Im TV: Impfung hat Immunsystem geschädigt

17. Dezember 2022von 1,1 Minuten Lesezeit

Warum sind die Kinderkliniken überlastet? Im österreichischen Fernsehen sprach ein Polit-Kommentator eine unangenehme These aus: Die Impfung habe das Immunsystem geschädigt. 

Die wöchentliche TV-Debatte zwischen Peter Cap und Peter Westenthaler erfreut sich hoher Beliebtheit. Wohl, weil die beiden Urgesteine des österreichischen polit-medialen Komplexes Positionen einnehmen, die nicht dem Mainstream entsprechen. Angesichts der vollen Kinderkliniken sprach Peter Westenthaler am Mittwoch über einen äußerst unangenehmen Umstand. Die vollen Kliniken seien der Covid-Impfung geschuldet.

Anders als etwa Gerald Grosz, der die Infektionslager unter den Kindern auf Masken und Maßnahmen zurückführt, gibt Westenthaler explizit der Impfung die Schuld.

Während Wolfgang Fellner die These mit einem „Naja“ quittierte, kam von Josef Cap kaum ein Einspruch. Er betonte, dass er stets für eine Freiwilligkeit der Impfung plädiert hatte. G-Regeln und vor allem Impfpflicht lehnte er ab, anders als seine Partei, die SPÖ. Er selbst sei zwar dreimal geimpft und habe es „gut vertragen“, er kenne aber „Fälle, wo sie es nicht vertragen haben“. Das sei „überhaupt keine Frage.“

Die sehenswerten knapp 90 Sekunden:

Quelle hier


.Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Luft für Fauci wird dünner – „Faucismus“ und Faschismus

Maskenpflicht im Spital bleibt – Rauch schiebt 3G-Verantwortung ab

34 Kommentare

  1. Aurelian 18. Dezember 2022 at 13:29Antworten

    Es gibt ein prinzipielles Problem mit den Masken als Ursache, das nie wirklich angesprochen wird:
    a) entweder die Masken nützen nichts (was ich glaube): Dann können sie auch nicht daran schuld sein, dass das Immunsystem mangels Kontakt mit div. Erregern untrainiert ist. Sie können nur insoweit schuld sein, als sie teils schädliche Stoffe beinhalten (angefangen von Fasern, die in die Lunge geraten bis zu chemischen Stoffen wie Lösungsmitteln oder nicht vollständig polymerisierte Plastikmoleküle, die ziemlich reaktionsfreudig und schädlich sind oder durch den auf der Maske entstehenden Bakterien- und Pilz-Teppich).

    b) die Masken nützen, dann wäre die mangelnde Trainierung des Immunsystems denkbar.
    (aber gerade Kinder werden Masken kaum so tragen, dass nicht am Rand sowieso die ganze Luft vorbeigeht, was ohnedies gut ist, weil dann eine erhöhte CO2-Konzentration und erhöhter Atemwiederstand verringert wird)

    • Gerhal 19. Dezember 2022 at 21:16Antworten

      Die Maske schützt nicht, und durch das falsche und zu lange tragen der Masken kontaminiert man die Maske mit Viren und Bakterien.
      Sicher auch mit Pilzen.
      Diese Keimbombe hat man wahrscheinlich den ganzen Tag vorm Gesicht.
      Die Maske macht krank!

  2. niklant 18. Dezember 2022 at 10:50Antworten

    Es scheint, als sei Österreich die Hochburg in Europa, in der Menschen ihre Rechte Restlos verlieren! Das hier immer noch Diskutiert wird, hat nur einen Grund! Man will nicht zugeben, das man sich von Pharma und Politik hat kaufen lassen! Wer würde schon freiwillig zugeben, das er Menschen mit Gen-Experimenten getötet hat!

  3. Heiko 18. Dezember 2022 at 10:43Antworten

    Hauptsache man hat eine Erklärung, die alle Beteiligten aus der Verantwortung nimmt. Woher wissen denn jetzt alle Spezis, dass es das RSV ist? Wird darauf getestet und wenn ja womit?
    Wenn es das RSV ist, dann sind alle glücklich, denn dann ist es ja nur eine harmlose Virusinfektion, wie ich letztens bei einem Kinderarzt lesen konnte. Da braucht man nur etwas Nurofensaft und alles ist prima.
    Was aber, wenn es hauptsächlich Pilzinfektionen sind, die sich die Kinder durch das ewige Maskentragen geholt haben? Dann haben wir ein echtes Problem und da will niemand dran.

  4. Michael R 18. Dezember 2022 at 9:14Antworten

    Indirekt stimmt das mit der Impfung. Durch diese nicht wirksame Impfung wurden Unmengen von Mutationen des ursprungsvirus erzeugt, die heute kursieren und weiter mutieren und die Immunsysteme nicht nur der Kinder, sondern aller Menschen über die Maßen beanspruchen. Das ist auch der Grund für den hohen Krankenstand ganz allgemein, der momentan überall herrscht. Auch die anderen Methoden wie die Lock-downs sind schuld an der jetzigen Situation. Man wollte „flatten the curve“ und bekam es auch. Diese Atemwegserkrankungen werden uns noch sehr lange beschäftigen.

    • Heiko 18. Dezember 2022 at 10:38Antworten

      Das mit den Mutationen ist Blödsinn und zeigt nur, dass Sie das mit den Viren nicht verstanden haben. Das Problem mit der mRNA-Spritzung und dem Immunsystem ist die Störung der normalen Funktion der dentritischen Zellen.

      • Michael R 18. Dezember 2022 at 16:37

        Reichlich aggressiv, Ihr Kommentar. Warum eigentlich?

        Dass schwache Impfungen Mutationen begünstigen, ist allgemein bekannt. Diese mRNA Impfungen sind schon nach wenigen Monaten nicht mehr wirksam genug, führen mitunter dazu, dass der Geimpfte sich infiziert ohne stärkere Symptome zu entwickeln und das Virus längere Zeit im Körper hat, ohne dass es wirksam bekämpft wird, und es somit Gelegenheit hat, zu mutieren. Der Geimpfte verbreitet es dann, etwa weil er sich nicht krank fühlt, auch noch weiter.

  5. Mine 18. Dezember 2022 at 6:25Antworten

    Und Fellner ist wieder voll die Muffn gegangen. Die Systemjournalisten haben große Angst. Das ist mir schon aufgefallen, wenn jemand Kurz kritisiert hat, da ist er auch gleich dazwischen gefahren, um hinzuwinseln, dass er doch unschuldig sei etc. Ob sowas nur mit Bestechungsgeldern erklärlich ist? Könnte auch Einschüchterung sein.

    Meine Meinung: Da die Kinder ja hoffentlich nicht schon so zahlreich geimpft sind, werden wohl die Maßnahmen das Immunsystem geschwächt haben. Das gilt für Kinder ja im Besonderen. Denn ihr Immunsystem baut sich ja erst auf – sie müssen viele Kontakte haben. Die Maßnahmen haben die Erwachsenen weniger geschädigt, dafür aber die Zwangsimpfung. Rund um mich sind einige verschnupft und liegen im Bett. Ich hab nix, kein Schnupfen, gar nix.

    Es könnte aber auch Shedding sein.

    Wie auch immer, dass das untersucht wird, können wir vergessen. Die erheben nicht mal Daten, wieviele der kranken Kinder geimpft sind. Denn die Täter werden doch nicht selbst an der Aufklärung ihres Verbr€chens arbeiten.

  6. Stunning Greenhorn 17. Dezember 2022 at 23:57Antworten

    Grundgütiger Himmel! Schön, dass es nach knapp drei Jahren Corona-Lüge und zwei Jahren „Impfung“ endlich ein paar kritische Stimmen im Fernsehen gibt. Die Verdrängungsleistung unzähliger, längst bekannter Tatsachen ist mit „erschütternd“ wohlwollend umschrieben. Wenn nach fünf bis zehn Jahren ein paar Prozent der Bevölkerung ein paar Prozent des Wesentlichen begriffen haben, ist es blanker Hohn, von Aufklärug zu sprechen. Mit solchen Medien und einer solchen Bevölkerung lässt sich kein Widerstand organisieren. Die Leute erkranken und sterben an der „Impfung“ gegen eine nebulöse Krankheit, angeblich von einem Virus verursacht, von dem wir bis heute nicht wirklich wissen, ob es überhaupt existiert und die Leute begreifen nicht, was sie getroffen hat. Früher habe ich gesagt, „tue, was du nicht lassen kannst, du wirst sehen was du davon hast“. Das sage ich heute nicht mehr. Viele scheinen nicht fähig sein, zu erkennen, dass zwischen Wirkung und Ursache ein Zusammenhang besteht.

  7. anamcara 17. Dezember 2022 at 23:05Antworten

    „Die Impfung habe das Immunsystem geschädigt.“

    Dies trifft sicherlich zu jedoch nicht für die Altersgruppe 0-4 Jahre wo wenig geimpft wurde.

    In dieser Alterskategorie wird der Schutz gegen Erkrankungen über die Muttermilch vermittelt.
    Eine Verringerung der Antikörperspiegel und Neutralisationstiter bei Frauen im gebärfähigen Alter und Säuglingen etwa ein Jahr nach der COVID-19-Pandemie im Zusammenhang mit den Maßnahmen zur physischen Distanzierung ist belegt und hat zur Folge, dass die Muttermilch der Frauen eine weitaus geringere passive Immunität gegen häufige Viren verleiht als in der Zeit vor der “Pandemie”.?

    -Ausserdem: Welche Rolle spielen der Konkurrenzkampf und die Wechselwirkungen unter Atemwegsviren aktuell?
    So wurde z.b festgestellt, dass eine vorherige Infektion mit SARS-CoV-2 die Replikationskinetik von Influenza A und RSV beeinträchtigt.

    • Maximilian 19. Dezember 2022 at 3:59Antworten

      Es wird vermutet (Studien dazu sind am Laufen), dass die mRNA durch Muttermilch und auch durch Hautkontakt übertragen wird. Das heisst, Kinder von geimpften „Eltern“ (besser: Geburtsdronen für Systemsklaven) wurden durch Shedding gentechnisch verändert und produzieren somit in ihren Körpern das schädliche Spike-Protein.

  8. Wahrheitssuchende 17. Dezember 2022 at 22:30Antworten

    Das Phenomen kann man in mehreren europäischen Ländern beobachten, nun ist es halt da das Chaos. Ob das alles absichtlich herbei geführt wurde, damit die WHO übernehmen kann? In Deutschland wird der Zusammenhang zur Gen- Injektion überhaupt nicht thematisiert. Dabei haben prominente Wissenschaftler genau davor gewarnt, es zerstört das Immunsystem. Alles für den Profit für die Pharma, widerlich.

  9. Sabine 17. Dezember 2022 at 21:31Antworten

    Ich weiß nicht, ob die Gentherapie alleine, bei den Kindern, daran schuld ist…möglich wäre es, wie bei den Erwachsenen, die momentan wirklich sehr mit Infektionen zu kämpfen haben.
    Bei uns im Ländle wurden wahrscheinlich sehr wenige Kinder im Vorschulalter gespiket!
    Das müsste man professionell und ohne Parteizugehörigkeit abklären.
    Dr. Marcus Franz bemüht sich sehr um Aufklärung, samt Petition, damit hier ordentliche Daten mit/ohne Impfung, Kolateraschäden, Maskenpflicht und und und gemacht wird!
    Auf jeden Fall darf dieses sehr wichtige Thema nicht vertuscht werden!

    • rudi & Maria fluegl 17. Dezember 2022 at 22:17Antworten

      Die ist ein Teil von etwas oktroyerten – wir gehörten zu Unterzeichnern der Great Barrington Declaration schon zu Beginn, aber die Gemengelage ist kaum mehr aufzudröseln.
      Die Spritzerei gehört aber nunmehr zu dem Teil des Gesamtbildes-kopiert von Hieronymus Bosch-, dass am intensivsten bekämpft werden muss.
      Die Spaltung der Gesellschaft durch alles wichtige, von Auskommensschere bis Demokratiepflänzchen wird davon diktiert!!
      So wie diese Antitherapie eben auch die Urmotivation, der verantwortlichen Betrüger, darstellt!
      Rudi Fluegl

  10. rudi & Maria fluegl 17. Dezember 2022 at 21:21Antworten

    Wenn die Irren von Pfizer bei Ihren ihnen aufgezwungenen Forschungen -ansonsten hätten diese nur mehr gemacht was sie wollen und noch mehr Gewinn bringt- mal etwas richtig wiedergegeben haben sollten, dann könnte dass „Shedding“ sein. Außer Sexpartner, bei denen meist eh nur etwas passiert ist falls gleiche Meinung und gleiche Gentherapie vorherrschten, sind dann Kinder bei diesem Mechanismus die leidtragenden!

    • Wahrheitssuchende 17. Dezember 2022 at 22:36Antworten

      An Shedding habe ich auch schon gedacht, weil mir aufgefallen ist, dass Kinder von geimpften oft krank sind. Es könnte aber auch ein Zusammenspiel sein von allem. Dauerhaftes Masken tragen, Lockdown , infolge untrainiertes Immunsystem und geimpften Eltern. Das alles müsste aber UNABHÄNGIG untersucht werden. Übrigens sterben auch ungewöhnlich viele Haustiere an Krebs. Ich habe von 2 Fällen gelesen bei Hunden, die noch gar nicht so alt waren.

  11. I.B. 17. Dezember 2022 at 20:33Antworten

    Unlängst hat im Morgenjournal im ORF doch ein Lungenfacharzt mitgeteilt, dass die Spitäler unter anderem deshalb überfüllt seien, weil das Immunsystem derer, die an Covid erkrankt waren, zerrüttet sei und weil viele Menschen nicht „ausreichend immunisiert“ gegen Covid seien.

    Wie kann da bloß Peter Westenthaler behaupten, die vollen Kliniken seien der Covid-Impfung geschuldet! (Ironie)

    • Georg Uttenthaler 19. Dezember 2022 at 12:47Antworten

      Herr Westenthaler kann das behaupten, weil schon vor Jahren bewiesen wurde, dass es das Covid- Desaster, vergleichbar mit der AIDS- ERFINDUNG schon einmal da war:
      Zitiere Dr. Corger, Dr Menser:

      Mein Name ist Dr. David C. Corger, ich bin Immunologe und behandelnder Arzt der AIDS-Klinik SCIO, die eine 100% Heilungs- Garantie bei Aids Heilung abgibt. Bei Corona dürfte es ähnlich als bei der HIV- ERFINDUNG abgelaufen sein. Damals wurden Menschen durch einen völlig untauglichen HIV-Test
      (Selbst der Erfinder Kary Mullis dieses Tests sagte, dass dieser Test nicht geeignet ist um eine Virus-Infektion nachzuweisen.) dennoch als positiv eingestuft und dann erhalten sie Pharmazeutika, die nun erst das Immunsystem außer Kraft setzen und bis vor einigen Jahren in kurzer Zeit töteten, und siehe da, durch diese Pharmazeutika wurde nun eine Immunschwäche produziert. Das muss natürlich wieder in Ordnung gebracht werden, was unseren Ärzten immer zu 100% gelingt. (mit Heilungs- Garantie!) Sehen Sie den Warnhinweis in Form eines Totenkopfes auf dem Aufkleber des Wirkstoffs AZT? Warum ist der Totenkopf wohl angebracht??? Dieses sogenannte AIDS-Medikament zerstört die Körperzellen und konstruiert eine Immunschwäche. Sehen Sie, was hier passiert? Erst jetzt haben die Menschen, die diese giftige Substanz zu sich nehmen, dieses AIDS. Sie glauben immer noch, dass AIDS eine Krankheit sei, die vielleicht von den Affen kommt? Dann nehmen wir doch mal diesen erwähnten HIV-Test unter die Lupe. Die meisten Menschen glauben tatsächlich, dass mit diesem Test nach diesem so intelligenten HI-Virus gesucht wird. Leider weit gefehlt, denn man kann nicht nach Etwas suchen, das bisher noch niemand nachweisen konnte, logisch?? Lesen Sie mehr!
      file:///C:/Users/Lenovo/Desktop/Uttenthaler/Documents/Corona/Aids%20HIV/AIDS%20PDF%20Menser.pdf
      https://mariusebertsblog.com/marius-

      • I.B. 20. Dezember 2022 at 16:13

        Sie haben sich sehr bemüht, mich aufzuklären, aber offenbar übersehen, dass ich „IRONIE“ zu meinem Kommentar dazugeschrieben habe.

  12. Rene 17. Dezember 2022 at 20:33Antworten

    „Konzernwissenschaftliche Erklärungsansätze müssen ihrer Natur gemäß versagen. Um dem derzeitigen, apokalyptisch anmutenden Geschehen gerecht zu werden, müssten wir eigentlich aus der Mythologie schöpfen. Doch diese ist nicht mehr lebendig verfügbar. Vice, Bento, Correctiv & Co. haben ja mittlerweile alle Mythen „debunked“. Zumindest der aztekische Nachtgott Tezcatlipoca hat sich davon allerdings nicht beeindrucken lassen und feiert nun kurz nach der Milleniumswende sein Revival. Schon seinerzeit hat er massenweise Menschenopfer eingefordert. Die Anhänger seines Todeskults haben sie ihm willfährig geliefert. Die Geschichtsschreibung berichtet sogar von Bürgern, die sich freiwillig auf den Opferstein legten und es als eine Ehre ansahen, sich von den Hohepriestern des Nachtgotts Herz und Magen aus dem Leib schneiden zu lassen. Doch der Nachtgott wurde durch diese Selbstaufopferungen nicht besänftigt. Er war unersättlich und veranlasste seine Anhänger zu Kriegen gegen benachbarte Länder, deren einziger Zweck es war, Menschen gefangen zu nehmen, die dann auf Opfersteinen rituell geschlachtet und ausgeweidet wurden. Das Fest des „Menschenschindens“ (Tlacaxipehualiztli) galt als eines der wichtigsten im Jahreskalender. Zur Einweihung eines Tempels in Tenochtitlan sollen innerhalb von vier Tagen 80.000 Menschen geopfert worden sein.

    Dass dieser Dunkelgott unsichtbar war, tat der Begeisterung, ihm zu dienen, keinen Abbruch. Laut Überlieferung waren breite Teile der Bevölkerung in diesen Todeskult involviert bzw. war der Todeskult zu gewissen Zeiten Staatsreligion. Wer alten Wandbildern nicht traut und bewegte Bilder aus Hollywood bevorzugt, der kann auch einen Blick in Mel Gibsons „Apokalypto“ werfen, wo ein gar nicht so unrealistischer Einblick in die damaligen Praktiken gegeben wird (siehe Youtube-Trailer) … “

    https://www.nachrichtenspiegel.de/2022/09/21/opfertod-der-massen-damit-der-neoliberale-bzw-neoaztektische-nachtgott-leben-kann/

  13. Clara V. 17. Dezember 2022 at 19:34Antworten

    Sind die Kinder, die es betrifft, tatsächlich geimpft? Weiß man das?

  14. Georg Uttenthaler 17. Dezember 2022 at 19:27Antworten

    Ein ausgesprochen stabiles Immunsystem bekommen wir bei der Geburt von der Mutter übertragen. Durch übertriebene Hygiene der Eltern verliert das Immunsystem ihre Kraft und das Kind wird Infekt- anfälliger. Unzählige Studien zeigen, Kinder vom Land, die noch mit „Schmutz“ in Berührung kommen, sind wesentlich weniger krank.
    Sämtliche Corona- Dummheiten wie Separierung, Masken, Test, und Impfung haben das Immunsystem so sehr geschädigt, das heißt, nicht trainiert, so dass derzeit ein kaputt gespartes Gesundheitssystem aus allen Nähten platzt.

    Zu meiner Kindergartenzeit wurden unsere Mütter angehalten, Treffen zu organisieren, auch mit grippalen Kindern, um das Immunsystem zu trainieren. Die Tanten waren keine Akademikerinnen, aber sie hatten noch eine gesunde Portion Hausverstand,

    • Maximilian 19. Dezember 2022 at 4:02Antworten

      „Hygiene“ für die ersten beiden Lebensjahre in Österreich: Impfung gegen Rotavirus-Erkrankungen (Brechdurchfall), 6-fach Impfung gegen Diphtherie, Wundstarrkrampf, Keuchhusten, Kinderlähmung, Haemophilus influenzae B, Hepatitis B, Impfung gegen Pneumokokken, Impfung gegen Masern, Mumps, Röteln, Impfung gegen Influenza („echte Grippe“)

      Das überlebt kein Immunsystem unbeschadet.

  15. Fritz Madersbacher 17. Dezember 2022 at 18:54Antworten

    Die vollen Kinderkliniken sind vor allem der Lernunterbrechung des Immunsystems der Kinder durch die diversen Massnahmen im „Krieg gegen das Virus“ geschuldet. Hat jemand schon Gelegenheit gehabt, die großen Immunprobleme von Menschen zu sehen, deren Eltern geglaubt haben, sie vor allen möglichen und unmöglichen Keim-„Gefahren“ schützen und quasi „steril“ aufwachsen lassen zu müssen? Während der „Pandemie“-Inszenierung haben „Experten“ mit dieser Meinung die „wissenschaftlichen Erkenntnisse“ vorgegeben, nach denen alle Massnahmen – vor allem auch gegen die Kinder – von der Politik diktiert wurden, akklamiert von den Panik-Medien …

    • Hans im Glück 17. Dezember 2022 at 19:15Antworten

      @Fritz

      für Kinder mag das eine hinreichende Erklärung sein. Bei Erwachsenen bin ich, auch ohne den Hauch eines Nachweises, davon überzeugt, dass die Injektionen eine Rolle spielen.
      Wie ich in einem anderen Beitrag geschrieben hatte: In meinem Kickboxverein (das sind in der Regel fitte Leute) liegen derzeit quasi alle Geimpften flach, während die Ungeimpften nicht betroffen sind.
      Maske, sinnlose G Regeln etc. hatten alle. Daher kann das nicht die Erklärung sein.

      • Fritz Madersbacher 17. Dezember 2022 at 20:09

        @Hans im Glück
        17. Dezember 2022 at 19:15
        Da stimme ich Ihnen vorbehaltlos zu. Bei den Kindern trifft es auch viele, die nicht mit den Genpräparaten behelligt worden sind.

    • Wahrheitssuchende 17. Dezember 2022 at 22:41Antworten

      Ich hatte mal eine Bekannte , ihr Kind war damals 2 Jahre alt, die hielt ihre Wohnung steril und das Kind war ständig krank und hatte Allergien. Aber das weiß man doch schon lange, wieso wird das Wissen von tausenden Jahren einfach weg geworfen?

  16. Maxi 17. Dezember 2022 at 18:21Antworten

    Ich bin sicher, dass die Impfung das Immunsystem schädigen kann.
    Aber – sind die Kinder in den Kliniken tatsächlich geimpft? Ich dachte, es handelt sich um sehr kleine Kinder?

  17. Hans im Glück 17. Dezember 2022 at 18:19Antworten

    Und? Ändert sich dadurch irgend etwas? Es spielt keine Rolle mehr, was diese Injektionen bewirken oder auch nicht. Man hat sich in Wirtschaft, untergehakt mit dem politmedialen Verbund, darauf verständigt, dass die Erde eine Scheibe sei. Wer anderes behauptet ist ein wissenschaftsfeindlicher Spinner. Gilt analog für das, was DIE Wissenschaft, auf der Bühne dargestellt von PEI, RKI und Konsorten, als betonierte, nicht diskussionsfähige Wahrheit zu den mRNA Ampullen ex catedra verkündet hat und verkündet.

    • quantumonly 17. Dezember 2022 at 22:00Antworten

      Wie heißt es doch so schön:

      Ein Spezialist (Wisssenschaftler) weiß alles über nichts.
      Ein Verkäufer weiß nichts über alles.

      Je enger eine Spezialisierung ist desto weniger an Aussagekraft für ein Gesamtsystem ist davon abzuleiten.

      • meMO an mich selbst 18. Dezember 2022 at 7:32

        Ich freue mich über jeden Einzelnen, der es verstanden hat. ;))

        Sie haben allerdings die Experten vergessen: die wissen jedes Mal nur, warum sie falsch lagen.

  18. Gabriele 17. Dezember 2022 at 17:13Antworten

    Ich habe Herrn Cap eher als Impfbefürworter in Erinnerung, aber jetzt hat er natürlich immer schon…wie so viele andere. Eine Menge politisches Kleingeld wird da wieder gewechselt…Jeder war nun plötzlich „eh immer gegen die Impfpflicht…und eh schon wissen…Wie bei Pop- und Kinostars wechseln derzeit die Meinungsmäntelchen, um nur ja im Gespräch zu bleiben.

    • Hans H. 17. Dezember 2022 at 18:31Antworten

      Ja, Cap war und ist ein Corona-Impfbefürworter. Aber er hat sich ebenso klar und deutlich immer gegen die Impfpflicht ausgesprochen und damals als seine Partei die Impfpflicht im Nationalrat mitbeschlossen hat auch in dieser TV-Diskussion mit Westenthaler als schweren Fehler bezeichnet.

    • Die hören nicht auf... 19. Dezember 2022 at 23:50Antworten

      Thomas Röper vom Anti-Spiegel stellt zur JETZIGEN Überlastung der Spitäler, der Ärzte, des Pflegepersonals folgende Fragen:
      *Warum gibt’s keinen Lockdown?
      *Warum gibt’s keine Maskenpflicht?

      Fazit:
      Die Menschen wurden während der Covid-Pandemie jahrelang mit Lockdowns, Testungen und Maskentragen VERARSCHT.

      Geplant wurde diese Pandemie seit 2016, umgesetzt 2020, wie in seinem Buch „Inside Corana“ beschrieben und bewiesen.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge