Irland: keine Verschärfung von Maßnahmen trotz mehr Infektionen

25. März 2022von 1.7 Minuten Lesezeit

In Österreich hat die unfähige Chaos Regierung getrieben von Panikmedien und drittklassigen Experten mit teils deutlichen Interessenskonflikten eine Verschärfung der Maßnahmen verordnet. Die Verordnung ist derart kompliziert ausgefallen, dass man mindestens einen Bachelor in Maßnahmologie braucht um zu verstehen was genau verlangt wird.

Ganz anders Irland, die offenbar einen zumindest halbwegs kompetenten ‚Chief medical officer‘ haben. Er hat der Regierung mitgeteilt, dass trotz des jüngsten Anstiegs der Infektionsfälle keine Notwendigkeit besteht, wieder Einschränkungen einzuführen.

Dr. Holohan versicherte Taoiseach (= Premierminister) Micheál Martin und Gesundheitsminister Stephen Donnelly, dass die Empfehlungen für die öffentliche Gesundheit unverändert bleiben, auch wenn die Zahl der täglichen Fälle auf über 21.000 steigt. Der Sprecher des Taoiseach sagte, Martin habe mit Dr. Holohan über den Anstieg der Virusübertragung gesprochen und betonte, es werde keine Änderung der Politik geben.

„Zum jetzigen Zeitpunkt ist der Gesundheitsminister der Ansicht, dass es keinen Bedarf für rechtlich bindende Einschränkungen oder Maßnahmen gibt“, teilte sein Sprecher mit.

Tánaiste (= Vize-Premierminister) Leo Varadkar sagte auf einer Fraktionssitzung der Fine Gael, er sei besorgt über die derzeitige Häufung von Fällen, fügte aber hinzu, dass die Berater des öffentlichen Gesundheitswesens keine Notwendigkeit für weitere Beschränkungen sehen würden. Varadkar sagte, die Regierung erlasse auch keine wirtschaftlichen und sozialen Beschränkungen wegen einer Grippesaison, und man sollte lernen, mit dem Virus zu leben.

Übrigens – Irland hat ebenso wie Schweden oder Portugal nur ein Fünftel der Intensivbetten wie Österreich und Deutschland. Wie ist möglich, dass bei uns die Intensivstationen angeblich überlastet sind? Ist die ärztliche Arbeit bei uns so grottenschlecht, oder werden uns einfach die ganze Zeit nur Unwahrheiten erzählt? Vermutlich stimmt beides.

Natürlich sind auch in Irland die mehrfach geimpften, also „voll-immunisierten“ Politiker und Experten positiv getestet und in Quarantäne.


Am Beispiel Irland: 93 Prozent Geimpfte machen Lockdown nötig

Österreichs Regierung am Abgrund: „Quarantäne-Welle“ und Chaos um Rauch-Verordnung eskaliert

So schaden Politiker und Medien unserer Gesundheit

8 Kommentare

  1. Marco 25. März 2022 at 10:58Antworten

    Zur Frage: Wie ist möglich, dass bei uns die Intensivstationen angeblich überlastet sind?

    In Österreich werden die Menschen zur Unselbstständigkeit erzogen. Sie haben es verlernt sich um ihre Gesundheit selber zu kümmern. Spritzen und Pulver dominieren unsere Medizin und die bekommt man natürlich nur beim Arzt oder eben im Spital. Warum die meisten Infizierten nicht zuhause behandelt werden können wegen Omikron ist vollkommen unverständlich – zusätzlich zum Umstand, dass Pflegepersonal verheizt wird dadurch.

    Wenn dazu auch noch Panikmache der Regierung kommt, dann laufen Österreicher zuerst ins Krankenhaus.
    Dank einer manipulierten Ärzteschaft, samt ihrem Präsidenten, gibt es weder von der Regierung gesteuerte Vorsorge, noch Informationen was bei einer Infektion und in Quarantäne gemacht werden soll – weils ja nur die Impfung, das Allheilmittel, gibt.

    Zusätzlich wurde den Österreichern kritisches Denken abgewöhnt! Wenn ich daran denke, dass sich ca. 70% der Infragekommenden die Impfung verabreichen ließen und jetzt mit der Tatsache leben müssen, dass sie eigentlich nicht wirklich wirkt, das Virus weitergegeben werden und man selber erkranken kann und beträchtliche Nebenwirkungen möglich sind – stellt sich vorher also noch die Frage: wie konnte es soweit kommen?

    • wellenreiten 25. März 2022 at 18:13Antworten

      Falls es immer noch so ist, dass Krankenhäuser in Österreich für jeden offiziellen Covid-Patienten (d.h. mit positivem Testergebnis) mehr Geld bekommen, dann wäre das eine gute Erklärung für die „hohe“ Zahl an Covid-Patienten im Krankenhaus. Eigentlich sind die Leute wahrscheinlich wegen eines Skiunfalls o. Ä. im Spital und haben eben zufällig zusätzlich ein positives Testergebnis und werden als Covid-Fall gezählt. Bei einigen wäre ein (längerer) Aufenthalt wohl gar nicht nötig. So läuft das schon seit zwei Jahren. Die Krankenhäuser haben einen finanziellen Anreiz dafür, so viele Covid-Patienten wie möglich in der Statistik zu führen.

  2. Germann 25. März 2022 at 10:38Antworten

    Noch sind keine Verschärfung von Maßnahmen aber sehr bald. Das Virus erfreut sich trotz Geimpfte über Nachwuchs. Überall höre ich Infektionen oder starb an Corona trotz Vollimpfung. Und in vielen Talshows breitet sich Corona schön aus.
    Und es ist nicht die einzige Talkshow wo man hört „positiv getestet auf Corona“. Bei fünf Sender die ich mitbekommen habe sind viele Corona positiv. Auffgefallen ist mir dass bei Maybrit Illner die auf Corona positiv getestet wurde solange anhält. Erst hieß es „sie sei immer noch positiv“ und jetzt moderiert ständig eine oder ein anderer Ersatz die Sendung. Die Impfung wirkt nicht wie man gern vorgegauckelt wird. Seit dem 17.03.2022, also acht Tage schon und wird noch dauern. Mit leichte Symthome ist es hier nicht getan aber ZDF schweigt gern darüber. Tja. die Wahrheit lässt sich nicht vertuschen.

  3. Jutta 25. März 2022 at 10:09Antworten

    Offensichtlich will man den ganzen Irrsin vertuschen den sie vorher angerichtet haben. Ablenkungsmanöver. Während die Verschärfung der Maßnahmen vor einigen Wochen mit erhöhte Infektionszahlen hochfefahren wurde, wird jetzt das Gegenteil getan. Irrsinniger geht es immer.

  4. quantumonly 25. März 2022 at 9:21Antworten

    Ärzte und sonstige Mediziner egal welcher Fachrichtung gehen nach den Standards vor die gemäß Schulmedizin angebracht sind. Die ÄK gibt vor wie am besten Kohle zu verdienen ist, die IT-Abrechnugssysteme optimieren das Geldwesen des Arztes oder Krankenhauses.
    Es ging noch nie um Heilung in der Medizin („Heilung Nebensache, Dr.med. Gerd Reuther, ISBN 978 3 7423 1776-6)

  5. Gast22 25. März 2022 at 8:57Antworten

    In der „heute-show“ des ZDF vom 18. März 2022 ist ab min. 23 ein übler Beitrag über „eventuell zu frühe Lockerungen von Coronamaßnahmen“ zu finden. Auch der sonderbare Beitrag der Bundestagsabgeordneten Emilia Fester wird dort mit eingeblendet. Zur Maskenpflicht heißt es, dass diese das Infektionsgeschehen zuverlässig eindämmen könnten.

    Ich bin einfach entsetzt, wie man solche Sendungen als Satire tarnen kann. Solange Politikerinnen wie Frau Fester ihre Informationen aus Sendungen wie dieser „heute-show“ beziehen, brauchen wir uns nicht zu wundern, wenn in D weiterhin auf Diskriminierung und sinnlose Maßnahmen gesetzt wird. Andere Länder sind dagegen vernünftig und einsichtigt. Einfach nach: (heute-show vom 18. März 2022 Nachrichtensatire mit Oliver Welke) suchen.

  6. H. Helferlein 25. März 2022 at 8:19Antworten

    Die Frage ist, weshalb bei einem Beitrag über Irland (senkrechte Balken) die Flagge von Ungarn (waagrechte Balken) verwendet wird. Leider leiden viele Beiträge auf dieser Seite, die ich ansonsten recht interessant finde, darunter, dass sie weder korrekturgelesen noch nochmals überprüft werden…

  7. Elisabeth 25. März 2022 at 7:18Antworten

    Überall, wo Politiker und ihre gekauften „Experten“ Befehlsempfänger „fremder Herren“ sind, gibt es menschenverachtende und geistlose Maßnahmen, die der Impferpressung dienen.

    In Ländern, deren Politiker noch echte Volksvertreter sind, setzt sich die Vernunft durch.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge