An die Grüne Parteispitze – Grüne gegen Impfpflicht und 2G

Der Reigen der Offenen Briefe geht weiter. Auch an der Grünen Basis regt sich mittlerweile Unmut über das was die Regierungsfraktion sowie die Parlamentarier der Grünen treiben. Hier der Offene Brief …

An die Grüne Parteispitze

Grüne gegen Impfpflicht und 2G

Wir fordern Sofort-Maßnahmen zur Deeskalation und nachhaltige Investitionen in das Gesundheitssystem

Als grüne Mitglieder, Sympathisant*innen und Funktionär*innen beobachten wir mit großer Besorgnis eine zunehmende gesellschaftliche Spaltung, seit die Regierung in den Maßnahmen zwischen geimpften und ungeimpften Menschen unterscheidet und in weiterer Folge die Impfpflicht angekündigt hat. Wir halten es für Unrecht, Menschen durch existenzgefährdende Maßnahmen (z.B. Jobverlust, Ausschluss vom gesellschaftlichen Leben) zu einem körperlichen Eingriff zu zwingen, dessen Wirksamkeit als Maßnahme der Pandemiebekämpfung nur eingeschränkt wissenschaftlich nachgewiesen ist. Wir halten die Vorgangsweise der Regierung auch für demokratiepolitisch und verfassungsrechtlich unhaltbar. Sie widerspricht unseren Grünen Grundwerten. Wir sind täglich mit der Verzweiflung von Menschen konfrontiert, die durch Jobverlust, Ausschluss aus dem Gesellschaftsleben und hohe Strafzahlungen in ihrer Existenz gefährdet sind. Wir können es nicht mit unserem Gewissen vereinbaren, dazu zu schweigen.

Dass kritische Stimmen zu den derzeitigen Maßnahmen in den Medien nur sehr eingeschränkt vorkommen, erfüllt uns mit Besorgnis. Umso mehr legen wir unsere Hoffnung in eine gute Gesprächskultur innerhalb der grünen Bewegung und fordern eine interne, ergebnisoffene und seriöse Auseinandersetzung mit diesem komplexen Thema. Wir an der Basis sehen, wie sich viele Wähler*innen derzeit enttäuscht von den Grünen abwenden. Wir möchten einen konstruktiven Beitrag zur Verbesserung der schwierigen sozialen und gesundheitlichen Situation leisten und fordern daher folgende Sofort-Maßnahmen:

1. Individuelle Risikoabwägung statt Impfpflicht

Nach aktueller Datenlage ist die Einführung einer Impfpflicht unverhältnismäßig und verstößt gegen Artikel 3 Abs. 2 der Charta der Grundrechte der EU. Es gibt keine wissenschaftliche Evidenz, dass die angestrebte Erhöhung der Impfquote durch eine Impfpflicht erreicht oder die Pandemie beendet werden kann. Stattdessen schlagen wir vor, die bekannten Risikogruppen zu Beratungsterminen bei Ärzt*innen ihres Vertrauens einzuladen, um eine individuelle Nutzen-Risiko-Einschätzung vorzunehmen und daraus jeweils bestmöglichen Empfehlungen zur Verhinderung schwerer Krankheitsverläufe abzuleiten.

2. 3G statt 2G

Es ist wissenschaftlich nicht nachvollziehbar, dass ungeimpfte Getestete ein größeres Risiko für ihre Mitmenschen darstellen als Genesene und Geimpfte. Die 2G-Regel führt dazu, dass Cluster viel später erkannt werden. Gleichzeitig erzeugt die Unterscheidung zwischen Geimpften und Ungeimpften eine Spaltung der Gesellschaft, die auf Dauer den sozialen Frieden gefährdet. Wir schlagen daher vor, die 2G-Regel mit sofortiger Wirkung zunächst wieder durch die 3G-Regel (bundesweit einheitlich für Personen ab 12 Jahren) zu ersetzen und diese um eine Testpflicht in Risiko-Settings (Krankenhäuser, Altenheime, Nachtgastronomie) zu ergänzen. Es ist zu berücksichtigen, dass Genesene nachweislich eine umfangreichere und länger anhaltende Immunität als Geimpfte haben. Es gibt keine Evidenz dafür, dass das Genesungszertifikat kürzer gültig ist als das Impfzertifikat.

3. Normalität für Kinder und Jugendliche

Bei jungen Menschen übersteigen mittlerweile die psychischen und physischen Schäden durch Corona-Maßnahmen die Gefahren einer Covid-Erkrankung. Daher schlagen wir vor, alle Maßnahmen und Impfkampagnen an Kindergärten, Schulen und Jugendzentren zu beenden.

Eine Impfpflicht für Kinder und Jugendliche lehnen wir strikt ab. Die EMA empfiehlt, in dieser Gruppe in erster Linie jene mit erhöhtem Risiko zu impfen.

4. Keine Einschränkungen im Freien

Infektionen im Freien spielen keine relevante Rolle im Infektionsgeschehen. Daher schlagen wir vor, alle Einschränkungen im Freien aufzuheben.

5. Schnellstmögliche Behandlung zu Hause

Wir schlagen vor, Maßnahmen zu setzen, um flächendeckend die schnellstmögliche Behandlung von positiv Getesteten, die Symptome einer Covid-Erkrankung aufweisen, durch Vertrauensärzt*innen zu gewährleisten. Dabei sollten vielfältige medizinische Methoden genutzt werden. Dies führt zu einer deutlichen Minimierung des Risikos einer Hospitalisierung.

6. Kommunikation auf Augenhöhe

Wir schlagen vor, durch einen vorurteilsfreien Umgang mit wissenschaftlichen Erkenntnissen, umfassende Transparenz und eine Kommunikation auf Augenhöhe das Vertrauen in Politik und Wissenschaft wieder herzustellen. Alle Maßnahmen sollen risikogruppengerecht vermittelt werden. Interessenskonflikte bei hinzugezogenen Expert*innen sind zu vermeiden.

7. Ausrichtung der Politik auf die Förderung der Gesundheit

Wir schlagen vor, die gesamte Gesundheitspolitik auf die Förderung einer nachhaltig gesunden Lebensweise und der individuellen Gesundheit auszurichten. In diesem Kontext ist die Forschung und Lehre im Bereich Gesundheitsbildung zu fördern. Um eine Überlastung der Intensivstationen zu vermeiden, schlagen wir außerdem vor, das Gesundheitssystem im Spitals- und Pflegebereich zu stärken, indem die Arbeitsbedingungen und die Bezahlung der dort arbeitenden Menschen massiv verbessert werden.

Liste der Unterzeichnenden:

  • Johannes Falch 6800 Feldkirch, Grüne Wirtschaft Vorarlberg
  • Dr. Anselm Fleischmann, Wien, Bezirksrat, BO18
  • Martin Hämmerle, Dornbirn, Stadtvertreter und Stadtrat
  • Stefan Haring, Deutschfeistritz GR GRÜNE
  • Otto Knaus, 8461 Gamlitz, ehemaliger Bezirkssprecher der Grünen Leibnitz
  • Dr. Christian Kozina, Graz, Gemeinderat
  • Thomas Matzer, St.Ruprecht/Raab, Obmann der SÖG und Vizebürgermeister von St.Ruprecht
  • Maximilian Moser, Graz, Gründungsmitglied der Alternativen Liste Graz
  • Elisa Papst-Lackinger, Ritzing, Grünwählerin
  • DI Angelika Pauer, Wien, Bezirksrätin der Grünen Floridsdorf
  • Jutta Spitzmüller, MA, 7432 Oberschützen, Mitglied der Grünen
Bild von OpenClipart-Vectors auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Offener Brief an den Wiener Erzbischof

Offener Brief an den Präsidenten der Österreichischen Ärztekammer

Offener Brief an Vizekanzler Werner Kogler

Offener Brief von Wissenschaftlern gegen Impfpflicht

21 Kommentare zu „An die Grüne Parteispitze – Grüne gegen Impfpflicht und 2G

  1. Impfpflicht (hier kann man nicht von Impfunf sprechen, sondern von eine Gentherapie) und alle unsinnigen Regeln sind nichts als Hilflosigkeit von seitens Regierung. Reine Unwissenheit.

    Es wird weiter verschwiegen und es hilft nichts. Beweis durch 28 Covid-Erkrankte, bei denen Omikron nachgewiesen wurde, ins Krankenhaus, sieben Person bisher ist nachweislich Gebosstert und trotzdem verstorben. Verlogene Virologen und Politiker! RKI-Chef Lothar Wieler sollte endlich aufhören zu warnen und sein Verstand nutzen. Diesen Mist verdanken wir der Gentherapie. X-Mal geimpft, geboostert und doch nicht geschützt. Klar, weil keiner immer noch nicht kapiert hat, dass eine Impfung kein 100Prozentiger Schutz ist. Außerdem ist die Covid-Spritze keine Impfung in dem Sinne. Doch alle sind wohl betäubt und Denken nicht mehr weiter.
    Wenn man solche Sätze hört wie: „Ich hätte nicht gedacht, dass ….“, wie die Virologin Sandra Ciesek sagte.
    Eben, Frau Ciesek, darin liegt das Problen, weil sie ja auch nicht Denken, sondern nur Vermutungen aufstellen. Sie und so ihre Kollegen immer von „davon ausgegangen“ sprechen. Bleiben wir doch lieber bei der Realität, denn sie sagt die Wahrheit: Wir müssten uns eingestehen, dass der Impfstoff nicht gut funktioniert. Und niemand kann keine guten und langfristigen Empfehlungen aussprechen.

    1. Auch das Wort THERAPIE sollte nicht meiner Meinung nach verwendet werden
      Es ist ein EXPERIMENT und so sollte es immer anstatt Impfung oder Therapie auch bezeichnet werden.
      Genexperiment

  2. wenn ich nur alleine an die kärntner grünen denke.
    nein danke, ist noch die mildeste umschreibung für meine persönliche abneigung dieser leute

    1. wenn ich die grünen oder die spö höre und sehe, fällt mir sofort laokoon ein:
      fürchte die danaer, auch wenn sie geschenke bringen

  3. Appelle an Spitzen meint:

    „Das Tetraeder mit dreieckigem Querschnitt möge sich richtig drehen.“

    Oben sei mal die Basis und unten die Spitze!?

    Menschengesellschaft baut sich – in Köpfen „betoniert“ – immer wie Pyramiden auf. – Da gibt es eben nur eine Spitze.

    Das Tetra Pack hat mit 8 bzw. mit 12 noch zu viele Ecken und Kanten. Es sei damit nur erstmal durch 4 teilbar. 😉😷

    Jeder und jedem ist „schon klar“, was Tetra Pack meint. 😂😂😂😷 – ZUGELASSENE FALSCHE AUFKLÄRUNG ALS NORMALITÄT!

    1. Es gibt ja innerhalb der ÖVP auch kritische Stimmen. Es würde mich freuen, wenn Sie das in die Hand nehmen und es einen solchen offenen Brief auch von der ÖVP geben würde.

    2. wie wäre es mit einer initiative an die eigene, sagen wir mal, übergeordnete befehlsempfängergruppe?

    3. Sehr geehrte Frau Schöffel,

      ein erster Schritt wäre die „Covid19-Impfung speziell für Kinder“, welche am 27.12.2021 von 14 bis 18 Uhr in der „VARENA“ durchgeführt wird und wo ausschließlich Kinder „geimpft“ werden sollen, auszusetzen, bzw. dieses „Angebot“ von ihrer Gemeinde – Homepage, zu entfernen.

      Ein Erwachsener vermag die Tragweite seiner Entscheidung und den zu erwarten Nutzen dieser „Impfung“, sofern ein solcher zu erwarten ist (siehe neueste wissenschaftliche Erkenntnisse aus Dänemark /erhöhtes Risiko mit mRNA Impfung an Omicron Variante zu erkranken), noch einigermaßen einzuschätzen.

      Ich persönlich denke, dass sich Kinder dieser Tragweite nicht gewahr sind.

      Seien Sie mutig! Setzen Sie ein SSignal, jetzt !

  4. Sehr geehrte Frau Vizebürgermeisterin,
    auch ich, aus einer Gegend bzw. Familie stammend die so schwarz ist wie, verzeihen Sie, der sprichwörtliche Bärenar… bei Nacht würde zum ersten Mal einen Brief der Grünen mitunterschreiben.

  5. Was haben Olaf Scholz, Heinz Fischer, Werner Faymann, Franz Vranitzky, Alfred Gusenbauer, Oscar Bronner (DerStandard) und Tony Blair, Henry Kissinger, Bill Gates, David Rockefeller gemeinsam?

    Die Typen beissen sich, SPÖ versus Ölmagnat, zumindest will man uns das Glauben machen.

    Ich halte das wirklich für wichtig, zu verstehen, daß auch Österreich unterwandert ist. Der Infektionsherd der Pandemie sind die Konferenzen der Bilderberger.

    Und wie der Zufall will, fallen schwere Verbrechen oft mit einem Treffen der Bilderberger zusammen.

  6. Diesen Brief würde ich sofort unterschreiben…….für mich ist es nicht nachvollziehbar, was alles über die Medien verbreitet wird und welcher Druck auf die Bevölkerung ausgeübt wird. Die Printmedien sind ja von den Parteien abhängig…….und wer zahlt, schafft an.
    Ich werde den Gedanken nicht los, dass die regierenden Parteien und alle, die in diversen Gremien sitzen um hier großartige Entscheidungen zu treffen von der Pharmaindustrie „geboostert“ werden. Schließlich müssen ja die gekauften Impfdosen irgendwie an den Mann gebracht werden. Oder was geschieht mit Millionen an Impfdosen, die ein Ablaufdatum haben?
    Wenn ich aus dem Haus gehe, dann teste ich mich, um sicher zu gehen, dass ich keinen Virus verbreite…..würde ich auch allen Geimpften empfehlen. Aber die brauchen das ja nicht……sind ja geimpft……

    PS: ich bin kein Impfgegner……aber ich möchte selbst darüber entscheiden

  7. Niemand kann für ein anderer über Leben und Tod durch eine Gentherapie Spritze entscheiden. Auch keine Regierung der Welt.
    Wenn der körperliche Eingriff durch GENImpfung ohne die Folgen dieser Eingriffe, stellt sich schon grundsätzlich die Frage, wie schwer der Eingriff als indeirekter Mord gilt. In meinen Augen ist es. Ohne Wenn und Aber. Die Impfpflicht ist ein ungeeigneter Eingriff im Kampf gegen die Pandemie. Denn sie wird die Pandemie niemals beenden. Träumt weiter. Datenschutz Ade. Bereits durch Corona ist auch diese für uns in den Mülleimer gelandet.
    Geklagt wird, dass die Impfquote in Deutschland zu niedrig sei, was falsch ist. Es gibt viele Geimpfte die nicht im Register aufgeführt worden sind wie man feststellen musste.
    Vieles wird rechtlich dabei nicht beachtet und hier ist mein Weg frei.

    1. In Deutschland waren die Grünen schon mal in der Regierung. Sie trugen Kriegsbeteiligungen mit und Sozialabbau. Es sind die fadenscheinigsten und korruptesten unter den sogenannten Idealisten. Und die dümmsten. Aber gut, wenn Teile der Basis mal den Mund aufmachen. Mal schauen, wie es denen ergeht.

  8. Sieh einer an. Die grüne Basis stellt im großen und ganzen die gleichen Forderungen wie die FPÖ..
    Dass ich das noch erleben darf,.. 😉

  9. 3G ist auch nicht die Lösung! Die Tests sind nicht tauglich, um Infektionen festzustellen. Oft sind sie einfach falsch. Sie produzieren „Fallzahlen“, ohne zwischen Erkrankugen oder nur ein paar Genschnipseln zu unterscheiden, auf der anderen Seite erzeugen sie eine Scheinsicherheit, und können falsch negativ sein. Die Lösung: Testen nur bei Symptomen, wenn es denn eine adäquate Therapie gibt. Leute mit Husten Schnupfen Heiserkeit bleiben zuhause und halten Abstand. Machen evtl. einen Test zuhause.
    Alles Andere bedeutet eine Pandemie ohne Ende.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.