Israel: 4-fach geimpfter Verteidigungsminister als einer von 70.000 positiv Getesteten

22. Januar 2022von 2,6 Minuten Lesezeit

Israel ist wirklich Weltmeister in einigen Disziplinen. Es war das erste Land, das mit einer massiven Impfkampagne begonnen hat. Als es plötzlich und unerwartet unter den „voll immunisierten“ eine neue Welle gab, brach Panik aus und man spritzte eine dritte Dosis. Als die auch nicht funktionierte, gab es wieder Panik und man begann die vierte Dosis zu spritzen, sozusagen die Auffrischung für den Booster. Die wirkt aber offenbar auch nicht besonders gut.

Von Dr. Peter F. Mayer

Derzeit gibt es laut Jerusalem Post in Israel 453.505 aktive Coronavirus-Fälle, von denen 452.692 als leicht eingestuft werden. Wie das Gesundheitsministerium am Freitagmorgen mitteilte, wurden am Donnerstag in Israel insgesamt 69.104 COVID-19-Fälle registriert, von denen sich 638 Personen in einem ernsten Zustand befinden und 123 an ein Beatmungsgerät angeschlossen sind.

Israel hat weltweit die meisten bestätigten Fälle pro Million Einwohner, also auch hier Weltmeister:

Von den derzeit in Krankenhäusern untergebrachten Personen in ernstem Zustand sind 84 % über 60 Jahre alt und 1 % ist zwischen 0 und 4 Jahre alt. Der Rest der ernsthaft hospitalisierten Patienten ist zwischen 19 und 59 Jahre alt.

Derzeit gibt es in Israel 453.505 aktive Coronavirus-Fälle, von denen 452.692 als leicht eingestuft werden. Es bleiben also 813 Fälle, die nicht mild sind. Insgesamt 219.646 Personen isolieren sich derzeit zu Hause.

Am Freitag waren 55 % der schweren Fälle bei Patienten aufgetreten, die drei Impfungen erhalten hatten, und 24 % der Fälle bei Patienten, die überhaupt nicht geimpft worden waren.

Am Freitagmorgen gab Verteidigungsminister Benny Gantz bekannt, dass er nach einem PCR-Test positiv auf COVID-19 getestet worden sei. Der Verteidigungsminister, der bereits vier Mal geimpft wurde, sagte, er fühle sich gut und werde die Sicherheitsangelegenheiten Israels weiterhin von seinem Haus aus leiten und überwachen, wo er sich selbst isoliert.

Vermutlich trat bei Gantz der Effekt ein, den wir von der De-Sensibiliserung gegen Allergene kennen. Sie werden so lange gegeben, bis sich der Körper daran gewöhnt und keine Abwehr mehr startet. Somit unterbleibt die allergische Reaktion. Fatal ist das allerdings, wenn sich der Körper durch das dauernde Spiken ans Virus gewöhnt und keine Abwehr mehr einleitet oder länger damit zuwartet. Mehr zu diesem Mechanismus habe ich hier ausführlich beschrieben.

Immer weniger Israelis glauben, dass ihre Regierung sie schützt und verstehen, dass nur eine Agenda im Sinne der Pharmabranche und des Digital-Finanziellen Komplexes durchgezogen wird. Auch in Israel wird deshalb die Protestbewegung stärker. Hier ein schönes Video dazu mit guter Musik:


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Mehr Israel-Daten zu viertem Stich: Wenig Wirkung gegen Omikron

Aktuelle Daten aus Schottland: Omikron Welle ist vorbei, Geimpfte häufiger betroffen

Vergleich mit vorigen Varianten zeigt völlige Harmlosigkeit von Omikron

Die autoritäre Offensive und die perverse Logik des „Pandemie-Kapitalismus“

10 Kommentare

  1. Uschi_22 22. Januar 2022 at 17:39Antworten

    „Israel: 4-fach geimpfter Verteidigungsminister als einer von 70.000 positiv Getesteten“

    Was nur Vier-Sterne-General mit neuem Orden?

    Von Militärtaktik keine Spur, nur von Strategie!

    • Fritz Madersbacher 22. Januar 2022 at 20:01Antworten

      @Uschi_22
      22. Januar 2022 um 17:39 Uhr
      Ist der „4-fach geimpfte Verteidigungsminister“ tatsächlich „Vier-Sterne-General“? Dann bekommt er vielleicht mit der fünften „Impfung“ den fünften Stern usw.usf., vielleicht gar den Orden „Held im Krieg gegen das Virus“ – und die nächste „positive Testung“?

  2. David 22. Januar 2022 at 13:30Antworten

    Eine Untersuchung der verfügbaren Daten zeigt, dass die weltweiten kardiovaskulären Todesfälle bei Profifussballern im Jahr 2021 um 300% über dem 12-Jahres-Durchschnitt liegen. Besonders stark ist die Zunahme im vierten Quartal. Es gibt keine Studien zur Wechselwirkung mit dem Impfstoff gegen die saisonale Grippe. Es gibt auch keine Studien zur Langzeitsicherheit (2 Jahre und länger) des Impfstoffs. Nur die Wirksamkeits- und Sicherheitsdaten der Impfstoffhersteller haben Gesetzeskraft. Diese Daten sind Voraussetzung für die Aufnahme von Warn- und Vorsichtshinweisen in die Zusammenfassung der Produktmerkmale, und diese Packungsbeilage müsste jeder Pflegekraft vor der Impfung bekannt sein.

    Die Aktualisierung enthält geplanter oder laufender Post-Market-Sicherheitsstudien, um fehlende Informationen zu ergänzen und den Nutzen-Risiko-Effekt der Impfung zu bewerten. Ein wenig spät für die bereits verstorbenen. Der Bericht wird auf Ende 2025 erwartet. Genau diese fehlenden Studien ist das Problem bei Covid19-Impfung. Pardon, Gentherapie. Eine EU-Studie dazu ist ebenfalls in Planung. Toll in Planung aber weiter Spritzen. Der Hersteller ignoriert die Hypothese potenzieller Nebenwirkungen im Zusammenhang mit dem mRNA-transkribierten Spike-Protein (systemische Toxizität) vollständig. Der Risikoplan des Pharmariesen zeigt, dass Milliarden von Menschen als Versuchskaninchen missbraucht werden.

    Die langfristige Sicherheit des mRNA-Impfstoffs gegen Covid-19 ist derzeit nicht bekannt. Sicherheitsdaten werden in einer laufenden Studie bis zu 2 Jahre nach Verabreichung der mRNA-Dosis erhoben.
    Die Studien sehen keine Überwachung der langfristigen Sicherheit der Verabreichung von 3, 4 oder mehr Dosen vor, und dies zu einem Zeitpunkt, an dem die EU den Kauf von weiteren 1,8 Milliarden Dosen ankündigt.
    Während die französische Regierung, die Medien und viele Ärzte den Nutzen der Impfung für alle propagieren, sieht die Realität ganz anders aus. Keine Studie wird vor Ende 2022 abgeschlossen sein.
    Die Lektüre des Risk Management Plan von Pfizer offenbart haarsträubende Defizite. Der Hersteller, der nicht einmal ein Wort über das toxische Potenzial des bei den Geimpften gebildeten Spike-Proteins (Menge, Dauer, Verteilung, Stoffwechsel, Akkumulation, entzündungsförderndes Potenzial) verliert, gibt offen zu, den Ursprung der Myokarditis/Perikarditis nicht zu kennen.

    Warum also gehen die Regierung und die Ärzteschaft unter diesen Umständen unbedachte Risiken ein, indem sie die deutsche Bevölkerung zu drei Injektionen drängen? Wo ist das Vorsorgeprinzip geblieben? Wer wird rechtlich und finanziell für potenzielle schwerwiegende unerwünschte Ereignisse verantwortlich sein, wenn die Ergebnisse dieser Studien erst in 12 bis 36 Monaten zu erwarten sind? Wenn nicht noch länger.

    Und wer wird im Stich gelassen? Die Covid-Impfopfer. Die Zahlen sind erschreckend.

  3. Tatjana 22. Januar 2022 at 11:20Antworten

    Eigentlich hätten viele es doch vorhersehen können. Israel ist wirklich nur in Märchenglauben Weltmeister zusammen mit Deutschland. Auch sie waren schnell dabei die Spritzen untrs Volk zu bringen ohne je ein Gedanke zu verlieren. Und die voll immunisierten dachten sie wären jetzt besser dran. Falscher Fehler! Sich in falscher Sicherheit zu wiegen ist der größte Fehler. Auch die nächsten Spritzen werden ein Reinfall. Solange die „Verantwortlichen“ bei den Lügen bleiben und weiter die Augen verschließen vor der Wahrheit. Israel Schöne Zahl 453.505 aktive Coronavirus-Fälle. Also ist das Wort „Weltmeister“ schon ein Armutszeugnis. Wenn der Körper immer wieder denselben Stoff bekommt gewöhnt er sich daran und es gibt keine Abwehr mehr. Das kennen wir doch von vielen Dingen in unserem Verhalten, das „Gewöhnungseffekt“. Das Virus hat sich an die Plörre gewöhnt und den Rest sehen wir jetzt was geschieht, wenn man Kopflos mit unerforschte Medikamente umgeht. Bestes Beispiel ist „Antibiotika“ das bei vielen (durch die ständige einnahmen) nicht mehr den gewünschten Effekt bringt.

    • Michael R 22. Januar 2022 at 12:52Antworten

      @Tatjana:

      》Wenn der Körper immer wieder denselben Stoff bekommt gewöhnt er sich daran und es gibt keine Abwehr mehr.《

      Das ist die eine Seite der Medaille. Die andere Seite ist die, dass eine ineffiziente Impfung, die weder Ansteckung, Erkrankung, noch Weitergabe sicher verhindert, dazu führt, dass sich immer mehr Varianten bilden, denen der Impfstoff nichts mehr ausmacht. Dies ist bei Omikron schon der Fall, wie der RKI Wochenbericht regelmäßig bestätigt.

      Ein ähnlicher Effekt besteht bei den Krankenhauskeimen, die immer resistenter werden.
      Im Endeffekt haben dann auch die Ungeimpften kaum noch eine Chance, dass ihr Immunsystem damit fertig wird, jedenfalls nicht, wenn es geschwächt wird, zum Beispiel durch Stress oder andere Krankheiten. Mein Schwager verstarb mit 65 Jahren im Krankenhaus nach einer harmlosen OP, weil er sich am Krankenhauskeim infiziert hatte.

    • Albrecht Stor 22. Januar 2022 at 17:28Antworten

      „dass sich immer mehr Varianten bilden, denen der Impfstoff nichts mehr ausmacht.“

      Das ist eine verkürzte Sichtweise, wie es auch von den Corona-Vorbetern verkündet wird.

      Tatsache ist aber: wir hatten nie und wir haben es nie nur mit Corona zu tun. Diese Idee, dass „Imfungen“ einen Mutationsdruck auf Viren ausüben würden blendet alles andere vom großen Geschehen, aus der Wahrrnehmung, aus:

      _ andere Viren und Bakterien, Pilze, allg. Mikroorganismen

      _ unser Mikrobiom, die erste Verteidiungslinie unseres Körper (abgesehen wie mechanische wie Haut, Schleim, etc.)

      _ unser vielschichtiges Immunsystem..

      Alles das wird seit Beginn des Corowahns weggeleugnet – und jetzt geht es sogar gerade noch damit weiter.

      Vernunft sieht anders aus. Alles was wir jetzt NICHT MEHR BRAUCHEN KÖNNEN, ist Angst und Panik-Mache – egal wegen was auch immer.

  4. Michael R 22. Januar 2022 at 11:17Antworten

    So weit , dass die Impfungen noch empfänglicher machen statt zu schützen, würde ich nicht gehen wollen. Es genügt, dass sie offensichtlich unwirksam sind, zumindest bei Omikron. Das belegt auch der neue RKI Wochenbericht vom 20.1.22, wenn man die Tabelle 5 nimmt und mit den Impfquoten vergleicht. — Das, was aber bleibt, sind die Risiken der schweren Nebenwirkungen bis hin zum Tod. Nach wie vor erfährt man täglich von Prominenten, die plötzlich und unerwartet verstorben sind, in allen Alterstufen, vom 17 bis zum 74 jährigen, gehäuft nach meinem subjektiven Empfinden in der Altersgruppe der 50 bis 70 jährigen.

    • rudi & Maria fluegl 22. Januar 2022 at 19:01Antworten

      Wenn die Impfungen nicht wirken bleibt allerdings immer noch der von den Pharmakonzernen angegebene Lymphozytenabfall in dem Zeitraum der in manchen Staaten als Nicht Geimpft eingestuft ist und daher a priori als Impfnebenwirkung ausgeschlossen ist. Man hat dann eben nicht aufgepasst.
      Da dieser Virus eben schon endemisch ist–urplötzlich gleichzeitig für alle kann das nicht passieren–wird auch Omikron in diesem Zustand leichterer Empfänglichkeit eher ausbrechen.
      Also nicht nur ein langfristiges Verschieben des Immunsystems ist mit zu kalkulieren.

  5. Karl Svozil 22. Januar 2022 at 10:29Antworten

    Ich glaube dass die Wenigsten (sogar hier!) begreifen, was Dr. Mayer mit „De-Sensibiliserung“ und „Gewöhnung ans Spike-Protein“ meint; deshalb nochmals zur Verstärkung:

    https://www.gesundheitsinformation.de/hyposensibilisierung-spezifische-immuntherapie-bei-heuschnupfen.html

    „Bei der Hyposensibilisierung werden dem Körper Extrakte mit dem Allergen zugeführt. Dadurch versucht man, dem Körper beizubringen, anders zu reagieren: Es ist in etwa so, als würde man gegen die eigene Allergie „geimpft“. „

  6. Fritz Madersbacher 22. Januar 2022 at 9:13Antworten

    „In Ihrer Überheblichkeit haben Sie jedoch auch die Tatsache ignoriert, dass die Wahrheit am Ende ans Licht kommen wird. Und sie beginnt, ans Licht zu kommen. Die Wahrheit ist, dass Sie das Vertrauen der Öffentlichkeit in Sie auf einen noch nie dagewesenen Tiefpunkt gebracht und Ihren Status als Autoritätsperson ausgehöhlt haben“ (Brief an das israelische Gesundheitsministerium von Professor Ehud Qimron, Leiter der Abteilung für Mikrobiologie und Immunologie an der Universität Tel Aviv)
    Gilt auch für Österreich …

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge