Kanadische Provinz Alberta beendet Pandemie und hebt alle Corona Maßnahmen auf

Kanada hatte und hat in vielen Teilen des Landes noch sehr strikte Maßnahmen, die viele Menschen verzweifeln ließen. Alberta war die Provinze mit den lockersten Maßnahmen und wird künftig Corona nur mehr wie Grippe behandeln.

Wer in Alberta positiv auf COVID-19 getestet wird, muss sich nicht mehr mindestens zehn Tage lang in Isolation begeben – damit gehören die Beschränkungen der öffentlichen Gesundheit in der westkanadischen Provinz bald zu den lockersten in Nordamerika.

In Alberta gab es in den vergangenen beiden Wochen einen Anstieg der Fälle und einen Rückgang der Hospitalisierungen – wieder ein Zeichen dafür, dass neue Varianten sich zwar schneller verbreiten, aber weniger gefährlich geworden sind, im Gegensatz zu Behauptungen in deutschsprachigen Medien. Deshalb wird ab 16. August mit COVID-19 infizierten Albertanern nur noch „dringend empfohlen“, sich zu isolieren, heißt es auf der Website der Provinzregierung. Auf einer Pressekonferenz in der vergangenen Woche erklärte Dr. Deena Hinshaw, Albertas oberste Gesundheitsbeamtin, dass das öffentliche Gesundheitssystem der Provinz neben COVID-19 noch auf eine Vielzahl anderer Krankheiten reagieren muss, vor allem, weil der Herbst naht.

„Wenn wir uns in der Welt umschauen, wissen wir, dass COVID-19 nicht ausgerottet werden kann“, erklärte Hinshaw gegenüber Reportern. „Wir werden noch jahrelang mit diesem Virus leben müssen.“

Am selben Tag kündigte die Regierung an, dass Personen, die in engem Kontakt mit einer infizierten Person stehen, nicht mehr unter Quarantäne gestellt werden müssen. Auf der Website der Regierung von Alberta heißt es, die Provinz werde damit beginnen, „die gesundheitlichen Maßnahmen auf die Grippe und andere Atemwegsviren abzustimmen„. Isolationshotels, in denen mit COVID-19 infizierte Personen ihre Infektionszeit abwarten konnten, wird es in Alberta nicht mehr geben.

Laut Calgary Herald wird die Gesundheitsbehörde der Provinz auch die Zahl der Kontaktverfolger reduzieren und die Kontaktpersonen werden keine engen Kontakte von infizierten Personen mehr benachrichtigen, obwohl sie weiterhin Hochrisikosituationen wie Pflegeeinrichtungen untersuchen werden. Für Personen ohne Symptome, also Gesunde, werden seit dem 29. Juli keine Tests mehr angeboten. Ab dem 16. August wird die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln, Taxis oder Mitfahrgelegenheiten aufgehoben.

Ende August, so berichtet der Herald, werden alle COVID-19-Testzentren in Alberta ihre Pforten schließen. Die jüngsten Statistiken der Regierung vom 2. August zeigen, dass es in ganz Alberta 2.176 aktive Fälle gibt. Am 1. Juli waren es etwas mehr als 1.000 aktive Fälle. Die Zahl der Krankenhausaufenthalte ist in den letzten Wochen konstant geblieben, derzeit befinden sich nur 90 Personen im Krankenhaus. Die Regierung von Alberta gibt an, dass 76 Prozent der Albertaner ab 12 Jahren mindestens eine Dosis erhalten haben.

Alberta hat in den letzten Monaten seine Restriktionen im Bereich der öffentlichen Gesundheit viel schneller abgebaut als das übrige Kanada, obwohl es bei den Impfungen im Rückstand ist. Nach den kumulativen Daten der kanadischen Gesundheitsbehörde (Public Health Agency of Canada) haben bis zum 24. Juli nur 64 Prozent der Gesamtbevölkerung Albertas mindestens eine Dosis erhalten – die drittniedrigste Rate unter den kanadischen Provinzen und Territorien. Zum Auftakt des „besten Sommers aller Zeiten„, wie Premierminister Jason Kenney es nannte, hob die Provinz die Maskenpflicht und alle Kapazitätsbeschränkungen für gesellschaftliche Veranstaltungen in Gebäuden und im Freien auf.

Dazu gehörte auch die Calgary Stampede, ein riesiges 10-tägiges Westernfestival, das zwischen dem 8. und 18. Juli stattfand und insgesamt fast 529.000 Besucher zählte.

Alberta folgt damit den Beispielen von Schweden und der Mehrzahl der US-Bundesstaaten wie Florida, Texas, Mississippi und noch 30 anderen.

Bild von Clker-Free-Vector-Images auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Florida: Gesetzliches Verbot der Impfpässe – auch Lockdowns und andere Einschränkungen untersagt

Gesetzliches Verbot von Impfpässen nun auch in Texas

US-Senator Rand Paul verurteilt Angstpropaganda mit Delta Variante

Impf-Nebenwirkungen: USA meldet bereits fast 11.000 Todesfälle

31 Kommentare zu „Kanadische Provinz Alberta beendet Pandemie und hebt alle Corona Maßnahmen auf

    1. Nein. Das wird in dem Video ziemlich falsch dargestellt. Was dieser King behauptet, geht aus dem gezeigten Paper nicht hervor. Es steht in Wirklichkeit drinnen, dass seine Subpoena abgewiesen wurde, weil sie nicht von einem Friedensrichter unterzeichnet werden darf. Auf die Anfrage wird überhaupt nicht eingegangen.

    2. Ja, auch ich lese die Hofberichterstattung im Herald anders. Alles wie geplant und keinerlei Entwarnung. Sprache IST verräterisch, die Begrifflichkeiten geben keinen Anlass zu glauben, der Krieg gegen die Bevölkerung sei beendet. Die Verantwortlichen sehen keine Verantwortung und sitzen fest im Sattel. Wie gesagt, Bericht vom Hofe.

      Sowohl bitchute als auch bnt sind dagegen voll von ‚patriotischen Lobhudeleien‘ auf Herrn King als Speerspitze der Widerstandsbewegung. Wie so oft wird die Wahrheit NICHT in der Mitte zwischen beiden Berichten liegen.

      Leider sind einige podcaster aus Canada verstummt. Es ist schwer einzuschätzen – für mich jedenfalls – wie die tatsächliche Lage ist.

      Dieser Artikel hier kommt allerdings … unerwartet.

    3. Ich sehe das anders. Natürlich kann die Regierung nicht zugeben, dass das Gerichtsverfahren etwas damit zu tun hat. Was wäre das für eine Peinlichkeit! Hier ist Dr. Mayer offensichtlich leider zu naiv. Der örtlich-zeitliche Zusammenhang mit dem Interview ist offensichtlich. Nachdem, was der Zeuge und Kläger beschreibt, fiel dem Richter (zurecht und glaubhaft!!!) die Kinnlade runter, als er die Antwort der Behörde hörte. Das Argument des Klägers war, dass er als Grundlage der Maßnahmen zunächst gern wissen würde, ob es ein Vollisolat aus einem Menschen zu SARS-CoV-2 gibt. Die Behörden mussten einräumen, dass es diese Publikation nicht gibt und so ist es weltweit sogar. Daher ist die Kausalität zwischen Sars2 und Covid19 bis heute nach wissenschaftlichen Vorgaben nicht nachgewiesen. Covid19 könnte also multikausale Ursachen haben, wo SARS2 eine ganz untergeordnete Rolle spielt. Dies erinnert mich an meinen Arzt, der sehr klug im März/April 2020 sog. Multi-PCR bei allen seinen Covid-Patienten durchführte auf 5 Virenstämme. Witzigerweise hatten alle ohne Ausnahme hochgradig Influenza und nur sehr gering SARS2. Soviel zur Kausalität! 😀

  1. Daten aus Island u.a.
    Anzahl der geimpften Personen unter den inländischen Infektionen.

    Prozentsatz der infizierten Personen, die während der Quarantäne diagnostiziert wurden (Inland)

    Kumulative rohe Zahl und Inzidenz der Todesfälle nach Alter (Inland)

    https://www.covid.is/data

    Leider keine Daten wieviele der Infizierten ins Krankenhaus müssen.

    Tote unter 29 Jahren=NULL

  2. Bin erstaunt, dass eine solche abweichende EInstellung von der Trudeaus, der mit Aussagen wie „die Covid-19-Pandemie sei eine «opportunity for a reset», in einer Videokonferenz der UN und der seine diktatorischen Coronafantasien zu Lasten der Bevölkerung auslebt, toleriert wird.

  3. Sowohl das ursprüngliche Wuhan-Corönchen als auch alle Variantenmutanten verdanken ihre traurige Existenz nur einem quick-and-dirty zusammengepfuschten Testchen, das auf einer aus China (von der KPC beauftragten ?) stammenden Gensequenz, insofern gibt und gab es einfach nur das ganz normale Erkältungsgeschehen plus obendrauf die Folgeschäden einer fehlgeleiteten (von der KPC beabsichtigt ?) Gesundheitspolitik mit Einsperren (Neusprech: Lockdown), sinnloser Testeritis und Angstmacherei. Die „Ansteckungen“ kann man sich einfach sparen, die interessieren niemanden außer der Plandemie-Regie, die Erkrankungen waren nirgends außerhalb des gewöhnlichen Rahmens (das Krankheitsbild Convid19 ist sowieso so wachsweich, daß es alles sein kann, Geruchsverlust hatte ich in meiner Kindheit bei jeder zweiten Erkältung) sondern wurden lediglich durch Aufbauschein zu einem Schreckensereignis hochstilisiert, insofern ist es schon lange überfällig das Corönchen endlich mal wieder als das zu sehen was es schon immer war: eine umgelabelte Grippe.

    1. Die Ungeimpften grüßen dich

      Der Impfzwang hängt wie ein Damoklesschwert über den Ungeimpften und die Regierung hält sich bedeckt.

      Wenn das Kalkül mit China stimmt, dann sollten die Chinesen nicht so leichtsinnig sein, auf BionTech und Pfizer zuzugreifen und die Gesundheit der Chinesen unnötig zu gefährden.

      Der Impfstoff von Sinovac ist von der WHO zugelassen. In Europa verzögert sich die Prozedur. Die Ungeimpften, die keinen Ausweg mehr sehen, könnten darauf bestehen, sich mit Sinovac impfen zu lassen. So wäre zunächst Druck aus dem Kessel.

      https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/122884/SARS-CoV-2-Chinesischer-Totimpfstoff-schuetzt-offenbar-auch-vor-brasilianischer-Variante

    2. @ Lutz Gerke

      “Der Impfstoff von Sinovac ist von der WHO zugelassen. In Europa verzögert sich die Prozedur. Die Ungeimpften, die keinen Ausweg mehr sehen, könnten darauf bestehen, sich mit Sinovac impfen zu lassen. So wäre zunächst Druck aus dem Kessel.“

      Auch eines von vielen Indizien, dass es nicht um Gesundheit geht. Anstatt den (noch) Ungeimpften in Aussicht zu stellen, dass es in naher Zukunft Alternativen geben wird, weil es eben nicht nur mRNA- bzw. Adenobasierte-“Impfstoffe“ gibt bzw. klassische in der Pipeline sind (z.B. Valneva), wird man zu mRNA- bzw. Adenobasierten-“Impfstoffen“ gedrängt/genötigt. Wofür werden all die klassischen Impfstoffe entwickelt, wenn mittels Zwang keiner auf diese zurückgreifen kann und somit von Anfang an keine Wahlmöglichkeit besteht? Allein das komplette Ausbleiben der Kommunikation dieser Wahlmöglichkeiten seitens der Politik ist bezeichnend.

  4. Im Mittel sterben in Deutschland in der Altersklasse 0-15 Jahre 290 Kinder pro Monat. Das sind im Jahr rund 3480 Kinder.
    In der Altesklasse 75-80 Jahre 10.000 Menschen pro Monat, in der Altersklasse 85-90 Jahre 14.500 Menschen.

    Bei Statista sind die mit oder an Corona-Verstorben zusammengefaßt worden in neue Altersklassen, 15-34 Jahre und 35-59 Jahre. Die Statistik in den unteren Alterklassen sah denen zu mager aus. Und das Jahr ist auch nicht dabei. D.h., daß auch hier schon wieder in die Irre geführt werden soll, denn der Zeitraum umfaßt den 9. März 2020 bis 5. August 2021, das sind 514 Tage.
    Mit der Anfangsstatistik hätte die Kinderspritzerei auch nicht begründet werden können. Dieser Lauterbach scheut vor keinem Betrug zurück.

    „Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) teilt auf Anfrage mit, dass dort bei 95 Prozent der bis Ende der ersten Dezemberwoche gemeldeten Corona-Todesfälle die Todesursache bekannt sei. In 87 Prozent dieser Fälle sei Covid-19 als Todesgrund festgestellt worden, 13 Prozent seien an einer anderen Ursache verstorben.“

    Seit die BILD sich in die Debatte eingemischt hat, scheint sich der Alptraum zu entspannen. Und ich ertappe mich dabei, daß ich mir die heimlich kaufe.

    1. Wie kann man sich sicher sein, dass jemand an COVID-19 verstorben ist ohne vorher eine Autopsie gemacht zu haben?

    2. @ anamcara

      Warum fragen Sie mich das? Sie sollten zwischen dem, was öffentliche Stellen publizieren und meiner Meinung unterscheiden.

      @ Arturo

      Ist Ihnen das Niveau zu hoch?

  5. Die Maske ist eine Entschuldigung für die schmutzige Automobilität, weil der Elektronen-Plan im Auto nicht aufgeht.

  6. Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) und der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH)
    Hospitalisierung und Sterblichkeit von COVID-19 bei Kindern in Deutschland

    Stand 21.04.2021

    Seit dem 17 März 2020
    „Seit Beginn des Registers im März 2020 wurden insgesamt 8 verstorbene Kinder gemeldet, davon waren 3 Kinder in einer palliativen Situation verstorben, in einem Fall war die Einordnung nicht möglich. Bei insgesamt 4 Kindern wurde COVID-19 als Todesursache festgestellt.

    Dem RKI wurden nach IfSG bis 13. April 2021 insgesamt 78.537 Todesfälle gemeldet; in der Altersgruppe der 0-9-Jährigen waren dies 12 Todesfälle, in der Altersgrupp der 10- bis 19-Jährigen 5 Todesfälle, wobei insgesamt 3 Fälle noch nicht validiert waren. In die Statistik des RKI gehen die Todesfälle ein, bei denen ein laborbestätigter Nachweis von SARS-CoV-2 (direkter Erregernachweis) unabhängig von der tatsächlichen Todesursache vorliegt. “

    https://dgpi.de/stellungnahme-dgpi-dgkh-hospitalisierung-und-sterblichkeit-von-covid-19-bei-kindern-in-deutschland-18-04-2021/

  7. Israelische TV Sendung:
    „95% of the severe patients are vaccinated“.
    „85-90% of the hospitalizations are in Fully vaccinated people.“
    „We are opening more and more COVID wards.“
    „The effectiveness of the vaccine is waning/fading out“

    (Dr. Kobi Haviv, earlier today on Chanel 13 @newsisrael13)

    At the Herzog Medical Center in Jerusalem:
    72 Corona patients are hospitalized, and another 7 patients are soon expected to arrive.
    25 patients -> in critical condition.
    8 -> „moderate“.
    9 -> „mild „.
    During the last day, 2 patients died.“
    https://twitter.com/RanIsraeli/status/1423322271503028228
    ww.facebook.com%2Fgroups%2FCoronavirusHasbara

    1. Obviously the injection doesn’t work, and we must assume never did.

      Not brave enough, aren’t you?

  8. @LG
    „Und ich ertappe mich dabei, daß ich mir die heimlich kaufe.“

    Der Typ, der das Blatt nun leitet, hat letzthin um ‚Entschuldigung‘ gebeten, primär zwar für andere, aber ein bisschen auch für das …blatt.

    Je länger ich ihn zugehört habe, desto mehr habe ich erinnert, wofür sich das Blatt in den letzten 50 Jahren entschuldigen müsste, anstatt sich fremdzuschämen.

    Das kann dieser Typ gar nicht. Dafür fehlt ihm praktisch alles, vor allem die Einsicht: Dass Bild das schreibt, was es schreibt, und das sendet, was es sendet, ist Programm, reine Absicht. Hetze.

    Viele kaufen das Blatt. Aber nur der Rezepte wegen

  9. Was, wenn Pandemie ist und keinen interessierts. Oder unser Kurzer beendet alle Maßnahmen und entschuldigt sich für die Fehleinschätzungen der Regierung. Mücke kümmert sich endlich um Pflegeengpässe und Sozialthemen, die Schule wird ein Ort an dem Bildung, Sozialkompetenz und die individuelle Förderung jedes einzelnen Kindes im Vordergrund stehen. Die Regierung geht in Klausur um zu arbeiten und präsentiert mit EINER Pressekonferenz gut durchdachte Projekte die dem österreichischen Volk nützen. Da gibt es zwei Möglichkeiten, entweder, wird es Zeit endlich aufzuwachen, es ist schon fast 10 Uhr oder ihr sagt mir sofort was ihr euch reinzieht, das brauch ich auch.

  10. „Für Personen ohne Symptome, also Gesunde“, ich finde Sprache sehr wichtig. Weil Propaganda wird über Bilder und Sprache geführt. In diesem Fall also richtig: Personen ohne Symptome sind Gesunde. Und Menschen, denen zwar Antikörper nachgewiesen werden können, aber nie krank waren, sind auch keine „Genesenen“ – sondern, wenn man überhaupt klassifizieren will, „Ex-Infizierte“.

  11. Zitat: „Ende August, so berichtet der Herald, werden alle COVID-19-Testzentren in Alberta ihre Pforten schließen.“

    Warum Ende August und nicht SOFORT?

    Genau diese Zeitvorgaben, oft zwei bis drei Wochen in die Zukunft, seit Beginn dieses hybride Krieges in jedem Land zu beobachten, haben mich stets irritiert. Zum Beispiel Maskenpflicht aufgehoben ab 19. Juli. Maskenpflicht gilt erneut ab 20. August 24 Uhr. Testpflicht ab 1. August und so weiter. Allein daran musste doch selbst der Dümmste erkennen, dass wir es mit politischen Zwangsmaßnahmen zu tun haben und nicht mit Gesundheitsschutz!

    Ich frage mich daher, ob es in Alberta bei der Aufhebung von Maßnahmen bleiben wird. Ich befürchte nein.

  12. be
    „Dies erinnert mich an meinen Arzt, der sehr klug im März/April 2020 sog. Multi-PCR bei allen seinen Covid-Patienten durchführte auf 5 Virenstämme. Witzigerweise hatten alle ohne Ausnahme hochgradig Influenza und nur sehr gering SARS2. Soviel zur Kausalität! 😀“

    Diesbezüglich hier ein Ausschnitt Seite 11 aus einem interessanten Artikel in“ thelightpaper“
    https://thelightpaper.co.uk/assets/pdf/The-Light-10-Final.pdf

    „CDC sued for massive fraud:Tests at 7 universities of ALL people examined showed that they did not have Covid,
    but just Influenza A or B – EUstatistics: ‘Corona’ virtually disappeared, even under mortality.
    A clinical scientist and immunologist-virologist at a southern California laboratory says he and colleagues from 7 universities aresuing the CDC for massive fraud.The reason: not one of 1500 samples of people tested ‘positive’ couldfind covid-19. All people were simply found to have Influenza A, and to a lesser extent Influenza B…..“

  13. Ich denke schon lange immer wieder ans Auswandern. Das in Österreich, das wird nicht mehr besser geschweige denn irgenwann mal wieder gut. Nachdem ich noch zwei halbwüchsige Kinder habe, sollte es aber schon ein Land sein, wo es für diese Generation eine Perspektive gibt, also Tansania – ohne mich genauer informiert zu haben – mal eher nicht. Kanada schien mir da ein Hoffnungsschimmer, insbesondere nachdem ich das mit Alberta gelesen habe. Nun habe ich recherchiert und musste leider erfahren, dass Kanada zwar ab September die Einreise wieder erlaubt, aber nur für doppelt Geimpfte!! So wie es aussieht, haben wir zu lange gewartet. USA wird nachziehen und solche Länder werden immer mehr, da bin ich mir gewiss. Es ist ein Graus. Was ist euer Tipp für ein Auswanderungsland – möglichst englischsprachig und wo man die Kinder und Jugendlichen noch halbwegs in Ruhe lässt?

    1. Englischsprachig nicht, aber ansonsten Ukraine. Da ziehen wir demnächst auch hin, haben aber ukrainische Wurzeln.

  14. Was haben den Steuerstaat Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung in der Gastronomie gekostet?

    Ihre Pension oder Rente reicht?

    Bei Lieferando.de kann man besser in die Bücher sehen, weil es eins ist und nicht Millionen.

    Ob Test oder Impfung die Gastronomie war zu!

Kommentar verfassen