Kritiker geladen von Regierungspartei: mRNA-Impfung im spanischen Kongress zerrissen

9. Februar 2022von 2,7 Minuten Lesezeit

Paukenschlag im spanischen Kongress. Ein Sprecher der spanischen Impfstoffverwaltung und führender Wissenschaftler zerlegte in einer Anhörung das Corona-Narrativ und übte heftige Kritik an der mRNA-Impfung. Besonders bemerkenswert: Er wurde von der sozialdemokratischen Regierungspartei eingeladen und diese streute nach seinem Auftritt keine massive Kritik.

Von Waldo Holz*

Dr. Joan-Ramon Laporte Roselló, ein führender spanischer Wissenschaftler auf dem Gebiet der Pharmakovigilanz, sprach am Montag im spanischen Kongress vor der Kommission für Impfstoffe. Eingeladen war er von der sozialdemokratischen Regierungspartei PSOE und der linken „Podemos“ worden. Roselló ist ein Sprecher der Untersuchungskommission zur Verwaltung der Impfstoffe in Spanien und von der Universität Barcelona.

Deutliche Worte zu mRNA

Die Anhörung von Roselló könnte heftige Spuren hinterlassen. Er zerlegte das Impf- und Covid-Narrativ fundamental, kommt aber aus dem orthodoxen wissenschaftlichen Umfeld und galt bisher nicht als „Impfgegner“.

Doch im Kongress wurde er deutlich: Aktuell erlebe die Welt ein beispielloses pharmazeutisches Experiment auf globaler Ebene. Die Gentherapien seien keine „echten Impfstoffe“, sondern pharmakologische Behandlungen.

Diese Behandlungen haben einige schwerwiegende Nebenwirkungen, die bisher verschwiegen wurden und weiterhin werden. Er verwies auch auf den mutmaßlichen Betrug bei Zulassungsstudien. Des weiteren lägen keine Daten vor, die andeuten könnten, dass die Impfung gegen Omicron wirken und Leben retten würde.

Eine dritte und eine vierte Impfung sei nicht gerechtfertigt, es gäbe keine Grundlage dafür. Kinder und Jugendliche solle man ohnehin nicht impfen.

Auch das Corona-Zertifikat und den digitalen Impfpass zerriss der Professor in der Luft: Diese seien nutzlos, möglicherweise sogar schädlich. So könnte es durchaus sein, dass die Pässe die Übertragungsrate noch erhöht haben.

Weitere Erklärungen

Informationen, die bereits von verschiedensten Stellen ausgesprochen wurden, allerdings wohl noch nie im spanischen Kongress. Der Wissenschaftler gab aber noch ein weiteres spannendes Detail aus seinem Fachgebiet ab, das noch eher selten behandelt wurde. Er versuchte sich an einer Erklärung, warum in Spanien so viele ältere Menschen gestorben sind. So würden älteren Menschen Unmengen an Medikamenten verschrieben werden, die das Lungenentzündungsrisiko um bis zu das 5-fache erhöhen können. Das könnte die Anfälligkeit älterer Menschen zu Beginn von Covid erklären.

Was allerdings sicher nur eine Erklärung ist. Viele Pflegeheime, die in Spanien hochgradig unterfinanziert waren, versorgten die Alten zu Beginn der Maßnahmen kaum mehr. Teilweise wurden sie gänzlich in Stich gelassen. Ein massives Sterben unter der älteren Bevölkerung Spaniens war die Folge. Das exzessive Verschreiben von Medikamenten könnte eine weitere Erklärung gewesen sein.

Die sozialdemokratische Regierungspartei diskreditierte die Aussagen nach dem Auftritt des Professors nicht umgehend. Er hätte eben als Pharmakologe höhere Transparenz bei den Daten, sowie eine strengere Prüfung verlangt. Auch habe er sich nicht als genereller „Impfgegner“ präsentiert, man habe aber nicht gewusst, welchen Inhalt der Professor liefern würde.

Bild wikicommons

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Trucks legen Kanadas Hauptstadt lahm: Truckerfahrer gegen Impfzwang

Verdacht Landesverrat: Anzeige gegen Bundesregierung, Anschober und Kurz

Die letzten Tages des Covid-Kults? Lockdown-Papst spricht vom Ende der Pandemie

Widerstand gegen Impfzwang ist ein Kampf um Demokratie und Freiheit

*Pseudonym

14 Kommentare

  1. Marcus Junge 9. Februar 2022 at 18:22Antworten

    Sobald es einer der Täter selber sagt und es in den Qualitätslügenmedien steht / läuft, ist es die „Wahrheit“. Wenn jemand von außerhalb des Mafiasystems es sagt, dann ist er ein Nazi, der leugnende Verschwörungstheorien verbreitet, weil er es Monate / Jahre / Jahrzehnte „zu früh“ gesagt hat.

    Aber die hirntote Masse („Mündige Bürger“, „Grundlage der Demokratie“) will die Schäden und die Leichenberge halt haben. Hätte ich kein Problem mit, wenn sie uns wenige Selberdenker nicht damit ebenso treffen würden. Aber dies, könnten die dann so gar nicht ertragen.

  2. Gunhro 9. Februar 2022 at 14:31Antworten

    Seine Vermutung bezgl. der Medikamente macht für mich Sinn. Ich meine gelesen zu haben, dass bei den Zulassungsstudien auf Untersuchungen zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten verzichtet worden ist.

  3. Lopadistory 9. Februar 2022 at 12:39Antworten

    👍💪

  4. Charlott 9. Februar 2022 at 12:12Antworten

    Spanien hat ja auch gleich zu Beginn der COVID-19-Erkrankungen bei der SOLIDARITY-Studie mitgemacht; diese wurde abgebrochen, nachdem zu viele Menschen dabei verstorben sind. Ebenso Frankreich und Italien. Deutschland ist später dabei eingestiegen und vermutlich sehr zeitnah wieder ausgestiegen.

  5. Peter Pan 9. Februar 2022 at 11:51Antworten

    Ein übles Beispiel über den Zustand in Deutschland liefert ein Herr Schlegel, der Vorsitzende des Bundessozialgerichts.
    https://www.corodok.de/schmierlapp-werden-solche-leute-genannt-wo-ich-her-komme/

    Das Bundessozialgericht hatte bereits die Datenhehlerei mit Patientendaten abgesegnet. Nun dies.

  6. Elefant 9. Februar 2022 at 11:49Antworten

    Viva España♡

    Der 12. Oktober (1492) gilt als Nationalfeiertag.

    Der Italiener Columbus „entdeckte“ da erst den Kontinent Amerika. Vorher war da aber schon ganz lange Mensch.

    Unser europäisches Ich ist zu stark, um der Welt Wahrheit annähernd zu begreifen und zu verstehen.

    WIR SIND ABER AUF EINEM SEHR GUTEN WEG ♡

  7. Egon Erwin 9. Februar 2022 at 11:48Antworten

    „Doch im Kongress wurde er deutlich: Aktuell erlebe die Welt ein beispielloses pharmazeutisches Experiment auf globaler Ebene. Die Gentherapien seien keine „echten Impfstoffe“, sondern pharmakologische Behandlungen.“

    Es sind auch keine Therapien, denn die Ergebnisse der Forschung dieser Technologie für Krebserkrankungen muss manbis jetzt , als erfolglos bezeichnen. Angewendet für eine Viruserkrankung, als Therapie ( aus dem griechischen von therapeia ; dienen pflegen) zu bezeichnen, ist schon mehr als semantische Retusche.

    Deshalb würde ich mir wünschen, daß dieses: “ er ist keine Imfpgegner“ zur Glaubhaftmachung seiner Expertise, endlich aufhört.

    Es ist keine Impfung, es ist eine experimentelle Genmanipulation . Das Wort gefährlich muss man nach den neusten Statistiken noch hinzufügen.

    • David K. 9. Februar 2022 at 22:29Antworten

      Ich würde mir auch wünschen, daß diese Rechtfertigungen wie „Ich bin kein Impfgegner“ oder „Ich bin weder rechts noch ein Coronaleugner bzw. ein Verschwörungstheoretiker“ endlich aufhören! Man muß sich doch nicht dafür rechtfertigen, etwas zu kritisieren, das mehr als Kritik verdient.

      Bleibt ungeimpft,
      David

  8. Peter Pan 9. Februar 2022 at 11:41Antworten

    Gibt es in Spanien Betrachtungen zur Verfassungsmäßigkeit der Zertifikate?

    Die Zertifikate werden zwar über die nicht gewählte EU Kommission und die Regierungen der EU Staaten verteilt. Die Kontrolle über die Zertifikate haben jedoch nur ein paar kriminelle Superreiche hinter Konzernen, die zumeist in den USA sitzen (ID2020). Mit anderen Worten, diese kriminellen Superreichen setzen mit ihren Zertifikaten dank der Beihilfe korrupter Regierungen unsere Verfassungen in wesentlichen Punkten außer Kraft, kontrollieren unser Leben und in absehbarer Zeit sogar die Währung. Das ist ein Staatsstreich.

  9. Bella 9. Februar 2022 at 11:06Antworten

    WO genau kann ich so eine Strafanzeige einbringen ?
    Bisher hatte ich eine Sammelklage Deutschland/ Österreich/ Italien gefunden !

    • Steinwendter 9. Februar 2022 at 11:21Antworten

      Eine Möglichkeit, die man sich überlegen könnte wäre über ein Treuhandkonto bei einer bekannten Anwaltskanzlei welche gegen die Maßnahmen kämpft, über Crowdfunding (damit finanziell die Luft nicht ausgeht) hier über einen Beschwerdeführer, Gerichtsprozesse anstreben. Das haben wir noch nicht, wäre aber eine Alternative und könnte auch erfolgreich sein. Vor allem die hohen Kosten wären abgedeckt. Und in den sozialen alternativen Medien finden sich sicher genug kritische Mitbürger die hier mit einer kleinen finanziellen Zuwendung mithelfen. Ein transparentes Konto wo dann bekanntgegeben wird wieviel man gerade benötigt um auf den erforderlichen Betrag zu kommen und dann ab die Post.

    • Gabriele 9. Februar 2022 at 12:28Antworten

      Strafanzeigen bringen nichts – wenn schon, ist es besser, sich an der Sammelklage zu beteiligen, die die Kanzlei Forsthuber & Partner – siehe youtube unter audiatur.at beim VfGH einbringen will. Womöglich zahlen sich die Kosten von höchstens 700 bisweilen doch aus, weil am Ende auch Schadenersatz umfasst ist.

  10. Jens Tiefschneider 9. Februar 2022 at 11:02Antworten

    Anders gesagt: Hätten sie den Inhalt seiner Worte gekannt, hätten sie ihn nie sprechen lassen. Sozial“demokraten“ eben. In Dummland dasselbe Trauerspiel mit den Sozis. Wobei unser Chef-Sozi, Olaf Scholz, obendrein lupenreiner Narzisst ist.

    • quantumonly 9. Februar 2022 at 12:14Antworten

      Wenn sie Karl Marx gelesen und verstanden hätten kämen sie drauf dass sich Sozialisten immer ein Trittbrett suchen an der Macht zu bleiben oder zu kommen!
      Das Trittbrett ist egal, ob es Konservative sind oder andere sie nutzen es. Wichtig ist die Umerziehung hin zum „Neuen Menschen“ das hat sich nicht geändert udn wie man sehen kann gibt ihnen der Erfolg in dieser Richtung recht. Rendi Wagner macht es ebenso.

      Nicht umsonst gibt es den Spruch:

      „Wer hat uns verraten?
      Sozialdemokraten, Sozialdemokraten!“

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge