Klage behauptet Patentverletzungen bei Moderna Impfstoff

5. März 2022von 2,2 Minuten Lesezeit

Moderna ist massiv ins Gerede gekommen, nicht nur durch die massiven Nebenwirkungen mit seinem mRNA-Präparat, sondern man hätte sich die Technologie für den COVID-Impfstoff angeeignet, behauptet nun eine neue Klage. Moderna wird von zwei Unternehmen, wegen der Technologie für die Herstellung von COVID-Impfstoffen, in sieben Fällen der Patentverletzung beschuldigt. Die Klage, die gegen sie eingereicht wurde, könnte, falls sie sich als wahr erweist, dem Unternehmen noch mehr Probleme bringen.

Von Dr. Peter F. Mayer

Wie berichtet, fallen seit einiger Zeit die Aktienkurse von Moderna. Gerüchte an den Börsen sprachen von Sicherheitsproblemen und übermäßigen Nebenwirkungen. Aber auch die Entdeckung, dass SARS-CoV-2 eine Sequenz von 19 Nukleotiden enthält, für die Moderna ein Patent hält, sorgten für Irritationen. Die Wahrscheinlichkeit für eine Entstehung dieser Sequenz durch natürliche Mutationen ist 1 zu 10 hoch minus 11, also unmöglich. Auch das sorgte für Irritationen.

Aber es kann auch noch eine andere Ursache geben. Moderna wurde nämlich diese Woche von zwei Biotechnologieunternehmen verklagt, die behaupten, der Impfstoffhersteller habe bei der Herstellung seines weit verbreiteten Impfstoffs COVID-19 gegen patentierte Technologien verstoßen.

Laut einer Zivilklage, die beim US-Bezirksgericht für den Bezirk Delaware eingereicht wurde, behaupten Arbutus Biopharma und Genevant Sciences, dass Moderna bei der Entwicklung des COVID-19-Impfstoffs „bahnbrechende Technologien, die Arbutus bereits entwickelt und patentiert hatte„, wie das Verabreichungssystem mit Lipid-Nanopartikeln, verwendet hat. Roivant, ein Unternehmen, das die strittigen Patente von Arbutus lizenziert hat, ist Eigentümer von Genevant.

Moderna kannte die LNP-Patente von Arbutus und lizenzierte sie für andere Produktprogramme, entschied sich aber dagegen, dies für seinen Impfstoff COVID-19 zu tun. Stattdessen versuchte es, mehrere der Patente vor dem United States Patent and Trademark Office für ungültig zu erklären, und als diese Bemühungen weitgehend scheiterten, nutzte Moderna einfach die patentierte Technologie, ohne dafür zu bezahlen oder auch nur nach einer Lizenz zu fragen“, heißt es in der Klage.

Die beiden Unternehmen beschuldigen Moderna in sieben Fällen der Patentverletzung. Sie wollen, dass das Unternehmen sie finanziell entschädigt.

Solche Patentstreitigkeiten sind in den USA sehr beliebt. Wir erinnern uns noch an den jahrelangen Streit zwischen Apple und Samsung, wo Apple Samsung allein schon deswegen verklagt hatte, weil die Galaxy Phones rechteckig sind und vorne ein Display haben.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Moderna hat ein Patent auf einen Teil von SARS-CoV-2

Moderna-CEO verkauft seine Aktien und löscht Twitter

Katastrophale Studienergebnisse für mRNA-1273 Vakzin von Moderna

EMA verlängert bedingte Marktzulassung von Moderna um ein Jahr und erlaubt Booster für Pfizer

7 Kommentare

  1. Gabriele 5. März 2022 at 21:23Antworten

    Bitte nicht verzweifeln – es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird…diese Zwangsbußen dienen der Abschreckung. Ob man sie letztlich in dieser Höhe verhängen kann, ist sehr fraglich.
    Und ich denke, auch in D gilt: Ne bis in idem – nicht zwei Mal dieselbe Strafe für ein Vergehen…

    • brigbrei 6. März 2022 at 11:30Antworten

      Wer die Perfidität unserer Politker in den letzten 2 Jahren verfolgt hat, wird sich nach genauem „Studium“ des neuen Gesetzentwurfs vom 17.03.2022, der dankenswerterweise ausführlich auf coronas-blog.net erläutert und beschrieben wird, kaum der Illusion und „Besänftigung“ hingeben, dass „nichts so heiß gegessen wie gekocht wird“. WIE perfide diese Politiker agieren, haben sie bis heutezu sehr eindrücklich bewiesen…

  2. Hans im Glück 5. März 2022 at 18:52Antworten

    Das sind Hyänen, die sich um den Riss raufen. Nicht wirklich erwähnenswert. Der anstehende Wahn in D die Impfpflicht einführen zu wollen um so mehr.
    Je idiotischer irgendetwas ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, das es politisch beschlossen wird. Schönstes Beispiel -> Sommerzeit.
    Da schert sich auf keine Sau, wenn die Bürger das nicht mehr haben wollen. Das bleibt. Und genau das ist das wirklich Schlimme an dieser vollkommen hirntoten, lebensgefährlichen und menschenverachtenden Impfpflicht.
    Das wird bleiben wie die Sommerzeit, der Soli, oder die Sektsteuer, eingeführt um Kaiser Wilhelm Flottenträume zu finanzieren.
    Wie ich lese, soll das Bußgeld in D 2.500 Euro betragen, und im 3 Monats Rhythmus verhängt werden können. Wenn das kommt, dann werde ich nicht nur dieses Land, sondern den Planeten verlassen. Herr im Haus meines Körpers bleibe ich. Und ich lasse mich deshalb nicht finanziell ruinieren und meine Altersvorsorge vernichten.

  3. anamcara 5. März 2022 at 18:23Antworten

    Artikel von theguardian
    „Putting big pharma in charge of global vaccine rollout was a big mistake“

    Auszug übersetzt:

    „…Covid hat es deutlich gemacht: Leute wie Pfizer, die den Aktionären verfallen sind, kümmern sich nur wirklich um ihre riesigen Gewinne

    Unternehmen wie Pfizer verhalten sich eher wie Hedgefonds, die andere Firmen und geistiges Eigentum aufkaufen und kontrollieren, als traditionelle medizinische Forschungsunternehmen.

    Die Wahrheit ist, dass sie nicht die einzigen Erfinder des Impfstoffs sind.
    Das war das Werk öffentlicher Gelder, universitärer Forschung und eines viel kleineren Unternehmens, Deutschlands BioNTech.

    Wie ein ehemaliger US-Regierungsbeamter beklagte, ist die Tatsache, dass wir ihn den „Pfizer“-Impfstoff nennen, „der größte Marketing-Coup in der Geschichte amerikanischer Pharmazeutika“.

    Eine Analyse von Stat News* aus dem Jahr 2018 kam zu dem Schluss, dass Pfizer nur einen Bruchteil – etwa 23 % – seiner Medikamente selbst entwickelt hat.

    Und ein Bericht des US Government Accountability Office* aus dem Vorjahr stellte fest, dass das Industriemodell zunehmend darin besteht, kleinere Unternehmen, die bereits Produkte entwickelt haben, einfach aufzukaufen.

    Dies ermöglicht es ihnen, dieses Wissen zu monopolisieren und den Preis der daraus resultierenden Medikamente zu maximieren.
    Pfizer hat 70 Milliarden US-Dollar (52 Milliarden Pfund) direkt durch Dividendenzahlungen und durch Aktienrückkäufe an seine Aktionäre geleitet.

    Unternehmen wie Pfizer hätten niemals die Verantwortung für eine weltweite Einführung von Impfungen übernehmen dürfen, denn es war unvermeidlich, dass sie Entscheidungen über Leben und Tod treffen würden, die im kurzfristigen Interesse ihrer Aktionäre liegen.

    Wir müssen die Monopole abbauen, die diesen finanzialisierten Bestien eine solche Macht verliehen haben, und stattdessen in ein neues Netzwerk von Forschungsinstituten und medizinischen Fabriken auf der ganzen Welt investieren, das der Öffentlichkeit tatsächlich dienen kann…“

    *https://www.statnews.com/2019/12/10/large-pharma-companies-provide-little-new-drug-development-innovation/
    **https://www.gao.gov/assets/gao-18-40.pdf
    https://www.theguardian.com/commentisfree/2022/feb/08/big-pharma-global-vaccine-rollout-covid-pfizer?mc_cid=48aefd0e17&mc_eid=f9b438c072

  4. Richard 5. März 2022 at 17:48Antworten

    Das wäre allerdings spannend, wenn die gewinnen. Denn die mRNA-Technologie von Arbutus hat es noch nie zu einer regulären Zulassung gebracht, weil sie krebserregend ist. Das dürfte, neben Lizenzgebühren, einer der Gründe gewesen sein, warum Moderna behauptete, eine eigene bessere mRNA-Technologie entwickelt zu haben.

    Hier sind zwei Artikel aus dem letzten Jahr, in denen das sehr gründlich recherchiert wurde.
    Lang aber lesenswert:

    https://unlimitedhangout.com/2021/10/investigative-reports/moderna-a-company-in-need-of-a-hail-mary/

    https://unlimitedhangout.com/2021/10/investigative-reports/covid-19-moderna-gets-its-miracle/

  5. Jens+Mander 5. März 2022 at 17:38Antworten

    „Die Wahrscheinlichkeit für eine Entstehung dieser Sequenz durch natürliche Mutationen ist 1 zu 10 hoch minus 11, also unmöglich.“

    Ist das wirklich so gemeint? Denn 1 durch 10 hoch -11 ist gleich 100 Mrd. Eine Wahrscheinlichkeit > 1 ist m.W. nicht def.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge