Die Entartung der Grünen 

29. Januar 2023von 4,1 Minuten Lesezeit

Dem Autor ist der die historische Belastung dieses Begriffes durchaus bewusst, hält ihn aber  angesichts der aktuellen Entwicklung für angebracht.

Die Gründung der Grünen beruhte auf der Notwendigkeit einer Gegenbewegung zur Menschen- und Naturfeindlichkeit der übertriebenen Beton- und Technikmanie in der 1970ern. Umweltschutz war nötig, das Pendel musste zurück geschwungen werden um eine Balance zwischen wirtschaftlicher Entwicklung und Menschenwürde zu finden.

In dem Sinne war die grüne Bewegung sehr erfolgreich zu unser aller Nutzen.

Die Einführung von wissenschaftlich basierten Grenzwerten, Einbau von Filtern in der Industrie, Katalysatoren bei den Autos, strengen Genehmigungsverfahren bei Infrastrukturprojekten und viele weitere Maßnahmen haben die Lebensqualität für Menschen, (wild lebende) Tiere und Pflanzen in Europa erheblich gesteigert.

Das Ozonloch ist gestopft, dem Waldsterben steht mittlerweile ein Holz-Zuwachs von einem Kubikmeter pro Sekunde (!) alleine in Österreich gegenüber, Smog gibt es nicht mehr und entlang der Transitautobahnen werden die strengsten Grenzwerte stabil eingehalten dass sogar Tempolimits wieder zurück genommen werden können.

Überall in der Verwaltung sind Abteilungen für Umweltschutz entstanden, ganz unabhängig von den Wahlerfolgen der Grünen. Diese bleiben, und haben ein Eigenleben entwickelt welches zunehmend problematisch wird. Eine ganze Industrie an Beratern, Normierungsorganisationen und Gutachtern führt zu enormen Kostensteigerungen und jahrzehntelangen Verzögerungen, kurzum das Pendel ist wahrscheinlich etwas zu weit in eine Richtung geschwungen, aber die Bilanz ist durchaus beeindruckend, und von Dauer.

Es zeigt sich nun offensichtlich, dass die Grünen aufgrund der Erfolge beim Umweltschutz ein neues Betätigungsfeld gesucht und gefunden haben, das den wahren Charakter und tiefer liegende Schichten zeigt. Völlig wiedersinnig wurde das Klima, welches sich schon seit Milliarden von Jahren immer wieder ändert und sicher keinen menschlichen Schutz benötigt zum neuen Objekt der Obsession. Statt den erfolgreichen Umwelt- und Naturschutz sinnvoll weiterzuentwickeln wird jetzt Klimaschutz propagiert, und dabei zeigt sich das das eigentliche, autoritäre Gesicht der Grünen. Gestärkt durch teilweise erfolgreiche Wahlen, aber immer noch als sehr kleine Minderheit versuchen sie ganz drastisch und menschenfeindlich ihrer Ideologie, die zusätzlich bei gesellschaftlichen Grundprinzipien extreme Minderheitenpositionen im Bereich der Sexualität und Familie zur allgemeinen Norm machen will zu frönen.

Die Entindustrialisierung Europas trotz bester Filteranlagen ist das neue Ziel, kaum verhüllt im Namen der neuen Klimareligion CO2 Reduktion um jeden Preis. Die Verarmung breiter Gesellschaftsschichten wird billigend in Kauf genommen um eine Energiewende ohne die Kenntnis der Grundrechenarten durchzupeitschen, denn der mehr- oder weniger gleichzeitig vorangetriebene Ausstieg aus allen kalorischen Energieerzeugsformen kann sich auch bei prinzipiell begrüßenswerten Effizienzzielen nicht ausgehen.

Das Ergebnis sind Höchstpreise, höchste CO2 Emissionen und Energiearmut, daraus resultieren dramatische Wohlstandsverluste vor allem auf Kosten der ärmeren Schichten und deren Kinder. Aber das scheint ja beabsichtigt, zurück in die Höhle ans CO2 neutrale Lagerfeuer ist das Motto, aber natürlich mit Handy und Laptop, denn ohne das geht es in der schönen neuen Welt der woken Grünen doch nicht.

Der Umstand, dass die CO2 Emissionen aus dem Datenverkehr jene des Flugverkehrs mittlerweile deutlich übersteigen wird geflissentlich ignoriert. Dass diese Agenda auch nur 1% der Menschheit (10% grünbewegte Bewohner von Angloamerika+Europa sind 80 Millionen von 8 Milliarden) interessiert, ist völlig egal. Der sich daraus ergebende rechnerische Umstand der völligen Sinnlosigkeit regionaler rigider Maßnahmen hinsichtlich globaler klimatischer Phänomene, deren Existenz hier ausdrücklich nicht bestritten, aber als zu bewältigende Herausforderung betrachtet werden, ebenso.

Das quellentechnisch zu 100% abgesicherte mittelalterliche Klimaoptimum, welches uns als sichtbares Zeichen von Wohlstand, Bevölkerungswachstum und Optimismus die herrlichen gotischen Kathedralen hinterlassen hat, wird mittlerweile als Klimaaonomalie bezeichnet, die darauf gefolgte kleine Eiszeit als Referenztemperatur verwendet.

Grundrechte wie die Meinungsfreiheit sind natürlich auch untergeordnet, dort wo Grüne entscheiden oder regieren werden missliebige Wissenschaftler und Künstler online mit Technologie sowie Fanatismus kaltgestellt, offline mit Auftrittsverboten belegt und Lieder zensiert wie im Kommunismus, der ja eigentlich auch den Menschen dienen hätte sollen.

Somit kann man den Grünen nur ins Stammbuch schreiben: Wenn der letzte Hochofen abgeblasen, das letzte kalorische Kraftwerk abgeschaltet und jedem Kindergartenkind eingetrichtert werden muss dass das Geschlecht freinwählbar sei, dann werdet ihr feststellen, dass das Geld nicht aus dem Bankomaten, der Strom nicht aus der Steckdose kommt und Männer doch keine Kinder kriegen können.

PS: Das Klima wird von all dem völlig unbeeindruckt sein, seine Veränderung ist die einzige Konstante über Milliarden von Jahren.

Bild von Arek Socha auf Pixabay

Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten spiegeln nicht unbedingt die Ansichten der fixen Autoren von TKP wieder. Rechte und inhaltliche Verantwortung liegen beim Autor.

Konrad Veritas ist ein Pseudonym, der richtige Name ist der Redaktion bekannt.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Umsetzung der EU-Klimaverordnung in Großstädten kaum möglich – am Beispiel von Wien

EU plant ab 2030 Enteignung von Hausbesitzern zwecks “Klimarettung

EU-Plan „Fit für 55“: Abschaffung des privaten Autoverkehrs ab 2035

27 Kommentare

  1. niklant 30. Januar 2023 at 22:50Antworten

    Für mich entwickeln sich die Grünen zum größten Virus der Welt! Überall nur Vorschriften. Gekaufte Klima-Deppen, die sich als Weltheilmittel sehen, aber zum Glück sind diese Personen hoffentlich geimpft!

  2. Georg Uttenthaler 30. Januar 2023 at 15:57Antworten

    Ein ungeheures Sicherheitsrisiko sind nicht nur Bärbock, die Grünen und deren Koalitionspartner.
    Das war bereits Merkel mit ihrem Betrug gegen Russland Betreff Minsk 1 u. 2, UNO Resolution 2202. Diese Resolution sollte lt. Merkel und Hollande nie umgesetzt werden. statt dessen nutzte der “Wertewesten” die Zeit, die Ukraine gegen Russland NATO-gemäß aufzurüsten.

    Der Krieg in der Ukraine fing spätestens 2014 mit der Terrorisierung und Ermordung der Donbass-Zivilisten durch das Kiewer Regime bis heute an und war schon Jahre zuvor geplant. Man spricht im Donbass von bisher 20 000 Toten dort. Quelle: voltairenet.org Thierry Meyssan, Paris

    Das Stotter- Kind von den Grünen mit einem Sprachschatz einer 4jährigen stellt irgend einen Unfug fest und schämt sich nicht einmal. Wie blöd kann man eigentlich werden? Ich bin schon ganz wund vom fremdschämen, so eine Dummsel!
    Deutschland hat noch Glück, denn solche Sprechblasen einer geistig Umnachteten nimmt Putin nicht einmal ernst. Glück gehabt.!

  3. Pfeiffer C 30. Januar 2023 at 7:10Antworten

    “Die Entartung der Grünen” –

    Irgendwann 1992, während der österreichischen EU-Beitrittspropagandaphase – formulierte der grüne Voggenhuber und spätere EU-Wendehals zur kritischen Europabewegung/Grüne wörtlich:

    “…werden die Grünen, wenn diese Bewegung nach einem Spielbein im Parlament verlangen, kompromittiert sein? Werden sie dann als Altpartei abgehakt, oder werden die Grünen noch ein brauchbares Instrument für diese neue Bewegung sein können?

    Die andere Haltung läßt sich so beschreiben: Weg damit, wir können die Gesellschaft nicht umbauen…wir können sie bestenfalls ökologisch und sozial tapezieren…das ist ein Eintagsfliegenprogramm…dann sind wir kompromittiert…dann gibt es keinen Bedarf, keine Existenzberechtigung der Grünen”.

    Zur Erinnerung: 2008 lehnte Voggenhuber eine europaweite Abstimmung zur Ratifizierung des EU-Vertrages ab, weil die “das europäische Projekt gefährden würde” –

    Wo steht Grün europaweit heute?
    Grün steht europaweit heute für das Europa der Hintergedanken =

    Soll = Pazifismus / Haben = Bellizismus
    Soll = Atomkraft nein danke / Haben = Atomkraft ja bitte
    Soll = Gentechnikfrei / Haben = Gentechnikja
    Soll = Soziale Gerechtigkeit / Haben = Neoliberaler Wahnwitz
    Unzählige weitere Solls / Unzählige weitere Habens…

    Und alles mit dem verlogenen Orwellschem Neusprech + PC + woke + gender + irgendwelchen anderen nur denkbaren & vergänglichen Zeitgeistschwachsinn…

    Die Grünen, in ihrer Pionierphase meine politischen Hoffnungsträger, ich habe viel Zeit (Bürgerinitiativenarbeit über 9 Jahre hinweg), viel Idealismus und viel Geld “investiert” und wurde politisch tief enttäuscht. Das Perfide ist, daß der größte Grünenbetrug, der EU-Rückwärtssalto, heute zeigt, wie recht der damalige EU-Beitrittsgegner Voggenhuber – damals gemeinsam mit uns Wesensverwandten – hatte:

    Das gescheiterte neoliberale, bellizistische, atomare, gentechnische, unsoziale US-Beiwagerl als hundsordinäre Kolonievariante – bitter…

  4. mariazellner 29. Januar 2023 at 22:55Antworten

    Ich bin Jahrgang 1953 und war schon grün, lange bevor es die Grünen gab. 1970 trat ich meine Lehrtelle im Westen der nahegelegenen Kreisstadt an, in die ich täglich mit dem Zug fuhr, Der Bahnhof war im Osten, mein Arbeitgeber im Westen, und ich musste mich zwei mal täglich durch den Smog der Innenstadt kämpfen. Als die Grünen ca. 1980 gegründet wurden, war ich mit Begeisterung dabei und wurde aktiv; als gelernte Bankkauffrau übernahm ich den Posten als Kassenwart, ließ mich als Kandidatin für Stadtrat und Landtag aufstellen (wenn auch auf einem aussichtslosen Listenplatz). Ich stellte meine Aktivität ein, weil manche meinere Genossen keinerlei Rücksicht auf mich als passionierte Nichtraucherin nahmen und die Luftqualität anlässlich unserer Treffen wohl schlechter war als beim Weg zur Arbeit. Da kam mir bereits der Gedanke, dass es vielen “Grünen” wohl eher um Klassenkampf und Durchsetzung ihrer Ideologie ging als darum, eine gesunde und lebenswerte Umwelt zu schaffen und zu erhalten. (Das Schwulen- und Lesbenthema gab es bereits zu diesem Zeitpunkt, was mich jedoch nicht besonders störte; ich stellte mir einfach vor, dass ich als Frau, die sich ganz klassisch zu Männern hingezogen fühlt, ja auch als Mann mit denselben Gefühlen auf die Welt hätte kommen können; und schließlich ging es niemanden und auch den Staat etwas an, was erwachsene Menschen freiwillig miteinander treiben.)
    1998 kamen die Grünen erstmals mit an die Macht, und kurz darauf beteiligte sich die BRD zum ersten Mal seit über 50 Jahren an einem Angriffskrieg. (Hätte die CDU das gemacht, wäre wohl das Geschrei groß gewesen.) Seither bin ich erbitterte Gegnerin dieser Partei, aus deren Feder ursprünglich Slogans wie “Frieden schaffen ohne Waffen”, “Schwerter zu Pflugscharen” stammten. Dass die Grünen-Anhänger, die sich ursprünglich auch die Devise “Umwelt schützen, Rad benützen” auf die Fahnen geschrieben hatten, nun zu der Bevölkerungsgruppe gehören, die die meisten Flugreisen tätigt, rundet das Bild ab.
    Ich bin nach wie vor eine überzeugte Umweltschützerin, ernähre mich weitgehend vegetarisch, fuhr noch nie ein eigenes Auto, ziehe mich im Winter so gut an, damit ich mit einer Raumtemperatur von 12 – 14 Grad Celsius auskomme, baue in meinem Garten eigenes Gemüse an, kaufe des weiteren überwiegend Lebensmittel in Bio-Qualität, mein Verbrauch an Kosmetika und Haushaltschemikalien tendiert gegen Null, Kleidungsstücke und sonstige Gegenstände versuche ich, wann immer möglich, in gebrauchtem Zustand zu erwerben, nicht mehr benötigte Utensilien führe ich einer sinnvollen Wiederverwertung zu. Die Grünen sind für mich jedoch definitiv gestorben, So ziemlich alles, was von ihrem Umweltschutz geblieben ist, ist der angebliche Klimaschutz. Dabei müsste doch eigentlich jedem, der schulisch über Mittlere-Reife-Niveau verfügt, klar sein, dass CO2 ein schwereres Molekül als O2 oder N2 ist und daher niemals einen Treibhauseffekt verursachen kann; d. h. es kann sich niemals in großer Höhe zu einer Schicht verdichten, die zwar die Sonnenstrahlen durchlässt, aber die dadurch entstehende Wärme an einem Entweichen ins Weltall hindert.
    Ich bereue es zutiefst, dass ich durch meine Mitarbeit dazu beigetragen habe, dieser Partei zur Macht zu verhelfen.

  5. Dr. Rolf Lindner 29. Januar 2023 at 20:19Antworten

    Junge Grüniere

    Vielleicht in nicht zu ferner Zeit,
    bekommt man dies zu hören
    “Für Greta und Klima, seid bereit!”
    Darauf die Kinder röhren
    in weißer Bluse, grünem Kleid
    die dumm gemachten Gören
    gehorsam ihr “Immer bereit”.
    Ich kann es fast beschwören.
    Denkt mancher: Der ist nicht gescheit.
    Doch kann man mich nicht stören
    zu denken, wieder ist’s soweit,
    dass sie die Kids betören.
    Die sollen zeigen Ergebenheit
    und niemals sich empören.
    Sie werden deshalb eingereiht
    und soll’n dazu gehören,
    zu singen der Grünen Gebenedeit
    mit lauten Jubelchören.

    • Rosa 29. Januar 2023 at 21:30Antworten

      „Für Greta und Klima, seid bereit!“
      „Mit lauten Jubelchören“
      „Immer bereit!“

      In hübsche grüne Uniformen gekleidet, die Mädchen mit regenbogenfarbigen Haarschleifen geschmückt, die Jungen mit ebensolchen Abzeichen.

      Ich muß an die in den 1930er Jahren zum BDM geschickten Mädchen denken. Und an die kinderreichen Mütter, die anno dazumal mit Mutterkreuzen bedacht wurden, ob sie wollten oder nicht. Meine Mutter erzählte davon. Die Mädchen in ihrer Familie waren zu jener Zeit glücklicherweise zu jung, um in den vor 90 Jahren auch in Österreich installierten BDM gehen zu müssen. Zudem mag es am Land da und dort etwas leichter gewesen sein, den von oben angeordneten Dingen ohne gröbere persönliche Folgen auszuweichen.

  6. Veron 29. Januar 2023 at 15:44Antworten

    Es ist ein Unterschied, ob jemand für etwas kämpft und dann zufrieden ist, wenn das erreicht wird, oder ob es ums Kämpfen geht. Dann wird immer weiter für etwas gekämpft, selbst wenn das keinen Sinn mehr macht und den Menschen mehr schadet als nützt. Sieht so aus, als wären viele Grünen solche Dauerkämpfer. Oder sie wurden einfach von gewissen Mächtigen für ihre Zwecke eingespannt. Oder beides.

  7. Hans Leucht 29. Januar 2023 at 15:31Antworten

    man könnte die Grünen als entartet bezeichnen … man könnte auch einfach sagen: Diese Partei ist kaputt; voller Widersprüche und Machtbesoffenheit… ich frage mich immer wieder: wieviel kognitive Dissonanz braucht es um damit noch leben zu können?

  8. Bernd 29. Januar 2023 at 13:13Antworten

    Unser Planet Erde ist ein Wasserplanet und das hauptsächliche Treibhausgas ist deshalb das gasförmige Wasser. Hierdurch erhält unser Heimatplanet eine gute klimatische Stabilisierung. Das Klima der Erde ist vornehmlich kosmogen und eine Funktion der Strahlungsleistung der Sonne.

    Unser Zentralgestirn ist ein Plasma-Stern und seine Energieleistung hängt u.a. von galaktischen Birkeland-Strömen und seiner galaktischen Magnetisierung ab. Beide physikalische Parameter sind abhängig von der Position unserer Sonne in unserer Galaxie, welche aufgrund der zyklischen galaktischen Drift unseres Sonnensystems dynamisch ist.

    Die zyklische galaktische Drift unseres Sonnensystems bewirkt, dass unser Planet im Durchschnitt für 90 Tausend Jahre ein eiszeitlicher Planet ist, weil in dieser Zeit unsere Sonne galaktisch unter-magnetisiert ist. Für 12-14 Tausend Jahre herrscht auf unserer Erde eine Zwischen-Eiszeit (Interglacial), in dieser Zeit existiert unsere Sonne in einem normal-magnetisierten Zustand. Der Unterschied zwischen den Oberflächen-Temperaturen der Sonne liegt zwischen 4000 Grad C (Eiszeiten) und 6000 Grad C (Zwischen-Eiszeiten).

    Wir befinden uns heute nach 12600 Jahren Warmzeit am Ende einer Zwischen-Eiszeit. In einer nicht mehr fernen Zukunft (2040-2060?) wird unsere Sonne aufgrund der galaktischen Drift abkühlen und die Erde wieder zu einem eiszeitlichen Planeten für die nächsten 90 Tausend Jahre werden. Wir stehen deshalb in unserer Zeit kurz vor dem Beginn eines neuen kalten Erdzeitalters.

  9. Angermann 29. Januar 2023 at 12:46Antworten

    Diejenigen, die auf dieser Welt wirklich das Sagen haben, aber direkt selten/nie in Erscheinung treten, sind auf vielen Ebenen aktiv. Zum einen haben sie transnationale Werkzeuge geschaffen, die finanziell völlig von ihnen abhängig sind: WHO, UNO, EU, IPCC, WEF, um nur einige zu nennen. Und dann fördern sie natürlich in den einzelnen Ländern Gruppierungen, die ihren Zielen dienen. Dazu gehören auch die Grünen.

    Den Puppenspielern geht es nur um zwei Dinge: noch mehr Macht und noch mehr Geld. Alles andere ist ihnen egal und wird mit dem Orwellschen Neusprech “Philanthrop” kaschiert. Da werden auch Millionen Todesopfer in Kauf genommen (siehe Pandemie oder demnächst beim ausgearteten Ukrainekonflikt), ob Millionen Menschen hungern, interessiert die nicht, und ob wir noch Arbeit haben und es uns leisten können, Kinder zu haben, interessiert die ebensowenig. Oder fällt ihnen auch nur eine einzige Verfügung dieser Institutionen ein, die unser Leben einfacher und angenehmer gestaltet hat?

    Die wahren Feinde der Menschheit kann man in der Forbesliste der 500 reichsten Menschen dieses Planeten ablesen, wobei ich nicht sicher bin, ob da wirklich alle genannt sind und nicht einige Supersuperreiche sich mit Absicht dort nicht nennen lassen. Wenn sich das nicht ändert, und ich wüsste nicht wie, dann wird es immer so weitergehen, bis zum bitteren Ende. In den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts hat es da nochmal eine Korrektur gegeben, am Schwarzen Freitag. Da sprangen die ehemals Reichen und Superreichen massenhaft von den Hochhäusern, weil sie ruiniert waren. Das wird sich wohl (leider) nicht wiederholen.

  10. therMOnukular 29. Januar 2023 at 12:34Antworten

    Es hat seine Gründe, warum ich “Die Grünen” nur noch liebevoll als “Bio-FPÖ” bezeichne….;))

    • Anton 29. Januar 2023 at 16:16Antworten

      Ich bezeichne sie als NWO-Satanisten. Da schwigt die spirituelle Dimension ihrer Verbrechen mit.

  11. Hanna 29. Januar 2023 at 12:30Antworten

    Was wohl prominente Vorreiter der österreichischen Umweltschutz-Bewegung zur völligen Entgleisung ihrer “grünen Nachkommen” zu sagen hätten? Wie DDr. Günther NENNING, ua Moderator der legendären TV-Diskussionsrunde “Club 2”, oder Freda MEISSNER-BLAU (AKW Zwentendorf, DKW Hainburg).

    Die “GRÜNEN” von heute haben ihr redliches Erbe im Kern – Natur- und Umweltschutz, Pazifismus – verschleudert, verraten, verkauft. Judassilberlinge.

    Die “GRÜNEN” firmieren unter falschem Namen, in ihrer Brust schlägt seit langem ein andersfarbiges Herz.

    • Dr. med. Veronika Rampold 29. Januar 2023 at 20:42Antworten

      … ja, und August Haußleiter, Baldur Springmann, Gert Bastian, Petra Kelly drehn sich im Grabe um über die deutschen Grünen.

      Die sind schon ab 1983 zu einer feigen FDP 2.0 geworden mit Schwerpunkt auf Dingen, die im heutigen LGBTQ gipfeln, statt auf dem Kerngeschäft, für das sie gewählt wurden.
      Mir ists zuwider, sowas kommentieren zu müssen, mensch möchte eigentlich lieber nur wegschauen.

      Hoffentlich führt der Niedergang der Grünen in Europa nicht nach allfälligem Machtwechsel

      zu einer Phase der Ausbeutung unseres Landes und des Raubbaus an der Natur für “die DEUTSCHE Wirtschaft” (als ob das besser sei, als für die EU-Wirtschaft dasselbe falsch zu machen ha ha ha)

      und weil es nun “in” sei, alles zu sein, nur nicht “grün” dazu, dass manch ein Piefke sein Roundup-Gift wieder ausm Keller holt, sich auf der Höhe der ZEit vorkommt, seine Wege wieder damit “sauberzuhalten” und sich hämisch freut dass sein klarer denkender Nachbar ihm als nun verachteter “Grüner” nicht mehr dagegen reden kann,

      und zur Beschimpfung von Menschen, die sich einem solchen Rückschritt entgegen stellen,
      nicht nur als Träumer oder Körndlfresser wie in den 1980ern, sondern als …

      iih brrr! NEIN!!! Warum nur haben die Grünen sich mit SO EINEM Thema verbandeln müssen?
      Alle normalen Naturschützer werden es ihretwegen mit ner unverdienten Schlammlawine zu tun kriegen…

  12. Gabriele 29. Januar 2023 at 12:10Antworten

    Mir waren die Grünen von Anfang an nicht wirklich “grün”… man konnte an vielen ihrer Aussagen immer erkennen, wie diese Gemeinde tickt.

  13. der Doc 29. Januar 2023 at 11:40Antworten

    Alles grundsätzlich richtig,
    aber der Kernaspekt „grüner“ Ideologie wird nicht berührt, obwohl diese Entwicklung angesichts der im Kern totalitären Ideologie der „Grünen“ eigentlich unausweichlich ist:

    Wer meint, der Planet Erde werde von den Menschen ausgebeutet und zerstört, und deshalb müsse er vor „dem Menschen“ beschützt werden,
    der kommt über den Gedankenschritt, daß dies um so leichter ist, je weniger Menschen es auf der Erde gibt,
    fast zwangsläufig dahin, daß es zu viele von ihnen gibt… daß die Zahl der Menschen also „zum Schutz der Erde“ „reduziert“ werden muß…
    womit wir ganz schnell bei Malthus
    und „Eugenik“ sind.

    Und dann geht es zwangsläufig von
    „Population Control“
    … zu
    „Population Reduction“

    also zu geplantem und vorsätzlichem weltweiten Massenmord.

    Und genau DA steht diese Sekte jetzt.

  14. Holweg Mathias 29. Januar 2023 at 10:58Antworten

    Das ist keine Entartung. Fundis erkennt man ganz einfach. Sie verstehn keinen Spaß, wenn’s um die “richtige Wahrheit” geht. Totalitär sind diese Heisverkuender schon lange. Auch wenn es manche für schick gefunden haben. Wer da was anderes unterstellt hat, ist da den schönen Worten auf den Leim gegangen.

  15. Die hören nicht auf... 29. Januar 2023 at 10:42Antworten

    Die Grünen wurden aus gegebenen Anlass über die letzten Jahrzehnte “gezüchtet” und mit Ideologien, Geld, Machtzuwächsen “gefüttert” , dass sie zum gewünschten Zeitpunkt – JETZT – genau DAS ausführen, was DIE ihnen vorgeben zu tun, zu unterlassen, zu sagen oder zu schweigen.

    Die Grünen wurden/werden als Mittel zum Zweck eingesetzt, instrumentalisiert.
    Wenn DIE ihr “Ziel” erreicht haben verschwindet die Grünbewegung ganz schnell wieder in Bedeutungslosigkeit.

    Klimaschutz als Schlagwort und Propaganda, um die Steuerzahler und Erde so lange zu schröpfen, bis nichts mehr vorhanden ist das geschröpft werden kann.

    Die Umwelt ist tatsächlich menschengemacht in einem katastrophalen Zustand – Meerverschmutzung, Amazonas Regenwald – das Klima ist wie seit Jahrtausenden in einem Auf und Ab.

    Den CO2 Ablass einzuführen, eine Energiekrise zu schaffen und zu forcieren dient nicht dem Klima sondern den Reichen auf dem Rücken der Steuerzahler.

    Und mit seinen Argusaugen verfolgt unser grünes Staatsoberhaupt, dass alles umgesetzt wird, was DIE vorgeben, und eine grüne Justizia schafft die dafür notwendigen gesetzlichen Rahmenbedingungen, in Zeiten des politischen “Klimawandels”.

  16. Mine 29. Januar 2023 at 10:41Antworten

    Der Umweltschutz war eine Bürgerliche Idee, s. Konrad Lorenz und Schüler. Dann wurde die Bewegung von den Marxisten übernommen und L. als “Nazi” bezeichnet, weil er auf der richtigen Spur war, warum Menschen sich so verhalten haben. Er wollte uns beibringen, damit umgehen zu lernen, sodass es nie wieder so eskaliert. Ich habe früher die Grünen gewählt. Seit sie “Melonen” sind, nicht mehr. Denn ich liebe die Freiheit.

    • federkiel 29. Januar 2023 at 11:33Antworten

      Bitte, doch einmal die BIO von Lorenz lesen. Konrad Lorenz übernimmt das Darwinsche Auslese Konzept und das ist halt Biologismus, reine Phämomensbetrachtung. Sagt aber nichts über das Wirkende aus, da gibt es andere Maße.

    • Fritz Madersbacher 29. Januar 2023 at 11:57Antworten

      @Mine
      29. Januar 2023 at 10:41
      “Dann wurde die Bewegung von den Marxisten übernommen …”
      Ein amüsantes Märchen, das viel über das Trugbild “Marxismus” verrät, das uns eingetrichtert wurde …
      “Denn ich liebe die Freiheit”
      Wenn dem so ist, dann müssen Sie sich – nach unserem gloriosen “Pandemie”-Betrug – manche Fragen bezüglich der Märchen stellen, die uns diesbezüglich erzählt worden sind – und Sie tun es ja auch, wie Ihre Kommentare beweisen …

      • Fritz Madersbacher 29. Januar 2023 at 12:20

        Ergänzung: Es war einmal Mode, sich “Marxist” zu nennen. Karl Marx hat von sich selbst gesagt, er sei kein Marxist, und in der Tat, wichtig ist etwas Anderes: das Verstehen/Verständnis der Realität und ihrer Entstehung als Grundlage für das eigene Handeln. In diesem Sinne: die meisten “Marxisten”, “Sozialisten” und “Kommunisten” in unseren Breiten waren und sind keine. Meine freche Behauptung stützt sich auf die “Kritik des Gothaer Programms” von Karl Marx, geschrieben von April bis Anfang Mai 1875, erst 1895 posthum veröffentlicht …

      • HelmutK 29. Januar 2023 at 12:55

        Der Gründer der “Grünen Partei” erzählt wie diese entstanden ist, und warum er bald darauf wieder aus der Partei ausgetreten ist:

        “Die Grünen und das Geld – Eine Abrechnung: Im Gespräch mit Clemens Kuby”

        Ab Minute 9:00 erzählt er von der Übernahme der Grünen durch linksradikale marxistische Kräfte, welche den “Revolutionären Kampf” wollten und die Öko- und Friedensbewegung verachteten. Diese linksradikalen Revoluzzer erkannten aber das man mit diesen Öko-Themen die grüne Bewegung vereinnahmen konnten, und dies der Weg der “Revolutionären Marxistischen Kräfte” zur Macht und vor allem zu der millionenschweren Wahlkampfkostenrückerstattung sein könnte.

    • brigbrei 29. Januar 2023 at 14:38Antworten

      @Mine 29. Januar 2023 at 10:41
      “Dann wurde die Bewegung von den Marxisten übernommen”

      Erich Fried WAR Marxist, Friedenskämpfer und Antifaschist…

      „Marx ist die Theorie, Murx ist die Praxis!“ – Spontispruch der 1070er-/1980er-Jahre…

  17. Frank D. 29. Januar 2023 at 10:31Antworten

    Zu ergänzen ware noch, dass die Grünen unter Joschka Fischer einen Angriffskrieg gegen Serbien unterstützt haben. Ähnlich, wie sie es aktuell gegenüber Russland machen (…).

    Diese faschistoide Haltung korreliert mit ihrem woken Totalitärismus gegenüber dem Bürger.

    Die Konvergenz der Woko Haram Attitüde mit dem haram und halal ruleset der Relegion des Friedens sei nur am Rande erwähnt. Es bleibt also spannend.

    • Fritz Madersbacher 29. Januar 2023 at 12:04Antworten

      @Frank D.
      29. Januar 2023 at 10:31
      Dass grüne Politiker/-innen zur Kerntruppe der NATO-Stiefellecker gehören, haben sie jetzt seit Jahrzehnten unter Beweis gestellt. Ich weiß nicht, wie jemand jemals – völlig hirnlos – auf eine andere Idee gekommen ist …

  18. h.mild 29. Januar 2023 at 8:39Antworten

    Ich würde es eher nicht Entartung nennen, sondern HÄUTUNG & €NTLARVUNG.
    Die bellizistsch & faschistisch affinen, nun offenlebenden GRÜNEN wurden bekanntermaßen in den 80er-90er von den K-Gruppen, zgT. von der KPCh gelenkt & bezahlt, intrudiert und haben dann den Laden übernommen. Ähnlich wie GREENPEACE, was deren Mitgründer mal in einem Interview sagte. Was ist mit den wahren Gründern & Pazifisten der Ur-GRÜNEN geschehen -> Dazu auch die Causa Petra Kelly & Gert Bastian, General aD. die unter ungeklärten Umständen selbstgemordet aufgefunden wurden? Trittin, Fischer & Kumpane aus den verlinxten deuchten Unis, zB. die sich mit dem Namen des Universalgenies Goethes etikettenschwindelnde Uni zu Frankfurt/M, haben den langen Marsch durch Institutionen & Parteien ua. deshalb beschritten, weil ihre Prügelorgien inkl. Polizistenmorde á la -> “Startbahne West” bei der zu befreienden Arbeiterklasse unverständlicherweise wenig Zuspruch fand.
    Und nun, scheinen sie es endgültig geshafft zu haben. Obwohl nur effektiv ca. 10% der Wähler im besten D€uchtland das es bisher gab, diese “Melonenpartei” -außen GRÜN, innen ROT & BRAUNE Kerne- gewählt haben, treiben sie die BuntreGIERung inkl. Kanzler Cum€x-Scholz vor sich her, und erklären gerade Rußland den Krieg. Stellt sich die Frage, ist das mit der KPCh auch so abgesprochen worden, spielt also die KPCh mit den GRÜNEN über Bande Double Cross, gem. dem Buch von Sunzi?

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleibt respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge