Über die Unterschiede zwischen SARS-CoV2 und Omicron

15. Juni 2022von 3 Minuten Lesezeit

Viren, insbesondere einsträngige RNA-Viren mutieren häufig. Das sehen wir schon seit langer Zeit an den Grippeviren und neuerdings auch an den Coronaviren. Allerdings gehen die Mutationen bei den Coronaviren, von denen wir schon seit langer Zeit infiziert werden, unbemerkt über die Bühne, während bei SARS-CoV-2 jede kleine Veränderung für Schlagzeilen im Mainstream sorgt.

Bei Omicron gibt es zwei Änderungen gegenüber den vorher grassierenden Varianten, die einen erheblichen Unterschied ausmachen.

Hongkong Studie: Lunge wenig gefährdet durch Omicron

So ziemlich sofort nach dem Auftauchen von Omicron war klar, dass die Gefährlichkeit praktisch auf die Ebene eines Schnupfens zurückgegangen war. Sie wurde auch als „natürliche Impfung“ apostrophiert, die erheblich weniger gefährlich ist, als die mRNA-Spritzen.

Forscher an der Universität Hongkong (HKUMed) lieferten wie berichtet die ersten Informationen darüber wie Omicron die menschlichen Atemwege infiziert. Sie fanden heraus, dass Omicron die menschlichen Bronchien 70-mal schneller infiziert und sich dort auch schneller vermehrt als die Delta-Variante und das ursprüngliche SARS-CoV-2, weshalb es sich erheblich schneller verbreitet.

Die Studie zeigte auch, dass eine Omicron-Infektion in der Lunge mindestens 10 mal seltener ist als bei früheren SARS-CoV-2-Variante, was der Grund für die drastisch reduzierte Gefährlichkeit ist.

Die Grafik zeigt die stark veränderten Verhältnisse.

Ursachen für Creutzfeldt-Jakob-Krankheit

In einer neuen französischen Studie, an der noch der heuer im Februar verstorbene Luc Montagnier beteiligt war, werden anhand von 26 Fällen die Zusammenhänge von CJK und dem für die Impfungen verwendeten Spike Protein untersucht.

Der Titel: „Towards the emergence of a new form of the neurodegenerative Creutzfeldt-Jakob disease: Twenty six cases of CJD declared a few days after a COVID-19 “vaccine” Jab“ (Auf dem Weg zum Auftreten einer neuen Form der neurodegenerativen Creutzfeldt-Jakob-Krankheit: Sechsundzwanzig Fälle von CJK, die wenige Tage nach einer COVID-19-„Impfstoff“ Spritze gemeldet wurden).

Die Studie verweist auf das Vorhandensein einer Prion-Region in den verschiedenen Spike-Proteinen des ursprünglichen SARS-CoV2-Virus sowie in allen seinen nachfolgenden Varianten, aber auch in allen „Impfstoffen“ hin, die auf derselben Sequenz des Spike-SARS-CoV2 aus Wuhan aufbauen.

Paradoxerweise verschwindet die mögliche Schädlichkeit dieser Prion-Region in der Omicron-Variante mit einer achtmal höheren Mutationsdichte als im Rest des Spikes vollständig.

Die Tabelle aus der Arbeit von Claire Moret-Chalmin, Luc Montagnier und Jean-Claude Perez zeigt in welchen Versionen die Sequenz vorhanden ist, die die Creutzfeld-Jakob-Krankheit erzeugen kann.

Die Arbeit zeigt damit, dass alle derzeitigen Impfstoffe die Creutzfeld-Jakob-Krankheit verursachen können. Das allein wäre schon Grund genug alle derartigen Präparate umgehend zu verbieten und vom Markt zu nehmen.

Gravierende Änderungen

Wir haben also bei Omicron – offenbar in allen seinen sehr unterschiedlichen Versionen von BA.1 bis derzeit BA.5 – zwei ganz erhebliche Unterschiede zu allem was vorher war. Abgesehen allerdings von der Ur-Version BatRaTg13, aus der SARS-CoV-2 entstanden ist oder mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit von 99,9% erzeugt wurde.

Warum, so frage ich mich, treten partout bei Omicron zwei gravierende Veränderungen auf, die einerseits durch die Verschiebung der Infektion aus der Lunge in die oberen Atemwege erheblich mildere Verläufe zur Folge hat und die andererseits die extrem gefährliche und unangenehme Creutzfeld-Jakob-Krankheit ausschalten.

SARS steht für Severe Acute Respiratory Syndrom. Trifft das auf Omicron überhaupt noch zu? Offenbar nicht mehr.

Bild von iXimus auf Pixabay

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Creutzfeldt-Jakob-Krankheit als Folge der Covid-Impfung

Amyloid-Bildung durch das Spike-Protein: Die Probleme werden größer

Schwere neurologische Krankheiten wie Alzheimer verursacht von mRNA Impfstoffen

21 Kommentare

  1. Heiko 18. Juni 2022 at 19:21Antworten

    Mein Lateinlehrer hatte Recht. Er sagte immer:“Wissenschaft ist und bleibt, was der eine vom anderen abschreibt.“ Die Erstbeschreiber von SARS-CoV-2 haben auf Nachfrage selbst eingestanden, dass sie das Virus nie exakt isoliert haben und der genetische Code per Alignment bestimmt wurde. Seit dem dreht sich die gesamte Wissenschaft in diesem selbstreferentiellen System und niemand macht sich mehr die Arbeit, zu prüfen, ob die Basis des Ganzen überhaupt real ist.

  2. Jurgen 18. Juni 2022 at 18:38Antworten

    Die noch nicht beantwortete Frage ist doch, was ist der eigentliche Grund der Impfung?
    Die mRNA Gentherapie wirkt weder, noch gibt sie Schutz; die Zahlen zeigen das doch klar.
    Ergo muss der Zweck der Impfung mit der Ausschaltung der körpereigenen natürlichen Immunabwehr zu tun haben.
    Wozu braucht man so viele Menschen mit ausgeschalteter Immunantwort? Was kommt da noch nach?

  3. PETER Siegfried KRUG 17. Juni 2022 at 10:33Antworten

    Ich persönlich habe mehr Furcht einer massenhaften, von der Politik geschürten Hypochondrie.

  4. Gast 16. Juni 2022 at 8:23Antworten

    Noch eine Meldung im ORF, die aufhorchen lässt:

    https://orf.at/#/stories/3271430/ Zecken-Gefahr: Sprunghafter Anstieg bei FSME-Fällen

    …„Mehr als 50 Prozent der FSME-Erkrankungsfälle treten in der Altersgruppe 50-Plus auf“, berichtete ÖVIH-Generalsekretär Christoph Jandl. Das zeige, dass auch Ältere trotz zehn oder mehr Auffrischungen in ihrem bisherigen Leben weiterhin „regelmäßig auffrischen gehen müssen“, sagte Gallo-Daniel, ab dem 60. Lebensjahr alle drei statt fünf Jahre…

    Kommt es auch hier zu einer „Abstumpfung“ des Immunsystems? Gibt es eine Vergleichsgruppe der Ungeimpften? Wie schneidet diese ab? …

    • H.C. 16. Juni 2022 at 10:58Antworten

      Ich glaub da gar nix mehr…

      Ansonsten: Es gibt ein extrem billiges Malaria-Mittel, was in Zellkulturen auch gegen SARS-CoV-2 wirkt (nach CN-Studie) und das mögen die Zecken anscheinend auch nicht – also, wenn es im Blut zirkuliert.

      VG
      H.C.

    • Elisabeth 16. Juni 2022 at 12:11Antworten

      Im Grunde braucht man nie mehr eine Zeckenimpfung. Es sei denn man wurde durch eine Genspritze geschwächt?

      Mich könnens gern haben. Ich lass mich nie mehr impfen. Ich verwende Autan. Damit vermeidet man die Biester ganz.

  5. Gast 15. Juni 2022 at 23:33Antworten

    Heute im ORF

    https://orf.at/stories/3271319/ CoV-Prognose: Wachstum „weiter beschleunigt“

    …Denn die Impfeffektivität war hinsichtlich der Mortalität in der Omikron-Phase deutlich niedriger als in vorangegangen Phasen – in Abhängigkeit vom Abstand zur dritten Impfung: Je nach Abstand zeigte sich für die Omikron-Phase ein Anstieg der Mortalität – und zwar in der Größenordnung von 30 Prozent pro Monat (nach der dritten Impfung) bei Personen von 65 Jahren oder älter…

    Was bedeutet das???

  6. Heiko 15. Juni 2022 at 18:45Antworten

    Dieser ganze Coronawahn ist ein selbstreferenzielles System. Es ist wie ein Märchen, dass man von innen nicht widerlegen kann. Wer hat denn irgend eines dieser Coronaviren wissenschaftlich exakt nachgewiesen und was weisen die Tests nach. Diese ganze Diskussion dient nur, die Menschen unter das Pandemienarrativ zu bekommen. Es ist wie in jeder Religion. So lange man die Existenz Gottes nicht in Frage stellt, darf mal diskutieren, ob man erst die Oblate oder erst das Weihwasser haben will.

  7. Milan 15. Juni 2022 at 17:56Antworten

    Ich lese viel hier auf diesem Blog und hätte eine interessante Frage die mir vielleicht jemand mit mehr Ahnung beantworten könnte.
    Die Frage bezieht sich auf die Übersterblichkeit im Zusammenhang mit der Impfung.
    Ist nicht so mein Ding, aber ich habe mir die Mühe gemacht Länder mit niedriger Impfrate gegen Länder mit hoher Impfrate zu vergleichen. ( our world in data)

    Rumänien, Südafrika, Bulgarien zu
    Island, Portugal, Schweden, Israel

    Die Kurven sind für mich erschreckend.
    Die genannten Länder mit niedrigen Impfraten haben gegenüber den genannten Ländern mit hohen Impfraten eine doppelt bis vierfach höhere Übersterblichkeit.
    Kann mir einer erklären wie dies zustande kommt.
    Vielleicht interpretiere ich die Kurven falsch.
    Danke.

  8. Charly1 15. Juni 2022 at 16:39Antworten

    Das Volk wird für DUMM verkauft, jeder Grippevirus hat sich Jahr für Jahr verändert, korrekt „MUTIERT“
    nur jetzt wird Grippe umbenannt in Corona, COVID, Omikron usw. um die Plandemie am leben zu halten!!!

  9. Gutmann 15. Juni 2022 at 14:35Antworten

    Mir scheint dieser Zustand wird sich nie ändern und bereitet mir sorgen. Die „normalität“ gibt es schon lange nicht mehr und wird nie wieder zu erreichen sein. Es taucht immer was auf und das Leben gerät erneut durcheinander. Jetzt bekommt es Europa mit den nächsten Abzocker zu tun, nämmlich mit Indien. Der macht Mega-Deals und kauft russisches Öl und verkauft es teuer nach Europa. Diese Nachricht lässt einen nur den Kopf schütteln.
    Mehr Respekt hätte sich die Regierung verschafft, wenn sie härter und konsequenter wären und endlich aus ihren Angstmodus kommen würden.

    • quantumonly 15. Juni 2022 at 15:18Antworten

      Indien ein Abzocker? Nein die EU-Mafia will das so!

  10. Elisabeth 15. Juni 2022 at 14:29Antworten

    Ursprünglich hat man gemunkelt, Omicron sei auch im Labor entstanden und hätte in Afrika bleiben sollen. Es ist in jedem Fall eine sonderbare Mutation. Der PCR-Test spricht offenbar auch auf die alten (nicht im Labor veränderten) Coronaviren an. Die gibt es schon lange und kein Hahn hätte danach gekräht.

    Also, hört endlich mit dem Testen von Gesunden auf. Wer wirklich Atemwegsprobleme mit Erkältungssymtomen hat, sollte wie früher zum Arzt seines Vertrauens geben (falls er heute noch einen solchen findet) und dieser kann ja einen Test machen. Das hat man aber auch mit Grippe, Lungenentzündung oder Bronchitis nie gemacht. Dabei sind das wesentlich schlimmere Erkrankungen.

    Wir kommen da immer nur zu dem Schluss: Es geht darum, uns zu impfen und zwar nicht zu unserem Schutz, sondern wie man sieht ganz im Gegenteil. Wer es übers Herz bringt, Kinder zu quälen, um sie zu einem Gen-Experiment zu zwingen, der ist absolut skrupellos. Diesen Menschen ist nicht im geringsten zu vertrauen!

    Schmeißt sie raus und schafft korrekte Wahlen, bei denen nicht geschwindelt werden kann. Der Wahlbetrug ist unser Hauptproblem.

  11. rudi & Maria fluegl 15. Juni 2022 at 14:18Antworten

    Danke Herr Doktor Mayer!
    Haben Sie Unterlagen wo die Begriffe Variatioinen, Mutationen exakt beschrieben sind?
    Wir haben im Gedächtnis-in den Fachbüchern ist allerdings dazu nichts zu finden- dass der Begriff „Mutation“ falsch angewandt wird.
    Austausch in der Aminosäurengruppe sollten nur unter „Variationen“ laufen?
    Das sollte doch schon eine psychische Erleichterung bedeuten wenn klar ausgedrückt wird, dass der auch mit Angst belegte Begriff Mutation nicht verwendet werden sollte!

  12. Herbert Kaiser 15. Juni 2022 at 14:17Antworten

    Mich würde mal interessieren, welche Auswirkungen das Spike-Protein aus der natürlichen Infektion in diesem Zusammenhang hat. Speziell dann, wenn es sich um eine ältere Version als die Omikron Variante handelte.

    Durchbricht das auch alle Schranken und löst dieselben Krankheiten aus, oder ist durch die Genesung die Gefährlichkeit des Proteins (und auch der Prion Region davon) eliminiert worden?

    Immer vorausgesetzt, man war auch symptomatisch erkrankt. Und wie schwer muss dann ide Erkrankung gewesen sein?

  13. CG Jung 15. Juni 2022 at 14:10Antworten

    Man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus.
    Dieses kriminelle Pack!

    PS:

    https://limitstogrowth.de/2022/06/02/selbstmord-oder-wie-geht-deagel-2025/

  14. Elisabeth H. 15. Juni 2022 at 14:07Antworten

    Es werden immer wieder zu Mutationen kommen, dank Impfung und sie ist nicht ganz unschuldig daran. Und der Corona-Impfstoff läuft hinter der nächsten Mutation. Die Pharmaindustrie kassiert wieder für ein Omicron-Impfstoff der nichts bringt außer weiteren Ärger. Nichts wird getan und wir schauen nur zu. Egal bei was. Beispiel mit unserer Wirtschaft stimmt nichts. Wenige große Unternehmen, die global Macht anhäufen und dabei die Menschen völlig aus den Augen verlieren, dominieren die Weltwirtschaft. Sie macht wenige Reiche immer reicher, während sie den Rest der Menschheit unter wachsenden Druck setzt. Dabei zerstört sie lebenswichtige Ressourcen und schädigt den Planeten. Dabei sollte eine Wirtschaft, die den Menschen dient und nicht den Gewinn zählen. Die Untätigkeit der Regierung in Bezug auf den Klimawandel ist schädlich und stelle möglicherweise eine Verletzung der internationalen Menschenrechte dar. Die Regierung tut nichts dafür außer nur Gerede.

  15. federkiel 15. Juni 2022 at 13:42Antworten

    Es gibt ja die Theorie, daß es vorher Omicron gegeben hat, dann herum experimentiert hat, und somit scharf gemacht hat.

    Zu BatRaTg13, das wurde bei den bei den Moijang Minenarbeitern gefunden, der erste Patient erkrankte am 24.2.2012 ,
    am 6.6.2012 datiert der erste Mers-Patient/Jiddah.

    Kann man alles hier nachlesen:

    https://swprs.org/on-the-origin-of-sars-coronavirus-2/#b-the-mojiang-miners-and-the-wuhan-institute-of-virology

    https://archive.ph/20201231163621/https://www.thetimes.co.uk/article/seven-year-covid-trail-revealed-l5vxt7jqp

    https://swprs.org/the-nine-great-covid-mysteries/

    • Al 16. Juni 2022 at 8:47Antworten

      ätfederkiel, das dient doch alles nur zur Plausibilisierung einer Seuche durch ein „neuartiges Virus“. Das stammt alles aus den Skripts von billigsten Hollywood-Horrorfilmschreiberlingen.

      Da es keine weltweite, tödliche Seuche gab, da die 47 „anfänglich“ in China gefundenen „unklaren Befunde“ (in einem Milliarden-Volk!) aufgrund deren die Panik ausgerufen wurde, völlig trivialer Klinikalltag sind (es gibt immer und überall unklare Befunde, wenn dann jedesmal eine Pandemie ausgerufen werden würde hätten wir das seit Christi Geburt ununterbrochen – und die nächsten 2000 Jahre auch immer und immer), ist auch DAS VIRUS völlig uninteressant. Es ist eben ein Virus aus der Grippeviren-Familie, und schon seit hunderttausend Jahren mutieren die vor sich hin und erproben unsere Immunsysteme – und sorgen bei alten, siechen Menschen für einen gnädigen Tod. An irgendwas müssen wir sterben. Und Atemwegserkrankung die in eine Lungenentzündung übergeht ist gnädig. So einen Tod wünsch ich mir, wenn es denn Zeit ist.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge