Ex-US-Marine Scott Ritter: Die NATO ist eine Gefahr für die Welt

25. Januar 2023von 2,2 Minuten Lesezeit

Scott Ritter, ehemaliger Offizier des Marine Corps, sagt, dass das von den USA geführte NATO-Militärbündnis den Krieg in der Ukraine mit dem ultimativen Ziel führt, Russland zu besiegen. In dem Konflikt geht es nicht um die Verteidigung der Ukraine, wie uns die westlichen Medien weismachen wollen, sondern darum, Russland zu besiegen, und das war schon immer so.

Die NATO befindet sich bereits jetzt in einem direkten Krieg mit Russland, und Russland hat jedes Recht, Ziele in NATO-Ländern wie Deutschland und Polen anzugreifen, die als logistische Zentren für die Lieferung von Munition an die Ukraine fungieren, erklärt Ritter im Video unten.

Washington und seine NATO-Verbündeten setzen auf einen militärischen Sieg oder eine Niederlage, anstatt zu versuchen, eine diplomatische, politische Lösung für einen langjährigen Konflikt zu finden. Die Ukraine wird rücksichtslos als Stellvertreter für den von den USA geführten NATO-Krieg gegen Russland missbraucht.

Wie Ritter hervorhebt, ist die NATO eine Selbstmordpille für die Welt. Wenn sie ihr Ziel weiterverfolgt, wird das Ergebnis ein allgemeiner, umfassender Krieg mit Russland sein, der nuklear geführt wird und die Zerstörung des Planeten bedeutet.

Deshalb, so Ritter, sollte jeder friedliebende Mensch, egal welcher Nationalität, dafür beten, dass Russland diesen Konflikt in der Ukraine gewinnt und die NATO-Agenda vereitelt. Die Kriegspläne der NATO wurden schon vor Jahren mit dem Putsch in Kiew im Jahr 2014 und der Bewaffnung der ukrainischen Neonazi-Kräfte in die Wege geleitet. Der ukrainische Oberkommandierende Valery Zaluzhny ist ein Anhänger des Nazi-Kollaborateurs und Massenmörders Stepan Bandera aus dem Zweiten Weltkrieg. Mit ihm kollaborieren die Amerikaner und Europäer jetzt bei der Verfolgung ihrer Kriegspläne gegen Russland.

Glücklicherweise, so prophezeit Ritter, wird Russland den Krieg gewinnen. Dies ist ein Alptraumszenario für die von den USA angeführten westlichen Mächte, die so viel in den Krieg investiert haben und nun eine historische Niederlage erleiden werden.

Aber es sollte allgemein verstanden werden, dass es die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten sind, die die Welt an den Rand einer Katastrophe treiben.

Scott Ritter trat 1984 in das US Marine Corps ein, wo er zwölf Jahre als Offizier der Aufklärung diente. Während des Golfkriegs von 1991 diente er als Berater für ballistische Raketen unter General Norman Schwarzkopf. 1991 bis 1998 war er als Inspector für die UNSCOM-Mission im Irak tätig.

Bild von DANIEL DIAZ auf Pixabay

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Das Ende der NATO: Der Ukrainekonflikt und seine politischen Folgen aus russischer Perspektive

NATO-KFOR kündigt Übung im Kosovo an

Ausweg Waffenstillstand: NATO-Offensive und Putins Grenzen

25 Kommentare

  1. Andreas I. 26. Januar 2023 at 19:55Antworten

    Hallo,
    ja gut bzw. schlecht, die Nato ist eine Gefahr.
    Dazu braucht man aber keine Experten, das sagen die Tatsachen.

    • Kuhlmann 29. Januar 2023 at 19:55Antworten

      Ich habe an alle sogenannten Experten geschrieben wie das Ende des Krieges aussehen soll.
      Gerade die im ÖRR aufgeboten
      Experten hat keiner geantwortet.
      Ich habe wie der Krieg angefangen
      geschrieben, das das in einen Atomkrieg enden wird. Amerika wird die Europäische Union. Mit der Nato dazu zwingen.

  2. hb 26. Januar 2023 at 17:10Antworten

    Natürlich wünsche ich mir wie Scott Ritter, dass Russland in diesem Krieg der Imperien gewinnt. Was mir aber bei einem russischen Sieg im Ukrainekrieg Sorgen bereitet, ist die Befürchtung, dass die USA
    eine Niederlage nicht verkraften können und die Welt deshalb damit rechnen muss, dass dieser Krieg zu einem Atomkrieg ausarten könnte. Nach der Devise: Ein Sieg steht den Russen nicht zu, und wir werden es ihnen zeigen!

  3. Monika 26. Januar 2023 at 13:09Antworten

    auf erden sollte ein miteinander entstehen, statt ein gegeneinander (gegeneinander wie die politiker uns das vorspielen) es kommt wie muihiasl , irlmeiner , jakob lorber uns das vorhersagen, die welt ist verdorben , aber die wahrheit kommt ans licht. wir müssen nur denken und aufstehen und jesus bitten

  4. Hasdrubal 26. Januar 2023 at 6:12Antworten

    @„In dem Konflikt geht es nicht um die Verteidigung der Ukraine, wie uns die westlichen Medien weismachen wollen, sondern darum, Russland zu besiegen, und das war schon immer so.“

    Ich habe keine Lust auf Entbehrungen, damit US-Neocons Russland besiegen und beherrschen – egal, wieviel Propaganda in den totalitären Diktaturen des Westens läuft. Kann es jeder lautstark sagen? Dann strauchelt das Imperium des Bösen – ich meine nicht Russland, sondern das Woke Imperium.

    Könnte wer Polen fragen, wieso die mit so viel Eifer für Insekten-Frass anstelle des Fleisches und persönliche CO2-Limits kämpfen – wo eigentlich Polen nicht mal an CO2-Geschichten glaubt? Darum geht es hier eigentlich – dafür wollen westliche Oligarchen die Weltherrschaft.

  5. niklant 25. Januar 2023 at 21:37Antworten

    Die NATO ist der Undertaker der Euopäischen Union und allen Partner-Staaten!

  6. Jan 25. Januar 2023 at 20:35Antworten

    Das Problem ist Öl – zuwenig Energie! Wenn hinter dem Corona- und Kriegswahn irgendeine Logik steckt, und nicht nur Wahn einer Endzeitsekte, dann meinen die Verantwortlichen offenbar, mit russischen Ressourcen etwas länger über die Runden zu kommen – und mit weniger Bevölkerung, die man gut im Griff hat durch solche Top-Shots wie Nehammer und Impfrendi.

    Leider wird das nicht funktionieren, da die Anforderungen der Ressourcenförderung gestiegen sind, der leicht gewinnbare Teil wurde vor Jahren ausgebeutet, und komplexe Technologien entstehen nicht in einer Planwirtschaft. Für einen wachsenden Kapitalismus steht einfach zuwenig Energie zur Verfügung.

  7. Michael R 25. Januar 2023 at 18:21Antworten

    《 Die NATO ist eine Gefahr für die Welt 》 – Das war mir schon klar, als nach dem Zusammenbruch des Pendants zur NATO, dem Warschauer Pakt, die NATO nicht aufgelöst wurde, obwohl es für das Verteidigungsbündnis keine Daseinsberechtigung mehr gab.
    Und erst recht war mir das klar – wie wohl vielen anderen auch – als der so genannte Westen, die USA und die EU, die NATO- und EU-Osterweiterung rasant voran trieb.
    NATO- und EU-Mitgliedschaft gab es nur im Doppelpack. Wer in die EU wollte, aus verständlichen, wirtschaftlichen Gründen, musste auch Nato-MitglIed werden. Bei vielen dieser Länder fragte man sich, was das soll, welchen positiven Beitrag sie für die EU eigentlich bringen sollten, dass sie vermutlich für Jahrzehnte nur eine Belastung darstellen würden.
    Wer dagegen schon NATO Mitglied war, wurde, wie die Türkei, ewig vertröstet und dem wurde die EU-Mitgliedschaft vorenthalten.
    Eigentlich ein leicht durchschaubares Spiel, das da ablief: Man ködert mit wirtschaftlichen Vorteilen, mit Wohlstand und rekrutiert in Wahrheit ein europäisches Land nach dem anderen. Alles nur für den Tag X, an dem man dem Rivalen und Rohstoffbesitzer Russland auf die Pelle rücken wird.
    Dieses Ziel hätten die Amerikaner unmittelbar nach dem Sieg über Nazi-Deutschland, wenn nicht schon früher. 1945 gab es Pläne, unmittelbar gegen den Verbündeten, die UdSSR Krieg zu führen. Daraus wurde nichts, weil die Truppe zu erschöpft dafür war. Die Menschen hatten genug vom Krieg. –
    Schon damals arbeiteten die USA nach dem gleichen Schema wie heute: Man benutzte die UdSSR um Nazi-Deutschland zu besiegen, um sie gleich danach zum Feind zu erklären. Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan …

    Jetzt momentan noch ist die Ukraine der Mohr, der für die Amerikaner gegen die Russen kämpft, um sie zu schwächen. Dass die Ukraine niemals Russland besiegen wird können, wissen die USA auch. Deswegen folgt nun die nächste Stufe: Die Europäer treten an die Stelle der Ukraine. Nun werden sie als Stellvertreter für die USA in den Krieg ziehen. Weil sie so dumm sind, das Offensichtliche nicht zu begreifen. – Wenn dann Europa vom Atlantik bis zum Ural in Schutt und Asche liegen wird, dann erst, treten die Herrschaften selbst auf den Plan um Beute zu machen.

  8. 1150 25. Januar 2023 at 14:20Antworten

    in russland hat man die 27 millionen toten des wkII nie vergessen und nun rollen wieder deutsche panzer gen osten. da werden sich die kriminellen aber wundern, wie der russische mensch tickt, wenn es gegen mütterchen russland geht, das ist kein indianerland.
    nach gut 400 jahren regelmässiger überfälle, sollte russland in europa einmal gründlich tabula rasa machen, seine sprichwörtliche gutmütigkeit überdenken und eine zeitlang hinten anstellen.
    völkerrechtlich herrscht zwischen deutschland und russland seit dem 8.mai 1945 nur ein waffenstillstand (wie auch mit japan), kein friedensvertrag, da greifen die beistandsvereinbarung der nato nicht und diese wird sich hüten etwas zu unternehmen, da nun die auch türkei mit dem austritt aus der nato offen droht.
    dieser verband von gangstern und asozialen mit ihren alimentierten lakaien wird wohl bald ein ende haben.

    • Rosa 25. Januar 2023 at 16:11Antworten

      „in russland hat man die 27 millionen toten des wkII nie vergessen und nun rollen wieder deutsche panzer gen osten“

      82 Jahre nach dem II. WK werden also erneut deutsche Panzer auf russische Soldaten schießen (und auch zivile Ziele treffen).

      Die „lupenrein demokratischen“ banderistischen UA Militaristen mit ihren von ukrainischen NSozialisten wiederbelebten Fahnen und Abzeichen von anno dazumal werden vermutlich viele der wunschgemäß abgelieferten und weiter zu liefernden Panzer der NATO- Bündnispartner mit Hakenkreuzen und ähnlichen Symbolen kennzeichnen, wie sie schon jetzt in der UA Armee verwendet werden.

      Und ich habe gedacht, WIEDERBETÄTIGUNG sei eine schwere Straftat, und dazu beizutragen wäre ebenso verwerflich.

  9. Gabriele 25. Januar 2023 at 13:29Antworten

    Langsam glaube ich, dass Nostradamus keineswegs übertrieben hat… falls das stimmt, fällt hier sehr bald alles in Schutt und Asche.
    Prost.

    • Vortex 25. Januar 2023 at 18:29Antworten

      Baba Wanga war noch detaillierter (tinyurl.com/3jknf8jf) nur die Jahreszahl scheint verschoben zu sein, ansonst schwappt auch aus den USA bald so einiges (tinyurl.com/354jkyvj) nach Europa …

      Hoffentlich wir man dies (tinyurl.com/yxlj4cxc) nicht im vollen Umfang benötigen, aber Vorsorgen ist OK!

  10. Gutmann 25. Januar 2023 at 10:49Antworten

    Das können langsam Bürger kaum noch ertragen. Das Bedauerliche ist, dass die Bedrohung offenbar und oft schon fortgeschritten sein muss, bevor die Politik entschlossen handelt. Oder die Katastrophe muss schon da sein, wie es in der Pandemie geschehen ist. Uns Menschen sollte bewusst sein, dass der Erhalt unserer Ökosysteme die Voraussetzung für Wirtschaft und Wohlstand ist. Wobei Wirtschaftgier immer ein Problem darstellt.
    Und der Vorlaute (nach Lauterbach) Jens Spahn sagte 2022: „Wir müssen damit rechnen, dass der Winter 2023 noch härter wird.“ Ja, Spahn, sie haben im Jahr 2020 auch die Pandemie ignoriert. Hier hat sich weiter nichts geändert. Im Interesse der kommenden Generationen wird erst kein Gedanke verloren.

    • HelmutK 25. Januar 2023 at 12:31Antworten

      Da nur ein einziger Indikator erfüllt war, hat es keine Corona-Pandemie gegeben. Gemäß der wissenschaftlichen Definition einer Pandemie hätten dafür alle Indikatoren erfüllt sein müssen.

      Die einzige ausufernde Pandemie die wir haben, ist die des Betrugs und der Lügen.

  11. Renate M. 25. Januar 2023 at 10:23Antworten

    Der 2. Weltkrieg, oh ewige Schande, heißt auch 85 Jahre Trauma – Vergegenwärtigung. Ist der Krieg 2023 nun die Antwort eines Traumas von vor 85 Jahren?

    • Gabriele 26. Januar 2023 at 9:52Antworten

      Genau das sagt Prof. Schubert, wofür er selbstverständlich heruntergeputzt wird -und ich mich meinem Artikel über sein Interview ebenfalls… wer nichts kapieren will, kapiert auch nichts.

    • Andreas I. 26. Januar 2023 at 20:30Antworten

      Hallo,
      das ist die zwangsläufige Folge davon, dass die (Mehrheit der) Deutschen die Vergangenheit ja sowas von aufgearbeitet haben,
      außer eben die Traumatisierungen und die Tiefenpsychologie dahinter, Erziehung die Menschen zu Bestien macht oder zu Mitläufern und heimlichen Bewunderern der grausamsten Bestien macht …
      außer eben den entscheidenden Teil, den haben die (Mehrheit der) Deutschen mit deutscher Gründlichkeit gemieden.

      Stolpersteine, jede Schulklasse durch die Gedenkstätten schleifen … aber bitteschön nicht über Symbole und billige Betroffenheitsheuchelei hinaus, bitte nicht sich selbst persönlich reflektieren müssen, nee man ist doch ein Guter und denunziert die Nachbarn, wenn die trotz „Corona“ Gäste haben, denn da geht es ja um das GUUUTE
      Die (Mehrheit der) Deutschen sind haargenau die gleichen Psychopathen, nur diesmal als Speichellecker der USA-Führer.

  12. G. Kanten 25. Januar 2023 at 10:19Antworten

    Und nun flaut die Hilfbereitschaft von Bürger die so Euphorisch ans Start gegangen sind. Wiederholte Geschichte wie 2015. Kapieren tut keiner was, was hier abgeht. Diese ganze Geschichten nerven langsam. Die Zerstörung wird ihren Höhenpunkt erreichen während die Gier plant. Dann macht es Bum und die Zerstörung des Planeten interessiert keinen weiter. Außer unsere Kinder. In dem Konflikt bleibt Sieg nur ein Wort.

    • Die hören nicht auf... 25. Januar 2023 at 10:41Antworten

      Welche Kinder?

  13. Fritz Madersbacher 25. Januar 2023 at 9:50Antworten

    Und die Haltung der Verantwortlichen im neutralen Österreich?
    „Die Linie der Bundesregierung hat sich schon in den letzten Jahren sehr deutlich akzentuiert. Einer der wesentlichen Parameter ist eine klare transatlantische Orientierung und eine Orientierung eines Wertefundaments. Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass nur noch 25 Prozent aller Staaten weltweit unser Wertesystem und unser Gesellschafts- und Wirtschaftsmodell teilen. Und mit denen müssen wir zusammenarbeiten – ob mit Australien, Neuseeland, Kanada, den USA oder anderen Staaten. Das heißt, unsere Ausrichtung war davor schon richtig und wird jetzt bestätigt“ (Interview mit dem Bundesminister für europäische und internationale Angelegenheiten Alexander Schallenberg, „Tiroler Tageszeitung“, 25/08/2022)
    „Bundespräsident Alexander Van der Bellen macht seit Wochen kein Hehl daraus, dass er auf Konfrontation zu Russland geht. Obwohl er selbst in der Vergangenheit Wladimir Putin empfing, wird er derzeit nicht müde zu betonen, dass das Band zerrissen ist. Nun warnte das Staatsoberhaupt vor einem Deal mit Russland. „All jene, die denken, dass wir uns mit Russland jetzt auf einen Deal einlassen sollten, dass wir die brutalen Angriffe ignorieren können, dass wir die Sanktionen aufheben sollen und dass wir in erster Linie auf uns selbst schauen sollen, die frage ich: Und wie lange wird der Deal mit Russland halten? Einen Winter? Wirklich so lang? Was dann?“, sagte Van der Bellen bei einem Auftritt beim Internationalen Brucknerfest in Linz … Der Bundespräsident beschwor die Österreicherinnen und Österreicher zudem auf schwierige Zeiten: „Was ist es mir wert, heute aufzugeben, damit meine Kinder und deren Kinder eine unabhängige, freie und friedliche Zukunft vor sich haben“. Jeder müsse nun seinen Beitrag für den Frieden leisten“
    Mittlerweile hat sich auch bei unseren Westlern eine gewisse Ernüchterung eingestellt. Bei Schallenberg z.B. hat sein Besuch in Indien dafür gesorgt …

    • Fritz Madersbacher 25. Januar 2023 at 9:53Antworten

      Nachtrag: Quelle zu Bundespräsident Van der Bellen – „Heute“, 09/09/2022

    • Vortex 25. Januar 2023 at 20:18Antworten

      Von der aktuellen Besetzung all der Verantwortlichen kann kein ideales Resultat erwartet werden, eine zukunftsweisende Echtzeitregierung (tinyurl.com/y3ppp5se) könnte einer idealen Lösung eher näherkommen, die Antwort von I.B. enthüllt, wie es im Prinzip geht …

  14. Die hören nicht auf... 25. Januar 2023 at 9:30Antworten

    K R I E G europaweit K R I E G weltweit

    Seid IHR nun zufrieden?
    Das ganze Covidszenario als Aufwärmübung für die tatsächliche Kür, den Krieg zur Zerstörung Deutschlands und Russlands, damit ja keine Kooperationen zwischen den beiden Ländern entstehen können? Bereits 2014 miteingeplant beim Ukraineszenario? Einen umfassenden Europakrieg? Mit Atomwaffen?

    DARUM gings seit Jahren in Wirklichkeit?
    GREAT RESET = ein weltweiter K R I E G

    auf Europas Boden im Namen des Bösen
    *zur Sanierung der weltweiten katastrophalen, desolaten Wirtschafts- und Finanzsysteme die IHR verursacht habt
    *zur Errichtung einer faschistischen, totalitären Weltregierung
    *zur Vernichtung von WeltReligionen wie Christentum, Islam, Buddhismus…um EURE Religion als einzig wahre anbeten zu lassen
    *zur Zerstörung der Schöpfung Gottes

    DAMIT kommt ihr nicht durch!

    Die Großen, die Kleinen, die Reichen, die Armen…der große Weltabräumer…verschont keinen.

    IHR , die das von langer Hand geplant habt, verschwindet mit Europa, den USA, Russland Canada… in einer Bedeutungslosigkeit.

    Für EUCH gibts keine Auferstehung!

    Mehr Tote als im WK 1+2: Gesamt 90 Mio Menschen (17 Mio im 1.WK – 73 Mio im 2.WK) werden bei diesem Gemetzel umkommen, wenn es nach den Sehern Mühlhiasl, Irlmaier u.a. geht.

    Eure Bunker werden euch vor DEM, das IHR heraufbeschworen habt, nicht schützen.

  15. therMOnukular 25. Januar 2023 at 8:57Antworten

    Kann Scott Ritter nur empfehlen, ein aufrechter Mensch mit Geschichte. Er war zB einer der Waffeninspektoren, die „völlig überraschend“ doch keine Massenvernichtungswaffen im Irak finden konnten – er weigerte sich darüber zu schweigen und die Lüge aufrecht zu erhalten und verlor dadurch seinen Posten.
    In dieser Funktion war er davor auch in Abrüstungs-Kontrolle zw. USA und der ehemaligen UDSSR involviert, war selbst in Russland um Demontagen zu überwachen. Er kennt seine russischen Kollegen also direkt und zeichnet ergo auch ganz andere Bilder zB der russischen Mentalität im allgemeinen, oder auch Motivationen hinter Entscheidungen im speziellen.

    Bis dato haben sich seine Einschätzungen und Prognosen als korrekt erwiesen. Gemeinsam mit Douglas MacGregor fühle ich mich bei ihm „gut aufgehoben“.

    Zudem schätze ich seine authentische Emotionalität. Er lebt was er sagt. (und er erinnert mich damit an den besten Horst aller Zeiten, pers. Anm.)

  16. Peter Grunewaldt 25. Januar 2023 at 8:35Antworten

    Wer steht hinter all dem? Und seit wann? Wer hat 1914 insziniert? Wer WW2? Man sollte dahinter schauen. Nichts passiert hier zufällig. Und da, was wir jetzt sehen, ist der Zusammenbruch dieser rückgelagerten Strukturen. Mit ganz ekelhaften Auswirkungen. Mal sehen, wer übernimmt, sterbende Weltmächte sind ja keine guten Geschäftspartner.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge