Rücktritte & Entlassungen: Implodiert das Selenski-Regime?

24. Januar 2023von 2,8 Minuten Lesezeit

Immer mehr Rücktritte und Entlassungen rund um Selenski. Offiziell sei der Grund dabei „Korruption“. Doch zum ersten Mal seit Monaten ist die Ukraine an der Front in der Defensive und innerhalb des Regimes tun sich erstmals überhaupt tiefe Risse auf.

Es begann mit dem Rücktritt von Oleksiy Arestovich. Einer der wichtigsten Berater und Propagandisten von Präsident Selenski trat am 17. Jänner zurück. Seither schießt Arestovich, der bis dahin tägliche Briefings zur Lage an der Front abgehalten hat, radikal quer. Am Montagabend wurde der stellvertretende Stabschef von Selenski entlassen, schon am Montag soll er um seinen Rücktritt gebeten haben. Dazwischen stürzte ein Hubschrauber in Kiew ab. An Board war der Innenminister, er ist tot. Implodiert gerade vor allen Augen das Kiewer Regime?

Unruhe rund um Selenski

Doch das ist nicht alles: Am Dienstag kündigte dann auch der Vizeverteidigungsminister seinen Rücktritt an. Auch der Generalstaatsanwalt wurde entlassen – angeblich auf eigenen Wunsch. Und auch der Verteidigungsminister selbst steht in der Kritik. Offiziell sind die jüngsten Entlassungen und Rücktritte der „Korruption“ geschuldet. Selenski will jetzt die Regierung grundlegend umbauen.

Am Montag sind zudem auch führende Regionalpolitiker in den Regionen Dnjepropetrowsk, Saporoschje, Cherson und Sumy zurückgetreten.

Arestovich, der neben Selenski bis vergangene Woche womöglich das wichtigste Gesicht innerhalb der Ukraine war, ist jetzt zum obersten Dissidenten geworden. Seine Instagram-Seite ist innerhalb der Ukraine blockiert. Am Wochenende veröffentlichte er ein Video, wo er sagte:

„Wenn alle denken, dass wir den Krieg garantiert gewinnen werden, dann ist das sehr unwahrscheinlich.“

Jetzt, wo er keine offizielle Person mehr sei, könne er das sagen.

Die plötzlichen Eruptionen kommen zeitlich zu einem durchaus interessanten Zeitpunkt. Der CIA-Chef soll Selenski Mitte Jänner in Kiew „besucht“ haben, berichtete die Washington Post. Wenig später kam es zum NATO-Gipfel in Ramstein, der für die Ukraine kein zufriedenstellendes Ergebnis brachte. Noch immer herrscht keine absolute Einigkeit bezüglich Panzerlieferungen – was vor allem an Deutschland liegt.

Pro-Ukrainische Beobachter, die wiederum Russland für den Absturz des Helikopters verantwortlich machen, sehen es gar nicht viel anders. Russland versuche einen Staatsstreich zu initiieren, um dann mit einer neuen Regierung an den Verhandlungstisch zu gehen.

Frieden?

Auch aus Ungarn wird der Druck auf die Ukraine größer. So berichten ungarische Medien, dass das Selenski-Regime offenbar Hunderte Leichen in Kühllastwagen in Transkarpatien nahe der ungarischen Grenze verstecken würde. Währenddessen würde man das Prozedere, etwa die Weitergabe der Information an die Familien, regeln. Aus Ungarn hieß es zuletzt, dass überproportional viele ukrainische Ungarn an die Front mobilisiert werden.

Erstmals seit Monaten neigt sich das Gleichgewicht an der Front auf die Seite Russlands. Bakhmut (russisch Artjomovsk) steht vor der Einkesselung. Nach jüngsten russischen Angaben kontrolliert die Ukraine nur noch eine Straße, die in die Kleinstadt führt. Das ist nicht der einzige Frontabschnitt, in dem Russland deutlich in die Offensive kommt. Ein Vorrücken der Ukraine scheint gegenwärtig wieder ausgeschlossen.

Ein Weg zum Frieden ist vielleicht nicht mehr ausgeschlossen, wie in den letzten Monaten. Christian Wehrschütz, Korrespondent in der Ukraine, weiß, was dazwischen steht: „Ohne eine Einigung zwischen Washington und Moskau sehe ich keine Chance für Frieden in der Ukraine“.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


ÖRR-Kommentar schert aus Kriegstreiberfront aus

Ruf nach digitaler Impf-Überwachung am WEF

18 Kommentare

  1. wr 24. Januar 2023 at 20:51Antworten

    Also entweder haben die angelsächsischen Ratten ihre Zielsetzung geändert und die nächsten „nützlichen Idioten“ begeben sich schon mal so langsam in Startposition oder man sucht sich vorsorglich – bevor es zu eng dafür wird – den späteren Sieger zu besänftigen, um von ihm nicht massakriert zu werden … diesem Nazi-Pack traue ich alles zu.

  2. wr 24. Januar 2023 at 20:22Antworten

    Die ersten Ratten fangen an, das sinkende Schiff zu verlassen … und unverwundert denken sich Putin und die Seinen ihren Teil … .

  3. Olaf 24. Januar 2023 at 20:10Antworten

    Nix implodiert.
    Jetzt gibt’s Deutsche, Britische und Amerikanische Kampfpanzer.

    • Walter 24. Januar 2023 at 20:27Antworten

      Wenn ein Staat von innen zersetzt ist, hilf das auch nicht mehr.

    • therMOnukular 24. Januar 2023 at 22:51Antworten

      Hahahaha, ja, das wird furchtbar……enttäuschend.

      Haben Sie schon bemerkt, wie viele Panzer die Ukraine diesmal bekommt – und wie viel davon pro Tag von den Russen zerstört werden?

      Sie glauben ernsthaft, dass diese handvoll teils veralteter Technologie irgendetwas verändert? Und irgendwer muss die Dinger ja am Ende auch bedienen. Ob die Ukrainer wirklich alle Englisch, Deutsch, Polnisch, Französisch etc. lesen können?

      usw. usf.

      Sie fallen auf eine kindliche Illusion herein. Die Ukraine hat längst verloren, das Ende soll nur möglichst lange hinausgezögert werden.

  4. therMOnukular 24. Januar 2023 at 19:55Antworten

    In den knapp 7h Autobahn lauschte ich heute auf Ö3 der Sorge um den möglichen Verdacht auf Korruption bei der Hilfsmittelvergabe in der Ukraine.

    Das muss den Sender wie ein Schlag getroffen haben. Unglaublich, wenn man niemandem mehr trauen kann. Nicht einmal dem Land, das man als „Wahrheitsmedium“ selbst vor Russlands Intervention noch regelmäßig als „korruptestes Land Europas“ beschrieb.

    Die MSM haben wohl selbst nicht mehr daran geglaubt, dass sie zur Abwechslung sogar einmal mit etwas Recht behalten könnten.
    Unter uns: ich auch nicht.

    • wr 24. Januar 2023 at 20:32Antworten

      Die MSM haben gar nichts geglaubt (früher, heute und i.Z.. wenn sich nichts ändert, ebenso). Die jetzigen ersten „Vorwagungen“ sind nichts anderes als kaschierte Rückzugsgefechte, um noch zu retten, was zu retten ist: nämlich den letzten verbliebenen Glaubenskredit der verarschten Massen (Beherrschten). Was die MSM schon immer rumschmierfinkten, ist nichts anderes als Order von oben … nichts da Glauben … und es konnte (und wird) nur (weiter) funktionieren, weil die Massen ihren inneren „HerrGott“ bis heute nicht in der Lage waren, auf den Müllhaufen der Geschichte zu entsorgen … haben ihn ebenso wie die Bosse ja auf ihrer Seite, oder … ? 😆

  5. Winfried Seraphin 24. Januar 2023 at 18:52Antworten

    Danke Olaf Scholz, für die Weigerung Leopardpanzer zu liefern. Diese Besonnenheit zeichnet einen guten Staatsmann aus. Die USA möchte den 3. Weltkrieg auf europäischen Boden lenken, Wegen der in Deutschland von der USA stationierten Atomwaffen, wird bei einem Nukleareinsatz zuerst Deutschland vernichtet. Der Ukrainekrieg dient einzig allein der USA wiedereinmal als einer von vielen Stellvertreterkriegen.

  6. asisi1 24. Januar 2023 at 15:57Antworten

    Der bekommt doch sicherlich bei seinen Kumpanen im Bundestag Zuflucht!
    Allerdings würde ich die Rumänische Lösung vorziehen!

  7. Noppi 24. Januar 2023 at 15:03Antworten

    Der Ukraine können unmöglich die jungen Soldaten ausgehen. Letztes Jahr in der Innenstadt von Prag hatte ich extrem viele teure Luxusautos mit ukrainischen Autokennzeichen gesehen. Jetzt in den Wintersportorten in Tirol sieht man eine ganze Menge SUVs, Marke Mercedes, BMW, Audi, mit ukrainischen Kennzeichen, mit jeweils jungen Männern am Lenkrad und auf den Beifahrersitzen.
    In den Videos aus den französischen Alpen ebenso.
    Tja, viele normale arme Männer in der Ukraine müssen ihr Leben in diesem sinnlosen Krieg opfern, damit andere Landsleute sich mit Korruption in diesem Krieg die Taschen machen können.
    So ungerecht ist das Leben.
    Und wer steckt hinter all dem??? Der hochkriminelle ‚Deep State‘ der Amis. Pfui Teufel ihr Verbrecher.

    • quantumonly 24. Januar 2023 at 18:22Antworten

      Es gibt immer und überall sogenannte Auserwählte die für alles was ihnen zuwider ist einen Dispens bekommen.

  8. Fritz Madersbacher 24. Januar 2023 at 13:46Antworten

    Die wahren Verantwortlichen für das Menschenschlachten in der Ukraine sitzen im Westen in sicheren Residenzen, Palästen und pompösen Villen. Ihre Medienbotschaften prasseln auf die Menschen nieder mit einer Niedertracht und Verlogenheit, die es mit jeder Kriegspropaganda der Vergangenheit spielend aufnehmen kann. Wie weit die Menschen Europas, die zwar wirtschaftlich/existentiell betroffen sind, auch noch in kriegerische Ereignisse hineingezogen werden, ist bei „unserem“ poltischen Führungspersonal nicht absehbar, aber eines ist gewiss: diese Leute sind nicht davor gefeit, ebenso wie ihre miserablen Medienpapageien für ihr schändliches Vorgehen zur Verantwortung gezogen zu werden …

    • Walter 24. Januar 2023 at 20:19Antworten

      JEDER wird mal zur Verantwortung gezogen werden für sein Handeln auf dieser Welt. Die Gerechtigkeit Gottes wird jeden treffen, spätetsens wenn er diese Welt verlassen hat. Der Mensch ist vor Gott verantwortlich für sein Handeln.

      • wr 24. Januar 2023 at 20:40

        Amen … wer’s glaubt, wird seelig … Verbrecher sterben nur durch Menschenhand, Selbstmord, Altersschwäche oder Zufall … es ist noch nie ein Arschloch durch irgendeines „Gottes Hand“ bestraft worden! Wer an den Rächer der Gerechten in Himmels Höhen glaubt, leistet den Arschlöchern Vorschub bis zum geht nicht mehr. Uns befreit keiner von der Knechtschaft – nur wir selbst können das! Alles andere ist Wunschdenken!

  9. Konrad Meier 24. Januar 2023 at 13:05Antworten

    Selenski geht gegen Korruption vor- der war gut! Er war doch prominentes Mitglied der Listen auf den Panama-Papers? Hat nicht Selenski selbst vor dem Krieg 40 Millionen im Ausland versteckt?
    Auflösungserscheinungen? Ich denke da an den eigenartigen Hubschrauberabsturz ….wollte man da jemanden an der Flucht hindern?

    • asisi1 26. Januar 2023 at 8:19Antworten

      Bei seinen Fähigkeiten bekommt er nach seiner Flucht aus der U., hier in Deutschland einen Ministerposten!

  10. Vietato Fumare 24. Januar 2023 at 12:47Antworten

    wie schon zum Selenski-Kult gesagt: Die Zeiten ändern sich eben. Früher suchten Pilger heilige Stätten auf. Bezeichnend, dass in unseren unheiligen Zeiten heute alles Pack von Rang und Namen in kurzen Abständen zu diesem Unheiligen pilgert – in ein Land, wo Korruption und Nationalismus in seiner hässlichsten Form blüht und zu einem mediengemachten Scheinheiligen, der jede Woche die Mächtigen der westlichen Welt durchtelefoniert und sie zu nichts weniger überreden will als zum Dritten Weltkrieg, also zur Auslöschung der gesamten Zivilisation.

  11. Idaho 24. Januar 2023 at 12:41Antworten

    Ist ja nicht nur das, Arestovich hat noch andere Aussagen getätigt, für die er zumindest auf der „Kill List“ landen wird.
    Man könnte schon fast Russland-Sympathien heraushören wenn er z.B. sagt dass Russland sehr sanft vorgehen wollte um möglichst viele Leben zu verschonen und dass die Militäraktion schnell beendet sein hätte sollen.
    Noch dazu hat Zelensky die Ausreise für ehemalige Regierungsbeamte verboten.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge