Spanien hebt Quarantänepflicht auf

28. März 2022von 2,6 Minuten Lesezeit

Spanien wird immer mehr zum Vorreiter in der EU. Mit dieser Woche muss man als Coronapositiver nicht mehr in Quarantäne. Damit fällt ein zentrales Instrument der Covid-Politik. Noch besteht die Maskenpflicht in Innenräumen, doch auch da macht die Opposition Druck.

Wer in Spanien nicht krank wird, der bleibt gesund. Leichte Erkältungen müssen nicht mehr gemeldet werden. Und selbst ein positiver Test bedeutet keine Isolation. Sofern man keine größeren Symptome entwickelt, bleibt man ohne behördliche Absonderung.

Maske noch da

Seit diesem Montag gilt der neue Umgang mit Covid. Auch Test- und Meldepflichten sollen entfallen, es sei denn, es handelt sich um einen schweren Verlauf. Ansonsten soll der Hausarzt zuständig sein.

Von Covid ist damit in Spanien nicht mehr viel übrig: Schon länger kostet ein Test für Gesunde einen saftigen Preis. Nur bei einem schwereren Verlauf wird man getestet. Noch gibt es eine Maskenpflicht in Innenräumen, auch in Schulen, doch auch die dürfte bald verschwinden.

Die Opposition versucht die Regierung aktuell mit dem Thema Masken unter Druck zu setzen. Kommende Woche wird ein entsprechender Antrag im Parlament gestellt. Für Teile der Opposition, treibende Kraft ist in diesem Fall die Partei Ciudadanos, eine pro-spanische „progressiv-demokratische“ Partei aus Katalonien, ist es „inakzeptabel, dass mit dieser Banalität gespielt wird“. Es gäbe aktuelle „keine wissenschaftlichen Belege“ für die Maskenpflicht in Innenräumen.

Andere Länder würden sogar das Gegenteil zeigen: In Belgien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Norwegen, Ungarn, den USA ist die Maskenpflicht abgeschafft, sagt Ciudadanos. Man verlangt auch eine Art Fahrplan für das Ende aller noch verbliebenen Corona-Regelungen im Land. Damit soll es „Gewissheit“ für die Menschen und Unternehmen im Land geben.

Ende von Covid?

Der Welt-Journalist Tim Röhn: „Seit Herbst 20 gibt es die Entwicklung, dass sich Politik bezüglich Covid immer weiter aus Leben der Bürger zurückzieht. Jetzt ist es vorbei.“ Covid wird also immer mehr zu einer „normale Krankheit“, wie es der „ZDF“ beschreibt.

In Spanien besitzen die Regionen eine relative Autonomie bei ihrer Gesundheitspolitik. Dadurch wurden die Einschränkungen unterschiedlich gehandhabt. Und auch jetzt machen einzelne Regionen weiter Druck: Die Kanaren hatten viele Regeln schon am Samstag fallengelassen, „vorerst“, betonte man.

Einreisende sind auch noch nicht gänzlich befreit. Um nach Spanien einreisen zu dürfen, ist eines der drei Covid-Zertifikate vorzuweisen. Doch schon jetzt gab es immer wieder Berichte, dass die Prüfung des Zertifikats bei Landgrenzen eher selten geschah.

In Spanien sind 52 Prozent geboostert, etwa gleich viel wie in Österreich.

Ob Madrid die Regeln lockert weil die nationalistische, EU-skeptische Partei mit wenig Berührungsangst zu Franco, die „VOX“, immer stärker wird? In Umfragen ist sie mittlerweile zweitstärkste Partei, noch vor der Partido Popular „PP“. Mit 21 Prozent fehlen nur noch rund 4 Prozent auf die regierende „PSOE“. In der Region Castilla y León kam die „VOX“ nun kürzlich in die Regierung. Man koaliert gemeinsam mit der „PP“.

Bild wikimedia

EU in Bewegung: Spanien will Corona zur Grippe erklären

Kritiker geladen von Regierungspartei: mRNA-Impfung im spanischen Kongress zerrissen

7 Kommentare

  1. Elisabeth 29. März 2022 at 8:09Antworten

    Und in Polen erklärt man, Corona ist vorbei. Alle Maßnahmen werden aufgehoben, keine Masken, keine Einreisebestimmungen, zurück zur normalen Normalität.

    Hat nicht Lauterbach was von Schuld gefaselt? Wir stünden ewig in der Schuld und sollten uns daher aus Dankbarkeit zwangsimpfen lassen? Das gilt wohl ausschließlich für Österreicher und Deutsche, hm? Nun, für die Polen offenbar nicht …

  2. Peter Pan 28. März 2022 at 22:13Antworten

    Erst wenn die Zertifikate von kriminellen Größenwahnsinnigen wie Bill Gates verboten sind, ist die „Pandemie“ vorbei.
    Jeder kleine Schritt in Richtung Frieden ist gut. Aber während der letzten zwei Jahre sind wir ständig belogen worden.

  3. wellenreiten 28. März 2022 at 20:47Antworten

    Ganz Europa hebt die Maßnahmen endlich auf. Ganz Europa? Nein. Ein kleines Land leistet heftigen Widerstand und wird sich als letztes geschlagen geben. Ludwig befürchtet wohl wie Majestix, dass ihm der Himmel auf den Kopf fallen wird wenn die Maßnahmen in Österreich aufgehoben werden.

  4. Rüdiger+Flach 28. März 2022 at 20:20Antworten

    Warum wohl? US-Regierung bezahlt Nachrichtenmedien 1 Milliarde Dollar für Impfstoff-Werbung

    In Beantwortung eines FOIA-Antrags von TheBlaze enthüllte das HHS (U.S. Department of Health & Human Services), dass es Werbung von großen Nachrichtensendern wie ABC, CBS und NBC sowie von den Kabelnachrichtensendern Fox News, CNN und MSNBC, von klassischen Medien wie der New York Post, der Los Angeles Times und der Washington Post, von digitalen Medienunternehmen wie BuzzFeed News und Newsmax sowie von Hunderten lokaler Zeitungen und Fernsehsendern gekauft hat. Diese Medien waren gemeinsam für die Veröffentlichung zahlloser Artikel und Videosegmente über den Impfstoff verantwortlich, die den Impfstoff sowohl in Bezug auf seine Wirksamkeit als auch auf seine Sicherheit fast einheitlich positiv darstellten.

    https://www.theblaze.com/news/review-the-federal-government-paid-media-companies-to-advertise-for-the-vaccines

    • anamcara 28. März 2022 at 22:27Antworten

      „BMG hat 2021 zweieinhalb Mal so viel Geld für Werbung ausgegeben wie zuvor die gesamte Bundesregierung“

      »… Allein das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) gab im vergangenen Jahr 144,6 Millionen Euro im Zusammenhang mit dem Coronavirus aus, wie aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervorgeht.

      Bereits 2020 hatte das BMG 47,5 Millionen Euro für Anti-Corona-Kampagnen ausgegeben.

      Für 2022 wurden in der vorläufigen Haushaltsführung weitere 60 Millionen Euro eingeplant.
      Wird diese Summe ausgeschöpft, belaufen sich allein die Ausgaben des BMG für Informations- und Aufklärungsarbeit zur Bekämpfung des Coronavirus und für die Corona-Schutzimpfung in den Jahren 2020 bis 2022 auf 252,1 Millionen Euro…

      https://www.corodok.de/bmg-mal-geld/

  5. Hans im Glück 28. März 2022 at 17:56Antworten

    @Off Topic, quasi Eilmeldung:

    Ein Bollwerk der AUT C19 Bekämpfung ist gefallen. Szekeres ist weg! Die Todesseuche hat jetzt freie Bahn

    • Elisabeth 28. März 2022 at 21:50Antworten

      Hurra, einer der ganz großen Finsterlinge muss sich verzupfen. Aber wir sind noch nicht fertig mit ihm. Ich hoffe auf einen unabhängigen Richter.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge