UK-Desaster: 92 Prozent der Covid-Toten geimpft

24. März 2022von 3,2 Minuten Lesezeit

Vom Ukraine-Konflikt überschattet, hat die britische Regierung Daten veröffentlicht, die das absolute Scheitern der Impfkampagne belegen. Mehr als 80 Prozent der Covid Infektionen betreffen Geimpfte, bei Todesfällen ist die Rate noch verheerender.

Wie am Donnerstag berichtet, sagt Wien, dass die Spitäler noch immer hauptsächlich mit nicht geimpften Covid-Patienten belegt wären. Ganz anders in Großbritannien, dort hat sich die Impfkampagne zum großen Desaster entwickelt. Im Covid-Bericht vom 17. März 22 steht, dass fast alle Covid-Toten des letzten Monats geimpft waren, ja sogar geboostert. Mehr als 80 Prozent der Toten waren über 70 Jahre, davon wieder 75 Prozent über 80 Jahre.

Covid-Tote sind geimpft und geboostert

Die britische Regierung sieht aber keinen Zusammenhang. Noch immer heißt es im Bericht auf Seite 38die Rate der Krankenhauseinweisungen wesentlich höher bei ungeimpften als bei geimpften Personen“.

Die Aufschlüsselung der Todesopfer zeigt etwas ganz anderes: 92 Prozent der Menschen, die mit Covid gestorben sind, sind geimpft.

Quelle, Seite 43.

72 Prozent, also 3.687 von 5.084 Opfern, sind auch geboostert. Es ist wichtig zu betonen, dass die meisten der Verstorbenen sehr betagt sind, deren Tod nicht an Covid gelegen haben muss. 401 Personen waren ungeimpft.

Momentaufnahme?

Der „Daily Expose“, der auf die Zahlen aufmerksam macht, schreibt: „Viele werden sagen, dass dies zu erwarten ist, wenn so viele Menschen geimpft worden sind. Wie kommt es also, dass sich die Situation für die geimpfte Bevölkerung von Woche zu Woche zu verschlechtern scheint, während sie sich für die ungeimpfte Bevölkerung verbessert?“

In der Tat hat sich das Verhältnis von Ungeimpften – Geimpften bei den Todesfällen zuungunsten der Geimpften entwickelt. Im Dezember/Jänner machten die Ungeimpften noch immerhin knapp ein Drittel der Todesfälle aus. Angesichts der Impfquote konnte man argumentieren, dass der Anteil der Ungeimpften entsprechend entwickelt habe. Eine Werbung für die Impfung waren die Zahlen jedoch auch schon nicht.

Doch im letzten Bericht hat der Anteil der Geimpften besorgniserregende Ausmaße angenommen. Es ist nicht auszuschließen, dass es sich um eine Momentaufnahme handelt. Weitere Berichte werden Aufschluss darüber geben.

Wie sehen die Covid-Infektionen generell aus?

Insgesamt wurden zwischen dem 14. Februar und dem 13. März in ganz England 947.555 Covid-19-Fälle registriert, von denen 619.128 auf die dreifach geimpfte Bevölkerung entfielen. Also fast zwei Drittel. Auf die nicht geimpfte Bevölkerung entfielen nur 172.564 Fälle, von denen jedoch 112.192 auf Kinder entfielen. Die restlichen rund 150.000 Fälle sind Menschen, die geimpft, aber nicht geboostert sind. „Impfaussteiger“ heißen diese Personen nun immer häufiger in den Leitmedien.

Desastermanagement

Insgesamt entfielen damit 774.991 Fälle auf die geimpfte Bevölkerung, was bedeutet, dass sie für 82 % aller Covid-19-Fälle zwischen dem 14. Februar und dem 13. März verantwortlich war.

Auch bei den Hospitalisierungszahlen sieht es ähnlich aus. Also ganz anders als in Wien.

Quelle, S. 43.

Im Daily Expose“ kommentiert man die fatalen Zahlen so:

„Die Folgen der Verschwendung von Milliarden von Pfund britischer Steuergelder für ein „Test & Trace“-System usw., während gleichzeitig ganze Wirtschaftszweige wie Kneipen und Restaurants zum Stillstand gezwungen werden, kommen nun endlich zum Vorschein.

Das Mainstream-Narrativ hat sich also von dem Versuch, die Öffentlichkeit durch Angst vor einem Virus mit einer Sterblichkeitsrate von 0,2 % zu einem Leben in Elend und Willfährigkeit zu manipulieren, zu dem Versuch geändert, die Öffentlichkeit durch Angst vor dem Dritten Weltkrieg zu einem Leben in Elend und Willfährigkeit zu manipulieren.

Aber während sich diese Regierung ausschließlich auf den Konflikt in der Ukraine konzentriert, hat sie im Stillen Daten veröffentlicht, die beweisen, dass die experimentelle Covid-19-Injektionskampagne eine absolute Katastrophe war.“

Bild wikicommons

Österreichs Regierung am Abgrund: „Quarantäne-Welle“ und Chaos um Rauch-Verordnung eskaliert

Martin Sprenger zur „Quarantäne-Welle“ in Österreich – „Wie kommen wir da raus?“

Maskenpflicht neu – Wiedereinführung weil bisher nutzlos und schädlich

19 Kommentare

  1. seba 25. März 2022 at 9:39Antworten

    Interessant dazu ein Artikel aus der SZ von 2010 mit dem Titel: „Statt Schutz ein Impf-Desaster“

  2. anamcara 25. März 2022 at 8:36Antworten

    Die ONS-Daten zeigen jeden Monat die Covid-Sterblichkeitsrate in England und Wales.

    Auszug:
    „..Der Anteil der Covid-Todesfälle, bei denen das Virus nicht die zugrundeliegende Ursache ist, ist in England auf den höchsten Stand aller Zeiten gestiegen, wie offizielle Zahlen zeigen.

    Eines von drei Opfern, bei denen das Virus im Februar auf dem Totenschein erwähnt wurde, starb nach Angaben des Office for National Statistics „mit“ und nicht „an“ Covid.

    Die Zahl ist tendenziell rückläufig und sank in England im letzten Monat auf 55,3 Todesfälle pro 100.000 Einwohner, verglichen mit 79,3 im Januar.

    In Wales sank die Rate von 81 pro 100.000 zu Beginn des Jahres auf 45,7 im Februar.

    Der monatliche Mortalitätsbericht des ONS zeigt auch, dass im Februar in England 43.081 Todesfälle aus allen Ursachen registriert wurden, während in Wales 2.730 registriert wurden.

    Beide Zahlen sind niedriger als der Fünfjahresdurchschnitt.

    Trotz der Pandemie war die Gesamtzahl der Todesfälle in England im letzten Monat um 2,2 % niedriger als erwartet, wenn man sie mit dem Fünfjahresdurchschnitt von 2015 bis 2019 – vor der Covid-Krise – vergleicht.

    Nach demselben Maßstab waren die Todesfälle im Februar in Wales um 7,1 Prozent niedriger als erwartet.
    Das ONS schätzt, dass 99 Prozent der Erwachsenen aufgrund einer Impfung oder Infektion Antikörper gegen das Virus haben.

    Mehr als neun von zehn Menschen im Alter von 12 Jahren und älter im Vereinigten Königreich sind dreifach geimpft, während die Modellierer von No10 schätzen, dass 52 % der Bevölkerung Englands infiziert sind.
    Schätzungsweise 99 % der Erwachsenen in England über Antikörper zur Bekämpfung von Covid.

    Die Werte bei Erwachsenen in Schottland (99 Prozent), Wales (98,9 Prozent) und Nordirland (98,8 Prozent) sind ähnlich hoch. Bei den Kindern hatten bis zu 97 Prozent die virusbekämpfenden Proteine.

    Mehr als neun von zehn Menschen im Alter von 12 Jahren und älter sind im Vereinigten Königreich dreimal gestochen

    Professor David Livermore, ein Mikrobiologe an der University of East Anglia, erklärte gegenüber MailOnline, dass die Variante eine perfekte Gelegenheit biete, die natürliche Immunität zu stärken, ohne den NHS zu überfordern, da sie so mild sei.“..

    https://www.dailymail.co.uk/news/article-10647253/Number-Brits-dying-infection-continues-grow-amid-milder-wave.html

  3. Jens Tiefschneider 24. März 2022 at 17:40Antworten

    Bald werden viele Gespikte als ungeimpft gelten, aber dennoch das von den Gen-Spritzen geschwächte Immunsystem haben. Wenn es sie dann bei der nächsten Erkältung zerlegt, wird es heißen, dass es vor allem Nichtgeimpfte träfe. Man wird es sich immer so zurecht drehen, dass die Nichtgeimpften schlechter bei weg kommen.

  4. Taktgefühl 24. März 2022 at 17:32Antworten

    Die „Massenmedien“ mit ihren Millionen indoktrinierenden Werbebotschaften sind der Verstärker eines durchschlagenen „Gruppenabsolutismus“, der Tendenz, das Handeln und Denken der Gruppe als Maßstab für andere zu nehmen.
    Der Übergang von Nachrichten zum Infotainment (Information und Unterhaltung in Einem) war von dem berühmten Fernsehkritiker, Neil Postman, angekündigt worden und hat sich rasant, aber für die Masse unbemerkt, vollzogen.
    Der Neologismus (Wortneuschöpfungen, Gebrauch von Wörtern in nicht üblichem Zusammenhang), mit dem sich die Gruppe immer selber entkoppelt hat von der Natur und der Bezug auf das „Wir“, scheint nun eine kollektive Psychose ausgelöst zu haben?

    Das Netz ist ein kollektiver Zwang, der Affekte und geistige Schäden durch die Abwesenheit des Gegenübers mit Mangel an Einsicht verbindet. Die letzte Offenbarung besteht wohl im kollektiven Suicid wie bei der eschatologischen Davidianer-Sekte?

    „Wirklich satantisch“, so Konrad Lorenz, „aber wirkt sich die Indoktrinierung erst dann aus, wenn sie ganz große Menschenmengen, ganze Kontinente, ja vielleicht sogar die ganze Menschheit in einem einzigen bösen Irrglauben vereinigt. Eben diese Gefahr droht uns jetzt.“ (damals gab es erheblich weniger Medien, nur 3 Programme, und das Netz war ungeboren)

    Die Wirtschaftseliten sind Verkäufer und haben in der Verschmelzung von Nachrichtenhinhalten mit Unterhaltung und subluminaler Reklame gewiß einen Mehrwert gesehen. NLP ist umständlich zu lernen und mit Erpressung, Dauerberieselung, Nihilismus erreicht man viel schneller sein Ziel.

    Mein Widerspruch zum GEZ-Gesetz enthielt den Hinweis auf die GEZ-Nachrichtenseiten, wo zwischen Krieg, Korruption und Bankrotten das neue Smartphone von Samsung angekündigt worden ist.

    Alle Tore für Covid-19 sind geschlossen. Ich muß es noch einmal wiederholen, das Virus ist keine Schmiereninfektion, es überträgt sich nur, wenn man dem anderen beim Sprchen ins Gesicht spukt, als mit klassischen Tröpfen.
    Wenn so viele geimpfte Maskenträger an Covid-19 erkranken und womöglich sterben, kann nur der Impfstoff das Transportmittel für das Virus sein!

    Zum anderen läßt sich untersuchen, ob sich mit der Sterblichkeit der Median nach unten verschiebt. Wenn er sich verschiebt, dann würde das das „mit“ oder „an“ gewichten.

    Wir kommen da so nicht heraus, zumal auch die Journalisten und Abgeordneten sich haben impfen und boostern lassen. Wir können denen aber eine Golden Gate bauen, nämlich die Pharma-Industrie und gewisse Rädelsführer für Betrug zur Verantwortung zu ziehen.
    So hat niemand etwas davon, die machen nur die letzten Reste der Wirtschaft kaputt.

  5. Jehnke 24. März 2022 at 16:56Antworten

    Und der wirksame Schutz vor schweren und tödlichen Verläufen wie gern behauptet wird, wird durch Impfen nicht gesichert. Die Zahlen sprechen eine andere Sprache. Mein Vater ist Mathematiker und entlarvt Statistiken oft als Halbwahrheiten. Er schaut sich die Fakten und Rechnungen einmal genauer an. Zu seiner Überraschung: Es wurden nur die aufgelistet die an Covid erkrankten und starben. Aber nie von den mehr als hunderte Geimpften Toten. Die wurden komplett ausgeblendet. Stattdessen wurde das Zahlenwerk extrem selektiv ausgelegt, um Angststimmung heraufzubeschwören. Was auch gelungen ist. So rechnet mancher vermeintliche Coronaexperte selbst für das nächste Jahr noch so, als ginge man schon davon aus. Vorausplanung hat nie funktioniert wie Corona bewiesen hat. Corona ist gekommen, um zu bleiben. Die heutige Entwicklung bis XY Jahr fortzuschreiben, ist moderne Kaffeesatzleserei. So schnüren Zahlenmagier die Angst. Dahinter stehen finanzielle Interessen. Wer profitiert ist längst bekannt. Garantie im Leben gibt es nicht. Aber viele Lügen verpackt in einer einzigen Spritze. Und jede weitere verstärkt den Unheil.

  6. Tatjana 24. März 2022 at 16:37Antworten

    Das behauptet wird, dass die Spitäler noch immer hauptsächlich mit nicht geimpften Covid-Patienten belegt wären, halte ich für ein Märchen. Über die Impfkampagne die zum großen Desaster wird schweigen sie alle. Noch. Es wird auch gern über 70 Jahre geredet weil es besser klingt. Dabei sind viele zwischen 11 bis 27 verstorben und niemand verliert ein Wort darüber.

  7. eugen richter 24. März 2022 at 15:43Antworten

    Das dürfte die Malthusianer um B. Gates zufriedenstellen.

    In Impfzentrum nehmen die Einsätze der Notärzte zu. Die fallen nach dem Impfen um die Fliegen.

    Vierte Impfung wird von immer mehr Menschen angenommen. Sind zufrieden damit, weil sie kein Corona bisher bekamen. Läuft.

  8. Michael 24. März 2022 at 15:27Antworten

    Immer wieder interessant, diese Daten aus England aufbereitet zu bekommen, danke! Für die Diskussion in BRD stellt sich dann immer die Frage: Ja, aber das RKI, was sagen schon die englischen Zahlen. Gibt es da gute Argumente? Zum einen haben die Briten glaube ich mehr mit AstraSeneca geimpft, was die Übertragbarkeit der Daten für den der will einschränkt. Dann sind die Daten schonmal besser aufgeschlüsselt. Vielleicht auch ein Glaubwürdigkeitsargument: Was kann von Daten einer Institution erwartet werden, die Inzidenzen ohne Bezug zur Anzahl der durchgeführten Tests veröffentlicht? Aber so richtig rund ist das noch nicht. Irgendwelche Vorschläge?

    • Elfenzauberin 24. März 2022 at 22:59Antworten

      Die gemeinsame Endstrecke aller Covid-Impfstoffe, gleich ob es sich um AstraZeneca, Pfizer, Moderna oder Jonsson handelt, ist die mehr oder weniger unkontrollierte Expression der Spikeproteine auf diversen Körperzellen. Und das Spikeprotein ist das Problem schlechthin, denn es führt zu einer Aktivierung der Gerinnung auf verschiedenen Wegen, zu einer Suppression des Immunsystems und möglicherweise sogar zur Krebsentstehung.

  9. Thomas Moser 24. März 2022 at 15:17Antworten

    Anmerkung: „401 Personen waren ungeimpft.“ bezieht sich Table 12b) nicht die abgebildete 12a).

    Interesssant ist zu sehen wie sich der Effekt für 3fach-Geimpfte entwickelt hat im Vergleich zum vorhergehenden Bericht week10. Hierzu kann man direkt rechnen anhand der Formeln in htps://tkp.at/2022/03/21/impfpflicht-ungeeignet-fuer-fremd-und-selbstschutz/.
    Man muss die Impfquote pro Altersgruppe berücksichtigen. Ich sehe dann, daß sich für jede Altersgruppe der Effekt für Geimpfte verringert hat (etwa von +31,4% auf -4,9% bei 60-69Jahre). Der höchste positive Wert ist 16,4% bei 70-80. Bei fast allen Altersgruppen ist der Effekt negativ, d.h. der 3-fach Geimpfte hat einen Nachteil gegenüber Ungeimpften. Oder anders ausgedrückt: Sein Risiko an Covid zu sterben ist trotz Impfung höher als das des Ungeimpften.

    Es wird Zeit, daß die Zahlen aus Deutschland und Österreich endlich auf ehrliche und gleiche Weise ermittelt werden, denn gewisse Gesundheitsministerdarsteller wettern immer noch gegen Ungeimpfte und tun so als wäre die Impfung die Rettung. Und Rettung ist doch wohl das glatte Gegenteil von Desaster.

  10. Ralf Tillenburg 24. März 2022 at 15:06Antworten

    Hier muss ein Fehler vorliegen. In der ersten Tabelle oben komme ich durch Addition der ersten Spalte „total“ auf 2421 Cases, also Tote innerhalb von 28 Tagen nach positivem Test. Als Quelle wird Seite 43 des Berichts angegeben, dort findet man die gleiche Tabelle mit identischen Zahlen. Die Spalten rechts davon sind die Zahlen aufgeschlüsselt, deren Summe unter „total“ angegeben ist.
    Unter der Tabelle oben wird jedoch von 5084 Opfern im Text gesprochen. Diese lassen sich aber aus der Tablette nicht herleiten.

  11. Robert 24. März 2022 at 14:51Antworten

    Wieso ist dann die Inzidenz der Ungeimpften höher? Kann es einfach daran liegen, dass in den älteren Jahrgängen einfach viele geimpft sind; dementsprechend wenig Ungeimpfte können versterben. Interessanterweise ist die Inzidenz der Verstorbenen ja in allen Jahrgängen bei Ungeimpft höher.

    • Taktgefühl 24. März 2022 at 18:51Antworten

      Eine andere Gaukelei scheint mir darin zu liegen, daß die Gesundeten von der Zahlenmenge schon gar keine Ungeimpften mehr sein können.
      Gesundet trotz Impfung sollte es besser heißen.

      Die Statistiken sind unbrauchbar, weil die Erfasser der Zahlen an einer Schmierinfektion leiden.

      Das ist mathematisch völlig abweging, daß ein immer kleinerer Pool Ungeimpfter immer mehr Infizierte, Tote und Verletzte produzieren, zumal alle Maske tragen, Corona keine Schmierinfektion ist und die Ungeimpften gar nicht als Gruppe auftreten, sondern sich unter vorrangig unter Geimpften aufhalten.

    • Taktgefühl 24. März 2022 at 19:10Antworten

      Wenn man sich den Gesamtverlauf der Kurven anschaut, dann haben sich seit dem 15.3.2020 bei Infizierten und Gesundeten immer höhere Wellenberge ergeben. Die Toten ziehen nicht mit.

      Die größte Sterbewelle gab es zwischen dem 15.11.20 und dem 15.6.21, die zweitgrößte zwischen dem 15.10.21 un dem 15.3.22 mit offenem Ende und die kleinste Welle zwischen dem 15.4.20 bis 15.5.20 am Anfang, als es keine Maßnahmen gab.

      An der Statistik würde man nicht ablesen können, ob es Maßnahmen gab oder geimpft worden ist.

  12. Sylvie 24. März 2022 at 14:43Antworten

    Hallo- ich glaube, euch ist ein Bezeichnungsfehler passiert: ihr schreibt, ein Drittel seinungeimpft, aber die Zahlen 619.128 von 947.555 deuten eher auf zwei Drittel hin…

  13. Gerhard Michael 24. März 2022 at 14:15Antworten

    Müsste es nicht zwei Drittel heißen?
    „Insgesamt wurden zwischen dem 14. Februar und dem 13. März in ganz England 947.555 Covid-19-Fälle registriert, von denen 619.128 auf die dreifach geimpfte Bevölkerung entfielen. Also fast ein Drittel.“
    Interessant, dass in Österreich niemand darauf hinweist, dass auch die AGES-Daten schon seit geraumer Zeit zeigen, dass die Inzidienz bei den symptomatisch Erkrankten die Genesenen (sie werden von der AGES unseriöserweise mit ein- und mehrfach Geimpften vermischt) die beste Werte aufweisen. Bemerkenswerterweise sind in der Gruppe 18-59 sogar die „unzureichend“ Geimpften neuerdings besser geschützt als die „ausreichend“ Geimpften.

  14. Michael R 24. März 2022 at 14:06Antworten

    《 Die britische Regierung sieht aber keinen Zusammenhang. Noch immer „die Rate der Krankenhauseinweisungen wesentlich höher bei ungeimpften als bei geimpften Personen“, heißt es … 》

    Seltsam. Jede Regierung scheint sich das so hinzusehen, wie es ihr passt. Dem letzten RKI Wochenbericht vom 17.3.22 ist zu entnehmen, dass von 2074 Hospitalisierten 301 Grundimmunisierte und 843 Dreifachgeimpfte sind, aber nur 930 sind Ungeimpfte. 1144 Geimpfte versus 930 Ungeimpfte also.

    Anders bei den Verstorbenen: In Deutschland sind angeblich 209 Ungeimpfte, aber nur 174 Geimpfte an Covid verstorben, wobei interessanterweise die dreifach Geimpften mit 118 Fällen den größten Teil bilden.

    • Seteff 29. März 2022 at 7:55Antworten

      @Michael R: In DE ist der Begriff „Ungeimpft“ irreführend, weil willkürlich definiert. Wenn ein Geimpfter seinen Impfstatus nach (glaube) 3 Monaten verliert, zählt er in der Statistik als Ungeimpft. Das ist Manipulation durch PEI, RKI, und BuReg. Vorsicht also mit diesen Begriffen im besten DE, was es jemals gab.

  15. Max 24. März 2022 at 14:06Antworten

    Ich habe es schonmal geschrieben, aber hier passt es noch besser:
    Nicht nur die Geimpften mit ihrer (wenn überhaupt) rasant abfallenden Antikörper-Immunität sind ein bewegliches Ziel, auch die Ungeimpften verändern rasant ihre Charakteristik, weil sie zunehmend natürlich (und langfristig) immun werden und in keiner Krankenstatistik mehr auftauchen. Die „ungeimpft + nicht-immunen“ sterben quasi aus.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge