Demokratische und der Wissenschaft folgende Länder im Norden Europas beenden Pandemie

Die wissenschaftlichen Fakten liegen immer klarer auf der Hand. Einerseits wurden die Varianten von Mal zu Mal zwar kurzfristig ansteckender aber gleichzeitig auch weniger gefährlich mit einer stark reduzierten Infektionssterblichkeit. Anderseits hat sich die Wirkung der derzeit geimpften Präparate stark abgeschwächt und in den Ländern, die als erste mit Impfungen begonnen haben, ist bei Infektionen und Erkrankungen kein Unterschied zu Ungeimpften mehr feststellbar.

Die Reaktionen der Länder auf diese Erkenntnisse unterscheiden sich aber deutlich. Israel etwa geht mit der dritten Spritze voran und hat schon über eine halbe Million verabreicht. Deutschland setzt auf Impfzwang durch Streichung von Menschen- und Grundrechten für Ungeimpfte, ein typisches Apartheid-Regime. Das passiert zum Teil auch in anderen, diktatorisch regierten Ländern.

Schweden

Der Norden Europas agiert jedoch anders. Schweden hat von Beginn an auf nur leichte Restriktionen gesetzt und alles vermieden was große Schäden verursacht hätte, wie die Schließung von Schulen, Gastronomie und Geschäften. Schweden setzt seinen erfolgreichen Weg ruhig und unaufgeregt fort. Das Leben hat sich schon länger fast völlig normalisiert.

Island

Interessant ist Island. Dort hat man von Anfang an sehr viel an repräsentativen Studien durchgeführt und viele Daten gesammelt. Übrigens ähnlich wie Israel, die zu den Ländern mit dem aussagekräftigsten Datenmaterial gehören, das vom Gesundheitsministerium regelmäßig veröffentlicht wird. Zwischen Israel und Island gibt es weitere Ähnlichkeiten. Island hat eine sehr hohe Impfquote – bei den über 18-jährigen in der Gegend von 93% – und Israel hatte sehr frühzeitig eine hohe Impfquote erreicht.

Wie zu sehen, haben derzeit beide Länder einen rasanten gleichzeitigen Anstieg an Fällen. Die Länder liegen geografisch extrem weit auseinander ud die Entwicklung war bisher recht unterschiedlich. Der gegenwärtige Anstieg kann also nicht auf die Hope-Simpson Saisonalität zurückgeführt werden, sondern auf menschliche Einflüsse – eben die Impfung.

Aber Island geht einen anderen Weg wie berichtet. Man will weiterhin ältere und vorerkrankte Menschen schützen, akzeptiert aber, dass das Virus mittlerweile endemisch geworden ist und fährt auch alle Maßnahmen zurück.

Norwegen

Die letzten verbleibenden nationalen Coronavirus-Maßnahmen Norwegens, einschließlich der sozialen Distanzierung, sollen Ende September aufgehoben werden, erklärte Gesundheitsminister Bent Høie am Dienstag. Dies ist ungefähr der Zeitpunkt, an dem voraussichtlich allen über 18-Jährigen in Norwegen eine Chance zur Impfung hatten.

Die Staatsministerin Erna Solberg erklärte, dass auch steigende Infektionszahlen die Öffnung nicht stoppen oder verhindern werden.  Norwegen war auch bisher schon sehr zurückhaltend mit den Maßnahmen. Mit 36% liegt die Quote für zweifache Impfungen erstaunlich niedrig, mindestens eine Impfung haben aber bereits 69% erhalten.

Dänemark

Das Parlament in Kopenhagen hat jüngst entschieden, dass ab dem 1. Oktober sämtliche Corona-Maßnahmen beendet werden sollen. Es wird demnach keine Maskenpflicht mehr geben und das Testregime wird abgeschafft. Die Dänen werden dann keine Nachweise mehr bringen müssen, ob sie geimpft oder ungeimpft sind oder ob sie positiv bzw. negativ getestet wurden.

Die Einstellung sämtlicher Corona-Maßnahmen erfolgt trotz steigender Inzidenzzahlen in Dänemark. Seit Anfang Juli ist dieser Wert von 31 auf 107,2 (Stand 8. August) gestiegen. Gleichzeitig werden die Obergrenzen dieses Corona-Indikators kräftig erhöht. In Gemeinden steigt die Inzidenzgrenze von 300 auf 500, in Kreisen verdoppelt sich der Wert sogar von 500 auf 1.000. Voraussetzung bleibt aber dabei, dass die Krankenhäuser die mutmaßlich zu erwartenden steigenden Zahlen von COVID-19-Patienten problemlos behandeln können, ohne dass es zu Engpässen in der Sicherstellung des Gesundheitssystems kommt.

Insgesamt liegt die derzeitige Impfquote bei etwa 60 Prozent von vollständig geimpften Personen in Dänemark, also deutlich weniger als in Island.

Finnland

Finnland hat schon vor längerer Zeit ziemlich gelockert. Ein Vorstoß der Premierministerin zu Ostern einen Lockdown zu verordnen, wurde vom finnischen Parlament abgeschmettert, teilweise auch von den Parlamentariern ihrer eigenen Partei. Da Skandinavien meist recht ähnlich agiert, wird wohl auch Finnland bei der Abschaffung der Maßnahmen bald nachziehen.

Bild von jorono auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Islands Chef-Epidemiologe: Herdenimmunität muss durch Übertragung des Virus erreicht werden

Daten zeigen: Schweden hat alles richtig gemacht

Zu gefährlich: Norwegen verbietet AstraZeneca Impfstoff

Parlament in Finnland schmettert Oster-Lockdown ab – mehr zum finnischen Erfolgsmodell

23 Kommentare zu „Demokratische und der Wissenschaft folgende Länder im Norden Europas beenden Pandemie

  1. ich finde es seltsam dass Dänemark die Massnahmen erst ab 01.10. aufhebt und nicht sofort.
    es ist fast so als wolle man auf den großen Nachbarn Deutschland Rücksicht nehmen und die anstehenden Bundestags-Wahlen dort (26.09.)

  2. Immer werden die Inzidenzzahlen angegeben. Wenn mehr getestet wird, steigt auch die Zahl der Inzidenzen.
    Seit ca. 3 Monaten ist jedoch das Verhältnis Zahl der Positiven zu Zahl der Getesteten unter 1% !!
    Das sagt für mich viel mehr aus. Die Leute in Österreich gehen testen wie verrückt! Oft über 70.000 Getestete pro Tag!

    1. Bei den Inzidenzzahlen wird nach einem der Psychologie bekannten Muster gehandelt: Wenn man etwas immer wieder und wieder hört, auch wenn es falsch ist, kommt es einem mit der Zeit normal vor und man übernimmt es und glaubt es. Die Zahl der Testungen ist auch schwieriger zu erfahren, dagegen werden die Inzidenzen x-fach publiziert. Man denkt: Oh, es steigt wieder! Dasselbe mit den PCR Tests. Seit langen ist hinlänglich bekannt, dass der PCR nichts über die Ansteckungsgefahr aussagt. Dennoch ist er in den Köpfen der meisten Leute als der verlässlichste Test verankert. Durch die ständige Wiederholung des Falschen. Dass die Leute in Ö aber soviel testen gehen, hat eher praktische Gründe, man will ja ins Gasthaus oder sonstwo hinein oder über die Grenze, da brauchst du einfach einen Test, sonst musst du umkehren.

    2. Ich glaube die Anzahl der Österreicher die testen gehen ist nicht freiwillig. Ich muss mich mind. 3x in der Woche testen, damit ich das Firmengebäude betreten darf; obwohl gesetzeswidrig. Ansonsten Jobverlust. Diesen Unsinn mache ich noch mit, aber impfen kommt für mich absolut nicht in Frage

    3. Der Standard HATTE mal täglich die aktuelle Testpositivrate. Jetzt nur montags! Ich hole mir die Zahlen von OÖN.

  3. Kommentar zu ‚Die Leute in Österreich gehen testen wie verrückt! Oft über 70.000 Getestete pro Tag!‘

    Was sagte Ringel über das Österreichische Volk … Freies Gedächtniszitat (aus einer Ö1 Sendung): Nach oben buckeln, nach unten treten. Damit läßt sich die Spaltung in der Gesellschaft (Geimpfte/Ungeimpfte) doch sehr gut erklären. Wobei sich der Geimpfte in diesem Fall selbsterhöht, was absurd ist. Aufgrund der nicht immer logischen Gesetzgebung, müssen Nichtgeimpfte leider testen gehen, sonst können’s nicht einmal einen Gastgarten besuchen (für Innenräume kein Thema-soll notwendig sein) , LG Mario …

  4. Mich würde Mal interessieren wie die nordischen Länder ihre hohen Durchimpfungsraten erreicht haben? Mediale Dauerberieselung wie hier unter Ausblendung der Risiken ? Schweden hat z.B. eine Impfquote fast wie Deutschland obwohl gerade die Schweden bei der Schweinegrippe 2009 mit am stärksten geimpft wurden und damit schlechte Erfahrungen machen mussten. Auch damals wollte man schon eine weltweite Pandemie ausrufen. Alles schon vergessen ?

  5. @Toni.
    Ja und noch ein Trick kommt dazu. Wir kennen % (1/100), und wir kennen Promille (1/1000). Es wäre auch einfach die ganze Geschichte in Promille anzugeben . Aber Hausnummer eine Inzidenz von 253 hört sich nun mal schlimmer an als 0.253 Promill. 🙂

  6. Schade wird u Garn nicht erwähnt. Wäre mal interessant im Vergleich. Man könnte den Eindruck bekommen Ungarn findet in der EU ausschließlich negativ statt.

  7. In BW soll die Apartheid, wie ich soeben erfahren habe, bereits zum 16.08. umgesetzt werden. PCR-Test (!) bei allen grösseren Veranstaltungen (Theater, Konzert, Disco…), Schnelltest bei Friseur, Restaurantbesuch etc.

    Dazu hätte ich 3 Fragen:

    1. Weiss jemand zufällig, ob es überhaupt zulässig ist, als Land Neuerungen quasi über Nacht schon zum 16.08. umzusetzen, wenn erst gestern Abend vom Bund samt Ländern (!) verkündet wurde, dass es am 23.08. losgehen würde?
    2. Was für ein wirklich sehr tiefgreifendes Problem haben diese Politiker eigentlich?
    3. Warum sind diese im Gegenzug immer so langsam, wenn ich mal was brauche?

    Hier noch die geplante Umsetzung für Interessierte:

    https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/3-g-regel-in-baden-wuerttemberg-schon-ab-kommende-woche-100.html

    1. Das dürfen die Länder ein wenig förderalistisch sein. In BW haben wir zudem die bekloppten Grünen. Die sind doch immer ganz weit vorne dabei, wenn es ums gängeln geht

  8. Ich lebe zum Glück schon lange nicht mehr in Deutschland, was da aber abgeht verschlägt mir die Sprache. Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr, wie ich das bewerten soll. Das ist derart aus dem Ruder gelaufen, dass einfache Kritik oder Bewertung nicht ausreicht. Wir sind dbzgll. imho nicht mehr auf der Ebene einer wirklichen sinnvollen Debatte, wenn der Staat wissentlich aus reinem Profit-/Machtanspruch für andere (Merkel und Spahn absolvierten das Young Leader Programm des WEF von Klaus Schwab) Leben gefährdet , indem er seine Mitbürger über Diffamierung und Erpressung unter die Nadel drückt, wohl wissend , dass wir nach wie vor von einem Experiment reden. Insider Judikative? Sie schweigt und lässt gewähren. Was bleibt da noch, zumal dann die Musik ganz regierungskonform jede Demonstration gegen die Maßnahmen verbietet und die Exekutive bei solchen ältere Frauen attackiert und umwirft. Mit diesem Staat möchte ich nichts mehr zu tun haben. Ich werde meine Staatsbürgerschaft asap wechseln. Anscheinend ist Deutschland nicht in der Lage, aus seiner Geschichte zu lernen. Da hilft wohl nur die vollständige Emigration. Ein absolutes Trauerspiel.

    1. Das Problem ist, dass sich die Verhältnisse quasi über Nacht ständig ändern. Optimal wäre ein Umzug in den nächsten Wochen. Das würde aber ein Auseinanderfallen der Familie bedeuten mit allem, was wir über all die Jahre hinweg mit ungemein viel Schweiß, Blut und Tränen aufgebaut haben. Und das alles im Kern wegen einem Phantom. Unfassbar.

    1. @ Guido Vobig:
      Dazu hab ich kürzlich ein Video gesehen, in dem zwei Aussagen Söders gegenübergestellt werden. In der einen Aussage behauptet er, dass mit zwei kleinen Pieksen alles erledigt sei. In der anderen, dass wir nicht glauben dürfen, dass es in den nächsten Jahren mit den zwei Pieksen getan wäre. Dazu liefert er dann tatsächlich noch ein ungläubiges Auflachen, als ob der Gedanke, dass zwei Piekse reichen könnten, in seinen Augen komplett abwegig und geradezu lächerlich wäre.

      Auf diese komplett verlogene, hochmanipulative Art geht es die ganze Zeit über weiter und weiter.

      Ich rege mich beispielsweise immer noch darüber auf, dass in BW die ständig so stark gehütete und gepflegte Inzidenz jetzt ganz plötzlich bereits ab 16.08. (nicht: 23.08.) komplett fallen und die PCR-Pflicht so weit als irgend möglich ausgebaut werden soll. Ab kommenden Montag besteht also eine umfassende offizielle Testpflicht für Ungeimpfte ab Inzidenz 0 (!). Keine 24 Stunden vor dieser Verlautbarung hatten Bund und Länder nicht nur ein anderes Datum genannt, sondern auch eine andere, gemäßigtere Inzidenz, nämlich 35, die in BW wahrscheinlich erst in einigen Wochen erreicht gewesen wäre.

      Glauben Sie mir oder nicht. Diese Leute können nur so unsäglich auftreten, weil sie einen ganz üblen Pakt geschlossen haben, ganz genau wie in Faust. Nur deshalb.

      Und daher müssen wir jetzt wirklich von der klar zu Tage liegenden Analyse der Machenschaften runterkommen und den Gegen-Pakt schliessen.

  9. Gibt es in den nördlichen Ländern weniger vorauseilende Angst? Infolgedessen weniger vorauseilenden Gehorsam mit damit einhergehendem Freiheitsraub?
    Ein Staatsstreich von oben kann auf Dauer nicht funktionieren. Spätestens dann nicht, wenn Geimpfte erkennen, dass auch sie ihre Rechte verlieren.
    Natur wächst von unten.

    1. Und wenn ein Großteil der Geimpften erkennt, daß sie Ihre Gesundheit für ein Experiment evtl. ruiniert haben, wobei die Verdrängung schon groß ist, um nicht die Erkenntnis zu haben, einen Fehler gemacht zu haben.

  10. Ich denke, wir alle hier, die Geimpften wie die Ungeimpften, spüren, etwas stimmt so ganz und gar nicht mehr in diesem Land.

    Alle um mich herum, Nachbarn, Freunde, Verwandte sind sauer auf unsere Politiker, wenn auch aus ganz verschiedenen Gründen.
    Es brodelt überall.

    Ich hoffe nur, dass es nicht erst zu einer großen Not kommen muss, um zu sehen wie Zusammenhalt denn geht.

    1. Leider glaube ich langsam, daß der Kelch nicht an uns vorbeigeht, damit alle bewußt werden. Bewußtheit durch negative Erfahrung oder körperliche Probleme ist auch ein Weg.

Kommentar verfassen