EU droht mit Twitter-Zensur

2. Dezember 2022von 2,1 Minuten Lesezeit

Wenn Twitter nicht gegen vermeintliche Fake News vorgeht, dann könnte es von der EU gesperrt werden. So die aktuelle Ansage aus Brüssel.

Zensur und EU – ein Verhältnis, das immer zuneigender wird. Nach Jahren der „Cancel Culture“ ging man zu Beginn des Krieges zwischen der Ukraine und Russland zur offenen Zensur über: RT und Sputnik als „Feindsender“ obliegen einer Sperre (auch, wenn diese leicht zu umgehen ist), erst diese Woche zensierte sich Ursula von der Leyen selbst. Und nun droht man Twitter, den Kurznachrichtendienst „notfalls“ zu zensieren.

Die neuen Twitter-Regeln gefallen Brüssel wohl nicht. Tausende gesperrte Accounts werden wieder erlaubt, die Covidzensur ist diese Woche mit sofortiger Wirkung gefallen. Die „Covid-19 misleading information policy“ gibt es nicht mehr. Für den Mainstream bedeutet das: „Twitter geht nicht mehr gegen Covid Fake News vor“ schreibt etwa „ZDF“. Kritische Berichte findet man dagegen etwa bei den „Katholischen Nachrichten“ wo man treffend titelt: „Die EU hat ein Problem mit zu viel Meinungsfreiheit.“

Die „Financial Times“ berichtet am Mittwoch jedenfalls, dass EU-Kommissar Thierry Breton in einem persönlichen Gespräch Musk konkret gedroht haben soll. Hält sich das Netzwerk nicht an die neuen EU-Gesetze, dann werde Twitter aus der EU verbannt. Diese „neuen Gesetze“ gelten aber ohnehin noch nicht. Angebliche Fake News müssten jedenfalls „aggressiv“ verfolgt werden. Außerdem müsste Twitter an die EU melden, wie viele Nutzer aktiv sind und wie viele gesperrt sind.

Wie eine solche Twitter-Zensur in der EU überhaupt technisch umsetzbar wäre, ist natürlich eine ganze andere Frage. Letztlich wäre sie – wie etwa bei RT – kaum durchführbar. Das hindert die Kommission aber offenbar nicht daran, Druck auf den neuen Besitzer auszuüben.

Obwohl Twitter in Europa verhältnismäßig wenig genutzt wird, reagiert die EU also außerordentlich panisch, seitdem sich die Besitzverhältnisse auf Twitter gedreht haben. Das wirkt schnell verdächtig. Liegt aber wohl einfach nur daran, dass man ein Problem mit zu viel Meinungsfreiheit hat.

Währenddessen gibt es im Twitter-Universum Aufregung um Kayne West. Der Rapper wurde nun auch unter Musk wieder gesperrt. Er hatte ein Bild gepostet, auf dem ein Davidstern mit einem Hakenkreuz verschmolzen war. Musk schrieb: Ich habe mein Bestes gegeben. Trotzdem hat er erneut gegen unsere Regel zur Aufstachelung zur Gewalt verstoßen. Das Konto wird gesperrt.“

Bild Ahmed Said00Twitter-bird-transparent-background-20CC BY-SA 4.0

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Der „böse Russe“, die deutsche Geschichtsvergessenheit und die Blindheit der Berliner Außenpolitik

Von der Leyen zensiert sich für Kiew

16 Kommentare

  1. Georg Uttenthaler 3. Dezember 2022 at 19:54Antworten

    Es gibt eine „EU- Zensur-Behörde“ die wir finanzieren dürfen, die jegliche wahren und dem System widerstehenden Berichte abschaltet. Da Elon Musk die Zensur abdrehen wird, wird er vom kriminellen System der EU. bekämpft.
    So dumm sind diese VDL. und Komplizen, nicht wissend, dass, sollte Musk durch diese Blockaden finanziellen Schaden nehmen, er die Schadenssummen als „Gewinn mindernd“ absetzen kann und damit Gewinne macht!!!
    Und das sind die Gründe, warum zensiert wird:
    Der Laptop des Sohnes von Joe Biden, Hunter Biden, ist voll von Beweisen hinsichtlich Korruption, Drogenmissbrauch und möglicherweise auch Unzucht mit Minderjährigen. Die Inhalte des Laptops tauchten auf, nachdem Hunter ihn zur Reparatur gebracht und dort vergessen hatte. Zunächst versuchte das System mit dem Totschlagargument “Fake News” zu leugnen, dann wurde die Berichterstattung zensiert. Elon Musk deckte gestern auf, dass die Befehle dazu direkt von den linken US-Demokraten stammten. Linke Politik und linke Politiker stehen weltweit für die maximal mögliche, kriminelle Verlogenheit. Was immer jemand aus dieser politischen Richtung verlautbart – das genaue Gegenteil entspricht der Wahrheit. So auch bei dem Riesenskandal, Hunter Bidens “Laptop from Hell”.

    Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm! Das „Celler- Loch“ war ein inszenierter Bombenanschlag gegen ein Gefängnis in Celle um es der “Baader- Meinhoff- Bande” unterzuschieben. Es dauerte lange acht Jahre, bis 1986 die tatsächlichen Terroristen von einem Journalisten der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (damals gab es offenbar noch mutige Rechercheure) entdeckt wurden. Gebombt hatten der Verfassungsschutz und die angebliche Anti-Terror-Einheit GSG 9, angeordnet worden war es von der Landesregierung in Hannover, unter Leitung von CDU-Ministerpräsident Ernst Albrecht (Vater von Van der Leyen) gab den Staatsterror zu. Die Verurteilung wurde dann aufgehoben! NA SOWAS!!!
    Das Internet vergisst nicht!

  2. Pierre 3. Dezember 2022 at 8:17Antworten

    Auch, wenn ich den Kurs von Musk begrüße, weniger zu zensieren, bin ich trotzdem der Meinung, dass diese Mega-Corps bzw. vor Allem die zugehörigen Internet-Plattformen zerschlagen gehören.

    Twitter
    Facebook
    Instagram
    WhatsApp
    Google
    Amazon
    (Apple)

    Da bündelt sich einfach zuviel Macht und Einfluss.

    Tausende kleine Plattformen/Blogs und verteilte Dienste können prinzipiell nicht so kontrolliert werden wie Mega-Plattformen, daher sollte man auf die kleinen unabhängigeren Dienste umsteigen.

    Bis auf die Tatsache, dass ich ein paar Apple-Produkte und z.T. deren Dienste benutze und ich WhatsApp zähneknirschend immer noch auf dem Handy habe, um mit der Familie zu kommunizieren, boykottiere ich die oben genannten Plattformen zum Teil schon seit Jahren.

    Und ich überlege auch, von Apple ganz auf linux zu gehen. Aber das würde noch ein Stück Arbeit werden.
    WhatsApp würde ich lieber heute als morgen löschen, aber 99% aller Bekannten und Verwandten benutzt dieses Ding leider und es gibt keine Bereitschaft, das zu ändern.
    Ansonsten nutze ich, wenn möglich, Threema.

  3. oHenri 2. Dezember 2022 at 22:43Antworten

    „Die „Financial Times“ berichtet am Mittwoch jedenfalls, dass EU-Kommissar Thierry Breton in einem persönlichen Gespräch Musk konkret gedroht haben soll. Hält sich das Netzwerk nicht an die neuen EU-Gesetze, dann werde Twitter aus der EU verbannt.“
    Dafür gibt es VPN.
    Schon jetzt gehe ich via VPN z.B. auf Server in RU, welche im ach so freien Westen blockiert werden.

    • Marki Mark 4. Dezember 2022 at 4:19Antworten

      Dafür braucht es kein vpn. Die Kosten nur Geld. Einfach DNS server im Router ändern oder im Browser auf z.b den von cloudflare: 1.1.1.1

  4. Karandasch 2. Dezember 2022 at 21:55Antworten

    Twitter kann ruhig in der EU gesperrt werden. Brauch keiner. Da tummeln sich nur systemkonforme Virologen, Mediziner herum und tauschen sich aus. Namen nenne ich lieber nicht. Bei denen ihren Geschreibsel erkennt man kein kritisches Hinterfragen von wissenschaftlichen Studien. Die denken nur an ihr Gehalt, welches aus Staatsgeldern bezahlt wird. Und die Studien die bei Twitter geteilt werden unter denen, die fangen immer an mit:
    „….es war einmal eine Zoonose die auf den Menschen übersprang ….“
    Im Prinzip brauch man den ihr Geschreibsel gar nicht weiter lesen. Null Informationsgehalt und teils Fake-News. Da kommt man bei TKP und uncutnews viel besser auf seine Kosten an wissenschaftlichen Informationsgehalt.

  5. leineinsel 2. Dezember 2022 at 18:50Antworten

    Lächerlich, es gibt immer Wege und Möglichkeiten, zensierte und verbotene Nachrichten in der EU zu empfangen. Und wenn sie verboten werden, dann werden sie erst recht gelesen !

  6. baltiMOre ravens 2. Dezember 2022 at 17:25Antworten

    Soll die EU nur machen. Dann erkennen wieder ein paar mehr Menschen, wohin die Reise geht. Wir sind ja jetzt quasi schon auf dem Meinungs- und Medien-„Niveau“ des ehemaligen Ostblocks.

    BTW: wurde das „Booster“-Mandl vom Hacker leicht auf Twitter wegen der Gewaltszenen gesperrt? Wäre eigentlich nur stringent…..

    Überhaupt und sowieso korrigiert Twitter ja eh brav alle Desinformation. Ich weiß von mindestens 2 Ereignissen, in denen Twitter die Lügen der Biden-Admin. korrekt benannt hat („Bidens“ Pensionsanpassung & Warrens „origenes Blut“……;))

  7. Eispickel 2. Dezember 2022 at 13:16Antworten

    Hallo Herr Musk. EU-Kommissar Thierry Breton möchte, dass angebliche Fake „aggressiv“ verfolgt werden. Ich teile seine Auffassung, deshalb bitte ich darum, bei einem gewissen Herrn Lauterbach anzufangen, und all dessen Tweets – in denen er behauptet die Impfung sei sicher, schütze vor COVID-19 und sei nebenwirkungsfrei – als Fake News zu kennzeichnen.

    • I.B. 2. Dezember 2022 at 17:45Antworten

      Genau das habe ich mir auch gedacht.

  8. Mine 2. Dezember 2022 at 13:10Antworten

    Sowjet heißt Rat.

    • Dominik 2. Dezember 2022 at 13:45Antworten

      Na ganz so klappt das ohnehin nicht mit der Twitter Generalöffnung.
      Musk hat den US Rapper Kanye West bereits wieder gesperrt.

      Musk wird hier noch viel Lehrgeld bezahlen.

    • baltiMOre ravens 2. Dezember 2022 at 17:30Antworten

      @ Mine

      Für die Amis auch….;)))

      (Rat – Ratte)

      @ Dominik

      Werd erwachsen

  9. Mine 2. Dezember 2022 at 13:05Antworten

    „..bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar in der Vorrunde ausgeschieden…“
    Ist das wahr? :-)

    • HelmutK 2. Dezember 2022 at 13:59Antworten

      Sie wollten woke, hip und Gendergerecht auftreten und haben dabei leider vergessen in welches Tor sie hätten schiessen sollen.

      • Mine 2. Dezember 2022 at 19:51

        Das nächste Mal laufen sie im rosa Tütü-Röckchen ins Stadion. So könnten sie evtl. sogar mal gewinnen, weil sich die Gegner t0tlachen ;-)

  10. bridgemann 2. Dezember 2022 at 12:26Antworten

    Ha ha, einfach DNS Server im Router ändern und schon läuft das Ganze ins Leere. War doch bei RT auch schon so. Ein gutes VPN (sollte sich sowieso jeder zulegen) ist eine weitere Möglichkeit die EUdioten Zensur ad absurdum zu führen.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge