Warum es in Wien mehr falsch-positive Testergebnisse gibt als anderswo

Wie der ORF gestern Abend berichtete, fordert nun Wien eine Evaluierung der Spültests an Schulen. Unterdessen steigt die Zahl der positiven Schul-Tests in Wien stark. Offenbar verstehen die Verantwortlichen in Wien nicht, was sie falsch machen und suchen nun Fehler bei anderen.

In Wien gibt es nämlich besonders viele positive Testergebnisse. In der zweiten Schulwoche waren 0,26% aller Wiener Gurgeltests positiv. In anderen Bundesländern waren jedoch nur zwischen 0,01% und 0,09% der Tests positiv. Es gibt also eine sehr niedrige Prävalenz, die unter 1 in 1000 liegt.

Daraus errechnet sich mit dem Satz von Bayes mit diesem Webtool eine Rate falsch-positiver Ergebnisse von 91% bei einer Sensitivität von 98% und Spezifität von 99%.

Von den in Wien bisher gemeldeten 1.134 Fällen waren also rund 1.031 falsch-positiv.

In Wien kommt offenbar noch gröberes Unwissen dazu. Im Interview bei Puls 4 erklärte im April des Jahres der übergewichtige Gesundheitsstadtrat Peter Hacker ganz stolz der ebenfalls übergewichtigen Moderatorin, dass Antigentests zwar nach 30 Zyklen abgebrochen werden, aber die PCR-Gurgeltests mit 40 Zyklen ausgewertet würden. Es ist wirklich traurig, wenn ein verantwortlicher Politiker völliges Unwissen preisgibt.

Man muss sich vergegenwärtigen, was die Zyklenzahl bedeutet. Bei 10 Zyklen hat man eine Vervielfachung der ursprünglichen Probe um den Faktor 1000 (genau um 1024, nämlich 2 hoch 10), bei 20 Zyklen bereits um 1 Million, bei 30 Zyklen um 1 Milliarde und bei 40 Zyklen um 1000 Milliarden oder 1 Billion. Bei einem Ct-Wert von 30 weiß man bereits, dass keine Infektion mehr vorliegt, aber die Stadt Wien verhängt noch bei Ct 40 Quarantäne, was faktenwidrig und damit auch Freiheitsberaubung ist.

Hier sieht man ein derartiges Testergebnis von dem Großlabor in dem die Stadt Wien die Gurgeltests auswerten lässt. Und das Ergebnis besagt tatsächlich, dass keine Infektion vorliegt, es handelte sich auch um eine gesunde Person. Die Interpretation „Der Patient kann als infiziert gelten.“ ist blanker Unsinn.

Dazu gibt es mehr als genug wissenschaftliche Studien, eine davon hat das Verwaltungsgericht Wien in einem Urteil zitiert. Bei Ct-Werten größer als 22 bis 24, lässt sich kein Virus mehr anzüchten, da eben in der Probe nichts mehr vorhanden ist.

In den USA hat übrigens die Behörde CDC einen CT-Wert von 28 festgelegt, bis zu dem Geimpfte als infiziert gelten, darüber nicht mehr. Wien ist wirklich anders.

Auf der Webseite des Gesundheitsministeriums gibt es ein Papier namens „Teststrategie SARS-CoV-2“ und darin hieß es:

„Ein Ct-Wert von >30 geht nach derzeitigem Stand der Wissenschaft mit einer geringen Viruslast und einem Verlust der kulturellen Anzüchtbarkeit einher. Bei diesem Wert kann folglich – nach Abklingen möglicher Symptome einer vorangegangenen Infektion – in der Regel davon ausgegangen werden, dass kein vermehrungsfähiges Virus mehr ausgeschieden wird und folglich keine Infektiosität mehr besteht.“

Auch in den „Entlassungskriterien aus der Isolierung“ des deutschen RKI heißt es:

„Ein Ct-Wert von > 30 geht nach bisherigen Erfahrungen mit einem Verlust der Anzüchtbarkeit einher.“

Beide sagen also übereinstimmend, dass man aus der Probe, die einen Ct von größer als 30 produziert, kein Virus mehr anzüchten kann, weil schlicht und einfach keines mehr vorhanden ist, sondern nur mehr einzelne Nukleinsäuren (das NA aus der RNA). Für das RKI ist ein Ct >30 sogar ein Entlassungskriterium aus der Isolation, was zumindest früher auch in Österreich der Fall war.

Aber sehen wir uns an, was die WHO zu sagen hat:

Die WHO-Leitlinie Diagnostische Tests für SARS-CoV-2 besagt, dass eine sorgfältige Interpretation von schwach positiven Ergebnissen erforderlich ist. Die zum Virusnachweis erforderliche Zyklusschwelle (Ct) ist umgekehrt proportional zur Viruslast des Patienten. Wenn die Testergebnisse nicht mit dem klinischen Bild übereinstimmen, sollte eine neue Probe entnommen und mit der gleichen oder einer anderen NAT-Technologie erneut getestet werden.

Die Sache ist also klar, in Wien wird falsch ausgewertet, die „Inzidenz“ die zum Lockdown führt, ist eine Hausnummer. Und dem Gesundheitsstadtrat fehlen Wissen und Verständnis.

Auf der FAQ Seite des österreichischen Gesundheitsministerium fand sich noch Ende Oktober 2020 folgende interessante Aussage zu PCR Tests:

„Ein PCR-Test sollte nur bei Krankheitszeichen zur Klärung der Ursache durchgeführt werden, bei einer gesunden Person hat ein PCR-Test nur eine sehr begrenzte Aussagekraft.“

Warum werden also dauernd und massenhaft Tests bei Gesunden durchgeführt? Und insbesondere bei Kleinkindern und Kindern die sicher nichts zum Infektionsgeschehen beitragen.

Die Forderung von Wien ist völlig entgegen dem Stand der Wissenschaft. Auch der Wiener Gesundheitsstadtrat sollte sich endlich von sachkundigen Personen informieren lassen wie PCR-Tests funktionieren und bei wem sie Sinn machen.

Hacker hat nach eineinhalb Jahren Tests offenbar noch immer nichts verstanden. So schreibt er dem ORF:

„Ich stehe dazu, dass wir mit ‚Alles Gurgelt‘ viele Fälle an Schulen finden und darum auch viele Klassen gesperrt haben. “

Traurig.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Regeländerung für PCR-Test bei US Behörde CDC: nach Impfung nur mehr Ct von 28 statt bisher 40

Schwedische Gesundheitsbehörde: PCR Test ungeeignet zur Feststellung von Infektiosität

Sucharit Bhakdi warnt neuerlich vor PCR-Test und Impfstoffen

Das sagt das Ministerium zum PCR Test bei Gesunden: nicht aussagekräftig

50 Kommentare zu „Warum es in Wien mehr falsch-positive Testergebnisse gibt als anderswo

  1. Es ist erstaunlich wie zwei dicklich-rechtschaffene Politiker so viele Menschen gängeln können ohne dass stärkerer Widerstand aufkommt. Ich bin im Gemeindebau im 20. Bezirk aufgewachsen, mein Vater war Vertrauensmann der SPÖ (ehrenamtlich) und ich bin entsetzt was aus dem „roten Wien“ geworden ist.

    1. @Karl Svozil
      30. September 2021 um 12:57 Uhr
      Danke Herr Prof. Svozil, so wie Sie denken mittlerweile viele Menschen, denen das „Rote Wien“ ein Anliegen, nicht nur ein leicht dahingesagtes Schlagwort ist …

    2. Daß der Widerstand so gering ist, nimmt mich auch Wunder. In Deutschland ist anscheinend eine Mehrheit sogar für noch schärfere Maßnahmen

    3. @ Karl Svozil

      Ich werde auch immer wieder von Physiker:innen geschockt, die die Welt sahen, um am Ende historische Ortsvereine von politischen Parteien dem Volk zu erklären.

      Albert Einstein saß immer mit hochrangigen Politiker:innen am Tisch.

      Er hätte uns sicher mehr zu sagen gehabt zu Sonne und Erde, als Gute-Nacht-Geschichten.

      Karl Marx in London abstrahierte von der Sonne, weil der Auftraggeber und Kapitalist Engels kein Physiker war.

    4. ät Thomas Holzer
      30. September 2021 um 14:13 Uhr

      Woher haben Sie ihre „Weisheiten“? Aus eigener Anschauung oder aus den Pressmedien?

      Glauben Sie etwa IMMER NOCH, was man ihnen da vorlügt? Glauben Sie allen ernstes, eine Mehrheit wolle sich noch mehr die Gurgel zudrücken lassen als bisher schon? Glauben Sie das allen Ernstes? Weil es auf Klopapier gedruckt ist und über Flachdenkbildschirme huscht?

  2. Vielleicht sollte man das auch mal den ganzen Experten der Med. UNI wIen nahebringen. Die müssten doch alle schon längst aufschreien, aber keiner tut es (kann sich jeder denken warum) . Man lässt das gtesamte Coronaproblem auf völlig falschen Tatsachen einfach weiterlaufen und wirbt brav für die Spritze die mit richtigen Fakten und Zahlen nicht mehr Thema sein könnte .
    Alles vermutl. bewusst gschürt und gedreht-so wie es auch bei den Intensivbetten und Zahlen bereits ein Dauerzustand ist.

  3. Anscheinend will die Politik die „Pandemie“ gar nicht für beendet erklären. Vielleicht beginnt sie ja auch, im Spätherbst auf Grippeviren zu testen, wenn ihnen sonst schon nichts einfällt. 🙈🙊🙉😎🥃🥃

  4. Bei Antigentests gibt es keine „Zyklen“, daher kann auch nicht nach 30 Zyklen abgebrochen werden. Zyklen gibt es nur beim PCR.

  5. Wenn also eine Stadtregierung völlig gegen wissenschaftliche Erkenntnisse und einschlägige wissenschaftliche Empfehlungen agiert, darf man die dann als Wissenschaftsleugner bezeichnen?

  6. Die Zahlen von 1 bis 26 positiv getesteten Personen auf 10.000 durchgeführte Tests ist natürlich reine „Geldverschiebung“.

    Und selbst diese Zahlen werden „hergetrixt“!

    Alle seriösen Mediziner empfehlen schon 15 Monate lang, nur symptomatische Personen zu testen und natürlich haben sie damit recht.

    Ich bin überzeugt davon, daß die aktiven Betreiber dieser Regierungs-Maßnahmen gegen Covid-19 entweder verblödet oder korrupt oder verblödet und korrupt sind.

    1. 40 würde auch bei Gericht nicht halten- dazu gibt es bereits internationale infos bzw. Urteile etc.

  7. Zwar Off Topic, aber ich hab keinen besseren Platz gefunden.

    „Müssen sich ab Herbst auch Geimpfte umstellen? Berlin setzt als erstes Bundesland eine wichtige Neuerung um. Wer am öffentlichen Leben teilnehmen will, braucht mehr als den gelben Impfausweis. Der altbewährte Nachweis wird auf Veranstaltungen nicht mehr anerkannt.“
    https://www.focus.de/gesundheit/haertere-2g-regel-erstes-bundesland-macht-ernst-reicht-der-gelbe-impfpass-bald-nicht-mehr-aus_id_24292989.html

    So allmählich wird es echt dreist. Ich besitze kein smart phone und habe auch nicht vor mir eines zuzulegen.
    Aber auch der gedruckte QR Fetzen kostet meines Wissens Geld.
    Hier wie an vielen andren Studien zeigt sich: Es geht nur ums Geld.
    Auch Ärzte, Betriebsärzte etc. machen da keine Ausnahme. Wie Tigerhaie um einen Wahlkadaver wurde da gegiert, um nur ja auch sein Stück vom Impfkuchen abzubekommen. Einfach widerlich!

    1. @ Karl Svozil

      So so, in der U-Bahn ist ein Löwe.

      Also ich würde den Löwe freilassen, um ihm die Freiheit zu schenken.

      Den Löwe würde ich durch die Physik von Lautsprechern ersetzen, weil sonst der Mensch gehandicapt-orientierungslos wäre.

      Ohne Löwe und Richtung Orient des U-Express wäre Planet Erde ohne Leben.

  8. Diese fragwürdige Methode dient aber dazu Kinder zu verängstigen, in permanenten Alarmzustand zu versetzen und das Familien- und Arbeitsleben lahmzulegen. Bei einem positiven Fall müssen die Eltern vom pcr-positiv getesteten Kind in Quarantäne. Goodie dazu: wenn ungeimpft für 14 Tage laut Schreiben Stadt Wien Gesundheitsdienst. Da lässt sich’s schön und heiter leben wenn man jeden Tag schlimmstes befürchten muss. Abgesehen davon, das der Gurgeltest für viele Kinder wirklich mühsam ist…In den Volksschulen bleiben zumindest noch die Impfbusse fern..ein schwacher Trost

  9. Ich bin gerade extrem wütend. Ich muss es hier rauslassen, da ich sonst keine andere Möglichkeit habe.
    Dieser Impfdruck der an uns und unseren schutzbedürftigen Kinder und Jugendlichen ausgeübt wird ist kaum mehr zu ertragen. Die Menschen die sich allem beugen was Ihnen seit Monaten suggeriert wird und sie wie Lemminge alles glauben und tun was ihnen die Regierung vorschreibt. Wo bleibt die Demokratie, wo bleibt der Respekt vor anderen Meinungen. Es ist zum kotzen. Immer öfter werden meine Töchter aus gesellschaftlichen Aktivitäten ausgeschlossen und dürfen nicht die unbeschwerte Kindheit leben die sich sich verdient haben. Keine Theaterbesuche mehr für Ungeimpfte, keine Konzertbesuche für Ungeimpfte. Was bedeutet das für uns und unsere Kinder, die gesund sind aber so behandelt werden wie Aussätzige. Die Kinder und Jugend psychiatrischen Einrichten sind jetzt schon am überlaufen. Wer wird dafür aufkommen was man ihnen mit diesem Wahnsinn angetan hat. Ich weiss nicht was noch passieren muss, damit die Lemminge endlich aufwachen und ihr Gehirn einschalten und selbst zum denken beginnen.

    Warum geht man mit Ihren gefundenen Erkenntnisses und Ergebnissen an die Öffentlichkeit bevor noch mehr Schaden angerichtet wird. Irgendjemand muss doch endlich etwas tun.

    1. Violetta Sie sagen es. Es ist unfassbar. Ein Verbrechen, dass Kindern / Jugend ihre Lebenszeit geraubt wird. Die Persönlichkeit wird unter anderem aus Erfahrungen geprägt. Es ist Missbrauch was an unserer Jugend begangen wird.

    2. Nutzen Sie Ihre Wut(energie). Wenn Ihre Kinder alt genug sind, die Maßnahmen ertragen zu müssen, dann sind sie erst recht alt genug, um Ihre Erklärungen und Ihre Wut zu verstehen und nachzuvollziehen.

      Schützen Sie Ihre Kinder mit Ihren Erkenntnissen, nehmen Sie sie vor Tests und Schlimmeren in Schutz. Halten Sie sie fern: und sie sollen durchaus mit ansehen, wovor Sie sie schützen! Wie sonst könnten sie und wir alle lernen?

      Verweigern Sie Ihr Mitläufertum: wo sich eine Tür schliesst, öffnen sich drei andere.

      Irgenwer hat mal gesagt, wir stünden vor einem Paradigmenwechsel. Er hat allerdings nicht gesagt, dies sei einfach oder schmerzfrei.

      Aber jenseits gibt es neue FreundInnen, neue Schul(form)en,
      neues Einkommen. Auch neue Sicherheiten, und ja, neue Ängste.

      Aber alles besser denn als Opfer zu erdulden und ertragen (und mitzutragen).

  10. Aber man will doch nur unser “Bestes“:

    https://www.scivisionpub.com/pdfs/us-covid19-vaccines-proven-to-cause-more-harm-than-good-based-on-pivotal-clinical-trial-data-analyzed-using-the-proper-scientific–1811.pdf

    “Government officials are promoting COVID-19 vaccines as a way to stop the epidemic. There is however no scientific data that the
    COVID-19 vaccines can improve the health of the population. In
    fact, the data from the clinical trials seems to point in the opposite direction. Given that the population is the sum of the individuals, and the vaccines cause a decline in health in the individuals, then
    mass immunization is likely to erode the health of the general
    population, not improve it. Immunization may even cause a selection bias for new variants.“

    Eben, unser “Bestes“ … unsere Biologie, unsere Gesundheit (das, was davon noch übrig ist, nach Jahrhunderten des Raubbaues und der Tunnelblickerei im Namen des Fortschritts).

    Weitere Ausführungen zum verlinkten Text unter:

    https://www.achgut.com/artikel/erzeugen_die_zugelassenen_impfstoffe_einen_nettoschaden

  11. Seit 18 Monaten sage ich immer:
    Mit Ct 20 bin ich vielleicht infiziert
    Ct 30 zeigt meine Socken Infiziert
    Ct 40 sagt, dass die Waschmaschine mit der die Socken gewaschen wurden Corona hat!

  12. Tja willkommen im real existierenden (wiederauferstandenen) Sozialismus, da war auch immer der pöhse Klassenfeind (heute der rächtsradikale Ungeömpfte Untärmänsch) Schuld wenn die linksideologieche Scheinwelt krachend auf die Bretter ging. Allein die Tatsache, daß alle der Regierigen-Einheitsmeinung entgegenstehende Ansichten als von rächts kommend niedergeschrien werden müssen ohne sich inhaltlich mit ihnen auseinanderzusetzen (wie auch, der Sozi hatte noch nie Inhalte sondern immer nur leere Phrasen zu bieten) zeigt doch auf welcher Seite des Spielfeldes sich die Akteure tummeln, ja ich weiß, das ist alles nur die Raffgier der pöhsen Kapitalisten, die uns in diese Situation gebracht hat, wer’s halt glauben mag, bitte schön. OK, lassen wir die alten ausgelutschten Kampfbegriffe Mal bei Seite, es geht ganz einfach darum: wie wollen wir in Zukunft leben, zentralistisch-globalistisch totalitär oder föderal freiheitlich-demokratisch ?

    1. Ja, auch in Bezugnahme zu Ihrer Stellungnahme zum vorherigen Blog!
      Das ist der größte anzunehmende Blödsinn aus dem Mund eines Sozialdemokraten!
      Passend für Spalter aller Art.
      Eine der Gallionsfiguren bezüglich Widerstand gegen den furchtbaren Unfug ist allerdings nach eigenen Aussagen ein Sozialdemokrat der das auch immer bleiben wird. Dr. Wodarg!
      Uns sind wirklich auch zu viele Aussagen von blauen aufgefallen, die in der Richtung zwar stimmen, den Inhalt nach aber absoluter Blödsinn waren.
      Also dieser Blog war bisher kein politisches Forum!
      Wir hoffen das bleibt so!

  13. Ich finde es toll welche Diskussionsbereitschaft hier herrscht. Doch was kann man tatsächlich tun damit auch das hier gesagte und geteilte an die Öffentlichkeit kommt. Ich sehe mich immer mehr in Bedrängnis, ich kann mich jedoch auch gut schützen. Aber was meine Kinder betrifft ist das schon mittlerweile sehr schwierig. Ich weiss nicht wie ich meiner 15 jährigen erklären soll das sie mit ihren Freundinnen nicht auf Konzerte oder ins Theater gehen darf. Die Kinder waren schon 1 1/2 Jahre abgeschnitten von der Welt und jetzt wird es ihnen noch schwieriger gemacht. Sie werden gespalten, Kinder und Jugendliche können in dem Alter sehr ausgrenzend sein auch ohne Corona.

    1. Violeta Goschler
      30. September 2021 um 16:56 Uhr
      „Es ist Missbrauch was an unserer Jugend begangen wird“ (@natascha01234, oben)
      Und es gibt Verantwortliche für diesen Missbrauch, nicht nur in der Politik, sondern auch bei ihren Ratgebern an der MedUni Wien. Und es kommt in der Geschichte immer wieder vor, dass Verantwortliche zur Verantwortung gezogen werden. Es ist ein Missbrauch, der an unseren Kindern und Jugendlichen begangen wird. Das nicht zu begreifen oder einfach die Augen davor zu verschliessen, ist nicht mehr nachvollziehbar …

    2. Alle Gefühle, die in diesen Momenten hochkommen, einfach zulassen und mal neutral beobachten und auch schauen, wo man diese Gefühle im Körper spürt. Je öfter und regelmäßiger man das macht, um so mehr ruht man in sich und um so unwichtiger wird das Außen – Ängste werden weniger. Wenn sich dann was im Inneren verändert, verändert sich tatsächlich auch etwas im Außen. Wenn Sie das auch für sich machen, hat das auch eine Wirkung auf die Familie und die ganze Umgebung, weil sich die Ausstrahlung verändert – alte Verhaltensmuster, Denkmuster, Glaubensätze, Überzeugungen verändern sich, lösen sich auf. Man begegnet dann Menschen, die keine 3G-Prüfung machen bzw. gar nix prüfen auch ohne Maske. Klingt unglaublich, ist aber möglich :-). Der Weg, um etwas zu verändern, ist erst einmal der Weg nach innen.

  14. Nochmal Off Topic, aber einfach zu schön.

    Nun zum Hauptkampf des heutigen Abends: In der roten Ecke der Titelverteidiger, „Erbsenzähler“ in der blauen Ecke sein Herausforderer, der „Faktenchecker“.
    Ring frei für Runde 1:

    „Frage Faktenchecker:
    Es gibt aktuell keine Belege dafür, dass Intensivbetten abgebaut wurden und mit der DIVI-Statistik allein lässt sich das auch nicht belegen. Gleiches gilt für Behauptungen, dass Krankenhäuser von 75 Prozent Auslastung finanziell profitieren würden und deshalb falsche Angaben machen. Dennoch greifen Sie diese Vorwürfe in Ihrem Video auf. Warum?
    Erbsenzähler:
    Dagegen wird im Bericht des Bundesrechnungshofes vom 9. Juni 2021 an den Haushaltsausschuss des Bundestages darauf hingewiesen, dass der Bund allein im Jahr 2020 Ausgleichszahlungen, in Höhe von 10,2 Mrd. Euro an die Krankenhäuser leistete. Dies verbindet er mit der Kritik, dass dadurch nicht überwiegend Zahlungen zur Aufrechterhaltung freier Krankenhauskapazitäten für COVID-19-Patientinnen und -Patienten geleistet wurden, sondern vielmehr das betriebswirtschaftliche Risiko einer nicht ausreichenden Belegung der Krankenhäuser mitgetragen wurde (s. Bericht, Seite 8). Mir ist nicht bekannt, dass CORRECTIV in seiner journalistischen Arbeit auf diesen Bericht eingegangen ist und die Datenlage hinterfragt hat. Wäre das nicht Ihre journalistische Pflicht?“

    Ring frei für Runde 2:

    Frage Faktenchecker
    „Thema Impfstoffe: In ihrem Video erklären Sie den Unterschied zwischen der relativen Wirksamkeit und der absoluten Wirksamkeit eines Impfstoffe und präsentieren die Werte für den Impfstoff von Biontech/Pfizer.

    8. Dabei erklären Sie nicht, dass es in klinischen Studien üblich ist, die relative Wirksamkeit von Impfstoffen anzugeben. Wieso nicht?“

    Erbsenzähler:

    „Die relative Wirksamkeit ist eine wichtige statistische Größe, die allerdings auch stark in die Irre führen kann. Dies mag das folgende Beispiel erläutern: Wird im Rahmen einer Studie unter 100.000 Personen der Experimentalgruppe lediglich 1 Todesfall festgestellt, in der Kontrollgruppe unter 100.000 Personen hingegen 2 Todesfälle, so beläuft sich die relative Risikoreduktion auf 50%. Dieser scheinbar beeindruckende Wert ist jedoch offensichtlich in der Praxis irrelevant, insbesondere dann, wenn die Intervention mit einer relevanten Anzahl von Nebenwirkungen einhergeht. Die absolute Risikoreduktion kann daher eine bessere Kenngröße sein. Details zu dieser Diskussion mit Blick auf die Covid-19-Impfstoffe wurden u. a. auch in diesem Fachartikel in „The Lancet“ veröffentlicht.

    Meine Kritik bezieht sich im Speziellen aber auch darauf, dass die Aussage „95% Wirksamkeit“ dazu einlädt, missverstanden zu werden (95 von 100 Geimpften sind geschützt). Das habe ich in meinem Umfeld mehrfach genau so erlebt. Diese Kritik richtet sich auch an die Journalisten, die solche Missverständnisse leicht aufklären könnten – es aber nicht tun. Und zu dieser Kritik stehe ich nach wie vor. Ich bin mir bewusst, dass die Angabe der relativen Wirksamkeit in Fachkreisen ihre volle Berechtigung hat.“

    …7, 8, 9 — AUS! Aus in Runde 2
    Sieger durch technischen KO in der 2. Runde: Erbsenzähler!

    https://corona-blog.net/2021/09/17/marcel-barz-bekommt-persoenliche-anfrage-von-correctiv-der-erbsenzaehler-antwortet/

  15. In einer Sendung, in denen Schüler zu Wort kommen konnten, sagte jemand, dass sie ständig getestet werden müssen. Ihnen aber niemand sagt, was im Falle eines positiven Ergebnisses dann passiert. Ob sie abgeholt werden, von wem sie abgeholt werden, ob diese Person dann im Vollanzug ist, wo sie dann hinkommen… Und angeblich könnten auch Lehrer (ohne Genderei geschrieben) keine Auskunft geben.

    Was hier aufgeführt wird ist kollektive Volltraumatisierung.

  16. Wisst ihr, was ich jetzt mach: ich schreib auf ein Blatt Papier „die Pandemie ist VORBEI“ und klemm’s mir hinten auf den Rucksack.
    Mal schauen was passiert…

    1. So ist es und jetzt in Bayern der verpflichtende PCR-Test, um Clubs etc. besuchen zu können. Da wollen sie jetzt die jungen Leute, die fortgehen, um Andere kennenzulernen, packen und in die Impfung treiben. Hier reicht der Anitgentest, der ab 11.10. wohl 20,-Euro kosten soll, nicht mehr. Es wird mit jedem Tag deutlicher, daß es nur um die Impfung geht und nicht um die Gesundheit. Ich wünsche allen die Kraft und innere Stärke, das auszuhalten und da durchzugehen. Feiert zu Hause in Euren Kellern bei den Eltern, in Euren Wohnungen oder in den Studentenbuden- oder in den WG’s. Bleibt frei und unbegrenzt im Denken und Handeln.

  17. suedtiroler

    Sie haben vollkommen recht. Das hat Bürgermeister Ludwig auch zugegeben. Die Testerei, die unsinnigen G-Regeln – alles nur, um die aufgeklärten Bürgerinnen und Bürger einschließlich der Kinder und Jugendlichen, die sich dieses Gift nicht spritzen lassen wollen, dazu zu bewegen, ihre Gesundheit oder womöglich sogar ihr Leben zu opfern, um die medizinisch und epidemiologisch völlig unsinnige „Impfrate“ zu erhöhen. Hacker und Ludwig wissen beide, dass die Genpräparate nichts nützen, aber schädigen. Es ist alles nur Politik.

    mytest
    Natürlich ist alles, was die Stadt Wien an Corona-Maßnahmen tätigt, absolut rechtswidrig, denn für eine Impfpflicht für die Hintertür müssten folgende Voraussetzungen vorliegen:

    Der Impfstoff muss ausreichend getestet sein.
    Er muss wirksam und sicher sein. Er muss vor allem zu einer sterilen Immunität führen.
    Auch Langzeitfolgen müssen bekannt sein.
    Es muss sich um einen hochpathogenen Erreger handeln, der die gesamte Bevölkerung bedroht, und viele Todesfälle auch unter den Jüngeren verursacht.
    Es gibt keine gelinderen Maßnahmen, um das Leben der infizierten Menschen zu retten.

    Wie wir alle an diesem Blog Teilnehmenden wissen, liegt keine dieser Voraussetzungen vor. D.h. jede dieser Maßnahmen ist sachlich nicht gerechtfertigt und daher rechtswidrig!

    Die Erhöhung der Gewinne von Big Pharma und deren Investoren sowie die der sonstigen Profiteure, vor allem auch des Gesundheitswesens, stellen ebenso wenig eine sachliche Rechtfertigung dar, wie der Glaube der SPÖ-Politiker, die Mehrheit der Bevölkerung erwarte diese Aktionen, oder sie müssten sich dadurch von der Opposition FPÖ distanzieren. Diese SPÖ-Politiker sind keine Sozialdemokraten im Geist eines Viktor Adler oder Bruno Kreisky. Es sind vor allem aber auch keine Humanisten und somit unwählbar.

    Beim Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag sind ja Verfahren gegen Israels und Großbritanniens Politiker und deren Berater anhängig. Weitere Vorbereitungen gibt es meines Wissens nach in Frankreich, Tschechien, Slowakei und Deutschland. Ich hoffe, dass dies auch in Österreich – z.B. durch die Rechtsanwälte für Grundrechte – geschieht, da eine Aufarbeitung dieses größten Medizin- und Pharmaskandals aller Zeiten auf nationaler Ebene allein nicht möglich sein wird.

    Ich bin mir angesichts der internationalen Entwicklung mittlerweile ziemlich sicher, dass keiner der Täter auf lange Sicht seiner straf- und zivilrechtlichen Verantwortung entgehen können wird.

  18. Ich bin mir auch sicher, dass keiner von denen jemals zur Rechenschaft gezogen wird. Wenn wird es jahrelange Prozesse geben in denen sie sich ständig winden werden aber rauskommen wird dabei nichts. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass es sehr viele Folgeschäden für unsere Kinder und Jugendlichen geben wird und da weiss ich nicht wie man da noch einlenken kann. Die psychischen Schäden die die Regierung angerichtet hat kann man so schnell nicht mehr gut machen. Es wird ein jahrelanger Prozess eine jahrelange Traumaarbeit notwendig sein.

    1. @Violeta
      1. Oktober 2021 um 13:48 Uhr
      Wir werden lange brauchen, um die Schäden aufzuarbeiten. Unser gemeinsamer Widerstand ist die beste Vorbereitung, bei allem Jammer, den wir jetzt durchzustehen haben!

  19. Die Hetze und Panikmacherei durch die Ratgeber/-innen der Politiker geht munter weiter:
    „Der Mikrobiologe Michael Wagner von der Universität Wien bleibt bei seiner Kritik und findet im Gespräch mit dem STANDARD: „Die aktuellen Quarantäneregeln kann man sich ehrlich gesagt sparen.“ … Wagners Vorschlag: Wenn es einen positiven Test gibt, soll nur das infizierte Kind abgesondert werden. Dafür müsse sofort die gesamte Klasse PCR-getestet werden – und dann zumindest weitere zwei Mal nach jeweils 48 Stunden, um etwaige weitere positive Schülerinnen und Schüler herausfiltern zu können. Wagner plädiert in dieser Zeit für eine FFP2-Masken-Pflicht in der Schule … Der Mikrobiologe rechnet damit, dass das Coronavirus unter den aktuellen Rahmenbedingungen „nach der nächsten Schlechtwetterphase verstärkt durch die Schulen rauscht“. Das gelte es zu verhindern – zumindest bis zu dem Zeitpunkt, an dem eine Impfung für Kinder unter zwölf Jahren zugelassen ist …
    Für die Virologin Dorothee von Laer handelt es sich bei der jetzt für die Schulen gewählten Vorgangsweise um eine schwierige Abwägung … Auf die leichte Schulter nehme den Schulbesuch derzeit kaum jemand: „Was da alles dranhängt, etwa dass die Oma infiziert wird. Das ist für viele Kinder ganz furchtbar.“ Der einzige Grund, warum all das noch immer nötig sei: „Weil sich nicht genügend Erwachsene impfen haben lassen.“ (Der Standard, 01/10/2021)
    Diese Leute sind in ihrem gedanklichen Käfig gefangen, sie kommen keinen Schritt mehr weiter und sie fürchten sich mittlerweile nicht mehr nur vor dem schrecklichen Virus, sondern mehr noch vor dem heraufdämmernden Verlust ihrer Reputation, der sie mit Sicherheit ereilen wird. Und die gegen Vernunft vollimmunisierten Leute in Medien und Politik folgen ihnen wie die Lemminge und richten ihre mühsam verborgene, fast hilflose Wut gegen die bösen „Ungeimpften“, die in einer Hexenjagd zu den Sündenböcken gestempelt werden, die an allem die Schuld haben. Aber wir werden sehen …

  20. @Fritz Madersbacher

    Sie haben völlig recht. Diese „Experten“ fürchten angesichts der mittlerweile ca. 300.000 wissenschaftlichen Studien zum Corona-Komplex und den entsprechenden gesicherten Erkenntnissen, dass dieses „Gschichterl“ vom Killervirus, das nur mit experimentellen Genpräparaten und schädlichen lockdown-Maßnahmen und Maskenpflicht sowie sinnloser PCR-Tests und Antigentests – bevorzugt an gesunden Menschen – überwunden werden kann, sehr bald wie ein Kartenhaus zusammenbrechen wird.

    Und das fürchten sie völlig zurecht.

    Es sind aber auch die letzten verzweifelten Versuche von diesen „Experten“ aus der dritten Reihe, nicht wieder völlig in der Versenkung der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden, was sie zusätzlich antreibt, an der Panikmache und der Empfehlung von Maßnahmen, deren Nutzlosigkeit bereits mehr als ausreichend unter Beweis gestellt wurde, festzuhalten. Sie könnten einem schon fast leid tun, aber eben nur „fast“.

    @Violeta

    Sie haben völlig recht. Die Schäden, die schon angerichtet wurden und mit Sicherheit noch angerichtet werden, werden viele Jahre für deren Überwindung und Aufarbeitung benötigen.

    Im Gegensatz zu vielen Verbrechen, die sich die politische Kaste früher geleistet hat und die teilweise nur sporadisch gerichtliche Sanktionen nach sich gezogen haben, wird eine Aufarbeitung in wissenschaftlicher wie rechtlicher Hinsicht mit Sicherheit erfolgen – auch wenn dies einige Jahre in Anspruch nehmen wird. Denn diese gegenwärtige Lage ist mit nichts in der Historie auch nur annähernd vergleichbar und nie war so gut erkennbar, wer dieses perfide Spiel mitspielt und wer die dahinter stehenden Personen sind. Denn hinter diesen sinnwidrigen, menschenrechts- und rechtsstaatsfeindlichen sowie undemokratischen Aktionen der Initiatoren und Ausführenden dieser Plandemie steht nichts anderes als die reine Panik angesichts der Tatsache, dass sie ihre Ziele nicht erreicht und den Krieg gegen uns verloren haben. Die meisten Fakten und Beweise liegen längst am Tisch.

    Die Ausübung von Macht ist eben nur erfolgreich, solange sie im Verborgenen wirken kann.

    Mit diesen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, mit diesem globalen Betrug und der Erpressung der gesamten Menschheit haben diese Personen jedoch den Bogen eindeutig überspannt, sodass sie jetzt im Scheinwerferlicht stehen. Das wird keiner der jetzt Lebenden je vergessen und das ermöglicht uns auch, den längst überfälligen Paradigmenwechsel herbeizuführen und die Gesellschaft in der Weise positiv zu gestalten, wie die meisten von uns das wollen.

    1. @Andrea
      1. Oktober 2021 um 15:49 Uhr
      Vielen Dank für diese kämpferischen Worte, wir haben keinen Grund zur Resignation, im Gegenteil! Wir werden die Oberhand behalten, weil das – mittlerweile längst wissenschaftlich sorgfältig erarbeitete – Wissen auf unserer Seite steht. Die „Wissenschaft“ der anderen Seite ist ein Gemenge aus Halbwissen, Verblendung und Geschäftsintereressen, ihre sklavischen Anbeter in Politik und Medien haben jede Glaubwürdigkeit verspielt!

    2. Ja, sie haben längst jede erdenkliche Glaubwürdigkeit verspielt. Genau das ist aber der Grund, warum sie nicht einfach aufhören können. Sie kommen nicht mehr heraus aus dem Lügenmeer, und um nicht darin zu ertrinken, werden Zwänge, Drangsalierungen und diktatorische Massnahmen immer weiter verschärft.
      Das ist die Tragödie, sie wollen nicht wie Ceausescu enden! Es gibt für die Politiker und das sonstige Panikmach-Gesindel keine anderen Optionen ausser Machterhalt um jeden Preis und dem wahrscheinlich sogar physisch zu verstehenden Schafott!

    3. @Kriegsgegner
      1. Oktober 2021 um 16:58 Uhr
      Da haben Sie sicher recht, diese Leute können nicht einfach aufhören, nach diesen Monaten geht es um zu viel für sie. Wir unsererseits können auch nicht aufhören, auch für uns geht es um zu viel. Eine schwierige Situation – spannende Zeiten …

    4. Wenn die Politik jetzt sagen würde:
      Tut uns leid, wir sind alle Opfer eines schlimmen Verbrechens der internationalen organisierten Kriminalität geworden, wir beenden sofort alle Maßnahmen, die mit diesem ungeheuerlichen Verbrechen zusammen hängen.
      Wir hätten in vielen Ländern Bürgerkriegs Szenarien, da möchte ich nicht in der Stadt wohnen.
      Das wird ein unfassbares Chaos werden.
      Das wissen die Verbrecher, ein genialer hochkrimineller Selbstläufer. Und wenn die Leute unerwartet ruhig bleiben, dann schickt man die Antifa und Konsorten. (genau das wissen die Politiker auch).
      Man hat schließlich milliarden Summen in das „Projekt“ investiert.
      Wobei, äh, die Kosten hat man schon wieder raus, aber man ist ja nicht die Caritas.
      Tomas Röper hat das kriminelle Netzwerk mit unbekannter Hilfe entlarvt, lohnt sich, das mal anzuschauen.
      Wütend bin ich nicht mehr. Bringt nix. Ich habe einiges verändert, und es läuft gut. Essen gehen, Kino, Musik und so weiter, alles was wir Aussätzigen nicht mehr dürfen, das ist nicht mehr wichtig.
      Ich koch wieder mehr für mich und Gäste, die sauna ist jetzt im Haus, ich wühle wieder mehr aufm Gemüseacker, kurz gesagt, da hat sich was mit den Bedürfnissen verschoben.
      Nur wenn der Knall kommt, wenn es einfach zu viele Tote und Schwerverletzte Opfer der Genplörre gibt, da hab ich dann doch ein komisches Gefühl im Bauch.
      Grüße aus dem Hunsrück

  21. Campact ist eine Bürgerbewegung, mit der über 2 Millionen Menschen für progressive Politik streiten. Im heutigen Newsletter steht:
    „Im Wahlkreis Leverkusen-Köln IV haben wir den progressiven Klima- und Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach (SPD) unterstützt; er holte das Mandat mit großem Vorsprung.[8]“
    Ich finde, es ist ein Skandal, dass solch ein Politiker von Campact unterstützt wurde! …

  22. https://blog.campact.de/2020/12/das-corona-dossier/https://blog.campact.de/2021/03/dritte-welle/
    Schon interessant, was diese Bürgerbewegung damals geschrieben hat! Im Corona-Dossier wurde versucht, die damals bekannten Fakten zusammenzufassen. Sind wir heute klüger?
    In dem Bericht über die dritte Welle wurde damals Angst und Schrecken verbreitet. Bis heute hat sich daran leider immer noch nichts geändert. Obwohl wir doch so viel mehr wissen?

Kommentar verfassen