WHO meldet vierte Woche mit weltweitem Rückgang bestätigter Corona Fälle

In den europäischen Ländern und insbesondere im deutschsprachigen Raum zeichnet sich bereits seit Anfang bis Mitte November eine klarer Rückgang der Winter-Welle ab – nur die Politik will es nicht wahrhaben und da wieder insbesondere in Deutschland. Aber die WHO meldet mit ihrem aktuellem Update einen kontinuierlichen weltweiten Rückgang bestätigter Fälle nun schon die vierte Woche.

In dem Bericht heißt es:

Die vierte Woche in Folge ist die Zahl der weltweit neu gemeldeten Fälle gesunken, mit 3,1 Millionen neuen Fällen in der letzten Woche, ein Rückgang von 17 % im Vergleich zur Vorwoche (Abbildung unten). Dies ist der niedrigste Wert seit der Woche vom 26. Oktober (vor 15 Wochen). Obwohl es immer noch viele Länder mit steigenden Fallzahlen gibt, ist dies auf globaler Ebene ermutigend.Auch die Zahl der neu gemeldeten Todesfälle ging die zweite Woche in Folge zurück: 88 000 neue Todesfälle wurden letzte Woche gemeldet, ein Rückgang von 10% im Vergleich zur Vorwoche. Alle WHO-Regionen meldeten einen Rückgang der neuen Fälle, wobei fünf von sechs Regionen einen Rückgang von mehr als 10% meldeten. In Europa und der Region Nord- und Südamerika war der Rückgang in absoluten Zahlen am stärksten, insgesamt wurden in der letzten Woche fast 0,5 Millionen weniger neue Fälle gemeldet (153000 bzw. 320 000 weniger neue Fälle). Auch die Zahl der neuen Todesfälle ging in allen Regionen zurück, mit Ausnahme des Westpazifiks, wo die Sterblichkeitsraten ähnlich hoch waren wie in der Vorwoche.“


Auch die Daten bei Worldometers zeigen den gleichen Verlauf:

In Österreich war der Höhepunkt schon vor dem Lockdown Anfang November überschritten, rechnet man die Meldeverzögerungen ein. Am Ende der ersten Novemberwoche wäre es für die Verantwortlichen bereits klar erkennbar gewesen. In der Folge gingen auch alle anderen Indikatoren nach unten, wie ich mehrfach berichtet habe. Dennoch reagierte die Regierung mit weiteren Verschärfungen wie der gesundheitsschädlichen FFP2 Maske oder den Massentests auch von Volksschulkindern. Vor allem den Kindern wird damit massiv weiter geschadet.

In der vergangenen Woche waren die fünf Länder, die die höchste Anzahl neuer Fälle meldeten, weiterhin die Vereinigten Staaten von Amerika (871 365 Fälle, ein Rückgang um 19 %), Brasilien (328 652 Fälle, ein Rückgang um 10 %), Frankreich (136 154 Fälle, ein Rückgang um 4 %), das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland (133 747 Fälle, ein Rückgang um 25 %) und die Russische Föderation (116 842 Fälle, ein Rückgang um 11 %).

Es ist wohlbekannt, dass solche Infektionen in Wellen verlaufen, die etwa 70 Tage lang sind und dann auslaufen. Das ist völlig unabhängig ob es Mutationen gibt oder nicht. Auch in den Ländern die namensgebend für die angeblich so gefährlichen Mutationen sind, ist der gleiche Verlauf festzustellen. Die „bestätigten“ Fälle und alle anderen Indikatoren sind in Südafrika, England, Wales und Irland sowie in Brasilien rückläufig. Wenn die Prophezeiungen der diversen VirologInnen richtig gewesen wären, hätte es zu neuen Ausbrüchen kommen müssen. So gab es lediglich Verschiebungen in den Anteilen.

In allen Fällen haben sich die Behauptungen der größeren Gefährlichkeit auf Modelle gestützt aber nicht auf Daten oder Fakten. Dabei gibt es in England mehrere Studien, die beweisen haben, dass es weder andere Symptome gab, noch eine andere Altersverteilung und dass die Zunahme zwar einige Zeit geringfügig höher war, der Trend sich aber rasch wieder umkehrte.

Hier einige Links zu Berichten von mir über die Fakten und Studien zu den neuen Varianten:

Keine Hinweise auf Veränderung der Symptome durch neue Coronavirus-Varianten

Studie: neue Variante verbreitet sich um 6 Prozent schneller

Neue Virus Varianten weder virulenter noch tödlicher

Das alles ist bekannt, aber dennoch dient die unbelegte und durch keinerlei reale Daten oder Studien gestützte Behauptung der größeren Gefährlichkeit weiterhin als Begründung völlig überzogener Maßnahmen wie die Massentests auch bei Kleinkindern, FFP2 Masken und anderer verfassungswidriger Einschränkungen von Grundrechten, in Deutschland absurderweise sogar für eine Verlängerung des Lockdowns.

Übrigens: Diese Daten zeigen auch, dass die massive Impfwelle sinnlos geworden ist, zumindest auf der Nordhalbkugel. Wir wissen schon lange, dass Impfungen vor dem Winterhalbjahr sinnvoll sind und nicht im Frühjahr oder nach dem Auslaufen einer Infektionswelle. Jede Impfung stellt immer eine Gefährdung dar. Wenn sie zum jetzigen Zeitpunkt erfolgt ist das unverantwortlich und gefährdet Menschen.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Winter-Welle läuft aus mit und ohne Lockdown, mit und ohne Varianten

Lockdowns tödlich und schädlich – statt Alternative durch Prophylaxe und wirkungsvolle Behandlung

2 Kommentare zu „WHO meldet vierte Woche mit weltweitem Rückgang bestätigter Corona Fälle

  1. Jetzt brauchen wir nur noch eine(n) Polit Influenzer(In), der den Hauptverantwortlichen beibringt, dass diese weltweite Inszenierung besser vielleicht doch gestoppt werden sollte.
    Ihre Idee, die von Orson Wells vorgetestete BCR -Brod-Cast Radio) -Test -Sendung bezüglich Landung der Marsianer, als Vorbild zu benutzen, um die Menschheit für alle Zeiten, vor der Beeinflussung von irre gewordenen Politikern zu impfen, war zwar gut gemeint und die „Kollateralschäden“ mögen ihnen Geistliche aller Art verzeihen und später die Beichte abnehmen, aber jetzt soll es gut sein!
    Ihre Furcht die Demokratie könne in Gefahr sein, durch Regierungen in Polen, den Visegrad Staaten, Türkei, Russland, USA und den Sympathiesantenstaat Österreich, kann ihre Motivation gewesen sein.
    Auch das Versagen in der Erwachsenenbildung, im Schulwesen, in dazu mit- verantwortlichen Medien, mag dazu beigetragen haben, einen äußersten Schulterschluss zu wagen um Dinge zu vermeiden, die Anfang des 20zigsten Jahrhunderts schon abschreckendes Beispiel in Exponentialfunktion waren.
    Gut dass diese auch noch gelehrt wurde!
    Und dass sie die Chanche einer immer wieder mal passierenden mittelschweren Seuche dafür nutzten, um damit dann auch medizinisches Wissen zu vermitteln und damit auch Abbau von Gesundheitversorgung zu stoppen, sollte ihnen „positiv“ angerechnet werden!
    Wir plädieren für einen sogenannten BCR-Oscar der den Besten unter den Guten verliehen werden sollte!
    Unsere Politiker haben erkannt, dass wenig bis nicht Aufarbeiten, die Leute noch in die dritte Generation hinein, schädigen und daher haben sie die massiven Schäden bei jetzigen Kindern in Kauf genommen.
    Sie wollten einfach Pädagogen in extremis vor der Apokalypse sein.
    Aber wie das so ist bei Zauberlehrlingen aller Art. Der Besenstiel ist ihnen aus der Hand geglitten.Das ist Dank Goethe, verstehbar. Darum mussten aber auch die deutschsprechenden am exzessivsten handeln.
    Damit es die letzten begreifen, müssen sie jetzt aufhören und ihre Motivation klar machen.
    Sonst könnte es sein, dass die Dosis des heilenden Giftes, sich als zu groß bemessen erweist.
    Sie müssen handeln bevor irgendein schlechtes Gewissen habender, noch WHO- Unterlagen im Zeit im Bild zeigt.
    Warum die, in diesem Schauspiel nicht einmal von ihren Geldgebern zum absoluten Schulterschluss gebracht werden konnten, mag bedauerlich sein, aber diese könnten ja als überwachende, verantwortliche Schauspielintendanten vorgestellt werden.
    Das wäre glaubwürdig und hilft der Wissenschaft noch mehr als die Politikergeständnisse.
    In Österreich haben wir außerdem Kinder an der Macht.
    Denen verzeiht man eh viel leichter.

Kommentar verfassen