Virologisch begründetes Ende der Impf-Apartheid – bahnbrechende Studie aus den USA zeigt: Geimpfte sind exakt so stark und so lange ansteckend wie Ungeimpfte

Bei den Zulassungsstudien hat sich immer mehr herausgestellt, dass insbesondere bei Pfizer sehr vieles nicht mit rechten Dingen zugegangen ist. Seit der Zulassung wird daher immer wieder versucht die Effektivität im realen Leben zu bestimmen. Meist jedoch fehlt es an entsprechend kontrollierten Bedingungen um sich auf die Ergebnisse verlassen zu können. Außer bei dieser:

Von Gastautor Dr. phil. Clemens Heni, zuerst hier erschienen.

Ein großes Team von Forscher*innen des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sowie dem amerikanischen Justizministerium hat in einer Studie in einem texanischen Gefängnis herausgefunden, dass geimpfte Insassen exakt so lange und so stark infektiös waren wie ungeimpfte Gefängnisinsassen.

Viel offizieller und staatstragender kann eine Studie kaum sein. Die Forscher*innen sind alles nur keine Kritiker*innen der Gentherapie bzw. “Impfung”. Aber sie scheinen noch einen Funken Forschergeist zu haben und wollten tatsächlich wissen, ob Geimpfte viel kürzer oder weniger stark infektiös sind als Ungeimpfte, sprich: ob Maßnahmen, die Ungeimpfte diskriminieren, virologisch und epidemiologisch begründbar wären. Und das sind sie nicht.

Es geht um einen Corona-Ausbruch in einem Gefängnis in Texas im Juli 2021. in den folgenden Wochen wurden von einer ausgewählten Gruppe von Insassen regelmäßige Abstriche sowie Tests gemacht. Das Resultat ist: Es gibt keinen Unterschied zwischen den geimpften und nicht-geimpften Insassen:

No significant differences in time to last RTPCR positive test were found. Median duration of RTPCR positivity was 13 days among fully vaccinated participants versus 13 days among participants who were not fully vaccinated (p=0.50; Figure 2); and 10 days among participants with known history of prior SARSCoV2 infection (regardless of vaccination) versus 13 days among participants without any known prior infection (p=0.12). (…)

No statistically significant difference was detected in the duration of viral culture positivity (Figure 4) between participants who were fully vaccinated (median: 5 days) compared with those who were not fully vaccinated (median: 5 days; p=0.29).

Kein einziger der infizierten Gefangenen starb an Covid-19, obwohl über 70 Prozent übergewichtig bzw. fettleibig sind, so die Studie. Ein Geimpfter und ein Ungeimpfter wurden hospitalisiert. Häufigste Symptome waren Schnupfen, eingeschränkter Geschmackssinn und Husten. Da es sich in einem Gefängnis um enge Räumlichkeiten handelt, sind die Ergebnisse für Krankenhäuser, Pflegeheime, Bürokomplexe etc. sehr aufschlussreich.

Wer jetzt eine Impfpflicht für das Pflegepersonal durchdrücken will, am besten als toxisches Weihnachtsgeschenk der irrationalen neuen Bundesregierung, der oder die ignoriert die Forschung und möchte gerade die Menschen, die bis vor kurzem noch dümmlich beklatscht wurden, in den Abgrund stoßen, in die Arbeitslosigkeit oder den Freitod. Die Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime sowie mobilen Pflegedienste brauchen die 10 bis 25 Prozent Ungeimpften. Es ist deren freie Entscheidung.

Wie diese Studie zeigt, ist jeder geimpfte Pfleger, jede geimpfte Ärztin genauso lange und genauso stark infektiös wie ein nicht geimpfter Arzt oder Pfleger. Diese Gentherapie bringt keine klinische und keine sterile Immunität. Wer das immer noch nicht verstanden hat, will es aus bösen Absichten heraus nicht hören.

Auch vor diesem Hintergrund ist jede 2G-Regelung pure Schikane und totalitäre Willkür. Wenn jetzt Krankenhäuser nur Geimpfte und “Genesene” hineinlassen (Ausnahmeregelungen gibt es theoretisch), dann indiziert das nur, wie unwissenschaftlich die jeweilige Krankenhausleitung, die jeweilige Behörde, das jeweilige Café oder Restaurant, Theater, Kino etc. agieren. Wer gerade in Krankenhäusern oder Pflegeheimen keine ungeimpften Besuche mehr zulässt, handelt menschenverachtend und zudem irrational und unwissenschaftlich, antidemokratisch.

Erst kürzlich wurde mir von einer Krankenhausmitarbeiterin erzählt, dass es sehr wohl berechtigt sei, 2G einzuführen – was es ohne jede Impfung, also unendlich größerer “Gefahr” für Krankenhausinsassen im Jahr 2020 gar nicht gab und geben konnte -, da Geimpfte zwar auch ansteckend sein könnten, aber weniger lange oder stark.

Das ist ein Mythos, der durch diese höchst offizielle Studie aus den USA jetzt widerlegt ist.

Wetten wir, dass sich kein Krankenhaus, das jetzt schon 2G hat, mit dieser wissenschaftlichen Forschung befassen wird, weil es viel mehr Spaß macht, Menschen zu selektieren, als demokratisch, seriös und evidenzbasiert zu arbeiten und handeln?

Geimpfte sind so lange und so stark oder schwach infektiös wie Ungeimpfte!

Bild von Clker-Free-Vector-Images auf Pixabay

Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Ich veröffentliche sie aber gerne, um eine vielfältigeres Bild zu geben. Die Leserinnen und Leser dieses Blogs sind auch in der Lage sich selbst ein Bild zu machen.

Dr. phil. Clemens Heni promovierte 2006 an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck zum Thema „Ein völkischer Beobachter in der BRD. Die Salonfähigkeit neu-rechter Ideologeme am Beispiel Henning Eichberg“ („summa cum laude“, Erstgutachter: Prof. Dr. Anton Pelinka, Uni Innsbruck; Zweitgutachter: Prof. Dr. Andrei S. Markovits, University of Michigan) ..


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Mehr von Clemens Heni:

Spanien gegen die EU-Impfpflicht! Wollen SPD, Grüne und FDP einen Schlussstrich unter ’68 und die Idee der Gleichheit der Menschen?

Bundesinnenminister (1998-2005) Otto Schily: “Impfpflicht verfassungswidrig” – dazu einen “kostenlosen Kaffee für Ungeimpfte” bei Wonder Waffel

Hoffnung aus Polen: Kafka und Shakespeare ohne 1G (Schweden), 2G (Post-NS-Deutschland) oder 3G (Zürich, Kopenhagen, Paris) …

Invasive Beatmung auf Intensivstation und der Stand der Wissenschaft

Linke Feministin Naomi Wolf sieht Gefahr eines “totalitären Staates”: Corona und Biden

Griechenland und Israel einigen sich auf totalitäre Impfungs-Politk

15 Kommentare zu „Virologisch begründetes Ende der Impf-Apartheid – bahnbrechende Studie aus den USA zeigt: Geimpfte sind exakt so stark und so lange ansteckend wie Ungeimpfte

  1. Bedurfte es erst der Vereinigten Staaten von Amerika und gefühlt 40.000 km Text, um den Unterschied von Viren-Transport und Vermehren (Replikation) NICHT mehr verstehen zu sollen?

    Geimpft ist Transporteur:in und kann dabei replizierend sein, bei Ungeimpft sei es EXAKT genauso.

    Es käme erst einmal auf die Beladung an.

    Die „bewiesene“ Theorie könne so oder so ausfallen, und es könne exakt eine Sekunde später das Gegenteil von ihr „bewiesen“ werden.

    1. Es wurde in den USA „exzellent“ herausgearbeitet, wobei es jeder gesunde Menschenverstand könne.

      Geimpft und Ungeimpft konvergieren gegen ein Minimum der Replikationen von Viren, wobei die Transportmöglichkeiten weiterhin stetig gegeben sind. Es wird gestorben und geboren, und aus Ungeimpft wird weiter Geimpft.

      Transport macht zwischen Baby und 99 + keinen Unterschied, jedoch die Replikation.

      GESUND, UNGEIMPFT ODER GEIMPFT, REPLIZIERT EBEN NICHT, WÄHREND UNGESUND, OB GEIMPFT ODER NICHT GEIMPFT, REPLIZIEREN KÖNNE. DER WAHRSCHEINLICHKEIT NACH STIRBT UNGESUND EHER ALS GESUND. DIE REPLIKATIONSMÖGLICHKEITEN WÜRDEN DARÜBER VERRINGERT.

      (Lehrbücher der Virologie geben das her.)

      Es käme auf die Ausrottung des Virus an.
      Beim Masern-Virus soll es gegangen sein, bei dem „in aller Munde“ sollte es nicht gelingen?

      Influenza OHNE Impfpflicht akzeptierte man erstmal in der Erwartung, dass danach nichts weiter käme, und ES KAM.

      (Der Erwartungswert „Influenza ohne Impfpflicht“ war falsch.)

      Geschichte fängt immer bei Unterlassungen an und hört dort auf, wenn es zu spät ist.

      Rechthaberei ist dabei ein Synonym für Zirkus-Clown. – Hierbei sind wir gerade.

  2. Die neue Bundesregierung gibt sich große Mühe, alle Verschwörungstheorien zu erfüllen. Nach der Impfpflicht kommen vermutlich auch die QC’s (Quarantäne Camps für Ungeimpfte) und die Zwangsimpfung. Vorerst kommt aber noch die offene Zensur und damit ein weiterer ausser Kraft gesetzter Artikel unseres Grundgesetzes. Die Erosion schreitet unaufhörlich fort:

    „tagesschau: Nachrichten 10.12.2021

    MPK fordert Maßnahmen gegen Hass

    Die Regierungschefs der Länder und Kanzler Scholz befürworten schärfere Maßnahmen gegen die zunehmende Hetze und Verschwörungstheorien im Netz in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

    Die Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) sprach sich dafür aus, dass Kommunikationsdienste, die sich faktisch zu einem „offenen sozialen Netzwerk mit Massenkommunikation“ entwickelten, gesetzlich „angemessen“ reguliert werden.

    Die Länderchefs und Scholz erklärten ihre Solidarität gegenüber den Betroffenen von Hetze und Hass.“

    Telegram soll also „gesetzlich angemessen reguliert werden“!
    Mit „Hetze und Hass“ sind natürlich nicht die Hasstiraden Geimpfter gegen Ungeimpfte gemeint (wie zB gestern in Twitter gegen den Herrn Popp, den Leiter einer Intensivstation im UKM Murnau, mit dem Ziel seiner Existenzvernichtung) sondern ausschliesslich, was unsere Seite schreibt – egal was.

    Deswegen ist wie zuvor eine interessante Politik festzustellen:

    Die einseitige Einschränkung bzw. Abschaffung der Grundrechte für Ungeimpfte. Die geimpfte Mehrheit jubelt dazu, in ihrer Dummheit, ohne zu bemerken, dass exakt die selben Gesetze auch für sie gelten werden. So etwa bei der Impfpflicht, die auch Geimpfte dazu verpflichten wird, ALLE kommenden Impfungen (derzeit zirka 3 pro Jahr) zu empfangen. Auch wenn viele noch immer meinen, mit zwei Impfungen alles hinter sich gebracht zu haben.

    _______

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass die Lage, die in Art 20 (4) Grundgesetz beschrieben ist, eingetreten ist.

  3. Bitte nicht ständig der Vergleich zur Masernimpfung. Mssernviren mutieren nicht, die Impfung bewirkt eine sterile Immunität. Eine Impfung ind fertig.

    1. Masernimpfungen lösen bei gesunden Kindern Diabetes aus. Ist auch nicht schön. Au0erdem sind es zwei Impfungen und nur eine, wenn der Titer ZU niedrig ist. Früher galt mal: wenn Masern-Antikörper vorhanden waren = Immunität vorhanden. Die Abwandlung ist ähnlich wie Impfversagen = Impfdurchbruch; bei Corona gibt’s keine natürliche Immunität mehr, nur die Impfung zählt !!! Die Pharmaindustrie sagt, wo’s lang geht, und das NICHTS ohne Impfung geht.

  4. Eine Million Jahre Menschheitsheitsgeschichte ein einiziger immunologischer Irrtum. Nur durch die „Segnungen“ von Gentherapeutika -das neu Manna- werden wir endlich erlöst. Dieses Narrativ hat Big-Pharma in den letzten 10 Jahren, als sie die WHO gekauft und mit ihren „Biosicherheitsplänen“ alles vorbereitet haben, sehr teuflisch eingefädelt. Aus strohdummen, opportunistischen, seelen- und ohne Einflüsterei orientierungslosen Politikern ohne Zugang zu innerer Wahrheit von richtig und falsch, gut und böse werden gemeingefährlich-fanatisierte Verbrecher, die mit dem ihnen eingeimpften Big-Pharma-Tunnelblick millionenfaches Leid verursachen.

    Wie jedes totalitäre System, wird auch dieses an der Realität scheitern. Die Realität lässt sich nicht ewig in reduktionistisch verkümmerte Teilwahrheiten, die ein Lüge sind, verstümmeln. Wie hoch der Preis den die Menschheit wegen des Rauschs einiger Super-Egos, sich wie Gott fühlen und alles kontrollieren zu können, bezahlen, ist noch offen. Selbst wenn die aktuellen Substanzen noch vergleichweise schwach toxisch sind, wird es irgendeine Zukünftige nicht sein und ein Korrektiv in Form von demokratischer Kontrolle und offenem wissenschaftlichen Streit gibt es dann nicht mehr. Möge Gott ihnen vergeben, denn sie wissen nnicht, was sie tun!

  5. Diese Studie ist extrem viel glaubwürdiger als die Zulassungsstudien der Gentherapiehersteller. Was weiter den Verdacht bestärkt, dass diese manipuliert wurden.

  6. Das ist ein sehr wichtiges Dokument.

    Methodologisch sinnvoll wäre es noch, sich „Gegen-Papers“ anzuschauen, die die kürzere Verweildauer und geringere Virenlast bei Geimpften behaupten. Gibt es diese?

  7. Deutsche infizieren sich in Südafrika mit Omikron trotz Booster. Und Lauterbach pocht weiter über den Unsinn „die uns aus dieser Krise herausführen können“ – das zweite sei eine erfolgreiche Boosterkampagne. „Gerade bei der Omikron-Variante könnte die Boosterimpfung besonders bedeutsam sein. Wir werden alles tun, um diese Krise schnell zu beenden.“ Äh, meint wohl durch Impfung Fortsetzen.

    Hallo?! Sieben Deutsche haben sich nach einer Untersuchung in Südafrika mit der Omikron-Variante des Coronavirus infiziert. Alle vollgeimpft und trotz Booster.

    „Durchbruchsinfektionen gibt es sehr viele. Was wir nicht wussten ist, dass auch eine Booster-Impfung mit Biontech das nicht verhindert. Das zeigt nur, dass auch die bestmögliche Impfung offensichtlich nicht ausreicht, um eine Infektion zu verhindern – was wir ja schon geahnt haben,“sagte Wolfgang Preiser des Forschungskonsortiums, das die Variante entdeckt hat. Biontech und Pfizer arbeiten an einem an Omikron angepassten Impfstoff. „Aber man muss sich bewusst sein, dass auch die eine Infektion nicht zu 100 Prozent verhindert. Sprich: Man muss die Vorsichtsmaßnahmen weiterhin einhalten.“

    Bei Impfdurchbrüchen kommt es zu Infiltrationen der Lunge durch Corona. Ja, auch vollständig geimpfte Menschen, die sich mit dem Coronavirus infizieren und auch in anderen Regionen des Körpers. Eine Impfung schützt davor nicht.

  8. durch die (nutzlosen) G Regeln werden sich die Geimpften jetzt alle schön untereinander anstecken und viele symptomlos erkranken (vor allem mit Omicron sehr wahrscheinlich) und dadurch immunisieren, und am Ende werden sie behaupten: seht ihr, die Impfung hat gewirkt.

  9. Ich verstehe den Sinn der Diskussionen immer noch nicht, wer will wem etwas beweisen? Unstrittig ist doch (und so wurde es von den Herstellern propagiert), die genetische Imunisierung dient dem Eigenschutz und es bleibt ein Eingriff in den Körper, dessen Eigentümer darüber selbst entscheiden sollte.
    Oft zitierte Vergleiche zu „Anschnallverweigerern“ oder „Fahrradhelmskeptikern“ sind nicht vergleichbar, denn hierbei geht es nicht um Eingriffe in den Körper.
    Wie es Herr Dosten in einem Interview feststellte (NDR Info, Corona Update), würde man nur auf das „Freitesten“ abstellen, was für das eigentliche Infektionsgeschen durchaus sinnvoll wäre, nähme man den Impfenthusiasten den Grund zur Imunisierung… Aha, da lassen sich doch die mundigen Bürger in wesintlichem Umfang nicht wegen dem Eigenschutz imunisieren, sondern eigentlich um Freiheiten zurück zu bekommen. Was ist denn da falsch gelaufen in der Kommunikation?

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.