Französischer Impfexperte siegt vor Disziplinarkammer nach massiver mRNA-Kritik

24. Oktober 2022von 2,1 Minuten Lesezeit

Christian Perronne war jahrelang ein entscheidender Impfexperte Frankreichs. Er saß auch in WHO-Gremien. Nach scharfer Kritik an Lockdown, Maske und mRNA-Impfung wurde er verfolgt und konnte sich jetzt rechtlich rehabilitieren. 

Ein führender medizinischer Kritiker der Covid-Politik in Frankreich holte vor der Disziplinarkammer der französischen Ärztekammer einen vollständigen Sieg. Professor Christian Perrone, Arzt und Infektiologe hatte sich zu verantworten, weil er mit seinen Aussagen angeblich gegen das Gesetz zur öffentlichen Gesundheit verstoßen hätte.

Fundamentalkritiker

Das Conseil national de l’Ordre des médecins (CNOM) (Einrichtung zur Regulierung des Arztberufes, Anm.) hatte Beschwerde eingereicht. Perrone hatte den Covid-Restriktionen widersprochen, womit er die „öffentliche Gesundheitspolitik“ verunglimpft hätte, so der Vorwurf.

TKP hatte beispielsweise im April 2021 über Perronne berichtet. Der einflussreiche Mediziner stellt damals klar, dass es sich bei der mRNA-Behandlung nicht um eine herkömmliche Impfung handle. Außerdem werde die Gefahr von Covid völlig übertrieben dargestellt. Die Maske wirke nicht, Lockdowns und die Testung asymptomatischer Menschen unsinnig. Das ausführliche Interview mit dem nun rehabilitierten Professor können Sie hier lesen. Im Herbst 2021 meinte er, dass die Impfung „ein Booster für das Virus“ sei.

Verpflichtung nachgekommen

Insgesamt hatte Perronne mit drei erstinstanzlichen Disziplinarverfahren zu kämpfen. Am 21. Oktober gab man aber dem Arzt vollumfänglich recht. Was das Verfahren durch das CNOM anging, entschied die Disziplinarkammer, „dass er am besten in der Lage war, sich während der Gesundheitskrise zu äußern und der Regierung zu widersprechen“, berichtet „France Soir“. Perronne sei ebenfalls ein Experte er sei deshalb so gar verpflichtet gewesen, sich zu äußern:

„Dr. Perronne, ein international als Experte auf dem Gebiet der Infektiologie anerkannter Spezialist, war am besten in der Lage, die Herausforderungen der öffentlichen Gesundheit zu verstehen. Zwar äußerte er sich in der Presse über die Maßnahmen der Regierung und die Pharmaindustrie, wie es in diesem Bereich, der in seine Zuständigkeit fiel, legitim zu tun war und er sogar die Pflicht dazu hatte, doch beschränkte er sich darauf, öffentlich, aber ohne Beschimpfungen, eine abweichende Stimme zu einem Thema von allgemeinem Interesse zu erheben“.

Er habe nie einen sogenannten „Anti-Vaxx“-Aktivismus betrieben. Auch Perronnes Kritik an einzelnen Personen sei legitim gewesen, da dies eine politische Kritik gewesen sei. In einer weiteren persönlichen Auseinandersetzung verlor ebenfalls der Gegner von Perronne und kassierte eine Ordnungsstrafe.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


EU-Parlamentarier über Covid-Politik: „Verantwortliche zur Rechenschaft ziehen“

Österreich voll auf Kurs Richtung NATO-Mitgliedschaft

26 Kommentare

  1. fantasmadellanotte 18. November 2022 at 11:39Antworten

    Das ist ja hochinteressant! Von der französischen Justiz sollte sich die deutsche und österreichische Justiz mal eine Scheibe abschneiden! Anerkannte Fachleute wie Prof. Sucharit Bhakdi, Prof. Andreas Sönnichsen und andere sind immer noch nicht „rehabilitiert“ und kämpfen nach wie vor gegen die Mühlen der Pharmaindustrie, Ärztekammer und Politik. Da muss man sich fragen, wie lange die juristische Aufarbeitung in Deutschland, Österreich und anderen Ländern noch dauern wird bzw. ob sie jemals geschehen wird.

  2. ballnathd06798759a 6. November 2022 at 15:30Antworten

    Solange so miese Typen wie Soros, Gates und Schwab frei herumlaufen, wird es nicht aufhören!

  3. Inukai Genpachi 25. Oktober 2022 at 12:57Antworten

    „Der Weg zur Wahrheit beginnt mit der Zerstörung der Tyrannen.“
    Sagt: Inukai Genpachi

  4. Michael R 25. Oktober 2022 at 8:05Antworten

    Ich glaube, in Deutschland wäre so ein Entscheid nicht möglich. –
    Trotzdem: Ist es nicht merkwürdig, dass Menschen wie dieser sich rehabilitieren müssen? Weshalb eigentlich? Wäre es stattdessen nicht angebrachter, allmählich jene anderen vor Gericht zur Verantwortung zu ziehen?

    Ab und zu wage ich es, im Internet retrospektiv zu recherchieren. Es kostet mich Überwindung. Denn es ist jedesmal wieder erschreckend, lesen zu müssen, wo wir vor etwa einem Jahr gestanden haben. Wie über eine allgemeine Impfpflicht allen Ernstes diskutiert wurde, wie die Menschenrechte mit Füssen getreten wurden, wie Antidiskriminierungsgesetze nur noch Schall und Rauch waren, wie eine Hexenjagd auf Ungeimpfte stattfand. Wie Menschen vor laufender Kamera vor Glück weinten, weil sie „endlich“ geimpft worden waren. Wie Politiker mehrfach(!) hintereinander sich fotografieren liessen, beim Impfen oder mit immer neuen, anderen Pflastern auf dem Arm. –

    Nicht wenig von dem, was wir – auch als TKP Leser und -Foristen – schon damals wussten, ist inzwischen eingetreten. Und im Kontrast dazu wirken diese damaligen Impfpropagandas, der ganze Medienquatsch, die systematische Irreführung der Menschen, die Versprechungen, die Impfzertifikats usw. noch bizzarer als damals. –

    Das ist das Schöne am Internet: Es vergisst nichts. Niemand kann seine Schuld mehr abstreiten.

  5. Peter Pan 25. Oktober 2022 at 3:50Antworten

    Ich hoffe, dass eines Tages Bill Gates und seine Freunde auf der Anklagebank sitzen.

  6. Jens Tiefschneider 24. Oktober 2022 at 21:13Antworten

    Davon sind Deutsche Gerichte noch Meilen entfernt.

  7. Siegi Bär 24. Oktober 2022 at 19:59Antworten

    Ich finde es unendlich tragisch, dass Dr.Perronne sich überhaupt gerichtlich verantworten musste, wegen seiner Expertise, die nicht der politischen Interpretation der Situation entsprach! Dieser Umgang mit Wissenschaftern ist einfach unerträglich! …und wann müssen sich die politisch Verantwortlichen für ihre mit sinnlosen (oder zumindest NIE auf ihre Effektivität evaluierten) bzw. nachweislich großen Schaden verursachenden Maßnahmen gerichtlich verantworten???

    • mayerhansi 25. Oktober 2022 at 7:57Antworten

      Alle Fehler, die man macht, sind eher zu verzeihen als die Mittel, die man anwendet, um
      sie zu verbergen. (François de la Rochefoucauld, franz. Adeliger und Militär, 1613-1680)

  8. steffl62 24. Oktober 2022 at 17:50Antworten

    Wir sollten niemals aus den Augen verlieren, dass der Weg zur Tyrannei mit der Zerstörung der Wahrheit beginnt.
    Bill Clinton

  9. Fritz Madersbacher 24. Oktober 2022 at 16:30Antworten

    „Ein führender medizinischer Kritiker der Covid-Politik in Frankreich holte vor der Disziplinarkammer der französischen Ärztekammer einen vollständigen Sieg … Christian Perronne war jahrelang ein entscheidender Impfexperte Frankreichs. Er saß auch in WHO-Gremien. Nach scharfer Kritik an Lockdown, Maske und mRNA-Impfung wurde er verfolgt und konnte sich jetzt rechtlich rehabilitieren“
    Ein führender medizinischer Kritiker der Covid-Politik muss sich rechtlich rehabilitieren – ein Armutszeugnis sondersgleichen für unsere angeblich aufgeklärten Gesellschaften. Es gelingt ihm, weil eine Verurteilung durch Leute, denen er fachlich haushoch überlegen ist, einfach nur mehr lächerlich ist für rational denkende Menschen. Aber in Österreich oder Deutschland wird ungerührt von Trotteln und Scharlatanen bei „Experten“, in der Politik, in den Medien weiterschwadroniert von einem „wissenschaftlichen Konsens“! Was ist eine „EU“ wert, in der sich wissenschaftliche Erkenntnisse nicht innerhalb ihrer Mitgliedsländer herumsprechen und verschiedene, sich widersprechende „wissenschaftliche Wahrheiten“ gepredigt und praktiziert werden? Jeder rational denkende Mensch greift sich an den Kopf. Und dieser eingebildete Verein will sich als Oberlehrer der Nationen aufführen? Einfach lächerlich! Genauso lächerlich wie die Idioten etwa in Österreich oder besonders in Wien, die sich immer noch in die Hosen machen und vom Viruswahn berotzt mit grotesken Vorschriften herumfuhrwerken!

    • Fritz Madersbacher 25. Oktober 2022 at 9:38Antworten

      „Ein führender medizinischer Kritiker der Covid-Politik muss sich rechtlich rehabilitieren … Es gelingt ihm, weil eine Verurteilung durch Leute, denen er fachlich haushoch überlegen ist, einfach nur mehr lächerlich ist für rational denkende Menschen“
      Etwa zur gleichen Zeit wird ein Hotelier in Tirol verurteilt und sein Hotel zugesperrt, weil er der irrationalen Covid-Politik den Gehorsam verweigert. Eine ganze Region wird in schwerste Mitleidenschaft gezogen. Das ist nur mehr empörend für rational denkende Menschen, dieses Schandmal der österreichischen Politik und Gerichtsbarkeit wird niemals vergessen werden und in die Geschichtebücher eingehen. Nur eine baldige(!) Entschuldigung und Wiedergutmachung kann hier noch die ärgsten gesellschaftlichen Folgeschäden verringern helfen!

  10. Wolfgang Peter 24. Oktober 2022 at 16:14Antworten

    Grandiose Endscheidung. – Man muss sich die Frage stellen, warum die vermeintlichen medizinischen Experten Deutschland’s immer noch umherlichtern und den Gesundheitswahn per Spritze postulieren.
    Klar, Frau vdL hat für die EU für mehr als 30 Mrd Euro Impfstoffe geordert und will nicht die Verträge bekannt geben.
    Demzufolge müssen die Deutschen solange gefügig geknetet werden, dass der „Spritzabsatz“ zumindest in „old Germany“ gesichert ist/bleibt. – Aber die europäische STAATSANWALTSCHAFT sitzt ihr im Nacken und das ist auch gut so 👍

  11. Gerd39 24. Oktober 2022 at 15:41Antworten

    @thomas
    NEin daran liegt es nicht.Eine Grippeimpfung muss auch jedes Jahr gemacht werden wobei selbst das deutsche ÖR Fernsehen berichtete das die Zahlen nicht zurückgegangen sind…

    Eine MRNA „Impfung“ soll ganz anders funktionieren wie eine richtige Impfung.Und Impfung darf sie genannt werden weil man das einfach so beschlossen hat(Bericht war glaube ich hier oder auf corodok zu lesen).Wird eine MRNA Spritze gegen Krebs etc. angewendet wird es Gentherapie genannt,bei Virusinfektionen hat man sich einfach darauf geinigt das es dann Impfung heisst.So einfach geht das heutzutage.

    IN ALkoholfreiem Bier darf in D. trotzdem Alkohol sein.In Genfreiem Honig darf trotzdem Genveränderter Polen drin sein,das hat man so beschlossen weil es in D. einfach unmöglich geworden ist Honig herzustellen in dem kein G. Zeug drin ist.

    Wörter bedeuten heutzutage nichts mehr,in D. kann man sein Geschlecht ja jetzt auch jedes Jahr 1 man ändern…

  12. Pierre 24. Oktober 2022 at 14:00Antworten

    Immerhin etwas. Eine Entschuldigung wird es aber vermutlich gar nicht oder erst in ein paar Jahren geben.

  13. 4756 24. Oktober 2022 at 13:49Antworten

    Das ist ja mal eine gute Nachricht. Und Peronne bleibt am Ball und mischt das EP kräftig auf.

    „le Pr Perronne a été accueilli par une ovation d’un auditoire composé de 200 personnes, comprenant notamment des députés européens issus de tous les bords politiques.

    wurde Pr Perronne von den 200 Zuhörern, zu denen auch Europaabgeordnete aus allen politischen Lagern gehörten, mit stehenden Ovationen begrüßt“

    Andersen und Terhes sind alles andere als alleine. Der Rest ergibt sich.

    aus:

    „Perronne au Parlement européen: „Les organisateurs de ce complot mondial voient que leur plan machiavélique se casse la figure.

    Perronne im Europäischen Parlament: „Die Organisatoren dieser Weltverschwörung sehen, dass ihr machiavellischer Plan in die Hose geht.“

    https://www.francesoir.fr/videos-l-entretien-essentiel/christian-perronne-une-arrivee-triomphale-au-parlement-europeen

  14. limo 24. Oktober 2022 at 12:35Antworten

    Das macht Hoffnung, dass nun der Dominoeffekt stattfindet & eine Aufarbeitung möglich wird!
    Steter Tropfen höhlt den Stein! Weiter so, WIR bleiben standhaft!

  15. anamcara 24. Oktober 2022 at 12:32Antworten

    Mit diesen Entscheidungen erkannte die Disziplinarkammer also an, dass ein Arzt eine andere Meinung, als die von der Regierung geäußerte, haben und diese öffentlich kundtun kann.

    :“Die Organisatoren dieser weltweiten Verschwörung sehen, dass ihr machiavellistischer Plan nicht aufgeht“ äusserte sich Perronne im Vorfeld eines Vortrags über die Impfpolitik der Europäischen Union und ihren Umgang mit der Gesundheitskrise den er am 19 Oktober , auf Einladung mehrerer Europaabgeordneter, im Europäischen Parlament in Straßburg hielt.

  16. Elena 24. Oktober 2022 at 12:27Antworten

    Sieg für Christian Perronne vor Disziplinarkammer. Was anderes käme nicht in Frage. Es werden immer die falschen verfolgt.

  17. Thomas Moser 24. Oktober 2022 at 12:16Antworten

    Genau genommen handelt es sich nicht einmal „nicht um eine herkömmliche Impfung“, sondern um gar keine Impfung. Sonst müsste man ja nicht so häufig auffrischen. Eine echte Impfung erzeugt auch kaum Nebenwirkungen, das ist aber bei der mRNA-Technologie das Hauptproblem. Meiner Ansicht nach ist diese Technologie nicht geeignet für das Konzept Impfung, vielleicht für die Krebstheraphie. Impfung sollte nie mit riskanten Technologien herumspielen, vielleicht im Labor, aber kein adhoc-Rollout an die Menschheit..

  18. Reinhard 24. Oktober 2022 at 12:01Antworten

    Viele europäische Ärztekammern haben Disziplinarmaßnahmen gegen widersprechender Ärzte verteilt. Was passiert nun mit diesen „Arzten“? Davon mal abgesehen, dass wir uns derzeit immer noch in einer kafkesken Situation befinden, in der Tatsachen über die Nutzlosigkeit bzw. Schädlichkeit bestimmter Maßnahmen einfach geleugnet und abgestritten werden. Ich höre jeden Tag Werbung für die Genbehandlung und immer noch wird der „Schutz der anderen“ beworben – unglaublich. Und diese „Ärzte“ in den Führungsgremien sind immer noch in ihren Ämtern und verbreiten Lügen. Es gibt überhaupt keine Möglichkeit, diese Lügenscharade jetzt zu beenden. Man ist völlig hilflos. Das ist doch ein Verbrechen an den Menschen. Man weiss um die Gefählichkeit und Nutzlosigkeit und man propagiert trotzdem die Spritze. Die Nebenwirkungen der Spritzen werden jetzt als Long Covid ausgegeben. Man fällt völlig vom Glauben ab. Wie krank ist diese Welt überhaupt? Ich dachte immer, der Wahnsinn kann nicht mehr gesteigert werden. Neulich in der BPK wurde ich eines besseren belehrt.

    So hilflos müsse sich auch die Menschen im dritten Reich gefühlt haben. Eine blöökenden Masse geht ihrem Untergang entgegen. Mähh Mähh Mähh. Die Funktionäre und Lampenschirmbauer erhalten noch höher dotierte Posten. Für die „gute Arbeit“, die sie geleistet haben….

    • SchauGenau 24. Oktober 2022 at 16:05Antworten

      Folge dem Geld.

      Und die können gar nicht mehr zurück, drohen doch Schadenersatzklagen in ungekannter Höhe, zumindest im bekannt grotesken Justizsystem der USA.
      Bei uns wären die Folgen kaum merkbar, ein paar verschwurbelte Richtigstellungen und alle sind dankbar, dass es nicht schlimmer gekommen ist.
      Schlimmstenfalls werden ein paar Bauernopfer zu bedingter Strafe verurteilt (wenn überhaupt) und in hochdotierte Renten geschickt.
      Siehe Blecha.

    • Hollie 24. Oktober 2022 at 18:40Antworten

      „Viele europäische Ärztekammern haben Disziplinarmaßnahmen gegen widersprechender Ärzte verteilt.“
      Übrigens nicht nur bez. Corona-/Impfung. Einem britischen Arzt, Dr. Dermot Kearney, der schwangeren Frauen hilft, die die Einnahme der Abtreibungspille bereuen und rückgängig machen wollen -selbstbestimmt!-, widerfuhr dies auch. Auch er hat Gott sei Dank Recht bekommen.
      Will damit sagen, wo immer es um Ideologie und viel Geld geht, steht garantiert nicht der Mensch im Mittelpunkt – und es braucht mutige Mediziner, die es dennoch versuchen. Allen diesen Menschen ein Vergelt´s Gott!

      Ach, und noch eine Parallele zwischen Umgang mit Covid und mit Sexualität, von der ich vor Kurzem erfuhr: in der Sechsindustrie gibt es schon sehr lange mehr oder wenige verpflichtende regelmässige Tests (auf STD), einen PASS, ggf. shut downs/Lockdowns und Quarantäne.
      „Those devising strategies to reopen workplaces and the larger economy during the coronavirus pandemic say their plans would involve, at their core, processes of rigorous testing, isolation, and contact tracing similar to those used in the adult film industry…The adult film industry teaches us that as a proof of concept, this can work. We just have to scale it up.” bostondotcom 8.Mai 2020
      Welch Ironie, dass z.B. auch der Vatikan sich so gesehen die Sechsindustrie als Vorbild genommen hat; die wiederum von den Lockdowns profitiert hat… O tempora o mores…

  19. Frühling 24. Oktober 2022 at 11:57Antworten

    Es bewegt sich was. Es gab eine lange Zeit, wo ich nicht einmal mehr das ansatzweise zu hoffen wagte. Der Stein ist endlich ins Rollen geraten. Das ist aber erst der Anfang. Die Wahrheit wird unweigerlich ans Licht kommen. Davon bin ich fest überzeugt.

  20. Veron 24. Oktober 2022 at 11:54Antworten

    Ein schönes Urteil. Dass es so was noch gibt .. ..

  21. Germann 24. Oktober 2022 at 11:29Antworten

    Es gibt Gott sei Dank noch Experten die ihre Arbeit mit Herzblut machen.
    Das war vielen klar, dass es sich bei der mRNA-Behandlung nicht um eine herkömmliche Impfung handle. Inklussive WHO und wie sie sich alle benennen. Die politische Kritik müssen sie aushalten, wenn sie selber welche unüberlegt verteilen.
    Wir kennen sie in der Pandemiezeit wie Politker mit Wörten um sich schlugen, um die Massenimpfung voran zu treiben.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge