Chinesische Dystopie: Covid-App vereitelt Protest

14. Juni 2022von 3.3 Minuten Lesezeit

In China wurde eine Demonstration verhindert, indem die Behörden die Covid-App auf Rot gesetzt haben. Nun ist es den Menschen verboten, zur Demo zu reisen. Es ist ein dystopischer Ausblick.

Eine Geschichte, welche die dystopische Richtung der gegenwärtigen Welt anzeigt, erzählt am Dienstag „Reuters“. Hunderte Bankanleger planten in Zentralchina einen Protest, um Zugang zu ihren eingefrorenen Geldern wiederzubekommen. Doch der Protest wurde vereitelt, in dem die Behörden ihre Covid-App (Reuters spricht von „Gesundheits-App“) auf Rot gestellt hatten.

Rote Covid-App in China

Die Anleger planten diese Woche aus ganz China in die zentralchinesische Provinz Henan reisen. Dort wollte man gegen eine fast zweimonatige Blockade ihrer Bankeinlagen protestieren, die mindestens 178 Millionen Dollar betragen sollen.

Doch dann verwendeten die Behörden die „Covid-Überwachungsinfrastruktur“ (Reuters) gegen die Bürger, um den Protest im Keim zu ersticken. Der Covid-QR-Code am Smartphone der verärgerten Bürger leuchtete plötzlich rot, wodurch die Bürger unter anderem ihr Recht verlieren, durch das Land zu reisen. „Rechtsgruppen“ hätten bereits davor gewarnt, dass man die „Covid-Überwachungsinfrastruktur nutzen könnte, um abweichende Meinungen zu ersticken“, schreibt „Reuters“ äußerst sanft.

„Sie legen uns digitale Handschellen an“, zitiert man einen Anleger aus der Provinz Sichuan mit dem Nachnamen Chen, der aus Angst vor Repressalien der Regierung seinen vollen Namen nicht nennen wollte.

Seit einiger Zeit, seit den „jüngsten Covid-Ausbrüchen“, wird man in China auch aufgefordert, individuelle Reisepläne online zu registrieren. „Ein Mann namens Liu“, habe nun festgestellt, dass sein Covid-QR-Code plötzlich rot geworden sei, nachdem er sich am Sonntag für eine Reise nach Henan angemeldet hatte.

Statt Demo jetzt Quarantäne

Liu wollte in wenigen Tagen in Henans Hauptstadt Zhengzhou reisen, um dort an der geplanten Demonstration teilzunehmen. Er hatte gehofft, sein Geld zurückzubekommen. Es wäre nicht der erste Protest gegen die Bankblockade gewesen.

In einer WeChat-Gruppe, die größte Social-Media-App Chinas, berichten mehr als 200 Anleger, dass ihr Covid-Code ebenso plötzlich rot gestellt worden sei. „Reuters“ bleibt in seinem Bericht vorsichtig: Man habe nicht feststellen können, ob die Änderung deshalb passiert sei, um die Demonstranten zu blockieren. Doch drei Anleger hätten die Nachrichtenagentur informiert, Personen zu kennen, „die sich für eine Reise nach Henan angemeldet hatten, die nicht mit den eingefrorenen Geldern in Verbindung standen und deren Codes nicht rot wurden.“

„Ich kann nichts tun, ich kann nirgendwo hingehen. Man wird behandelt, als sei man ein Krimineller. Das verstößt gegen meine Menschenrechte“, sagte Liu. Wenn der Code rot bleibe, dann könne sein Kind auch nicht mehr zu Schule gehen, wird der Mann zitiert.

Wang Qiong aus Wuhan, stellte fest, dass ihr Gesundheitscode rot geworden war, nachdem sie sich am 11. Juni für eine Reise nach Henan angemeldet hatte. „Die Polizei hatte meine Identitätsdaten vom letzten Mal, als ich im April protestieren wollte“, sagte Wang, die nach eigenen Angaben den Zugriff auf 2,3 Millionen Yuan (341.550 $) verloren hat.

Ein Ausblick?

Andere Anleger konnten offenbar Zhengzhou noch erreichen, doch ihr QR-Code wurde rot, sobald man dort ihre App das erste Mal gescannt wurde.

Die Yu Zhou Xin Min Sheng Village Bank, die Shangcai Huimin Country Bank und die Zhecheng Huanghuai Community Bank froren die Einlagen am 18. April ein. Alle drei Banken hatten ihren Kunden mitgeteilt, dass sie ihre internen Systeme aufrüsten müssten.

Übrigens: Etwas ähnliches, ganz ohne digitale Dystopie, könnte in Österreich durch die jüngste Gesetzesänderung des Gesundheitsministers drohen. Diese ermöglicht sogenannte „Verkehrsbeschränkungen“ gegen „krankheitsverdächtige“ und „ansteckungsverdächtige“ Personen. „Krankheits- und ansteckungsverdächtig“ könnte man dann auch sein, wenn man nicht die von der Regierung gewünschte Impfung genommen hat. Dann wäre eine Anreise zu einer Demo nur möglich, indem man gegen das Gesetz verstößt.

Bild Tiia Monto, Chinagarten Zürich COVID-19CC BY-SA 3.0

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Wien als Labor für Sozialkreditsystem

Kanada vor „Internetzensurgesetz“

Gesetzesänderung bedroht Versammlungsfreiheit und bringt noch mehr Macht für Gesundheitsminister

28 Kommentare

  1. manderwald 21. Juni 2022 at 15:59Antworten

    Für alle, die gerne ein paar Emails an unsere EU-Abgeordneten schreiben möchten, hier eine Vorlage inkl. schon zusammengefasster Emailadressen zum einfachen reinkopieren:

    alexander.bernhuber@europarl.europa.eu ,claudia.gamon@europarl.europa.eu ,roman.haider@europarl.europa.eu ,hannes.heide@europarl.europa.eu ,othmar.karas@europarl.europa.eu ,lukas.mandl@europarl.europa.eu , ,georg.mayer@europarl.europa.eu ,evelyn.regner@europarl.europa.eu ,christian.sagartz@europarl.europa.eu ,andreas.schieder@europarl.europa.eu ,simone.schmiedtbauer@europarl.europa.eu ,guenther.sidl@europarl.europa.eu ,barbara.thaler@europarl.europa.eu ,monika.vana@europarl.europa.eu ,harald.vilimsky@europarl.europa.eu ,bettina.vollath@europarl.europa.eu ,thomas.waitz@europarl.europa.eu ,sarah.wiener@europarl.europa.eu ,angelika.winzig@europarl.europa.eu

    Betreff: EU-Abstimmung am Do, den 23.6., zur Verlängerung des Covid-Zertifikats/Grünen Pass

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    falls Sie sich noch keine Gedanken über die kommende Abstimmung zur Verlängerung des Covid-Zertifikats/Grünen Passes gemacht haben sollten, bitte ich Sie, vor der Abstimmung evtl. noch diesen kurzen Artikel dazu auf tkp.at durchzulesen: https://tkp.at/2022/06/20/verlaengerung-des-eu-corona-passes-auf-letzten-metern/

    Ein weitere Artikel (Lesedauer 3 Min.) zur aktuellen Demokratiekontrolle in China über solche grünen Pässe/Covid-Apps sollte einem doch zu denken geben:
    https://tkp.at/2022/06/14/chinesische-dystopie-covid-app-vereitelt-protest/

    mit freundlichen Grüßen
    ein aufklärender Bürger
    xxx

  2. CG Jung 14. Juni 2022 at 20:40Antworten

    Wer jetzt noch nicht begriffen hat wohin die Reise geht, der wird nicht mehr aufwachen in der Demokratie sondern der wird in seinen schlimmsten Traum in der Diktatur aufwachen.

    PS:

    https://transition-news.org/schockierende-bilder-von-blutgerinseln-plotzlich-verstorbener

    • Toni 15. Juni 2022 at 10:54Antworten

      Gerade die gebildeten Schichten der Bevölkerung werden diese Diktatur nicht erkennen: Es wird kein Politiker mit einem Taferl herumlaufen, auf dem in großen Buchstaben das Wort „Diktator“ zu lesen sein wird. Was diesen Leuten nicht zum Lesen vorgesetzt wird, begreifen sie nicht. Das selbständige Denken wurden ihnen in Schule und sehr oft auch Uni abgewöhnt. Die Mainstream-Medien machen mit, sind brav angefüttert und hängen am Finanztropf. Alle, die auf diese Entwicklung hinweisen, werden als N. verunglimpft, z.B. auch durch die neue DSN oder die Grünen.

      Die Warnung vor einer Diktatur hat auch in der Vergangenheit nicht besonders gut funktioniert. Die immer neu von den Regierungen produzierten Krisen werden die Menschen immer abhängiger von eben diesen Regierungen machen. Die Widerstandskraft von Teilen der Bevölkerung ist bereits jetzt enorm geschwächt, siehe Selbstmorde bei Jugendlichen, enorme Zunahme der Krankenstände, Verarmung, Zunahme von Diabetes Typ 1 (heutige Nachrichten).

      Es ist deshalb unsere wirklich große Aufgabe, die Gesellschaft in die von uns gewünschte Richtung zu lenken. Eine offene Frage ist, wie groß das Chaos noch werden muss, damit unsere Ideen mehrheitsfähig werden. Die Konzepte „Selbstverantwortung“, „Freiheit“ und Besinnung auf die eigenen Stärken stehen zur Zeit noch nicht hoch im Kurs, statt dessen eine Angstkultur vor allem und jedem, insbesondere vor seinen Mitmenschen.

      Glück auf zu einem heißen Herbst, Toni

  3. Andreas I. 14. Juni 2022 at 19:10Antworten

    p.s.: mal abgesehen davon, dass Reuters auch mit Vorsicht zu genießen ist.

  4. otto jaekle 14. Juni 2022 at 19:08Antworten

    Jetzt haben die Drecksamerikaner auch tkp unter Kontrolle gebracht.

    • Thomas Oysmüller 14. Juni 2022 at 19:39Antworten

      Nein, keine Sorge. Hier versuchen ausschließlich die Autoren, sich täglich selbst unter Kontrolle zu halten.

  5. Andreas I. 14. Juni 2022 at 19:07Antworten

    Hallo,
    wie gut, dass in Deutschland Bankkonten nicht eingefroren werden, sondern gekündigt.
    Aber was machen die eigentlich mit Menschen, die kein Smartphone haben?
    Demonstrationen digital per Knopfdruck zu verbieten ist praktischer und effizienter für die Behörden (als hier in der BRD Demonstrationen noch analog verbieten zu müssen, wie umständlich), aber wenn der Mensch gar kein Smartphone besitzt, was dann?
    Das läuft darauf hinaus, dass es keine Menschenrechte ohne Smartphone gibt?

  6. Franz M 14. Juni 2022 at 18:09Antworten

    Das ist ja der feuchte Traum der Herren Rauch und Nehammer und der Damen Rendi-Wagner und Gewessler!
    Wenn die Schlitzaugen das dürfen, ist es Naturrecht für türkis-grüne Terroristen.

    Mit der Verordnung des Herrn Rauch aus dem Jahre 1933 (Sicherheit hat er durch Gesundheit ersetzt und die
    damalige RM durch €) erklärt diese geistig zurückgebliebene Kreatur den Menschen in Österreich den Krieg.
    Und wetten, der Herr Kantschler wird mi Seitenblick auf die Meinungsumfragen seine Horde von korrupten Parteigängern
    zustimmen. Ich empfinde das als Kriegserklärung der türkis-grünen Regierung an die Bevölkerung.
    Ich nehme die Kriegserklärung an und bin gewappnet. Lieber sterbe ich für die Freiheit der Menschen (vor allem
    meiner Familie) als ich werde von dieser Marionettentruppe gequält! Jeder Schlag auf mich und meine
    Schutzbefohlenen bringt 2 Schläge für diese widerwärtigen Kreaturen (wie im Videospiel).

    Die sogenannten Landesväter von Steiermark und Tirol haben sich vom Acker gemacht und weinerlich die Drohungen und
    Anfeindungen der Menschen als Grund genannt. Schützenhöfer versteht nicht, daß die „schäbigen“ Impfverweigerer nicht mehr seine Freunde sind, Platter, der die Impfpflicht verklärt hat, fühlt sich von Ungeimpften verfolgt. Ein „Lecherlschas“ im Vergleich zu dem,, was die neuen Bürgerkriegszündler erwarte wird.

    • Fritz Madersbacher 14. Juni 2022 at 22:20Antworten

      @Franz M
      14. Juni 2022 at 18:09
      „Schützenhöfer versteht nicht, daß die „schäbigen“ Impfverweigerer nicht mehr seine Freunde sind, Platter, der die Impfpflicht verklärt hat, fühlt sich von Ungeimpften verfolgt“
      Entscheidend waren der massive Vertrauensverlust und die physisch/psychischen Auswirkungen der Schwindelpandemie (Dauerbelastung, Auswirkungen der Genpräparate), eine Warnung für alle Politiker/-innen und Medien des Landes. Selbst kurzfristig vielleicht noch erreichbare relative Wahlmehrheiten ihrer diversen Parteien werden den Niedergang unserer Gesellschaft, Wirtschaft, Politik, Kultur bei Fortsetzung dieses verhängnisvollen Weges nur beschleunigen, Betrug und Selbstbetrug zeitigen unvermeidbare Folgen …

  7. Menschenopfer 14. Juni 2022 at 17:24Antworten

    Und als Ungeimpfter in Österreich erhält man eben eine Email, die einen am Demonstrieren hindern soll, oder daran, seine Existenz zu finanzieren, in jedem Fall die Spritze erpressen.

    So was nennt der Duden „Unterdrückung“.

  8. Jens Tiefschneider 14. Juni 2022 at 17:08Antworten

    „Zum Glück ist das bei und nicht so“ …. NOCH ist es bei uns nicht so! Aber es ist geplant und man lässt China erste Erfahrungen damit sammeln. China ist Vorreiter. Danach folgen Australien und Kanada und schließlich die europäischen Schlüsselländer Deutschland und Frankreich. Und danach geht die Reise weiter. Die faschistoiden Verbrecher-Regimes sind in den letzten 2 Jahren auf den Geschmack der totalen Machtausübung gekommen. Diese ganzen hässlichen von der Leyens, Lauterbachs und Rauchs. All das schäbige Gewürm aus Zynikern, Psychopathen und Kinderhassern träumt von der totalen Macht, es geilt sie auf. Und wenn die Menschen nicht endlich aufwachen, dann werden kranke Hirne wie diese die Welt in den Abgrund reißen. Das wars dann freie Menschheit. Aber solange Herr und Frau Blöd zur Wahlurne rennen und korrupte Verbrecher wählen, wird sich alles zum Schlimmeren ändern, nicht zum Besseren. Die Trudeaus und Macron’s dieser Welt können ihre Verbrechen ausüben, weil die Mehrheit der Menschen verblödet ist. Und die Mehrheit ist verblödet, weil sie sich jeden Abend von den korrupten Medien die Birne weichkochen lässt. Solange wir diese Medien haben, wird die Menschheit zunehmend verblöden. Und mit einer verblödeten Gesellschaft haben Faschisten ein leichtes Spiel.

    • Fritz Madersbacher 14. Juni 2022 at 17:48Antworten

      @Jens Tiefschneider
      14. Juni 2022 at 17:08
      „Zum Glück ist das bei und nicht so“ …. NOCH ist es bei uns nicht so!“
      Zu Zeiten der ‚lockdowns‘, abgeriegelten Bezirke (etwa in Tirol), Quarantänen, Apartheid für „Ungeimpfte“ war es bei uns nicht anders. Gerade kürzlich ist ein Tiroler Busunternehmer empfindlich dafür gestraft worden, dass er Demonstrationsteilnehmer/-innen nach Wien brachte. Er wurde dafür existentiell bedroht wie etwa ein Hotelier in Achenkirch etc. – TKP berichtete.
      Der Pandemieschwindel war und ist ein probates Mittel zur Unterdrückung und Behinderung von Widerstand, eine zutiefst faschistisch geprägte politische Methode (Bespitzelung – ‚contact tracing‘, Ausgangsverbote, Stigmatisierung [z.B. Kennzeichnung von nicht „geimpften“ Lehrern/-innen], Denunziation, Diffamierung, existentielle Bedrohung – Berufsverbote, medizinische Gewaltanwendung und und und) …

      • 1150 14. Juni 2022 at 18:02

        weiterhin sieht man unzählige figuren mit dem dem fetzen vor der visage im öffentlichen raum…….

      • Frühling 14. Juni 2022 at 18:54

        Kann es sein, dass einige Kommentaren auf diesem Block partout nur noch das Schlechte sehen wollen? Ich gehöre ganz sicher eher zu den kritisch denkenden Menschen, aber dieser Dauerpessimismus beginnt mich langsam zu nerven. Überall nur noch Unrat zu wittern ginge mir zu sehr auf Kosten meiner Lebensfreude. Und um es noch deutlicher zu machen: Ja, ich freue mich, dass dieser Horror mit Maske, Tests, Zugangsbeschränkungen etc. endlich ein Ende gefunden hat. Das 9€ Ticket finde ich auch gut, auch wenn ich es nicht nutze. Auf geht’s. Das kann doch sicher so nicht stehen bleiben, oder?

      • Fritz Madersbacher 14. Juni 2022 at 22:02

        @Frühling
        14. Juni 2022 at 18:54
        „Ich gehöre ganz sicher eher zu den kritisch denkenden Menschen, aber dieser Dauerpessimismus beginnt mich langsam zu nerven“
        Ich bin ja ganz bei Ihnen und ich freue mich mit Ihnen, „dass dieser Horror mit Maske, Tests, Zugangsbeschränkungen etc. endlich ein Ende gefunden hat“. Aber die Fortsetzung dieses Horrors ist bereits angekündigt, und wir werden weiterkämpfen müssen. Zwei bis drei Monate ‚absentia horroris‘ sind zu wenig …

      • Elisabeth 15. Juni 2022 at 4:49

        Die Gecko-Tussi vergleicht die angedrohte Maskenpflicht für Kinder ab Herbst mit der Winterreifenpflicht. Die werden das wieder verordnen, ganz unabhängig von Fakten. Der versiffte VfGH nickt alles ab. Diese Leute sind allerärgstens empathielos und pfeifen auf sämtliche Studien und den gesunden Hausverstand. Die Masken schädigen die Kinder in vielfacher Hinsicht, nicht zuletzt auch psychisch.

  9. OMS 14. Juni 2022 at 17:00Antworten

    Das Reich war nur der Vorläufer zu dem, was sie jetzt weltweit betreiben. Überwachung immer und überall und wer eine andere Meinung vertritt als die staatlich vorgegebene, kommt in die Umerziehungslager, wird entrechtet und sein Leben zerstört. Grund genug für mich gegen diesen faschistoiden Wahnsinn aufzustehen und NEIN zu rufen!

    • Gabi 14. Juni 2022 at 18:50Antworten

      Und deswegen ist alles möglich:
      „Der größte Schaden entsteht durch die schweigende Mehrheit, die nur überleben will, sich fügt und alles mitmacht.“
      Sophie Scholl

    • Frühling 14. Juni 2022 at 20:35Antworten

      @1150. Mir doch egal. Sollen die ängstlichen die Maske doch tragen. Warum stört Sie das? Wie wär’s mal wieder mit der Belebung von Willis Spruch? „Mehr Demokratie wagen“.

      • Fritz Madersbacher 14. Juni 2022 at 22:51

        @Frühling
        14. Juni 2022 at 20:35
        Welcher Willi?

      • 1150 15. Juni 2022 at 16:51

        für angstörungen gibt es fachärzte und anxiolytika und narkotika, wird durch die krankenkasse bezahlt.
        schliesslich haben sie uns mit ihren phobien monatelang terrorisiert

  10. Frühling 14. Juni 2022 at 16:16Antworten

    Der Fluch der chinesischen COVID Überwachungsapp? Wobei es in China Vorschrift ist, diese auf dem Smartphone zu haben, oder? Zum Glück war das bei uns nicht der Fall. Ich hatte die Corona Warnapp nie installiert, aber viele aus meinem Bekanntenkreis schon. Mittlerweile ist sie bei den meisten wieder deinstalliert. Die App war von vornherein ein Schuss in den Ofen.

    • Taktgefühl 14. Juni 2022 at 20:26Antworten

      Die Chinesen sind irgendwie genauso doof wie wir. Warum werfen die das verfluchte Smartphone nicht einfach in die Mülltonne? Das wäre die einfachste und könnte die folgenreichste Aktion sein. Will Xi alle ins Gefängnis werfen, die kein Smartphone haben?

      „In einer WeChat-Gruppe, die größte Social-Media-App Chinas, berichten mehr als 200 Anleger, dass ihr Covid-Code ebenso plötzlich rot gestellt worden sei.“
      Und wir sollen jetzt wohl Mitleid haben? Werde ich einmal betrogen, deine Schande, werde ich zweimal betrogen, meine Schande, werde ich jeden Tag mit demselben Trick betrogen, dann stimmt mit mir ganz grundsätzlich was nicht.

      • Vortex 15. Juni 2022 at 3:16

        In China greifen sie extrem hart tinyurl.com/527es7wt gegen die Bevölkerung durch, ein Aufstand müsste gleichzeitig durch alle Bürger erfolgen, ansonst wird es lokal stets abgewürgt und es gibt weitere Restriktionen.

      • Taktgefühl 15. Juni 2022 at 6:28

        Ich wohne nicht auf dem Mond.

        Gibt es hier in eine Bewegung, die gegen die Digitalisierung ist und die das Smartphone verdammt? Man muß sich mal fragen, ob man die Diktatur nicht durch sein unkritisches Verhalten der Technik gegenüber selber mit vorangetrieben hat?
        Der unkritische Gebrauch des Smartphones überträgt die Verantwortung für die digitale Kontrolle ganz den Machthabern. Wir wissen, das die die Naivität ausnutzen, also darf man denen solche Machtinstrumente gar nicht erst zur Verfügung stellen. Die meisten denken, kleine Sünden schaden nicht, und deshalb gewöhnen sie sie sich die nicht ab. Am Ende ist es nicht so, daß man das Smartphone im Ernstfall einfach wegwerfen kann. Wenn der Ernstfall eingetreten ist, ist es schon zu spät.

        Die Maskenträger, die jetzt plötzlich den Standpunkt vertreten, es müsse ja jedem selber überlassen sein, ob man Maske trage, haben gestern mit ihrem blinden Gehorsam die Verfolgung der Ungeimpften vorangetrieben. Und die sorgen dafür, daß die kriminellen Regierungen immer eine sichtbare Machtbasis haben.

        Wir leben nicht in einer Demokratie, wir haben eine Regierung von Wölfen, und wer nicht gefressen werden will, muß sehr viel klarere Signalse setzen.

      • Frühling 15. Juni 2022 at 9:49

        @Fritz Madersbacher. Der Ausspruch stammt vom ehemaligen Bundeskanzler Willi Brandt. Mit besten Grüßen

      • Fritz Madersbacher 15. Juni 2022 at 10:14

        @Frühling
        15. Juni 2022 at 9:49
        Danke für die Information, offenbar habe (hatte) ich hier eine (für einen Österreicher vielleicht verzeihliche) Bildungslücke.

    • Hollie 15. Juni 2022 at 11:02Antworten

      Vor Jahren schon warnte ein katholischer Unternehmer im Rahmen eines Vortrags einer kath. Akademie vorm Überwachungsgerät „Smartphone“. Er behielt recht. Leider hab ich das Ding dennoch immer noch nicht weggeschmissen, nur etwas im Einsatz beschränkt.
      Im auffschlussreichen 13. Report on the Social Doctrine of the Church in the World vom Cardinal Van Thuân Observatory wird „The Chinese Model: The capital-socialism of social control“ erläutert und auch, dass es tatsächlich und warum es tatsächlich für die Regierungen hier allzu attraktiv ist. Wer also immer noch denkt, dass passiert hier schon nicht, der ist allzu naiv.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge