WHO hält an Notstand fest – Kein Ende der Pandemie

15. April 2022von 2.1 Minuten Lesezeit

Die WHO wird die „gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite“ nicht beenden. In dieser befindet sich die Welt seit mehr als zwei Jahren. Die WHO sieht keinen Grund, die Lage zu ändern. Stattdessen dürfe das Virus nicht aus den Augen verloren werden.

Wenige Tage bevor Europa in die beispiellose Lockdown-Politik rutschte und in vielen Straßen plötzlich Militär patrouillierte, ernannte die WHO den Covid-19 Ausbruch zur „Pandemie“, schon Wochen davor wurde die „gesundheitliche Notlage“ ausgerufen. Zuletzt gab es Hoffnung, dass die Weltgesundheitsorganisation den Notstand wieder aufhebt. Dem erteilte die UN-Organisation mit Sitz in Genf nun aber eine Absage.

Kein Pandemie-Ende

Die „gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite“ wird nicht beendet. Man könne es sich „nicht leisten, das Virus aus den Augen zu verlieren“, sagte WHO-Direktor Mike Ryan am Mittwoch in Genf. Mike Ryan verlangte von den Staaten im Winter 2020 rigoros und schnell zu handeln. Lockdowns, die die Welt bisher als Public-Health-Maßnahme nicht gekannt hatte, waren die Folge.

Aktuell führt die Welt zwei „besorgniserregende Varianten“: Delta und Omikron. Omikron beinhaltet dabei sowohl „BA.4“ als auch „BA.5“, dass zuletzt immer wieder detektiert wurde und auch schon als Propaganda-Instrument gedient hatte. Mancherorts hieß es bereits „BA.5“ sei „so infektiös wie Omikron, und so gefährlich wie Delta“. Doch man ruderte schnell wieder zurück. Aber Mike Ryan gibt die Richtung vor: „Wir müssen dieses Virus in jedem einzelnen Land genau verfolgen.“ Die WHO hat also nicht vor, den globalen Notstand zu beenden. Deshalb zeigt man sich auch aufgrund des „Testrückganges“ „besorgt“.

Expertenempfehlung

Man schließe sich damit der Empfehlung „unabhängiger Experten“ an, sagt die WHO. Zuletzt wurden innerhalb einer Woche so wenig Todesfälle im Zusammenhang mit Covid gemeldet wie in den ersten Märzwochen 2020. Doch der Expertenrat, der die Infektionslage alle drei Monate neu bewertet, besteht weiter auf eine „gesundheitliche Notlage“.

Die Notlage ist die höchste Alarmstufe der WHO. Damit sollen die Regierungen „angespornt“ werden, Maßnahmen zu ergreifen. Außerdem sind die Länder verpflichtet Fallzahlen zu melden. Am 30. Jänner 2020 erklärte die WHO die Notlage, damals gab es außerhalb Chinas rund 100 Infektionen in 21 Ländern. Sollte der WHO-Pandemievertrag (TKP berichtete) durchgesetzt werden, könnte die WHO dann auch Seucheschutzmaßnahmen legislativ von den Mitgliedstaaten verlangen.

Anfang März erklärte man Covid-19 zur Pandemie. Dies war nur möglich, weil man 2009 die Definition einer Pandemie geändert hatte. So konnte auch bereits die Schweinegrippe zur Pandemie erklärt werden.

Bild wikimedia

WHO-Pandemievertrag: Erste öffentliche Anhörung bittet um schriftliche Beiträge

Neues Zensur-Gesetz in Österreich in Kraft

23 Kommentare

  1. Balance 16. April 2022 at 10:06Antworten

    „Hackern ist es gelungen, amerikanische Energieversorgungsfirmen und Industrieanlagen großflächig mit einer besonders raffinierten Schadsoftware zu infiltrieren. Es ist das erste Mal, dass Hacker derart tief in die kritische Infrastruktur der Vereinigten Staaten vorgedrungen sind – ein Vorfall, wie ihn IT-Sicherheitsexperten seit langem fürchten.

    Der Angriff zielte insbesondere auf Geräte ab, die in Anlagen für verflüssigtes Erdgas (LNG) verwendet werde. Die sind in den USA essentiell für die Energieversorgung.

    Zwar wurde die Schadsoftware bisher noch nicht aktiviert, hat also noch keinen Schaden angerichtet. Doch das bedeutet nicht, dass sie sich ohne Weiteres entschärfen ließe. Im Gegenteil: Die Schadsoftware ist extrem ausgeklügelt. „Es wird Jahre dauern, bis wir das behoben haben“, sagte Sergio Caltagirone von der IT-Sicherheitsfirma Dragos gegenüber der „Washington Post“; Dragos ist eine der Sicherheitsfirmen aus dem Privatsektor, welche die Schadsoftware gemeinsam mit den Regierungsbehörden analysiert haben.“

    https://www.handelsblatt.com/politik/international/cyberangriff-wird-jahre-dauern-bis-wir-das-behoben-haben-hacker-greifen-amerikas-energiesektor-an/28256640.html

    • Elisabeth 17. April 2022 at 6:33Antworten

      Das ist ja interessant, danke!

    • Taktgefühl 17. April 2022 at 8:45Antworten

      Warum kritische Infrastruktur zum Internet der Dinge gehört, das können wohl nur Experten erklären?
      Einem Hacker war es mal gelungen, sich in einen Raketenwerfer einzuloggen.
      Bei uns in der Firma hat ein infizierter USB-Stick gereicht, sämtliche Computer wochenlang stillzulegen. Die Firma, die das System wartet, hat ihren Sitz nicht in unserer Straße, sondern in einer anderen Stadt 600 km weit weg.

      Manche meiner Nachbarn sind nie zuhause, manche immer, aber der Stromverbrauch aller ist doppelt bis dreimal so hoch wie meiner. Das kommt, weil meine Elektrogeräte uralt sind und statt Software Röhren haben. Das Gerät mit dem höchsten Stromverbrauch ist die Mikrowelle.

  2. Michael R 16. April 2022 at 10:01Antworten

    《 Die WHO hat also nicht vor, den globalen Notstand zu beenden. 》
    Natürlich nicht. Denn wenn dieser Notstand beendet würde, gäbe es keine Legitimation mehr für Impfungen. Und insbesondere keine für Impfpflichten.

    Wenn die WHO also den Notstand aufrechterhält, dann in erster Linie der Pharmaindustrie zuliebe, bzw. den Investoren in diese Unternehmen.

  3. Alter Pauker 16. April 2022 at 7:56Antworten

    WHO, EU, NATO: Austreten, austreten, austreten. Das WIRKT UND IST SICHER!

  4. Hanna Fleiss 16. April 2022 at 1:41Antworten

    Bei dieser Vorgehensweise bleibt Staaten, die noch welche sein wollen, ja nichts anderes, als aus diesem korrupten Verein WHO auszutreten. Mir fallen da allerdings noch ein paar andere Organisationen ein, zum Beispiel NATO, UNO und so weiter und so fort. Alle diese Organisationen sind gegen die Interessen der Völker der Welt gerichtet, weil sie vom digital-finanziellen Komplex gekauft wurden. Die Welt braucht tatsächlich einen Neuanfang, aber keinen, wie ihn sich das WEF vorstellt.

  5. Lesenswert 15. April 2022 at 23:55Antworten

    Neue Studie (Preprint) in The Lancet kommt zu folgenden Ergebnissen:
    Keiner der mRNA-Impfstoffe hatte im Vergleich zu Placebo Wirkung auf das Gesamtsterblichkeitsrisiko.
    Es gab einen Trend zu weniger Todesfällen durch COVID, der jedoch durch einen etwa gleich großen Trend zu einem erhöhten Sterberisiko durch kardiovaskuläre Ursachen (Herz/Kreislauf) wieder ausgeglichen wurde.
    Insgesamt erhöhten die mRNA-Impfstoffe das Risiko an einer beliebigen Ursache zu sterben leicht.

    https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=4072489

  6. Gregor 15. April 2022 at 22:45Antworten

    Manchmal ist Amputation / Abtrennung die einzige Lösung. Die Alternative ist Metastasen im ganzen Körper respektive Tod.

  7. Robert 15. April 2022 at 21:05Antworten

    Die Aussagen verschiedenster Leute werden meiner Meinung nach zu sehr verallgemeinert. Ich denke, wir und auch tkp sollte sich an der Nase nehmen und etwas spezifischer werden. Das Wort „man“ sollte mit einer Steuer belegt werden. „Man“ bedeutet – es gilt für alle. Ich habe aber eine andere Meinung, daher gilt es für MICH nicht. Es sollten Namen und die Verantwortlichen genannt werden!
    „Man könne es sich nicht leisten, das Virus aus den Augen zu verlieren“ – ich schon, sollten wir uns alle leisten. Wer MÖCHTE es nicht aus den Augen verlieren?
    “ Doch man ruderte schnell wieder zurück“ – wer machte die Aussage und wer ruderte zurück.
    „Deshalb zeigt man sich auch aufgrund des Testrückganges besorgt“ – wer ist da der Angsttreiber?
    „Anfang März erklärte man Covid-19 zur Pandemie. “ Die WHO bzw. Mr. Äthiopia erklärte die Pandemie.
    „Dies war nur möglich, weil man 2009 die Definition einer Pandemie geändert hatte.“ Erneut, Namen nennen! Die Verantwortlichen nennen. Ich bin der Meinung, eine detailliertere Schreibweise würde uns allen gut tun und würde diesen Sumpf, in dem alles nur mehr verallgemeinert wird, etwas trocknen.

    • Taktgefühl 17. April 2022 at 8:58Antworten

      Ihre Forderungen in Ehren, aber ohne vorausgesetztes Wissen würden die Artikel 5 km lang. Man muß verkürzen, sonst würde die Kernaussage vom Drumherum begraben.

  8. Andreas I. 15. April 2022 at 20:44Antworten

    Aber wie kann die WHO noch ernst genommen werden?!
    Alles andere als Austreten ist nicht mit der UN-Menschenrechtserklärung von 1948 zu vereinbaren.
    (Denn die Menschenversuche sind letztendlich nur durch die WHO und deren Lüge möglich.)

  9. Ben 15. April 2022 at 19:08Antworten

    US-Militärärzten wurde verboten, Impfnebenwirkungen zu melden

    Oberstleutnant Peter Chambers versuchte wiederholt, schwerwiegende Impfnebenwirkungen zu melden. Das Militär habe ihn jedoch daran gehindert.

    Quelle:
    https://corona-transition.org/us-militararzten-wurde-verboten-impfnebenwirkungen-zu-melden

    Wo bleibt der Aufstand……?

  10. Michael R 15. April 2022 at 18:51Antworten

    Im März 2022 sind in Deutschland 92.600 Menschen gestorben /1/. Fast 11.000 mehr als 2021 (81.800). Erklärung dafür wird keine gegeben. Wenn Covid die Ursache wäre, würden wir es bestimmt erfahren.

    /1/ Quelle: Destatis.

  11. Florian 15. April 2022 at 17:55Antworten

    Herr Mayer:
    Off Topic
    Hab mir gerade die Corona Ausschuss Sitzung 100 angeschaut.
    Herr Fuellmich behauptet nun das man als Impfnebenwirkung HIV bekommt, wobei ihm Ulrike Kämmerer fest zur Seite steht.
    Die scheinen das Thema V- AIDS völlig neu zu interpretieren.
    Da wundert es nicht wenn man solche Leute als Spinner abtut.

    • Sebastian 15. April 2022 at 20:20Antworten

      Da hast du etwas falsch verstanden. Sie haben nur berichtet, dass das Spike Protein Sequenzen vom HIV Virus enthält und es so deshalb zu einem positiven HIV-Test kommen kann. Sie meinen außerdem, dass so von dem V-AIDS abgelenkt werden könnte, und man die schlimmen Nebenwirkungen der Spritze auf HIV schieben könnte. Außerdem hat Moderna eine Notfallzulassung für eine Impfung gegen HIV bekommen und es ist eine große Kampagne gegen HIV in den USA gestartet.

    • Mensing 15. April 2022 at 23:20Antworten

      @Florian
      Da haben Sie aber nicht genau zugehört: Durch die sogenannten „Impfstoffe“ können die damit Behandelten (falsch) positiv auf HIV testen — was aber nicht gleichbedeutend mit einer Erkrankung ist. Im Gespräch mit Dr. Wodarg wurde dann auch betont, dass sich die Betroffenen davon nicht ängstigen lassen sollten.

    • Al 16. April 2022 at 10:12Antworten

      … und wieder beim Lügen erwischt: Frau Kämmerer erklärt um Minute 30 herum ganz genau, dass bei der mRNA-Injektion auf den Sequenzen HI-Viren-ähnliche Epitope liegen, die bei einem Antigentest auf HI-Viren ansprechen können und damit eine HIV-Infektion VORTÄUSCHEN würden.

      Ihr „das man als Impfnebenwirkung HIV bekommt, wobei ihm Ulrike Kämmerer fest zur Seite steht.“ ist schlicht gelogen.Und man fragt sich bei Ihrer Tätigkeit hier schon mal: mit voller Absicht?

      ()https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Sitzung-100-DE-Odysee:d

  12. Hans im Glück 15. April 2022 at 17:36Antworten

    Allmählich fängst an kriminell zu werden.(Berliner Zeitung)

    Achtung, neue Corona-Regel: Ab heute bekommen nur noch Geboosterte Lohnfortzahlung!

    „Denn wie die Gesundheitsministerkonferenz (GMK) Ende März beschlossen hat, erhalten Arbeitnehmer ohne Booster-Impfung ab dem 15. April keine Lohnfortzahlung mehr bei einer Covid-19-Erkrankung. Wird für lediglich doppelt geimpfte Arbeitnehmer also eine Isolation angeordnet, so besteht kein Anspruch mehr auf Entschädigung für den Verdienstausfall nach Paragraf 56 Absatz 1 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG).“

    Da fällt mir direkt der Polt ein. Neulich im Kanzleramt, da haben wir runtergeschaut, wie’s da betteln und so. Schon malerisch. Aber diese Gerüche!

  13. Veron 15. April 2022 at 17:28Antworten

    Kurz wird so getan, als würde man einsehen, dass die Pandemie (die nur eine war, weil man sie selbst ausgerufen hat) dem Ende zugeht, und dann kommt es wieder ganz dicke. Das ist Psychokrieg!

  14. Elisabeth 15. April 2022 at 17:26Antworten

    Die WHO gehört Gates und alle in der EU zugelassenen experimentellen Gentech-Impfstoffe (auch Valneva und Novavax) auch – er hat überall Beteiligungen. Natürlich muss das Geschäft daher weitergehen.

  15. Slobodan Covjek 15. April 2022 at 16:47Antworten

    Österreich sollte aus der WHO austreten.

    • Rosa 15. April 2022 at 17:43Antworten

      Österreich sollte/muss nicht nur der WHO den Rücken kehren, sondern auch der UN, der EU, …, udgl. tief undemokratischen, seit Jahren ersichtlich zunehmend diktatorisch geführten, PPP-durchsetzten Organisationen.

  16. Jo Ne 15. April 2022 at 16:12Antworten

    „Man schließe sich damit der Empfehlung „unabhängiger Experten“ an“ kommt bei mir an wie „Forscher aus der USA haben…“
    Die Namen der Personen sowie die Vita hinter den unabhängigen Experten ist bestimmt jedem von uns von Interesse.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.