10 Sekunden konzentriertes Nachdenken zeigt: Masken schaden deiner Gesundheit

7. Juni 2022von 4.2 Minuten Lesezeit

Kürzlich war Prof. Alexander Kekulé bei einer Diskussions in ServusTV zu Gast und behauptete dort, es sei epidemiologisch abgeklärt, dass Masken schützen würden. Die Patientenanwältin, Grüne und Ex-ORF-Stiftungsrätin Sigrid Pilz schreibt auf Twitter, dass ohne FFP2-Maskenpflicht der Sommer nicht gerettet werden könne. Na klar, Österreich ist das einzige Land, wo das nötig ist. Zum Beispiel in Ungarn, der Schweiz, Tschechien etc braucht man schon seit Monaten keine Maske mehr und FFP2 schon überhaupt noch nie.

Zunächst ist festzuhalten, dass es eine ganze Reihe von Studien gibt, die einen komplett fehlenden epidemiologischen Nutzen nachweisen. Hier sind einige davon:

Da ist zunächst die dänische Studie, die keine statistisch signifikante Reduktion der Inzidenz von SARS-CoV-2-Infektionen durch Masken feststellte. W (Bundgaard et al. 2020). Eine Studie in Kindergärten in Spanien zeigte keinerlei Effekt von Masken. Vergleiche von US-Bundesstaaten mit und ohne Maskenpflicht haben keinen Unterschied gezeigt, und für Bezirke in Kansas wurde eine erhöhte Fallsterblichkeit in den Bezirken mit Maskenpflicht nachgewiesen.Aber Masken schaden durch erhöhte CO2 Konzentration insbesondere Schwangeren, Kindern und Jugendlichen. Den höheren CO2 Wert hat man auch physikalisch gemessen, also nicht irgendeine medizinische Studie, die am Schluss nur Vermutungen zu bieten hatte.

Wenn Kekulé also andere Studien hat, dann ist die Studienlage zumindest unklar und es empfiehlt sich eben nachzudenken und sich die physikalischen Gegebenheiten anzusehen.

Wir kommen zum Nachdenken

Unter der Maske verbleibt immer ein Rest der ausgeatmeten Luft, vor allem unter der FFP2-Maske. Das versteht man schon nach 2 Sekunden konzentriert nachzudenken. Mit Messungen kann man den Anstieg des CO2-Gehaltes in der Atemluft quantifizieren. Ohne Maske beträgt der CO2-Gehalt durchschnittlich 458 ppm (parts pro million), mit chirurgischer Maske rund 5.000 ppm – das ist die Schwelle, ab der die Konzentration gesundheitsschädlich wird. Mit FFP2 Maske kommt man auf etwa 10.000 ppm, was schon zu eingeschränkten kognitiven Fähigkeiten führt.

Eine weitere Sekunde konzentriert nachdenken, beschert uns die Erkenntnis, dass bei Kindern wegen des teils erheblich kleineren Lungenvolumens die CO2 Konzentration höher sein muss. Gemessen wurden mit chirurgischer Maske 6.439 ppm und mit FFP2 12.847 ppm im Schnitt.

Uns bleiben jetzt noch 7 Sekunden um weiter nachzudenken. Es muss uns klar sein, dass einen Erhöhung der CO2-Konzentration in der Atemluft auch auf eine Erhöhung der Virenkonzentration hinweist. CO2 wird von keiner der verwendeten Masken zurückgehalten und doch kommt es zu einer Erhöhung. Masken halten Viren zu einem bestimmten Prozentsatz zurück. Die Viren in dem Teil der Atemluft, die im Totraum der Maske verbleibt, wird jedenfalls rückgeatmet. Steigt die Virenkonzentration in der Atemluft, so landen diese Viren zum einem Teil in der Lunge und richten dort wesentlich mehr Schaden an, als wenn sie von den Schleimhäuten und andern Abwehreinrichtungen der oberen Atemwege abgefangen werden, was eben wegen der steigenden Virenlast schwieriger wird.

Was aber passiert mit den durch die Filterwirkung zurückgehaltenen Viren? Werden sie durch den Aufprall an den Fäden des Maskengewebes zerschmettert? Wohl kaum.

FFP2 Masken kommen auf 95% Rückhaltevermögen, chirurgische Masken etwas weniger. Ein dem Rückhaltevermögen entsprechender Teil bleibt in der Maske hängen. Davon reichert ein Teil der Viren die Atemluft beim nächsten Einatmen ein. Beim nächsten Ausatmen ist die CO2 Konzentration in der Atemluft bereits höher, es wird also auch in der Luft hinter der Maske im Freien eine höhere Virenkonzentration feststellbar sein, die noch durch aus der Maske gelöste Viren weiter angereichert wird.

Nach kurzer Zeit wird sich also die Atemluft sowohl innerhalb als auch außerhalb der Maske erheblich mit Viren angereichert haben. Es spricht alles dafür dass das Verhältnis sogar höher ist als die von CO2, das um mehr als den Faktor 10 bzw 20 gestiegen ist. Damit wird die Filterwirkung zunichte gemacht, die Konzentration in der Ausatemluft außerhalb der Maske wird sogar höher sein, als ohne.

Innerhalb der Maske wird sie aber noch erheblich höher sein, was zu einer verstärkten Selbstgefährdung führen muss. Quantifiziert wurde sie in der Studie mit dem Vergleich der Bezirke mit und ohne Maskenpflicht. Die Maskenpflicht hat die Fall-Sterblichkeitsrate in den Bezirken mit Maskenpflicht um 1,58 bis 1,85 oder um 58 % bis 85 % erhöht.

Wer bisher wirklich konzentriert nachgedacht hat, sollte von den 10 Sekunden noch 2 übrig haben. Die empfehle ich dafür zu nutzen um darüber nachzudenken, was man gegen diese kontraproduktiven und gesundheitsschädlichen Vorschriften und Einschränkungen tun kann.

Von der Bakterien- und Pilzkultur in der Maske, die bereits nach 20 Minuten zu Wachsen beginnt, gar nicht zu reden. Dadurch ist es nach Meinung von nachträglichen Studien wahrscheinlich zur Mehrzahl der 50 Millionen Todesfälle bei der Grippeepidemie 1918 gekommen.

Und noch etwas: Gesunde verbreiten keine Viren.

Bild von Clker-Free-Vector-Images auf Pixabay

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Studie zeigt: Maskenpflicht erhöht die Fall-Sterblichkeitsrate bei Corona Infektionen

Weitere Studie beweist gesundheitsschädliche CO2 Konzentration in der Atemluft durch Masken

Studie über Masken in Europa: Schaden ohne Nutzen

Deutsche Meta-Studie beweist massive Schädigung durch Masken

41 Kommentare

  1. OHW 12. Juni 2022 at 21:47Antworten

    Und weil’s so ein schöner Artikel von Dr. Mayer war – ideal zum Verteilen an die letzten Maskenfetischisten die es leider immer noch zuhauf gibt – hier noch als Nachsetzer eine schöne juristische Bewertung des Netzwerkes kritischer Richter und Staatsanwälte (KriSta). Ganz klar Körperverletzung – Beamten haben Remonstrationspflicht. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen

    https://netzwerkkrista.de/2022/04/08/koerperverletzung-durch-masken/

  2. Karl Murx 8. Juni 2022 at 14:20Antworten

    Danke für diesen sehr guten Artikel.
    Kleiner Hinweis auf 2 Ausdrucksfehler.
    Korrekt müsste es heißen:
    Das versteht man schon nach 2 Sekunden konzentriertem Nachdenken.
    und
    Eine weitere Sekunde konzentrierten Nachdenkens beschert uns die Erkenntnis, …

    • Werner Roth 9. Juni 2022 at 9:09Antworten

      Wer glaubt, er kann Objekte von der Größe von ungefähr 1 Zentimeter (z.B. eine Fliege) durch ein Fliegennetz aufhalten, das Löcher mit 2 Meter Durchmesser hat, der denkt auch, dass die Erde eine Scheibe ist.

      Übrigens: Das ist genau die Relation, die zwischen der Größe eines Corona-Virus (max. 120 Nanometer) und den Poren einer FFP2-Maske (mindestens 20 Mikrometer) herrscht.

      Das sind einfach die physikalischen Realitäten. Wer das leugnet oder dem mit irgendwelche seltsamen Studien, z.B. das Viren ausschließlich durch Anheftung an Aerosole durch die Luft transportiert werden (absolut unbewiesen!; reine Behauptung!), entgegentritt, der versucht höchstens einen einfachen Tatbestand mittels Verkomplizierung zu negieren.

  3. HelmutK 8. Juni 2022 at 14:02Antworten

    Für den weit überwiegenden Teil der Maskenträger gilt: Selbst die beste Maske kann keine Viren zurückhalten, wenn keine mit der Atemluft ausgeschieden werden.

    Nur ein kleiner Teil der Maskenträger ist infiziert und scheidet Viren in der Atemluft aus. Diese werden dann rückgeamtet und verstärken die Infektion. Ohne Maske wäre die Infektion glimpflich verlaufen. Nun wird die anfängliche Virenlast beträchtlich erhöht und aus einem leichten Verlauf wird eine deutlich schwerere Komplikation.

    Masken sind daher für das faschistische Regime sinnvoll :

    der Verlauf der Krankheit wird verschlimmert
    der Organismus wird ständig mit CO2-Rückatmung und allerlei anderen feinen Sachen (Pilze, Keime, Mikroplastik und Schwermetalle) belastet.
    man zeigt allen anderen „Ich bin Solidarisch und ein guter Untertan“

    Killer-Masken sind daher eine feine Ergänzung zur Killer-„Impfung“.

    Und Infizierte müssen selbstverständlich solidarisch sein und Maske tragen, auch wenn sie sich dadurch einem erhöhten Risiko für Spätschäden oder möglicherweise sogar ins Gras beißen.
    Angedacht wird bereits das Infizierte besonders solidarisch sein und sich gleich von der Klippe stürzen müssen. Dann läutet der PCR-Test das letzte Stündlein ein.

  4. Tony Malony 8. Juni 2022 at 10:38Antworten

    A. Kekule ist den Nachweis der Sinnhaftigkeit von Masken schuldig geblieben. Es gibt auch, bis auf eine frühe Oxford-Studie, welche einen kleinen Vorteil der Maskenanwendung (nicht FFP2) herausgerechnet hat, keine andere bedeutende Studie, die die Masken als sinnvoll erachtet, aber mehrere, die keinen Vorteil feststellen konnten. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Untersuchungen sowohl bei mediz. Masken als auch bei FFP2, welche die Kontaminierung mit bedenklichen Stoffen beweisen. Und in der Schweiz, wo ich derzeit lebe, ist die Maskenpflicht im Februar schon aufgehoben worden und niemand stört das. Ich war sogar im Spital und auch dort hat niemand eine Maske getragen. Interessant gerade auch eine ganz neue Untersuchung der Konsumentzeitschrift K-Tipp betreffend FFP2 Masken, die zum Ergebnis kommt, dass die überwiegende Zahl der getesteten FFP2 Masken nicht die angegebene Filterleistung erbringen und auch an den Rändern nicht richtig abdichten, de factto also den beworbenen Zweck ebenfalls nicht erfüllen. Und zuletzt noch zu Frau Sigrid Pilz, die v. a. dadurch auffällt, dass sie seit P(l)andemiebeginn zunehmend in Hysterie und Angst verfällt. Und dann eben zum Schluss kommt, man müsse die ganze Bevölkerung zwingen zu tun, was sie meint. Sie ist übrigens keine Medizinerin, sondern Psychologin. Das nur nebenbei.

    • brigbrei 8. Juni 2022 at 13:27Antworten

      @Tony Malony 8. Juni 2022 at 10:38
      „Sie ist übrigens keine Medizinerin, sondern Psychologin.“

      Apropos Psychologin, da empfehle ich folgenden Artikel: https://www.rubikon.news/artikel/die-mundschutzpsychologen

      „Bei den Psychotherapietagen in Lindau bewiesen einige der Anwesenden durch ihr coronafrommes Auftreten, dass sie selbst therapiebedürftig sind. Als Psychotherapeut nahm der Autor Volker Schuhmacher an diesem größten Kongress zur psychologischen Fort- und Weiterbildung in Deutschland teil und berichtet über seine Erfahrungen und Eindrücke.
      In der größten Vortragshalle, der gut durchgelüfteten „Inselhalle“, erlebte er zu 95 % Maskenträger, obwohl hier nur eine Empfehlung zum Tragen des Mundschutzes ausgesprochen wurde. Hier zeigte sich unter den Kollegen eine fast durchgängige „Coronagläubigkeit“. Eine Maskenträgerin, darauf angesprochen, antwortete: „Ich möchte gesund bleiben.“ Auch die vortragenden Dozenten trugen auf dem Gang zum Podium fast alle Masken(…)“

      „obwohl hier nur eine Empfehlung zum Tragen des Mundschutzes ausgesprochen wurde.“
      Allein diese dem Schwachsinn geschuldete „Empfehlung“ spricht Bände.

      Nun, wem dieser Psychos würden wir wohl z.B. unsere Kinder zwecks einer Trauma-Therapie anvertrauen???

  5. Jo Ne 8. Juni 2022 at 10:27Antworten

    Satire:
    Für einen Teil der Bevölkerung reicht ein Nachdenken von 10 Sekunden!

    Alexander Kekulé ist ja abgeklärt, dass Masken schützen würden. Und wegen „Omikron BA.5: Neuer Corona-Subtyp bereitet Karl Lauterbach und Weltärztechef große Sorgen“

    Freiwillig Maske tragen, wo auch immer viele Menschen zusammenkommen“, lautet der Ratschlag vom Weltärzte-Chef gegenüber der „Rheinischen Post“.

    Die „Experten“ haben keine 10 Sekunden sondern mehr „Schwurbler Zeit“

  6. Al 8. Juni 2022 at 9:18Antworten

    Danke. Das kann ich voll unterschreiben. Das Problem nur: Maskenträger zeigen schon nach 5 Sekunden des Versuchs konzentrierten Nachdenkens kognitive Einschränkungen – und kommen also gar nicht bis Sekunde 10, sondern haben da schon wieder „Netfllix“-Verdummung und Co. eingesschaltet.

    ;-(

    Die Haltung zur Maske wurde schon früher als Intelligenztest bezeichnet. Und wenn man sich heute umschaut …

  7. Robina 8. Juni 2022 at 8:47Antworten

    Gibt es dafür eine Quelle ?

    • André B. 8. Juni 2022 at 10:16Antworten

      Ich bin nun wahrlich kein „Fan“ von Herrn Bourla bzw. halte ich Ihn sogar für einen skrupellosen Kriminellen. Jedoch muss aber nochmal darauf hingewiesen werden, dass er NICHT das gesagt hat, was Ihm hier unterstellt wird!

      Er soll gesagt haben: „Bis 2023 werden wir die Weltbevölkerung um 50 % reduzieren“.

      Tatsächlich hat er aber gesagt: „“Bis 2023 werden wir die Zahl der Menschen in der Welt, die sich unsere Medikamente nicht leisten können, um 50 % reduzieren.“

      Nachzusehen direkt beim WEF >>> https://www.weforum.org/events/world-economic-forum-annual-meeting-2022/sessions/conversation-with-albert-bourla-ceo-of-pfizer

  8. A. P. 8. Juni 2022 at 8:28Antworten

    Das ist ein Fake-Zitat aufgrund einer Videomanipulation und schon lange bekannt. Tatsächlich bezieht sich die ursprüngliche Aussage auf die Impfquote.

    • Elisabeth 8. Juni 2022 at 9:01Antworten

      Danke, konnts mir auch nicht vorstellen, dass er das so offen zugegeben hätte … ;-)

      • Taktgefühl 9. Juni 2022 at 20:53

        Das können Sie sich nicht vorstellen? Im Obama-Kabinett war ein „Wissenschaftler“, der in einer Rede vorm Kabinett gesagt hat, um die Menschheit auf 500.000 zu reduzieren, sollten Trinkwasser und Lebensmittel vergiftet werden. Und er hat ein Buch geschrieben, wo das drinnen steht.

        Der US-Historiker, Webster Tarpley, hat in der Anfangszeit beim Kopp-Verlag Artikel veröffentlich, u.a. auch das Video. Das war ein Mitschnitt der Rede.

        Webster Tarpley sah die Politik sehr kritisch und behauptete ziemlich nachhaltig, daß wir es mit Faschisten zu tun hätten.
        Beim Kopp-Verlag war man darüber scheinbar not amused und bald war Tarpley nicht mehr gesehen.
        Ulfkotte war damals sehr stark als Rädelsführer und seine Agenda war eine neoliberale, er behauptete wider jede Vernunft, Deutschland sei eine DDR 2.0 und die Politik sowieso sozialistisch.

        Tarpley hat eine Website.

    • André B. 8. Juni 2022 at 9:04Antworten

      Dem kann ich nur zustimmmen! Die Maßnahmenkritiker sollten penibel darum bemüht sein, es besser zu machen als die Gegenseite, sprich also strikt bei der Wahrheit zu bleiben. Alles andere schadet dem Ansinnen von uns allen fundamental! Besonders auch z.B. „Uncutnews“ sollte sich dies unbedingt einmal zu Herzen nehmen.

    • Elisabeth 8. Juni 2022 at 10:14Antworten

      Andre, stimmt, bin ganz Ihrer Meinung. Uncut News sind zumeist zu reißerisch. Das lasse ich daher sein.

    • JoeO 8. Juni 2022 at 11:10Antworten

      Auch das nicht. Er bezieht sich auf Menschen, die sich seine Medikamente nicht leisten können. Dieser Anteil soll um 50% reduziert werden. Ich nehme an durch staatliche Förderung und nicht durch Preissenkungen.

  9. Elisabeth 8. Juni 2022 at 6:13Antworten

    Die Masken verursachen nicht nur physische Schäden, sondern auch psychische, die für Kinder besonders gravierend und wohl irreparabel sind. Aber auch Erwachsenen fehlt die Mimik, denn sie gehôrt zu unserer Kommunikation.

    Achgut berichtet dazu:

    „Kinder malen Menschen ohne Mund und Nase
    Eine Kindergärtnerin berichtet, dass sie seit der Einführung der Maskenpflicht immer wieder erlebt, dass Kinder Menschen plötzlich ohne Mund und Nase malen. Ein anschauliches Beispiel, das die seelischen und kognitiven Deformationen unserer Kinder durch Corona-Maßnahmen sichtbar macht.“

    Auch das Distanzhalten führte zu Entwicklungsstörungen.

    Man hat mit den stupiden Maßnahmen vor allem die Kinderseelen geschädigt – nicht überall auf der Welt, besonders aber in Deutschland und Österreich. In Schweden waren die Kinder und Jugendlichen bis 20 völlig frei von Maßnahmen bzw. Empfehlungen und Einschränkungen aller Art. Man hat das von Anfang an gewusst. Es gab genug mahnende Stimmen von Psychologen.

    Aber das schert die Kinderhasser nicht. Ihre nächste Agenda: Frühsexualisierung an den Schulen und in Kindergärten durch Transvestiten, was immer wieder zu direkten Übergriffen führt.

    • Elisabeth 8. Juni 2022 at 6:17Antworten

      Verantwortungsbewusste Eltern sollten ihre Kinder schleunigst von den staatlichen Schulen und Kindergärten nehmen und Privatschulen oder sonst. Alternativen suchen, wenn sie es nicht schon längst getan haben. Denn es ist nicht vorbei. Es wird gerade für Kinder jetzt noch viel schlimmer werden. Man hat sie zum *Abschuss“ freigegeben. Dies bedeutet, die Erpressungen, die Qualen, das Mobbing usw. werden forciert.

      Rettet die Kinder!

  10. Elisabeth 8. Juni 2022 at 3:56Antworten

    Echt? Unfassbar!

  11. Manuel Müllner 7. Juni 2022 at 23:25Antworten

    Seehr gute Gedanken!
    Ich bitte noch um die Links zu den erwähnten Studien und Untersuchungen!! Vor Allem aus den Bezirken!

    Dies wäre vor Gericht ggf gut verwendbar!

  12. rudi & Maria fluegl 7. Juni 2022 at 22:22Antworten

    Kekule, Stöhr, Bartens, Greil und wer sonst noch den quasi „kritischen“ Mainstream auf Servus TV. mimt!
    Morgen Mittwoch ist wieder Lichtblick ohne ausgearteten, bösen Schatten angesagt. Der 4te Teil auf der Suche nach der Wahrheit!
    Der Kompagnon Kollaritsch verschafft uns allerdings seit heute rührende Momente!
    Der versetzte hiesige Menschenmassen in Angst und Schrecken, hielt das Gentlemen Agreement mit Dr..Dr. Haditsch nicht ein und wird mit seinem Sager bezüglich Pfizer über deren Enblem am Redepult er sich wortreich und natürlich unbezahlt ergießt, in die Geschichte der Goldketten tragenden Thailandmissbraucher eingehen. „Wer es schafft ein Medikament zu schaffen, dass Tote auferstehen lässt, kann nicht schlecht sein…oder so ähnlich war sein elitärer Spruch!
    Der berät die Regierung und die „Ärztin“ der „S“PÖ scheint eine Coabhängigkeit zu ihm entwickelt zu haben oder ließ diese Entwicklung zu!
    Der sagt – mehrmals heute gehört im Radio „Ö1“ die Impfung hält ohnehin nur 2 Monate und man solle diese, außer in wenigen Ausnahmefällen, erst im August geben um die Herbstwelle zu bremsen. Die Herbstwelle, die aus allerletzten (von der Seriösität her) Propagandanstrengungen aller „herrlichen“ verdächtigen Beteiligten bestehen wird!
    Immerhin rührt uns auch schon das und er im besonderen.
    Irgendetwas gutes muss ja in dem Typen stecken! Wie sonst hätte er eine Partnerschaft mit Herrn Haditsch zustande gebracht?
    Eventuell fiebert er auch schon dem 4ten Teil entgegen!
    Schon erstaunlich wie Resilienz (unser neuestes Lieblingswort ) es schafft, Gehirne nicht explodieren zu lassen.
    Spikes geben inzwischen ein anschauliches Bild für Gift ab.
    Davon verursachte Mikrothrombosen im Gehirn erzeugen in mir zumindest ein solches Bild für den Begriff Droge!
    Ich hoffe Herr Kollaritsch ist in diesem Sinne kein direkter Drogenjunkie.
    Seine indirekte Abhängigkeit kann er zum Leidwesen vom ihm auf andere Arten abhängig gemachter, nicht leugnen!
    Das alte Dealer, User Dilemma. Und was war zuerst?
    Rudi Fluegl

  13. Uwe 7. Juni 2022 at 21:06Antworten

    Ich gebe zu, logisch verstehe ich die Aufkonzentration von Viren vor und hinter der Maske nicht ganz. Strömungstechnisch leuchtet das ein, dass die Maske das Ausatmen erschwert, hierdurch die im Körper mit CO2 angereicherte Luft teilweise wieder eingeatmet wird. Auch sonst ausgeatmete Viren werden wieder eingeatmet. Damit scheint eine Erhöhung der Virenkonzentration im Körper im Vergleich zu ohne Maske logisch. Zweifelsohne ein zusätzliches Gefährdungspotential, welches zu bewerten und abzuwägen ist. Aber warum soll sich die Virenkonzentration auch vor der Maske erhöhen. Wo kommt dieses „Mehr“ an Viren her im Vergleich zu ohne Maske? Ich dachte bisher, dass man mit Maske weniger ausatmet und dadurch im Körper ggfs. schneller eine kritische Virenkonzentration erreicht werden kann.

    • Al 8. Juni 2022 at 9:45Antworten

      Ich finde folgende Überlegung viel bedenklicher: die Maske soll uns ja auch vor Viren-beladenen Tröpfchen schützen. Nehmen wir nun mal an, so ein Tröpfchen würde sich von außen auf unserer Maske niederschlagen – was wäre die Folge?

      Nun, wir würden die Fracht dieses Tröpfchens über längere Zeit und intensiver als sonst einatmen. Ist das dann gesünder?

      Also gibt es schon einmal keinen Selbstschutz sondern vielmehr nur Selbstschädigung durch Maskentragen.

      Aber deshalb soll ja der Tröpfchen-schleudernde Gegenüber eine Maske tragen. Aber jetzt mal ganz ehrlich: wenn wir ein Gegenüber haben, der beim Sprechen spuckt, also eine so genannte „feuchte Aussprache“ hat, dann sind wir auch schon früher einen Schritt zurückgetreten. Und warum soll das heute nicht mehr helfen. Weil Corona so magisch anders wäre als alles Bisherige? Ja, und der Osterhase ist genauso wahr.

      Man bedenke bitte, dass bei Ansteckungsversuchen die Menge eines Tropfens Nasensekrets notwendig war, um überhaupt ein paar anzustecken – und die Mehrheit der Infizierten trotzdem krankheitsfrei blieben.

      Ein Tropfen ist als Maßeinheit zugegeben etwas vage. Aber man kann sich doch aus dem Alltag durchaus vorstellen, wie viel ein Tropfen ist. Und eines ist sicher: ein Tropfen, den man ins Gesicht bekommt, ist ein äußerst auffälliges Ereignis. Das merken wir. Sogar wesentlich geringere Mengen Flüssigkeit spüren wir. (Menschen mit „feuchter Aussprache“ versprühen eher so etwas wie einen Schaum. Das Flüssigkeitsvolumen darin ist sehr, sehr gering) Und wie oft kommt das im Leben vor, dass wir tatsächlich von einem Gegenüber so eine Menge sekret abbekommen? Kaum. Vielleicht alle paar Jahre mal (wohlgemerkt, ich rede hier von Fremden und in der Öffentlichkeit, nicht von Nahestehenden oder gar Zusammenlebenden).

      Ich sage immer nur eines: wenn Masken für unser Überleben nützlich wären, die Natur hätte uns welche wachsen lassen. Aber unsere Atemwege sind genau so, wie sie sind, am allerbesten den Anforderungen aus der Umwelt gewachsen. Jeder Eingriff in die natürlichen Strömungsbedingungen verschlechtert die „Performance“ der Atemwege, stört die eingebauten Schutzeinrichtung (auf Schleimhäute niedergeschlagene Erreger werden bekämpft, auf einer Maske niedergeschlagene Erreger könnten sich sogar eher noch vermehren) und gefährden uns damit eher als das sie schützen.

      Es gab übrigens schon mal in der Geschichte den Fall, dass Masken behördlich vorgeschrieben wurden – und die Bürgerschaft dagegen sich gewehrt hat und per Demonstrationen, Petitionen und politische Einflussnahme diese Pflicht abgeschafft haben, wegen deren offensichtlicher Nutzlosigkeit, ja, Schädlichkeit. Anscheinend gab es damals, vor hundert Jahren oder so, in England mehr Vernunft und Demokratie als bei uns heute.

  14. Jens Tiefschneider 7. Juni 2022 at 20:55Antworten

    Kekulé redet denselben Unsinn, wie alle Systemlinge. Er behauptet ja auch weiterhin, wie Streeck und Stöhr ebenfalls, dass es sich bei den Gen-Spritzen um Impfungen handeln würde, obwohl sie KEIN Kriterium einer Impfung erfüllen. Auch nennt er die Nebenwirkungen vernachlässigbar, was schon kriminell ist. Selbst wenn man die Dunkelziffer außer Acht lässt, also 85% der Impftoten ignorieren würde, käme man, allein in den USA und Europa, immer noch auf über 50 Tausend Impf-Tote – sofern VAERS und EMA korrekt untererfassen. Das kann man doch nicht einfach ignorieren!? Und auch dass besagte Herren weiterhin behaupten, wir hätten Millionen von Covid-Toten, ohne zu berücksichtigen, dass seriös geschätzt 90% gar nicht an Covid gestorben sind, sondern nur zufällig PCR-positiv waren, was rein gar nichts besagt. Stöhr hält sogar den Drosten-Test für zuverlässig (Die Antigentests nicht, was korrekt ist).

    Das sind Virologen, Nerds. Die kennen ihr Gebiet besonders gut, aber schon bei der Immunologie und Epidemiologie stellen sich große Fragezeichen über ihren Köpfen ein. Und von Statistik verstehen sie so gut wie gar nichts. Außer Streeck, aber der macht sich schön klein. Vermutlich aus Rücksicht auf den Hausfrieden, er ist ja mit einem Pharma-Lobbyisten verheiratet. Ein Stefan Hockertz gehört in den Expertenrat, oder Sucharit Bhakti. Aber Hockertz haben sie aus Angst vor Wahrheit aus dem Land gejagt und Bhakti versuchen sie aus demselben Grund gerade eine Straftat anzuhängen. Er soll behauptet haben, dass Juden schnell lernen. Ja, das geht natürlich nicht! Korrupte Drecksrepublik.

  15. Nightbird 7. Juni 2022 at 19:34Antworten

    Bisher habe ich Prof. Kekule stets geschätzt, auch seiner Bücher wegen.
    Aber seit dieser Diskussionsrunde auf ServusTV ist das anders.

    Er scheint mir komplett umgefallen zu sein.
    Jetzt auf einmal verteidigt er die Impfung wie alle Anderen.

    Möglicherweise hat er Bammel, daß man ihn genauso abservieren wird wie Bhakdi.
    Ein anderer Grund fällt mir momentan nicht ein.

    Das mit den FFP2-Masken ist im Grunde nur gequirlte Scheisse (‚tschuldigung für diesen Ausdruck)
    Eigentlich sind es Staubmasken aus der Arbeitswelt zum Schutz vor Stäuben wie zB. Schimmel, Asbest oder ähnlichem bei Renovierungs oder Abrissarbeiten.Eine Zulassung für den med. Bereich habe ich bisher nirgendwo gefunden.
    Zumal unser Corona-Regime das Medizintechnikgesetz auch noch ausgehebelt hat.

    Das sollte eigentlich alles erklären.

    Nightbird

    • Gerhard 7. Juni 2022 at 20:03Antworten

      Kekule ist seit Ende letzten Jahres vorläufig von seinen Dienstpflichten enthoben. Jetzt versucht er offensichtlich, sich wieder an das Establishment anzubiedern.

  16. G.R. 7. Juni 2022 at 19:13Antworten

    Was immer wir meinen, tun wollen, anregen, besprechen usw. in dieser Sache mit den ffp2 Masken, hilft nur eins: Zivilcourage und freundlich bleiben. MFG

  17. Ralf Tillenburg 7. Juni 2022 at 18:49Antworten

    „FFP2 Masken kommen auf 95% Rückhaltevermögen“

    Das ist meiner Meinung nach so nicht richtig. Denn dieses Rückhaltevermögen bezieht sich auf Stäube und schädliche Substanzen in der Luft bei bestimmten Tätigkeiten. Viren sind aber im Durchmesser deutlich kleiner als Stäube, und keineswegs filtern sie damit 95%.

  18. Slobodan Covjek 7. Juni 2022 at 18:41Antworten

    Kekule hat sich spätestens jetzt disqualifiziert. Man kann die Vergleiche von Florida mit anderen Bundesstaaten und die Vergleiche von Schweden mit anderen europäischen Staaten ansehen und alles ist klar. Wie nennen Virologen so etwas: Das ist der Goldstandard. Diskussion beendet.

  19. Elisabeth 7. Juni 2022 at 18:22Antworten

    Sie wissen, dass die Masken und Spritzen sehr schädlich bis tödlich sind. Deshalb wollen sie sie ja …

  20. rudi & Maria fluegl 7. Juni 2022 at 18:09Antworten

    Die „Grünen“ wollen…. und alle wissen, dsa sind gehässige Menschen….
    Wir geben es am besten auf, Pauschalierungen zu relativieren…
    Ein Versuch noch…. Michael Hartmann…Wie die Eliten die Demokratie zerstören,,,Pierre Bordieux..etc.
    Maria Antoinette „Wenn sie sich kein Brot leisten können, sollen sie halt Kuchen essen….
    Ob die Abgehobenen noch so etwas wie Basis kennen finden und beschreiben können?
    Und wer zählt sich zu den unteren gleich welcher Kategorie….und die geistige darf es keinesfalls sein…
    In welchem Maßstab stellen wir alle nichts als „den Ruß“ dar???
    Na dann gute Nacht, da sieht man ihn wenigstens nicht!

    • Gerhard 7. Juni 2022 at 19:36Antworten

      Die Guillotine war eine neues, modernes Massentötungsinstrument, und genau dafür wurde es auch eingesetzt. Zuvor war es nur Maria Antoinette, die mit den von Ihnen genannten dummen, bösartigen erfundenen Sprüchen dem Volk, in den damaligen Massenmedien, als böse präsentiert wurde. Und Sie wiederholen das auch zweihundert Jahre später noch noch. Es muss wohl so sein… Das legt nahe, dass auch die Sprüche unserer Machthaber in zweihundert Jahren noch Überzeugte finden werden. Die Story von den bösen Impfverweigerern, welche eine nationale Notlage auslöste. Die Geschichte vom bösen Maskenverweigerer, der mit einem Atemzug (im Zug! Dabei wusste er nur zu gut, dass er auch wieder ausatmen muss. ) den halben Zug, und in Folge die viertelte Stadt Zug, alles in einem Zug sozusagen, mit einem Virus, ohne Verspätung, also pünktlich, infizierte.

  21. Elisabeth 7. Juni 2022 at 17:55Antworten

    Die Grünen wollen, dass die Menschen ihr CO2 wieder einatmen sollen. Natürlich wissen sie, wie schädlich die Masken sind. Deswegen wollen sie sie uns ja aufzwingen …

    Ich weiß schon länger, dass das sehr gehässige Menschen sind – so à la „Fräulein Prusselise“ und extrem oikophob. Maurer hat zB neulich zum Thema – Inflation und ärmere Menschen kommen nicht mehr über die Runden – gemeint, die Leute müssen eh nicht jeden Tag ein Schnitzel essen. Ja, so sind sie.

    Jetzt zeigen sie ihr wahres Gesicht voll und ganz – das ganze Repertoire geht von Kriegsgeilheit (Annalena macht sich Sorgen, dass die Menschen kriegsmüde werden könnten) und den absoluten Hass auf Mitglieder eines bestimmten Volkes über sinnlose Schikanen, vor allem von Kindern bishin zum Zwang, an einem am Menschen durchgeführten Experiment zwecks gentechnischer Veränderung mit massiven Nebenwirkungen teilnehmen zu müssen.. Mit Wonne stimmten sie für den Stopp der Energieversorgung und der damit verbundenen Deindustrialisierung Deutschlands, besonders von Benzin, denn sie hassen auch die Autofahrer.

    Hat diese Gehässigen wirklich wer gewählt oder waren es nur gemogelte Briefwähler? Soros hat sich halt Schwarz-Grün gewünscht. Denn sie sind ganz nach seinem Geschmack. Nun, darauf warfen Kurz und Bellen die Blauen raus und dann hat das schwarze IM plötzlich auch für die Grünen gut ausgezählt … ist ja klar, was da gelaufen ist. Auf Auf1 gibt es eine Sendung zum Ibbiza-Anschlag. Die ist sehr erhellend.

    • Elisabeth 7. Juni 2022 at 18:00Antworten

      Ibiza, und einen Fallfehler habe ich auch gesichtet – bin etwas in Rage, sorry :-)

  22. Frühling 7. Juni 2022 at 17:40Antworten

    Ich darf nochmal daran erinnern: Corona war und ist nicht die Pest. Millionen Menschen in Deutschland haben die Krankheit unbeschadet überstanden. Wer glaubt das Masken schützen soll sie von mir aus bis zu seinem Lebensende tragen, aber mich bitte damit in Ruhe lassen. Ich will keine Masken tragen, sondern sorge eigenverantwortlich für mich und andere. Das haben Millionen von Bürgern bei ansteckenden Krankheiten über Jahrzehnte so gehalten und sind damit – im Sinne der Gesellschaft – gut durch’s Leben gekommen.

  23. rudi & Maria fluegl 7. Juni 2022 at 17:37Antworten

    Und wer kann solche Nachrichten noch verkraften??????

    Nationales Amt für Statistik in England ONS:

    76 mal mehr Todesfälle

    bei dreifach geimpften 10-14 Jährigen in England

  24. André B. 7. Juni 2022 at 17:35Antworten

    Dazu 150 Studien die eine Wirksamkeit bezweifeln oder widerlegen und potentielle Gesundheitsrisiken aufzeigen! >>> https://brownstone.org/articles/more-than-150-comparative-studies-and-articles-on-mask-ineffectiveness-and-harms/

    • OHW 10. Juni 2022 at 22:57Antworten

      Nicht zu vergessen ein halbes Dutzend essays von Vernon Coleman zu diesem eigentlich komplett abgegessenen Thema, zuletzt mit der treffenden Diagnose von Maskenträgern mit „Chronic Maskitis“ im Artikel
      https://vernoncoleman.org/videos/chronic-maskitis
      Auszug:
      „Menschen mit Chronic Maskitis haben mit ziemlicher Sicherheit eine Spritze bekommen – mindestens zweimal und wahrscheinlich noch öfter – mit einer giftigen, experimentellen Substanz, die nachweislich mehr schadet als nützt, und die, wie vorausgesagt, mit Sicherheit mehr Menschen töten wird als die umbenannte Grippe, die als Covid-19 bekannt ist.“

      Besonders grausam die Maskenpflicht bei Kindern, besonders beliebt in Söder’s Bayern, hier gab’s viel Geld zu verdienen. Mögen alle Täter ihre gerechte Strafe dafür bekommen.
      https://kinderrechtejetzt.de/strafanzeige-masken/

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge