Übersterblichkeit in Deutschland 2021 – Erfolg der Covid-Impfungen

17. Februar 2022von 2.1 Minuten Lesezeit

Hier im Blog haben mehrere Autoren die Übersterblichkeit gegenüber 2020 und den Vorjahren nachgewiesen. Professor Stefan Homburg hat den Verlauf seit 2016 nochmals anschaulich dargestellt. 2020 gab es keine Übersterblichkeit, 2021 jedoch eine sehr starke. Der Unterschied: die Impfkampagne.

Von Dr. Peter F. Mayer

Das Jahr 2018 mit der Grippewelle zeigt eine höhere Übersterblichkeit als 2020 mit der angeblich so gefährlichen Coronawelle. Die Grafik bestätigt jetzt auch die Vorhersagen seriöser Wissenschaftler wie Stefan Homburg, Michael Leveitt oder John Ioannidis vom April 2020, dass Corona und Influenza vergleichbar seien.

Im Jahr 2021 jedoch wird die höchste Übersterblichkeit der gesamten Periode und auch davor verzeichnet. Würde die Impfung wirken, so müsste es gegenüber dem Jahr 2020, wo es ja die angeblich so gefährliche Corona Pandemie mit den ersten noch wesentlich „tödlicheren“ Varianten gab, eine wesentlich geringere Sterblichkeit geben.

Der Arzt erzählt recht anschaulich, wie es den Geimpften und den Ungeimpften geht.

Die Ursachen werden mittlerweile immer klarer. Je mehr geimpft wird, umso wahrscheinlicher wird Vakzine-AIDS, der totale Zusammenbruch des Immunsystems, der schwere Erḱrankungen wie Krebs und kardiovaskuläre Krankheiten ermöglicht, da das Immunsystem keinen Schutz mehr darstellt. Dazu kommen natürlich die unmittelbaren Impf-Nebenwirkungen und Impf-Todesfälle.

Unglaublich, dass es angesichts dieser Tatsachen Länder mit Impfpflicht gibt, die so viele Dosen an Impfstoff gekauft haben, dass sie die gesamte Bevölkerung 7 bis 8 mal spritzen können. Impfpflicht gibt es in Österreich für alle ab 18, in Deutschland noch unklar für wen und in Italien erlässt Ex-Banker Mario Draghi härteste Regeln:

Seit dem 15. Februar müssen Personen über 50 Jahre beim Betreten ihres Arbeitsplatzes einen Impfpass vorweisen. Anspruch auf diesen hat nur, wer dreifach geimpft oder genesen ist. Wer den Nachweis nicht erbringen kann, gilt als unentschuldigt fehlend und erhält keinen Lohn. Bei Verstößen drohen Geldbußen zwischen 600 und 1.500 Euro.

Benito Mussolini sagte einmal: „Der Faschismus sollte besser Korporatismus genannt werden, denn er ist die Verschmelzung von staatlicher und unternehmerischer Macht.“

Angesichts von Vakzine-AIDS, der Impf-Todesfälle und der Übersterblichkeit muss man sich fragen, ob im neofaschistischen Italien mit der Impfpflicht für über 50 das Pensionssystem saniert werden soll.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


So erzeugen mRNA-Spike-Impfungen Vakzin-AIDS – Video

China Studie warnt vor Impfung wegen Schädigung des Immunsystems auch bei Totimpfstoffen

Warum die gentechnischen Spike-Impfungen Krebs fördern

.Wie hängt Übersterblichkeit mit Impf-Nebenwirkungen zusammen?

26 Kommentare

  1. UdoSchlenz 18. Februar 2022 at 18:17Antworten

    weil es ganz und gar richtig ist was User @Peter Pan hier mehrfach schon hinterlassen hat, wie zuvor meine Wenigkeit übrigens auch schon, seien hier seine Worte wiederholt:

    „Wir brauchen die Lebensdauer der Impflinge aus der Differenz zwischen Todeszeit und Spritzzeit ohne sonstige

    Vorauswahl und ohne Integration der Fälle über irgendwelche Zeiträume.“

    Dies ist der Königsweg um Impfopfer quantitativ nachzuweisen. Ich habe keinen ähnlich erfolgversprechenden Weg auf dem Schirm, wenngleich man anderes ebenso versuchen wird, mit Kurvenvergleich ala Prof Kuhbandner zb, wie auch praktiziert von Prof Rießinger hier: https://reitschuster.de/post/uebersterblichkeit-durch-die-impfung/

  2. Nouseforaname 17. Februar 2022 at 20:22Antworten

    „Angesichts von Vakzine-AIDS, der Impf-Todesfälle und der Übersterblichkeit muss man sich fragen, ob im neofaschistischen Italien mit der Impfpflicht für über 50 das Pensionssystem saniert werden soll.“

    Das mag im ersten Moment weit hergeholt klingen, ist es aber, wie ich fürchte, nicht. Jacques Attali, Sozialist, einflussreicher französischer Wirtschaftswissenschaftler, und Kulturphilosoph, war langjähriger Berater des französischen Staatspräsidenten François Mitterrand. Ich empfehle ein Gespräch von ihm mit Michael Sermon in dem Band „Future Life“ von 1983, noch abrufbar im Internet Archiv achive.org.

    „Euthanasia will be one of the essential instruments of future societies“ heisst es darin. Attali macht die Kosten des Gesundheitswesens einer Gesellschaft als einen Hauptgrund für ökonomische Krisen aus. Denn Menschen sieht er als ein Produktionsmittel im Wirtschaftsprozess, der in Konkurrenz zu Maschinen steht. Am Ende der Produktivität eines Arbeitslebens, also wenn der Mensch 60 bis 65 Jahre alt ist, kostet er die Gesellschaft mehr, als er einbringt. Im Sinne der Gesellschaft sollten die Kosten für das Gesundheitssystem maximal reduziert werden. „Actually, from the viewpoint of the cost of society, it is much preferable that the human machine abruptly stop functioning that that it deteriorate very gradually.“
    Im dem Interview stehen nach einige Sachen drin, die stark in Richtung von Klaus Schwabs Transhumanismus gehen, Medikamente zur sozialen Verhaltenskontrolle, künstlich erzeugte Organe, „Versöhnung“ der Parlamantarischen Demokratie mit Totalitarismus etc.
    Gruselig, aber lesenswert.

  3. logos 17. Februar 2022 at 19:39Antworten

    @rené
    Ich habe mir jetzt zwei Videos von doc uli angesehen, aber den halte ich nicht aus. Also, wenn die anderen Videos auch so sind, dann erweist er uns keinen Dienst.

  4. rené 17. Februar 2022 at 18:23Antworten

    lieber herr mayer, die wahl des doc uli als „erklärbär“ ist etwas unglücklich gewesen.
    ich selbst verfolgte ihn fast ein jahr und wendete mich dann von seinen beiträgen ab. war er mitte 2020 noch gegen diese experimentellen „impfstoffe“ und lehnte die verabreichung damals ab, relativierte er anfang 2021 seine meinung und begann selbst mit dem impfen !
    ich denke das bringt ihm finanziell mehr als sein sinnloses rumquasseln. ich habe mir vor kurzem einige aktuelle beiträge angeschaut; der typ redet heute 180° umgedreht. soviel zum thema glaubwürdigkeit.
    danke für ihr tolles blog samt der vielen informationen und grüße aus venezuela

  5. Taktgefühl 17. Februar 2022 at 15:37Antworten

    Das habe ich irgendwann im September und Oktober in diesem Blog geschrieben:

    Trotz stetig steigender Impfquote in Deutschland sterben scheinbar immer mehr Menschen. Die Berechnung ist einfach, man lege die Corona-Sterberate des letzten Jahres über die dieses Jahres:

    1.4.21 +240,85%;
    15.4 +0,84%;
    1.5. +21,45%;
    15.5. +134,55%;
    1.6. +329,01%;
    15.6. +395,13%;
    1.7. +406,82%;
    15.7. +282,76%;
    1.8. +296,15%;
    15.8. +214,06%;
    1.9. +321,98%;
    15.9. +900,00%;
    1.10. +507,09%

    Zwischen dem 15.9.20 und dem 1.10.20 starben laut Statistik 141 Menschen an Corona. Zwischen dem 15.9.21 und dem 1.10.21 starben 856 Menschen an Corona. Seltsam, oder? Denn die Durchimpfung soll jetzt bei 85% liegen, also sollten nur noch 12.475.000 Ungeimpfte im Spiel sein und davon sollten sich mathematisch nur 637.350 Menschen infizieren. Was natürlich nicht funktioniert, weil Corona ein Spiel mit Lügen ist.

    Eigentlich hätte sich die Sterberate mit zunehmender Impfquote sichtbar abflachen müssen. Auch mit der Durchmischung von Geimpften und Ungeimpften reduzierten sich die Corona-Kontakte erheblich.

    Erstaunlich zudem, daß trotz der nur partiellen Corona-Testungen vom Anfang nur die Alten gestorben sind. Die Testungen finden nun durch alle Altersgruppen statt, die Alten sind vollständig geimpft und trotzdem sterben sie laut Statistik wie die Fliegen an Corona?
    Mit zunehmender Impfung sollte sich sich die Kurve abflachen. Statt dessen steigt sie an.

    Was sagt das? Dasselbe was die Corona-Skeptiker sagen, die Spritze ist keinen Pfifferling wert und wahrscheinich die größte Gefahr für Leib und Leben.

    Für Österreich hatte ich zu der Zeit die Kurven auch übereinander gelegt.

    Die Krux ist, daß ein kleiner werdender Pool Ungeimpfter für immer größere Ausbrüche und mehr Tote verantwortlich gemacht wird. Was gar nicht angehen kann.

    • HelmutK 17. Februar 2022 at 17:07Antworten

      „die Alten sind vollständig geimpft und trotzdem sterben sie laut Statistik wie die Fliegen an Corona?“

      Nö, die Todesursache Corona ist auch unter den Hochbetagten im einstelligen Prozentbereich.
      Generell scheint es im Jahre 2020 zu einer völlig neuen und überraschenden Erkenntnis geworden zu sein, das alte Menschen sterben.

    • Taktgefühl 17. Februar 2022 at 17:39Antworten

      Es geht um die Übersterblichkeit 2021 und die Korrelation Impfung-Sterbefälle, welche schon viel früher sichtbar war.

      Es geht darum, daß Mißerfolg als Erfolg ausgegeben wird.

  6. jhkua43wt8oklgj 17. Februar 2022 at 14:03Antworten

    Für mich der Beweis der Euthanasie. Unter dem Banner von CDU, CSU, SPD, FDP, Grüne und Teilen der Linken. Man kann faschistische Theorien auch von vielen Parteien zementieren lassen. selbst von sogenannten Antifaschisten. Das ist so in einem Einheitsparteiensystem möglich, dessen Ideologie neoliberal-faschistisch ist. Das es heute Leute gibt die sich Antifaschisten nennen und so was gutheißen beweist die wissenschaftliche, philosophische, ideologische und politische Verworrenheit. Doch auch das gehört zur Strategie. Je dümmer das Volk und die Vasallen des Kapitals um so mehr Macht ist möglich. Wir sind gefragt daran was zu ändern. Mit wir meine ich das Volk, die Völker dieser Erde.

    • Fritz Madersbacher 17. Februar 2022 at 16:18Antworten

      @jhkua43wt8oklgj
      17. Februar 2022 um 14:03 Uhr
      „… die wissenschaftliche, philosophische, ideologische und politische Verworrenheit“
      Die herrschenden Ideen sind eben die Ideen der Herrschenden, und die brauchen verwirrte Untertanen. Aber die laufende „Pandemie“ hat viel dazu beigetragen, Licht in diese Verworrenheit zu bringen und zu tragen …
      Und natürlich: „Es ist unmöglich, die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen“ (Georg Christoph Lichtenberg)

  7. Dominik 17. Februar 2022 at 13:27Antworten

    Etienne
    17. Februar 2022 um 11:17 Uhr
    „Dein gravierender Dankfehler ist dass die extrapolation der erwarteten Todesfälle anhand der Alterstruktur schon durchschnittliche Grippewellen enthält.“

    Irrtum: Ich habe die Zahlen von 2019 ( vor Corona ) mit den Zahlen von 2021 verglichen.

  8. Jo Ne 17. Februar 2022 at 13:08Antworten

    Da auch ich immer gerne Ärzte aus der Praxis anhöre, einmal die Werbung für den Dr. Ulrich Krämer und seinen Block jeden Samstag neu. Link: https://doc-uli.tv

  9. Michael R 17. Februar 2022 at 10:51Antworten

    ## Benito Mussolini sagte einmal: „Der Faschismus sollte besser Korporatismus genannt werden, denn er ist die Verschmelzung von staatlicher und unternehmerischer Macht.“ ##
    Demnach ist die Volksrepublik China faschistisch. Beziehungsweise Kommunisten sind Faschisten und umgekehrt. Und was sind wir im Kapitalismus?

  10. Pfeiffer C. 17. Februar 2022 at 10:20Antworten

    Im gestrigen Ö1 Morgenjournal hörte man um 07:15 eine Reportage mit dem auf Österreich bezogenen Titel „Impfnebenwirkungen: Nur 2 Todesfälle belegt – von 263“ – O-Ton:

    Im zeitlichen Zusammenhang mit einer Coronaimpfung wurden rund 260 Todesfälle gemeldet. Aber nur in 2 Fällen handelt es sich um offizielle Todesfälle wegen der Impfung.

    Dem Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen sind exakt 263 Todesfälle gemeldet worden. (zusätzlich angeführt wird der Fall eines 12jährigen Tirolers, dessen Obduktionsergebnis noch nicht vorliegt). Die Leiterin des Bundesamtes, Dr. Christa Wirthumer-Hoche räumt ein: „Wenn man das so liest, fragt man sich, was ist das mit dieser hohen Anzahl von Fällen, gibt es einen Zusammenhang oder keinen. Aber das Bundesamt kann nur Informationen auswerten, die es erhält“. (Anm.: Ich frage mich auch, warum die dem Bundesamt 200 bekannten, ungelösten Informationen dahingehend nicht ausgewertet werden).

    O-Ton Ö1 Dr. Christa Wirthumer-Hoche weiter: „Es wird in wenigen Fällen eine Obduktion veranlasst, die können wir nicht veranlassen. Und nur wo es abgeklärt ist, bekommen wir die Information“. Obduktionen können von den Angehörigen angeregt (Anm.: Andernorts wird tatsächlich der Begriff „erbeten“ verwendet) und von Amtsärzten und Spitälern veranlaßt werden.

    Die Leiterin des Bundesamts für Sicherheit im Gesundheitswesen, Dr. Christa Wirthumer-Hoche geht davon aus, das nicht alle Fälle gemeldet werden. In einer großen Ärzte-FB-Gruppe haben Ärzte gewitzelt (Anm.: Ö1 Duktus im Zusammenhang mit 260 – vorbehaltlich einer gewaltigen Dunkelziffer hinter den Kulissen – Todesfällen, vermutlich in Zusammenhang mit einer gentechnisch basierten, bedingt zugelassenen medizinischen Handlung), sie würden Nebenwirkungen nicht melden, weil sie dafür nichts bezahlt bekämen.

    Die besagte Leiterin des Bundesamts für Sicherheit im Gesundheitswesen, Dr. Christa Wirthumer-Hoche sagt dazu im O-Ton: „Ärzte sind verpflichtet es zu melden“.

    Manchmal, so wie gestern beim hören und jetzt nochmals beim transkribieren der entscheidenden Sendungspassagen bleibt mir einfach die Spucke weg: „Ja, die sind so“ –

  11. Wolfgang Sauer 17. Februar 2022 at 9:48Antworten

    Mit den Ausgleichsgeraden ist das so eine Sache : es sieht ja fast so aus als läge 2021 auf einer Linie mit 16, 17,18. Nur 19,20 fallen aus der Reihe. Es müssten noch mehr Jahre betrachtet werden etwa ab 2010 um mit so einer Betrachtung was sagen zu können. Eine prozentuale Sterberate nach Altersgruppe ist wahrscheinlich die beste Betrachtung , darauf müssen wir noch etwas warten, aber es deutet sich schon jetzt tatsächlich eine Übersterblichkeit an.

    • Peter Pan 17. Februar 2022 at 10:30Antworten

      In der Tat müssten viel mehr Daten zur Berechnung der Ausgleichsgerade aufgenommen werden. Dann sollte man eine Verteilung der Punkte um diese Gerade. Derzeit liegen alle Punkte mit einer Ausnahme über der Geraden. Außerdem erkenne ich nicht den Hauch einer Fehlerrechnung in dem Diagramm. Wir wissen überhaupt nicht, wie die Gerade entstanden ist. Und wie so oft, brauchen wir die unveränderten Daten samt Dokumentation zur Datenerfassung, um das Ergebnis überprüfen zu können.

      Der Vorwurf geht an die amtliche Datenerfassung, nicht an die in diesem Artikel diskutierte weitere Auswertung.

      Die Betrachtung der Sterberate über akkumulierte Zahlen mit vielen Einflüssen und Unbekannten erscheint mir generell sehr schwierig und unzuverlässig. Deshalb noch einmal meine Bitte um die einfache Darstellung der Lebensdauer nach der Spritzung ohne Vorauswahl der Daten. Oder für Physiker:

      Boten-RNS + Mensch -> Impfling -> Profit + Leiche
      Gesucht ist die Lebensdauer von Impfling.

  12. Andreas Rodenbeck 17. Februar 2022 at 9:24Antworten

    Hallo, gibt es eine Quellenangabe für die Grafik?

  13. Domninik 17. Februar 2022 at 9:01Antworten

    Sehr geehrte Herr Mayer.

    In dem Artikel schreiben sie über die milderer Variante Omicron und beziehen sich auf das Jahr 2021.
    Bis November 2021 hat es in Deuschland keine Omicorn Fälle gegeben. Im Dezember 2021 waren es lediglich 10 %.
    Die Übersterblichkeit lässt sich auch so erklären:
    Im Jahr 2021 sind ca. 90.000 Menschen mehr gestorben als im Vor-Pandemiejahr 2019. Ungefähr ein Viertel kann man mit mit dem Altern der Bevölkerung erklären. Es bleiben 67.500 Verstorben übrig. 2021 gab es in Deutschland 70.000 Corona-Tote.
    Zusammenfasssend: 22500 Todesfälle mehr durch die fortschreitende Alterung der Bevölkerung und 70.000 Todesfälle mehr durch Covid Todesfälle.
    Ich kann beim besten Willen keine Korrelation zwischen Impfung bzw. Vaccine AIDS und der Übersterblichkeit finden.
    Die tatsächlichen Daten des statischen Zentralamst werden erst in ein paar Monaten verfügbar sein.
    2022 wird zeigen ob an Vaccine AIDS was drann ist.
    Mir ist noch nichts aufgefallen. Meine geimpften, gebossterten Verwandten Freunde, Bekannten und Arbeitskollegen erfreuen sich bester Gesundheit. Es gibt auch keinen Zunahme von Krankenständen in unserer Firma

    • Etienne 17. Februar 2022 at 11:17Antworten

      Dein gravierender Dankfehler ist dass die extrapolation der erwarteten Todesfälle anhand der Alterstruktur schon durchschnittliche Grippewellen enthält. Wie wir von 2020 wissen schlägt sich Corona wie eine durchschnittliche Grippewelle in der Sterbestatistik nieder. Deswegen ist gibt es eine Übersterblichkeit von 67.500 die nicht erklärbar sind.

    • HelmutK 17. Februar 2022 at 11:30Antworten

      @Dominik
      „70.000 Todesfälle mehr durch Covid Todesfälle.“
      Dann hätte es dieses mehr an Todesfällen auch in 2020 geben müssen. Da das nicht der Fall war, scheidet Covid als Erklärung der Übersterblichkeit in 2021 aus.

  14. Peter Pan 17. Februar 2022 at 8:16Antworten

    Die amtlich vorgegebene Ausgleichsgerade ist offenbar Beschiss, anders kann man es nicht nennen. Selbst die Verwendung einer Parabel würde das Bild nicht ändern, abgesehen davon, dass kaum Daten dafür gezeigt werden.

    Wie auch immer.

    Wir brauchen die Differenz zwischen Todestag und Spritztag als Diagramm, vollständig und ohne (!) jegliche Vorauswahl der Daten durch subjektive Kriterien.

    • Archi.medes 17. Februar 2022 at 9:01Antworten

      @Peter Pan: Für Deutschland ergibt meine Analyse der amtlichen Zahlen eine hervorragende Korrelation mit Wochengenauigkeit zwischen der Ersten, der Zweiten und der Booster-„Impfung“ und unerwarteten Sterbefällen: https://corona-blog.net/2022/02/09/unerwartete-sterbefallzahlen-korrelieren-exakt-mit-der-anzahl-der-geimpften/
      Das Ergebnis: Ein unerwarteter Sterbefall je 2.300 Genspritzen.

      2. Zu der aktuellen Test-Orgie: Die aktuelle hohe Zahl von pos. Tests wird nicht von Symptomen bestätigt, jetzt leiden nur noch ca. 5% der pos. Getesteten auch unter Symptomen (15.2. aktualisiert), und Sterbefallzahlen sind niedrig und sinken, auch die Intensivbetten-Auslastung niedrig, nur 1/10 mit C belegt! -> ein weiterer Beweis, daß die Tests sinn- und nutzlos sind https://www.dropbox.com/s/o4xudwf9nd0zqsm/Diskrepanz_bei_Sterbefallzahlen_und_Unbrauchbarkeit_der_Inzidenzwerte_des_RKI_latest.pdf

      Fakten zu Corona mit Graphiken basierend auf amtlichen Zahlen und zu den Schäden und Risiken durch die Gen-Injektionen, auch ein Vorschlag für Werbe-Handzettel zum Verbreiten der Informationen siehe https://t1p.de/zz9s

      ceterum censeo:
      Tyrannei und Versklavung der Bevölkerung durch WEF und Komplizen muß verhindert werden !

    • Archi.medes 17. Februar 2022 at 10:34Antworten

      @Peter Pan: Für Deutschland ergibt meine Analyse der amtlichen Zahlen eine hervorragende Korrelation mit Wochengenauigkeit zwischen der Ersten, der Zweiten und der Booster-„Impfung“ und unerwarteten Sterbefällen: https://corona-blog.net/2022/02/09/unerwartete-sterbefallzahlen-korrelieren-exakt-mit-der-anzahl-der-geimpften/
      Das Ergebnis: Ein unerwarteter Sterbefall je 2.300 Genspritzen.

      2. Zu der aktuellen Test-Orgie: Die aktuelle hohe Zahl von pos. Tests wird nicht von Symptomen bestätigt, jetzt leiden nur noch ca. 5% der pos. Getesteten auch unter Symptomen (15.2. aktualisiert), und Sterbefallzahlen sind niedrig und sinken, auch die Intensivbetten-Auslastung niedrig, nur 1/10 mit C belegt! -> ein weiterer Beweis, daß die Tests sinn- und nutzlos sind https://www.dropbox.com/s/o4xudwf9nd0zqsm/Diskrepanz_bei_Sterbefallzahlen_und_Unbrauchbarkeit_der_Inzidenzwerte_des_RKI_latest.pdf

      Fakten zu Corona mit Graphiken basierend auf amtlichen Zahlen und zu den Schäden und Risiken durch die Gen-Injektionen, auch ein Vorschlag für Werbe-Handzettel zum Verbreiten der Informationen siehe https://t1p.de/zz9s

      ceterum censeo:
      Tyrannei und Versklavung der Bevölkerung durch WEF und Komplizen muß verhindert werden !

    • Peter Pan 17. Februar 2022 at 11:06Antworten

      @Archi.medes: Ich kenne Ihre Analyse und schätze sie durchaus. Aber in die Analyse gehen sowohl sehr viele kleine als auch große Zahlen ein, von denen wir nur ahnen können, wie die beeinflusst wurden.

      Ich sehe Ihre Analyse als Motivation für den nächsten Schritt. Wir brauchen die Lebensdauer der Impflinge aus der Differenz zwischen Todeszeit und Spritzzeit ohne sonstige Vorauswahl und ohne Integration der Fälle über irgendwelche Zeiträume.

  15. Markus 17. Februar 2022 at 8:15Antworten

    Die Fragestellung bez. Italien lässt sich auch vermutlich auf Österreich umlegen- besonders in bezug auf die angeblichen „Vorsichtsmassnahmen“ in den Altenheimen etc.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.