Alle müssen geimpft sein damit Impfung hilft und zwar wiederholt

24. März 2022von 0.9 Minuten Lesezeit

Die frühen Daten, die die Behörden über die massive Zahl von Nebenwirkungen und Todesfällen erhalten haben, hätten einen frühen Stopp und Einstellung notwendig gemacht. Das zeigen die Daten, die die US-Zulassungsbehörde FDA veröffentlichen musste.

Der führende Kardiologe und Maßnahmenkritiker Dr. Peter McCullough sagt, dass der Wendepunkt der 22. Januar 2021 gewesen wäre. Der aber ignoriert wurde.

„Ich sagte Geerd Vanden Bossche was die Stakeholder wirklich denken. Sie glauben, dass die Produkte nur dann wirklich funktionieren, wenn JEDER sie einnimmt und dies auch bei wiederholten Verabreichungen tut. Andernfalls fällt das Kartenhaus schnell in sich zusammen. Das ist genau das, was wir gerade erleben.“

Das fasst das katastrophale Scheitern der Impfkampagne gut zusammen. Dennoch versucht man in Österreich und Deutschland einen Impfzwang noch immer mit Gewalt durchzudrücken.


Spike und Gerinnung: Es ist schlimmer als gedacht

RTV-Talk über Impfung: Nebenwirkungen, Schäden und Therapie des Post-Vakzin-Syndroms – Video

Covid für Geimpfte in Australien – Corona hat immer Saison

16 Kommentare

  1. Dr. Rolf Lindner 25. März 2022 at 14:11Antworten

    NÜRNBERG
    Wenn Politclowns und Mediziner
    sich mit unbeschreiblicher Gewalt
    Bigpharma anbieten als Diener,
    was sagt dazu der Staatsanwalt?

    Es geht dabei eigentlich nicht darum,
    ob Corona ist wirklich wahr,
    es geht dabei um ein Giftserum,
    das Menschenleben bringt Gefahr.

    Von fremden Genen in den Zellen
    weiß man mit etwas gutem Willen,
    dass Antikörper sie herstellen,
    die eig’ne Körperzellen killen.

    Wenn Antikörper Zellen finden,
    die Antigene produzieren,
    werden sie sich an diese binden
    und sorgen so, dass die krepieren.

    So führt, statt Viren auszumerzen,
    die Impfung zum Aderverschluss
    in Gehirnen wie auch in Herzen
    und oft dabei zum Exitus.

    Mit Nebenwirkung ohne Zahl
    hat einen Impfstoff man erschaffen,
    den früher man in keinem Fall
    je hätte ausprobiert an Affen.

    Doch ist das nicht des Skandals Gipfel,
    inzwischen ist herausgefunden,
    nach kurzer Zeit ist jeder Zipfel
    der Wirksamkeit im Nichts entschwunden.

    Jetzt wird der Skandal potenziert,
    Bigpharma will die Studiendaten,
    weil die wahrscheinlich sind frisiert,
    der Öffentlichkeit nicht verraten.

    Das eigentliche Kriminelle,
    das obendrein ist nicht zu fassen,
    dass man an Giftimpfstoffes Stelle
    hat anderes nicht zugelassen.

    Je mehr die Wahrheit sich verdichtet,
    wie Medien und Politclowns lügen,
    ihr Hass sich gegen jene richtet,
    die sie konnten nicht verbiegen.

    Wenn eines Tag’s zusammenbricht
    ihr Kartenhaus, ihr Lügenwerk,
    stellen wir sie vor ein Gericht,
    am besten dann in Nürnberg.

  2. Klaus H 25. März 2022 at 10:12Antworten

    @Paul. Sie gehen davon aus, daß jeder zwingend einmal an Covid erkrankt. Das ist m.W. nicht geklärt, dagegen sprach aber schon von Beginn an einiges, z.B. der Fall des Kreuzfahrtschiffes Diamond Princess. Dieses wurde im Frühjahr 2020 wegen Coronafällen an Bord mehrere Wochen vor Japan unter Quarantäne gestellt, unter laufender Überwachung der knapp 4000 Passagiere und Besatzungen durch ein Team Mediziner. Die daraus entstandene Studie findet man leicht im Netz. Bemerkenswert ist, daß 80% der Leute NIE positiv getestet wurden, und vom Rest nur etwa die Hälfte über Corona-Symptome berichtete. Das spricht für eine bereits bestehende breite Kreuzimmunität (aufgrund füherer Kontakte mit anderen Corona-Viren?).

    Die 90% ’symptomfreien bis gesunden‘ Personen würden nach dem Willen der Pharmaindustrie allesamt mehrfach nutzlos bis schädlich experimentell ‚geimpft‘.

    (die Absolutzahen der Fälle auf diesem Schiff dürften aufgrund der Besonderheiten der Situation weniger verallgemeinerbar sein).

  3. Carlo 24. März 2022 at 17:01Antworten

    @Rosa

    März 2022 at 12:54

    „wenn alle geimpft wären, könnte keiner sehen, daß die impfung nicht wirkt, …“–

    Antwort: Ein ergänzender Hinweis, sehr wohl würde man das „nicht nur merken“ sondern „auch sehen.“ Den die Infektionen treten trotz Impfung auf. ;-)

    • Rosa 24. März 2022 at 23:44Antworten

      Ich würde sogar so weit gehen: C-Infektionen treten WEGEN Impfung auf, zumindest überproportional. Was angesichts der via Spiken herabgeschalteten Immunsysteme nicht (mehr) überraschend ist.

  4. HelmutK 24. März 2022 at 15:06Antworten

    @Paul
    Wenn Sie nicht wissen wie die Letalitätsrate definiert ist, dann sollten Sie auch keine absurden Rechenspielchen veranstalten. Was steht da nochmal gleich in der Definition: „Er…..“

    Außerdem sind zwei Parameter zu betrachten (auch wenn die WHO das ja inzwischen leugnet) um die Gefährlichkeit einer Grippewelle einschätzen zu können. Den zweiten Parameter haben sie einfach absurderweise auf 100% gesetzt.

    Nach ihrer absurden Rechnung wäre ja jede Grippe eine Katastrophe.

  5. Michael R 24. März 2022 at 13:49Antworten

    Dazu passt diese Meldung vom 24.3.22, Lauterbach ruft zur vierten Impfung auf:

    《 Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat ältere Menschen aufgerufen, sich so schnell wie möglich erneut gegen das Coronavirus boostern zu lassen. Ein vorläufiges Ende der Pandemie-Gefahr sei „zum Greifen nah“, sagte er der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstag).

    Gerade deswegen seien aber neue Boosterimpfungen notwendig.

    „Bitte, alle Menschen ab 70, alle Immungeschwächten, diejenigen mit Herz-Kreislauf-Problemen, holen Sie sich schnell die nächste oder auch die erste Impfung, um einen späten Tod in den letzten Wochen vor dem Sommer abzuwenden“, sagte Lauterbach.

    Deutschland hat über 600 Mio Dosen verbindlich bestellt. Mindestens 400 Mio sind noch ungeimpft. Das Zeug muss weg.

  6. Jochen Schmidt 24. März 2022 at 13:22Antworten

    Ich verstehe die Einschätzung von Peter McCullough überhaupt nicht.

    Aus den Studien für die Zulassung der Vakzine geht eindeutig hervor, dass die Vakzine nicht gegen Infektion und auch nicht gegen Krankheit schützen. Wie können da die Stakeholder glauben, „dass die Produkte nur dann wirklich funktionieren, wenn JEDER sie einnimmt und dies auch bei wiederholten Verabreichungen tut“?

    Die Stakeholder können das nicht glauben, wenn sie die Zulassungs-Studien zur Kenntnis genommen haben. Viel plausibler erscheint mir, dass es sich hierbei bloß um eine Ausrede handelt. Die Stakeholder wollen, dass alle Menschen permanent geimpft werden, weil sie (die Stakeholder) damit viel mehr Geld verdienen würden.

    Nun führt das permanente Impfen aber nicht zum Erfolg. Das ist eigentlich gut für die Stakeholder, solange einfach weiter geimpft wird. Nur gibt es leider immer mehr Kritik an den Impf-Firmen und an den Impf-Propagandisten. Und nun bringen die Stakeholder als Ausrede: „Wir dachten, dass die Impfstoffe nur dann wirken, wenn alle Menschen permanent geimpft werden – wir wollten natürlich nur das Beste.“

    Nein, die Stakeholder wollten einfach so viel wie möglich Geld verdienen. Und dass die Vakzine nicht vor Infektion und nicht vor Krankheit schützen – auch dann nicht, wenn alle Menschen permanent geimpft werden -, das wussten die Stakeholder seit den Zulassungs-Studien, also seit Herbst 2020.

    • Dr. Peter F. Mayer 24. März 2022 at 13:40Antworten

      Mit Stakeholdern sind die Pharmaindustrie, ihre Eigentümer, die Behörden etc gemeint.

    • Jolanda Lips 25. März 2022 at 12:51Antworten

      Sie müssen das anders sehen: Wenn alle Menschen regelmässig (am besten alle 3 Monate) geimpft werden, kann man mit den Tests aufhören. Und dann hat es doch automatisch gewirkt, weil es keine positiven Fälle mehr gibt. Und die Stakeholder verdienen weiterhin kräftig an uns.

  7. Paul 24. März 2022 at 13:01Antworten

    Michael R
    „sondern (bei uns) eine Letalitätsrate von etwa 0,46 % hat“
    Das wären dann eh nur 368.000 Deutsche Tote. Ist ja nix laut ihnen. Gell.
    Hauptsache ihr Ego ist befriedigt.
    Rechnen hilft, wenn man etwas wissen möchte.
    Für sie aber gerne Bildhaft:
    80.000.000 durch 100 mal 0,46 = 368.000

    • sonjaschuller 25. März 2022 at 11:17Antworten

      Herr Paul, hätte man von Anbeginn auf Medikamente gesetzt, die sich bewähren, hätte man unzählige Schäden vermeiden können. Beispielhaft verweise ich hier auf Artikel in verschiedenen Tageszeitungen, es gab/gibt aber auch andere Medikamente:

      /www.nachrichten.at/meine-welt/gesundheit/aerztin-aus-oberoesterreich-fand-heraus-asthma-medikament-wirkt-bei-corona;art114,3384363

      http://www.heute.at/s/darum-behandelt-linzerin-corona-kranke-mit-asthmaspray-100137187

      sehen Sie sich bitte auch das Datum des Artikels an, da hatte sie das Medikament schon Monate erfolgreich eingesetzt.

  8. Rosa 24. März 2022 at 12:54Antworten

    „wenn alle geimpft wären, könnte keiner sehen, daß die impfung nicht wirkt, …“ –

    Ich teile Ihre Einschätzung. Das rasche Entblinden der Kontrollgruppen 2020 – alle Hersteller – war bereits ungewöhnlich, wider wissenschaftliche Prinzipien sowieso. Es ist mehr als durchsichtig, weshalb die Coronisten verlangen, jeder, ohne Ausnahme, müsse gespikt werden. Sozusagen „Gleichheit vor dem Pharmagesetz“. Ein durchaus tödliches Gleichheitsverständnis.

  9. André B. 24. März 2022 at 12:38Antworten

    Nur als kleiner ergänzender Hinweis, aber Dr. Peter McCullough ist seines Zeichens Kardiologe und nicht Radiologe. Zudem ist er einer der bekanntesten internationalen Experten seiner Zunft und außerdem Herausgeber und Chief-Editor von zwei bedeutenden medizinisch-kardiologischen Fachjournalen (Cardiorenal Medicine & Reviews in Cardiovascular Medicine) und Senior Associate Editor des American Journal of Cardiology. Des Weiteren ist er auch der Gründer und derzeitige Präsident der Cardio Renal Society of America.

    https://petermcculloughmd.com/blog/post/1617956/who-is-dr-peter-mccullough

  10. Michael R 24. März 2022 at 12:26Antworten

    Unabhängig von den „Impfungen“ hätte man mit den Massnahmen aufhören sollen, sobald feststand, dass Covid nicht die tödliche Seuche ist, von der man zunächst ausgehen müsste, sondern (bei uns) eine Letalitätsrate von etwa 0,46 % hat.

  11. J.W. 24. März 2022 at 11:14Antworten

    Es gibt nichts was nicht ignoriert wird. Erst wenn die Bevölkerung schrumpft wird es denen klar und wie immer: Erst muss das Kind in den Brunnen fallen bevor reagiert wird. Unbekannt ist es niemand.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge