MFG-Österreich verurteilt Pläne zur Impfung von Kindern und Jugendlichen

Wie  berichtet planen die WHO, die europäische Agentur ECDC und somit auch die nationalen Regierungen und Behörden mindestens 70% der Bevölkerung durchzuimpfen. Dabei wird die durch Infektion erreichten Immunität ignoriert, obwohl diese nach allen wissenschaftlichen Erkenntnissen, aktuellen Studienergebnissen und dem Lehrbuch kompletter und nachhaltiger ist, als alles was durch Impfung erreichbar ist.

Geplant ist die Impfung von Kindern offenbar auch in Österreich. Offenbar wird dies nicht nur  von den Regierungsparteien, sondern auch von großen Teilen der SPÖ und möglicherweise auch den NEOS unterstützt. Ganz klar dagegen spricht sich heute die neu gegründete Partei MFG-Österreich in einer Presseaussendung aus.

Keine gesetzliche Basis für Diskriminierung von „Ungeimpften“

Obwohl die gentechnischen und experimentellen Corona- Impfstoffe zur Anwendung bei Kindern und Jugendlichen nirgendwo zugelassen sind, häufen sich bereits die Fälle von Nebenwirkungen und sogar Todeszahlen in der Datenbank der EMA. In der Altersgruppe von 0 bis 14 Jahren leben in Österreich 1.283.060 Kinder, in der Altersgruppe von 0 bis 17 Jahren sind es etwa 1,57 Millionen, die bisher für eine Impfung nicht in Frage gekommen sind.

Gefahr von Nebenwirkungen zu gering eingeschätzt?

Kinder und Jugendliche dieser Altersgruppen sind nicht oder nur sehr selten von Covid-19 Erkrankungen betroffen. Die Gefahren von Nebenwirkungen sind wesentlich höher einzuschätzen, vergleicht man die Daten der EMA mit den bis zum 1.5.2021 gemeldeten Fällen von 1286 Nebenwirkungen einschließlich 2 Todesfällen. Die Gefährdung durch Impfungen überwiegt den zu erwartenden Nutzen, eine Impfung von unter 17-Jährigen verbietet sich damit von selbst.

MFG-Österreich, Parteiobmann Dr. Michael Brunner, erklärt dazu: „Eine Teilnahme von Kindern und Jugendlichen an genbasierten Impfexperimenten schließen wir kategorisch aus und betrachten wir als Kindeswohlgefährdung. Corona-Impfungen von Schülern und Schülerinnen werden wir politisch und juristisch bekämpfen.

Auch für indirekten Impfzwang keine gesetzliche Basis

Für einen direkten oder indirekten Zwang zu einer Impfung gibt es keine gesetzliche Basis, jegliche Diskriminierung von „Ungeimpften“ ist schon durch die Resolution 2361 (2021) des Europarates vom 27.01.2021 verboten worden.“ Der stellvertretende Parteiobmann und Arzt DDr. Christian Fiala sagt: „Kinder und Jugendliche sind von der Infektion praktisch nicht betroffen. Durch die Impfung kommt es aber vor allem bei Frauen und jüngeren Menschen zu teils erheblichen Nebenwirkungen und auch Todesfällen. Die Langzeitrisiken sind nicht einmal annähernd abschätzbar, weil es aufgrund der Kürze der Zeit keine Studien dazu gibt. Nicht einmal über eine mögliche Auswirkung der Impfung auf die Fruchtbarkeit liegt eine Studie vor, weder bei Frauen noch bei Männern. Warum wir nun auch unsere Kinder einem solchen Risiko aussetzen sollen, bei keinem wahrnehmbaren Vorteil, ist aus medizinischer Sicht nicht zu erkennen.“

Außerdem tritt MFG-Österreich für die sofortige Aufhebung aller Maßnahmen inklusive der Maskenpflicht ein.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Pfizer-Dokument bestätigt Fehlgeburten selbst durch Haut-Kontakt mit Geimpften

Prophylaxe als Alternative zu 70 Prozent der Bevölkerung zu impfen und permanent zu testen

Impfung auch von Kindern geplant und per Verordnung vorbereitet

17 Kommentare zu „MFG-Österreich verurteilt Pläne zur Impfung von Kindern und Jugendlichen

  1. Die MFG ist die Hoffnung für die Zukunft.
    Mit unseren derzeitigen Regierungsparteien ist nichts mehr zu gewinnen. Die haben ihr wahres Gesicht gezeigt .
    Je schneller diese untergehen desto besser.

    1. Ja ich habe das auch im Auge- und ich bin sehr traurig und massiv enttäuscht dass unsere Politiker immer noch massiv auf diese Impfungen anspringen.
      Besonders Kurz der ja noch grosse Mengen für 22/23 bestellt hat. Wollen die uns alle zu Tode impfen?
      Dann sollen sie es sagen dass man uns umbringen will.
      Hoffentlich wachen die Menschen endlich auf- die Zukunft wird nicht schön wenn das so weiter geht-und der Great reset geht munter weiter.

      Dieser Wahnsinn muss beendet werden und das rasch!!!

    2. Also
      a) ja sie wollen die Population reduzieren und
      b) gleichzeitig
      gigantische Kickbacks mitnehmen
      und
      c) nein die Menschen.werden nicht aufwachen

    3. @alfredaustria leider kann ich Ihnen nicht direkt antworten, alles stimmt was Sie sagen. Deshalb müssen wir Aufgewachte uns zusammenschließen und dagegen halten.

      Bin selbst gerade MFG Mitglied geworden! Und wir sollten nach Vorwärtsschauen!

      Selbst bin ich sehr betroffen von den Maßnahmen, dazu mehr in meinen beiden Videos

      https://www.youtube.com/watch?v=-FvMLDXMCSw

    4. Ja genau wie sie sagen. Dieser Wahnsinn muss beendet werden. Ich habe mir gerade das Video angehört es ist sehr interessant und auch die Wahrheit.

  2. Das ist noch nicht alles.
    Während zu Beginn der Plandemie über alles, nur nicht über das Immunsystem gesprochen wurde, listen wir jetzt „unerwünschte“ Nebenwirkungen auf in immer längeren Listen und niemand bietet den Betroffenen eine Lösung an!!

    Es ist herzzerreissend zu sehen, wie die Neuropatien das Leben von Tausenden zerstören, und das Augenmerk liegt auf einmal auf dem ’shedding‘, dass sich Ungeimpfte besser von Geimpften fernhalten sollen, um gesund zu bleiben! Noch mehr Vereinzelung, noch mehr Isolation.

    Wo sind jetzt die verlogenen A …., für die jeder Toter einer zu viel war? Na? Ist euch jetzt jedeR überlebende Geimpfte eineR zu viel?

    Gegen Infektionen hilft Vieles, von Vitamin D bis In-den-Arm-nehmen.
    Was hilft gegen die Impfschäden?

    1. Impfungen sofort stoppen!
    2. Schluss mit allen Maßnahmen!
    3. Impf-geschädigte behandeln!

    1. Ähm, nur mal so in die Runde gefragt…
      wer „erlaubt“ denn letztlich, dass die Kinder geimpft werden? Da gibt’s doch sowas wie Eltern, oder irre ich mich da? Meine Tochter wird definitiv nicht geimpft, jedenfalls nicht schulmedizinisch… Gegen gar nichts.. S einfach ist das….

  3. Impfen der Kinder ist nichts anderes als das nächste Verbrechen an den Kindern. Eine verängstigte, überalterte Gesellschaft zwingt die schutzlosen Kinder zu einer, die niemand braucht. Impfschäden bei den Kindern werden in Kauf genommen, es ist diesen Leuten alles recht, wenn es um die eigenen Interessen geht.

  4. sorry, vorher ein Wort nicht getippt, muss heissen „zwingt die schutzlosen Kinder zu einer Impfung …..“

  5. Schade um die Zeit. Die Arbeit der Rechtsanwälte ist hoch anzurechnen und ich bin sehr froh, dass Sie diese Arbeit tun. Die Entscheidung eine Partei zu gründen hat mich enttäuscht. Auch wenn die Absichten der aktiven Leute durchaus positiv sind, werden Sie entweder keine Bedeutung in der politischen Landschaft haben bzw. selbst unterwandert werden. Meiner Meinung nach sollten wir von dem Parteiensystem wegkommen, da eine Partei spätestens dann, wenn Sie in der Regierung ist nicht mehr für das Volk sondern ausschließlich für das Wohl der Partei da ist. Beispiele gibt es genug.

    Lg Reinhard

    1. Die Entscheidung der neuen Partei ist richtig- so haben sie die Möglichkeit mitzureden und nicht erst immer im nachhinein zu klagen etc.
      Das ist auch bei der Basisi in D genauso- die hat man auch deshalb gegründet.
      Finde ich richtig-anders gehts nicht

    2. Warum wollen Sie der MFG – Partei ihre Berechtigung absprechen?

      Kenne viele Politiker von etablierten Parteien, die meiner Ansicht nach anständig sind. Ja, die gibt es auch!
      Die sind zum Teil auch Opfer der Maßnahmen.

  6. Bin gerade MFG Mitglied geworden. Verurteile die Corona Politik und die MFG ist derzeit die einzig vernünfitge Alternative, wenn man nicht ins rechte Eck gestellt werden will.

  7. Der Zustand dieser Unfähigen Bundesregierung ist nicht mehr normal. Man muss sich schon vor der Zukunft fürchten.

Kommentar verfassen