Todesfälle bei Grippe Impfung in Südkorea auf 108 angewachsen

Südkoreas Gesundheitsbehörde teilte vorige Woche mit, dass insgesamt 108 Menschen starben, nachdem sie in diesem Jahr Impfstoffe gegen die saisonale Grippe erhalten hatten, wobei die Behörden zu dem Schluss kamen, dass 107 der Todesfälle in keinem direkten kausalen Zusammenhang mit ihren Impfungen standen.

„Als Ergebnis der epidemiologischen Untersuchung und der Beratungen eines Gremiums zur Schadenserhebung kamen wir zu dem Schluss, dass in 107 der 108 gemeldeten Fälle, die auf anormale Reaktionen nach Grippeimpfungen zurückzuführen waren, kein kausaler Zusammenhang zwischen ihren Todesfällen und den Impfungen festgestellt werden konnte“, sagte ein KDCA-Beamter.

Trotz anhaltender Bedenken hinsichtlich der Sicherheit von Grippeimpfungen sagte die Behörde, dass dies „keine Situation ist, die eine erneute Zulassung der fraglichen Impfstoffe oder die Aussetzung des staatlichen Impfprogramms erfordert“.

Bisher fanden nach Angaben der koreanischen Nachrichtenagentur Yonhap News in Südkorea in diesem Jahr 13,37 Millionen saisonale Impfungen statt.

Südkorea bestellte in diesem Jahr 20 Prozent mehr Grippeimpfstoffe, um zu verhindern, dass Menschen mit Grippe, die potenzielle Covid-19-Komplikationen entwickeln, die Krankenhäuser über den Winter überlasten und „twindemisch“ werden.

Zu den Impfstoffanbietern gehören koreanische Firmen wie GC Pharma, SK Bioscience, Korea Vaccine und Boryung Biopharma, eine Einheit der Boryung Pharm Co Ltd, sowie die französische Sanofi.

Geplant ist etwa 30 Millionen der 52 Millionen Einwohner zu impfen.

Das kostenlose Programm hat sich seit seiner Einführung als umstritten erwiesen. Sein Start wurde für drei Wochen ausgesetzt, nachdem entdeckt wurde, dass etwa 5 Millionen Dosen, die gekühlt werden müssen, während des Transports zu einer medizinischen Einrichtung Raumtemperatur ausgesetzt waren.

Die bisher höchste Zahl der Todesfälle in Südkorea im Zusammenhang mit Impfungen gegen die saisonale Grippe betrug laut der Nachrichtenagentur Yonhap sechs im Jahr 2005. Offizielle Stellen sagten, es sei schwierig, Vergleiche mit den Vorjahren anzustellen, da in diesem Jahr mehr Menschen den Impfstoff erhalten.

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Studie über Wirksamkeit des Moderna Impfstoffs

Impfstoffstudien zeigen Risikoreduktion durch Impfung im Promillebereich

Eilantrag zur Aussetzung der klinischen Studien zum SARS-CoV-2 Impfstoffen

Ein Kommentar zu „Todesfälle bei Grippe Impfung in Südkorea auf 108 angewachsen

Kommentar verfassen