Natur oder Lärm und Feinstaub in Schutzgebiet

Zwischen Kraftwerk Korneuburg und Golfplatz Tuttendörfl sind heute Wiesen und Felder. Die Post will das mit einem Paket-Verteilzentrum zupflastern – sehr zum Schaden der Bewohner von Korneuburg, Bisamberg, Klosterneuburg und Langenzersdorf.

IMAG0006
Blick vom Bisamberg auf das Gebiet in dem das Logistik Zentrum geplant ist.

Die Probleme:
• Betrieb an 24 Stunden pro Tag 7 Tage die Woche mit hoher Lärmentwicklung v.a. in den späten Abend- und Nachtstunden sowie morgens von 4 bis 8 Uhr
• starke zusätzlich Verkehrsbelastung mit laut Post 1650 Fahrten pro Tag, tatsächlich aber mindestens doppelt so viel, da die Zu- und Abfahrten der Mitarbeiter und von externen Zulieferern nicht eingerechnet wurden
• starke zusätzliche Feinstaubbelastung in einem Feinstaubsanierungsgebiet laut Verordnung des Umweltministeriums vom 1.1.2017
• nächtliche Lichtbelastung durch starke Beleuchtung des gesamten Geländes
• in unmittelbarer Nähe wohnen 195 Erwachsene und 60 Kinder, im Umkreis von 1500 Metern aber schon einige Tausend Menschen in Korneuburg und Bisamberg.
• rechtswidrig wurde keine Strategische Umweltprüfung durchgeführt, per Salamitaktik ist ein Ausbau auf 40 Hektar geplant.
• in unmittelbarer Nähe sind zwei Natura 2000 Gebiete – Tullnerfelder Donauauen und Bisamberg.
Die BI im Web und FB:
http://www.lelog.at,
https://www.facebook.com/neinzumlogistikzentrumLE/
https://www.facebook.com/groups/122711227805281/

Advertisements

Ein Kommentar zu „Natur oder Lärm und Feinstaub in Schutzgebiet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s