Pfeif auf die Affenpocken!

27. Mai 2022von 2.8 Minuten Lesezeit

Die Mainstream-Medien warnen schon vor Affenpocken-Leugner, „die Wissenschaft“ wird uns bald Anweisungen geben. Auch wenn alles zu sehr dem Covid-Ausbruch ähnelt, es bleibt nur eines zu tun: auf die Affenpocken zu pfeifen!

Bereite dich vor! „Die Wissenschaft“ wird dir bald wieder Anweisungen geben. Manche, die sich „der Wissenschaft“ ganz fest verschrieben haben, sind erst seit wenigen Wochen aus ihrem Bunker, da steht die „Pandemie“ ins Haus. Die Mainstream-Medien überschlagen sich bereits: Die Affenpocken sind da.

Affenpocken-Manie

„Die Affenpocken breiten sich aus“, schreiben sie. Im „Kurier“ sagt der erste „Infektionsforscher“: Man müsse verhindern, „dass sich das Virus in Europa festsetzt.“ Affenpocken verursachen Fieber, Kopf- und Muskelschmerzen und klingen nach spätestens vier Wochen ab. Sie sind leicht behandelbar und stellen keinerlei Bedrohung für die Zivilisation oder die öffentliche Ordnung da.

Aber es gibt schon mehr als 200 Fälle – auf der ganzen Welt, meldet die WHO! Der Mainstream erklärt uns bereits, „warum es jeden treffen“ könne. Auf „RTL“ lese ich, dass der Klimawandel verantwortlich wäre für die Ausbreitung, auf „ORF“, dass der Pharmariese „Roche“ ein PCR-Testkit ausgerollt habe. Zeit also, die „asymptomatischen Infektionen“ auszuforschen!

Also nein, niemand hat hier die Absicht, Panik zu verbreiten. Aber es gibt schon mehr als 200 Fälle weltweit, bei 8 Milliarden Menschen. Es ist eben die Aufgabe der Journalisten, uns zu informieren. Außerdem sagt die Mumie im Weißen Haus: „Der Ausbruch sollte jeden besorgen.“

Die Fakenews-Detektoren stehen auch bereits auf der Bühne. Österreichs Nummer ein, Ingrid Brodnig, die immer wieder zwischen Regierungsberatung und „unabhängiger Medienexpertin“ wechselt, wird im „Standard“ Raum gegeben. Denn dort heißt es: Die Coronaleugner würden gerade einen „Themenschwenk“ hinlegen. Jene, die jetzt Corona verharmlost haben, bezeichnen die Affenpocken als nächste „P(l)andemie“.

Zum Glück haben wir Ingrid Brodnig, die uns erzählt, dass die „Verschwörungsgläubigen“ sehr froh über ein neues Thema sein. Es sind also nicht die Mainstream-Medien, die versuchen, eine Affenpocken-Manie auszulösen, es sind die Telegramgruppen und die Verschwörungsmedien.

Tatsächlich hätten wohl die wenigsten gedacht, dass jetzt ein Eins-zu-Eins-Remake von Covid ausgerollt wird. Die CDC hat die „Alarmstufe 2“ ausgerufen, Belgien eine verpflichtende Quarantäne. In New York empfiehlt man, die Maske weiter zu tragen, „um sich sowohl vor Covid als auch vor Affenpocken“ zu schützen.

Verharmlose!

Doch die letzten Tage ruderte man etwas zurück. Die Affenpockengeschichte des Tages wurde nicht mehr zur Titelstory im Boulevard. Lauterbach warnte dagegen vor der „Stigmatisierung homosexueller Männer“. Das sollte man tatsächlich nicht tun, und auch Affen sollten wir nicht stigmatisieren.

Wie man menschlich mit Affenpocken umgeht, zeigt dieses Beispielvideo:

Es scheint, als sei noch nicht entschieden worden, ob man auch für die Affenpocken weltweite Lockdowns anordnen muss, mit Polizeidrohnen einsame Spaziergänger zu verfolgen hat, allen Menschen eine mRNA-Pockenimpfung in die Venen zu jagen und die Affenpocken-Leugner mit aller Kraft zu verfolgen.

Ob nun globaler Lockdown oder doch nur Medienphänomen. Wir bekommen einen Eindruck vom „New-Normal-Reich“, dass unserer Führer sich für uns ausgedacht haben. „Wo die Massen ständig von einem unerschöpflichen Sortiment exotischer Krankheitserreger und austauschbarer pseudopathologischer Bedrohungen bedroht werden“ – Willkommen!

Sagen wir Hallo zur Affenpocken-Manie und zwar richtig: Durch Ignorieren und (korrektem) Verharmlosen.


Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Affenpocken: USA bestellen Impfstoff

Pocken, Kuhpocken, Pferdepocken und Affenpocken – aus der Sicht von Virologie und Medizin

19 Kommentare

  1. Mia Wu Ast 31. Mai 2022 at 14:34Antworten

    Meine Schwägerin – allg. Ärztin – bekommt tatsächlich schon Anrufe von Verängstigten um sich nach den A-Pocken zu erkundigen.
    Jetzt wird sie jedesmal nachfragen ob der Anrufer Sex mit einem Affen hatte – wenn ja, dann wäre bitte die 1450 anzurufen und dort GENAU zu erklären wie sich das zugetragen hatte – weil das jetzt zu Beginn der „neuen Pandemie“ unheimlich wichtig wäre.
    Bisher hatte dann doch noch niemand die APs…und ich denke das wird so bleiben.

  2. rené 30. Mai 2022 at 0:40Antworten

    es kommt doch nicht wirklich überraschend daher, bill gates hat es doch seit an seit mit seiner ex bereits vor fast 2 jahren vekündet “ das nächste virus wird mehr aufmerksamkeit erwecken“, so sinngemäß wiedergegeben und hochaktuell …

  3. Andreas I. 28. Mai 2022 at 10:59Antworten

    Hallo,
    Rinderwahn, Schweinegrippe und Vogelgrippe waren ja schon unfreiwillig komisch.
    Und nun Affenpocken, wer kommt ausgerechnet darauf?!

  4. H.C. 28. Mai 2022 at 10:20Antworten

    Ratet mal, wer den PCR-Test für die Affenpocken schon vor 2004 mit-entwickelt hat – DA KOMMT IHR NIE DRAUF ;-)

    Auflösung hier + andere Ungereimt- und Gereimtheiten: https://hcfricke.com/2022/05/25/affenpocken-und-taeglich-gruesst-das-murmeltier/ – Referenz [22].

    VG
    H.C.

  5. C. WT 28. Mai 2022 at 10:13Antworten

    Bislang wurden der Weltgesundheitsorganisation 200 Fälle aus Ländern gemeldet, in denen sich das Virus üblicherweise nicht verbreitet.
    Die WHO hat am Freitag davor gewarnt, dass die Verbreitung der Affenpocken erst begonnen haben könnte. Die derzeitige Ausbreitung des Affenpocken-Virus sei „ungewöhnlich“. Es wurden Fälle aus Ländern gemeldet, in denen sich das Virus üblicherweise nicht verbreitet. Bisher 219 solcher Fälle.
    Jedoch sollte man nicht immer alles Verharmlosen. Wir leben in einer Welt die uns zwingt vorsichtiger zu sein, seit Corona.
    Auf die Medien Pfeif ich. Jeder will Geld haben und egal worum es geht. Erstaunlich womit sich die Menschen beschäftigen in den Medien. Alles ist möglich, dank Globalisierung und Digitalisierung. Der Mensch rottet aus.
    Die Lebensweisen erlauben Viren einen neuen Lebensraum zu schaffen, dank Mensch.

  6. Elisabeth 28. Mai 2022 at 2:36Antworten

    Die WB meint, dass die Affenpocken mit Herpes Zoster (Gürtelrose) verwechselt werden können, auch von den Symptomen her, nicht nur vom Aussehen. Und dass man auf diese Weise möglicherweise Impf-AIDS vertuschen möchte.

    Jedenfalls sollte man da wachsam sein. Denn dass diese altbekannte Erkrankung nun so durch die Hunderlmedien der WEF-Reset-Impfländer kampagnisiert wird, stinkt ja sehr. Wir haben zudem nur immer ein paar gekaufte Noname-Pfizer-Experten, die in den Medien aufscheinen – die echten Kapazunder wurden entweder schon eingesperrt oder vertrieben.

    Witzigerweise machen die Affenpocken nur den durchgeimpften Gates-Ländern Probleme, in Afrika gibts keine Fälle.
    Der Impfstatus der Infizierten wäre interessant. Ich vermute mal, dass es den Afrikanern deshalb wurst ist, weil dort nur wenige „geimpft“ sind (und sie daher auch kein Corona haben).

  7. Jürgen Fritzsch 27. Mai 2022 at 23:23Antworten

    Was ich vermisse ist, dass man noch keine in-vitro Versuche in humanen Zellen gemacht hat bezüglich der Vermehrungsgeschwindigkeit. Da reicht ein BSL-2 Labor vollkommen aus. Der Indikator ist sehr wichtig, um die Infektiösität zu beurteilen. Bei Sars-CoV-2 war die Vermehrung in der „Petri-Schale“ ungewöhnlich schnell und wie sich später heraus stellte, durch eine Furinspaltstelle bedingt. Damit konnte Sars-CoV-2 sehr gut unter dem Radar der Erfassungsbehörde agieren. Um es noch mal deutlich zu machen, beim Andocken an die Wirtszelle wird das Virus mit der Zellmembran in Form einer Blase in das Cytoplasma hineingezogen. Es entsteht ein Ballon, ein Endosom. Bei der Bindung von menschlichen Furin (Transmembranprotein an der Zelloberfläche) mit dem „Virusstachel“ an der richtigen Stelle einer Furinspaltstelle (bestehend aus 4 Aminosäuren), wird das DNA-Virus beim Zelleintritt sofort in seiner Hülle freigelegt und regelrecht in die Zelle hinein katapultiert. Dabei entsteht kein Endosom (Blase) das in der Innenwand mit Toll-like-Rezeptoren (angeborene Immunität) ausgekleidet ist. Das ist ein großer Nachteil, um eine schnelle Immunantwort durch den Interferonsignalweg zu erzeugen.

    • Fritz Madersbacher 27. Mai 2022 at 23:43Antworten

      @Jürgen Fritzsch
      27. Mai 2022 at 23:23
      Was wollen Sie uns damit sagen? Dass die „Erfassungsbehörde“ ihre Petri-Schalen schneller herräumen soll, um uns die nächste „Pandemie“ schmackhaft machen zu können? Was sagt die „Petri-Schalen-Infektiosität“ unserer Meister-Virologen über die Pathogenität für den Menschen aus? Eines wissen wir inzwischen: die Pathogenität des noch immer nicht beendeten „Pandemie“-Schwindels für Menschen, Gesellschaften und Wirtschaften war wesentlich höher als die Pathogenität der dafür verantwortlich gemachten respiratorischen Atemwegsviren …

  8. Nightbird 27. Mai 2022 at 19:04Antworten

    Auch ich nehme nichts mehr ernst, was diese Gesundheitsschwurbler sagen.
    Ich habe auch nicht vor über das „Affenstöckchen zu springen, wie Frühling es schreibt.

    Diese Klugscheisser, Besserwisser von EU, WHO können mich alle mal.
    Und das dreimal kreuzweis‘ hochkantig.
    Ich habe längst aufgehört, eine Rolle in diesem Affentheater zu übernehmen.
    Ausserdem bin ich zu alt für diesen Scheiss.

    Typisch dabei ist, daß sie wieder mal eine sogenannte „Randgruppe“ brauchen, um Panik zu erzeugen.
    Jetzt sind mal wieder die schwulen Männer.die Bösen.

    Jeder dahergelaufene Paragraphenreiter betet uns vor, Rassismus hat keinen Platz mehr in unserer Gesellschaft.
    Aber gerade die sind es, die in die Rassismus-Kiste langen, wenn mal wieder Panik verbreitet werden soll..

    Wer ist es das nächste Mal?
    Transgender? Bisexuelle? Behinderte?,Vielleicht sogar Hatscherte oder Linkshänder?
    TKP oder Wochenblck-Leser?

    An die EU, die WHO, das Corona-Regime in Österreich:
    Steckt Euch diese Panik- & Angststrategietreiberei dort hin, wo’s finster ist!
    Wir haben längst aufgehört, Euch irgendetwas zu glauben!

    Nightbird.

  9. Hans im Glück 27. Mai 2022 at 18:25Antworten

    Die „Welt“ schreibt dazu:

    „Eine Stiko-Empfehlung für eine Affenpocken-Impfung wird es nicht geben, versichern Experten. Sie schließen allerdings nicht aus, dass ein Vakzin zum Einsatz kommt. Allerdings nur lokal und in einzelnen Gruppen. Und vor allem bei sexuell aktiveren Menschen.

    Der Epidemiologe Gérard Krause rechnet nicht mit einer Impfung gegen die Affenpocken für die breite Bevölkerung. „Die Impfung wird hier, soweit derzeit absehbar, immer nur eine Einzelfallentscheidung sein“, sagte der Leiter der Abteilung Epidemiologie am Braunschweiger Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) am Freitag bei einem Presse-Briefing des deutschen Science Media Centers (SMC). „Das ist sicherlich keine Sache, die sozusagen generell von der Stiko empfohlen und dann in der Breite angeboten werden wird.“ Eine Impfung gegen die Affenpocken werde ein fokussiertes Instrument für besondere Situationen in einer begrenzten, klar umschriebenen Bevölkerungsgruppe sein, so Krause. “

    Warten wir mal ab, Ich glaube irgendwelchen Regierungsnahen Instituten für den Rest meines Lebens kein Wort mehr. Jeder Basarhändler, Gebrauchtwagenhändler oder Drogendealer ist für mich mittlerweile glaubwürdiger wie diese verlogene Bande.

  10. Jens Tiefschneider 27. Mai 2022 at 18:02Antworten

    Nachdem beim 1. Intelligenztest etwa die Hälfte der Menschen durchgefallen ist, startet man nun einen zweiten Versuch. Leider müssen auch die, die bereits bestanden haben, den 2. Test absolvieren, das strengt an. Aber Eines ist diesmal einfacher: Von falschen Freunden hat man sich bereits beim 1. Test getrennt, das kann man sich also diesmal sparen. Ob sie auch die Bundestagswahlen wiederholen? Das wäre doch nur konsequent, denn da sind in Dummland weit mehr als die Hälfte dran gescheitert. Nein, liebe Deutsche, es ging im September 21 nicht um Freibier, sondern um Freiheit!

  11. Thomas Holzer 27. Mai 2022 at 17:36Antworten

    Ist die Mehrheit wirklich schön geistig so degeneriert, daß sie jeden Blödsinn glaubt und auch noch fleißig mitmacht?! Ohne die, mit Verlaub, vertrottelten Untertanen hätten diese Politikerdarsteller keine Macht. 🙈🙉🙊☹️😱😎🇮🇱🥃

  12. Kriegsgegner 27. Mai 2022 at 17:10Antworten

    Einfach nur affig. Mehr fällt mir nicht ein.

  13. cppilia 27. Mai 2022 at 16:55Antworten

    Wir haben hier so viele Affen in Deutschland, da bleiben die Affenpocken nicht aus.
    738 parlamentarische An……..
    Nein, nein, da sind auch Menschen und Menschinnen drunter.

    • Thomas Oysmüller 27. Mai 2022 at 17:55Antworten

      Denken Sie an Nietzsche! Der schrieb einmal: „Ihr habt den Weg vom Wurme zum Menschen gemacht, und Vieles ist in euch noch Wurm. Einst wart ihr Affen, und auch jetzt ist der Mensch mehr Affe, als irgend ein Affe.“

  14. Frühling 27. Mai 2022 at 16:54Antworten

    Vielleicht sehe nur ich das so, aber ich habe nicht vor über das „Affenpocken-Stöckchen“ zu springen. Kaum verliert Corona an Spannkraft kommt schon das nächste Virus um die Ecke. Welch ein Zufall. Erstmal den Mist der vergangenen 2 Jahre aufarbeiten. Es gibt immer noch Krankenhäuser (wie praktisch, so kann ihnen auch keiner kritisch über die Schulter schauen) die die Besuchserlaubnis wegen Corona strikt unterbinden. Es gibt immer noch Schulen, Behörden, Arbeitsstätten etc. die FFP2 Masken und Tests weiterhin vorschreiben. Ich finde das menschlich unterirdisch. Hier sollten wir unseren Focus drauflegen und nicht locker lassen.

  15. Grld 27. Mai 2022 at 16:40Antworten

    Der Corona-Wahnsinn ist nicht ganz so verlaufen wie von den Planern geplant;
    Die Ukraine-Geschichte hält sich überhaupt nicht an das Drehbuch der West-Strategen.

    Also wird für die gute Laune der demokratieverliebten, denkfreudigen, kritischen Massen im freien Westen ein neues Unterhaltungsprogramm gebraucht.

    Entschuldigung für den Sarkasmus, aber manchmal ist mir danach.

    • Nightbird 27. Mai 2022 at 18:26Antworten

      Du siehst das absolut richtig.

      Sie merken, daß es ihnen bei Corona nicht ganz gelungen ist, alle Deppen hinter dem Narrativ zu vereinigen.
      Jetzt legen sie halt ein Schäuferl nach.
      Und es wird nicht das letzte Schäuferl gewesen sein.

      Sarkasmus ist für mich nur die Wahrheit, anders verpackt.

      Nightbird

  16. Fritz Madersbacher 27. Mai 2022 at 16:21Antworten

    NEIN! Eine andere Irene …
    „IRENE BRICKNER
    Vorsicht vor den Affenpocken-Vorurteilen!
    Das um sich greifende Virus wird fälschlicherweise mit Affen in Verbindung gebracht, und seine Verbreitung wird schwulen Männern angelastet. Das ist brandgefährlich
    Kommentar Irene Brickner, 23. Mai 2022, 12:47 („Der Standard“)
    „Trügerischer Tiername … Keine Homosexuellenkrankheit
    Noch schlimmer als das Affenmissverständnis ist die um sich greifende Ansicht, dass es sich bei dieser Infektion um eine Schwulenkrankheit handeln würde. Tatsächlich sind in Europa derzeit vor allem homosexuelle Männer an Affenpocken erkrankt, denn wahrscheinlich haben die ersten Ansteckungen bei einer Sexparty schwuler Männer auf Gran Canaria stattgefunden. Der Ausbruch sei wohl „durch sexuelle Kontakte ausgelöst worden“, umschreibt das die Weltgesundheitsorganisation WHO. Ob derlei Indirektheit gegen homophobe Fehlinterpretationen hilft, ist zu bezweifeln. Stattdessen kommen hier ungute Erinnerungen an die frühen Zeiten von Aids auf, als Homosexuellenfeinde von einem durch die Sünde des gleichgeschlechtlichen Sex über die Menschen gekommenen Unheil faselten“
    Ob das hilft? Vielleicht besser einmal in den Spiegel schauen und herunter vom gängigen Hysteriemodus! Ich selbst habe schon die Frage aufgeschnappt „Affenpocken oder Afterpocken?“

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge