Korruption und Kontrolle internationaler Organisationen durch Oligarchen und ihre Stiftungen

2. Juni 2022von 4,5 Minuten Lesezeit

Warum sind Menschen- und Grundrechte kaum noch durchsetzbar? Einer der Gründe ist die Korruption durch globale private Akteure wie die Gates-, Soros- oder Ford-Stiftung. Das zeigt das European Centre for Law and Justice in seinen jüngsten Berichten.

Private Stiftungen und Unternehmen üben eine zunehmende Kontrolle über internationale Institutionen aus. Im Jahr 2020 zahlten sie beispielsweise fast anderthalb Milliarden Dollar an UNICEF, über eine Milliarde Dollar an die WHO, eine halbe Milliarde Dollar an das Amt des Hohen Kommissars für Flüchtlinge und so weiter. Selbst der Internationale Strafgerichtshof wurde von der Open Society von George Soros finanziert, ebenso wie der Europarat oder die Interamerikanische Menschenrechtskommission.

Die Korruption der Menschenrechte erläutert Dr. Grégor Puppinck, PhD, Director des European Centre for Law and Justice (ECLJ), Associate Profator of Law. in einer Rede auf dem Transatlantischen Gipfel in Budapest am 27. Mai 2022.

Deutsche Übersetzung von Auszügen aus der Rede

Liebe ….

Wir müssen uns eingestehen, dass es viele Probleme mit den Menschenrechten gibt. Weit mehr, als die früheren Generationen von Christdemokraten glaubten.

Die meisten dieser Probleme haben eine theoretische Wurzel, aber heute möchte ich ein sehr praktisches Problem anprangern.

Heutzutage besteht der Hauptzweck der Menschenrechte nicht mehr darin, die Freiheit, ein anständiges Leben zu führen, zu schützen, sondern als Instrument zu dienen, um die linke Revolution den Ländern aufzuzwingen, die sie ablehnen. Traurigerweise wurden sie zu einem Instrument der ideologischen Beherrschung – und nicht des Schutzes – von Ländern wie Ungarn und Polen sowie vielen anderen Ländern des Südens.

Und warum ist das so? Was ist geschehen?

Einer der Gründe ist die Korruption. Nicht nur die Korruption der Konzepte, sondern auch die Korruption des HR-Systems durch Aktivisten, die die Institutionen unterwandert haben, und durch globale private Akteure wie die Gates-, Soros- oder Ford-Stiftung.

Dies hat das European Centre for Law and Justice in seinen jüngsten Berichten, die auf einer Analyse öffentlicher Daten beruhen, aufgedeckt.

Lassen Sie uns ins Detail gehen.

Einige wenige private Stiftungen und Unternehmen üben eine zunehmende Kontrolle über internationale Institutionen aus. Im Jahr 2020 zahlten sie beispielsweise fast anderthalb Milliarden Dollar an UNICEF, über eine Milliarde Dollar an die WHO, eine halbe Milliarde Dollar an das Amt des Hohen Kommissars für Flüchtlinge und so weiter. Selbst der Internationale Strafgerichtshof wurde von der Open Society finanziert, ebenso wie der Europarat oder die Interamerikanische Menschenrechtskommission.

Neben diesen Finanzierungen tragen diese privaten Stiftungen auch dazu bei, die Politik der von ihnen finanzierten internationalen Organisationen zu bestimmen. Dafür gibt es einen Grund: Internationale Institutionen haben globale Macht, wollen aber Geld, während große Stiftungen Geld haben, aber globale Macht wollen.

Ich werde Ihnen nun anhand einiger Beispiele zeigen, wie diese Korruption funktioniert.

Am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg haben wir aufgedeckt, dass in den letzten zehn Jahren mindestens 22 der 100 Richter ehemalige Mitarbeiter von sieben Nichtregierungsorganisationen und Stiftungen waren, die auch als Kläger oder Dritte vor dem Gerichtshof tätig sind, wie die Open Society, Human Rights Watch, Amnesty International oder die Internationale Juristenkommission. Unter diesen 22 Richtern sind 12 ehemalige Mitarbeiter oder Vorstandsmitglieder von George Soros‘ Open Society. Darüber hinaus werden die sechs anderen NGO ebenfalls von der Open Society finanziert. Dies zeigt, wie sehr die Open Society von George Soros den Gerichtshof im Griff hat.

Aber das ist noch nicht alles!

Mindestens 88 Mal in diesen zehn Jahren haben diese Richter über Fälle entschieden, die von ihrer eigenen ehemaligen Stiftung oder NGO eingebracht oder unterstützt wurden, wobei sie sowohl als Richter als auch als Partei auftraten. Dies sind eklatante Interessenkonflikte.

Alle Einzelheiten und noch viel mehr finden Sie in unserem Bericht: Die NGOs und die Richter des EGMR. Infolge unseres Berichts wurden wir natürlich heftig angegriffen, aber der EGMR änderte schließlich seine ethischen Regeln, und zum ersten Mal wurde ein Vorstandsmitglied der Open Society nicht zum Richter ernannt.

Bei den Vereinten Nationen ist die Situation nicht besser, wie wir in einem anderen, letztes Jahr veröffentlichten Bericht gezeigt haben.

Wir haben aufgedeckt, dass ein großer Teil der Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen ehemalige Führungskräfte von Stiftungen und NGOs sind und dass sie sogar Millionen von Dollar von diesen Stiftungen – insbesondere von der Ford-Stiftung und der Open Society Foundation – annehmen, ohne jegliche Kontrolle durch die Staaten und die Vereinten Nationen und unter Verstoß gegen die ethischen Regeln der Vereinten Nationen.

Die UN-Sonderberichterstatter sollen „unabhängige Experten“ sein, die weltweit für bestimmte Themen zuständig sind. Sie stehen an der Spitze der Menschenrechtsmaschinerie und haben einen beträchtlichen Einfluss auf das ‚weiche‘ Recht der Menschenrechte.

Wir haben alle verfügbaren Finanzunterlagen untersucht und 27 Sonderberichterstatter befragt. Einige von ihnen beschrieben die Situation als „Korruption“. In unserem Bericht haben wir detailliert beschrieben, wie die Stiftungen die Agenda der UN-Experten bezahlen und beeinflussen. Der Vollständigkeit halber muss ich jedoch hinzufügen, dass mehrere Staaten – hauptsächlich westliche Staaten – sich nicht besser verhalten als die Stiftungen und ebenfalls versuchen, Berichterstatter durch direkte Finanzierungen zu „kaufen“.

…..


Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Warum wird in Mainstream Medien vieles gar nicht oder falsch berichtet?

Bill Gates fordert eine globale Pandemie-Taskforce und impfen der Welt in 6 Monaten

Das Ziel Impfpass und digitale Identität durchgesetzt mit Zensur in digitalen Medien

Buchempfehlung: INSIDE CORONA von Thomas Röper

15 Kommentare

  1. Cora 4. Juni 2022 at 9:49Antworten

    Korruption und Kontrolle existiert solange Politiker schwachgestellt sind. Hartes zugreifen und härtere Gesetze sind längst fällig. Das marode Gesetzt benötigt ein Update, verehrter Staat!

  2. Al 3. Juni 2022 at 9:52Antworten

    Der anfänglich auftauchende Begriff „linke Revolution“ bzw. reicht eigentlich schon „links“, entwertet alles andere. Wer noch nicht mitbekommen hat, dass diese Art politische Kampfbegriffe völlig entwertet und umgedeutet wurden, kann auch sonst nicht viel merken und damit auch nichts interessantes sagen.

    Wenn „politisch links“ bedeutet; Bürgerrechte, maximale Freiheit, Selbstverwirklichung, Gleichberechtigung, Machtkontrolle, Begrenzung des Einflusses Weniger aufgrund deren Geldes, also generell Machtbegrenzung, Beteiligung aller, ernsthafte Demokratie, … was soll dann ein kleiner Mensch gegen einen „linke Revolution“ denn haben? Und was ist denn die Alternative. Rechts, also Autoritarismus, Elitenherrschaft, Obrigkeitshörigkeit, krankhafter Konservatismus, geistige Enge, Unmündigkeit, Vermassung, Neofeudalismus, …

    Leute, die die Umdeutung der Begriffe nicht bemerken, oder sogar selber mitmachen dabei, was soll mir so einer denn zu sagen haben außer Müll?

    • Andreas I. 3. Juni 2022 at 17:48Antworten

      Hallo,
      das habe ich über diesen Professor auch gedacht und aus dem selben Grund.
      Wer nichtmal so grundlegendes auf die Reihe kriegt …

  3. Andreas I. 2. Juni 2022 at 19:12Antworten

    Hallo,
    dass die finanziell Reichsten alles beherrschen, das ist die zwangsläufige Folge der liberalen Ideologie. Und das die finanziell Reichsten die seelisch Ärmsten sind, das ist teilweise auch Folge der liberalen Ideologie.
    Die Schweizer haben da eine Korrekturmöglichkeit eingebaut, die nennt sich Demokratie.

  4. suedtiroler 2. Juni 2022 at 18:44Antworten

    Bezeichnend wie sich die „Woken“ über Elon Musk aufregen und die (eventuelle) Übernahme von Twitter.

    Bei Soros, Bezos und besonders beim Epstein-Busenfreund Bill Gates aber schweigen sie alle, selbst wenn diese Milliardäre die WHO übernehmen und ganze Länder manipulieren.

    die „Woken“ sind entweder dumm, ignorant oder Mittäter/-läufer (oder eine Mischung aus allem).

  5. Glass Steagall Act 2. Juni 2022 at 18:18Antworten

    Interessant wäre noch zu erfahren, was den Volksverrätern persönlich in ihre Taschen fließt. Da kommt im Laufe der Jahre ganz schön was zusammen. Pöstchen, Vergütungen, Geschenke, Geld auf Auslandskonten, Häuser, Yachten usw.
    Die Faustregel:
    Ein Politiker der das Volk verrät wird niemals arm sterben. Der sich aber für das Volk einsetzt wird sein natürliches Lebensalter nicht erreichen.

  6. H.Mild 2. Juni 2022 at 17:08Antworten

    @S.Covjek.
    Jo. Ein kleines Beispiel aus dem besten D€utschland das es bisher gab, gefällig?
    Da hatte einst eine unaussprchliche Person, die gerade auf einer Auslandsreise war, während einer Pressekonferenz die demokratische Wahl eines Bundeslandes in „ihrem“ Staat, als unverzeihlich(sic!) gebranntmarkt. Und haste nicht gesehen, wurde dieser korrekt gewählte Landesregierungschef persönlich und seine Familie auf´s übelste attackiert, bedroht und zur Amtsaufgabe „überzeugt“. Übrigens sekundiert wurde diese „Wahlkorrektur“ durch seinen eigenen Parteichef, der pikanterweise Mitglied einer, genau, NGO ist, ein YGL von WEF-Schwab, und der jetzt – zum Lohn/Dank?- einen Ministerposten bekleidet. Gromek aplavz

  7. Vortex 2. Juni 2022 at 16:24Antworten

    Off topic (oder doch nicht?)

    Wie ein erfahrener Arzt in solch schwierigen Zeiten eine positive Lebenseinstellung tinyurl.com/594mkaf2 bewahrt.

  8. gelegentlich 2. Juni 2022 at 11:42Antworten

    „… sondern als Instrument zu dienen, um die linke Revolution den Ländern aufzuzwingen, die sie ablehnen.“
    Es würd der Glaubwürdigkeit des Autors und diesr Plattform nutzen wenn solcher Unfug einfach unterbliebe.

    • Cora 2. Juni 2022 at 12:57Antworten

      Es tut mir leid, aber was ich in der Welt sehe, ist das, was der Autor schreibt! Genau dasselbe bei diesem angeblich grünen Gefasel: Die ganze Welt interessiert sich in der Masse nicht für CO2, nur Europa will alles umstellen. Wer wird da den kürzeren ziehen…? Und die ganze europäische Umwelt wird leiden, unter den Windrädern genauso wie unter dem Abholzen. Fracking ist für mich alles andere als grün….wieso merkt das die Masse nicht?

    • Jan 3. Juni 2022 at 0:40Antworten

      Ich teile diese Kritik! Wir können gerne darüber diskutieren, ob eigene politische oder westliche oder US-Interessen verfolgt werden, aber „linke“ Politik definiert sich aus meiner Sicht anders als Milliardären die de facto Macht zu überlassen – auch wenn derzeit viele Politiker aus ehemals „linken“ Parteien hier mittun.

    • Andreas I. 3. Juni 2022 at 17:40Antworten

      Hallo,
      vielleicht wurde es nicht beachtet, weil es unter dem Video steht:
      “ … Auszügen aus der Rede“.
      Der Autor des Artikels zitiert diesen Professor.

  9. Utmann 2. Juni 2022 at 11:23Antworten

    Nicht nur die Oligarchen sind Korupt. Bestes Beispiel Tankrabatt. Autofahrer werden übers Tisch gezogen von Mineralölkonzerne, denn die wissen, wie man Profit macht. Einen Rekordgewinn, den sie einer erprobten Zauberformel verdankt, bei der eigene Dreistigkeit durch die Naivität der Politiker gehebelt wird. Sie haben sofort verstanden, dass ein Steuernachlass des Staates keineswegs eins zu eins an die Kunden weitergereicht werden muss. Die Preissetzungsgewalt liegt ausschließlich bei den Mineralölkonzernen. Die Konzerne haben sich zuvor ein Preispolster zugelegt. Und der Tankrabatt werde verpuffen, weil die Mineralölkonzerne die Preise zuvor nach oben getrieben haben. Die Höhe der Spritpreise ist durch den Rohölpreis sowie durch den Wechselkurs aktuell nicht zu rechtfertigen. So werden drei Milliarden Steuergelder verfeuert.

  10. Gerhard 2. Juni 2022 at 11:12Antworten

    Korruption ist an der Tagesordnung. Wer ist schon nicht gekauft unter diesen Heinis. Diese Menschen gehen auf die Nüsse mit ihren „Macht haben wollen!“ Schwache Gesellschaft hilft dabei mit. Der Ehrliche ist der Dumme und der Dreiste wird reich. Der Trick, der hier zur Anwendung kommt, ist so durchschaubar, dass man sich über die fehlende Professionalität auf Seiten des Staates nur wundern kann. Damit haben sie sich ein komfortables Ausgangsniveau verschafft. Oder es wurde bewusst so gesteuert. Das Zertifikat Menschenrechten ist schon lange abgelaufen. Wer sich zu einem Instrument machen lässt, ist selber dafür verantwortlich. Diese Korruption funktioniert nur wenn die Masse es erlaubt. Daher haben wir diesen ganzen Mist an der Backe.

  11. Slobodan Covjek 2. Juni 2022 at 10:54Antworten

    Da fällt mir nur noch ein Satz ein, den ich von Anselm Lenz das erste Mal gehört habe: „Eine Revolution von oben ist keine Revolution, sondern ein Putsch.“
    Aber wenn es stimmt, dass die imperialistische USA bis zum letzten Europäer gegen Russland zu kämpfen beabsichtigt, dann sind das wohl Probleme zweiter Ordnung.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge