Wie verläuft der Krieg?

9. März 2022von 3 Minuten Lesezeit

EU-Europa ist das Epizentrum des aktuellen Infokrieges. Bekanntlich stirbt die Wahrheit im Krieg immer zuerst, so auch diesmal. Im aktuellen Krieg zwischen Russland und der Ukraine gibt es nur noch zwei Darstellungen. Sie widersprechen sich. Es ist alles andere als einfach, sich einen Überblick zu behalten.

Von Waldo Holz*

Seit Tagen steht die russische Armee vor den Toren Kiew, ebenso vor der Hafenstadt Mariupol. Der ukrainische Premierminister fordert weiter militärische Unterstützung vom Westen, nun könnten tatsächlich – via Deutschland – polnische Kampfjets geliefert werden. Und dann sind da zwei Darstellungen des Konflikts: Jene des Westens und jene von Russland.

„Militäroperation“ am Scheitern?

Laut westlichen Berichten steht Putin vor einer militärischen Blamage und einem fundamentalen Scheitern seiner „Militäroperation“ in der Ukraine. Die deutsche „Tagesschau“ zitiert den Generalstab aus Kiew. Dieser sagt, dass russische Truppen in Scharen desertieren würden. „Der moralische und psychologische Zustand des Feindes bleibt extrem niedrig“, heißt es dort.

Das Rechercheportal „Belingcat“ beruft sich auf einen FSB-Offizier, der behauptet, dass der geplante „Blitzkrieg“ gescheitert sei.

Während EU-Europa wohl das Epizentrum des Infokrieges ist, findet man in den US-amerikanischen Medien noch differenzierte Positionen. Vergangene Woche wird der ehemalige Direktor der Russland-Abteilung der CIA mit dem Namen George Beebe zitiert. Er sagte:

„Die Wahl, vor der wir in der Ukraine standen – und ich nutze absichtlich die Vergangenheitsform – war, ob Russland sein Veto zu einer NATO-Beteiligung in der Ukraine am Verhandlungstisch oder auf dem Schlachtfeld ausüben würde. Und wir entschieden uns, dafür zu sorgen, dass das Veto auf dem Schlachtfeld ausgeübt wird, in der Hoffnung, dass Putin sich entweder zurückhält oder der Militäreinsatz scheitert.“

Alles nach Plan?

Tatsächlich tut sich ein offensichtlicher Widerspruch in der EU-Europäischen Berichterstattung auf: Einerseits würde der Kampf der Ukrainer Russland enormes abverlangen, gar ein Sieg sei denkbar. Andererseits ist Russland eine große Gefahr. „Oe1“ berichtete etwa am Montag aus Polen, dass nun auch ein Angriff auf ein NATO-Land denkbar wäre.

Die russische Perspektive sieht, wie im Kriegsfall üblich, gänzlich anders aus. Am Montag meinte das Verteidigungsministerium, mittlerweile wären 2.482 militärische Infrastruktureinrichtungen der Ukraine zerstört worden. Alleine am Sonntag wären über Luftschläge 158 militärische Einrichtungen zerstört worden. In der Luft, das sagt auch der Westen, hat Russland die Übermacht. Dies ist auch der Grund, warum Selenskyj lautstark eine Flugverbotszone fordert. Doch die NATO weiß, dass dieser Schritt einer Kriegserklärung an Russland gleichkommen würde.

Das russische Verteidigungsministerium behauptet, man hätte mittlerweile 866 Panzer oder gepanzerte Fahrzeuge, 91 Mehrfachraketen-Systeme, 317 Feldartilleriegeschütze und Mörser, 634 Einheiten von militärischen Spezialfahrzeugen und 81 Drohnen zerstört. Ebenso wenig wie die ukrainischen Angaben, sind die Russischen überprüfbar. Nur eines ist gewiss: Beide Seiten versuchen, die Darstellung der jeweils anderen zu unterdrücken.

Doch neue Töne kommen vom ukrainischen Präsident Selenskyj. Er ist bereit, mit Russland über die Krim und den Donbass zu verhandeln. „Ich bin bereit zum Dialog, aber nicht zur Kapitulation“. Man könne die Anerkennung der Krim als Teil Russlands und der „Volksrepubliken“ Donezk und Luhansk als unabhängige Gebiete erörtern und versuchen, einen Kompromiss zu finden. Die Schlüsselfrage sei, wie die Menschen in diesen Gebieten leben werden, die Teil der Ukraine sein wollen, betont Selenskyj. „Putin sollte anfangen zu reden, einen Dialog beginnen.“

Bild wikicommons

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Wem nützt die Erzeugung der Krise um Ukraine-Donbass-Russland?

Die ukrainische Vorgeschichte

CIA rechnete schon 2008 russischer Ukraine-Invasion

Globaler Pandemievertrag: Verhandlungen haben begonnen

*Pseudonym

50 Kommentare

  1. helga 12. März 2022 at 2:18Antworten

    @ eva-Kiew –

    Im Krieg gegen Russland sollen nun auch Gefangene für die Ukraine kämpfen. Mehrere ehemalige Soldaten seien bereits aus der Haft entlassen worden und kämpften an der Front, sagte Andrij Synjuk von der Generalstaatsanwalt dem Sender Hromadske am Sonntag. Darunter seien auch verurteilte Mörder. Voraussetzungen für eine Entlassung seien Kampferfahrung, Verdienste und aufrichtiges Bedauern.

    das klingt mir irgendwie anders.

  2. Gleb Nershin 9. März 2022 at 19:43Antworten

    In der Corona-Krise haben die Mainstreammedien jegliche Glaubwürdigkeit verloren, in der Ukraine-Krise droht den alternativen Medien dasselbe Schicksal.

    Schade, dass man so reflexhaft reagiert (wenn der Mainstream gegen den Krieg ist, müssen wir dafür sein) und dabei jeglichen Anstand vermissen lässt.

    Mit Whataboutismen gewinnt man keinen Blumentopf, wenn gute europäische Nachbarn massakriert werden.

  3. Markus Schwarz-Greindl 9. März 2022 at 18:28Antworten

    Dr. Daniele Ganser, Schweizer Historiker

    Er lehrt uns schon 2017, dass wir nicht nur auf das sehen mögen, was uns auf dem Monitor gezeigt wird.

    (9/11: Neben den Türmen fällt das WTC 7 kontrolliert gesprengt ein.)

    Pandemie und Krieg als Monitor-Zeigungen: WAS GESCHIEHT ABER DANEBEN ALLES?

    Ich meine, ES IST DIE REVOLUTION.

  4. Taktgefühl 9. März 2022 at 17:25Antworten

    ukaine-nachrichten dot de

    ungarnheute dot hu
    budapester dot hu

    donbass-info dot de
    mdz-moskau dot eu
    snanews dot de

    /nachrichtend dot com/kadyrow-der-praesident-von-tschetschenien-hat-truppen-in-die-ukraine-entsandt/
    (Habe ich wohl richtig getippt)

    islamische-zeitung dot de

    pragerzeitung dot cz

  5. Pfeiffer C. 9. März 2022 at 14:15Antworten

    Unsere „Qualitäts“-Medien und „hoch qualifizierten“ Politiker haben ihre Glaubwürdigkeit nach und nach komplett selbst zerstört? – Einspruch! – Ich sage:

    Deren „Qualitäts“-Medien und „hoch qualifizierten“ Politiker (Alternativen? Bestenfalls alle, die diesen Satz formulieren können: „Der Kaiser ist nackt“) haben ihre Glaubwürdigkeit schon lange alles verspielt.

    Und die Medien-Alternativen?

    Findet man u.a. hier (erhobenen Hauptes & mit Stolz, ja, auch tkp) :

    https://neue-medien-portal.de/

    Bitterer Abgesang an: Spiegel / Frankfurter Rundschau / taz (das tut richtig weh) / seit neuestem auch teilweise derFreitag, schade darum / alles nur mehr CFR – also US/NATO/Neocon/WHO usw Multiplikatoren.

    Unter aller Sau: Österreichische Revolverblätter wie derstandard / Falter (bellingcat – Laudatio und aktuell Lächerlichmachung der NATO-Osterweiterung – Maidan – Impferei, nur nicht, um als rechter Heilsversprecher dazuaddiert zu werden – ich frage mich manchmal: Boykottieren die auch alle Autobahnen, nur weil sie angeblich der Schicklgruber erfunden hat?)

    • helga 9. März 2022 at 15:33Antworten

      adenauer, nicht der schicklgruber.

  6. Mathias Pol 9. März 2022 at 13:22Antworten

    Noch einmal zu der hier diskutierten Frage: „Warum wirken die russischen Berichte glaubwürdiger als die westlichen?“

    WENN man sich einfach nur daran erinnert, was …

    … in den letzten zwei Jahren medial und politisch bei Corona veranstaltet wurde,

    und

    … dass in den letzten 15 Jahren unter der Merkel-Regierung für ein Kurswechsel in den Medien gegenüber der Politik (und den damit verbundenen Wegfall einer kritischen Berichterstattung) stattgefunden hat,

    und

    … was in den letzten 30 Jahren international medial und politisch an Kriegslügen (überwiegend US-Lügen für US-Kriege) verbreitet wurde,

    DANN reicht es für einen begründeten Anfangsverdacht GEGEN die Version unserer Politik und Medien vollkommen aus, wenn wieder die selben Akteure (große private und öffentlich-rechtliche Medien sowie die altbekannten Politiker) gemeinsam unisono aufschreien, mit einer Vehemenz die beispiellos ist.

    Unsere „Qualitäts“-Medien und „hoch qualifizierten“ Politiker haben ihre Glaubwürdigkeit nach und nach komplett selbst zerstört.

    Bei mir persönlich ist gegenüber dieser Medien- und Politiker- Generation jegliches Vertrauen kaputt gemacht worden.

    Überspitzt kann man sogar sagen:
    Man hört eine dramatische Nachricht in den bekannten Medien?
    Dann vermute das genaue Gegenteil und du bist dichter bei der Wahrheit als die eigentliche Nachricht selbst!

    • Bergfan Max 9. März 2022 at 19:35Antworten

      sehr guter Kommentar, auch mir geht es so, da es ja wohl kein Geheimnis mehr ist, von wem sie (zusätzlich) besoldet werden und welcher Agenda sie folgen und zum Durchbruch verhelfen. Das Wohl und die Gesundheit der Bürger ist nicht darunter.

    • Andreas I. 9. März 2022 at 20:16Antworten

      Hallo,
      die Tendenzen, russische Medien zu zensieren, sind unterschiedlich interpretierbar.
      Eine Interpretation wäre, dass deren Informationen gefährlich sein könnten für diejenigen, die sie zensieren.

      Warum erinnert mich das jetzt an das Viren-Theater der letzten zwei Jahre, muss wohl Zufall sein.

  7. Nero 9. März 2022 at 13:02Antworten

    Ja, irgend etwas in diesem Krieg ist komisch. In seiner Neujahrsansprache hat Selenskyj noch erklärt die Krim und den Donbass „zurückzuholen“. Am 3.1.2022 verspricht Biden laut einem ZDF Bericht noch eine schnelle und umfassende Reaktion der USA und ihren Verbündeten. Und jetzt? Auf den Vorschlag Polens die Kampfjets durch Amerikaner zu übergeben ist die Reaktion „Das geht gar nicht“. Von den Gesprächen mit dem israelischen MP Bennett hört man gar nichts. Im Herbst haben Biden und Selenskyj über Nordstream2 und die Gasdurchleitung gesprochen. Die Reihe an undurchsichtigen Fakten und Ereignissen könnte man beliebig fortsetzen.
    Was die eigentlichen Hintergründe des Konfliktes sind werden wir erst in vielen Jahren oder vielleicht nie erfahren. Auch diese Krise wird die Reichen noch reicher und die Armen noch ärmer machen

    • Andreas I. 9. März 2022 at 18:11Antworten

      Hallo,
      „Was die eigentlichen Hintergründe des Konfliktes sind werden wir erst in vielen Jahren oder vielleicht nie erfahren.“

      Mir reichen die offiziell bekannten Gründe bisher aus, um den Krieg zu erklären. zumindest sind die folgerichtig, es gibt keine Widersprüche (mir fallen da keine auf).

    • Eva-Maria 9. März 2022 at 21:57Antworten

      Hintergründe gibts genug. Diese US Straussianerclique ist wirklich oberkrass. Jetzt hat Nuland im Kongress zugegeben, daß sie voll Bescheid weiß, sie sagte, daß sie verhindern muß, daß die Russen die Beweise sichern.
      Sie schreiben zB, daß in der Ukraine 20 Leute, Militärangehörige der ukrainischen Armee an Versuchen in den Biowaffenlabors gestorben sind. Es gab Protestschreiben an die Regierung, hat keinen interessiert dort nachzuschauen.
      Außerdem soll es seit 2014 in der Umgebung der Labors zu seltsamen Krankheitsausbrüchen gekommen sein Vogel- oder wars Schweine? grippe, Masern, glaube Milzbrand und auch ein Fall mit Pest, glaube ich.

      Die Chinesen fragen jetzt offiziell nach. Sowas ist ein schwerer Verstoß gegen das vereinbarte Biowaffenverbot.
      https://www.voltairenet.org/article215932.html

      OH es wird noch viel rauskommen, was diese argen Leute gemacht haben. Wenn ich an die ganzen Leihmütter denke. Und die Eierzüchtungen….

  8. Justus 9. März 2022 at 12:48Antworten

    Die Sicherheitslage in Europa hat sich drastisch verändert. Nur keiner wollte genauer hinsehen. Auch nach dem Ende des Angriffs wird der Friede in Europa gestört bleiben. Es wird keinen Frieden mehr geben, „wie er vorher war“. Genau wie es bei Pandemie das normale Leben wegfällt. Nichts wird mehr normal sein. Damit rechnet der Konfliktforscher auch. Also es bleibt ein Kalter Frieden. Weil der Westen der Krim viel zu harmlos interpretiert hat. Der Frieden wird in Europa weiter gestört bleiben.
    Mehr Geld für Rüstung und Waffen in ganz Europa – das dürfte die deutsche Rüstungsindustrie gerne hören. Gerade die selbst diesen Misthaufen geschaffen haben. Bislang lag das Auftragsvolumen der deutschen Rüstungsindustrie bei etwa 20 Milliarden Euro. Das dürfte sich nun deutlich vergrößern. Somit ist der Frieden(durch mehr Waffen) längst Geschichte geworden.
    In Zeiten des Kalten Krieges vermisse ich die Männer, die früher sich mit Fäusten auseinandergesetzt haben. Moderne Männer verstecken sich hinter Waffen.

  9. Andreas I. 9. März 2022 at 12:05Antworten

    Anfangs hielt ich ein Szenario wie 2008 in Georgien für wahrscheinlich, aber dann hat sich ja gezeigt, dass es anders verläuft.
    Die Informationslage ist natürlich dünn, man kann aber zumindest versuchen einiges daran abzuschätzen, welche Ziele welche Seite erreichen will.

  10. Bernd 9. März 2022 at 10:39Antworten

    Der Satz: Im aktuellen Krieg zwischen Russland und der Ukraine gibt es nur noch zwei Darstellungen. Sie widersprechen sich.
    Genau wie es mit der Gentherapie Spritze ist. Politiker und Co leugnen die Impfschäden und die Realität zeigt die Wahrheit über Tote und Impfschäden.
    Das kommt dabei heraus, wenn Milchgesichter den Kopf nicht benutzen. Dialog ist für alle Beteiligten ein Fremdwort.
    In dieser Besch……. Welt wird sich nie was ändern. Esrt wenn endlich das Klima sich rächt.

    • Markus Schwarz-Greindl 9. März 2022 at 10:58Antworten

      Es ist durchaus erlaubt, in diesem Krieg das weltweite „Umerziehungslager“ zur Vernunft zu sehen.

      Wir dürfen auch 2 Jahre „pandemische“ Vorbereitungen im Kontext zu diesem Krieg sehen.

      Das kennen wir alle. Jemand sagt zu uns: „Es geht nicht mehr.“ – Wir wollen es ERSTMAL nicht wahrhaben …

      ÜBLE GESCHÄFTEMACHEREIEN MIT INFLATIONSFOLGE GEHEN NUN NICHT MEHR.

      Wach werden, einfach nur wach♡

  11. Eva-Maria 9. März 2022 at 10:32Antworten

    https://telegra.ph/Ex-US-Offizier-Russen-zielen-nicht-auf-Zivilisten-aber-in-der-Propaganda-sind-sie-schwach-03-09

    Scott Ritter war der Chemiewaffenexperte der UNO. Ein neutraler Mann, der damals korrekt gesagt hat, es gibt keine im Irak.

  12. wellenreiten 9. März 2022 at 10:25Antworten

    Beiträge von John Mearsheimer (University of Chicago) zum Thema Ukraine sind empfehlenswert und leicht zu finden.
    Derzeit glaube ich weder den westlichen, noch den ukrainischen oder russischen Medien.

  13. Michael R 9. März 2022 at 10:20Antworten

    Eine weitere Frage, die sich uns stellen muss: Könnte der Westen, vor allem die USA, es hinnehmen, dass Russland gegen sie siegt? Was wären die geopolitischen Folgen davon? Ich schreibe absichtlich vom möglichen Sieg Russlands über den Westen, denn jedem dürfte klar sein, dass die Ukraine nur der notgedrungene Schauplatz der Auseinandersetzung ist, aber nicht das eigentliche Objekt.
    Was wird der Westen in so einem Fall tun müssen, um nicht das Gesicht zu verlieren?

    • Andreas I. 9. März 2022 at 11:52Antworten

      @ Michael R Hallo,
      „Könnte der Westen, vor allem die USA, es hinnehmen, dass Russland gegen sie siegt?“

      Konnte Rom es hinnehmen, dass Germanen (in der Varusschlacht) gegen sie siegten? ;-)
      Der Kaiser soll außer sich gewesen sein.
      Aber: was konnten die Römer dagegen machen?!

      Imperien entstehen, haben eine Blütezeit und vergehen.
      „Der Westen“ war von den Kolonialreichen (Portugiesen und die ganzen Westeuropäer) bis zur Hegemonialmacht USA (ausgewanderte Westeuropäer) 500 Jahre lang der Nabel der Welt, nicht direkt wie ein homogenes Imperium, aber so ähnlich.
      Und das geht nun zu Ende.

    • Manfred Müller 9. März 2022 at 14:37Antworten

      Der Westen wird das wohl hinnehmen müssen. Und je schneller das gesehen wird desto besser für die Menschen, dort wie hier. Das tut weh, ist aber als einziges realistisch: eine neutrale Ukraine, keine Ost Erweiterung der Nato, Krim wird offiziell russisch, Donezk wird russisch, Der Westen hat es versäumt starke Zäune zu bauen, Europa hat sich hinter den USA versteckt, deren Einmischung aber hat unabsehbare Folgen und Kosten. China kann mittlerweile den Russen Technik billiger bieten als wir, noch nicht die Qualität, aber die Abhängigkeit Russlands von westelicher Technologie dürfte kleiner geworden sein. Hätte wir Politiker die klar und bodenständig denken statt im Corona/Klima/gender/Flüchtlings etc… Wahn zu irrlichtern hätten wir einen klaren Kurs, der Putin die Grenzen aufgezeigt hätte und die er vermutlich auch respektieren hätte müssen. Aber mit scholz harharbeck und Baerbock die nicht einmal im eigenen Land die Gesetze achten? Wie soll man mit solchen Leuten verhandeln?

  14. Mathias Pol 9. März 2022 at 10:19Antworten

    Faktisch ist seit 2014 in der Ukraine Krieg. Darüber schweigt sich der „Werte“-Westen aber geflissentlich aus…

    Wenn er nun Waffen an die Ukraine schickt, kommt das einer Kriegserkklärung an Russland gleich. Das nimmt der WW anscheinend in Kauf.

    Auf der anderen Seite muss Russland aber zeitnah handfeste Beweise für seine Behauptungen liefern. Die da wären: US-Biowaffenlabore, Nazi-Batallione, geplante ukrainische Militäraktionen im Donbas und auf der Krim, Nato-Laptops mit belastendem Material etc. Es darf nicht zu lange dauern.

  15. Markus Schwarz-Greindl 9. März 2022 at 10:13Antworten

    Wir sind hier in dem Blog genau richtig.

    Wir müssen das Maulwurf-Gen im Menschen finden, um es mit mRNA zu verändern. – Er braucht so viel das Wühlen in der Erde …

  16. Eva-Maria 9. März 2022 at 10:05Antworten

    Soweit ich russischen Analysen entnehme, ist Kiew von Russen umstellt und auf dem Land in den russisch eroberten Randgebieten ist alles ruhig, die Donbassgrenzen wurden erreicht und das Militär bleibt dort stehen.

    Aber in mehreren Städten schauts wüst aus. Die Regierung Selenskij hat Schwerkriminelle aus den Gefängnissen freigelassen und bewaffnet, es sollen Soldaten in Zivil in die Städte gegangen sein. Man schießt auf die Zivilbevölkerung, sobald sie das Haus verlassen und zu den Korridoren gelangen wollen.

    Korridore sind sichere Wege raus aus der Stadt für Zivilisten, ausverhandelte sichere Straßenzüge samt Busweitertransporten und Flugzeugtransporte für Zivilisten, Endstation meist Russland.
    Es soll von 10 Korridoren nur einer, der in Sumy, der am Ende nach Polen führt, genutzt worden sein. Immer wieder scheitern Korridore weil es Beschuß gibt und man verhandelt immer wieder weiter.

    Die Russen machen zT einseitige Feuerpause, aber es ist schwierig, weil die verschanzten Ukrainer die Zivilisten als Schutzschild brauchen, sie denken- nicht unlogisch- wenn die Zivilisten weg sind, bombardieren die Russen die Stadt, wie sie es in Syrien gemacht haben, und sie sind erledigt.

    Die Russen sagen, sie machen humanitäre Lieferungen in die Städte rein, Lebensmittel, Medikamente etc. Kiew hätte für die Notversorgung der Bevölkerung überhaupt nicht vorgesorgt. Die Kommunen und Länder sind nicht in der Lage die Versorgung der Bevölkerung zu organisieren, zT weil Kommunikation mit Kiew gestört ist.

    PS: ich glaube den Russen, daß sie die Bevölkerung maximal schonen und des optisch auf den Straßen gar keinen Krieg und kaum Schäden zu sehen gibt, sie wollen sich die Ukrainer zu Freunden machen, um späteren Guerillakrieg des Westens zu verhindern, also ist das was die Russen sagen und tun für mich sehr schlüssig.

    • Jachim 9. März 2022 at 10:25Antworten

      Können Sie das irgendwie belegen?

    • Eva-Maria 9. März 2022 at 11:38Antworten

      Das ist nichts Neues, das sind zB die Briefings des russischen Ministeriums, ich habe immer wieder links gesetzt zu Analysten in vorherigen Artikeln, heute unten der link zur Analyse Zb Scott Ritter, ein US Fachmann.

    • Mathias Pol 9. März 2022 at 12:53Antworten

      Zu diesem Zeitpunkt ist leider weder das eine noch das andere 100% zu belegen. Es gibt viele Indizien, so wie Eva-Maria bereits erwähnt hat.

      Ich habe den Eindruck, dass die russischen Berichte schlüssiger, logischer und detaillierter sind. Man findet dort mehr Sachverhalte, die (falls sie stimmen sollten) auch als Beweise oder Belege dienen können.

      In den westlichen Berichten sind auffällig viele Behauptungen oder gar Unterstellungen zu finden. Weniger Details. Alles ist extrem emotional aufgeladen, es fehlt jegliche Contenance. Viele Dramatische wirkt künstlich aufgebauscht oder sogar konstruiert.

      Das sind alles nur meine persönlichen Eindrücke.

    • helga 9. März 2022 at 15:22Antworten

      Die Regierung Selenskij hat Schwerkriminelle aus den Gefängnissen freigelassen und bewaffnet,
      wo haben sie das bitte her?
      ja,, die russ. politik macht sich sehr viele freunde in der ukraine, na logo. ich greif mir nur mehr auf den kopf was hier teilweise so verbreitet wird.
      es wundert mich immer wieder, was verleugnung so alles kann. das gilt nicht nur für sie hier.

    • Eva-Maria 9. März 2022 at 21:38Antworten

      @Helga

      ja sicher, das war ganz am Anfang der Operation. Ist eine echte Zumutung für die arme Bevölkerung. Die bekamen Waffen in die Hand gedrückt. Sie nennen das „terodefense“.

      Es wurde damals gesagt Kiew stattet 10.000 Zivilisten mit Schußwaffen aus.

      Da Sie mir nicht glauben, es stand auch hier in der Zeitung
      https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.krieg-in-der-ukraine-kiew-laesst-gefangene-fuer-kampf-gegen-russland-frei.e31b20c9-ef59-4efe-9aba-952cb7e4b0af.html

    • Eva-Maria 10. März 2022 at 8:18Antworten

      https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.krieg-in-der-ukraine-kiew-laesst-gefangene-fuer-kampf-gegen-russland-frei.e31b20c9-ef59-4efe-9aba-952cb7e4b0af.html
      Es stand überall.

      Ich vermute, daß es diese Leute sind, auf die die Westpropaganda Bezug nimmt, um den wahren Sachverhalt zu überdecken: :Man erinnere sich an die Propaganda Schlagzeilen: „Russen „kaufen“ mit Waffenvorhalt „ein“, sprich überfallen Banken und Lebensmittelläden, weil sie angeblich nur 2 Tage Essen vom bösen Putin mithaben“.

      Es wurden damals im Netz private Videos von Überfällen veröffentlich und man machte wohl schnell eine west-Propaganda Deckgeschichte drüber und log, daß es russische Soldaten sind.

      Was die Freilassung von Schwerkriminellen für die Sicherheit -vor allem der armen Frauen- in den Städten bedeutet, ist nicht auszumalen.

  17. Michael R 9. März 2022 at 10:01Antworten

    Kann jemand sagen, warum die USA sechs ihrer B52H Atombomber nach Europa verlegt haben? Drohkulisse?

    • 1150 9. März 2022 at 10:23Antworten

      vermutlich sollen sie verschrottet werden, mit diesem dreck kann man vielleicht noch san marino bedrohen

    • Michael R 9. März 2022 at 10:49Antworten

      @1150: Wenn Sie sich da mal nicht täuschen. Um damit eine Anzahl Marschflugkörper bis an die Grenze zu bringen, taugen die modernisierten(!) Dinger immer noch sehr gut, besonsers wenn sie massiven Begleitschutz haben.

  18. „Doch neue Töne kommen vom ukrainischen Präsident Selenskyj. Er ist bereit, mit Russland über die Krim und den Donbass zu verhandeln. „Ich bin bereit zum Dialog, aber nicht zur Kapitulation“.“

    Dieser Verbrecher hat wirklich gar nichts begriffen.
    Darin ähnelt er den Leuten des Regimes in Deutschland zum Ende des Zweiten Weltkrieges!

    Wenn er nicht zur Kapitulation bereit ist, wird er – oder – sollte er bereits tot sein – sein Nachfolger sogar eine Bedingungslose Kapitulation unterzeichnen müssen. Was ein begriffsstutziger Mensch der doch ist!

  19. Elisabeth 9. März 2022 at 9:55Antworten

    „Hunderte von islamistischen Terroristen aus Idlib sollen über die Türkei in die Ukraine verlegt worden sein. Laut Berichten kämpfen sie dort an der Seite der ukrainischen Armee gegen Russland.“

    Das hieße, dass diese „Spezialisten“ auch in Syrien für die USA gekämpft haben. Und nachdem die Grenzen noch weiter aufgerissen wurden als je zuvor, kommen sie wohl bald als „ukrainische Flüchtlinge“ zu uns.

    Noch etwas gefunden:
    „Noch 1997 sagte Joe Biden:
    Das einzige was Russland zu einer heftigen militärischen Reaktion zwingen würde – wäre eine Expansion der NATO an die russische Grenze.“ Dazu gibt es ein Video.

    • Michael R 9. März 2022 at 10:04Antworten

      Al-Quaida ist ein Geschöpf der USA. Der IS auch. Die lassen immer andere für sich kämpfen, so wie in der Ukraine auch.

    • Eva-Maria 9. März 2022 at 13:09Antworten

      ja, sie sagen auf Seiten, daß sehr viel unterschiedliche Söldner aus vielen Staaten in die Ukraine gekommen sind, auch von europäischen Staaten, zB Kroatien. Aber alles privat.

    • Taktgefühl 9. März 2022 at 16:15Antworten

      Ich möchte wetten, daß es sich nicht um türkische Truppen handelt. Das sind kampferfahrene Tschetschen und die kämpfen auf der Seite Russlands.

      Russland ist der größte Waffenexporteur nach den USA und niemand kauft Waffen, die nicht funktionieren. Das Assad-Regime hat Russland trotz eine unübersichtlichen Gemengelage binnen kürzester Frist stabilisiert.

      Russland hat geostrategisch sehr geschickt, es ist in Libyen, Ägypten und sogar in Israel ein gern gesehener Staatsgast.
      Auch in Afrika beendet Russland aktiv die Bürgerkriege und stabilisert die Staaten. Die USA haben chaotische Verhältnisse in Afrika und im Orient hinterlassen und die Russen sind dabei, die Staaten wieder aufzurichten, sie liefern Waffen, senden verdeckt kampferfahrene Söldner-Truppen und die beenden die Bürgerkriege. Und das kostet Russland keinen Pfifferling. Nach einer Absprache werden die Söldner-Truppen eingesetzt und schließlich mit Öl und Rohstoffen von den „Regimen“ finanziert.

      „Wagner-Ruppe Rußland“ gucken.

      Je länger der Krieg dauert, d.h. mit Waffen-Lieferungen am Leben gehalten wird, desto böser für uns. Unsere Regime taumeln blind in eine US-Abhängigkeit. Demnächst müssen wir wieder Care-Pakete beantragen.
      Nicht nur die Rohstoff-Preise werden explodieren, auch die Preise für Lebenmittel, denn die Ukraine ist die Kornkammer Europas.

    • Andreas I. 9. März 2022 at 18:28Antworten

      Hallo,
      es ist seit 2014-15 ein Krieg mit Söldnern und „Freiwilligen“.

      Die Vorstellung, dass dann ukrainische Faschisten seit an seit mit Dschihadisten kämpfen könnten, ist interessant.

  20. Markus Schwarz-Greindl 9. März 2022 at 9:46Antworten

    Krieg verläuft, dass Kinder bei ihrer Entwicklung auf lebenslang gestört werden …

    Es ist Wahrheit, und richtig und falsch gehören zu der einen Wahrheit.

    WIR KÖNNEN EINFACH NICHT MEHR SO WEITERMACHEN WIE BISHER, AUCH EBEN KINDER NICHT.

    Heile Welt mit Geld als Maßstab war yesterday. Yesterday-Capitalism …

  21. 1150 9. März 2022 at 9:30Antworten

    der wertewesten kennt nur die us-kriegsstrategie: erst alles niederbomben danach kommen die panzer,

    da russland ein interesse am weiterbestehen des landes, der menschen und der infrastrukur hat, geht man den zeit und materialaufwendigen weg einer schrittweisen einnahme. die grossstädte müssen nur eingekesselt und
    von energie, wasser lebensmittel abgeschnitten, aber nicht erobert werden, die fallen schon von selbst

    • Harald Eitzinger 9. März 2022 at 9:42Antworten

      Schon heuchlerisch der Westen, denn würde sich Putin der amerikanischen Kriegsführung wie im Irak oder Libyen bedienen, so läge Kiew, auch wenns grausam klingt, schon längst in Schutt und Asche!

    • Heribert Printl 9. März 2022 at 15:30Antworten

      Ja, genau, der Wertewesten ist in der Ukraine einmarschiert. Währenddessen ist Putin händeringend um Frieden bemüht, fordert den Abzug der westlichen Truppen und ein Ende des Blutvergießens.
      Auch beklagt er die immensen Schäden, die durch den Krieg der vom Westen ohne Kriegserklärung überfallenen Ukraine entstehen.

      Und das alles tut er, während er sich zeitgleich um die Unterbringung von Millionen Flüchtlingen aus dem Land verdient macht. Ein wirklich guter Mensch.

      Und, nur um das hinzuzufügen: Ja, auch die USA haben völkerrechtswidrige Kriege geführt. Ich verstehe nur nicht, wieso das einen weiteren völkerrechtswidrigen Krieg rechtfertigen sollte.

    • 1150 9. März 2022 at 15:56Antworten

      @herbert printl,
      weil die von der nato und den usa angezettelten verwüstungen weit weg von den eigenen vorhöfen waren und erst mit vorangegangenen massiven luftangriffen alles verwüstet und zerstört wurde. daher zählt man diese angriffe auch zu den guten und gerechten kriegen gegen den, im vorfeld selbstinszenierten terror.
      spätestens ab herbst werden die europäer berthold brecht kapieren, erst das fressen, dann die moral

    • Andreas I. 9. März 2022 at 17:04Antworten

      @ Heribert Printl Hallo,
      „Ja, auch die USA haben völkerrechtswidrige Kriege geführt. Ich verstehe nur nicht, wieso das einen weiteren völkerrechtswidrigen Krieg rechtfertigen sollte.“

      M.E. geht es darum, zu verstehen, wie es zu diesem Krieg kam, denn dann hätte man eine Chance, so schnell wie möglich wieder rauszukommen.

      Und es geht um gleiches Maß.
      Laut UN-Charta ist Gewaltanwendung verboten, also ist Russland betreffend Ukraine anzuklagen.
      Laut UN-Charta ist Gewaltandrohung verboten, also ist USA betreffend Ukraine anzuklagen.

    • Gleb Nershin 9. März 2022 at 19:29Antworten

      Die Belagerung von Sarajevo hat 1425 Tage gedauert, die Belagerung von Leningrad 28 Monate.

      Russland hat gar nicht genug Truppen, um alle größeren Städte der Ukraine zu belagern.

    • Gleb Nershin 9. März 2022 um 19:29 Uhr
      Die Belagerung von Sarajevo hat 1425 Tage gedauert, die Belagerung von Leningrad 28 Monate.

      Russland hat gar nicht genug Truppen, um alle größeren Städte der Ukraine zu belagern.
      —————————————————

      Und?

      Die Belagerung GEGEN die Menschheit wärt schon 7.000-Jahre (plus 50 bis 200 %)

      In der Ukraine gibt nur sehr wenige Städte, die belagert werden können.

      Bis auf KIEW wurden Alle Städte in der Ukraine von der Russischen Armee
      ***VOM MÖRDER-REGIME*** bereits BEFREIT !!!

      … und dennoch wird KIEW nicht belagert!

      Ja! Die Russische Armee HAT KIEW umzingelt!

      ABER JEDER Zivilist DARF und KANN die Stadt verlassen,
      WENN es nach der Russischen Armee gehen Würde!

      DOCH von WEM werden die Menschen Darin gehindert, die Stadt zu verlassen???

      Etwa von den Russischen Soldaten???

      Weißt du überhaupt nicht, daß JEDER Soldat der Russischen Armee,
      welcher an der BEFREIUNG der Ukraine von einem MÖRDER-REGIME teilnimmt,
      mit einer Kamera – die ONLINE Geschaltet IST – ausgestattet wurde?

      ALLES – was Alle russischen Soldaten in der Ukraine Tun,
      wird von diesen Soldaten aufgezeichnet – und zeitgleich
      im Internet veröffentlicht !!!

  22. federkiel 9. März 2022 at 9:24Antworten

    Beim „Überblick“ wurde vergessen, wieviel Wohnhäuser und zivile Einrichtungen bereits zerstört worden sind, ganz zu schweigen von den toten Zivilisten. Es wird wohl viele junge Witwen geben, irgendwann nach dem Wahnsinn.

    • beejay 9. März 2022 at 15:40Antworten

      Das russische Militär kommt deshalb so langsam voran, weil es eben versucht zivile Opfer zu vermeiden. Das ist das genaue Gegenteil der Ukrainischen Strategie, die ihre Scharfschützen an den Fenstern der Privatleute posieren – ungefragt im übrigen – und ihre Panzer und Geschütze mitten in Wohngebiete stellen – sowie ihre Munitionslager in Kindergärten unterbringen.
      Dreimal schon wurde versucht die Menschen aus Mariupol zu evakuieren, aber die Ukrainische Seite hat die Ausgangskorridore vermient und lässt die Zivilisten mit vorgehaltenem Gewehr nicht aus den Kellern, auch nicht zum Wasserholen oder Nahrungsmittel besorgen – Inzwischen ist der Zustand einiger Zivilisten dadurch besorgniserregend. Das ist übrigens bezeugt durch diejenigen, die es Richtung Osten aus der Stadt geschafft haben. Darüberhinaus wurden und da gibt es Videobeleg dazu, Menschen, die mit ihren Autos anfangs nachts versuchten aus Mariopol zu entkommen, von Mitglieder des Regiments Asov angehalten und per Kopfschutz umgebracht.
      Wenn man sich nur die Berichte aus dem Mainstream anschaut, hört man davon nichts, es gibt aber Reporter vor Ort die da unten leben, darunter sogar eine, die auch Deutsch spricht und die Menschen interviewt hat, die rausgekommen sind. Und wir hören auch diverses von unseren Freunden, die dort unten wohnen.

    • Charlott 10. März 2022 at 10:49Antworten

      Tote Zivilisten und junge Witwen? Klingt irgendwie unlogisch.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge