Mainstream-Medien als WEF-Gäste – Kritischer Journalist festgenommen

24. Mai 2022von 3.3 Minuten Lesezeit

Die Mainstream-Medien kennen ihren Platz: Man schaut der polit-ökonomischen Elite in Davos nicht auf die Finger, sondern macht mit. Die Kontrolle übernehmen die Alternativmedien.

Es wäre die Aufgabe der Medien, den Reichen und Mächtigen, die sich aktuell im Schweizer Davos zum Weltwirtschaftsforum treffen, auf die Finger zu schauen. Der Mainstream hat aber bei Klaus Schwab andere Aufgaben: CNN, New York Times sind Teil des Forums statt prüfende und kontrollierende Gewalt zu sein.

Abhängige Medien

Eigentlich wären die Medien dazu da, die Elite zur Rechenschaft zu ziehen: Was treibt man in Davos? Was wird diskutiert, vor allem abseits der Debatten? „Stattdessen hat die Konzernpresse beschlossen, ein Instrument für die Mächtigen zu werden, wie die neu gegründeten Partnerschaften mit dem hyperpolitischen WEF und den mit ihm verbündeten „Eliten“ in Davos zeigen“, liest man bei „The Dossier“.

Denn in der heurigen Agenda für Davos stehen mehrere Medienpartner auf dem Programm. Anstatt journalistische Ethik in den Vordergrund zu rücken und zu fragen, ob auf die autoritären Ideen des WEF zum Wohle der Menschen sind, verzichtet man auf jeden Anschein von Objektivität und Unabhängigkeit.

Am Montag hielt man bereits eine Diskussion „in Partnerschaft mit CNN“ ab, am Mittwoch folgt zum Thema „Climate Action“ die nächste WEF-CNN-Runde.

In Partnerschaft mit „Politico“ hielt am Montagnachmittag eine Runde zur „Pandemie“ ab. Mit dabei war unter anderem der Moderna-CEO. Auch die Washington Post und CNBC haben ihre eigenen Auftritte.

Auch die New York Times hat seine eigenen „Panels“. Die Moderatorin für die Times, Rebecca Blumenstein, wurde bereits am Sonntag selbst zum „Ziel“ investigativer Journalisten. „Rebel News“ versucht, die Lücke, die vom Mainstream hinterlassen wurde, in Davos zu füllen. Unter wefreports.com berichtet man aus der Schweiz und versucht die Elite vor das Mikrofon zu bekommen.

Alternativmedien als Kontrolleure

Am Sonntag erwischte man Blumenstein, was sie sichtlich nicht besonders gefreut hatte. Sie verweigerte jeglichen Kommentar. Die Frage war unangenehmen: Rebel News wollte wissen, „wie die Öffentlichkeit der Berichterstattung der NYT vertrauen soll, wenn sie eine eingeladene Gastrednerin des Weltwirtschaftsforums ist“.

Rebel News hatte heute den Präsidenten von Microsoft vor dem Mikrofon. Man fragte, warum er eine UN-Stecknadel trage. Man könnte dann ja glauben, dass Microsoft ein UN-Unternehmen wäre. Seine Antwort: „Weil wir viel Arbeit in die SDGs („Sustainable Development Goals“) stecken.“

Ein kritischer Journalist, Jack Psobiec, wurde am Montag von der Polizei festgenommen. Er wollte aus dem Nobelort berichten. Die Schweizer Polizei trägt dafür sogar „WEF Police“-Patches. „Reporter ohne Grenzen“ und Menschenrechtsgruppen schweigen bisher dazu.

Es passt zu Davos: Dort wird die Politik nicht erfunden und auch nicht durchgesetzt. In Davos wird die führende Elite von Politik und Wirtschaft zusammengebracht, um sie hinter dem Programm der herrschenden Klasse zu versammeln.

Beim WEF selbst nimmt man sich immer weniger Blätter vor dem Mund. Der Präsident der Alibaba-Gruppe prahlte etwa, dass man an einem „individuellen CO2-Fußabdruck-Tracker“ arbeite, „um zu überwachen, was Sie kaufen, was Sie essen u wohin/wie Sie reisen“. Das Sozialpunktesystem, das in verschiedenen Städten als Pilotprojekt ausgerollt wird, es wird mit CO2 als „Währung“ laufen. Er selbst reiste wohl per Privatjet nach Davos. Diese Art der Anreise ist äußerst beliebt.

Karl Nehammer sagte seinen Besuch in Davos übrigens kurzfristig ab. Nicht, weil gerade kein Privatjet verfügbar war, sondern weil innerhalb der Koalition Wichtiges zu klären wäre. Finanzminister Brunner und Alexander Schallenberg sind vor Ort – wie TKP als erstes Medium berichtet hatte.

Bild wikimedia

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Scholz und Nehammer fahren zum WEF-Gipfel nach Davos

Pandemievertrag: WHO zementiert ihre Macht

9 Kommentare

  1. steffl62 26. Mai 2022 at 9:17Antworten

    https://adrenogate.net/wp/2021/03/18/klaus-schwab-and-the-fourth-reich-%F0%9F%A4%9C%F0%9F%92%80%F0%9F%A4%9B/

    Das Weltbild des WEF wird auch von einem Weltbild eines Klaus Schwab beeinflusst, Sohn des Hitlervertrauten Eugen Schwab.

  2. H.Mild 25. Mai 2022 at 9:46Antworten

    @Jens Tiefschneider-
    Davos hat in der Tat 33/45 etliche delikate Vorkommnisse zu verzeichnen, zB. der merkwürdige „Suizid“ von E.L.Kirchner und Erna Schilling, und ua. die Affäre Gustloff. Es gab da aber auch einen besonders mutigen jüdischen Politker und Anwalt,Moses Silberroth, der die nationalen Sozialisten direkt vor Ort bekämpfte Quelle: srf.ch/kultur
    Umso mehr ist es erstaunlich, daß nun wieder eine(?) Organisation wie WEF, die eine „Weltherrschaft“ oder New World rder/Goverment etablieren wollen, natürlich wieder nur „im besten Sinne“, im Schlepptau die „YGL“ Politdarsteller, uva. bezahlten sog. NGOs, ausgerechnet hier Fuß gefaßt hat. Da stören lästige und unabhängige Schreiberlinge ohne die richtige Haltung halt auch beim Schümli.
    Was die Dame der sog NYT angeht, ist es schönes Beispiel von Unprofessionalität gepaart mit Arroganz. Deshalb, weiter so liebe echte(!) Journalisten, geht ihnen auf die Nerven und entlarvt sie…….
    P.S. Davos ist selbst für Davoser nicht mehr bezahlbar, wie auch zB. Sylt

  3. na servas 25. Mai 2022 at 8:07Antworten

    Liest man Schallenbergs Bio, käme man sofort auf die Idee er wäre mehr als nur halber Schweizer. Vermutlich war er deswegen nur kurz in Österreich Kanzler. Aber mit seiner Entsendung zum WEF kommt zunehmend der Verdacht auf, dass seine Aufgabe wäre, das Land als Strippenzieher so gar nicht im Interesse der österr. Bürger an die NWO auszuhändigen.

  4. Ben 24. Mai 2022 at 21:36Antworten

    Ehemalige griechische Antikorruptionsbeauftragte: Novartis-Skandal hat EU-Haushalt geschädigt

    ..Die Novartis-Untersuchung in Griechenland wurde Mitte Dezember 2016 mit Beweisen für die Bestechung von Tausenden von Staatsbeamten und Ärzten eingeleitet, damit Novartis eine Vorzugsbehandlung auf dem Markt erhält.

    Touloupaki erklärte, dass der Skandal die gesamte EU betreffe, da Griechenland das Referenzland für die Festlegung der Arzneimittelpreise in der gesamten Union sei.

    Quelle:
    https://www.euractiv.de/section/europakompakt/interview/ehemalige-griechische-antikorruptionsbeauftragte-novartis-skandal-hat-eu-haushalt-geschaedigt/

    Alles eine Frage des Geldes….ob Medien, Politiker, Kirche , Beamte , Wissenschaftler ..usw.. ?

  5. Jens Tiefschneider 24. Mai 2022 at 20:13Antworten

    Die Schweiz ist für die WEF-Faschos das, was das Münchner Hofbräuhaus für die Nazis war, ein sicherer Ort für kollaborative Treffen. Die Schweiz bietet Nazis alles, was die brauchen. Sichere Konten, Sichere Forumsplätze, sichere Unterschlupfe und sichere Briefkastenadressen für ihre Geldwäsche.

  6. Pfeiffer C. 24. Mai 2022 at 18:32Antworten

    Weltwirtschaftsforum in Davos:
    „Kritischer Journalist festgenommen“ –

    Berlin:
    „Am Montag wurde die Wohnung des deutschen Arztes und Publizisten Paul Brandenburg von der Polizei gestürmt“ –

    Finnland:
    Der Journalist und Leiter des Verbands Finnischer Reporter, Juha Korhonen schildert diesen aktuellen Befund: Drohanrufe und Drohungen in der Arbeit, gesellschaftlicher Ausschluß bis hin zum Gecanceltwerden in den sozialen Netzwerken – all das droht einem Einwohner Finnlands, wenn dieser sich gegen den geplanten Beitritt seines Landes zum Nordatlantikbündnis äußert.

    Die Gründe sind klar, so Korhonen: Finnlands Volk ist mehrheitlich gegen einen Bündnisbeitritt, weil die NATO eine Konfrontationspolitik gegen Russland fährt, an der man aus sehr handfesten Gründen schlicht nicht teilnehmen möchte:

    „Wir haben 1.300 Kilometer an gemeinsamer Grenze und wollen keine Konfrontation.“

    Die Regierung des Landes verzichtete auf ein Referendum, obwohl eine Friedensinitiative die dafür notwendigen 25.000 Unterschriften zusammenbekommen hat. In Rekordzeit, wie der Reporter unterstreicht. Aus Protest verbrannte Korhonen öffentlich eine NATO-Fahne. Die Medien des Landes würden durch die Bank dieselbe Position zu diesem Thema einnehmen.

    Rückblende:
    Die Reichspressekammer (RPK) regelte während der Zeit des Nationalsozialismus das deutsche Pressewesen. Sie bildete eine der sieben Unterkammern der Reichskulturkammer. Die Mitgliedschaft in der Reichspressekammer war Voraussetzung für eine berufliche Tätigkeit im Pressebereich.

    So ging man vor, um die Freihaltung des Pressebereichs und des Schrifttums von „ungeeigneten und unzuverlässigen Elementen“ sicherzustellen.

    Merke:
    „Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: «Ich bin der Faschismus» Nein, er wird sagen: «Ich bin der Antifaschismus»“ –

    © Ignazio Silone
    (1900 – 1978) – war ein politisch engagierter italienischer Schriftsteller…

    Wegen dieser fatalen Mischung: Einer uferlosen Beschränkung und – kaum hält man eine Steigerung für möglich und doch ist es so – einem noch seichteren Nichtwissen, verschränkt mit einem superlativ nichtformulierbaren Maß an Blödigket der – einst so stolzen und unabhängigen und wirkmächtigen qualitätsmedialen – 4.Gewalt werden wir die allerletzten demokratischen Europakrümeln auch noch verlieren.

    Und dann? Dann ist er wieder da, der Silonesche „Antifaschismus“, vielleicht nur kurze Zeit – warum? Vielleicht verdampft anschließend – auf finales Betreiben des transatlantischen Grals „Der Demokratie / des Friedens / und der Freiheit“ hin. unser einst schönes, vielfältiges, lebenswertes Europa binnen 20 Minuten zu atomarer Asche…

  7. federkiel 24. Mai 2022 at 17:49Antworten

    Es ist halt so, daß Ted Turner nicht nur CNN gegründet hat, sondern auch die nuclear threat initiative, kurz NTI, mit Sam Nunn, und diese hat am 17.3 2021 die Affenpockensimulation durchgeführt. Damit schließt sich der Kreis.
    Turner, Nunn und Klaus Schwab sind alle drei Jahrgang 1938.

    • Vortex 25. Mai 2022 at 11:27Antworten

      Die ersten 2 Namen sind hier (PDF/1.6 MB) tinyurl.com/3b7vant7 zwar nicht dabei, aber das Mosaik wird immer klarer.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge