„Müssen eine neue Medizin schaffen“ – Zum Abschluss der Better Way Conference

19. September 2022von 3,4 Minuten Lesezeit

Sucharit Bhakdi, Ulrike Guérot, Christian Schubert, Ryan Cole die Vorsitzende des „World Council for Health“, Tessa Lawrie, oder Andreas Sönnichsen: zum Abschluss der „Better Way Conference“ versammelte man sich zu einer Pressekonferenz.

Zu Beginn der Pressekonferenz wiederholte Sucharit Bhakdi seine Warnung, die er bereits am Freitag formuliert hatte. Bei der mRNA-Technologie beginnen die Zellen eines Körpers, ein fremdes Protein zu produzieren. Dann werde der Körper die körpereigene Zelle als fremd erachten und zu bekämpfen versuchen. „Es ist ein Verbrechen, ein fremdes Gen in den Körper einzubringen. Es ist ein Genversuch. Lasst es nicht zu.“

Gefahr mRNA

Jeder Mensch käme schon als Baby mit einem Immunsystem auf die Welt, das in der Lage sei, alles Fremde zu erkennen. Das Risiko, nach einer mRNA-Behandlung unter schweren gesundheitlichen Folgen zu leiden, sei signifikant.

Impfschäden „müssen nicht auftreten, aber sie können auftreten“, so Bhakdi. Er wiederholte mehrmals, dass es dabei irrelevant sei, ob sich die Genbehandlung auf Covid, die Poken, HIV oder welchen Erreger auch immer beziehe.

Bhakdis Bitte an die Welt: „Kommt jetzt zusammen. Lasst uns realisieren, dass wir jetzt zusammenarbeiten müssen, sonst werden diese Genimpfstoffe nicht mehr aus der Welt zu schaffen sein.“ Man müsse umgehend Klarheit schaffen und zusammen die Institutionen dazu zwingen, die Zulassung zurückzunehmen.

„Die Pandemie hat erst angefangen. Denn es ist die Pandemie eines falschen Menschenbildes. Das Bild, den Menschen nur vom Körper her zu sehen, hat versagt“, sagte danach der Innsbrucker Mediziner und Psychologe Christian Schubert. Auch er war ein Kritiker der ersten Stunde. Man müsse dagegen vorgehen, den Mensch nur als Maschine zu sehen. „Wir müssen umdenken, wir müssen eine neue Medizin schaffen, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt.“

Konformitätsdruck

Guérot schloss an die erkenntnistheoretischen Ausführungen von Schubert an, jedoch aus politikwissenschaftlicher Perspektive. „Das Recht auf die Unversehrtheit des eigenen Körpers wurde in dieser Krise unterbrochen. Wir sehen deutliche gesellschaftliche Verformungen, Konformitätsdruck, Denunziantentum und Angst zu widersprechen.“ Sie betonte, was mit jenen passieren könne, die sich trauen würden, zu widersprechen: Ächtung, Schmähung bis hin zu Berufsverboten.

Danach wurde Andreas Sönnichsen, ehemaliger Leiter für Allgemeinmedizin an der MedUni Wien, ganz deutlich. Er ging auf die aktuelle Empfehlungslage des österreichischen Impfgremiums ein: „Das ist einfach unverantwortlich, man kann das nur als Verbrechen bezeichnen. Ich hoffe, dass die Verantwortlichen irgendwann zur Rechenschaft gezogen werden.“

Zu den Medien und den Journalisten sagte er: „Werdet eurer Verantwortung wieder bewusst.“ Wo seien etwa die „Faktenchecker“, die Impfpropaganda entlarven würden. Er habe Florian Thalhammer („Wer sich nicht impfen lässt, kommt auf der Intensivstation“) bei der Ärztekammer angezeigt.

Evidenz ist ausreichend

Es folgten Josh Guetzkow, Tess Lawrie und Pathologe Ryan Cole. Guetzkow, Soziologe und Kriminologe aus der USA, rollte noch einmal die erdrückende Datenlage auf. Seine Arbeit ist auf seinem Substack-Blog nachzulesen. Er rollte seine Untersuchungen in aller Kürze auf. Die mRNA-Behandlung lasse die Zellen des Körpers das Spike-Protein selbstständig reproduzieren. „Die Impfungen unterdrücken das Immunsystem“, so Cole.

Die Mediziner Tess Lawrie ist die Vorsitzende des „World Council for Health“. Sie stellte in aller Kürze die Prinzipien der neuen Weltgesundheitsorganisation vor. Die Menschen müssten jedenfalls zurück zu den „Basics“ und man könne ihnen mit Nachdruck dazu raten, keine der mRNA-Behandlung mehr zu nehmen.

Ryan Cole verdeutlichte erneut, dass man mittlerweile „genug Evidenz“ habe, um sich sicher zu sein, zu wissen „was aktuell vor sich geht“.

Sönnichsen bedankte sich aufrichtig bei Uwe Alschner und Maria Hubmer-Mogg, den Organisatoren. Die Wichtigkeit der Konferenz sei kaum zu unterschätzen, er hoffe, dass auch der Mainstream die tiefgehenden Einsprüche der Gegenöffentlichkeit langsam höre. Uwe Aischner beendet die Wiener „Better Way Conference“: „Ich danke allen Beteiligten für ihren Beitrag zur Lösung dieser öffentlich hochrelevanten Situation.“

Bild Maria Hubmer-Mogg

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Bei Wiener Konferenz: Erster Bühnenauftritt von Bhakdi seit Covid

Ärzte haben ausgedient. Die Ärzte können gehen. Ein Berufsstand schafft sich ab

21 Kommentare

  1. h.mild 20. September 2022 at 15:44Antworten

    Soweit richtig, was über die medizinischen und sozioökonmisch politischen eÉntscheidungen und Entscheider erkannt und gesagt wurde. Auch das es eine neue, bzw. eine Renaissance basisfunderter Medizin und Wissenschaften, inklusive einer wahren humanistischen Bildung(!) geben muß….
    Was aber das Historische und Kulturelle, insbesondere auch die Religion/en angeht, habe ich bis jetzt leider nichts dazu gelesen oder gehört:
    1.) Das C19.Virus wurde wohl unbestritten „waffenfähig“ konstruiert. Wie es dann genau „ausbüxte“, ob accidentell, oder in kriminellster Absicht, sei dahingestellt. Deswegen ist das auch nicht ohne Grund verboten, und ein monströses Verbrechen gegen die Menschheit und gegen alle Kulturen an sich;
    2.) Haben sich „Wissenschaftler“ nicht nur gegen diese weltweit geltenden juristischen Normen drüber hinweggesetzt, sondern sie haben in welchem Auftrag auch immer, Gott gespielt.Sie ahben an dem Innersten unseres Daseine rumgespielt, ohne medizischen und/oder ethischen Grund. Und hier fangen die strittigen Rollen der verschiedenen Religionen, bzw. deren prominenten AnFührer wie beim Judentum, Christentum, Islam, Hinduismus, Shintoismus etc. bei diesem Biohazard-War-Game an: Warum haben sie bei diesem nmM. perversen Machtspiel mitgemacht, auch nachdem klar war, daß dieses keine normale, natürliche Epidemie/Pandemie war, und die „rettenden“, ja von ihnen sogar als Gottesgeschenk(!) gepriesene C19-mRNA-Experimentsubstanzen, die 1. Stufe dieser vertbotenen Bio-Waffe sozusagen weiter schadensträchtig fortführte, bzw. in Teilen ablöste?
    3.) Es ist sehr unwahrscheinlich, daß diese sog. Religionsführer nicht über die vorgeblichen und tatsächlichen Absichten informiert wurden, weil sie ja über mehre Milliarden Menschen mehr oder weniger Einfluß ausüben, dh. sie haben somit eine aktive und kriminelle, eine quasi Autoexkommunikation innerhalb ihrer Religion übernommen – der frühere Begriff lautete nmW. Häresie?- indem sie diese, selbst gegen ihre eigenen religiösen Gebote, fanatisiert unterstützten, und es zgT.(?) noch immer tun….

  2. Kurt 20. September 2022 at 10:15Antworten

    Zitiere: Es ist ein Verbrechen, ein fremdes Gen in den Körper einzubringen.
    Dieser einer Satz sagt genau das aus, die Wahrheit die immer noch unterdrückt wird. Zumindest wird es noch versucht. Doch die lässt sich nicht vertuschen.

  3. I.B. 20. September 2022 at 10:03Antworten

    US-Präsident Joe Biden hat die Corona-Pandemie für beendet erklärt, also muss sie auch zu Ende sein. Schließlich wollte er die Pandemie mit der Maske beenden, und das ist geschehen. “Wie Sie sehen, trägt hier niemand eine Maske. Alle scheinen in ziemlich guter Verfassung zu sein…“ so Biden während der Auto-Messe in Detroit im Bundesstaat Michigan. “Wir haben immer noch ein Problem mit Corona. Wir arbeiten noch viel daran, aber die Pandemie ist vorbei.”

    Hoffentlich hören das auch Drosten und der allzu Laute(r) Bach und unser NIG, aber die scheinen selbst gegenüber solchen Experten wie Biden taub zu sein.

    • Jens Tiefschneider 20. September 2022 at 10:37Antworten

      Nicht Biden hat die Pandemie für beendet erklärt, sondern der von der Pharama- und Waffenindustrie dominierte Deep State. Von Pandemie wurde im Februar auf Krieg umgeschwenkt, bis man dann irgendwann wieder zurück auf eine (dann neue) Pandemie wechseln wird. Die mediale Vorbereitung läuft ja bereits. Biden kann nichts erklären, da er sich schon nach wenigen Sekunden an nichts mehr erinnert. Noch bevor er einen Satz zu ende spricht, hat er vergessen, wie er begonnen hat. Biden ist nur Kasperlefigur, ohne echtes Mandat.

      • I.B. 20. September 2022 at 10:49

        Ist es wirklich so schwer, die Ironie in meiner Bemerkung zu erkennen?

  4. niklant 20. September 2022 at 9:23Antworten

    Nachdem man zu beginn der Fake-Pandemie Personen wie Bhakdi mundtot gemacht hat, habe ich angefangen zu Recherchieren! Ich habe meinem Körper bis heute nicht eine einzige Impfung zugemutet. Auch die PCR-Test Lügen habe ich schnell erkennen können, aber Warnungen halfen nichts! Inzwischen haben junge gesunde Sportler Myokarditis oder andere körperliche Beschwerden, die trotz aller Medien- und Ärzte-Lügen von den Gen-Spritzen kommen! Der Verdacht, das hier auch Zeitliche Experimente mit diesem Gen-Stoff versucht werden, liegt ebenfalls nahe! Was jetzt gebraucht wird, ist eine Menschenrechtskommission, die das Recht hat, diese Verbrechen und Massenmorde an Menschen zu verurteilen und die Verantwortlichen seit beginn der Experimente hinter Gitter zu bringen! Dies muss auch für Korrupte Richter und Politiker gelten! Diesen Personen sollte man ihr gesamtes Hab und Gut nehmen und es als Wiedergutmachung für die geschädigten einsetzen! Anfangen sollte man bei der EU-Führung!

  5. E. T. 20. September 2022 at 7:57Antworten

    Das, was Sucharit Bhakdi sagt, ist doch immunologisches Basiswissen. Ich wundere mich immer wieder, dass das offensichtlich nicht zum Allgemeinwissen der meisten Mediziner gehört. Die mRNA-Technologie kommt aus der Krebsforschung, bei Krebstherapien nimmt man schwere Nebenwirkungen in Kauf. Aber als Impfstoff für gesunde Menschen? Absoluter Wahnsinn!

    • Malermeister 20. September 2022 at 10:06Antworten

      E. T.
      20. September 2022 at 7:57

      Ja, die mRNA-Technologie kommt aus der Krebsforschung und war für Krebstherapien gedacht. Jedoch wurde das nicht zugelassen, bis Corona kam. Notfallzulassung wurde geboren.

      Haben Sie schon nach Hause telefonieren? :-) (E.T. ein super Film)

  6. Wolfgang M 19. September 2022 at 19:55Antworten

    Vielen Dank für den Artikel … ich habe die Konferenz seit Freitag fast durchgehend online verfolgt. Initiatorin und Organisatorin Frau Hubmer-Mogg hat unglaubliches geleistet!
    Nur eins bitte korrigieren. Der Mann heißt „Alschner“, nicht Aischner. Danke.

  7. Dr. Rolf Lindner 19. September 2022 at 19:49Antworten

    Gengiftimpfer in den Knast

    Was soll der Mensch noch in sich schieben,
    ins Blut sich spritzen lassen,
    ersonnen von Gesundheitsdieben,
    klingeln schon reichlich ihre Kassen?

    Warum sagt nicht schon lange „Halt!“
    zu dem, was die zusammenkochen,
    die Kripo und der Staatsanwalt,
    haben die nicht genug verbrochen?

    Dann sollten wir hier dafür ringen,
    die den Betrug haben erfasst,
    dass wir dem Wahn ein Ende bringen
    und Gengiftimpfer in den Knast.

  8. Hans Hennig 19. September 2022 at 19:31Antworten

    so lange, wie die Pharma Industrie Ihre „Medikamente“ sich selber genehmigen kann, durch Ihre in den Zulassungsstellen eingeschleusten Mitarbeitern, wird wohl jeder Dreck, der normalerweise nie eine Zulassung bekommt, zugelassen werden.

  9. jhampe2 19. September 2022 at 17:48Antworten

    Peter C. Götzsche sah in seinem Buch „Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität“ schon den Bedarf von Reformen des korrumpierten Wissenschafts – und Medizinbetriebes. Dies war schon davor ziemlich offensichtlich. Aber dieses Buch von einem renomierten Wissenschaftler hätte etwas bewirken sollen, denn allen beteiligten musste seither klar sein, dass dieser Wissenschafts- und Medizinbetrieb des Profites wegen Menschen schadet und umbringt. Nichts hat sich seit dieser Erkenntnis geändert. Man muss feststellen, dass dieses kriminelle System nicht reformierbar ist, weil von ganz oben geschützt bzw. die Mächtigen zu mächtig sind, dass hier etwas getan werden kann. Die Pandemie hat dieses kriminelle System zur Hochblüte geführt und was geschieht? Es ist extrem schwer, trotz aller Offensichtlichkeit, dass hier Verbrechen gegen die Menschheit begangen werden, dagegen anzukommen. Man kommt sich vor wie in einem neuen Reich, wo Menschen umzubringen zum Alltag gehört und nicht kritisiert werden darf. Die Macht ist auf der Seite der Kriminellen – und zwar in allen Instanzen und auf allen Ebenen. Das wird sich natürlich ändern, so wie jedes kriminelle Regime einmal endet. Aber reformieren kann man ein kriminelles Regime nicht. Da ist der Zug schon lange abgefahren. Es muss verschwinden, sei es durch eine grosse Krise, einen Krieg, eine Revolution usw. Leider sind die Machthaber geschickt genug, die Seite rechtseitig zu wechseln um nach einem Zusammenbruch auf die Seite der „Guten“ wieder die Fäden in die Hände zu halten. Das ist wohl der Plan der great Resseter. Im Wissen, dass dieses System zusammenbrechen wird – was früher als später der Fall sein dürfte – arbeiten sie schon daran, was danach kommen soll. Hier muss angesetzt werden. Den Zusammenbruch dieses morschen Systems im Westen (!), das nicht nur in der Medizin und gesammten (!) Wissenschaft morsch ist, sondern mindestens auch in der Finanzindustrie, wird man nicht aufhalten können. Ähnlich hat sich Christian Perronne für die Medizin geäussert: das System sei zu morsch, um reformiert zu werden, es müsse was ganz neues aufgebaut werden. Die Frage ist, ob die Menschen wach genug sein werden, dass danach nicht wieder die gleichen Rattenfänger an der Macht sind. Solche Initiativen wie hier von hochkarätigen Wissenschaftler präsentiert, dürften den Keim zum Neuen in sich tragen. Vom alten, morschen, kriminellen System verabschiedet sich auch eine grosse Mehrheit der Menschheit, welche der westlichen Welt unter dem Diktat eines zunehmend offen kriminell und absurd handelnden Imperium, den Rücken kehrt. Die östlichen Staaten können ohne den Westen und dessen Erpressungen (siehe Konfession eines economic hitman von John Perkins), Kriegen, korrupten, extrem verlogenen Machenschaften eine bessere gemeinschaftliche Ordnung aufbauen. Die Menschen im Westen haben es leider zugelassen, dass ihre Regierungen widerholt grössere Verbrechen begangen haben. Die Folgen werden für die westliche Welt entsprechend ausfallen, wobei auch der kriminelle wissenschafts- und medizinbetrieb betroffen sein wird. D.h. dies wird im Rahmen eines grösseren Reinigungsprozesses gelöst werden. Es ist wichtig, schon jetzt die Grundlagen für etwas Neuem zu legen, nicht nur in der Medizin und in der Wissenschaft. Auf allen Lebensgebieten muss und wird was Neues keimen, auch im Westen.

  10. Fritz Madersbacher 19. September 2022 at 17:40Antworten

    „Danach wurde Andreas Sönnichsen, ehemaliger Leiter für Allgemeinmedizin an der MedUni Wien, ganz deutlich. Er ging auf die aktuelle Empfehlungslage des österreichischen Impfgremiums ein: „Das ist einfach unverantwortlich, man kann das nur als Verbrechen bezeichnen. Ich hoffe, dass die Verantwortlichen irgendwann zur Rechenschaft gezogen werden.“
    Heute nachzulesen: „Corona-Impfempfehlungen: Was gilt denn nun? Allen ab zwölf Jahren werde – unabhängig von Corona-Infektionen – der vierte Stich empfohlen, hieß es. Nun rudert das Nationale Impfgremium zurück“ („Der Standard“, 19/09/2022)
    Auch die Betrogenen der „Impfen-Impfen-Impfen“ – Einpeitscher, zumindest ein exponentiell ansteigender Anteil von ihnen, sind sichtlich jetzt verunsichert. Die NIG-Scharlatane bleiben kaltschnäuzig, begründen ihre Rösselsprünge so: „Aber zu dem Zeitpunkt, als die Empfehlungen ausgearbeitet wurden, habe es die neuesten Publikationen zu diesem Thema noch nicht gegeben, sagt Kollaritsch auf Nachfrage des STANDARD“ (ebd.). Die Menschen sind jetzt seit Monaten diesen in ein KZ passenden Experimentatoren überantwortet, man kann Prof. Sönnichsen nur rechtgeben: „Das ist einfach unverantwortlich, man kann das nur als Verbrechen bezeichnen“.
    Auch die Beiträge der anderen Podiumsteilnehmer/-innen sind uneingeschränkt von größter Bedeutung. Wir müssen diesen wichtigen Erkenntnissen unerschrocken zum Durchbruch verhelfen!

  11. I.B. 19. September 2022 at 17:11Antworten

    Guérot betonte, was mit jenen passieren könne, die sich trauen würden, zu widersprechen: Ächtung, Schmähung bis hin zu Berufsverboten.

    Der öffentlich-rechtliche NDR hat seine Jury für den NDR-Kultur-Sachbuchpreis 2022 um eine Jurorin reduziert, die Politologin Ulrike Guérot. Sie war zuerst eingeladen worden. Man war begeistert, dass sie zugesagt hat. Dann kam die Ausladung. „…Unsere Juryarbeit basiert auf Werten der wissenschaftlichen Gemeinschaft und denen des NDR Sachbuchpreises.
    Die Jurymitglieder haben sich eindeutig positioniert und sehen Ihre öffentlichen Äußerungen deutlich von unseren Werten entfernt.
    Um eine sachliche, diskursive aber auch im Rahmen eines demokratisch und wissenschaftlich abgesicherten Wertekanons kooperative Juryarbeit sicher zu stellen, möchten wir auf Ihre Mitarbeit verzichten.“

    Welcher Wertekanon?

    Guérot: „Wir entfernen uns von der Demokratie. Der Kaiser ist nackt, das muss man sagen dürfen, wenn er nackt ist. Demokratie heißt: Wir müssen nicht lügen. Kritik ist erlaubt, sie ist essentiell für unsere Gesellschaft. Im Totalitären werden Kritiker plattgemacht. Kritiker werden zunehmend plattgemacht – bei uns.“

    Zu finden in den Nach Denk Seiten (zusammengeschrieben).

  12. rudi & Maria fluegl 19. September 2022 at 15:45Antworten

    Die Verbrechen der Pharma Industrie werden seit 40 Jahren beschrieben.
    Die haben rechtzeitig mit Hilfe der etablierten Medien dafür gesorgt, dass das der Mehrheit der Bevölkerung 2022 nicht auffällt!
    Mehr spalten geht nicht! Erwachsene auf den Schoß nehmen und vorsichtig tätschelnd aufklären, wollen diese nicht.
    Die von der Pharma zu Mittätern gemachten bringen alles so durcheinander um Klarheit zu verhindern, dass diese sich selber nicht mehr auskennen.
    Wenigstens Sönnichsen nennt das undiplomatisch, Verbrechen.
    Als nächsten Schritt sollten alle an der großen Täuschung beteiligten, bei jeder Ansprache von aufgeklärten vor dem etwaigen Titel als Verbrecher“ sowieso“ bezeichnet werden!
    Wenigstens verklausuliert. Z.B. als Verbrecher Dr. Floristan von behämmert imTale!
    Ungeniert geht die Welt zugrunde.
    Rudi Fluegl

    • rudi & Maria fluegl 19. September 2022 at 15:55Antworten

      In Erinnerung an den jüdischen Witz mit der „Ohrfeigung“ eines Nazis in der Straßenbahn.
      Mit der Begründung „Ich dachte man darf schon“
      Das alles dient im Sinne des Experten „Müller“ zur „Gewaltpraevention im Realen.“

  13. Karl der Käfer 19. September 2022 at 14:53Antworten

    Es ist meiner Meinung nach wie alle Lebensbereiche systematisch bedingt, aber insbesondere die Medizin muss aus dem großem privaten Geldkreislauf herausgenommen werden. Follow the money…

  14. Stefan Oxhsner 19. September 2022 at 14:14Antworten

    Bravo. Danke. Bitte weitermachen

  15. Frühling 19. September 2022 at 13:23Antworten

    Das Gros der Ärzte hätte zu Beginn der Corona Krise niemals das Zepter aus der Hand geben dürfen. Sie wurden von der Politik vorgeführt – und von selbstbestimmten Ärzten zu gehorsamen Lakaien degradiert. Der immense (aber selbst verschuldete) Vertrauensverlust der daraus entstanden ist, wird noch Jahrzehnte nachwirken.

  16. Elisabeth H. 19. September 2022 at 13:18Antworten

    Es muss keine neue Medizin geschaffen werden, sondern die angemessene die seit Jahren auf der Strecke bleibt. Es muss verschärft auf die Zulassung von Medikamenten geachtet werden und nicht in Panik verfallen mit einer Notfallzulassung auf die Menschheit loszugehen. Und wichtig, dass solche Menschen nicht Mundtot gemacht werden.

  17. Cora 19. September 2022 at 12:53Antworten

    Ich kann nur den Teilnehmern und Orgisatoren danken über so viel Mut und Menschlichkeit! Aber ich stelle auch fest, dass ich erst durch diesen Maßnahmenfetischismus der Regierenden wegen Corona wachgerüttelt wurde, über unsere Medizinindustrie nachzudenken. Sicherlich kann man das, was bei Corona passierte auch generell auf unsere Medizin und Wissenschaft übertragen. Und das ist erschreckend für mich!

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge