Petition fordert Ende des Covid-Regimes im Gesundheitswesen – Update: Petition gestoppt

25. November 2022von 4,2 Minuten Lesezeit

Das Covid-Regime in Österreichs Spitälern und Pflegeheimen wird von der Politik nicht mehr thematisiert. Ein Innsbrucker Professor versucht nun mit einer Petition Druck auf die Politik auszuüben, um Maskenpflicht und 3G-Regel endlich zu kippen. 

Es ist kaum anzunehmen, dass Corona noch harmloser werden könnte, als es mittlerweile ist. Auch die Politik hat das weitgehend eingesehen, die meisten Restriktionen sind Geschichte. Doch in Spitälern und Pflegeeinrichten soll die Maske und eine Covid-Zertifikatspflicht offenbar dauerhaft installiert werden.

Covid-Regime Normalität

Das zumindest könnte man annehmen, läuft das Covid-Regime, FFP2-Maskenpflicht und 3G-Pflicht doch  im Gesundheitswesen ungehindert weiter. Thematisiert wird das von der Politik nicht mehr, auch gibt es offenbar keine Bestrebungen, diese Politik zu beenden. Am Mittwoch war Gesundheitsminister Johannes Rauch in der „ZIB2“, dort wurde über das finanziell völlig vernichtete System diskutiert. Zu Corona fiel Armin Wolf ein: „Es gibt fast keine Schutzmaßnahmen mehr.“ Rauch lobt die „Schutzmaßnahmen“ im Gesundheitsbereich. Dass diese zurückgenommen werden, sieht nicht so aus. Stattdessen schloss der Minister auch nicht aus, dass die irgendwann Maskenpflicht irgendwann wieder umfangreicher eingeführt wird.

Am Mittwoch hat Florian Deisenhammer, Professor an der MedUni Innsbruck, nun eine Petition gegen diese Politik gestartet, um dem Gesundheitsministerium auszurichten, dass die „neue Normalität“ im Gesundheitsbereich nicht unterstützt wird. Die Forderung von Deisenhammer:

„Beendigung der sogenannten 3-G Regel und der Maskenpflicht für MitarbeiterInnen in Krankenanstalten. Die Umsetzung bedarf lediglich einer Aufhebung der entsprechenden Verordnung durch den Gesundheitsminister.“

Begründet wird die Petition unter anderem so:

Seit mehr als zweieinhalb Jahren gilt eine FFP-2 Maskenpflicht für MitarbeiterInnen in der Krankenversorgung und im Pflegebereich. Diese ist sehr belastend und in kaum einem anderen Bereich mehr verpflichtend. FFP-2 Masken sind zwar laut Verordnung nur bei unmittelbarem Patientenkontakt zu tragen, was bei Berufsgruppen die sehr viel Kontakt haben, v.a. im Pflegebereich, mit praktisch durchgehendem Maskentragen bei oft schwerer körperlicher Belastung gleichzusetzen ist. Das ist keine „gelinde“ Maßnahme, wie dies gern von Leuten dargestellt wird, die davon nicht betroffen sind. Deshalb sollte dringend geprüft werden, ob die früher geltenden Hygienestandards nicht ausreichend sind und wieder eingeführt werden.

Zusätzlich gilt für MitarbeiterInnen in der Krankenversorgung und im Pflegebereich die 3-G Regel. Diese verlangt entweder eine 4. Covid Impfung, oder regelmäßige SARS-CoV-2 Tests. Die 3-G-Regel sollte in Hinblick auf die aktuell zirkulierenden Varianten und den annähernd 100-prozentigen Immunisierungsrad überprüft und gegebenenfalls beendet werden. Die Wirksamkeit in Hinblick auf Verhinderung von Infektionen oder die Reduktion von schweren Krankheitsverläufe ist nicht erwiesen.

Entsprechend den gültigen Regeln der medizinischen Wissenschaft, verlangt eine Soll- bzw. Muss-Regel, die noch dazu unter Strafandrohung steht, jedenfalls Klasse 1 Evidenz, die definitiv nicht gegeben ist.

Das aktuelle Regelwerk gilt noch bis Jänner 2023. Es ist aber angesichts der schon jetzt erfolgten Verlängerung der Gratis SARS-CoV-2 Testaktion bis Sommer 2023 damit zu rechnen, dass es auch in der Krankenversorgung und im Pflegebereich zu keinem Ende der Coronaregeln kommt. Deshalb gilt es schon jetzt vorbeugend zu handeln.

Die Personalnot in den medizinischen Versorgungseinrichtungen ist evident und muss nicht näher erläutert werden. Restriktive Maßnahmen am Arbeitsplatz werden den Beruf sicher nicht attraktiver machen, sondern die Abwanderung weiter fördern, was zu Dominoeffekten und zu einer Mehrbelastung des noch vorhandenen Personals führt. Ein Teufelskreis.

Keinerlei verpflichtende Covid Regeln (inklusive Krankenanstalten) gibt es in zahlreichen europäischen Ländern, z.B. Frankreich, Schottland, Niederlande, Schweiz, Schweden, Tschechien, Island, Norwegen, Finnland, Slowenien, Dänemark, etc. (Informationsstand laut dt. Außenamt; Reise- und Sicherheitshinweise für Ihr Reiseland – Auswärtiges Amt (auswaertiges-amt.de). Es bestehen keinerlei Hinweise darauf, dass das Aufheben aller Maßnahmen, irgendwelche epidemiologische, oder das Gesundheitssystem belastende Konsequenzen nach sich gezogen hätte. Auch wenn es sich dabei um keine systemische Analyse handelt, kann das erfolgreiche Vorgehen anderer Länder als Benchmark herangezogen werden.“

Am ersten Tag wurde die Petition von mehr als 3.500 Menschen unterschrieben. Um tatsächlich Druck auf das Ministerium ausüben zu können, braucht es wohl um ein Vielfaches mehr. Die Petition können Sie hier unterstützen. 

Update 25.11. 11 Uhr:

Die Veranstalter wissen mehr über Medizin als Prof. Florian Deisenhammer von der MedUni Inssbruck und haben die Petition gestoppt und geben dazu folgendes bekannt:

Diese Petition steht im Konflikt mit Punkt 1.4 der Nutzungsbedingungen für zulässige Petitionen.
Petitionen mit falschen Tatsachenbehauptungen, fehlenden Quellenangaben oder mit irreführender Unterschlagung von relevanten Tatsachen werden beendet. openPetition behält sich vor, Quellen in umstrittenen Fällen nachträglich einzufordern bzw. wesentliche Tatsachen ergänzen zu lassen. Warum bittet openPetition um Quellen?

Bitte fügen Sie eine Quelle (Link/URL) für folgende Aussage hinzu:

„(…) den annähernd 100-prozentigen Immunisierungsrad überprüft und gegebenenfalls beendet werden.“

Diese Aussage ist eine Falschinformation. Streichen Sie diese:

„Die Wirksamkeit in Hinblick auf Verhinderung von Infektionen oder die Reduktion von schweren Krankheitsverläufe ist nicht erwiesen.“

Zur Effektivität von Masken gibt es seriöse Quellen:


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Mainstream spricht immer offener über Bevölkerungsreduktion

Died Suddenly“ – Filmpremiere sorgt für Aufsehen

36 Kommentare

  1. Andreas Schamanek 5. Dezember 2022 at 1:16Antworten

    Am 29.11. wurde die „temporäre Sperrung aufgehoben (…) die Petition kann nun weiter unterzeichnet werden. Wir bedanken uns für Ihr Engagement!“ ;-)

  2. I.B. 26. November 2022 at 12:42Antworten

    „Richtig, es gibt zuverlässige wissenschaftliche Daten zur Maske: die zeigen eindeutig, dass die Maske unwirksam als Schutz vor Viren aber schädlich auf vielen Ebenen ist, Maske: Schutz oder Selbstgefährdung? Zusammenstellung wissenschaftlicher Daten…“

    Die Quellen, die Sie, Herr Dr. Fiala, angeben und die sich ihrerseits auf andere Quellen berufen, können zwar wissenschaftlich relevant sein. Ob sie aber für openpetition seriös und damit für eine Petition auf openpetition zulässig sind, ist eine andere Frage – und nur darauf kommt es an. (Ironie)

    Was sind nun für openpetition seriöse Quellen?
    unter anderem:
    Die Quelle ist bekannt und hat eine nachgewiesene Bekanntheit und Reputation auf ihrem Gebiet
    Die Quelle benutzt selbst seriöse Quellen

    Haben also die von Ihnen angegebenen Quellen im Mainstream eine nachgewiesene Bekanntheit und Reputation auf ihrem Gebiet? Wohl eher nicht – also unseriös. (Ironie)

  3. Christian Fiala 26. November 2022 at 10:54Antworten

    Richtig, es gibt zuverlässige wissenschaftliche Daten zur Maske: die zeigen eindeutig, dass die Maske unwirksam als Schutz vor Viren aber schädlich auf vielen Ebenen ist, Maske: Schutz oder Selbstgefährdung? Zusammenstellung wissenschaftlicher Daten
    http://www.initiative-corona.info/fileadmin/dokumente/maske_daten.pdf Besonders schädlich ist die Maske bei schwangeren Frauen – Negative Auswirkungen auf den Fötus
    http://www.initiative-corona.info/fileadmin/dokumente/maske_schwangere.pdf

    • Fritz Madersbacher 26. November 2022 at 22:37Antworten

      @Christian Fiala
      26. November 2022 at 10:54
      Manche Hypochonder klammern sich aber weiterhin an die FFP2-Masken, die alle anderen aufsetzen müssen , um diese Hascherln zu schützen. Zur Erinnerung: Zweckbestimmung der FFP2-Masken ist Selbst-, nicht Fremdschutz, sonst wären sie Medizinprodukte, deren regulatorische Anforderungen sie in keinster Weise erfüllen, und nicht PSA(Persönliche SchutzAusrüstungs-)Produkte (dieser gesetzwidrige Umstand scheint die zuständigen Behörden wie die BASG nicht zu stören).
      Und diese Hypochonder/Hascherln werden nach wie vor frech: „Maskenpflicht – Gesundheitsökonom Czypionka zu Kritik an Masken in Öffis: „Nichts gelernt“ … In Österreich sei es nicht gelungen, aus der Pandemie zu lernen, so der Experte“ („Der Standard“, 26/11/2022).
      Dieses langsam provokant dumme Hascherl, dem das Zentralorgan aller Hypochonder natürlich gerne jeden Platz zur Verfügung stellt, halluziniert eine eigene abstruse Theorie zur Untermauerung seiner überflüssigen Angstvorstellung zusammen: „Wer behaupte, bei Omikron „wirke die Maske eh nicht“, liege ebenso falsch: „Gerade bei Omikron wirkt die FFP2-Maske sehr gut!“, so Czypionka. „Das liegt daran, dass die Infektion nicht so tief eindringt. Je weiter oben in den Atemwegen, desto größer die Aerosole und desto größer sind sie und sind damit leichter filterbar.“ Die höhere Ansteckungsfähigkeit von Omikron liege an der höheren Zahl von Viren in diesen größeren Tröpfchen“ (ebd.)
      Wie lange noch werden wir eigentlich von solchen Trotteln belästigt, denen andere Herrschaften desselben Schlags – blöderweise situiert im Rathaus unserer Bundeshauptstadt – zu Füßen liegen, und die dort diese menschenfeindlichen Theorien in mit Strafen sanktionierte Vorschriften umsetzen?

  4. Petra 25. November 2022 at 20:25Antworten

    Immer wieder hatte ich in der Corona-Zeit über Zensur von Petitionen auf diversen Plattformen gelesen, aber vor etwa einem Monat bekam ich von Open-Petition einen Newsletter, dessen Einleitungsabsatz wie folgt lautete:
    „wir sind gemein – zumindest aus Sicht mancher Menschen. Einigen sind wir zu links, anderen zu konservativ. Die Vorstellung, dass Petitionen auf openPetition unserer Meinung entsprechen, ist falsch. Ob Sie einen Zebrastreifen vor einem Kindergarten oder die Reaktivierung der Donauuferbahn fordern, für den Erhalt eines Waldabschnitts kämpfen oder die Corona-Maßnahmen kritisieren – wir von openPetition behandeln alle Themen gleich, egal welche Meinung Sie vertreten. Warum? Weil wir uns der
    Demokratie verschrieben haben.“

    Ich freute mich, weil es nun endlich erlaubt schien, die Corona-Maßnahmen zu kritisieren, was ja explizit betont wurde …, und heute lese ich, dass die Petition von Prof. Deisenhammer mit fadenscheinigen Argumenten, die auf den alten Lügen beruhen, gestoppt wurde. Unfassbar ist so was wieder einmal.

    Die meisten Petitionen zum Corona-Thema, die ich unterstützt habe, liefen über die Plattform change.org, dort wurde anscheinend nicht zensiert.

  5. Andreas N 25. November 2022 at 16:33Antworten

    Warum fragt Armin Wolf nicht:
    – Wie hoch ist der Überschuss im Gesundheitssystem aufgrund niedrigeren Personalstandes und geschlossener Abteilungen?
    – Nach welcher kalkulation werden weitere 17 mio dosen pfizerstoff bestellt?
    – Welche Maßnahmen wurden für Kinder und Jugendliche im Bereich der psychiatrischen Unterstützung unternommen? Budget?
    Stattdessen nach weiteren züchtigungen zu fragen, also ich weiß nicht: hat Corona ein neues psychiatrisches, masochistisches Krankheitsbild geschaffen? Das wäre zu erforschen, die These steht.

    • Fritz Madersbacher 25. November 2022 at 17:18Antworten

      @Andreas N
      25. November 2022 at 16:33
      „Warum fragt Armin Wolf nicht …“
      Er muss selber noch „geimpft“ und „geboostert“ sein und FFP2-Maske tragen. Der Rückzug des ORF aus seinen immer noch aufrechterhaltenen rigiden Maßnahmen für seine Mitarbeiter/-innen wird eine einzige Blamage für seine „Science“-Redaktion, seine angeblich „kritischen“ Hauptakteure/-innen und seine „wissenschaftliche Expertise“, auf die er sich dabei stützt. Diese Leute haben sich selbst zum Gespött für alle klar denkenden Menschen gemacht …

      • I.B. 25. November 2022 at 17:36

        „Diese Leute haben sich selbst zum Gespött für alle klar denkenden Menschen gemacht …“

        Klar denkende Menschen? Es mag überheblich klingen, aber wieviele gibt es denn von dieser Spezies? Der ORF braucht sich nicht vor Spott fürchten, fürchte ich.

      • Fritz Madersbacher 25. November 2022 at 19:08

        @I.B.
        25. November 2022 at 17:36
        Meiner Erfahrung nach mögen es selbstverliebte arrogante Tröpfe nicht sehr gern, auf den Boden der (für sie etwas bescheideneren) Realität geholt zu werden. Die vielen mit dem Strom schwimmenden Anbeter/-innen sind da nur ein bescheidener Trost für diese Ikarusse, denen die Sonne der Vernunft ihre vermeintlich in intellektuelle Höhen aufschwingenden und dort tragfähigen Flügel zum Schmelzen bringt, sie selbst damit aber zum Absturz in den ihnen angemesseneren Morast, aus dem sie sich nicht mehr herausrappeln können. Dank unserer glorreichen „Pandemie“ haben sich jetzt viele „Medien-Stars“ um ihre Reputation gebracht, sie werden nie mehr sein, was sie vorher waren. Der Erosionsprozess ist im Gange, die Folgen werden sehr bald noch viel deutlicher sichtbar werden …

  6. rudi & Maria fluegl 25. November 2022 at 14:59Antworten

    openPetition gemeinnützige GmbH
    Am Friedrichshain 34
    10407 Berlin
    Deutschland
    Geschäftsführer: Jörg Mitzlaff
    Region Österreich? Wer ist hier verantwortlich?#
    Wer regiert über die Köpfe von 3500 Personen hinweg?

    • Jens Tiefschneider 25. November 2022 at 17:45Antworten

      Die bekannteste Petitionsplattform, Campact, wird über die Soros-Organisation E.D.G.E. finanziert. Mittlerweile gibt es diverse Petitionsplattformen, die über E.D.G.E. finanziert werden. Vielleicht ja auch OpenPetition?

  7. rudi & Maria fluegl 25. November 2022 at 14:53Antworten

    Veranstalter? Plattform? Welche Leute sind das?
    Wir bitten um die Namen.
    Wer erfrecht sich zu solcher Zensur???

  8. Peter Ruzsicska 25. November 2022 at 11:53Antworten

    Eskalation der Extrenzensur – nicht mehr und nicht weniger.

    Das System in der sich immer schneller drehenden Gewalteskalationsspirale zur Totalen Vernichtung einschließlich sich selbst.
    Die gehen bis zum Alleräußersten – Totalitarismus eben.

    „Es ziemt dem Untertanen, seinem Könige und Landesherrn schuldigen Gehorsam zu leisten und sich bei Befolgung der an ihn ergehenden Befehle mit der Verantwortlichkeit zu beruhigen, welche die von Gott eingesetzte Obrigkeit dafür übernimmt; aber es ziemt ihm nicht, die Handlungen des Staatsoberhauptes an den Maßstab seiner beschränkten Einsicht anzulegen und sich in dünkelhaftem Übermute ein öffentliches Urteil über die Rechtmäßigkeit derselben anzumaßen.“
    Gustav von Rochow (1792 – 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

    Zur Erinnerung:

    Die Unverhandelbarkeit von grundsätzlicher Unverletzlichkeit der individuellen Körperlichkeit
    stellt ein höchstes Gut des einzelnen sterblichen Menschen als Abwehrrecht gegen staatliche
    und überstaatliche, sowie individuelle Willkür dar.

    Da bereits unzählige Nachweise zur völligen Unverhältnismäßigkeit
    der immer extremer ausufernden hoheitlichen Gewaltakte
    seit dem ersten Tag des ersten „Lockdowns“ offenkundig vorliegen,
    erweisen sich sämtliche Herrschaftsüberdehnungspraktiken
    als nicht mehr hinnehmbar:

    Der Regierung,
    der konzertiert hetzenden Systemmedienpropaganda
    sowie der gesamten Scheinopposition,
    sämtlich ihrer fundamental- wie extremkriminellen lokal-globalen HintermännerInnenstrukturen
    als auch die der Gesamtheit ihres vorauseilendst kadavergehorsamsten Barackengesindes.

    • Peter Ruzsicska 25. November 2022 at 12:10Antworten

      P.S.: Tippfehlerberichtigung:
      Eskalation der Extrenzemsur – nicht mehr und nicht weniger.

      • Peter Ruzsicska 25. November 2022 at 12:23

        T*sefix Tippfehlerberichtigung:
        Eskalation der Extremzensur – nicht mehr und nicht weniger.

    • Gerhard 25. November 2022 at 12:51Antworten

      Krankenhäuser/ Pflegeheime müssen wegen Personalmangel Stationen sperren.
      Krebspatienen warten 6 Monate und länger bis sie behandelt werden!
      Diese brsuchen dann wahrscheinlich keine Hilfe mehr da es zu spät ist!
      Unfallopfer liegen Tagelang mit schwersten Verletzung unbehandelt …
      Viele Angestellte sagen, dass dies ganz bewusst mit dieser Regierung beabsichtigt ist !
      Hoffe das dies nicht der Fall ist, aber wenn man sieht wie Menschenverachtend sie sind….
      Das Gesundheitssystem wird und wurde bereits gegen die Wand gefahren.
      Personal wird mit unerträglichen Schikanen abgebaut.
      Fakt!

  9. Gabriele 25. November 2022 at 11:44Antworten

    Genau solche „Verbote“ können einem ernsthaft Angst machen…die Mehrheit der Schlafschafe bemerkt noch immer nicht, dass wir bereits in einer erbarmungslosen, aggressiven Medizindiktatur leben.

    • Peter Ruzsicska 25. November 2022 at 12:14Antworten

      Sowas bezeichnet man z. B. in der Psychiatrie als „Dissoziation“, schon alleine deshalb finde ich den Begriff „Schlafschafe“ ungeeignet, um dieses massenhafte Verhalten im gegenwärtigen Zustand zutreffend zu beschreiben…

  10. Tiffany Aching 25. November 2022 at 10:09Antworten

    Ich frage mich auch öfters, wie jemand im Krankenhaus denn gesund werden kann, wenn man dort als Patient nur von Maskierten umgeben ist?! Habe auch schon mehrere Plakate in meiner Stadt gesehen, die damit quasi Werbung machen. Meinem Empfinden nach ist das in vielerlei Hinsicht kontraproduktiv, nicht zuletzt was die Psyche der KH-Insassen angeht.

  11. I.B. 25. November 2022 at 9:52Antworten

    Die Begrüündung, warum diese Petition nicht unterschrieben werden kann:
    (…) den annähernd 100-prozentigen Immunisierungsrad überprüft und gegebenenfalls beendet werden.“

    Diese Aussage ist eine Falschinformation

    „Die Wirksamkeit in Hinblick auf Verhinderung von Infektionen oder die Reduktion von schweren Krankheitsverläufe ist nicht erwiesen.“

    Zur Effektivität von Masken gibt es seriöse Quellen:…

    Was sind nun für openpetition seriöse Quellen?
    unter anderem:
    Die Quelle ist bekannt und hat eine nachgewiesene Bekanntheit und Reputation auf ihrem Gebiet
    Die Quelle benutzt selbst seriöse Quellen

    Da frage ich mich, wer bestimmt, wer oder was eine bestimmte Bekanntheit und Reputation auf ihrem Gebiert hat. Arbeiten von Dr. Bhakdi oder Dr.Wodarg zB?

    Ganz besonders bemerkenswert ist für mich der Satz: Die Quelle benutzt selbst seriöse Quellen.
    Würde denn eine seriöse Quelle jemals unseriöse Quellen benutzen?
    Dürfte eine seriöse Quelle als Quelle Arbeiten von Dr. Bhakdi usw angeben?

    Frage: Wie seriös ist openpetition?

    • I.B. 25. November 2022 at 11:55Antworten

      Korrektur: Den Satz meines Kommentars „Würde denn eine seriöse Quelle jemals unseriöse Quellen benutzen?“ hätte ich gerne als sinnlös gelöscht – wenn ich es könnte-, denn openpetition erkennt eine Quelle ja gerade daran als seriös, dass diese Quelle selbst seriöse Quellen benutzt.

      Die Frage bleibt allerdings:
      Ist für openpetition nur eine Quelle des Mainstreams seriös?
      Wie seriös ist openpetition?

  12. N 25. November 2022 at 7:55Antworten

    Kann seit heute, scheinbar wegen „Desinformation“ NICHT mehr unterschrieben werden!

  13. Dr. No 25. November 2022 at 7:45Antworten

    Petition hin oder her, mein Beitrag dazu: Ich habe meine Tätigkeit als Facharzt, mit ca. 500 Operationen im Jahr, bis Beendigung der sinnbefreiten, politischen Corona-Diktatur in den österreichischen Krankenhäusern eingestellt.

    • Dr. med. Veronika Rampold 25. November 2022 at 11:50Antworten

      Gratuliere zum Absprung vom sinkenden Schiff! Tut mir zwar um die Patienten leid, die wieder nen guten Dokter weniger haben, aber man kann sich nicht alles bieten lassen, nur um behandeln zu DÜRFEN.

      Der Umgang der Plattform mit jener Petition ist wieder ein Beispiel dafür,
      wie der Westen das, was wir an China verabscheuen, Zensur und Behinderung der Gedankenfreiheit, einfach an „Firmen“ delegiert hat,
      so dass Regierung und Behörden sich die Füße nicht schmutzig machen müssen, indem sie selbst auf uns rumtrampeln… ausser bei unerwünschten Demos natürlich.
      Er hat auch noch Übleres privatisiert, z. B. den „europäischen Grenzschutz“ an die Firma Frontex,
      deren Name ähnlich klingt wie „Frontline“, so heisst das bekannteste Flohvertilgungsmittel für Hunde…
      ich kanns mir vorstellen, das Ex +Hopp an der Front (Grenze), nur dass die Toten dort KEINE Flöhe sind.

    • Thomas Oysmüller 25. November 2022 at 11:52Antworten

      Das wäre doch einen Artikel wert. Wollen Sie mit mir sprechen? Schreiben Sie mir gerne eine Mail: to@tkp.at

      • Peter Ruzsicska 25. November 2022 at 12:22

        Haben Sie mein Posting zu @Dr. No vielleicht zensuriert???

      • Fritz Madersbacher 25. November 2022 at 17:23

        @Thomas Oysmüller
        25. November 2022 at 11:52
        Sehr guter Vorschlag! Wäre wichtig!

    • Peter Ruzsicska 25. November 2022 at 12:04Antworten

      @Dr. No, Wenn Sie sich das leisten können, ohne Ihre Existenz zu gefährden:

      Damit ziehen Sie sich aber auch den Hass von Patienten von zumindest einigen der 500 Patienten zu, die keinen anderen Arzt finden, welcher Sie operiert…
      Des Weiteren auch den Hass jener, welche sich zum x-ten mal bereits boostern ließen, nur um in eventu zu einer Operation zugelassen zu werden…

      Trotzdem 100% Zustimmung zu Ihrer Haltung, aber nur dann falls Sie kein Troll sind!

      • Dr. No 26. November 2022 at 14:01

        Danke für ihren Kommentar, wenn Sie meine Kommentare von früher verfolgt hätten, würden Sie sofort erkennen dass ich kein Troll bin, ich bin echt wie dieser Albtraum den wir jetzt erleben. Was würde meine Existenz mehr gefährden, Ihrer Meinung nach? Weiter zu schweigen und Teil des Verbrechens zu sein oder sich Spritzen zu lassen? Was hätte meine Existenz dann für einen Sinn, langfristig betrachtet? Ich gehöre definitiv nicht zu der Mehrheit die die Medizin als Beruf gewählt hat um ihren sozioökonomischen Status in der Gesellschaft zu verbessern. Vielleicht sollten die verärgerten Patienten, die ich weiß dass sie bis heute nach mir fragen, selbst etwas unternehmen um dieses Albtraum zu beenden.

      • Peter Ruzsicska 26. November 2022 at 23:21

        Danke, @Dr. No für Ihre Darstellung, welche ich sehr gut nachvollziehen kann!

    • Klaus 27. November 2022 at 20:27Antworten

      Dr. No
      25. November 2022 at 7:45Antworten

      Wenn sie ein echter Arzt sind, dann bin ich der Kaiser von China.
      Ich kenne keinen Arzt der Viren mit langem i schreibt, so wie sie in einem anderen Kommentar.
      Dachte zuerst, ein Tipfehler.
      Sie haben es aber 3 x falsch geschrieben.

      • Dr. No 28. November 2022 at 17:17

        Wissen Sie was, suchen Sie sich einen andern Portal wo Sie ihre kranken Gedanken weiter verbreiten, die Taktik ist dieselbe, ob Sie Klaus, Mia oder Maria heißen, ich hoffe Sie werden gut dafür bezahlt bei der Inflation die Ihren Herren selbst verursacht haben.

  14. Josef Knecht 24. November 2022 at 17:43Antworten

    Die Petition wurde seitens der Betreiber vorerst abgedreht…

    • Carolus 24. November 2022 at 18:39Antworten

      So „open“ scheint openpetition.eu nicht zu sein. Andere Plattform verwenden!

  15. OMS 24. November 2022 at 15:29Antworten

    Diese Politiker unter der Fuchtel der WHO und Pharma werden ihre Maßnahmen nicht retour nehmen. Sie müssten ja dann eingestehen, dass sie falsch gehandelt haben. Man kann gar nicht so viel fressen wie man kotzen möchte!

  16. Fritz Madersbacher 24. November 2022 at 14:13Antworten

    Der TKP-Blog hat am 12. Dezember 2020 („MedUni Innsbruck: Immunität durch Infektion besser als Impfung“) und am 18. Juni 2021 („Corona Infektion verursacht dauerhafte Antikörper und langlebige B-Zellen“) über die Forschungsergebnisse von Florian Deisenhammer, Professor an der MedUni Innsbruck, berichtet, einem frühen Verfechter/Verteidiger der „natürlichen Immunität“ gegen die saisonal in Umlauf befindlichen Atemwegsinfektionsviren. Seine Petition zeigt überdeutlich, dass der unserer Gesellschaft eingepflanzte Viruswahn für die Menschen wesentlich schlimmer und gefährlicher ist als die dämonisierten Atemwegsviren.
    https://tkp.at/2020/12/12/meduni-innsbruck-immunitaet-durch-infektion-besser-als-impfung/
    https://tkp.at/2021/06/18/corona-infektion-verursacht-dauerhafte-antikoerper-und-langlebige-b-zellen/

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge