Israel hat angeblich über die Gesundheitsrisiken des C19-Impfstoffs gelogen

5. September 2022von 2 Minuten Lesezeit

In einem vernichtenden Brief, der am Freitag veröffentlicht wurde, beschuldigte der CEO der Vaccine Safety Research Foundation (vacsafety.org), Steve Kirsch, das israelische Gesundheitsministerium, absichtlich „ernsthafte Sicherheitsprobleme“ beim Covid-Impfstoff zu vertuschen.

Kirsch nannte die „exklusive“ Enthüllung „den wichtigsten Artikel auf meinem Substack (der über 700 Artikel enthält)“. Laut Kirsch brauchte das israelische Gesundheitsministerium anderthalb Jahre ab dem Zeitpunkt der Einführung des Impfstoffs, bevor es sich die Sicherheitsdaten des COVID-Impfstoffs ansah.

Er erklärt weiter, dass das Ministerium erst im Dezember 2021 mit der Sammlung von Sicherheitsdaten begann, also ein ganzes Jahr nach dem Beginn der Massen-Impfkampagne. Zu diesem Zeitpunkt ernannte das Gesundheitsministerium ein externes Expertengremium unter der Leitung von Professor Mati Berkowitz, einem führenden israelischen Experten für Pharmakologie und Toxikologie vom Asaf-Harofeh-Krankenhaus, das die im nächsten halben Jahr gesammelten Sicherheitsdaten prüfen sollte.

Das Gremium legte seine Ergebnisse dem Gesundheitsministerium im Juni 2022 in einer Zoom-Sitzung vor. Das Gespräch wurde „heimlich aufgezeichnet“. Demnach waren die COVID-Impfstoffe weitaus gefährlicher als von den internationalen Gesundheitsbehörden behauptet. Das Gremium entdeckte „schwerwiegende unerwünschte Ereignisse“, die weder von Pfizer noch von einer internationalen Regierung bekannt gegeben wurden. Im Gegensatz zu dem, was der Öffentlichkeit erzählt wurde, handelte es sich um langfristige Ereignisse.

Sie stellten auch die Kausalität fest, wozu keine andere internationale Gesundheitsbehörde jemals bereit war (weil auch andere Regierungen die Daten nie untersuchten). Die Kausalität war sowohl offensichtlich als auch leicht nachzuweisen, indem man die gesammelten Re-Challenge-Daten nutzte (dies ist zum Beispiel mit den US-VAERS-Daten nicht möglich)“, schreibt Kirsch.

Das Gremium kam zu dem Schluss, dass die israelische Regierung das israelische Volk getäuscht hat. Kirsch befürchtet, dass die Daten nicht alle unerwünschten Ereignisse abdecken, da „das externe Team nur die fünf am häufigsten genannten Ereignisse untersucht hat.“

Das Gesundheitsministerium habe einen gefälschten Bericht veröffentlicht, um den Eindruck zu erwecken, dass die Impfstoffe sicherer seien, als die Daten zeigten. Der einzige Grund, warum die Vertuschung aufgedeckt wurde, ist der Whistleblower, der das geheime Treffen zwischen dem Gesundheitsministerium und Berkowitz‘ Gremium publik machte.

Kirsch schloss seinen Beitrag mit der Forderung nach einer Untersuchung der Korruption und Lügen des Gesundheitsministeriums.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Israelischer Top-Experte: Affenpocken kommen vom mRNA-Impfstoff

Studie aus Israel: natürliche Immunität schützt 13 mal besser als Impfung

Israel-Studie: Covid erhöht Risiko für Herzerkrankung nicht

19 Kommentare

  1. Mia 6. September 2022 at 10:45Antworten

    @ klausfly
    @Jens Tiefschneider

    Ihr dürft ja Kirsch, einem amerikanischen Elektroingenieur und Informatiker gerne weiter euer Vertrauen schenken. Der kennt sich sicher aus in der Medizin.
    Ich kenne auch einen Physiker der glaubt sich in der Medizin auszukennen.

    • A. P. 6. September 2022 at 15:30Antworten

      Was ist der Reiz? Gibt es Lob vom Führungsoffizier oder ist auch mal ein geselliges Beisammensein mit Bier und Pizza drin?

      • Mia 6. September 2022 at 21:58

        A. P.
        6. September 2022 at 15:30Antworten

        Kaviar und Champagner, nix Bier und Pizza.

  2. Regina H 6. September 2022 at 9:50Antworten

    Und was macht Wien? Verkauft diesen Gendreck weiter als „Schutzimpfung“!!! Bei Nachfrage, aufgrund welcher Studie die Impfung sicher ist, bekommt man als Antwort 2 Artikel aus dem Lancet!

  3. Elisabeth 6. September 2022 at 7:09Antworten

    Dieser seelenlosen Bagage ist weder mit Fakten, noch mit dem Gesetz beizukommen. Sie haben alle gekauft oder unterwandert, sodass sie ihnen nahestehen, weil sie auch keine Skrupel kennen und nur den Hass auf das Eigene. Das ist ein Haufen Psychopathen und ideologisch Verblendeter.

    Es ist unfassbar, wie sehr sie den Hexenjägern früherer Zeiten ähneln. Ich hoffe immer mehr, dass sie sich alle echt impfen haben lassen, zumind. die Unterläufeln. Die Verantwortlichen sollten endlich getestet werden, ob sie gespiked sind. Und falls nicht, bitte nachholen und zwar in Zwangsjacke, täglich.

    report24.news/unfassbar-deutschland-verfolgt-holocaust-ueberlebende-wegen-holocaust-leugnung/

    „Am 20. August gedachten Tausende Bürger in Nürnberg der Veröffentlichung des Nürnberger Kodex 75 Jahre zuvor. Auch die jüdische Holocaust-Überlebende Vera Sharav hielt zu diesem Anlass eine Rede und richtete mahnende Worte an die Menschen. Der deutsche Mainstream entblödete sich daraufhin nicht, Sharav ihre eigene Vergangenheit abzusprechen – und die bayerische Polizei erstattete später Anzeige gegen sie wegen “Holocaust-Leugnung”. Andrew Barr von den “Jews for Justice” lässt das Verhalten der deutschen Medien und Behörden entsetzt zurück.“

  4. V.G. 5. September 2022 at 23:02Antworten

    Apropos Israel. 2019 erschien dort ein Buch, das seitdem seinesgleichen sucht. Nun in Englisch verfügbar. Der Titel: TURTLES ALL THE WAY DOWN. Die Autoren sind anonym – aus gutem Grund. Ein Buch über (Kinder)Impfungen, unterlegt mit unzähligen Quellen, die allesamt (!) aus offiziellen Quellen stammen. Die Parallelen zu Corona sind unübersehbar …

  5. G. R. 5. September 2022 at 21:06Antworten

    Nö. Da geb ich keinen Kommentar mehr dazu ab. Ist auch völlig sinnlos. Ich warte auf ein Wunder. MFG

  6. Hans im Glück 5. September 2022 at 19:25Antworten

    Ich habe mich bei meinem letzten Kommentar geirrt. Das war nicht reitschchuster, sondern achgut und der Artikel ist noch vorhanden. Ich bitte um Pardon.

  7. Hans im Glück 5. September 2022 at 19:23Antworten

    Bei Reitschuster stand ein Artikel zum gleichen Thema. Der ist mittlerweile nicht mehr da. Man kann nur vermuten, was da passiert ist. Es ging darum, dass die MRNA Präparate nach gängigen Pharmastandards niemals eine Zulassung erhalten hätten dürfen. Aber im BeDaZ ist eine freie Berichterstattung offensichtlich schwierig geworden.

  8. anamcara 5. September 2022 at 18:56Antworten

    Unglaublich, aber wie Steve Kirsch postet werden diese unfassbaren Erkenntnisse scheinbar weiterhin ignoriert und totgeschwiegen.

    „Someone translated my article into Hebrew and posted it on a news site in Israel.
    It was removed in less than 1 hour.

    Also, nobody from the mainstream media wanted to see the data.

    I emailed hundreds of people at the CDC and they didn’t want to see the Israeli safety report either.
    No replies.“

    • Mia 5. September 2022 at 19:59Antworten

      anamcara
      5. September 2022 at 18:56Antworten

      Na was hat er denn erwartet der Steve Kirsch nach soviel Blödsinn den er schon abgeliefert hat, nimmt den Typ doch keiner mehr ernst.
      Der spinnt doch wenn er glaubt dass ihm auch nur einer auf so ein Geschwafel einsteigt.

      Nicht traurig sein Leute aber mit solchen Typen ist kein Blumentopf zu gewinnen.

  9. Fritz Madersbacher 5. September 2022 at 18:43Antworten

    „Das Gesundheitsministerium habe einen gefälschten Bericht veröffentlicht, um den Eindruck zu erwecken, dass die Impfstoffe sicherer seien, als die Daten zeigten … Kirsch schloss seinen Beitrag mit der Forderung nach einer Untersuchung der Korruption und Lügen des Gesundheitsministeriums“
    Wenn das stimmt, sind bald neue Ablenkungsmanöver zu erwarten. In Österreich wäre das „die Migration“ oder „Putins Schuld“, in Israel sind das neue Bombenangriffe in Gaza oder Syrien, Razzien im Westjordanland und dergleichen. Das Gemeinsame dabei ist: es „funktioniert“ da wie dort nicht mehr nach Wunsch …

  10. OMS 5. September 2022 at 18:40Antworten

    Warum wundert mich das jetzt nicht?

    • Frühling 5. September 2022 at 20:53Antworten

      Mal ganz unabhängig davon, wer schon alles die eine oder andere Warnung von sich gegeben hat. Es steht doch vollkommen außer Frage, dass in Sachen Corona oft mit gezinkten Karten gespielt wurde. Warum sonst hat man den Menschen nicht von Anfang an reinen Wein eingeschenkt und ihnen gesagt, dass man bei jedem Bürger mindestens 4 Impfungen binnen der nächsten 2 Jahren einplane? Oder war das etwa ein „learning by doing“ Prozess? Das wäre ja noch dreister.

  11. Gabriele 5. September 2022 at 18:10Antworten

    Eigentlich durfte man nichts anderes erwarten…

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge