Postpandemische Belastungsstörung soll Impfschäden vertuschen

6. Dezember 2021von 3.6 Minuten Lesezeit

Sieht man sich die Datenbanken an, in denen unerwünschte Nebenwirkungen durch die Gentechnik-Präparate gesammelt werden sowie die verursachten Todesfälle, so ist es keine Frage, dass diese Präparate sofort verboten werden müssten. Noch dazu wirken sie überhaupt nicht so, wie es versprochen wurde.

Hier eine Auswertung von Dr. Andreas Hoppe der europäischen Datenbank mit Datenstand 4.12.202:

Wir sehen 18.260 Todesfälle und insgesamt 1.218.460 schwere Fälle von Nebenwirkungen. Und das ist keineswegs alles, haben wir doch ein massives Underreporting von mindestens Faktor 10 bis 20 oder sogar noch mehr.

Und noch die Auswertung von der US Datenbank VAERS, ebenfalls von Dr. Andreas Hoppe:

Wie Fälle unterdrückt werden, haben wir bei dieser absurden Telefonberatung durch den Medien-Virologen Prof. Norbert Nowotny gesehen. Schlaganfälle zwei Tage nach der Impfung sowie in einem zweiten Fall vier Tage nach der Impfung bei ansonsten völlig gesunden Personen haben „ganz sicher nichts mit der Impfung zu tun“. Oder skandalöse Fall von schwersten Nebenwirkungen bei einer Krankenschwester, die nach sechs Monaten noch immer schwerste Behinderungen verursachen aber nicht anerkannt werden.

Aber es gibt noch weitere kreative Methoden. Im Vereinigten Königreich wurde gerade eine neue mysteriöse Krankheit entdeckt. Sie heißt „Post Pandemic Stress Disorder„. Der Artikel im Evening Standard beschreibt diese mysteriöse Krankheit:

Bis zu 300.000 Menschen im Vereinigten Königreich sind aufgrund der Post-Pandemic Stress Disorder (PPSD) von Herzkrankheiten bedroht, warnen zwei Londoner Mediziner.

Bis zu drei Millionen Menschen in Großbritannien leiden bereits an PPSD, und zwar aufgrund von Stress und Ängsten, die durch die Auswirkungen von Covid-19 verursacht werden. Er befürchtet, dass dies zu einem dramatischen Anstieg der körperlichen Gesundheitsprobleme, wie z. B. koronarem Herzversagen, führen könnte, wenn die Fälle nicht frühzeitig erkannt oder behandelt werden.

Tahir Hussain, ein leitender Gefäßchirurg am Northwick Park Hospital in Harrow, sagte, er habe in seinem Arbeitsbereich einen deutlichen Anstieg der Fälle festgestellt: „Ich habe in meiner Praxis eine starke Zunahme von thrombosebedingten Gefäßerkrankungen festgestellt. Es werden viel jüngere Patienten eingeliefert, die chirurgische und medizinische Eingriffe benötigen als vor der Pandemie.“

„Wir haben auch Hinweise darauf, dass einige Patienten zu Hause an Krankheiten wie Lungenembolie und Myokardinfarkt gestorben sind. Ich glaube, dass dies damit zusammenhängt, dass sich viele Menschen zu Hause selbst isolieren, ohne Kontakt zur Außenwelt, und sterben, ohne die Hilfe zu bekommen, die sie brauchen.“

Der Artikel ist absolut erstaunlich. Die gute Nachricht ist, dass er einige tatsächliche Fakten liefert, die er sofort unter dem Deckmantel einer fiktiven „postpandemischen Belastungsstörung“ zu vertuschen versucht.

Die posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) ist ein altes Konzept, das psychische Probleme von Menschen beschreibt, die ein schweres Trauma überlebt haben. Vor allen nach den beiden Weltkriegen im vorigen Jahrhundert wurde diese Krankheit häufig bei Soldaten beobachtet.

PTBS ist zwar völlig real, aber vor allem eine psychische Störung. Kein Arzt, der bei klarem Verstand ist, würde jemals eine „Lungenembolie“ oder eine andere ähnliche körperliche Erkrankung mit PTBS in Verbindung bringen. Es gibt einige Literatur über PTBS, die Bluthochdruck verursacht, aber nichts von dem, was angeblich die Folgen von „PPSD“ sind.

PPSD als Ursache für somatische (körperliche) Krankheiten ist völlig frei erfunden. Menschen können unter unnötigen Lockdowns oder durch die Medien ausgelösten Angstzuständen leiden oder an Gewicht zunehmen, aber das kann keine Lungenembolien, Blutgerinnsel usw. verursachen.

Daher eine Frage: Sterben auch ungeimpfte Menschen häufiger an „Lungenembolien“, „Blutgerinnseln“ usw.? Oder betrifft diese „PPSD“ auf mysteriöse Weise nur die Geimpften? Treten PPSD-Probleme verstärkt nach einem „Booster“ auf? Erklärt es die eigenartigen Todesfälle in der britischen Statistik, die im Zeitraum unmittelbar nach der ersten Dosis bis 14 nach der zweiten auftreten.

Kreative Erfindungen mit pompös klingenden Namen treffen auf kreative Gestaltung von Datenbanken.

Bild von Małgorzata Tomczak auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Britische Sterblichkeitsdaten zeigen keinen Nutzen der aber Übersterblichkeit durch die Impfung

Impf-Daten aus England: negative Wirksamkeit gegen Hospitalisierung und Tod sowie Infektion über 30

Weil nicht sein kann, was nicht sein darf: schwerer Impfschaden bei Krankenschwester nach 6 Monaten noch nicht anerkannt

Unglaubliche Telefonberatung durch Veterinär-Virologen zu Schlaganfall nach Impfung

22 Kommentare

  1. Bernhard Oberrauch 7. Dezember 2021 at 12:51Antworten

    Wäre es möglich, die Daten auch im Verhältnis zu der Anzahl der geimpften Personen darzustellen? Das wäre interessant, wenn die C-„Impfung“ mit den traditionellen Impfungen verglichen wird.

  2. Ralf Maier 7. Dezember 2021 at 6:22Antworten

    Nur ein kleiner redaktioneller Hinweis: In der zweiten Tabelle die Überschrift über die letzte Spalte sollte nicht „Covid“, sondern „Total“ heißen. Danke für den Artikel.

  3. Paul 6. Dezember 2021 at 22:03Antworten

    Mich irritiert eher wie Menschen die ich, kenne inzwischen bis zu drei neue zum Teil schwere gesundheitliche Beeinträchtigungen bekommen haben und sich jetzt noch die dritte Spritze freiwillig setzen lassen.
    In einigen Fällen sagen die sogar, ja das kommt von der Impfung aber ich gehe auf Nummer sicher und lasse mir die Dritte geben, damit ich nicht schwer an Covid erkranke.
    Die sind alles andere als dumm aber hier setzt irgendwie der Verstand aus.
    Schön ist auch, das manche sich bis zu dreimal angestellt haben um den Booster zu bekommen.
    Einige haben sich dabei eine veritable Erkältung geholt.
    Das ist wahrer, unerschütterlicher und fester Glauben.

    • Claudia 8. Dezember 2021 at 17:59Antworten

      Ich denke, das ist die Corona-Angst-Psychose, in die die Menschen durch Dauerbeschallung von Negativnachrichten, Horrorinfos und durch die Lockdowns geführt worden sind, und wo sie ohne Hilfe nicht mehr rauskommen. Humor und Spott sind da wohl die Mittel, um das evtl. zu schaffen, quasi diese Angst nicht ernst nehmen und gleichzeitig seriöse Infos geben bzw. auf Ungereimtheiten hinweisen. Ich habe das Gefühl, das hilft. In meiner Familie gab’s jetzt schon die Komplett-Umkehr.
      Und leider: es werden wohl wirklich viele gehen, die den bewußten Weg unbewußt nicht mitgehen wollen oder können.

  4. Jarek 6. Dezember 2021 at 16:25Antworten

    Es geht noch besser:
    Herzprobleme bei Babys werden jetzt dem KLIMAWANDEL in die Schuhe geschoben,die Zusammenbrüche bei jungen Männern auf Cannabis!

    Naja,in Skandinavien hat man die vermehrten Vergewaltigungen auf auf den Klimawandel geschoben…diese Journalisten fühlen sich dann auch noch als die „Guten“.

  5. Birgit Kottke 6. Dezember 2021 at 15:30Antworten

    Ich habe festgestellt dass die Inzidenzen und Infektionen sprunghaft in die höhe schnellten als man anfing diese Wundermittel zu verabreichen. Ich weiß auch welche Nebenwirkungen die haben. Ich lasse mich nicht durch irreführende Aussagen täuschen.

  6. pantau 6. Dezember 2021 at 14:52Antworten

    Vielen herzlichen Dank Herr Mayer, daß Sie meiner bescheidenen Meinung nach genau die richtigen Fragen stellen, ich halte diesen Artikel für ein Glanzstück dafür, den Fokus der Aufmerksamkeit auf die richtigen Fragen zu richten und mit gutem Gespür Betrugsmanöver vorauszuahnen.

  7. Gerhard 6. Dezember 2021 at 13:20Antworten

    Originell ist auch dieses Forschungsergebnis: „Kaltes Wetter führt zu Blutgerinnseln und Heruzanfällen!“

    https://slaynews.com/news/researchers-warn-cold-weather-causes-blood-clots-and-heart-attacks/

    • pantau 6. Dezember 2021 at 14:53Antworten

      Genau diese neue Raketenstufe an Vertuschungsmanövern habe ich erwartet! Das Betrugsmuster ist mittlerweile bis zur Penetranz deutlich!

    • Claudia 8. Dezember 2021 at 17:52Antworten

      Für wie blöd werden die Menschen gehalten, frage ich mich, wenn ich diesen Link sehe. Da bekommt man doch innerlich Zustände über so einen Blödsinn. Herr, schmeiß gesunden Menschverstand vom Himmel und zwar tonnenweise. Dieser Unsinn ist fast nicht mehr zu ertragen. Diese Vertuschung der Impftoten, Impfgeschädigten ist so offensichtlich, deutlicher geht’s doch gar nicht mehr. Wir müssen die „Corona-Gläubigen“ informieren, wo es nur geht, und das Ganze ins Lächerliche ziehen bzw. die Absurdität aufzeigen.

  8. Vinzenz Mayer 6. Dezember 2021 at 12:07Antworten

    Ich kann euch sagen diese Situation überfordert mich zusehends. Es gibt ausschließlich konträre Berichterstattungen. Die einen behaupten die Spitäler sind mit ungeimpten mehr als voll. Die nächsten sagen nein das stimmt nicht es ist ein sehr großer Teil mit geimpften belegt. Die übernächsten (z.b. die Kronen Zeitung) machen in den Spitälern einen rundruf – da kommt raus es sind nur ungeimpfte! Sich hier eine „klare“ Meinung zu bilden ist ja fast unmöglich. Für meinen Geschmack ist diese in den vergangenen 18 Monaten betriebene Gehirnwäsche und der Dauerbeschuß mit corona aus dem tiefsten Fach.
    Ich bin momentan mehr als verzweifelt mit dem immer näher kommen IMPFZWANG!!!

    • Uschi 6. Dezember 2021 at 13:53Antworten

      @Vinzenz Mayer

      Meine Gefühle: Es ist sehr traurig.

      Mein Verstand: Wer traut sich, die ganze Weltwirtschaft „abschmieren“ zu lassen?

      Die Schachspielerin: Wir befinden uns im deutlichsten Patt, welches, in diesem Ausmaß, die Weltgeschichte noch nicht kannte. (Beidseitige Handlungsunmöglichkeit, wobei rückwärts auch nicht mehr geht.)

      Bei Patt geht nur ganz neues Spiel, es wäre die Weltordnung.

    • Mammalina 6. Dezember 2021 at 16:20Antworten

      Ja, Vinzenz Mayer, so geht es mir auch. Die Wahrheit herauszufinden ist schwer, ein Fakt ist, dass emeritierte Ärzte, Biologen, Virologen usw. sehr deutlich ihre Meinung sagen und die Gefährlichkeit der Impfungen offenlegen, jemand der noch im Amt ist, schweigt dazu.
      Nicht nur mir fällt das auf, und der Vergleich mit den 30er Jahren im letzten Jh. ist nicht völlig daneben. Was es braucht, wenn die Impfpflicht kommt: Solidarität unter den Menschen, jeder der irgendwie kann soll helfen, Ärzte Vitamine statt anderer Gifte spritzen, Genesenennachweise anonymisiert verteilen, etc. etc. Online lässt sich das nicht managen, aber lokal gibt es immer Wege.
      Wenn Politiker kriminell werden und die Gesundheit des Einzelnen keine Rolle mehr spielt, muss der Einzelne seinen Gesundheitsschutz selbst in die Hand nehmen.

    • Toni 6. Dezember 2021 at 17:00Antworten

      @Vinzenz Mayer

      Ihre Verzweiflung kann ich gut verstehen, aber bitte in jedem Fall ruhig Blut bewahren.

      Zum Anteil der geimpften / ungeimpften in den Spitälern: Wurde in diesem Blog schon mehrfach thematisiert, dass die Regierung verfälschte Begriffe verwendet: In Regierungs-Sprechweise sind die ungeimpften alle Menschen, die keinen Immunschutz oder (!) einen unzureichenden Immunschutz aufweisen, also z.B. nur 1 mal geimpft oder Dosis 2 liegt ≤ 14 Tage oder > 180 Tage zurück etc. etc. Details finden Sie bei der AGES. Dies ergibt klarerweise ganz andere Zahlen, als der Hausverstand unter ungeimpft versteht!

      Zum Impfzwang: Im aktuellen Video auf Punkt.Preradovic beschreibt RA Dr. Brunner den aktuellen Wissensstand. Wichtig wird die Solidarität der Bürger ( = möglichst alle ergreifen Rechtsmittel) und ein längerer Atem jedes einzelnen sein. Wir dürfen uns das nicht gefallen lassen, schon im Interesse unserer Kinder. Ich möchte nicht der Erwachsene sein, zum dem sein Kind einmal sagt: „Warum hast du mich nicht geschützt?“

      Glück auf und gesund bleiben,
      Toni

  9. Mammalina 6. Dezember 2021 at 10:48Antworten

    Ich wüsste gerne, ob es Erfahrungen mit plötzlichem Bluthochdruck nach einer Impfung gibt, ein aktueller Fall, Zusammenhang wird bestritten…

    • Bert Robel 6. Dezember 2021 at 13:32Antworten

      Bei einem meiner Arbeitskollegen, 29 Jahre alt, ist ein extrem erhöhter Blutdruck innerhalb von 15 Minuten nach der Impfung aufgetreten. Dieser hat sich dann innerhalb von ca. 1,5 Stunden normalisiert. Dasselbe ist dann innerhalb einer Woche mehrfach aufgetreten, was zur notfallmäßigen Einlieferung ins Krankenhaus geführt hat. Zahlreiche Untersuchungen haben bisher zu keiner Ursache geführt; muss jetzt dauerhaft starke Medikamente zur Blutdrucksenkung nehmen. Ärzte sagen könnte von der Impfung kommen oder auch nicht, Zusammenhang bisher nicht formal bestätigt.

      Zahlreiche Berichte über Impfnebenwirkungen und ihre Symptome finden sich hier:
      https://nebenwirkungen-covid-impfung.org/community/

    • pantau 6. Dezember 2021 at 15:00Antworten

      @Bert Robel
      Wie sieht es denn mit dem Gerücht aus, daß nahezu jede Impfung zu einer starken Verklumpung (Geldrollenbildung) der roten Blutkörperchen kommt? Beinhalteten diese „Untersuchungen“ auch die mikroskopische Untersuchung einer Blutprobe? Verdicktes Blut sollte doch nach meiner laienhaften Einschätzung zu hohem Blutdruck führen..

  10. Kulissenschieber 6. Dezember 2021 at 9:44Antworten

    Norbert Haering: „Wie das RKI mit mangelhaften Daten und einer ungeeigneten Formel die Impfeffektivität schönrechnet“
    https://norberthaering.de/news/rki-farrington/

  11. Michael R 6. Dezember 2021 at 9:31Antworten

    Das wahre zerstörerische, mordende Potential liegt nicht in den Todesfällen, die sich unmittelbar oder Tage nach der Impfung ereignen. Die zahlenmässig weitaus größere Zahl der Sterbefälle ereignet sich in den Monaten danach, vielleicht sogar erst in Jahren. Diese sind dann Krebs- oder Herztote, bei denen niemand mehr einen Zusammenhang mit der Impfung herstellen wird können. Ohne zu übertreiben: Meiner Meinung nach werden das viele Millionen sein.

  12. hintermbusch 6. Dezember 2021 at 8:59Antworten

    Es ist ein sozialpsychologisches Phänomen, wie es Öffentlichkeiten irregeführt und geknechtet durch agendatreue Medien immer wieder schaffen, über Übersterblichkeit, häufigere Herzprobleme und Thrombosen in 2021 zu sprechen, ohne ein einziges Mal den rosa Elefanten im Raum zu erwähnen. Hierzu ein Medienstreifzug durch Österreich, Deutschland und Großbritannien, ergänzt mit öffentlich verfügbaren Statistiken:
    https://hintermbusch.wordpress.com/2021/12/05/ratsel-um-rosa-elefanten/

  13. Slobodan Covjek 6. Dezember 2021 at 8:38Antworten

    Ich habe in den letzten 24 Monaten verstärkt den Eindruck gewonnen, dass die gesamte Apparatschik-Medizin auf Lug und Trug aufgebaut und bis ins Mark korrupt ist.

  14. Paul Engel 6. Dezember 2021 at 7:35Antworten

    Einer der eindrücklichsten tkp Artikel, den ich gelesen habe war derjenige über die Situation in Australien mit den überfüllten Spitälern. Eine „mysteriöse neuartige Krankheit“, die in keinem Zusammenhang mit Covid-19 steht stellt die Regierungen ratlos. Was ist dort neu und nicht unvergleichbar mit früher? Ganz offensichtlich, die Tatsache, dass fast alle Bewohner jetzt geimpft sind.
    Bitte Herr Mayer, bringen Sie möglichst bald weitere Berichte über diese Gegeñd. Was dort los ist, wird in 3 Monaten auch bei uns Realität sein.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge