Ivermectin – Pferdemedizin oder Wunderdroge?

Als medizinischer Laie will ich mir nicht anmaßen, eine qualifizierte Antwort auf die oben genannte Frage geben. Folgt man den Leid-Medien – der Tippfehler ist beabsichtigt – ist das Mittel nicht nur unwirksam sondern auch die Studien – meist aus exotischen Ländern stammend – dazu sind wohl alle gefälscht. Zumindest wird dieser Eindruck erweckt. Und auch der Begriff „Wurmmittel für Pferde“ darf dabei in der Beschreibung nicht fehlen.

Von Gastautorin Andrea Drescher

Wie ich mich selbst nach ein wenig Umhören – auch bei meinem örtlichen Tierarzt – überzeugen konnte, wird Ivermectin definitiv in der Tiermedizin eingesetzt. Und zwar nicht nur bei Pferden sondern auch bei Alpacas und sogar Kühen. Aber das ist ja grundsätzlich nichts schlechtes. Auch für meine Brandwunde am Arm – 3. Grades – hat mir mein Tierarzt eine „Pferdesalbe“ gegeben. Die Wunde ist narbenlos verheilt.

Deutlich seltener wird von den Leid-Medien berichtet, dass Ivermectin seit seiner Zulassung 1992 u.a. sehr erfolgreich in der Therapie der sogenannten Flussblindheit zum Einsatz kommt – und zwar nicht bei Flusspferden sondern bei Menschen. Ebenfalls unerwähnt bleibt meist, dass dieses Medikament – obwohl flächendeckend in manchen afrikanischen Staaten verabreicht d.h. auch bei Kindern – seit Zulassung weniger als 6000 gemeldete Verdachtsfälle für Nebenwirkungen aufweist (Stand 11.11.2021). Weltweit.

Aber gut. Da ich inzwischen gelernt habe, dass man den Leid-Medien nicht unbedingt trauen darf und auch der Schulmedizin kritisch gegenüberstehe, habe ich mit eigenen Recherchen begonnen. Einen ersten Überblick – darunter auch ein Interview von mir, dass ich mit der Initiatorin der Petition zur Zulassung von Ivermectin geführt habe – findet man hier als Einstieg in das Thema.

Ivermectin im weltweiten Einsatz

Einsatz in der Slowakei – Die wissenschaftlichen Grundlagen Dr. med. univ. Terezia Novotna:

https://respekt.plus/2021/04/18/die-slowakei-macht-es-vor-ivermectin-als-schluessel-zur-behandlung-und-praevention-von-covid-19/

Die Echtzeit Studie von Ivermectin in Indien:

https://tkp.at/2021/05/26/die-echtzeit-studie-von-ivermectin-in-indien/

Ivermectin auch in Argentinien höchst erfolgreich angewendet:

https://tkp.at/2021/06/21/ivermectin-auch-in-argentinien-hoechst-erfolgreich-angewendet/

Dramatischer Unterschied dank Ivermectin in Afrika: 31 Staaten nutzen es und 22 nicht:

https://tkp.at/2021/08/29/dramatischer-unterschied-dank-ivermectin-in-afrika-31-staaten-nutzen-es-und-22-nicht/

The Story Of Ivermectin And COVID-19 – Die Geschichte von Ivermectin und wie es in Afrika wirkt, September 21

El Salvador, Guatemala und Bolivien bieten COVID-19-Arzneimittelkits an:

https://tkp.at/2021/09/20/el-salvador-guatemala-und-bolivien-bieten-covid-19-arzneimittelkits-an/

Ivermectin als Chance gegen Covid – Dr. Brown-Rollfinke:

https://bkftv.at/2021/09/17/dr-ingrid-brown-rollfinke-ivermectin-chance-gegen-covid/

Erfahrungsberichte: 99,3 Prozent der mit Ivermectin behandelten Covid-Patienten innerhalb von fünf Tagen genesen:

https://tkp.at/2021/10/24/erfahrungsberichte-993-prozent-der-mit-ivermectin-behandelten-covid-patienten-innerhalb-von-fuenf-tagen-genesen/

Initiative für Ivermectin-Zulassung in Österreich gestartet:

https://tkp.at/2021/10/29/neue-initiative-fuer-ivermectin-zulassung-gestartet/

Wie man Corona handeln kann – Dr. med. univ. Terezia Novotna, November 2021

Eine Diskussion der Frontline Doctors und Wissenschaftler darunter einer der Väter der mRNA Technologie tauschen sich aus – auf peertube noch rechtzeitig vor der Löschung bei Youtube gesichert und auf Deutsch übersetzt

https://www.frischesicht.de/acht-prominente-aerzte-und-wissenschaftler-der-usa-tauschen-sich-aus-mit-deutschen-untertiteln/

Weitere Hintergrund-Informationen

Ivermectin im Einsatz gegen die Flussblindheit

https://www.cochrane.org/de/CD011146/EYES_pravention-und-behandlung-von-flussblindheit-onchozeriose-mit-einer-kombination-aus-doxyzyklin-und#:~:text=Flussblindheit%20wird%20mit%20Ivermectin%20behandelt,es%20sich%20um%20ein%20Antibiotikum

Metastudien zu Ivermectin  Überblick über alle relevanten klinischen Studien zu Ivermectin

https://ivmmeta.com/https://ivmmeta.com/

Nebenwirkungen von Ivermectin seit Zulassung 1992

http://www.vigiaccess.org/

Die immer zeitnah aktualisierten Protokolle der Frontline Doctors in den USA zum Einsatz von Ivermectin bei Covid-Patienten

Spätestens seit April 2021 wird auf Ivermectin als Behandlungsoption hingewiesen, fachlich belegt. Evidenzbasiert wie es heute überall heisst.

Diese ersten Recherche lassen mich etwas ratlos zurück. Es gibt ein Mittel,

  • das in der Praxis gezeigt hat, dass es helfen kann.
  • das nur extrem geringfügige Nebenwirkungen hat (Aspirin ist gefährlicher).
  • das patentfrei hergestellt werden kann und damit so gut wie nichts kostet.
  • das bereits eine Zulassung für den medizinischen Einsatz hat, so dass nur eine Erweiterung der Zulassung notwendig wäre.

Selbst wenn es nicht wirksam ist – meine Oma hätte gesagt „Helpt es nit, dann schadet‘s nit“ – es ist doch auf jeden Fall einen Versuch wert. Aber nein. Dieses Mittel wird bekämpft, diffamiert, lächerlich gemacht.

Die Frage nach dem „Warum“ darf und muss sich jeder selbst beantworten.


Andrea Drescher, Jahrgang 1961, lebt als deutsche Staatsbürgerin seit Jahren in Oberösterreich. Sie ist Unternehmensberaterin, Informatikerin, Selbstversorgerin, Friedensaktivistin, Schreiberling und Übersetzerin für alternative Medienprojekte sowie seit ihrer Jugend überzeugte Antifaschistin.



Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Ich veröffentliche sie aber gerne, um eine vielfältigeres Bild zu geben. Die Leserinnen und Leser dieses Blogs sind auch in der Lage sich selbst ein Bild zu machen.



Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Mehr von Gastautorin Andrea Drescher

Plötzlich und unerwartet – ein Angehöriger erzählt

Aufklärung – das neue Staatsdelikt #1

Neue Initiative für Ivermectin-Zulassung gestartet

Reisebericht: Paraguay ist anders

Wir steuern direkt auf den Sozialismus zu? Selten so gelacht! Kommentar.

Start einer Initiative zur Erhebung des Corona-Immunitätsstatus

Schluss mit der bedingten Zulassung

47 Kommentare zu „Ivermectin – Pferdemedizin oder Wunderdroge?

    1. Naja. Da braucht man nur reinschauen: In der von Cochrane verlinkten Studie heißt es in der Conclusion: „Based on the current very low‐ to low‐certainty evidence, we are uncertain about the efficacy and safety of ivermectin used to treat or prevent COVID‐19.“

      Im Prinzip sagen sie also, sie können keine Aussage treffen. Dabei listet ivmmeta.com alle Studien zu Ivermectin in Echtzeit und kommt zu überwältigend positiven Ergebnissen.
      Dort wird auch erklärt, wie leicht man eine Studie falschnegativ machen kann. Z.B. für ein Medikament, das vor allem als Prophylaxe oder im frühen Erkrankungsstadium wirkt, untersucht man nur einen späten Behandlungszeitraum (wenn schon starke Erkrankungssymptome da sind, helfen die meisten Medikamente nicht mehr viel). Oder man wählt z.B. eine Versuchspopulation, die von Haus aus kaum schwere Krankheitssymptome entwickelt (z.B. Junge ohne Risikofaktoren bei CoVid) und sich schnell erholt. Dann kommt man zum gewünschten „bringt nix“-Ergebnis.
      Oder man wählt eine ungeeignete Dosierung.

      Ivmmeta ist da wirklich eine Fundgrube an Spezialistenwissen über Studiendesign um ein gewünschtes Ergebnis zu produzieren.

    2. Im Ärzteblatt gibt es den Artikel „Kein Beleg für Nutzen von Parasitenmedikament Ivermectin bei COVID-19“ Soweit so schlecht. Interessant wird es in den Kommentaren unter diesem Artikel und damit zu der Cochrane-Studie. Dort nimmt der User matfax die Studie in mehreren Beiträgen auseinander. Oder in neudeutsch: Er vernichtet sie.

    3. Ich habe noch keinen Arzt gefunden, der mir Ivermectin verschreibt. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir verraten würden, wie Sie zur Dose Ivermectin-12mg gekommen sind.

    4. Liebe Anna,

      bezüglich Arzt, der Ivermectin verschreibt: Mein Arzt möchte hier sicher nicht namentlich genannt werden, aber meine Vorgehensweise war, die Liste der kritischen Ärzte auf
      https://freiheitsboten.org/aerztebrief/
      oder
      https://mwgfd.de
      nach Ärzten zu durchsuchen, die in meiner Nähe praktizieren. Da hab ich einen Termin vereinbart. Der Rest ergab sich von selbst im Gespräch.

      Derartige Listen gibt es mehrere, ich drück dir die Daumen.

  1. ivermectin kommt beim menschen (neben der im artikel erwähnten flussblindheit) übrigens auch bei der behandlung von krätze oder kupferrose/rosazea zum einsatz. auch hierzulande. so viel zum thema „pferdewurmmittel“.

  2. Dann lieber eine Wunderdroge als eine Impfung. In der Pferdemedizin gibt es viele Wunderdrogen in dem Sinne Heilung.
    Danke für diesen Beitrag. Vierfachen Dank für deine mühevolle Recherche und gute Informationen.

    Herzliche Grüße

  3. Eine Tube „Pferdepaste“ (ganz praktisch diese Dosierung mit Strichen alle 20mg Ivermectin) habe ich im Schrank neben NAC, Melatonin und noch ein paar Kleinigkeiten, mann weiss ja nie wann ein 80kg Pony einen Virus abbekommt…

  4. Ich denke auch es ist besser es wenigstens zu versuchen.
    Aktuell ist es doch so, dass positiv Getestete im Regen stehen gelassen werden. Die schicken heim in Quarantäne und wenn die Krankheit dann richtig ausbricht landen die Leute im Krankenhaus, wo sie dann mit viel Aufwand behandelt werden müssen.

    Die Lügen der C19 Präparate dürfen aber weiterhin verbreitet werden. Ich fasse diese nochmal zusammen:

    1. Die Impfung schützt mich vor Infektion – FALSCH
    2. Meine Impfung verhindert die Ansteckung Anderer – FALSCH
    3. Die Impfung verhindert in hohem Maße schwere Verläufe – FALSCH (Siehe letzte Zahlen RKI)
    4. Die Impfung verhindert in hohem Maße tödliche Verläufe – FALSCH (Siehe letzte Zahlen RKI)
    5. Die Impfung hat kaum schwere Nebenwirkungen, und wenn dann ganz selten – FALSCH
    (Siehe https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S221475002100161X#bib0110)

    Ich darf aus letzter Quelle nochmal zitieren (Danke nochmal an Herrn Mayer für diesen exzellenten link):

    „Eine neuartige Best-Case-Szenario- Kosten-Nutzen-Analyse zeigte sehr konservativ, dass die Zahl der Todesfälle, die auf jede Impfung zurückzuführen sind, fünfmal so hoch ist wie die Zahl der Todesfälle, die auf COVID-19 in der am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppe 65+ zurückzuführen sind. Das Risiko, an COVID-19 zu sterben, nimmt mit abnehmendem Alter drastisch ab, und die längerfristigen Auswirkungen der Impfungen auf niedrigere Altersgruppen werden ihr Nutzen-Risiko-Verhältnis möglicherweise erheblich erhöhen.“

    Und weiter in derselben Quelle:

    „Wenn die Grundlinie des Wirts für Gerinnung/Gerinnung, Entzündung, Hypoxie, Neurodegeneration usw. durch die Impfungen angehoben wurde, was zu einem Anstieg der erwarteten Todesfälle und beschleunigten Todesfälle führt, dann ist es völlig plausibel, dass die VAERS-Todeszahlen spiegeln bisher über eine Million Todesfälle durch COVID-19-Impfungen wider. Dies sind nur sehr kurzfristige Auswirkungen, und die Zeit wird zeigen, ob die großen potenziellen Wellen von ADE-bedingten Todesfällen und autoimmunbedingten Todesfällen eintreten.“

    Aber Gott bewahre uns vor Pferdemedizin, wenn doch Impfstoffe mit dem Risikoprofil eines Ricola Kräuterbonbons überreichlich vorhanden sind.

  5. Ivermectin (u.a.)wird und wurde systematisch unterdrückt.Vgl. nur z.B. oan (usa)-the story of ivermectin, da auch wer dahiintersteckt.. Beim Zoll wurden Lieferungen aus Indien rein zufällig schon lange herausgefischt und beschlagnahmt, es hätten ja einige gesund werden können…..usw., man kann sich nicht immer wiederholen.

  6. Langsam sollte die Regierung und Gesundheitbehörde mehr in diesen Dingen betrachten. Warum will man diese Möglichkeit nicht nutzen? Ich hatte viele Jahre einen Pferd der Traumhafte Heilungen durchlaufen hat, und all die Pferdemedizin hatte ich mir schon damals für uns Menschen gewünscht.
    Wenn man verfolgt wie alle eine andere Meinung haben und die Lage nur noch komplizierter machen.

    Christian Drosten äußert sich über die aktuelle Lage: „Wir haben keine Pandemie der Ungeimpften.Wir haben eine Pandemie, betonte er. Die Delta-Variante hat leider die Eigenschaft, sich trotz der Impfung zu verbreiten. Nach zwei, drei Monaten beginnt der Verbreitungsschutz der Impfung zu sinken,“ so sagte Drosten.

    Während Markus Söder unbedacht sagt: Niedrige Impfquoten für Corona-Zahlen verantwortlich.
    Quatsch! Langsam zweifle ich an deren Versatnd. Was so eine Impfung alles anstellt mit dem Hirn.

    Und Olaf Scholz: „Wir müssen unser Land winterfest machen.“ Fragt sich nur wie und wann. Sich Zeit zu lassen ist ein Merkmal in der Regierung. Im gleichen Atemzug sagt er: „Lassen Sie sich impfen! Es ist wichtig für Ihre Gesundheit, und es ist wichtig für unser Land.“
    Was er damit meint kann man herauslesen. Gesundheit? Unser Land? Es geht nicht um Gesundheit sondern mehr um „unser Land und Wirtschaft“ und sonst nix.

    Ich vergebe ihnen die 3G-Regel: gehirntod, gerede, generve. Hier ist eine notwendige Verbesserung für allen Parteien.

    Jetzt kommt die wunderbare Aussage. Das RKI nimmt allerdings an, dass unter Erwachsenen vermutlich mehr Menschen geimpft sind, als die Daten nahelegen: Eine hundertprozentige Erfassung der Impfungen könne durch das Meldesystem nicht erreicht werden, heißt es auf der Impfübersicht des RKI.

    Und da wäre noch Bayerns stellvertretender Ministerpräsident Hubert Aiwanger, der hat sich nach langem Widerstand gegen Corona impfen lassen. Sagt: „Ich bin mittlerweile gegen Corona geimpft und kann noch im November 2G-Termine wahrnehmen.“ BRAVER SCHÜLER (ironisch gemeint). Jetzt kommts. Er begründet seine Entscheidung mit der schwierigen Lage und schnell steigenden Zahlen. „Das hilft auch, Krankenhäuser zu entlasten, sagt er.“ JA, auch er ist diesen Zahlenmärchen verfallen. Neben das Virus scheint „Druck in der Öffentlichkeit“ ansteckend zu sein. Gut, dass ich geimpft bin. 😉

    Der Hintergrund ist, dass es zwar viele Intensivbetten in Deutschland gibt, aber eben auch deutlich weniger Personal als im vergangenen Jahr. Die haben ihren Job gekündigt weil Politiker mit angemessenen Lohn nicht unterstützt hat wie versprochen. Die Lage auf den Intensivstationen ist in Deutschland unterschiedlich daher wird immer von einer Region gesprochen und nicht ganz Deutschland. Hier fällt die Falle zu und entsteht ein andres Bild.

    Diese Maßnahme ist ein Griff ins Kloo. 2G würde auch aus weiteren Gründen nicht per se zu mehr Sicherheit führen, also zu weniger Neuinfektionen. Mit der 2G-Regelung fallen meistens Abstandsregeln und Maskenpflicht weg. Die Geimpften haben das Gefühl, sie sind nicht mehr Teil der Pandemie und verhalten sich auch entsprechend risikoreich.

    Und der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit hatte bereits am Wochenende davor gewarnt, die Wirkung von 2G-Regeln zu überschätzen. Sie gäben nur eine „Scheinsicherheit“ sagte er, mit Blick auf mögliche Infektionen durch Geimpfte. Wenn man wirklich Sicherheit wolle, helfe nur 1G weiter – also alle zu testen, egal ob geimpft, ungeimpft oder genesen.
    So einfach könnte es sein.

  7. Das frage ich mich auch schon die ganze Zeit. Warum wird der Einsatz von Ivermectin so stark verhindert, wenn die Nebenwirkungen überschaubar sind. Einen Versuch wäre es sicher wert, viel passieren kann ja nicht. Mit gesunden Menschenverstand ist das nicht wohl nicht zu beantworten.

    Was ist, wenn ich, im Falle einer Infektion, einen Arzt darum bitte, mir Ivermectin zu verschreiben und er verweigert es mir? Darf er das überhaupt? Ist das dann unterlassene Hilfeleistung?

  8. ganz klar eine Wunderdroge. Aber Wunderdrogen sind in der Pharmaindustrie wohl nicht sehr beliebt, besonders wenn die Patente abgelaufen sind. Der Begriff „Pferdemedizin“ ist eine schwachsinnige Behauptung, keine Zeit und Lust das überhaupt zu erklären, wer da intellectuell nicht mitkommt sollte besser was anderes machen wie Medizin.

    Das alles führt dazu dass das Vertrauen in die Ärzteschaft zu 100% verloren geht und das wird sich noch bitter rächen.

    p.s.
    The Nobel Assembly at Karolinska Institutet has today decided to award
    the 2015 Nobel Prize in Physiology or Medicine
    with one half jointly to
    William C. Campbell and Satoshi Ōmura
    for their discoveries concerning a novel therapy against infections caused by roundworm parasites
    and the other half to
    Tu Youyou
    for her discoveries concerning a novel therapy against Malaria

  9. Als nebenwirkungsfrei würde ich es nicht bezeichnen.
    Es hat ein gutes Kosten Nutzen Verhältnis und ein gutes Nebenwirkungsprofil.
    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das es ein gutes Entwurmungsmittel bei Hunden (geht wohl nicht bei allen Hunderassen, einige sollen massiv darauf reagieren) ist.
    Wird nach Gewicht dosiert.
    In Afrika wird es sehr erfolgreich bei parasitären Hauterkrankungen angewendet.
    Hab mich vor Jahren mal in Namibia mit dem Zeug behandelt.
    Ich konnte keine starken Nebenwirkungen feststellen.
    Durchfall war aber da.

  10. Wir wollen noch an die Filme von Martin Haditsch (Hat Impfinstitut in Leonding und Testinstitut in Hannover! der dafür lange Reisen tat. Auch zu Nobelpreisträgern und auch das Nobelbepreiste Ivermectin (2015 wurde der Nobelpreis für Physiologie oder Medizin an den Japaner Satoshi Ōmura und den US-Amerikaner William C. Campbell für die Entwicklung von Ivermectin verliehen.)
    und seine Nützlichkeit, intensiv nachfragte.
    Besonders arg sind ja wir. Wir kaufen kaltgepresstes Leinöl für Pferde. Behandeln damit unsere Fahrzeuge bis zum Oldtimer.
    Schützen damit Schmiedeeisenteile. Geben es Hund und Katz. Fressen es selber. Schmieren es auf Holz.

    Wenn das der Mückstein und der Standard wüssten!!!

    Ob Leinöl auf Steinen auch Standard gegen Mücken werden kann müssen wir in evidenzbasierten Studien erst herausfinden.

  11. Wenn Ivermectin nicht verfügbar ist empfiehlt die „Front Line COVID-19 Critical Care Alliance“ FLCCC ägyptischen Schwarzkümmel (nigella sativa) als Ersatzmittel oder zusätzlich zu Ivermectin für eine optimale Prävention:
    Agyptische Schwarzkümmelsamen oder Öl kann man ohne Probleme kaufen.

    Auszüge aus dem Protokoll der FLCC zur Vorbeugung:
    Nigella Sativa 40 mg/kg täglich 4 (Schwarzkümmelsamen)

    Laut Protokoll zur Frühbehandlung über 14 Tage
    Nigella Sativa (Schwarzkümmelsamen) 80 mg/kg – täglich

    https://covid19criticalcare.com/wp-content/uploads/2020/12/FLCCC_Alliance-I-MASKplus-Protocol-DEUTSCH.pdf

    “Im Kampf gegen die Coronavirus-Erkrankung Covid 19 könnte Schwarzkümmelöl mit dem wichtigen Inhaltsstoff Thymoquinon ein natürlicher Hoffnungsträger in der Corona-Pandemie sein. Seine eigenen Covid-19-Symptome motivierten den Erstautor, gemeinsam mit mehreren Wissenschaftlern die Wirkung von Schwarzkümmelöl, das ihm offensichtlich die Heilung brachte, in einer ersten Studie im Frühjahr zu untersuchen.”…

    https://www.medmix.at/thymoquinon-schwarzkuemmel-gegen-coronaviren-covid-19/

  12. Vor Ivermectin wird ja immer vor gefährlicher Überdosierung gewarnt. Das findet man bei der Ärztekammer Schleswig-Holstein in den Produkteigenschaften von STROMECTOL (Wirkstoff Ivermectin) unter Punkt Überdosierung:

    Es liegen Berichte über unbeabsichtigte Ivermectinüberdosierungen vor, doch waren darauf keine Todesfälle
    zurückzuführen.

    Bei unbeabsichtigter Intoxikation durch nicht näher bekannte Mengen veterinärmedizinischer Ivermectin-
    formulierungen kam es beim Menschen nach Verschlucken, Injektion oder Einwirkung über exponierte
    Körperoberflächen zu folgenden unerwünschten Wirkungen: Rash, Ödembildung, Kopfschmerzen, Vertigo,
    Asthenie, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen. Ebenfalls berichtet worden ist über
    (zerebrale) Krampfanfälle, Ataxie, Atemnot, Parästhesien und Nesselsucht.

    Also zumindest der zweite Teil liest sich für mich ähnlich den regelmäßig vorkommenen „leichten“ Nebenwirkungen der COVID 19 Impfstoffe, oder?

  13. ich bin mir ganz sicher, dass die Verhinderung der Behandlung mit Ivermectin rein dem Schutz der Gesundheit der Bürger zu tun hat und keinesfalls irgend welchen Geschäftsinteressen, weil Geschäftsinteressen in der Krankheitsindustrie sowieso keine Rolle spielt, oder ?

  14. Wie soll man einem Menschen die Angst nehmen, wenn er darin gefangen ist? Macht es Sinn zu versuchen, jemanden der in der Angst gefangen ist davon zu befreien, ist das überhaupt möglich, was spielt da alles mit bei der Angst?

    Viel könnte man darüberschreiben, jedoch ist es derart individuell und hat viel mehr mit unserer Wahrnehmung und unserem Bewusstseinszustand zu tun, als den allermeisten Menschen von uns überhaupt klar ist.

    Literatur gibt es genug welche man sich zumuten könnte über Viren, das Pharmakartell, das Medizinkartell, die Manipulation der Masse und weitere. Doch bergen diese und vielen andere Themen die große Gefahr, dass sie einem sein Weltbild zerstören und einen somit aus seiner Komfortzone befördern – wie in einem Schleudersitz. Da neigen die allermeisten von uns doch eher dazu das altbekannte, wenn auch nicht perfekte Weltbild zu verteidigen! Immerhin könnten wir uns sonst in einer Kognitiven Dissonanz wiederfinden.

    Können wir Menschen also tatsächlich damit umgehen, dass wir uns mit einer Wahrheit konfrontiert sehen, die so diametral zu dem verläuft, was wir als „Gegeben und Bekannt“ annehmen? Einfach weil es uns so erzählt und wir über Dekaden mit bestimmten Narrativen indoktriniert wurde? Sind wir in der Lage über den Tellerrand zu blicken, um zu erkennen, dass wir wie in Platons Höhlengleichnis nur einen kleinen Teilbereich als unsere Wahrheit wahrnehmen?

    Können wir uns auf das Gedankenexperiment einlassen, dass alles einem Plan folgt, wäre das möglich? Und wenn es so ist, wem können wir dann noch trauen?

    Ich meine die Antwort finden wir alle in uns selbst, denn da sind und waren immer schon alle Antworten vorhanden. Wir haben es nur verlernt uns selbst zu vertrauen und auf unser Bauchgefühl, unser Herz zu hören. Wir haben vergessen und verlernt, dass wir alle miteinander verbunden sind, alle teil einer großen Familie, der Familie Mensch.

    Es gibt keinen Grund Angst zu haben, haben wir doch besser Zuversicht, Zuversicht und Vertrauen in uns Menschen.

  15. Neben dem Nobelpreis sollte man auch erwähnen, dass die WHO Ivermectin in der “Model List of Essential Medicines“ führt. Und dass seit zehn Jahren mit einigem Erfolg zur breitbandigen antiviralen Wirkung von Ivermectin geforscht wird. Ein passender Suchbegriff ist „Ivermectin importin α/β“.

    1. Exakter sind diese Experten eigentlich Absprachenverbrecher. Die bilden Kartelle wie im seligen Medellin!

  16. Und gerade Gehört.

    ÄrztInnen werden entlassen wegen kritischer Äußerungen.
    Als Vorwand: Patientenbeschwerden,
    Ein Freund meint:
    „Thomas Szekeres ist ganz bestimmt Patient Nummer Eins!
    Welche Beschwerden der wohl hat?
    Heilt den Thomas! Heilt den Adolf kommt zu spät!“

    Lieber Freund! Aber wirklich: „Pfui“

  17. Absurderweise sind es ja meist „Wissenschaftler“, Journalisten und Politiker ohne jeglicher Praxis-Erfahrung mit Ivermectin die über dessen Wirksamkeit urteilen und das öffentliche Bild prägen/manipulieren. Die größten Experten sitzen sowieso in den CNN Redaktionen.
    Ein echtes „Wundermittel“ wird nie die Unterstützung der Pharmaobby erhalten.

  18. Übersetzt aus dem französischen neuen Buch “ Le scandale Ivermectine”vom Investigativjournalist Jean-Loup Izambert

    Betreffend die Sicherheit von Ivermectin.
    “1500 Ärzte haben sich an den französischen Gesundheitsminister Véran gewendet und haben gegen die Ablehnung durch l´ANSM (nationale Agentur für die Sicherheit von Medikamenten) für die Zulassung von Ivermectin zur Behandlung gegen Covid-19 geklagt

    Was die Sicherheit von Ivermectin angeht schreiben sie, dass es laut VigiBase, welches die Daten bezgl. der Pharmakovigilanz von Medikamenten in mehr als 130 Ländern erhebt, die Mitglied der Weltgesundheitsorganisation sind, in 30 Jahren nur 16 Todesfälle und 4700 Nebenwirkungen für Ivermectin gab, gegenüber von 3695 Todesfällen und 161.147 Nebenwirkungen bei einer Behandlung mit Doliprane/Paracetamol
    Diese Ärtze stellen verschiedene Studien vor, welche die Wiksamkeit von Ivermectin sowohl zur prophylaktischen als auch zur kurativen Berhandlung belegen.

    Sie beweisen, dass die ANSM wissentlich ein Dutzend Studien nicht berücksichtigt hat und ihre Entscheidung gegen eine Zulassung auf die Unwirksamkeit von Ivermectiin mit Bezug auf 3 Studien mit insgesamt 134 Patienten begründet dem gegenüber stehen 52 Studien mit 17.562 Patienten welche Ivermectin eine Wirksamkeit attestieren.

    Die Kläger beweisen wie diese Agentur die Eigenschaften von Invermectin verfälscht hat, um ihre Entscheidung gegen die Behandlung mit Ivermectin zu gegründen.

    Was die prophylaktische Behandlung angeht so existiert nicht eine einzige negative Studie:
    Trotzdem behauptet ANSM das Gegenteil ohne eine einzige Studie benennen zu können.

    Was die Behandlung mit Ivermectin angeht, so zitiert die Agentur 6 Studien, davon 3 sehr kleine, welche die Unwirksamkeit von Ivermectin nachweisen sollen. Dem gegenüber stehen 50 Studien zur Auswahl, die das Gegenteil beweisen.

    Ausserdem ignoriert ANSM einfach ein halbes Dutzend Meta-Analysen die ihr von den Ärtzen übermittelt wurden. Sie weigert sich diese Studien zu lesen und berücksichtigt sie nicht mit dem Vorwand, dass die Studien methodologische Unzulänglichkeiten aufweisen

    Die Ärzte schlussfolgern, dass ANSM einen selbstgefälligen Bericht verfasst hat, um transnationale Pharmagesellschaften zu bevorzugen, welche experimentelle genetische Produkte herstellen und als sogenannte “Impfungen”vermarkten…

    Mittlerweile existieren um die 92 Studien die alle zu dem selben Resultat führen.
    Eine Covid- Mortalität die man durch 4 wenn nicht durch 5 teilen kann:
    Symptome verschwinden zwei mal so schnell in etwas mehr als 48 Stunden.
    Es gibt keine schlimmen Nebenwirkungen….

  19. Der Arzt Dr. John Campbell ist engagierter Befürworter der Impfung aber noch engagierter beim Thema Ivermectin. In seinem Youtube-Kanal weist er in seinem Video „New Pfizer drug and ivermectin“ nach, daß das Wirkprinzip von Pfizers neuer Wunderpille identisch ist mit dem von Ivermectin. Sehenswert ist auch sein Apell an die Regierungen dieser Welt am Ende seines Videos.

    Auf die Cochrane-Untersuchung über Ivermectin geht er in einem anderen Video ein.

  20. Ivermectin „ein Pferdemittel“ findet Anwendung bei den Flüchtlingen, die in die USA einreisen wollen und dies aufgrund einer Empfehlung der CDC wie aus ihren Gesundheitsrichtlinien hervorgeht.

    „Recommendations for overseas presumptive treatment of intestinal parasites“

    The drug of choice for Strongyloides infection is Ivermectin
    https:/www.cdc.gov/immigrantrefugeehealth/guidelines/overseas-guidelines.html

    Fake-Studien, welche die Unwirksamkeit oder die Gefährlichkeit von Ivermectin scheinbar belegen und es als Pferdemittel als lächerlich abzutun sind natürlich Teil einer koordinierten Kampagne der Mainstreammedien und ihrer Auftraggeber um ein Nobelpreis ausgezeichnetes Medikament, als sicheres und wirksames Mittel zur Behandlung von Covd-19 zu diskreditieren.

  21. Vielen Dank für die schöne Übersicht! Ich beschäftige mich intensiv mit Ivermectin und Covid und möchte ein paar Ergänzungen und Anmerkungen bringen:

    1) Chronologie der Ereignisse
    Mika Turkia veröffentlicht vierteljährlich eine sehr gute Übersicht über die aktuellen Ereignisse mit dem Titel „A Timeline of Ivermectin-Related Events in the COVID-19 Pandemic“. Bisher sind drei Teile (April, Juni, September erschienen); ich verlinke auf den ersten Teil vom April. Links zu den beiden anderen Teilen finden Sie im Abstract:

    https://www.researchgate.net/publication/350610718_A_Timeline_of_Ivermectin-Related_Events_in_the_COVID-19_Pandemic_April_3_2021

    2) Nebenwirkungen
    Ivermectin-Gegner sagen oft, Ivermectin hätte vielfältige und gefährliche Nebenwirkungen, sodass der Einsatz unverantwortlich wäre. Schauen wir mal auf einen IVM-Beipackzettel, hier Scabioral:

    https://beipackzetteln.de/scabioral

    Unter Punkt 4 finden Sie eine Liste von möglichen Nebenwirkungen. Diese sind größtenteils unterschiedlich – je nach der Art des zu behandelnden Parasiten. Diese Nebenwirkungen sind Reaktionen des Körpers auf absterbende oder tote Parasitenbestandteile. Ähnliche Reaktionen des Körpers können auch beim Antibiotikaeinsatz bei Borreliose beobachtet werden. Beim IVM-Einsatz gegen Parasitenbefall werden diese Beschwerden als Mazzotti-Reaktion bezeichnet, bei der Borreliose als Herxheimer.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mazzotti-Reaktion

    https://de.wikipedia.org/wiki/Jarisch-Herxheimer-Reaktion

    Diese Nebenwirkungen können nicht auftreten, wenn kein Parasit vorhanden ist.

    3) Interesse an IVM bei Biotechfirmen
    Einige kleine Biotechfirmen beschäftigen sich intensiv mit Ivermectin.

    3a) Therapeutica Borealis
    Diese finnische Firma ein bekam US-Patent zur Covid-Behandlung für ein Nasenspray, das Hydroxychloroquin, Ivermectin und Aprotinin enthält.

    https://yle.fi/uutiset/osasto/news/finnish_firm_earns_us_patent_for_covid_drug_containing_ivermectin_and_hydroxychloroquine/11946611

    Aprotinin ist ein Proteaseinhibitor, der die für den Eintritt von SARS-CoV-2 in Zellen wichtige Protease TMPRRS2 hemmt

    https://www.bionity.com/de/whitepaper/1126771/wirkstoffe-zur-behandlung-einer-sars-coronavirus-2-infektion-covid-19.html

    Ivermectin ist sehr schlecht wasserlöslich. Zwei Firmen arbeiten an unterschiedlichen Verfahren zur IVM-Solubilisierung.

    3b) Mountain Valley MD
    Diese kanadische Firma nennt ihr lösliches IVM Ivectosol. Es hat erste klinische Tests abgeschlossen:

    https://www.globenewswire.com/en/news-release/2021/05/18/2231755/0/en/Mountain-Valley-MD-Receives-Successful-Results-From-BSL-4-COVID-19-Clearance-Trial-on-Three-Variants-Tested-With-Ivectosol.html

    3c) Medincell
    Die Firma Medincell aus Montpellier arbeitet an einem Verfahren, Ivermectin so zu solubilisieren, dass es aus einem injizierbarem Depot über mehrere Monate hinweg kontinuierlich abgegeben werden kann. Die Firma testet ihre IVM-Technologie bei Covid:

    https://www.fiercepharma.com/drug-delivery/medincell-advances-long-acting-covid-19-injectable-program

    Ivermectin wirkt auch gegen Malaria. Vor dem Auftreten von Covid hat Bill Gates die Malariaforschung bei Medincell gesponsort. Daher vermuten einige, dass die Gates-Foundation die Verwendung von Ivermectin bei Covid kontrollieren könnte:

    https://www.nakedcapitalism.com/2021/07/does-the-fate-of-ivermectin-as-a-covid-19-treatment-rest-in-the-hands-of-the-deeply-conflicted-bill-melinda-gates-foundation.html

  22. Das Propagandafeuer der Kronenzeitung – https://www.krone.at/2553785 – wegen der Meinung von Herrn Kickl (FPÖ) zu Ivermectin ist eröffnet. Bin gespannt, ob sich einer der im Artikel genannten Rechtsanwälte getraut vor Gericht zu gehen. Auf das Beweisverfahren zu Ivermectin wäre ich gespannt.

  23. Mir erschließt sich nicht die pharmakologische Wirkung.
    Ist ivermectin virustatisch? Dann müsste es auch gegen Herpes, Influenza, Aids usw. mit Erfolg eingesetzt werden können
    – oder schützt es Gefäße? Die Lunge? Aber wie und warum?

    1. aus dem Buch „le scandale ivermectine“
      Professor Alessandro Santin, Direktor des renommierten Forschungsinstituts der Universität aus Yale, beschreibt die Wirkung von Ivermectin gegen SARS-CoV-2 auf einfache Art und Weise.
      „Ivermectin besitzt mehr als ein Wirkungsmechanismus um erfolgreich gegen Covid-19 vorzugehen.
      Ivermectin wirkt gegen alle Varianten des Virus:

      „ Ein wesentlicher Mechanismus ist seine Fähigkeit sich an mehreren strategisch wichtigen Punkten des Spike 1 Protein des Coronavirus zu binden, die das Virus benötigt um sich an unsere Zellen zu binden und um in den Zellkern einzudringen.
      Ivermectin vehindert somit, dass das Virus mit dem Zellkern unserer Zellen kommuniziert.

      Aus dieser Ursache, und im Gegensatz zu den monoklonalen Antikörpern, kann Ivermectin erfolgreich gegen alle Varianten agieren.

      Ja, Ivermectin kann scheinbar auch die Vermehrung von HIV- 1 und anderen Viren inhibieren

      „Ivermectin is a specific inhibitor of importin α/β-mediated nuclear import able to inhibit replication of HIV-1 and dengue virus“
      https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3327999/

      „Ivermectin is an FDA-approved broad spectrum anti-parasitic agent(Gonzalez Canga et al., 2008) that in recent years we, along with othergroups, have shown to have anti-viral activity against a broad range ofviruses (Gotz et al., 2016; Lundberg et al., 2013; Tay et al., 2013;Wagstaffet al., 2012)in vitro“

      https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0166354220302011

      Auffallend, dass eine Reihe von Mitteln wie Ivermectin, Hydrochloroquine,Chlordioxid, Artemisia Annua, Wasserstoffperoxid und seine chemischen Abkömmlinge wichtige Pharmaka gegen Malaria und ebenfalls wirksam gegen Covd-19 sind.

  24. Mal eine Frage an die Gemeinde hier:
    In Indien wirkt das Ziverdo Kit hervorragend.
    Im Ziverdo Kit (in Indien für 3 Dollar erhältlich!) ist folgendes drin:
    3x Ivermectin a 12mg (rosa Farbe) + 14x Zink a 50mg (weiße Farbe) + 10x Doxycyclin a 100mg (schwarz/rote Farbe)
    Warum muss man Zink so hochdosiert und über 14 Tage einnehmen und was macht Zink?
    Kann es sein das Ivermectin ein Türöffner ist und das Zink die Arbeit macht?
    … Zink blockiert die virale Replikation. Es hemmt ein Enzym namens RNA-abhängige RNA-Polymerase. Dies ist das wichtigste Enzym im Körper. Es hält das Virus tatsächlich davon ab, Kopien von sich selbst zu erstellen, und zwar von allen Stämmen.
    Wenn genügend Zink in der Zelle vorhanden ist, verhindert das Enzym, dass das Virus Kopien von sich selbst erstellt.
    Das Problem ist, dass das Zink aus biochemischen Gründen nicht von selbst in die Zelle gelangt. Man braucht also einen weiteren Wirkstoff, ein System um das Zink ins Ziel zu bringen. Er wird Zinkionophor genannt. Und es gibt vier davon.
    Ivermectin ist Eines davon. Es bringt nur das Zink in die Zelle. Es erfüllt auch andere Aufgaben, aber der Hauptmechanismus besteht darin, Zink in die Zelle zu bringen und zwar in der richtigen Konzentration. Wenn genügend Zink in der Zelle vorhanden ist, verhindert das Enzym, dass das Virus Kopien von sich selbst erstellt. Dann beseitigt das Immunsystem das Virus in Ihrem Körper
    Kann das sein?

    1. Vermutlich erhöht Ivermectin als Ionophor die Zellgängikeit von Zink.
      Ich vermute, dass Ivermectin, als bewährtes anti-parasitäres Mittel, wie auch Zink sowohl individuel als auch auch evt. in Kombination eine wichtige Rolle u.a. bei Virenerkrankungen spielen.

      Ich habe eine Studie gefunden betr. Ivermectin als Ionophor.

      „Ivermectin, antiviral properties and COVID-19: a possible new mechanism of action“
      https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7251046/

      Um die Interaktion von beiden Substanzen festzustellen läuft eine interessante Studie,die noch nicht abgeschlossen ist, betr einer subkutanen Injektion von Ivermectin mit und ohne Zink.

      „Efficacy of Subcutaneous Ivermectin With or Without Zinc in COVID-19 Patients (SIZI-COVID-PK)“
      https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT04472585

      Dr José Luis Abreu beschreibt ausführlich die Rolle von Zink in Kombination mit anderen Mitteln gegen Covid-19 in dieser Studie

      „Artemisia annua + Zinc for the Treatment of COVID-19 A Potential Successful Combination Therapy with Ivermectin“
      http://www.spentamexico.org/v16-n2/A1.16(2)1-41.pdf

      Ich nehme Zink immer zusammen mit Dmso als Ionophor ein.

      Folgende Studie beschreibt die Wirkung einer Zink/Jod Mischung mit Dmso als Schlepper.

      „Zinc Iodide in combination with Dimethyl Sulfoxide for treatment of SARS-CoV-2 and other viral infections“
      https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7245270/

  25. Liebe Anna,
    irgendwie kann ich auf deinen Kommentar nicht direkt antworten.

    Bezüglich Arzt, der Ivermectin verschreibt: Mein Arzt möchte hier sicher nicht namentlich genannt werden, aber meine Vorhehensweise war, die Liste der kritischen Ärzte auf https://freiheitsboten.org/aerztebrief/
    nach Ärzten zu durchsuchen, die in meiner Nähe praktizieren. Da hab ich einen Termin vereinbart. Der Rest ergab sich von selbst im Gespräch.

    Derartige Listen gibt es mehrere, ich drück dir die Daumen.

  26. Ein Blogger hat sich die Müge gemacht die Studien auf ivvmeta durchzuschauen:
    https://astralcodexten.substack.com/p/ivermectin-much-more-than-you-wanted
    Einigermaßen neutral und sehr aufschlußreich.
    Ein leichter Vorteil für Ivermectin, allerdings führt er ins Feld, daß alle Studien, die für Ivermectin sprechen, auch aus Regionen kommen, die starken Wurmbefall haben. Und er erschließt daraus einen möglichen Zusammenhang.
    So könnten ernstzunehmende Auseinandersetzung ausschauen.

  27. Jeder soll natürlich nehmen war er für richtig hält. Nur, was haben Leute denn VOR 2020 gegen influenza Symptome, Schnupfen, Husten, Lungenentzündung, Bronchitis genommen? Wieso muss man eine ‚Wunderdroge‘ heraufbeschwören? Noch dazu eine, die schwer zu bekommen ist (absichtlich natürlich, um den Eindruck zu erwecken dass es zwar einen wirksamen Stoff gibt gegen diese ’neue‘ Krankheit, aber man darf sie nicht haben……das ist ganz einfache psychologische Manipulation…). Man wird hier absichtlich in Argumentationen verwickelt ob es nun für Pferde ist, oder doch nicht…ganz einfache Manipulation. Und wozu die psychologische Kriegsführung rund um eine Droge?- ganz einfach: es ist ein wichtiger Teil der gesamten Lüge: damit wird die Geschichte des ’neuen tödlichen virus‘, der ’neuen‘ Krankheit‘ und der ‚Funktionsfähigkeit des PCR tests‘ aufrechterhalten. Die Argumentation rund um Ivermectin wird bewusst gesteuert, und das ‚Wundermittelchen‘ wird bewusst enthalten. Der einzige Unterschied zwischen einem Menschen mit Husten, Schnupfen, Lungenentzündung im Jahr 2015 und den selben Symptomen im Jahr 2020 ist der PCR ‚test‘, der ein Betrug ist. Der ‚test‘ kann kein neuartiges virus aufspüren, weil er dazu nicht geeignet ist (am besten Kary Mullis lesen hierzu), und, noch wichtiger, weil der sogenannte ’neue virus‘ nie isoliert wurde. Ein PCR test kann keinen virus aufspüren wenn er nicht weiss nach was er sucht. Die psychologische Manipulation rund um Ivermectin ist dazu da zu vertuschen dass es überhaupt keine neue Krankheit gibt. Die Panik wurde damit gesteuert dass viele alte Menschen die entweder eine Lungenentzündung hatten, oder einfach nur einen ‚positiven‘ Betrugs test umgebracht wurden. Schlicht und einfach ermordet: mit Midazolam/Morphin, Intubierung und etlichen hochdosierten Dosen von Remdesevir oder Steroiden. Jetzt ermorden sie uns mit den ‚Impf‘ Giften. Um weiterhin alle in Schach zu halten und zur Schlachtbank zu führen hält man die Mähr vom Wundermittel als Karotte vor uns her: Man muss einen geheimen Arzt finden, der es verschreibt, der Arzt wird vielleicht sogar bestraft wenn er es verschreibt, Leute werden abgewiesen im Krankenhaus wenn sie Ivermectin wollen, man wird lächerlich gemacht wenn man über Ivermectin spricht, usw….Nun ja, wie gesagt es gab vor 2020 Mittelchens gegen die stinknormalen Symptome von Husten, Schnupfen und Lungenentzündung: im Bett bleiben, nicht an ein ’neues‘ virus glauben (Panik macht Atemnot!), gegebenfalls Vitamine nehmen oder Inhalierungen machen, je nachdem was für Symptome. Früher hatte man eine sogenannte ‚virale Lungenentzündung‘ nicht behandelt….heutzutage wird einem eingeredet man muss an eine Intubierungsmachine angeschlossen werden. Eine bakterielle Lungenentzündung kann man mit Antibiotika behandeln. Das Best an diesen Mittelchens ist dass man sie einfach bekommt, man bringt keinen freundlichen Arzt in Gefahr wegen Ivermectin Verschreibung, und man kann der Panik entkommen, die braucht es nämlich nicht, weil es weder ein ’neues‘ virus noch eine ’neue Krankheit‘ gibt.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.