Weitere Studie zeigt langfristige und starke Immunität nach Infektion

Viele Studien haben schon gezeigt, dass Immunität nach Infektion langanhaltend und solide ist, sowie garantiert alle Varianten erkennt. Sogar nach 17 Jahren fand man bei den SARS-1 Rekonvaleszenten spezifische T-Zellen, die auch gegen SARS-2 wirksam sind. Eine Studie der Emory University bestätigt neuerlich eine breite und wirksame längerfristige Immunität.

Eine Anerkenntnis dieser wissenschaftlichen Beweise würde eine Impfung von Genesenen ausschließen, vor allem angesichts häufiger Impfnebenwirkungen und einer Verschlechterung der Immunität. Tatsächlich verlangen Behörden eine Impfung mit einer Dose um sie als sicher anzuerkennen. Gleichzeitig nimmt das Rote Kreuz aber keine Blutspenden mehr von Geimpften für die Erzeugung von Plasma. Ebenso eine Leugnung wissenschaftlicher Erkenntnisse bedeutet die 2G-Regel, zb in Wien, wo zwar Geimpfte und Getestete in Nachtklubs dürfen, Genesene aber nicht. Die Wissenschaft und die praktische Erfahrung in immer mehr Ländern sagt uns, dass Geimpfte sich infizieren können und das Virus weiter verbreiten, Genesene aber nicht.

Genesene COVID-19-Patienten behalten eine breite und wirksame längerfristige Immunität gegen die Krankheit, legt nun neuerliich eine aktuelle Studie der Emory University nahe. Die Längsschnittstudie, die kürzlich in Cell Reports Medicine veröffentlicht wurde, untersuchte 254 Patienten mit meist leichten bis mittelschweren Symptomen einer SARS-CoV-2-Infektion über einen Zeitraum von mehr als acht Monaten (250 Tagen) und stellte fest, dass ihre Immunantwort auf das Virus dauerhaft und stark blieb.

Laut dem Direktor des Emory Vaccine Center Rafi Ahmed, einer der Hauptautoren der Studie, sind die Ergebnisse beruhigend, insbesondere angesichts früherer Berichte, dass schützende neutralisierende Antikörper bei COVID-19-Patienten nicht anhielten.

Die Studie dient als Rahmen, um eine langlebige Immunität gegen SARS-CoV-2 nach einer natürlichen Infektion zu definieren und vorherzusagen. Wir sahen in dieser Phase auch Hinweise darauf, dass die natürliche Immunität weiterhin bestehen bleibt, sagt Ahmed. Das Forschungsteam wird diese Kohorte in den nächsten Jahren weiter auswerten. Diese Ergebnisse stimmen überein mit einer Reihe von anderen Studien über die ich früher berichtet habe.

Die Forscher fanden heraus, dass die Immunantwort nicht nur mit dem Schweregrad der Erkrankung zunahm, sondern auch mit jeder Dekade des Alters, unabhängig vom Schweregrad der Erkrankung, was darauf hindeutet, dass es zusätzliche unbekannte Faktoren gibt, die altersbedingte Unterschiede in der COVID-19-Antwort beeinflussen.

Langfristig wirksame Immunität

Indem die Forscher die Patienten über Monate hinweg verfolgten, erhielten sie ein differenzierteres Bild davon, wie das Immunsystem auf eine COVID-19-Infektion reagiert. Das Bild, das sich daraus ergibt, zeigt, dass die körpereigene Immunabwehr nicht nur eine Reihe von neutralisierenden Antikörpern produziert, sondern auch bestimmte T- und B-Zellen aktiviert und damit ein Immungedächtnis aufbaut, das eine nachhaltigere Abwehr gegen eine erneute Infektion bietet.

Wir haben gesehen, dass die Antikörperantworten, insbesondere die IgG-Antikörper, bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten nicht nur dauerhaft waren, sondern auch langsamer abfielen als bisher angenommen, was darauf hindeutet, dass die Patienten langlebigere Plasmazellen bilden, die das SARS-CoV-2-Spike-Protein neutralisieren können.“

Ein weiteres Ergebnis der Studie ist die Erkenntnis, dass die rekonvaleszenten Teilnehmer auch eine erhöhte Immunität gegen gewöhnliche humane Coronaviren sowie gegen SARS-1, einen nahen Verwandten des aktuellen Coronavirus, zeigten. Die Studie legt damit auch nahe, dass Genese auch eine schützende Immunität gegen diie SARS-2-Varianten besitzen, wie das schon in mehreren anderen Studien gezeigt worden war.

Nochmals: Impfung Genesener schadet diesen möglicherweise durch Nebenwirkungen, verändert das Immunsystem und reduziert möglicherweise gerade die Abwehr gegen Varianten. Genese sind auch immun gegen Infektionen, da sie auch auf den Eindringpfaden der Viren – also in Nase, Mund und Rachen – eine Immunabwehr entwickelt haben, was bekanntlich bei einer Impfung nicht passiert.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Resistente Keime durch Antibiotika und Immunflucht von Corona-Varianten durch Impfung

Entstehung von Corona Varianten durch Geimpfte oder Ungeimpfte?

So sicher ist Immunität gegen Virus Varianten nach Infektion oder Impfung

Corona Delta-Variante in Israel – hauptsächlich Geimpfte betroffen

24 Kommentare zu „Weitere Studie zeigt langfristige und starke Immunität nach Infektion

  1. Hallo.
    Hatte vor gut 18 Jahren die Panamagrippe.
    Hab mir mein Blut testen lassen vom Spezial
    Labor.
    Es besteht immunität ..nach 18 jahren gegen Sars cov 2….DD.zustand nach Impfung.

    Ich wurde nie geimpft und hatte seit 18 Jahren keine Grrippe mehr bis heute.

    Warum ist dies nicht anerkannt und es müsste
    Auch einen Immunitätsausweis geben.

  2. “Nochmals: Impfung Genesener schadet diesen möglicherweise durch Nebenwirkungen, verändert das Immunsystem und reduziert möglicherweise gerade die Abwehr gegen Varianten. Genese sind auch immun gegen Infektionen, da sie auch auf den Eindringpfaden der Viren – also in Nase, Mund und Rachen – eine Immunabwehr entwickelt haben, was bekanntlich bei einer Impfung nicht passiert.“

    Deshalb, wenn man schon als Genesener derart bevormundet wird, ein “G“ mit einem Kreis drumherum und daneben “T !“ auf die Maske schreiben – und bei Nachfragen auf solche Studien verweisen.

    1. In der „Tiroler Tageszeitung“ von heute, 27/07/2021, rechtzeitig zur dringenden Wieder-Flottmachung der festgefahrenen Kampagne zur Verabreichung von Genpräparaten, kommt jetzt die Vorankündigung der Studie zur „Massenimpfung“ des Bezirkes Schwaz mit 100.000 vorgezogenen, von der EU bereitgestellten Impfdosen von BioNTech/Pfizer zur „Eliminierung“ der „südafrikanischen Coronavirus-Mutation“. Die vorangekündigten Ergebnisse sind natürlich höchst positiv, „Jetzt wird die Studie einem wissenschaftlichen „Journal“ übermittelt“ – und wir werden uns dann die Resultate zu Gemüte führen dürfen. Ich hoffe für meinen Heimatbezirk Schwaz die Erfüllung aller Versprechungen.

      Dem Tiroler LH Platter ist zugute zu halten, dass er (unter dem Druck der Bevölkerung?) – zum Unterschied vom Innsbrucker BM – gegen eine Impfpflicht eintritt, mit ihm werde es weder eine generelle noch eine für bestimmte Berufsgruppen geben. Das ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt eine recht mutige Aussage für einen österreichischen Politiker.

  3. Wir haben uns die Hoheit über unsere Sprache nehmen lassen. Diese sollten wir uns dringends wieder holen, nehmen und verwenden.
    Ein guter Begriff, damit zu beginnen, ist das schöne Wort „gesund“.

    Ich bin gesund! (Vorraussetzung für diesen Satz ist natürlich, dass ich mir „ich“ und „ich bin“ erlaube!) Ich bin gesund! Ganz ohne Zweifel!

    Gewiss landen wir dann auch bald bei „Freiheit“.

    1. Nachtrag: vielleicht sagt dem einen oder der anderen Leserin ja der Name Paolo Freire noch was. In gewisser Weise ist das, was wir angesichts der Propaganda und des Neusprechs leisten müssen, durchaus mit dem Neuerwerb, einer erneuten Alphabetisierung, mit unserer eigenen Sprache vergleichbar.

      … dein Mund verleibt sich neue Sprachen ein, das Zittergras im Land nimmt überhand … (I. Bachmann)

    2. Zumal wo es nie ein Virchen gab (es gab nur positive Testergebnisse) gab es auch nie eine spezifische Krankheit, also gibt es auch keine „Genesen“, jeder ohne Symptome war und ist GESUND !!! Ich kann nur mal wieder die leiernde Schallplatte spielen: dieses plandemische Theater ist ein Wiederaufguss der AIDS/HIV Lügengeschichte, die mittlerweile seit fast 40 Jahren um die Welt geistert, auch hier wird ein postulierter und niemals nachgewiesener Erreger (es fand NIEMALS ! ein nachweisbare Isolation des Virchens statt) nur indirekt durch dubiose Tests nachgewiesen und eine schwammig beschriebene „Krankheit“ (tatsächlich 27 umdefinierte Krankeitsbilder) mit zweifelhaften Mittelchen behandelt. Man braucht sich diesbezüglich nur Kary Mullis und Peter Duesbergs Aussagen ansehen. Auch der fast religiöse Wahn der Gläubigen (Zweifler an der offiziellen Erzählung werden als Leugner bezeichnet, die Debatte wird moralistisch aufgeladen…) ist heute wie damals der gleiche. Mittlerweile kommen mir Zweifel daß hier wirklich ein Plan dahintersteckt, es scheint mir einfach die immer stärkere Verblödung der sogenannten „intellektuellen“ Kreise als Folge einer geistigen Inzucht, Wissenschaft ist mittlerweile zu einer Ersatzreligion verkommen und wir sind auf direktem Weg in ein neues Mittelalter.

  4. Immunität kann nur auf natürliche Weise erreicht werden. Die angewandten Maßnahmen sind kontraproduktiv.
    Wir beschäftigen uns nicht mit medizinischen Problemen. Die Pandemie ist ein Werkzeug, keine Ursache, die es zu bekämpfen gilt.
    Wenn Sie nicht überzeugt sind, lesen Sie Klaus Schwabs Buch – Great Reset. Ziemlich langweilig, aber gut beschreibt die Ursachen dieser Plandämie.
    https://www.world-scam.com/archive/2638

  5. Ich würde es als eine Pflicht ansehen dass sich unser GM über solche Informationen schlau macht.
    Vermutlich wird er aber absolut keine zeit und kein Interesse haben sich darüber zu informieren und dadurch die Zustände und Verordnungen zu prüfen.
    Dies wäre die Aufgabe seines beraterstabes doch der wird sich hüten plötzlich andere Meinungen zu haben-wäre ja voll peinlich

  6. Woher weiß ich, dass ich nicht nur gesund bin, sondern auch ein Genesener, obwohl ich nie krank war in den letzen 25 Jahren? Muss ich erst auf den Friedhof gehen, um festzustellen, dass ich mein Grab nicht finde und demnach vielleicht noch nicht tot bin, sondern vielleicht noch lebe?

    1. „Geimpft, getestet, genesen“ – in der Tat ist „gesund“ keine Kategorie, kein Kriterium mehr.

      Wir Gesunden existieren einfach nicht, sonst könnte man weder die Pseudo-Pandemie noch das Gentech-Experiment, diese Menschenversuche, mit dem Motto „Impfen, impfen, impfen“ bis zum St.-Nimmerleinstag verteidigen… (oder bis der Arzt kommt… und evtl. deinen Tod feststellt – dann biste eh nicht (mehr) gesund…)

      Um den Status „gesund“ aus grauer Vorzeit wiederzuerlangen, womit einem ja (angeblich..) auch die Grundrechte großzügig wieder „zurückgegeben“ werden, lassen sich ja die Massen impfen.

      Der perfide Umkehrschluss: Wer sich nicht impfen lässt, weiß demzufolge nicht, ob er gesund ist… Zynismus aus…
      Außerdem wird es bald keine kostenlosen Tests mehr geben, um den Impfdruck noch mehr zu erhöhen, wenn das nicht längst schon willfährige Arbeitgeber, Kneipiers, Veranstalter pp. erledigt haben.

      Ein Teufelskreis in einem teuflischen Regime.

    2. Das heisst heute (ich habe das tatsächlich irgendwo so gelesen): Ohne Nachweis des festgelegten Mindeststandards des Immunsystems ist jemand nicht zur vollberechtigten Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zugelassen …

    3. @ Fritz Madersbacher

      Sehen Sie sich doch einmal die Arte-Dokumentationen über Xi Jingping an.

      China erkennt die Menschenrechte nicht an! Und China ist ein Kraken, hinter der sich viele die Despoten heute verstecken.

      China hat seine Macht erkannt und exporiert nicht nur Lohndumping, Konsumterror und Umweltzerstörung, es exportiert aus meiner Sicht auch die Aussetzung der Menschenrechte.

      Corona begann wie alle vergangenen Krisen mit Scheindebatten und man hält stoisch an den Scheindebatten fest, denen immer der Bezug zur Wissenschaftlichkeit und Logik fehlt.

      CO2 ist auch so eine Scheindebatte, mit der man Kinder necken kann, aber keine Erwachsenen, denn CO2 ist schwere als Luft (Stickstoff und Sauerstoff) und sammelt sich in Höhlen, Brunnen und auf dem Boden.
      Würde CO2 in die Mesosphäre aufsteigen, dann würde es dort zu Trockeneis und die Ausdünstungen blockierten das Sonnenlicht, was zu einer Abkühlung der Atmosphäre führte.

      Wenn eine Wolken vor die Sonne zieht, wird es sofort kälter. Und nicht wärmer.

      Überschwemmungen im Ahltal: 1348; 1410; 1488; 1547; 1582; 1590; 1598; 1601; 1603; 1606; 1618; 1659; 1663-1671; 1677; 1680 und und und. Alleine die Jahreszahlen aufzulisten, sprengt das Forum. Da ist Überwemmungsgebiet als Bauland verkauft worden. Ausgefallener Alarm und Klimawandel sind ebenso Scheindebatte.

      Natürlich kann der Mensch die Naturordnung kaputt kriegen, Trockenheit erzeugen und Hitze, das will ich nicht bestreiten.

  7. Haben sie schon davon gehört?
    „Was das Vereinigte Königreich betrifft, so gelten sie als vollständig geimpft, unabhängig davon, ob sie das Placebo oder den Impfstoff erhalten haben.“

    Nadhim Zahawi
    In July 2019, he was made Minister for Industry at the Department for Business, Energy and Industrial Strategy, under the premiership of Boris Johnson, and in November 2020, he was given additional responsibility for the COVID-19 vaccination programme as Minister for COVID-19 Vaccine Deployment at the Department of Health and Social Care.
    https://mobile.twitter.com/75pma/status/1418699051093176322

  8. Da fehlen mir die Worte… Zumal eine umfangreiche Blutuntersuchung inkl. weiterer Untersuchungen sehr wohl etwas über (m)ein Immunsystem aussagt…

    Aber welcher Arzt würde sich derzeit trauen, einen Nachweis über ein „funktionierendes Immunsystem“ aufgrund seiner Diagnose verschriftlichen??

    Das würde zudem jede staatliche Stelle oder Krankenkasse oder Arbeitgeber abschmettern, da es gemäß der Gesundheitsdiktatur nur ein gesundes Immunsystem mit der „Impfung“ gibt…

    1. Goebbels hat gesagt: „Wer Jude ist, bestimme ich“ – dasselbe faschistische Grundmuster … merkt das denn niemand? Apartheid – ist das etwas anderes? Wie war das gleich mit den leprösen Menschen im NT (ich weiss, das hören Sie nicht so gerne – aber das zugrundeliegende Muster ist unabhängig vom religiösen Kontext), wie mit den Unberührbaren im Kastensystem? Welches Menschenbild steckt hinter der Empfindung „Jeder Mensch ist für mich gefährlich, er könnte mich anstecken“? Jeder Tag länger zersetzt unsere Gesellschaft wie ätzende Säure …

  9. Das ist Wissenschaft, das ist Oldschool, die von Tatsachen bestimmt wird und nicht von Visionen der Corona-Priester.

    Danke Herr Mayer für den verständlichen Bericht von der Front! (ich schreibe sie heute mal mit „y“)

    1. Dann gehören sie zu den pöösen Terroristen, die den Pharmakonzernen das Geschäft verderben. Die Anklage lautet dann: militante Gesundheit 😁.

  10. Sie müssen nicht krank werden, um einen Schutz zu haben. Vielleicht hatten Sie Kontakt mit Corona-Viren und haben aufgrund einer guten Immunabwehr nichts oder fast nichts bemerkt davon (keine oder leichte Symptome, wie bei einer Verkühlung). Aber Ihr Immunsystem hat „dabei gelernt“, wenn man das so ausdrücken will, und zwar so, wie es Herr Mayer in diesem und vielen anderen Artikeln unter Bezugnahme auf viele neue Studien beschrieben hat. Wenn Sie nicht krank geworden sind, hatten Sie entweder keinen Kontakt mit diesen Viren oder Ihre Immunabwehr hat eine Erkrankung verhindert. Sie müssen jedenfalls nicht krank werden, um einen Schutz zu haben, einen Schutz haben Sie auf jeden Fall schon.

  11. @Fritz Madersbacher
    „Wie war das gleich mit den leprösen Menschen im NT (ich weiss, das hören Sie nicht so gerne – aber das zugrundeliegende Muster ist unabhängig vom religiösen Kontext), wie mit den Unberührbaren im Kastensystem?“

    Da gebe ich Ihnen uneingeschränkt Recht! Mit jedem Wort Ihres Posts haben Sie Recht – wir erleben einen neuen, neuartigen Faschismus: die Corona-Diktatur und die Impf-Apartheid.

    Wir Corona-Impfgegner sind bereits „Aussätzige“… Vielleicht wird man uns demnächst „sammeln“ und nach Spinalonga verbannen, der ehemaligen Lepra-Kolonie…

    „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“ Ignazio Silone (1900-1978)

    Was ich nicht „so gerne höre“ ;-), ist das von Gläubigen postulierte Recht auf unabdingbare Wahrheit und die damit verbundene Blind- und Taubheit – Gott wird’s schon richten, (also) lasst uns beten… Religiöser Eifer und Irrglauben waren und sind immer gefährlich.

    1. Danke für die Antwort, Seite an Seite kämpfen wir jedenfalls einen sehr wichtigen Kampf!

Kommentar verfassen