Klarheit über die Rote Linie

Vorbemerkung: Dieser Text ist ein wenig anders, da er wie ein vorangegangener Text explizit Bezug nimmt auf das Buch LTI von Victor Klemperer. Prof Bandelt greift den formalen Stil des dystopischen Romans von Saramago auf: Der Text ist fortlaufend, fast ohne Absätze, ohne zusätzliche Anführungszeichen, was die bedrückende Analogie zu früheren Zeiten deutlicher macht.

Daher übernehme ich diesen Text so wie er ist, es gibt keine neuen Absätze, keine neuen Anführungszeichen (die, die da sind, sind Zeichen innerhalb des jeweiligen Zitats).

Gastautor Prof.em. Dr. Hans-Jürgen Bandelt (Universität Hamburg)

Die Regierung strebt 1G, also eine Corona-Impfplicht an, allerdings durch die Seiten- und Hintertüren mittels einer ausgeklügelten Salamitaktik, wobei sie die geimpften Willigen infantilisiert und die Unwilligen drangsaliert durch schrittweisen Ausschluß vom öffentlichen Raum. Mit 3G ist bereits die Rote Linie überschritten, da Ungeimpfte gegenüber Geimpften systematisch und vorsätzlich benachteiligt und überdies dämonisiert werden. Ihnen werden zahlreiche Grundrechte entzogen, so wie in den 30er Jahren den Juden gegenüber den angeblichen Ariern. Es stellt sich nun eher dumpfe Politikverdrossenheit statt offener Aufruhr ein. Dennoch wird ein massenweises Voter blanc bei den anstehenden Wahlen kaum stattfinden und auch nichts nützen, nicht wie in dem Roman Die Stadt der Sehenden (Ensaio sobre a lucidez, 2003) von José Saramago, obgleich die demokratische Fassade des Staates bei uns ähnlich bröckelt wie im Roman: Die gesamte Regierung […] erkannte die dringende Notwendigkeit, die Schraube noch einmal fester anzuziehen, da die Ausrufung des Ausnahmezustands, von dem man sich soviel erhofft hatte, nicht die gewünschte Wirkung gezeigt hatte, und die Bürger des Landes, welche nicht die gesunde Angewohnheit hatten, auf die ordnungsgemäße Einhaltung ihrer Verfassungsrechte zu pochen, nicht einmal bemerkt hatten, daß sie dieser beraubt waren [Saramago].

Der Mensch auf dem Weg in den Faschismus trägt seine rote Linie

mit sich wie einen Spazierstock – Schritt für Schritt [Markus Herrmann].

Gaststätten, Sportvereine und andere Betriebe und Einrichtungen mit 3G unterwerfen sich allenthalben im Innenbereich der 3G Regel geimpft–genesen–getestet, wie von der Regierung befohlen. Im deutschen Obrigkeitsstaat ist das selbstredend eine Tugend. Aber überall und alle? Nein, in der Schweiz wehrt sich eine kleine Gruppe von mehr als tausend Betrieben gegen diese rechtswidrige Anordnung: Ich lasse wohl alle rein, komme, was wolle (https://www.20min.ch/story/ich-lasse-wohl-alle-rein-komme-was-wolle-230419135154). Die 3G Regel und ihre Überprüfung ist nicht als Gesundheitsschutz gedacht, sondern als erste Runde der Erpressung (regierungsdeutsch: des Anreizes, ggf. mit Bratwurst) zur Impfung. So auch in Israel mit dem Grünen Pass. Der israelische Gesundheitsminister Horowitz sagte am 13. September zu der neben ihm sitzenden Innenministerin bei bereits laufender Fernsehkamera (deren Laufen er nicht ahnte): there is no medical or epidemiological justification for the Covid passport, it is only intended to pressure the unvaccinated to vaccinate (https://de.rt.com/der-nahe-osten/124027-israelischer-gesundheitsminister-gibt-zu-dass/). Ein Serum, das keine Infektion verhindert, keine Krankheit verhindert und keine Weitergabe des Erregers verhindert, als Impfstoff zu bezeichnen ist etwa so als wollte man einen Regenschirm ohne Bespannung, bei dem Gestell und Griff fehlen, trotzdem als Regenschirm bezeichnen (Kommentar von Ripple, https://multipolar-magazin.de/artikel/menschenrecht-bildung). In Bremen nahe des Hauptbahnhofs steht Wachpersonal zur Kontrolle der 3G Zugangsberechtigung an den Eingängen zu einem Einkaufszentrum. Die Trainer der Sportvereine hingegen sollen fortan für die Innenräume die Einhaltung der Regel selber überwachen. Sie sind dann Türhüter und Blockwarte zugleich. Die Rote Linie ist bereits mit 3G überschritten: Vor dem 3G Gesetz sind die Menschen ungleich und werden sortiert. Die Geimpften dürfen fast alles, aber die Ungeimpften und Ungetesteten sind ausgeschlossen. Die 3G Regel müßte übersetzt eigentlich heißen gentherapiert–geschützt–getäuscht. Geimpft heißt zweimal gentherapiert, denn es ist keine gewöhnliche Impfung, sondern ein gentherapeutisches Großexperiment ohne reguläre Zulassung. Genesen ist falsch, denn ein Mensch mit positivem PCR-Test war und ist in aller Regel nicht erkrankt, so daß er von seiner Nichterkrankung auch nicht genesen sein kann. Eine Infizierung ist nicht notwendig eine Erkrankung, wie man von vielen Virusinfektionen weiß. Weit weniger als ein Zehntel der mutmaßlich Infizierten erkrankt und meist nur milde. Wenn der Mensch Kontakt mit dem Virus seiner Wahl gehabt hat und seine T-Zellen aktiv wurden und es abgewehrt haben, so ist er geschützt für Monate und Jahre. Menschen, die vor einigen Jahren mit Coronaviren welcher Art auch immer Kontakt gehabt hatten, sind in der Regel lang geschützt und waren es schon, bevor SARS-CoV-2 um Einlaß bat. Vorhandener Schutz durch eher kurzlebige Antikörper oder langandauernde T-Zell-Immunität wird jedoch bei der Schnelltesterei und vor einer Impfung nicht überprüft. Der Antigentest ist eine arge Täuschung und das weiß die Regierung. Vor Symptombeginn schlägt der Test nämlich nicht positiv an trotz bestehender Infektiösität. Wenn dann keine Symptome kommen, so gibt es später keine Ansteckung (https://tkp.at/2021/08/20/das-antigentest-paradoxon-in-leichter-sprache/). Der Test ist der Einstieg, es wird schon nicht wehtun (https://www.youtube.com/watch?v=CgIR1l3H0TQ). Das Testen dient der Vorbereitung der härteren Schritte und ist auch Erziehungsprogramm, gerade im Falle von Kindern und Jugendlichen. Es werden in Deutschland wie Österreich Jugendliche durch die herrschende Politik bewußt mürbe gemacht, damit sie sich impfen lassen (https://tkp.at/2021/09/15/das-leid-der-kinder-in-der-schule-mit-test-masken-und-quarantaene/). Der Testumfang wird künftig (außer in den Schulen mit Gratistests) sinken, denn es soll ab 11. Oktober Geld kosten für die, die meinen, ihn zu brauchen. Das ist die 3G-€ Regel. Eine weitere Verschärfung ist die 3G-€€ Regel, bei der statt des Antigentests der viele teurere und nicht spontan durchführbare PCR-Test zur Anwendung kommen soll. Bouffier (CDU) in Hessen denkt laut darüber nach. Möge das Wahlvolk die Signale vernehmen. Selbst die 3G-€ Regel wird für die ärmeren Menschen faktisch zur 2G Regel. Mit der 2G Regel kommt auch die totale Verfemung der Ungeimpften als Sündenböcke. Spahn twitterte bereits am 7. September: Bei Inzidenz und auf Intensivstationen sehen wir: Wir erleben eine anwachsende Pandemie der Ungeimpften (https://de.rt.com/inland/123673-spahn-wir-erleben-eine-pandemie-der-ungeimpften/). Zuvor am 30. August hatte Spahn bei hart aber fair allerdings unvorsichtigerweise verkündet: Wenn wir geschützte Menschen auch genauso testen wie ungeimpfte, dann hört die Pandemie nie auf. Das ist absurd, völlig absurd. Denn erstens bestätigt Spahn damit, daß nur durch ein allgemeines exzessive Testen von Geimpften und Genesenen die sogenannte Pandemie bestehen bleibt. Das hieße doch im logischen Schluß, den Spahn nicht weiterdachte, daß in Wirklichkeit eher die Geimpften die Pandemietreiber wären. Zweitens drückt er aus, daß Geimpfte und Genesene weniger getestet werden sollen als Ungeimpfte. Dadurch muß die Inzidenz als standardisierte absolute Größe ohne Bezug auf das gesamte Testvolumen (Antigen, PCR) zwangsläufig deutlich höher für Ungeimpfte als für Geimpfte ausfallen. Man kann auch vorhersagen, wieviel das ausmacht. Geimpfte werden eigentlich nur getestet, wenn sie mehr als milde Symptome zeigen und als sogenannte Impfdurchbrüche mindestens mittelschwer erkrankt sind. Ungeimpfte ohne Symptome werden jedoch massenhaft getestet und bei positiven PCR-Tests gelten sie als CoViD-19 Fälle – auch ohne Erkrankung. Daher muß durch diese mutwillige Ungleichbehandlung die Inzidenz bei Ungeimpften 10 bis 25 mal so hoch ausfallen wie bei Geimpften, je nachdem wieviele mild erkrankte Geimpfte sich PCR-testen lassen. Dieser Betrug wird von Politikern (wie Tschentscher, Bouffier und allen anderen) und der Presse, wie im Falle der FAZ (https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/hessen-weist-corona-inzidenz-der-ungeimpften-kuenftig-getrennt-aus-17515242.html), dann zur Pandemie der Ungeimpften umgemünzt. Das gleiche passiert in Österreich (https://www.youtube.com/watch?v=cgsfbyoBYoM). Haß auf die Ungeimpften wird so systematisch geschürt und soll vergessen machen, daß Geimpfte wie Ungeimpfte in gleicher Weise von SARS-CoV-2 infiziert werden und das jeweilige reproduzierte Viruskollektiv weitergeben können, da die Impfung nicht die nasopharyngeale Eintrittspforte schützt (https://www.youtube.com/watch?v=XCX6vFhngeM). Die Ungeimpften wissen meist um die Gefährlichkeit dieser Impfkampagne. Und unter ihnen besonders die Ärzte (https://doctors4covidethics.org/as/). Die Impfkampagne muß gestoppt werden (https://doctors4covidethics.org/holocaust-survivors-write-to-the-european-medicines-agency/; Exzerpt in deutsch: https://tkp.at/2021/09/16/offener-brief-von-aerzten-und-wissenschaftlern-an-ema-und-eu-parlament/). Die schweren Nebenwirkungen sind so zahlreich wie nie zuvor bei einer Impfung. Die meisten dieser Fälle werden nicht erfaßt. Systematisches Nachfragen in den Schweizer Spitälern offenbart Schlimmes. Eine Teamleiterin auf einer Notfallstation erlebt, wie immer mehr Patienten mit Nebenwirkungen ins Spital kommen. Sehr häufig treffe es Menschen, die sich zuvor im Impfzentrum des Spitals impfen ließen. «Wir haben jeden Tag Patienten, die sofort nach der Impfung einen Kreislaufkollaps erleiden und dann bei uns in die Notfallstation eingeliefert werden müssen». Auch seien zuletzt immer wieder jüngere Menschen nach den mRNA-«Impfungen» mit Herzmuskelentzündungen ins Spital gekommen. «In der Verdachtsdiagnose erwähnen die Ärzte nicht, dass die Patienten zuvor geimpft wurden» (https://corona-transition.org/wir-haben-jeden-tag-patienten-die-sofort-nach-der-impfung-einen). So kann es nur eine legitime Entscheidung des Einzelnen sein, ob er das Risiko einer Impfung eingehen will oder nicht. Die Politik arbeitet mit allen Mitteln dagegen an: Die Menschen in diesem Land sollen glauben, daß die Ungeimpften schuld sind an allem. Der ehemalige Pastor und Altbundespräsident Gauck nannte die Impfgegner Bekloppte. Hätte er statt Impfgegner Juden gesagt, wäre er sicherlich wegen Volksverhetzung angeklagt worden. Was ist der Unterschied zwischen Ungeimpften und Juden? Keiner, könnte ein Rebbe sagen, beide sind Menschen, die wir respektieren sollten. Der Philologe Victor Klemperer, der als Jude ab dem 19. September 1941 den Judenstern tragen mußte, berichtete in seinem Buch mit dem Akronym LTI (Lingua Tertii Imperii) folgendes Erlebnis. Ein bieder und gutmütig aussehender Mann kommt mir entgegen, einen kleinen Jungen sorgsam an der Hand führend. Einen Schritt vor mir bleibt er stehen: «Sieh Dir den an, Horstl – der ist an allem schuld!».

Wir sind nicht nur für das verantwortlich, was wir tun,sondern auch

für das, was wir widerspruchslos hinnehmen [Arthur Schopenhauer]

Dreizweieins im Sauseschritt läuft das G, wir laufen mit. Der G-horsam eilt voraus bei Yoga mit 2G/3G, Eimsbüttler Pilates mit 2G, Hamburg-Marathon mit 1½G, Bremer Tanzgruppe und der Medizinischen Universität Innsbruck mit 1G. Das Böse kommt aus der Mitte der Freizeitgesellschaft, getriggert mit Verlockungen durch die Regierung, wie zuerst in Hamburg geschehen. Es ist die 2G/3G Regel: Sie will Gastwirte, Veranstalter usw. dazu verleiten, die schärfere 2G Regel freiwillig zu installieren und dafür im Gegenzug keine Einschränkungsmaßnahmen im Innenbereich mehr erdulden zu müssen. Der Gastwirt, der Veranstalter, der Verein und so weiter können jeweils entscheiden, diese Verschärfung zu nutzen, um damit Maßnahmen im Betrieb aussetzen zu dürfen. Mit 2G dürfen sie Tische im Restaurant dichter aufstellen, aber dafür müssen sie wohl mit einem Rückgang der Gäste von vielleicht 50% rechnen und brauchen dann doch nicht mehr die zusätzlichen Tische. Wenn es November und Dezember wird und die Tage kürzer, die Inzidenzen höher und die Krankenhausbetten stärker eingespart werden, dann steht der Winter vor der Tür und mit ihm flächendeckend die 2G Regel als Hüter vor jeder öffentlichen Tür (außer vielleicht einer öffentlichen Bezahlklotür). In Berlin, rot-rot-grün regiert, dürfen dann sogar ungeimpfte und ungenesene Kinder ab 12 Jahren und Jugendliche, ob in der Schule getestet oder nicht, nicht mehr mit ihren Eltern in ein Restaurant gehen. Berlin sperrt also bewußt Kinder aus (https://www.youtube.com/watch?v=jz87716T5Fc). Größere Häuser können sich auch für Mischformen entscheiden: hie 2G und da 3G. Bei Yogastudios ist es fast schon Usus 2G Kurse und 3G Kurse getrennt anzubieten. Die anderen bleiben ausgeschlossen und dürfen nur online ins Display schauen. Das kann so weit gehen, daß regelhaft fast nur 2G Kurse angeboten werden wie beim Eimsbüttler Pilates. Die jetzigen Organisatoren des traditionellen Hamburg-Marathons ( – den ersten im Jahre 1986 habe ich selber absolviert) haben sich der 1G Regel weiter genähert: Mitlaufen durfte nur der, der geimpft war, und zwar entweder vollständig oder nur einmal mit gleichzeitigem Status genesen. Der Effekt dieser 1½G Regel: eine Größenordnung weniger Läufer als früher. Vielleicht hat sich so mancher aus Solidarität mit den Ungeimpften von dem Lauf ferngehalten. Ja, die Solidarität, die in den vergangenen anderthalb Jahren von Regierungsseite ins genaue Gegenteil pervertiert wurde, gibt es sie noch? Norbert Häring hat kürzlich alle Geimpften zu einem Solidaritätsaufruf aufgefordert: Wozu haben wir uns impfen lassen, wenn wir weiter Angst vor Nichtgeimpften haben sollen? (https://norberthaering.de/news/soldiaritaetsaufruf/). Eine Tanzgruppe in Bremen hatte sich offenbar angstbesessen entschieden: Die geimpfte Mehrheit wollte mit sich selbst solidarisch fortan nur mit Geimpften tanzen. Demokratisch abgestimmt. Die vier Ungeimpften wurden stante pede der Gruppe verwiesen. Damit ist sie wohl die erste ungeimpftenfreie Tanzgruppe Bremens. Dies geschah aus Ignoranz gegenüber medizinischem Wissen und aus niederen Beweggründen, wobei über allem der totgeglaubte faschistische Geist weht. Die freiwillige Einführung des Arierparagraphen mit der Verkündung von judenfreien Vereinen und Verbänden im Sportbereich begann bereits im Frühjahr 1933 – zu einem Zeitpunkt als sich die neue nationalsozialistische Sportführung noch nicht etabliert hatte (https://www.degruyter.com/document/doi/10.1515/9783110534733/html?lang=de). Dieser gewendete Geist aus Braunau am Inn durchweht auch Kurzens Österreich. Die Medizinische Universität Innsbruck, an deren Institut für Gerichtliche Medizin ich in den Nuller Jahren gerne ein häufiger Gast war (https://publications.gmi.tirol/abstract/332/), läßt Erstsemester am klinischen Lehrbetrieb nur dann teilnehmen, wenn sie vollständig geimpft sind. Die Radiojournalistin Camilla Hildebrandt erinnert an Paragraph 7 des Grundgesetzes in Deutschland: Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung. Wo aber ist die Verfassung, wo sind die Verfassungsrechtler, wenn es um die 3G-Regel geht? Sie ducken sich weg, sind plötzlich nicht mehr zuständig ( https://multipolar-magazin.de/artikel/menschenrecht-bildung). Wer da apathisch schweigt und alles mitmacht, trägt eine Mitschuld an der von Haß geprägten Spaltung der Gesellschaft, die schließlich in Internierung und Gewalt enden kann. Die Worte des II. Flugblatts der Weißen Rose an den mehrheitlich Schweigenden behalten ihre Gültigkeit (https://www.weisse-rose-stiftung.de/widerstandsgruppe-weisse-rose/flugblaetter/ii-flugblatt-der-weissen-rose/): Denn er gibt durch sein apathisches Verhalten diesen dunklen Menschen erst die Möglichkeit, so zu handeln, er leidet diese „Regierung“, die eine so unendliche Schuld auf sich geladen hat, ja, er ist doch selbst schuld daran, daß sie überhaupt entstehen konnte! Ein jeder will sich von einer solchen Mitschuld freisprechen, ein jeder tut es und schläft dann wieder mit ruhigstem, bestem Gewissen. Aber er kann sich nicht freisprechen, ein jeder ist schuldig, schuldig, schuldig!

Bild von HeungSoon auf Pixabay


Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Ich veröffentliche sie aber gerne, um eine vielfältigeres Bild zu geben. Die Leserinnen und Leser dieses Blogs sind auch in der Lage sich selbst ein Bild zu machen.



Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Weiter Beiträge von Hans Bandelt:

Das Antigentest-Paradoxon in Leichter Sprache

Grüner Hygienismus

Testzwang weitet sich aus und Apartheid droht

Die Inzidenz muss weg!

Die neue Teststrategie für den Dauerlockdown – eine mathematische Analyse und Bewertung

28 Kommentare zu „Klarheit über die Rote Linie

    1. Aus dem zitierten pdf:

      „….oder die Auslastung der Intensivbetten in Baden- Württemberg an zwei aufeinanderfolgenden Werktagen den Wert von 390 erreicht oder überschreitet.“

      Offenbar findet die Pandemie an Sonn- und Feiertagen nicht statt? Dieses bürokratische Monstrum (der Inhalt des pdf Dokuments) ist an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten. Es vermittelt einen guten Eindruck, zu welch überbordender Bürokratie eine schwarz-grüne Regierung fähig ist.

    2. Zu gerne wüsste ich, wer diese geniale Idee hatte, Pharmaprodukte nicht mehr (nur) auf dem bisherigen Wege zu vertreiben, sondern sie wie jetzt im Falle der „Impfstoffe“ von einer willfährigen Politikerkaste den eigenen Bürgern aufs Auge – respektive in den Oberarm – drücken zu lassen, womit man sich sämtliche Marketing und Vertriebskosten sparen kann und die Profite ins Unermässliche steigen.

      Zu gerne wüsste ich, in welcher Form die Hintermänner dieses Corona-Plots gegenwärtig ihren unglaublichen Triumpf feiern. Edle Weine, feine Zigarren?

      Zu schade nur, dass ausgerechnet in dieser Phase des Sieges dem guten Bill Gates die Ehefrau weggelaufen ist. Doch wie schrieb neulich jemand so schön:
      „Karma is a bitch!“

    3. zu samadhi
      16. September 2021 um 18:11 Uhr

      Das hat schon spätestens seit den 1920er-Jahren begonnen, als Rockerfeller nach Profitmöglichkeiten für sein Erdöl suchte. Er gab die Parole aus, dass Medizin nur nütze, wenn sie synthetisch (also aus Öl hergestellt) sei. Seit damals bis heute wird „Alternativmedizin“ (schon die Einführung dieses Schimpfwortes ist Programm) von hervorragend finanzierten Kräften bekämpft. Man darf sich nicht wundern, dass die Wikipedia in deren Hände liegt (sowie das Hertz-Portal „Psiram“, das starke personelle Überschneidungen mit Wikipedia hat)

      Natürlich war für die damaligen Schwerreichen (Anfang 20. Jahrhundert) das Einspannen von Politikern und PR-Agenturen genauso selbstverständlich, wie für die heute. Zusätzlich hat man damals gerne noch Mafia-Leute und Schläger-Trupps zu nutzen gewusst, etwa um Streiks zu brechen, Gewerkschafter einzuschüchtern oder schlicht, abzuknallen. (zb Joe Hill, von Joan Baez besungen)

      Aber die Manipulation der Öffentlichkeit durch die Pressmedien geht sogar vor das 20. Jahrhundert zurück und wurde exakt mit dem Aufkommen des Zeitungswesens eingeführt.

      Namen dazu sind Hearst, Pulitzer, (Hugenberg in Deutschland), aber auch die ersten „Presseagenturen“ (Havas, Reuters, Wolff und AP) und deren dominanter Einfluss gehen auf diese Zeit zurück.

      «Le public peut croire qu’il existe plusieurs journaux, mais il n’y a en définitive, qu’un seul journal.(…) Un bureau dirigé par Monsieur Havas.»

      „Die Öffentlichkeit mag glauben, dass es mehrere Zeitungen gibt, aber letztendlich gibt es nur eine Zeitung.(…) Ein Büro unter der Leitung von Herrn Havas.“

      – Honoré de Balzac

    4. @ Mammalina:

      Ich wohne ja auch in BW und würde mich echt vor Lachen ausschütten, wenn das Ganze nicht so abgrundtief perfide wäre.

      Aber da geht tatsächlich noch mehr… Schauen Sie nur mal nach dem sog. „Dolce-Vita- Italien“. Da kommt man nicht mal mehr in die Öffentlichen oder zur Arbeit ohne den Grünen Pass. Nur noch der Aufenthalt in der eigenen Wohnung oder im Freien sind erlaubt.

      Es geht wohl tatsächlich um Impfquoten, die man unbedingt benötigt, um den widerwärtigen „Schwab-Plan“ umzusetzen.

      Die in diesem Zusammenhang leider ausdrücklich gewünschte Entmenschlichung ist auch in D schon erschreckend weit vorangeschritten.

      Beispiel von heute:
      In BW kann man sein Kind ja nur noch mit ärztlichem Attest und nur noch innerhalb der ersten Schulwoche von der nunmehr geltenden Präsenzpflicht befreien lassen. Ansonsten gilt eine dreimalige, App-gestützte Testpflicht pro Woche.
      Heute morgen hat die App, wahrscheinlich wegen Überlastung, nicht funktioniert und ich konnte das Foto vom negativen Testergebnis nicht verschlüsselt an die Klassenlehrkraft übermitteln.
      Da wir auch keine zu unterschreibende Bescheinigung in Papierform mehr von der Schule bekommen haben, packte ich den Test im Original in ein passendes, verschließbares Plastiktütchen und gab den Originaltest von heute morgen meiner Tochter als Nachweis mit in die Schule.

      Da ich das Tütchen nicht mit dem heutigen Datum versehen hätte, musste sich meine Tochter in der Schule tatsächlich noch einmal testen.

      Die menschliche Schminke ist langsam so was von ab…

      Leider…

  1. Richtig und falsch gehören zu der einen einzigen Wahrheit.

    Den Philosophen Schopenhauer zu zitieren ist schon einmal gut.

    Philosophie macht aus, wo man mit der Wahrheitsfindung anfinge.

    Sie fängt nicht beim Detail eines Virus an.

    Sie finge an:

    Ist mit dem Universum alles in Ordnung?
    Ist mit der Sonne alles in Ordnung?
    Ist mit der Erde alles in Ordnung?

    Ihre Richtung der Wahrheitssuche könnte falsch sein.

    Der Feind der Wahrheit muss nicht ein Nationalstaat oder eine Religion sein, weil sie sie kennen und deshalb verheimlichen, um die bestmögliche humane Antwort darauf vorzubereiten.

    Könnten auch Sonne und Universum Feinde der Menschen-Erde, mit 195 Nationalstaaten, acht Milliarden Menschen und vielfältigen Religionen, sein?

    Jedes der 195 Nationalstaaten haben geheime Verfassungsschutzorgane bzw. Nachrichtendienste, sie sprechen alle untereinander. Das macht die relative Lebenssicherheit heute auf dem Planeten aus.

    Die menschliche Ungeduld war nie eine Beraterin der Philosophie, auch wenn unser Leben kurz und damit endlich ist.

    „Der Professor hat gesagt …“ hilft uns recht wenig dabei, ebenso wenig wie anachronistische Verstandeserinnerungen.

    Wir leben im hier und jetzt, und müssen eine Zukunft ohne mathematisches Chaos gestalten.

    Wir dürfen dabei auch etwas mehr vertrauen, anstatt ungeduldig und vorschnell falsche Feinde an die Wand zu projizieren.

  2. Jedem Mathematiker/Naturwissenschaftler müssen sich angesichts des irrationalen Vorgehens der Regierenden in der Pandemie die Haare aufstellen. Worum geht es eigentlich? Doch um die Erreichung der so genannten „Herdenimmunität“, so hört man jedenfalls immer wieder. Denn dann hört die Pandemie angeblich auf.

    Wie aber stellt man fest, ob diese Herdenimmunität erreicht ist? Laut Bundesregierung soll dies automatisch der Fall sein, wenn 85 Prozent (anfangs waren es 60%) geimpft sind. Ein anderer Weg die Herdenimmunität festzustellen wäre allerdings schon gegeben gewesen, als es noch gar keine „Impfstoffe“ gab: Man hätte stichprobenartig ermitteln können, wie hoch der Anteil der bereits durch Kreuzimmunität gegen Covid Geschützten in der Bevölkerung ist. Anstatt also 85 Prozent zwei- , drei-, n-mal zu impfen hätte es durchaus genügt, landauf landab stichprobenartige, labortechnische Untersuchungen durchzuführen. Da bis heute – nach 18 Monaten – nur 4,9 Prozent der Bevölkerung von Covid betroffen sind, MUSS es eine solche, bereits vorhandene Kreuz- bzw. Grundimmunität geben – alles andere wäre unlogisch. Der Aufwand (der zeitliche wie auch der finanzielle) wäre für die vorgeschlagene Erhebung weitaus geringer als der für die Impfung, sämtliche Maßnahmen, von der Maske (die selbst Drosten für untauglich hielt) bis zu den Lockdowns hätte man sich sparen können, ebenso wie Tausende von Impftoten und Hunderttausende an Impfgeschädigten.

    Doch offensichtlich hat die Regierung (wie alle anderen auch) kein Interesse daran zu ermitteln, wie der tatsächliche Immunisierungsgrad ist. Hartnäckig wird nach wie vor das Ziel verfolgt, JEDE(N) zu impfen, und zwar vorzüglich mit einem mRNA Impfstoff. Und das, obwohl wir inzwischen wissen, dass dieser Impfstoff weder dauerhaft wirksam noch wirklich sicher ist.

    Nicht die Erreichung der viel zitierten Herdenimmunität, nicht schnellstmöglich das Ende der Pandemie und der damit verbundenen Maßnahmen zu erreichen sind das Ziel, sondern die möglichst 100-prozentige Impfung der Bevölkerung. Und das müsste eigentlich jeden nachdenklich machen.

    1. „Mit diesen Impfstoffen werden wir keine Herdenimmunität erreichen. Bei immer mehr Menschen, die geimpft sind, können wir im Rachen das Virus nachweisen“so Hendrik Streek in einem Interview für die „Welt“.

      Auch der Virologe und Epidemiologe Kaus Stöhr, der zehn Jahre lang für Novartis-Impfstoffe entwickelte, betont:“ Herdenimmunität ist nur von Bedeutung, wenn eine Erkrankung eliminiert werden soll. Das kann bei SARS-CoV-2 jedoch nicht gelingen.“
      https://reitschuster.de/post/das-unaufhaltsame-begraebnis-der-eingeimpften-herdenimmunitaet/

    2. Wir dürfen auch in jeder Pandemie ein TRAINING bzw. eine ÜBUNG einer Menschengesellschaft sehen, denn die Zukunft ist recht ungewiss.

      Mit dem Harmonieren von 8 Mrd. Menschen, das ist so eine Sache, es wäre unvergleichbar mit einer Ehe zu zweit bzw. mit einer x-köpfigen Familie.

      Wir sehen zumindest Mehrheiten und Minderheiten, denen wir bestmöglich im humanistischen Sinne begegnen sollten.

    3. Eine Herdenimmunität wird es bei diesem Erreger so wenig geben, wie bei Grippe auch. Da können die Damen und Herren impfen so viel sie wollen.

  3. Jeder von uns kennt Jurist:innen (Rechtsanwält:innen z.B.).

    Sie machen GÜTERABWÄGUNGEN und fragen nach VERHÄLTNISMÄßIGKEITEN.

    Unsere Güterabwägungen könnten falsch sein, weil wir zu wenig Wissen haben.

    Einem Staat Wissen um jeden Preis abzuringen, das könnte im Chaos gegen uns enden.

    Wir sollten das Geheimnis achten.

  4. Bravo! Eine der besten Zusammenfassung der derzeitigen unmenschlichen Situation.
    Ich möchte alle Gastronomen und Veranstalter ermuntern, das Plakat von Norbert Häring aufzustellen oder auszuhängen:
    https://norberthaering.de/hausverbot-plakate/
    Mit ähnlichen Plakaten könnten sich auch Nichtgeimpfte und Sympathisanten an die Eingänge von Veranstaltungen stellen: („Ich darf leider nicht rein, wünsche Ihnen aber viel Vergnügen!“

  5. Diesbezüglich empfehle ich das kleine Buch “Am Anfang war der Beutel“ von Ursula K. LeGuin.

    Insbesondere das Thema ‚Die Werkzeuge der Herrschenden‘ hält uns allen den Spiegel vor.

  6. Während meines Berufslebens habe ich ca. 30 Mal längere Dienstreisen / Inbetriebnahmen von Asien bis Südamerika gemacht, darunter auch 2003 in das noch von Sars betroffene China und das dort mit abendlichen Restaurant Besuchen, sonntäglichen Ausflügen usw. Niemals habe ich meinen Impfpass ( gefüllt mit empfohlenen aber freiwilligen Impfungen) auch nur einmal vorzeigen müssen auch nicht nach Rückreise nach Deutschland. Insofern finde ich das jetzige Verhalten als hochgradig krank wenn nicht bösartig. Protofaschistische Länder mit 2G (darunter zähle ich auch auch 3G mit Bezahloption) oder weniger oder auch Hausarrest wie zB. Österreich, Frankreich Australien, werde ich nie mehr bereisen es sei denn es gäbe dort einen radikalen Wechsel der Regierung nach Beendigung der Massnahmen.

  7. wie ich erfahren habe, machen auch die Studentenvertretungen an den Unis wllfährig mit.
    zb. 2G wo es gar nicht notwendig wäre.
    Es ist eine Schande.
    Früher haben die Studenten gegen sowas rebelliert.

  8. Der Westen macht sich grad selbst kaputt.
    oder spritzt sich kaputt.

    Die Migranten können dann noch viel zahlreicher kommen, wenn wir uns dann selbst kaputt gemacht haben.
    In den afrikainschen Ländern und den arabischen , gibt es ganz wenig Corona.und kaum Impfungen.

  9. Ein Spruch von französischen Demos gegen die Corona-Maßnahmen:
    „Du gehorchst, weil du glaubt , dann hört es auf: Aber weil du gehorchst, hört es niemals auf.“

  10. Passend zur Salamitaktik:

    “Einen konkreten Zeitpunkt nennt der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses, Erwin Rüddel (CDU). „Wenn Kinder ab fünf Jahren ihre Impfchance hatten, dann muss wieder alles normal laufen.“ Bis dahin sei das 2G-Optionsmodell der richtige Weg, um durch Herbst und Winter zu kommen „Ich rechne mit vollständiger Normalität ab März.““

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article233839440/Corona-Massnahmen-Ausgerechnet-das-Virus-koennte-das-Ende-von-2G-besiegeln.html

    Und wie soll etwas wieder normal, also wie vorher, laufen können, wenn fortan die die Auswirkungen der letzten Monate in den Köpfen der Menschen verankert bleiben?

Kommentar verfassen