Warum immer mehr Ärzt*innen gegen den Impfzwang sind – und wie die Ärztekammer kritische Mediziner*innen mundtot machen will.

Pharma-Lobby, Politik und integrierte Medien fordern alternativlos eine Impflicht. Aber unterstützen alle Mediziner*innen und Wissenschafter*innen dieses Dogma? Jene, die gute wissenschaftliche Argumente gegen die mRNA-Impfung haben, werden jedenfalls von der Ärztekammer massiv unter Druck gesetzt.

Der Brief der jüngst von der Ärztekammer versendet wurde, verlangt nicht mehr und nicht weniger, dass Ärzte ihre Patienten in Sachen Corona-Impfung nicht mehr beraten dürfen. Das einzige, was sie nach dem Willen des Ärztekammer-Präsidenten noch tun dürfen ist, die Gentechnik-Spritze ohne Wenn und Aber zu empfehlen.

Es gibt allerdings noch immer Ärzt*innen, die dagegen auftreten und ihren Beruf richtig ausüben wollen. Wie stark der Widerstand innerhalb der Ärzteschaft gegen den „Monotheismus“ der Ärztekammer und der Regierung ist, zeigt schon der Umstand, dass diese PK im Freien, mit Heizpilzen stattfinden und als politische Kundgebung organisiert werden muss.

Mit: Simultanübersetzung aus dem Englischen, offenem Zelt, TV/Zoom- Verkabelung, Sitzmöglichkeiten für Presse am Tisch vor Ort und mit folgenden Ärzt*innen und Wissenschafter*innen am Podium:

Univ. Prof. Andreas Sönnichsen, FA für Innere Medizin
Ao. Univ. Prof. Dr. Johann Missliwetz, Gerichtsmediziner,
DDr. Christian Fiala, Facharzt, Gründungs-Mitglied ICI, und Vizeparteiobmann MFG
Dr. Maria Hubmer-Mogg, Initiatorin von www.wirzeigenunsergesicht.org – Ärzt*innen gegen Corona-Impfungen von Kindern,
Dr. Gabriela Thalhammer, Kinderärztin

Zugeschaltet:
Peter McCullough, MD, via zoom aus Houston, Texas,
www.heartplace.com/dr-peter-a-mccullough
Geert vanden Bossche, Virologe, via Zoom aus Belgien, www.geertvandenbossche.org
Werner Möller, Intensivpfleger, Initiator von https://pflegefueraufklaerung.de
Dr. Ronnald Weikl, Gynäkologe, via Zoom aus Passau, Vorstandsmitglied von www.mwgfd.de

Dienstag, 14.12.21, 13.00, Platz der Menschenrechte, 1010 Wien

Livestream, Mitschnitt: Link wird später auf www.initiative-corona.info bekanntgegeben.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Ärztekammer verbietet korrekte Beratung von Patienten

Gericht kippt Disziplinarurteil der Ärztekammer gegen maßnahmenkritische Ärzte

Österreichische Ärzte kritisieren Impfschikanen und Haltung der Ärztekammer

34 Kommentare zu „Warum immer mehr Ärzt*innen gegen den Impfzwang sind – und wie die Ärztekammer kritische Mediziner*innen mundtot machen will.

  1. Wie fühlt sich eine „Impf-Ärztin“?

    Ich meine zensiert dahingehend, dass sie keine Mathematik könne.

    Sie bekommt einen Faktor „aufgebrummt“, muss ihn multiplizieren, um ihn dann zu dividieren.

    Wir wäre es damit, bei der Division von universitärer Kompetenz zu bleiben, um sie dann im „Dorf“ zu multiplizieren?

    Die Ärzt:in behielte ihre Kompetenz, nicht jeden Menschen ALS gleich zu behandeln. – Oder waren und sind dazu Wartesäle überfüllt? – „Ich habe da etwas und da noch etwas und dort auch etwas. Das habe ich in der Zeitung gelesen, im Smartphone und im Fernsehen gesehen.“

    Die Ein-Faktor-Antwort auf Ausuferungen lautet „Impf-Knall“, gehört von allen?

  2. Wieso ist jemand mit einer derartigen Verachtung und Hass gegenüber seinen Mitgliedern Präsident dieser Kammer? Kann der nicht abgewählt werden? Gibt es da nicht sowas wie Misstrauensanträge etc. um vormals falsche Entscheidungen bei Personalentscheidungen zu revidieren? Die Ärzte haben doch eigentlich viel mehr Macht als ihr Kammerpräsident, wenn sie sich zusammentun. Wo ist das Problem? Noch dazu, wo Ärzte ja auch das nötige finanzielle Polster haben, mal einige Zeit auf Einnahmen zu verzichten und zu kämofen. Pflegepersonal hat dies so nicht und ist deutlich standhafter und widerspenstiger! Sägen Sie ihn ab, fertig! Er kann nicht allen gleichzeitig die Zulassung entziehen und durch alle Instanzen klagen. Fachlich dagegen ist doch schon alles gesagt worden. Das ist ein politisches Problem kein wissenschaftliches.

    1. Daraus könnte man eine Habilitation ableiten, wenn das eine Universitätsprofessor:in wöllte.

      Toller Ansatz, wie ich finde.

    2. Die Ärzte werden unglaublich genötigt die Impfung zu propagieren. Ansonsten verlieren sie ihre Berufsberechtigung. Es wird ihnen gedroht, sie werden bei Impfkritik ausgeschlossen. Davor haben sie unwahrscheinlich Angst. Sie verlieren dann ihre Existenzgrundlage. Der Ausweg aus diesem Dilemma wäre einfach: ALLE IMPFKRITISCHEN ÄRZTE MÜSSTEN SICH ORGANISIEREN UND ZUSAMMENHALTEN UND SAGEN: „NEIN, DA MACHEN WIR NICHT MIT!!“ Wir schließen alle gemeinsam unsere Ordinationen, bis dieser Wahnsinn aufhört.

  3. Klaus C.
    Leider nicht!
    Spitalsärzte befinden sich in einer strengen Hierarchie, verdienen bei weitem nicht die Summe von Vorgesetzten, denen Geld zum Teil unverdient nachgeschmissen wird und müssen oft Kredite bedienen.
    Allerdings haben wir hier auch Dynastien.
    Daher sind Ärzte die sich auch gegen gewohnte gesellschaftliche Verhältnisse stellen müssen, besonders beachtenswert!
    Besonders arm dran sind Ärzte, die aus sogenannten anderen sozialen Klassen (Kasten) sich herauswurschteln müssen.
    Werner Vogt – Gründer „Kritische Medizin“ lesen!

  4. Leider wieder zu schnell!
    „Spitalsärzte zum Beispiel“ , die eine Ordination gründen wollen!
    Die verschiedenen Medizinbereiche sind auch in den Berufsbedingungen sehr unterschiedlich!

  5. ÄRZTE müssen aussen gegen Impfzwang sein. Wie wahr. Leider sind viele aber nicht mutig. Sie müssen erst raus aus der Komfortzone. Schreiben die doch lieber Rechnungen.

  6. LOL. Rechtlich, so denke ich, ist die Forderung der Ärztekammer folgenlos…für die Ärztekammer. Wenn der Arzt dem folgt würde im Haftpflichtfall der Richter definitiv auf die persönliche und umfassende Aufklärungspflicht des Arztes verweisen. Ärztefunktionäre sind nicht selten von einer charakterlichen Art, die der Weltärztepräsident Montgomery so herrlich demonstriert. In seinem Denkductus könnte (Konjunktiv) ich vielleicht fragen, ob dieser noch klar bei Verstand sein könnte oder die Gier (Geld? Macht? ) seine organischen Strukturen Schaden zugefügt haben könnte, die man als Basis für den Hausverstand sehr dringend benötigt. Wie gesagt, müsste, könnte der Konjunktiv läßt grüßen. aber er, der Montgomery, weiß definitiv das Omicron so schlimm wird Ebola. Hat ihm B. Gates bei der möglicherweise letzten Inselparty das vielleicht zugeflüstert? Konjunktiv 😉 Und sein Partyfreund Lauterbach, der Karl, steht ihm in nichts nach. Ich würde sogar sagen, der macht es noch doller und hat definitiv mehr Follower als Monti.

  7. Die Corona-Impfstoffe sind gegen die Imikron-Variante des Coronavirus weniger wirksam als gegen die Delta-Variante. So die Bestätigung und der Schutz sank enorm weiter. Deshalb kann ich es nicht nachvollziehen warum die Politiker sich so an das Märchen Impfung klammert.

  8. Wofür eine “Impf“-Pflicht?

    „URGENT: Stunning data from South Africa suggest Omicron may be the end of Covid (and of Covid vaccines)“ (alexberenson.substack.com) – einfach Zeile in Suchmaschine eingeben

    Hierzulande wird wieder nur auf vermeintliche “Infektionen“ geschielt, die zu vermeintlichen “Inzidenzen“ führen und wofür “neue“ Varianten-“Impfstoffe“ in Kürze zur Verfügung stehen sollen. EIne weitere Bestätigung, dass es nicht um Gesundheit geht.

  9. Es wäre doch für die ganzen Impfjakobiner die einfachste Lösung einfach die Wahrheit einzuräumen.

    „Die Impfungen haben leider nicht erfüllt, was wir uns versprochen haben. Der Schutz hält nicht solange an wie erhofft und auch die Schutz Qualität erreicht nicht das Niveau anderer, etablierter Impfseren. Daher müssen wir uns gedulden bis qualitativ besser Produkte zur Verfügung stehen, oder als Alternative wirkungsvolle Arzneimittel, welche in der Lage sind schwere und tödliche Verläufe zu verhindern.
    Bis dahin bleibt uns nichts anderes übrig als mit klassischen Mitteln der Pandemiebekämpfung zu arbeiten. also z.B. Abstandsregeln, Kontaktminimierung etc.“

    Das wäre nach meinem Verständnis in etwa die Wahrheit. Niemand würde dafür gesteinigt werden. Diesen Weg geht man aber nicht. Daher stelle ich mir die Frage: Wie will man den weitergehen?

    Ich bin zu 100% überzeugt davon, dass auch eine Impfquote von 100 Prozent diese Pandemie nicht beenden kann.
    Des weiteren bin ich zu 100% davon überzeugt, dass die derzeitigen Präparate geeignet sind eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern, was ja mittlerweile als Begründung herhalten muss.
    Zum einen sind die Probleme wie hinreichend bekannt dem politischen Versagen geschuldet. Wer Betten abbaut und sich nicht um Personal bemüht, der kann sich auch die Krokodilstränen ersparen.
    Zum anderen sind die prozentualen Anteile der Impfversager viel zu hoch, um da wirklich eine Überlastung vermeiden zu können.

    Daher meine Frage an die Impffanatiker: Welche Geschichte will man erzählen, wenn der ganze Terror nichts bringt?

    1. das muss natürlich heissen „dass die derzeitigen Präparate NICHT geeignet sind“

    2. »einfach die Wahrheit einzuräumen«,

      geht nicht. Weil es nicht um Viren geht, nie um Gesundheit gegangen ist. Die PLandemie soll nicht (mehr) aufhören, geht es nach jenen, die sie ausgerufen haben.

      Es geht daher – wieder einmal – den Weg über (neue) Internationale Tribunale, oder Beschwerden an bereits vorhandene Strafgerichtshöfe.

      Wie diese Beschwerde vom 6. Dezember an den INTERNATIONAL CRIMINAL COURT nach Statut des Römischen Vertrages, Artikel 15.1 und 53:

      » Am 6. Dezember 2021 wurde von einem britischen Team im Namen des Volkes beim Staatsanwalt des Internationalen Strafgerichtshofs eine Beschwerde eingereicht, in der es um die Anschuldigung von VERBRECHEN geht, die von britischen Regierungsbeamten und internationalen Führern der Welt wegen verschiedener Verstöße gegen das NÜRNBERGER GESETZBUCH begangen wurden, VERBRECHEN gegen die MENSCHLICHKEIT, KRIEGSVERBRECHEN und AGGRESSIONSVERBRECHEN gegen die Völker des Vereinigten Königreichs. … «

      https://dailyexpose.uk/2021/12/10/uk-team-file-complaint-of-crimes-against-humanity-with-the-international-criminal-court/

      Link im Artikel zum Dokument der Beschwerde.

      » Subject of Complaint:

      – Violations of the Nuremberg Code
      – Violation of Article 6 of the Rome Statute
      – Violation of Article 7 of the Rome Statute
      – Violation of Article 8 of the Rome
      – Violation of Article 8 bis3 of the Rome Statute «

      [Anm.: Artikel 6 betrifft VÖLKERMORD]

  10. Hübscher Beitrag auf „Die neue Normalität: Italien schlägt Alarm: Ungeimp*te Ärzte sollen zurückkehren!“

    Ich sag da nur : Einmal am Arsch lecken, wenn ich zu der Gruppe gehören würde,

  11. Die einzige wirksame Antwort ist vermutlich die Beiträge für diese Vereine zurückzubehalten. Wenn das auf einen Schlag ein Viertel der Ärzte macht, werden sich diese Pseudo-Vertreter auch umbesinnen.

  12. Hallo,
    habe heute mit jemandem aus der Justiz bezüglich Impfflicht gesprochen und gebe diese Informationen gerne weiter. Das ist natürlich keine Rechtsberatung sondern nur eine „Meinung“ … aber kann sicherlich hilfreich sein. Also wenn man sich nicht impfen lässt bekommt man später eine schriftliche Verständigung. Diese am besten mit einem eingeschriebenen Brief samt Begründung ablehnen. Später, wenn ein Verfahren eröffnet wird, muss man unbedingt auf eine MÜNDLICHE Verhandlung bestehen, denn ansonsten wird man mit einem Standard-Verfahren relativ rasch abgefertigt! Bis es zu einem mündlichen Verfahren kommt, wird viel mehr Zeit vergehen … vielleicht zwei Jahre oder sogar deutlich mehr. Die Justiz ist nicht auf eine höhere Zahl solcher Verfahren ausgerichtet und man kann davon ausgehen, dass in der nächsten Zeit immer mehr Impfschäden und Impftote an die Oberfläche kommen. Es ist ein gewaltiger Skandal. Es gibt die Anwälte für Aufklärung, die hier sehr gute Aufklärungsarbeit leisten, genau wie diese Website hier, und es wird noch einen richtigen „Kracher“ machen. Ich möchte dann kein Politiker sein, der das zu verantworten hat und dann die Immunität aufgehoben wird. Es kann auch zu einem gesamten Umbruch des politischen Systems in Österreich führen.

  13. Wer vor 1945 den Endsieg in Frage gestellt hatte, hatte Recht. Sowas von. Der Endsieg ist die Spritze. Und wir wissen, wie das mit dem Endsieg gelaufen ist. Dieses Mal gehts aber nicht alle gegen D, sondern Mensch gegen Kapital. Keine Nationalstaaten mehr. Nur noch Jeder gegen Kapitalversprechen.

  14. Wenn Katzen das verstehen, sollten Ärzte, Politiker, Experten, … es doch auch verstehen können, denn so schwierig ist die Bewahrung von bio-logischem Kontext ja nun wirklich nicht:

    „is original antigenic sin starting to dominate covid?“ (boriquagato.substack.com) – einfach Zeile in Suchmaschine eingeben

    Daraus:

    „the bad news is that it increasingly looks like the variant that original antigenic sin (OAS) begot and this means that the vaccinated may be wide open for it in a way they would not have been had these programs not been rolled out. worse, they may NEVER be able to generate sound immunity because that’s what OAS does.“

  15. In Ontario gab es fast 30 Mal so viele Totgeburten wie sonst (86 statt 3) in 6 Monaten. Alle Schwangeren waren geimpft. Ist das nicht ein unfassbarer Skandal?
    Ein Parlamentsabgeordneter befragte die Gesundheitsministerin. Ihre Antwort „die Impfstoffe sind sicher und notwendig. Wir verlassen uns auf Experten und WHO.“

    http://blauerbote.com/2021/12/12/86-totgeburten-in-7-monaten-bei-geimpften-in-region-mit-normalerweise-1-totgeburt-in-2-monaten/

  16. The use of a mouthwash and a dentifrice containing antimicrobial phthalocyanine derivative on the reduction of clinical symptoms of COVID-19: A randomized triple-blinded clinical trial
    https://www.researchsquare.com/article/rs-1139111/v1

    Christof Kuhbandner, Stefan Homburg, Harald Walach, StefanHockertz mit einem Peer Reviewed Paper:
    „Wie schlechte Datenqualität eine Simulation in eine die Zukunft prägende Dissimulation verwandeln kann“
    https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0016328721001865

  17. Welche Agenda/Agenden auch immer hinter den letzten mind. 2 Jahren steckt/stecken, es zeigt sich immer deutlicher der Tunnelblick, der das bisherige offizielle Narrativ am Laufen hält. Als gelte es mit allen Mitteln die Informationslast des Berges aus diesem Narrativ herauszuhalten, denn nur aufgrund des Berges kann überhaupt ein solcher Tunnel geschaffen und sich auf dessen Licht am Ende (?) mittels Narrativ konzentriert werden.

    Anbei ein näherer Blick auf besagten Berg:

    „Being Cron Malkovich“ (unglossed.substack.com) – einfach Zeile in Suchmaschine eingeben

    Daraus:

    „So it is, too, with viruses. The measurement of the “strength” – or “virulence” – of a virus is simultaneously a measurement of the “strength” of ourselves. Humans are paradoxically the measurer and the measured; the virus thus becomes a mirror.“

    Absolut lesens- und begreifenswerter Text.

    Und:

    „Text 15: Wie Viren uns den Spiegel vorhalten, damit wir uns selbst darin betrachten können“ (guidovobig.com) – einfach Zeile in Suchmaschine eingeben

  18. @Hans im Glück Das sagen Sie als wirklich normal denkender Mensch. Das wäre schön, wenn das so wäre und bei unseren Politheinis ankommen würde. Aber dem ist nicht so. Im Grunde genommen hilft uns doch keiner.
    Die Demos interessiert auch niemanden. Also. Was nun. Die sind so versessen. Vielleicht sind sie auch krank.
    Ich für meinen Teil habe Angst, dass ich meinen mühsam erkämpften Job verliere. Ich zu 50% schwerbehindert durch einen ärztlichen Fehler. Das Gutachten der Ärztekammer wurde vom Richter unterschlagen. Und jetzt! Dazu kümmere ich mich um meine fast 82-jährige Mutter.

    1. @europablume
      12. Dezember 2021 um 21:46 Uhr

      Es ist traurig zu lesen, was Sie mir schreiben. Da bleibt für mich nur Hilflosigkeit. Ich wünsche Ihnen wirklich alles Gute und hoffe, dass Sie diese schweren Zeiten trotzdem irgendwie gut bewältigen.

  19. „Die Ungeimpften sind keine Bedrohung für die Geimpften, und wenn sich das, was wir sehen, tatsächlich so abspielt, wenn wir verstehen, dass die Impfantikörper dazu dienen, die Antikörper der angeborenen und erworbenen Immunität zu unterdrücken und zu verdrängen, dann sind es die Immunsysteme der Ungeimpften mit ihrer angeborenen und natürlichen Immunität, die uns aus dieser Pandemie herausführen werden, wenn sie den Zwängen der Impfung „standhalten“ und widerstehen können. Es sind die Immunsysteme der Ungeimpften, die unser Ticket aus diesem Impfwahnsinn sein könnten. Ich lege die Beweise dar, um meine Argumentation zu untermauern, denn die Beweise scheinen eindeutig zu sein, dass Geimpfte nicht weniger ansteckend sind als Ungeimpfte, wenn Symptome auftreten. “

    Quelle des Originals:

    „Salvatore et al. in this one study should resound to policy makers that vaccinated are no less contagious than unvaccinated when symptoms develop“ (palexander.substack.com) – einfach Zeile in Suchmaschine eingeben

    Es interessiert ja keinen wie viele der Ungeimpften bereits eine breit aufgestellte, jeder “Impfung“ überlegnene Immunität haben, Kinder inklusive. Und dieser Populations“schatz“ wird nun geplündert, sprich, seine Bedeutung für die Anpassung der ganzen Population geht durch “Impfen“ und der Pflicht dazu verloren. Einmal mehr ein Akt der Ver(ungl)impfung:

    „Aus Freude am Ver(ungl)impfen“ (guidovobig.com) – einfach Zeile in Suchmaschine eingeben

  20. „Pharma-Lobby, Politik und integrierte Medien fordern alternativlos eine Impflicht.“
    Da diese Pharmahörigen, die Vertreter der Bevölkerung spielen, auch von Beugehaft bis zu einem Jahr geschwafelt haben kann nur von „Impfzwangforderung“ gesprochen werden.
    Jede andere Bezeichnung kann nur einer der überhand nehmenden sonstigen üblen Tricks sein!
    Was sich dann in geschlossenen Anstalten so abspielt ist erst recht außerhalb jeder demokratischen Kontrolle.
    Die demokratischen Kontrolle der Polizei etc. fehlt in Ö und D. die kontrollieren sich selber.
    Man möge sich die riesen Schande der Maßnamenverwahrung in Österreich anschauen!
    Demokratische Systeme sehen anders aus!

  21. Der entscheidende Kampf findet im GESUNDHEITSBEREICH statt.
    Die angebetete Weißkittel Medizinindustrie, die Pharmaindustrie, „DIESE hochmütige WISSENSCHAFT“ ( nicht die gottesfürchtigen Klugen) STÜRZT vom Thron, weil sie NICHT HELFEN kann.

    Es ist halt so, daß man sich GESUNDHEIT nicht spritzen und weiter ungesund weiterleben kann. So ist die Natur.
    Man muß richtig leben, aber dazu sind die Menschen (noch) zu faul und zu verwöhnt.

    Sobald die Masse kapiert, daß die Dauer-Impferei gefährlich wird, wird man schon aufwachen.

    Wäre die Politik klug, würde sie sich nicht die (zT geldgeilen) Finger am Pflichttherapieren verbrennen, sondern alles der Eigenverantwortung des Einzelnen zuschieben.

    Doch die Oberen glauben gutmeinenden Warnern sicher niemals, daß „diese Wissenschaft“ SCHEITERN wird.

    PS: Dabei ist sonnenklar, daß es so nicht weitergehen kann, allein die resistenten Keime, die durch Antibiotikaschwemme geradezu gezüchtet wurden, unzählige Medikamentenschäden im Krankenhaus, jeder zehnte Eingelieferte kommt, weil er Medikamentenkollision bzw. -vergiftung hat, die Leute sind bis obenhin vollgestopft mit Chemikalien und jetzt stopfen sie ihnen noch mehr rein davon. Das MUSS irgendwann eskalieren. Das und das überfettete Wohlstandsleben dazu, das verkraftet der Körper nicht.

    1. Sehe ich ganz genau so. Die vielen Medikamente helfen nicht, sie machen krank. Sehe ich gerade in der Familie. Seit mein Vater fast alle Tabletten abgesetzt hat, geht’s ihm von Tag zu Tag besser. Die geschädigten Geimpften spüren das auch schon, die Ärzte zucken mit den Schultern und können nix machen. Man kann das nicht mehr lange unter den Teppich kehren. Der Dreckhaufen ist schon zu groß. Die Politiker werden über ihn stolpern.

    1. Der Planet als solcher kann ja eigentlich nichts dafür. Aber gute Idee, in großen Dimensionen denken, man hätte gleich auch das Klimaproblem mit gelöst.. Oder noch besser ein ganz neues Universum. Aber das ist ziemlich spekulativ und bringt uns im Moment nicht weiter..
      Aus einer ganz anderen Welt scheinen jedenfalls diejenigen Ärzte zu sein, die ich kenne: Sie lehnen es strikt ab, sich auch nur ein bisschen mit impfkritischen Argumenten zu beschäftigen, kennen diese kaum. Da geht einfach der Rollbalken runter. Es ist von der Psychologie her immer wieder erstaunlich.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.