Impfpflicht für mehr Infektionen?

7. Februar 2022von 2.3 Minuten Lesezeit

Es wird tatsächlich immer absurder. In den Ländern mit den höchsten Impfquoten gibt es die höchsten Infektionszahlen. Die 137 Abgeordneten im österreichischen Parlament wünschen sich offenbar mehr Probleme auch für Österreich. Wer sich Impfpflicht im Gesundheits- und Pflegewesen wünscht, tritt offenbar für möglichst wenig einsatzfähiges Personal ein.

Von Dr. Peter F. Mayer

Es ist nicht so, dass es keine Daten gäbe. Länder wie England, Dänemark, Schottland, Schweden, Norwegen, Israel, Island und viele andere haben die Daten und Fakten veröffentlicht. Man muss sie sich nur anschauen. Man sollte allerdings dafür Englisch können. Über österreichische und deutsche Politiker, Parlamentarier und Behörden zu schreiben ohne einem zügellosen Sarkasmus zu verfallen, fällt mir immer schwerer.

Wollen die wirklich gezielt alles zugrunde richten? Begreifen sie nicht, was die Spike-Spritzen anrichten? Ist es so schwierig sich Daten in den internationalen Dashboards oder nationalen Tages- und Wochenberichten sowie deren Analysen anzusehen? Offenbar.

Hier nochmals Island:

Übersetzt:

„83 % der Erwachsenen in Island haben eine Auffrischungsimpfung erhalten, und über 92 % sind vollständig geimpft. Hat also jemand Fauci gefragt, warum die Zahl der Fälle immer noch so hoch ist, obwohl er sagte, dass 70 % der Erwachsenen, die mindestens eine Dosis erhalten, die Wahrscheinlichkeit eines Anstiegs im Wesentlichen ausschließen würden?“

Oder Mückstein und Lauterbach, die sagen 70%, nein 75%, nein 80%, nein 85% Impfquote beende die Pandemie – habe den Überblick verloren was gerade die aktuelle Zahl ist.

Und hier einige der Länder mit den höchsten Impfquoten weltweit:

Die biochemischen Gründe für höhere Infektionszahlen je mehr geimpft wird und je mehr Dosen pro Person gespritzt wurden, sind durchaus bekannt. Ich habe sie hier beschrieben:

Mehrfach Geimpfte anfälliger für Infektion und Todesfälle? Teil 2: mögliche Ursachen

Ursachen für Verringerung der Immunität durch jede weitere Impfdosis

Mittlerweile handelt es sich nicht mehr um eine lmpfung gegen eine mögliche schwere Krankheit. Aber die Nebenwirkungen haben schwere Krankheiten und Todesfälle zur Folge in einem bei allen bisherigen Impfungen zusammen nicht erlebten Ausmaß.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Der Effekt der Impfung auf schwere Verläufe ist völlig irrelevant

Lasst uns Brücken bauen: Geimpfte Maßnahmenkritiker im Gespräch – Teil 1

Die 6 wichtigsten Fragen, die Covid-Experten jetzt beantworten müssen

39 Kommentare

  1. Lucie Zimmer 15. Februar 2022 at 7:03Antworten

    Nochmal kurz, es geht hier nur um den Vergleich des Anstiegs der Fälle von Delta zu Omikron.
    Der Vergleich erfolgt in dem jeweiligen Land.
    Wenn Ihnen das nicht reicht, dann werden wir es bald in Deutschland vergleichen können, sortiert nach Bundesländern.
    Schon jetzt zeichnet sich ein extremer Unterschied in der Vervielfachung der Fälle zw Bremen (impfweltmeister) und Sachsen ab.
    Abwarten bis die Wellen durch sind.
    Die Unterschiede in der Impfquote betragen 40 Prozent.

  2. U.L.K. 10. Februar 2022 at 13:49Antworten

    Ich erinnere mich immer mal wieder an die Zeit, als man die Heute-Show im ZDF noch gucken konnte, ohne sich angewidert zu übergeben. Das war deutlich vor 2015. Da erinnere ich aber auch so Befragungen von Politikern, die zu aktuellen Themen immer mal wieder durchgeführt wurden. Wohlgemerkt wurden dort Bundestagsabgeordnete befragt, die zum Thema abstimmen sollten. Sei es Euro-Rettungsschirm oder wie auch immer diese ganzen Dinge sich nannten. Dabei kam dann heraus, dass eine erschreckend hohe Zahl der Befragten nicht mal die einfachsten Tatsachen kannte, also letztlich deutlich zeigten, dass sie überhaupt nicht wussten, um was es überhaupt geht. Da wurde von 20 Mio. gesprochen obwohl es 200 Mrd. waren oder ähnlich absurde Vorstellungen. Teilweise wussten diese Abgeordneten wirklich überhaupt nicht worum es ging.

    Ja, das war witzig, aber auch erschreckend. Damals ging es „nur“ um Steuergelder. Heute geht es um unsere Gesundheit. Bei einigen von uns ggf. ums Überleben.

    Die Abgeordneten sind offenbar faul, denen geht es nur um Prestige („Ich bin Bundestagsabgeordneter!“) und vor Allem um Kohle. Sie sind nicht viel anders wie die Rentnerin die sich den ganzen Tag von ARD und ZDF das Gehirn waschen lässt und für die das Internet noch Neuland ist und die deswegen weder tkp.at noch reitschuster.de, Achgut.de, etc. kennt, sondern nur die Öffentlich-Rechtlichen und die Privaten, die aber alle gleich unkritische Beiträge bringen und Impfpropaganda betreiben.

    Und sollte sich doch mal einer der Abgeordneten auf eine entsprechende Internetseite verirren oder zumindest davon gehört haben, dann sucht er bei google und landet wo? Richtig: bei einer dieser mit Steuergeldern finanzierten Faktenerfinderseiten, die mit fadenscheinigsten Begründungen eine Überschrift generieren, die letztlich darauf hinausläuft, dass Alles was nicht von Lauterbach und Co. propagiert wird, einfach nur falsch ist. Fakenews, wie es auf neudeutsch so schön heißt.

    Das sind die Politiker, die über unsere Gesundheit entscheiden sollen.

    Und dann gibt es mit Sicherheit auch noch die, die selbst Aktien in der ganzen Sache haben und massiv verhindern, dass die Wahrheit an die Öffentlichkeit kommt. Ein Maskendeal wurde ja schon vor Monaten aufgedeckt. Ich bin mir sicher, dass es auch einen Impfdeal gibt. Wir haben ihn nur noch nicht entlarvt…

  3. Albrecht Sto 8. Februar 2022 at 16:00Antworten

    Hier wird wieder nach klassischer Desinformations-Manier mit dem Begriff „ansteckend“ Schindluder getrieben.
    Nach landläufiger Meinung interpretiert man das als: „ansteckend = andere Menschen werden auch krank“.

    Tatsache aber, und inzwischen sicherlich auch das „Paul“ bekannt: was es als Ansteckung behauptet ist nichts weiter als eine hohe Zahl gesunder, aber mit einem untauglichen Test „positiv“ Getesteter.

    Warum kann man eigentlich mit solchen offensichtlichen Falschdarstellungen immer weiter und weiter Blogs zumüllen?
    Hier wird doch ganz klar die Agenda verfolgt, Leser mit Zahlensalat und Nebenschauplätzen in die Irre zu führen.

  4. Dubitabam ad opus 7. Februar 2022 at 22:59Antworten

    Eine Möglichkeit, warum wenig Eigeninitiative bei den österr. Regierungsmitgliedern besteht, alle derzeit zugänglichen Corona-Informationen bezüglich der zunehmenden Problemfelder dazu auch noch selbstständig sowie genauestens zu eruieren, wäre zunächst die vorgegebene Perspektive der systemnahen Berater, die ja sorgfältig auserwählt wurden, da ist einfach kein Raum für ernsthafte fachliche Kritik und die Impfpflicht möchte ohnehin niemand in den oberen Kreisen noch infrage stellen, der Sieg scheint bereits erreicht zu sein.

    Mitnichten, denn angesichts einer möglichen neurologischen Divergenz, es darf angenommen werden, dass bereits alle Regierungsmitglieder, die vehement für eine Impfpflicht eintraten, natürlich auch selbst bereits bis zur 3. Impfung sich als Pioniere fühlend auch noch vermeintlich sicher fühlend agierten sowie noch weiterhin ungebremst agieren.

    Nun aber im Nachhinein betrachtend deren Entscheidung aus einer fachlichen Analyse z. B. über mehrere Psychologen, Neurologen, Psychiater diese letztlich zur Erkenntnis gelangen müssten, dass all diese Regierungsmitglieder nicht ihr Amt im Sinne des Volkes ausführen können und konnten, einfach wegen einer neurologischen Beeinträchtigung durch die bereits erfolgten Corona-Impfungen.

    Fazit: Alle installierten gesetzlichen Anordnungen müssten daher per obersten Gerichtshof auf der Stelle als ungültig erklärt werden, es sei denn, der OGH wäre bereits ebenfalls neurologisch beeinträchtigt und Folge der allgemeinen Massenträgheit!

    • Dubitabam ad opus 9. Februar 2022 at 23:13Antworten

      Korrektur: Nicht der oberste Gerichtshof, sondern der Verfassungsgerichtshof (VfGH) wäre zuständig, allerdings beim Amtsarzt schaut die Sachlage vmtl. anders aus, da müsste ich eher privat klagen, falls danach ein Impfschaden erfolgt. Ich hoffe trotzdem, dass der Spuk bald vorbei ist und die Gerechtigkeit ihren Lauf nimmt.

  5. andi pi 7. Februar 2022 at 20:33Antworten

    @paul:

    „Bei Omicron ist mittlerweile klar belegt dass die Sterbezahlen nicht mehr den Fallzahlen folgen
    Todeszahlen und ICU Belgungen sind das Maß der Dinge.“

    eben. aber gerade diese zahlen kommen in den mainstream-medien meiner wahrnehmung nach kaum mehr vor. dort sind nunmehr fast ausschließlich die fallzahlen und die inzidenz das maß aller dinge.

    todesfälle können verschiedene ursachen haben. die qualität des gesundheitssystems eines landes kann da durchaus eine rolle spielen (und die ist in einem teil des östlicheren europa leider oftmals eine suboptimale). bei den von ihnen genannten todesfallinzidenzen liegt im übrigen das impfwunderland portugal auch recht deutlich vor österreich oder deutschland.

    „Das Omicron 10 mal mehr ansteckend ist sollten sie in ihren Überlegungen schon berücksichtigen.“

    10 mal als was? als die originäre virus-variante? das kann schon sein. aber sicher nicht 10 mal infektiöser als delta. das wäre nämlich rein mathematisch kaum mehr möglich. aber so sehr delta an gefährlichkeit mit einer etwas schwereren influenza vergleichbar war, so scheint es sich bei omikron zumeist um etwas mit einer moderaten erkältung vergleichbares zu handeln.

    ich hatte übrigens letztens im engeren freundeskreis zwei corona-fälle: beide ähnlich alt (um die 40), beide weiblich, beide in einem grundsätzlich recht ähnlichen gesundheitlichen zustand, beide hatten eine recht ähnliche symptomatik irgendwo zwischen erkältung und grippe, wie sie mir jeweils geschildert haben. tja, aber die eine völlig ungeimpft und die andere bereits geboostert. mir ist schon klar, dass zwei personen keinesfalls repräsentativ für die gesamtbevölkerung sind, aber ich sehe einfach bis dato den mehrwert dieser „impfung“ nicht. in meinem engeren persönlichen umfeld gab es bislang null spitalsaufenthalte aufgrund von covid, aber dafür einen unmittelbar nach der „impfung“. wie gesagt: nicht repräsentativ. aber wenn ich das mit zahlen, daten, fakten, die ich (und zwar nicht auf irgendwelchen social-media-kanälen, sondern bei seriösen originalquellen wie nationalen dashboards einiger länder) recherchiere, abgleiche, dann sehe ich noch immer keinen grund dafür, wieso dieses medizinische experiment irgendeinen nutzen hätte. tut mir leid, den habe ich auf faktenbasis bis dato nicht eruieren können (außer vielleicht bei einem ganz, ganz geringen teil der bevölkerung).

  6. Rumpelstilz 7. Februar 2022 at 17:53Antworten

    MIST! Jetzt habe ich doch tatsächlich den falschen Verweis angegeben. Mein Fehler! Hier der richtige:

    https://www.bild.de/tv/mediathek/viertel-nach-acht/viertel-nach-acht-77928928.bild.html

    Die vollständige Diskussion, wie gesagt ab Minute 33:33 (Nach der Pause)

  7. andi pi 7. Februar 2022 at 16:55Antworten

    @paul:

    „Sich alleine an Omicron Fallzahlen zu orientieren ist Geschichte.“

    nein, genau umgekehrt herum: geschichte ist es, sich an fallzahlen früherer varianten zu orientieren, die heute gar nicht mehr in umlauf sind – während omikron nicht geschichte, sondern gegenwart ist. sie haben natürlich recht, dass bulgarien und bosnien auch gegenwärtig eine höhere todesrate als deutschland haben. aber das trifft genauso auf die gefeierten impfmusterländer wie dänemark oder portugal zu. und bulgarien hat gegenwärtig eine niedrigere inzidenz als deutschland. eine mögliche interpretation wäre für mich: in bulgarien dürfte bei den todesfällen (die ja nicht den aktuellen infektionsstand abbilden, sondern den von wochen zuvor) noch die delta-variante die dominierende sein, bei den neuinfektionen hingegen omikron. und wenn ich mir auf „our world in data“ die zahlen so anschaue: dänemark hat von allen 27 EU-staaten derzeit die höchste inzidenz und bulgarien die viertniedrigste. das ist nicht geschichte, sondern gegenwart. irgendwas dürfte das land mit der EU-weit höchsten impfquote anscheinend falsch gemacht haben…

  8. Rumpelstilz 7. Februar 2022 at 16:50Antworten

    „Es gab nie eine Überlastung des Gesundheitssystems – es gab eine Unterlastung des Gesundheitssystems.

    Insgesamt waren 5 Million Patienten WENIGER hospitalisiert in den Jahren 2020 und 2021, gemessen an 2019.

    Also verschob man Patienten aus der Geriatrie auf die Intensiv, weil sie dort mehr Geld bringen – insgesamt 100.000

    (Wo sie zusätzlich die Corona-Statistiken aufblähten und die 75% Intensivauslastung erzeugten).

    Und dann wurden auch noch 7.000 Intensivbetten abgebaut – von 28.000 Betten auf 22.000.“

    Ab Minute 33:33 (Nach der Pause)

    https://www.bild.de/video/clip/video/it-experte-tom-lausen-wir-hatten-keine-ueberlastung-des-gesundheitssystems-79038384,auto=true.bild.html

    Man muß es sich schon in der Vollständigkeit ansehen; der auch angebotene 2:34 Minuten Ausschnitt läßt Wesentliches weg.

    Der Ex- Regierungssprecher Béla Anda haut zum Beispiel bei 39:00 sehr geschickt dazwischen, und biegt eine Diskussion darüber, wer denn solche Misinformationen eigentlich verbreitet hat – daß nämlich wegen der Corona- Patienten weniger Operationen durchgeführt werden konnten (ein Argument für die Impfpflicht!) gleich im Vorfeld durch sehr gekonntes emotionales Geschwurbel über das Pflegepersonal ab – wo es doch eigentlich darum geht, daß man 100.000 Plätze dafür hätte frei machen können.

  9. Lucie Zimmer 7. Februar 2022 at 14:01Antworten

    Oms90, natürlich kann man das vergleichen, da nicht die Länder unternander verglichen werden, sonder das Verhältnis Delta zu Omikron in den jeweiligen Ländern.
    Daraus kann man grob rauslesen.
    Es entsteht aber ein so großer Unterschied, daß es einfach auffällt, egal wie grob man ausliest.
    Und da spielen AG Tests ebenfalls keine statistische Rolle.
    Ein weiterer Beweis wird der Vergleich von Bremen und Sachsen sein.
    Wollen wir wetten, daß die Omikronwelle im Verhältnis zur Deltawelle deutlich weniger ausfällt?
    Sachsen hat 20 Prozent weniger Impfquote.
    Du willst doch nicht behaupten, daß da die Tests anders sind als in Bremen?
    Natürlich wäre eine „positiv Quote“ bzw Welle der PCR die beste Datengrundlage. Habe ich aber nicht in allen Ländern. Das würde aber die gigantischen Unterschiede trotzdem nicht verringern und die Kernaussage wiederlegt.

    Braver Bürger….. die Wellen sehen überall ziemlich gleich aus. Die Abstände sind immer ähnlich in den Ländern. Australien jetzt mal ausgenommen, wegen Südhalbkugel

    Zum groben Vergleichen reicht es richtig gut.
    Aber diese extremen Unterschiede sind einfach mehr als auffällig.
    Und die Daten sagen ja, das seit Omikron deutlich mehr Geimpfte befallen werden als bei Delta.
    Das im Verhältnis zu den Ungeimpften.

    Das würde meine Daten bestätigen und die Vermutung des geschwächten Immunsystems bei Atemwegsviren von Geimpften bestätigen.

  10. Toni 7. Februar 2022 at 11:12Antworten

    Bei der erforderlichen Impfquote sind die Politiker schon bei 120% angelangt.

    Die ganzen Lockdowns und Maßnahmen sind nur mehr solange erforderlich, bis dieser Wert erreicht ist. Schaffen sie jetzt mit dem Impfpflichtgesetz.

    Sollte es dann noch immer das Virus geben, war halt auch der Wert 120 zu niedrig.

    Spaß muss sein. Die 70 Mrd., die von der öst. Regierung im Zusammenhang mit Corona bis jetzt verschleudert wurden, sind traurig genug.

    Glück auf, Toni

    • Hollie 7. Februar 2022 at 12:55Antworten

      70 Mrd €? Echt? OMG!
      Wenn das stimmt, dann frag ich mich warum die meisten der FFF-Generation immer noch schlafen. No money-no future. Mit Zahlen haben es die vielleicht nicht so…

    • Toni 7. Februar 2022 at 14:44Antworten

      @Hollie

      Ad hoc habe ich die folgende Quelle mit der Zahl 64 Mrd. gefunden:
      https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wirtschaft/oesterreich/2126495-Fiskalrat-sieht-Bund-durch-Corona-mit-64-Milliarden-belastet.html
      Die Zahl 70 Mrd. nannte ein Abgeordneter vor ein paar Tagen.

      FFF ist zufrieden, solange TikTok läuft.

      Vor wenigen Jahren ist bekanntlich auch noch die ÖVP damit hausieren gegangen: Nur keine zusätzlichen Schulden, wir können doch nicht die Zukunft der Jungen aufs Spiel setzen! Bald kommt nicht nur der Strom sondern auch das Geld (digitales Zentralbankgeld) aus der Steckdose, da sind solche kleingeistigen Befürchtungen fehl am Platz.

      Glück auf, Toni

    • Fritz Madersbacher 7. Februar 2022 at 18:11Antworten

      @Toni
      7. Februar 2022 um 11:12 Uhr
      „Ist die Impfpflicht angesichts von Omikron obsolet? – Wenn Omikron keine Gefahr für das Gesundheitssystem ist, spießt sich das mit der Impfpflicht. Das Gegenargument: Führt man sie jetzt ein, wäre man einer nächsten Welle erstmals voraus … Doch auch Rechtsmeinungen gehen auseinander. Jurist Andreas Kletečka hat einen Schwerpunkt auf Medizinrecht und lässt das Argument, die Impfpflicht komme für Omikron zu spät, nicht gelten: „Wir sind immer eine Welle zu spät“, sagt er, „wenn wir auf die Welle warten, können wir nur zu spät sein.“ Er ist der Ansicht, es sei rechtlich vertretbar, eine Impfpflicht auch vorbeugend für etwaige nächste Wellen in Kraft treten zu lassen“ („Der Standard, 07/02/2022)
      Das durchgepeitschte „Impf“zwang-Gesetz ist ein Blankoscheck für kommende Anschläge auf die Bevölkerung. Es muss weg, nötigenfalls zusammen mit allen Apologeten und Verantwortlichen!

    • audiatur et altera pars 7. Februar 2022 at 18:35Antworten

      @Fritz Madersbacher
      Immer kleiner wird die Welt der juristischen und medialen Exzentriker Ösistans: Die Frau des zitierten Salzburger Zivilrechtlers (auch Juristin) ist Bioethik-Kommissarin. Die Frau des Herausgebers des Stü— äh Standard ebenso ;-)

    • Fritz Madersbacher 7. Februar 2022 at 19:21Antworten

      @audiatur et altera pars
      7. Februar 2022 um 18:35 Uhr
      Danke für diese zweifellos nicht ganz unwichtige Hintergrundinformation!

    • audiatur et altera pars 7. Februar 2022 at 22:55Antworten

      @Fritz Madersbacher
      Bitte.

      Dr. iur. Maria Kletecka-Pulker ist zugleich auch Geschäftsführerin der Österreichischen Gesellschaft für Kinderschutz in der Medizin mit Sitz an der MedUni Wien, Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde, z. H. der Vereinspräsidentin Dr. med. Susanne Greber-Platzer.

      http://www.oegkim.at/pressemitteilung/

      Zitat: „Den Kindern und Jugendlichen ist die Notwendigkeit der Maßnahmen klar und diese werden auch überwiegend gerne angenommen. Die Schülerinnen und Schüler wollen selbst „lieber mit Maske in der Schule, als alleine zuhause“ sein. Der Effekt der Masken zur Minimierung der Viruslast und deren gute Verträglichkeit wird mittlerweile auch durch Literatur bestätigt (Robert-Koch Institut 2020; Huppertz HK et al 2021).“

    • Fritz Madersbacher 8. Februar 2022 at 0:54Antworten

      @audiatur et altera pars
      7. Februar 2022 um 22:55 Uhr
      „… Geschäftsführerin der Österreichischen Gesellschaft für Kinderschutz in der Medizin mit Sitz an der MedUni Wien“: es wissen wahrscheinlich nicht sehr viele Eltern, wer in Österreich „Kinderschutz“ vorgaukeln darf und die Verabreichung von Gen-Präparaten für die lernenden Immunsysteme der Kinder heftig befürwortet. Im „Nationalen Impfgremium“ (NIG) sitzt auch eine solche Person, übrigens verblendet fanatisch. Aber jetzt kommen alle diese Gegebenheiten zum Vorschein und werden Thema: das ist äußerst wichtig. Die „Pandemie“-Betreiber werden vielleicht noch bereuen, welche Lawine sie in unserer Gesellschaft ausgelöst haben, welchen Vertrauensverlust in bisher unhinterfragte „Autoritäten“ …

    • audiatur et altera pars 8. Februar 2022 at 10:36Antworten

      @Fritz Madersbacher

      Von Autoritäten kann man im konkreten Fall dieses Vereins für „Kinderschutz in der Medizin“ (ZMR: 1362193848) nicht sprechen. Er wurde am 31.10.2019 gegründet. Also unmittelbar vor der „Pandemie“. So ein Zufall aber auch.

      Vereine gründen kann jeder. Nur kann sich nicht jeder mit einem gut klingenden Vereinsnamen sogleich mittels ORF ins Rampenlicht drängen und so tun, als sei man eine renommierte Kinderschutzorganisation, die legitimiert sei, aus der Perspektive von Kindern zu sprechen.

      Autorität hatte übrigens die MedUni Wien. Bevor sie Herrn Sönnichsen kündigte, während sie Frau Greber-Platzer als Kinderärztin (!) Propaganda für Kindermasken machen ließ.

      https://orf.at/stories/3189392
      (siehe Zwischentitel Masken, Mindestabstände …)

  11. Rolf Schwarz 7. Februar 2022 at 10:12Antworten

    Das dauernde Schielen auf die Infektionszahlen hilft nicht viel, auch wenn die noch so beeindruckend sind.
    Die 2021er Sterbezahlen – und insbesondere die auffälligen Übersterblichkeit der jüngeren Altersgruppen – sind wahrscheinlich das einzige Argument, dass die Profiteure und Befürworter der Impferei stoppen. Es muss allen klar werden, dass sie sich der Täterschaft und Mittäterschaft schuldig machen. Über die irgendwann zu reden sein wird.

    • suedtiroler 7. Februar 2022 at 10:42Antworten

      Ebenfalls aufgefallen wie seit Beginn der Impfungen das Thema Übersterblichkeit kein Thema mehr ist?

      zu Beginn der Plandemie haben sich die Corona-Jünger geradezu an Euromomo Kurven ergötzt, inzwischen ist es absolut still geworden, wo jeder sehen kann, dass in den Gruppen 15-64 eine deutliche Übersterblichkeit in Europa herrscht – aber nicht wegen Corona!

      „Es muss allen klar werden, dass sie sich der Täterschaft und Mittäterschaft schuldig machen. Über die irgendwann zu reden sein wird.“

      100% Zustimmung! aber nicht irgendwann, sondern sofort müssen wird darüber reden, bevor sie selbst die Jüngsten spritzen!

    • Fritz Madersbacher 7. Februar 2022 at 18:01Antworten

      @suedtiroler
      7. Februar 2022 um 10:42 Uhr
      Danke für diesen wichtigen Kommentar! Es ist sehr wichtig, immer wieder zurückzublenden, weil dann die ganze Infamie der „Pandemie“-Betreiber so richtig sichtbar wird! Die „alternativlose Wissenschaft“ spielt eine besonders jämmerliche Rolle und entpuppt sich als Scharlatanerie zur Erzeugung und ständiger Schürung von Angst, zusammen mit der inferioren Pandemie-Journaille …

  12. Hans H. 7. Februar 2022 at 9:35Antworten

    Die schädigende Wirkung der mRNA-Gentherapeutika wird immer offensichtlicher, je mehr damit geboostert wird. Dennoch weigert man sich das wahrzunehmen und empfiehlt als Maßnahme gegen die aufgespritzte Infektionswand noch mehr zu spritzen.
    Wir erleben das Märchen „des Kaisers neue Kleider“ in Echtzeit, nur, dass der Kaiser keine Person ist, sondern der Impfstoff. Er steht mittlerweile vollkommen nackt da, aber der Thronsaal ist nur gefüllt mit Systemwissenschaftlern und medialen Speichelleckern, die eifrig bemüht sind nur ja kein störendes Kind hineinzulassen. Aus Angst ausgeschlossen werden zu können, versichern alle weiterhin dem nackten Kaiser wie toll seine Gewänder angeblich sind. Dabei hilft natürlich auch, dass der Kaiser sich nicht lumpen lässt und eifrig Golddukaten unter die jubelnde Menge wirft, für schwachsinnige Inserate oder gekaufte Studien. Seine Schatzkiste ist ja prall genug gefüllt, dass er sich das praktisch aus der Portokassa leisten kann.

    Schauen wir einmal, wie lange das noch gutgeht, denn das Gebrüll der betrogenen und geschädigten Bevölkerung ist mittlerweile so laut, dass es schon durch die Polstertüren in den Thronsaal schallt.

  13. suedtiroler 7. Februar 2022 at 8:12Antworten

    Wenn die milderen Varianten nun hauptsächlich Geimpfte angreifen und so für hohe Zahlen sorgen, dann wäre das das „Perpetuum mobile“ das die Politik für einen nicht enden wollenden Notstand braucht.

    Wir haben hohe Zahlen, also müssen wir „impfen“.
    Die „Impfung“ sorgt dann aber wieder für hohe Zahlen.

    Und schon endet der Wahnsinn nicht mehr und sie können alle Massnahmen und Kontrollen einführen wie gewünscht.

    • Bergfan Max 7. Februar 2022 at 8:46Antworten

      das dachte ich mir auch schon, man möchte Unmengen an (Immun) Kranke produzieren, um dauerhaft Impfstoffe erzeugen zu müssen. So auch rasant ansteigende Krebsfälle, und siehe da, auch Krebsimpfstoffe sind bald am Markt. Ein zwar verbrecherisches aber geniales Geschäftsmodell. Die höhere Sterblichkeit bei hohen Impfquoten wird billigend in Kauf genommen, gilt ja die Reduzierung der Erdbevölkerung, speziell des Westen, als eines der erklärten Kriegsziele.

    • Hans H. 7. Februar 2022 at 9:12Antworten

      Perpetuum mobile ist es keines. Denn man muss das Karussell ja mit dauernden Impfungen in Schwung halten und es ist nur eine Frage der Zeit, bis das Karussell zerbricht weil die Leute massenweise als Impfopfer rausfliegen.

    • Hollie 7. Februar 2022 at 12:52Antworten

      Dass das Virus hauptsächlich -im Sinne von „fast nur“- Geimpfte betrifft, deckt sich nicht mit meinen persönlichen Beobachtungen. Es bekommt offenbar jeder, ob x-fach gespritzt oder nicht. Und auch an der Schwere der Erkrankung bemerke ich kaum Unterschiede (wenn, eher zum Nachteil der Gespritzten).

    • Bernd A 8. Februar 2022 at 8:31Antworten

      Frage, wenn 100% geimpft sind und sich dennoch sehr viele anstecken, aber keine Krankenhäuser voll sind, wie argumentierst du dann?

      Aktuell sind halt nicht 100% geimpft, sondern 75%.
      Es läuft aber aufs selbe raus: je mehr geimpft sind, je mehr geimpfte sind auch positiv.

      Es ist schlichtweg nur wichtig, wie die Verläufe sind.

  14. Jens Tiefschneider 7. Februar 2022 at 8:02Antworten

    Depopulations-Agenda der Davos-Elite. Aber am Ende werden sie die Strassen zieren.

    • Reinhard 7. Februar 2022 at 8:48Antworten

      Georgia Guidestones.
      Zitate von Bill Gates, der immer wieder meinte, zu viele Menschen auf der Erde.
      In den 90ern eine WHO-Abteilungsleiterin, die meinte, Impfung sei eine hervorragende Waffe.
      Dr. Rudolf Steiner, der 1917 in einer Rede sagte, in 100 Jahren wird Impfung als Waffe eingesetzt werden.
      usw.

    • suedtiroler 7. Februar 2022 at 10:58Antworten

      hatte nicht auch Prinz Philip (verstorbener Gatte der engl. Königin) mal gesagt, wenn er wiedergeboren wird, möchte er als tödliches Virus zurück kommen um den Großteil der Menschheit auszulöschen?
      es zeigt halt, was die Eliten von den einfachen Menschen halten.

  15. Lucie Zimmer 7. Februar 2022 at 6:59Antworten

    Als Ergänzung Herr Maier.
    Es wird ja immer behauptet, daß Omikron eine Pandemie der Geimpften ist.
    Vermutungen gibt es ja schon viele.
    Laut Zahlen ändert sich das Verhältnis der Ausbreitung zwischen Ungeimpften und Geimpften bei Omikron in Bezug zum gleichen Verhältnis bei Delta. Das alleine reicht manchen Menschen leider nicht zum Beweis.

    Wie kann man es aber noch beweisen?

    Man kann es nur beweisen, wenn man Länder mit hoher und niedriger Impfquote nimmt und dann die Omikronwelle mit der Deltawelle in DIESEN Ländern unternander vergleicht. ZBsp. so:
    Bei all diesen Ländern ,außer DE ist die Omikronwelle schon über den Scheitelpunkt drüber.
    Portugal 91% Impfquote – 5fach höhere Welle(Fälle) als alle vorherigen Wellen
    Dänemark 82% -9fach höhere Welle als alle vorherigen Wellen
    Island 78% -9fach höhere Welle als alle vorherigen Wellen
    Frankreich 76% -6fach höhere Welle als alle vorherigen Wellen
    Schweden 75% -6fach höhere Welle als alle vorherigen Wellen
    Belgien 76% -3,5 fach höhere Welle als alle vorherigen Wellen
    UK 71% -4fach höhere Welle als alle vorherigen Wellen
    Deutschland 74% -bis jetzt 6fach höhere Welle als alle vorherigen Wellen
    ………………………………
    Bulgarien 30% Impfquote -1,7 fach höhere Welle als alle Vorherigen Wellen
    Bosnien 26% -1,4 fach höhere Welle als alle Vorherigen Wellen
    Afganistan 10% -1,5 fach höhere Welle als alle Vorherigen Wellen.
    Algerien 13% -1,3 fach höhere Welle als alle Vorherigen Wellen
    Südafrika 28% -1,2 fach höhere Welle als alle Vorherigen Wellen
    Zumindest ist es absolut eindeutig, daß bei niedriger Impfquote ,die Omikronwelle nur ähnlich zuschlägt wie Delta.
    Haben wir nun tatsächlich ein Virus das hauptsächlich Geimpfte angreift?……Wirken lassen…….

    • Carsten 7. Februar 2022 at 7:13Antworten

      Vielleicht wussten die Politiker und ihre Experten das, um weiter ihre Maßnahmen durch zu drücken und Impfstoffe an die frau oder mann zu bringen.. Der muss ja schließlich weg..

    • OMS 90 7. Februar 2022 at 7:16Antworten

      Das kann man so nicht vergleichen! Dazu müssten die Testhäufigkeit in die Vergleiche mit einbezogen werden. Wo viel getestet wird, wird auch viel (falsches) gefunden! Gesunde Menschen, werden aufgrund eines Testes zu Infizierten generiert! Bis zu 30% der Antigen-Schnelltests sind falsch positiv! Bis zu 2% der PCR-Test ebenfalls! Univ.-Prof. Dr. Franz Allerberger hatte es ja deutlich zum Ausdruck gebracht.

    • Fritz Madersbacher 7. Februar 2022 at 9:28Antworten

      @OMS 90
      7. Februar 2022 um 7:16 Uhr
      Dieser Einwand ist richtig, spricht aber noch mehr für die Anregung von @Lucie Zimmer (7. Februar 2022 um 6:59 Uhr), vor allem gegen die „Pandemie“-Panik und den damit begründeten „Impf“-Terror …

    • Braver Bürger 7. Februar 2022 at 9:37Antworten

      Vielen Dank, sehr aufschlussreich!

      Eine Frage:
      Wie groß ist der zeitliche Abstand der Omikronwelle zur Deltaelle im Vergleich? Es wäre interessant ob eine sehr kurz zurückliegende Deltawelle vielleicht zu tendenziell weniger Fällen in der Omikronwelle führt. Wenn dieser Abstand aber auch zufällig verteilt ist, dann spricht sehr viel dafür, dass Omikron eher Geimpfte so betrifft, dass die Infektion auch auffällt.

    • Anton Stein 7. Februar 2022 at 10:31Antworten

      @Lucie Zimmer
      Sehr guter Kommentar!
      Bitte arbeiten Sie Ihre Idee doch noch weiter aus und verfassen Sie einen eigenen Artikel dazu.

    • andi pi 7. Februar 2022 at 13:08Antworten

      @lucie zimmer: tja, es die erste „impfung“ der menschheitsgeschichte, welche die verbreitung eines virus nicht reduziert, sondern steigert. dass das von einem großen teil der bevölkerung, die einer spezies namens homo SAPIENS angehört, noch immer nicht wahrgenommen wird (zumindest in großen teilen europas), ist für mich einfach unbegreifbar. ich habe das gefühl, durch die geplanten quartals“impfungen“ muss dieses virus um jeden preis am leben erhalten werden. zu welchem zwecke auch immer…

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge