Ehemalige WHO-Mitarbeiterin Astrid Stuckelberger: ‚Pandemie der Lügen‘

11. April 2022von 4 Minuten Lesezeit

Astrid Stuckelberger hat 30 Jahre Erfahrung als Forscherin. In den Jahren 2009-13 war sie bei der WHO tätig, mit Pandemien als Spezialgebiet. Sie hat 180 Publikationen und 12 Bücher veröffentlicht. Und sie gehört zu den informiertesten Kritikerinnen der Pandemie und der damit verbundenen Maßnahmen.

In einem Interview mit einem norwegischen Magazin sagte Stuckelberger, dass sie am meisten besorgt sei, weil die Impfstoffe keine Impfstoffe seien, sondern „ein biotechnologisches, synthetisches Experiment„.

Da der Impfstoff gentechnisch veränderte Organismen (GVO) enthält, hätten die Menschen über den Inhalt des Impfstoffs informiert werden müssen. „Ich bin keine Panikmacherin, ich will nur mit der Wissenschaft die Lügen, die Korruption, die Propaganda erklären… Und über den Schaden durch die Impfstoffe. Denn ich bin eine Expertin für öffentliche Gesundheit und Wissenschaft.“

Stuckelberger betonte auch, dass die „WHO nicht mehr die gleiche Organisation ist wie früher„. 2016 habe es einen Wechsel gegeben, erklärte sie.

„Das war etwas Besonderes: Organisationen wie GAVI – die Global Alliance for Vaccine Immunization unter der Leitung von Bill Gates – kamen 2006 mit finanziellen Mitteln zur WHO. Seitdem hat sich die WHO zu einer neuen Art von internationaler Organisation entwickelt. GAVI gewann mehr und mehr Einfluss und völlige Immunität, mehr als die Diplomaten in der UNO. GAVI kann machen, was sie wollen, die Polizei kann nichts machen.“

Die WHO wurde 2014 einem Audit unterzogen, und danach wurde sie mehr zu einem Unternehmen mit Ländern als Tochtergesellschaften.

„Als ich 2013 in der WHO für internationale Beziehungen zuständig war, sah ich, dass GAVI mehr und mehr ins Spiel kam. GAVI legte einen globalen Aktionsplan für Impfungen 2012-2020 vor. Das heißt, acht Jahre, in denen GAVI alles in der Hand hatte. Bill Gates hat sich um die Impfungen gekümmert, er hat sie übernommen.“

Die WHO übe eine enorme Macht über die Länder aus, sagte sie. „Früher waren alle Länder frei. Aber jetzt, wenn ich in der ganzen Welt Interviews führe, sehe ich, dass jedes Land Teil eines ‚WHO-Unternehmens‘ ist. Die WHO ist nicht mehr eine demokratische Mitgliedsorganisation wie die UNO. Die verschiedenen Regierungen bilden die Grundlage des „Unternehmens“. Das stimmt logischerweise mit dem überein, was jetzt geschieht, denn die „Unternehmen“ wollen Geld, Geschäfte und die Menschen kontrollieren. Es ist wie mit der Sklaverei. Die Steuern, die wir zahlen, gehen an die Regierungen, die dem „Unternehmen“ unterworfen sind. Unter den multinationalen Organisationen, wie GAVI“.

Vertrag zwischen GAVI, der Weltbank und der WHO

„GAVI, die Weltbank und die WHO haben einen Vertrag geschlossen, der sich IFFM nennt: International Facility Finance for Immunization. Unsere Länder, unser Volk, zahlen an die WHO, die Weltbank und GAVI, um ihre Immunisierungsprogramme durchzuführen. Das bedeutet, dass die gesamte Bevölkerung geimpft werden muss. Wenn man sich den Plan von GAVI anschaut, sieht man, dass sie dies von 2012 bis 2020 als Ziel hatten. Aber dann hat es nicht geklappt, sie mussten eine Pandemie auslösen.“

Sie sagte, die Pandemie sei mit Sicherheit geplant gewesen. „Das kann man aus allen Dokumenten ersehen. Jeder kann sie analysieren, sie liegen offen, direkt vor unseren Augen.“

Sie verwies auf Untersuchungen von Professor John Ioannidis von der Stanford University, die zeigen, dass die Sterblichkeit im Jahr 2020 nicht höher war als in anderen Jahren. „Das ist eine Lüge, und keine Pandemie. Die WHO räumt ein, dass die Sterblichkeit nicht höher ist, aber sie hat die Pandemie nicht für beendet erklärt„, fügte sie hinzu.

Stuckelberger sagte, sie betrachte sich nicht als Whistleblowerin, sondern als Expertin für öffentliche Gesundheit, Medizin und Wissenschaft. Doch Gates‘ Gefolgsleute haben ihr den Krieg erklärt. „Die Universitäten von Genf und Lausanne haben alle meine Kurse gestoppt. Ich stehe vor Gericht, sie greifen mich an. Sie wollen mir die medizinische Zulassung entziehen, sie versuchen zu behaupten, ich sei nicht kompetent, ich würde lügen. Das gilt für alle Forscher, die das sagen, wir sind jetzt mehrere Ärzte, die vor dem Tod nach der Impfung warnen. Es ist gefährlich für Fachleute, darüber zu sprechen.“

Eine Reihe von Studien und Ärzten haben darauf hingewiesen, dass es eine Behandlung für Covid-19 gibt.

Stuckelberger, die in Genf lebt, glaubt, dass die Lösung darin besteht, zum alten Gemeinschaftsleben zurückzukehren: „Wir müssen ein paralleles soziales System organisieren. Wir müssen zurück in die ‚Wikingerzeit‘ gehen. Sie ist in der Schweiz angekommen, viele Dinge hier haben ihre Wurzeln in der Wikingerzeit. Ich denke viel darüber nach – in Norwegen kann man zur Landwirtschaft zurückkehren.“

„Die Menschen sind getäuscht worden. Sie haben nicht gesehen, dass es Propaganda war. Und dass sich die Politik und die Definitionen geändert haben.“


Globaler Pandemievertrag: Verhandlungen haben begonnen

WHO will mit Pandemievertrag Verfassungen der Mitgliedsländer ausschalten

23 Kommentare

  1. HILLA 24. April 2022 at 3:39Antworten

    Um alles für die mächtige Pharma und ihren edlen Beteiligten Milliardären zur Zufriedenheit zu erledigen hat man grosse Mengen an Vaccinen bestellt. Dazu musste man Geld drucken, das ist jetzt der Grund, dass die Entwertung kommt, damit verlieren die kleinen Sparer bald ihr Geld und der Staat setzt auf Teuerung das bringt wieder Geld in die Steuertöpfe auf Kosten der ärmeren Menschen, der Wohlhabende hat sein Vermögen gut angelegt und hat mit der Inflaktion kein Problem , alle Regierungen haben mit Geld Vermehrung und Beschaffung mitgemacht, denn es betrifft sie nicht, mit dem ausser Kraft setzen der Gesetze wegen der Pandemie konnten diese Regierungen so manches Geschäft installieren auf Kosten des Staates und seiner Bürger, nebenbei Gesetze abschaffen und neue installieren wie man das auch zu Kriegszeiten machen darf. Wir haben kapiert was hier los ist man kann nur hoffen der geprellte Bürger hat in Zukunft Gas und Strom und zum Essen für die Familie , sonst könnte etwas Schlimmes eintreten, denn der Mensch wird unberechenbar wenn er sein Lebenswerk dahin schwinden sieht und nicht mehr aus und ein weiss.

  2. Taktgefühl 13. April 2022 at 22:54Antworten

    „Die Illusion der Freiheit wird so lange aufrechterhalten, wie es profitabel ist, die Illusion aufrechtzuerhalten. An dem Punkt, an dem die Aufrechterhaltung der Illusion zu teuer wird, werden sie einfach die Kulissen abbauen, die Vorhänge zurückziehen, die Tische und Stühle aus dem Weg räumen, und man wird die Backsteinmauer im hinteren Teil des Theaters sehen.“ Frank Zappa

  3. Wilfried 12. April 2022 at 17:16Antworten

    Danke für die Erinnerung an Astrid Stuckelberger, die sich ja schon lange mit kritschen Äußerungen zu der ihr bekannten WHO-Umgebung exponiert hat. Sie ist für ihren Mut zu bewundern.
    Aus 2021. Mit 45 Quellverweisen.
    https://uncutnews.ch/insider-der-who-laesst-bill-gates-und-seine-gavi-auffliegen-neue-erkenntnisse/

  4. G. R. 12. April 2022 at 9:06Antworten

    Stuckelberger – nicht aufgeben, weitermachen. Das Wespennest ist angestochen ! 🤑

  5. eugen richter 11. April 2022 at 15:54Antworten

    Bill Gates senior und Junior litten schon immer unter der Paranoia, dass es zu viele Menschen auf dem Planeten gibt. Wie der Vater, so der Sohn. Papa versuchte es mit „einer Art Geburtenkontrolle, Abtreibungen etc“ und Sohnemann entdeckte etwas mit Impfungen. Vermutlich hatte er einen feuchten Traum und betrachtete den Menschen (normale, nicht reiche Subjekte) als „Viren“ der Erde, gegen die nur eine Impfung hilft. Ja, das ist Bill.

  6. rudi & Maria fluegl 11. April 2022 at 14:37Antworten

    Mustermann!
    Schade, Sie haben Ihre Agenda mit zu plumpen Argumenten sinnlos entzündet und wirkunglos verpuffen lassen!
    Wir denken ihnen wird ein neuerlicher Versuch unter neuen Namen angeboten.
    Untalentiert sind Sie ja nicht. Diskussionen unter lauter gleichdenkenden sind auch nicht gut und ein, auf in jeweiliger Blase auf gleich geschalteter, belebt. Auf Qualität ist trotzdem zu achten da Quantität nur ermüdet!

  7. Max 11. April 2022 at 14:37Antworten

    Michael R
    11. April 2022 at 13:40Antworten

    @Max:
    Beweise? Theorien? Wofür?

    Kein Mensch bestreitet dass es die Sachen gibt. Allerdings teile ich die Interpretation von Frau Stuckelberger nicht und damit bin ich bei Weitem nicht alleine.
    Genauswenig teile ich die Untergangstehorienh von Ernst Wolff.
    Jahrelang predigt der schon den Zusammenbruch.
    So wie Frau Stuckelberger die Dinge interpretiert, dafür hat sie bisher keinen Beweis geliefert und wird sie auch nicht.

    • Hitsch 11. April 2022 at 19:41Antworten

      Dann hätte ich doch gerne mal Ihre Interpretationen erfahren…

  8. Eugen Karl 11. April 2022 at 13:18Antworten

    Zur Wikingerzeit zurück? Das klingt mir nach zuviel Rousseau-Lektüre. Warum nicht gleich in die Steinzeit? Die Leute sehnen sich romantisch nach längst überwundenen Zeiten zurück, Zeiten, die sie rücksichtslos idealisieren, wie es einst nur die Grünen taten. Um der Gefahr einer mörderischen Impfung zu entgehen, ersehen sie Vergangenheiten, zu denen die Lebenserwartung etwa bei 30 Jahren lag. Als bliebe nur die Wahl zwischen Großer Transformation und Rückfall in die Höhle – nein danke, ohne mich; ich bin aller Utopien überdrüssig.

    • Gerhard 11. April 2022 at 19:37Antworten

      Das ist Ihre Interpretation dieser Sätze:
      „Stuckelberger, der in Genf lebt, glaubt, dass die Lösung darin besteht, zum alten Gemeinschaftsleben zurückzukehren: „Wir müssen ein paralleles soziales System organisieren. Wir müssen zurück in die ‚Wikingerzeit‘ gehen. Sie ist in der Schweiz angekommen, viele Dinge hier haben ihre Wurzeln in der Wikingerzeit. Ich denke viel darüber nach – in Norwegen kann man zur Landwirtschaft zurückkehren.““

      Das heißt, Sie kritisieren das, was Sie selbst diesem Text entnommen haben, also zum Großteil ihre eigenen Gedanken. Sie könnten ruhig ein wenig freundlicher zu sich selbst sein, finde ich.

      Aber das einmal beiseite gelegt: Man kann diese schlichten Zeilen auch wohlwollender interpretieren. Da fällt zunächst auf, dass hier „‚Wikingerzeit'“ steht, und nicht „Wikingerzeit“. Das ist einmal ein Unterschied, auf den geübte Leser achten.

      Nebenbei gesagt: Dass Sie nicht darauf achten, ist für jeden geübten Leser ein eindeutiger Hinweis darauf, dass sie kein geübter Leser sind.

      Ich weiß auch nicht, was Frau Stuckelberger damit im Sinn hat, aber ich weiß wenigstens, dass ich es nicht weiß. Daher können ihre Gedanken unter Umständen zum Nachdenken anregen, Ihren jedoch wird man unter diesen Umständen diesen Kommentar möglicherweise nicht verdenken können.

  9. Max 11. April 2022 at 13:16Antworten

    Michael R
    11. April 2022 at 12:45Antworten
    Der typische „Max“… Und deswegen ist es unwahr?

    Sagen wir’s mal so.
    Seit 2 Jahren legt die Frau keine belegbaren Beweise für ihre Theorien vor.

    • Michael R 11. April 2022 at 13:40Antworten

      @Max:
      Beweise? Theorien? Wofür?

      GAVI existiert demnach gar nicht? Die WHO hat die „Pandemie“ gar nicht umdefiniert? Bill Gates‘ Vormachtstellung und Impfbesessenheit ist frei erfunden?
      Die Sterblichkeit in 2020 mit Covid aber ohne Impfstoff war gar nicht erheblich niedriger als 2021 mit Impfstoff?

      Sagen Sie mal, wo leben Sie eigentlich? Das sind doch alles bekannte Fakten, die niemand bestreiten wird. Ausser Ihnen offenbar.

      • Taktgefühl 11. April 2022 at 22:21

        Vorsicht, der kann nicht lesen und verstopft das Forum.

  10. Michael R 11. April 2022 at 12:48Antworten

    Wenn wir schon bei den Machenschaften sind:

    Über 677 Mio Impfdosen haben die Minister Spahn und Lauterbach von 2021 bis dato bestellt, bis 2023! Für ganze 83 Mio Bevölkerung! Selbst wenn man alle hätte impfen können, dann wären nur 2x 83 Mio = 166 Mio Dosen notwendig gewesen, für eine „vollständige Impfung“ wie es hiess.

    Von Anfang an wurde deutlich mehr bestellt. Woher wusste man schon zu so frühem Zeitpunkt, dass es drei Impfungen sein sollen, wo doch gleichzeitig der Bevölkerung vorgegaukelt wurde, mit zwei „Pieks“ wäre man immunisiert? Aber selbst dann hätten 3x 83 Mio = 249 Mio Dosen vollauf genügt. Verbindlich(!) bestellt wurden über 677 Mio.

    Offenbar gingen Spahn und Lauterbach davon aus, man müsse drei Jahre lang impfen, von 2021 bis Ende 2023. Mit immer demselben Impfstoff aber gegen immer neue Varianten. Woher wussten die Minister, dass die Impfstoffe keine dauerhafte Immunität verleihen, sondern man jedes Jahr erneut 3x impfen wird müssen? Bis heute ist darüber offiziell nichts verlautbart. Und dennoch muss es so sein. Man hat – leicht nachvollziehbar – von vorneherein 3 x 3 = 9 Dosen für jede/n Bürger/in vorgesehen, ohne den Menschen davon zu erzählen. 677 Mio Dosen / 9 ergibt etwa 75 Mio Bürger/innen, oder rund 90 % Impfquote. Das ist genau das Ziel, das uns nach und nach offenbart wurde. Erst hiess es ja, 60% bis 70% Impfquote würden für eine Herdenimmunität reichen (die man bei einem RNA-Virus nie erreichen kann, weil das Virus ständig mutiert). Dann wurden daraus 80-85%, zuletzt war von 90% die Rede. Jetzt wissen wir auch, warum.

    Laut Impf-Dashboard wurden bisher 119,5 Mio Dosen an alle Impfenden ausgeliefert, nur 86,4 % davon wurden bis Sonntag, 10.4.22 verimpft. Damit wurden bisher lediglich 103,25 Mio Dosen verimpft, das sind ca. 63 Mio WENIGER als für eine Grundimmunisierung aller 83 Mio Einwohnern erforderlich gewesen wäre, der man uns 2021 weiß gemacht hat.

    Soll das Volk diese exorbitante Steuerverschwendung wirklich hinnehmen? Nimmt man einen Preis von 20 Euro pro Dose an, kommt man für 677 Mio Dosen auf eine Bestellsumme von 13,54 Milliarden Euro.

    Die Verschwendung beträgt somit bisher ca:
    (677 Mio – 103 Mio) * 20,00 = 574 Mio * 20,00 = 11,48 Mrd EUR, das sind rund 85% der Bestellsumme.

    • Michael R 11. April 2022 at 12:55Antworten

      Das ist die Meldung vom 9.4.22, die mich wie oben resümieren liess:

      《 77 Millionen Dosen Impfstoff auf Halde – Verfallsdatum rückt näher

      BERLIN (dpa-AFX) – Deutschland hat nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums 77 Millionen Dosen Corona-Impfstoff auf Lager. Ein Sprecher des Ministeriums bestätigte am Samstag einen Bericht der „Welt am Sonntag“, wonach zum Stichtag 4. April diese Anzahl an Dosen im zentralen Lager des Bundes vorrätig waren.

      Wie außerdem aus einer Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage der Unionsfraktion im Bundestag hervorgeht, werden bis Ende Juni mehr als 10 Millionen Dosen ihr Verfallsdatum erreichen, im dritten Quartal sind es 50 Millionen. Die Antwort liegt auch der Deutschen Presse-Agentur vor. Laut Impfdashboard des Bundesgesundheitsministeriums wurden zuletzt nur noch einige Zehntausend Dosen pro Tag verabreicht. Im vergangenen Dezember waren es manchmal täglich mehr als eine Million Impfungen am Tag.

      Das Ministerium teilte mit, die Haltbarkeit für den Impfstoff von Biontech habe bereits von sechs auf neun Monate verlängert werden können. Auch Moderna habe die Haltbarkeit für seinen Impfstoff von sieben auf neun Monate verlängert und sei aufgefordert worden, entsprechende Daten für eine weitere Verlängerung vorzulegen.

      Der gesundheitspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Tino Sorge (CDU), warf Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) in der „Welt am Sonntag“ einen „Einkaufsrausch“ vor: „Der Minister kennt bei den Impfstoffbestellungen keine Grenzen mehr. Er ordert, was immer da ist – der tatsächliche Bedarf und die Kosten spielen für ihn keinerlei Rolle mehr.“ Angesichts der angespannten Haushaltslage werde der Minister Rechenschaft darüber ablegen müssen, „welche Kosten dem Bundeshaushalt durch seine unnötigen Bestellungen entstanden sind“.

      Wie aus der Ministeriumsantwort hervorgeht, wurden für den Zeitraum zwischen 2021 und 2023 insgesamt 677 Millionen Impfstoffdosen für Deutschland bestellt, mehr als die Hälfte davon bei Biontech/Pfizer – 375 Millionen Dosen.》

    • My2Cent 11. April 2022 at 13:09Antworten

      @Michael R

      Das in einem „Notfall“ mehr bestellt wird ist grundsätzlich nicht ungewöhnlich.

      Es war ja auch unklar welcher Stoff zugelassen wird oder ob genug lieferbar sind,CurVac ist ja zB auch ausgefallen.

      Daraus kann man nicht sicher schliessen, dass es vorher die Absicht gab häufiger als zweimal zu impfen.

      Vielleicht ist es auch nur eine Umverteilung von öffentlichem Geld in private Hände. ;-)

      Bei der Schwinegrippe wurde ja auch viel bereits bezahlter Impstoff vernichtet.

  11. Vera Meißner 11. April 2022 at 12:42Antworten

    Antwort an Max: ich denke es ist trotzdem notwendig Informationen mehrfach zu präsentieren, damit sie von mehr Leuten wahrgenommen werden.

    • emfini 12. April 2022 at 17:21Antworten

      Das ist keine Geldverschwendung mit diesen imofstoffbestellungen, das ist eine einfache Umverteilung, wohl mit Spesen und Schmiergeldabrechnungen.
      Meine persöhnliche Meinung.
      Der Karren muss an die Wand,
      und am Besten mit Vollgas,
      dass ihn keiner Aufhalten kann.!
      👀

  12. Max 11. April 2022 at 12:13Antworten

    Nicht Neues. Das hat der Fuellmich mit der Astrid in seinem Corona Ausschuss schon mehrmals erfolglos behandelt.

    • Michael R 11. April 2022 at 12:45Antworten

      Der typische „Max“… Und deswegen ist es unwahr?

    • Alice 11. April 2022 at 12:45Antworten

      @Max – Ja, leider, doch das hilft nicht weiter. Alle „Entscheidungsträger“ wissen bescheid!
      Was mich bewegt ist die Frage:
      In solch einer Welt der Lügen und Entrechtung wollen also die Politiker leben?
      Ich meine, die ganze Welt läuft Amok, verbrennt Milliarden, wenn nicht sogar Billionen an Doller und Euros für eine Plandemie einen Krieg.
      Das wirtschaftliche Chaos, die Hungersnöte und medizinische Leiden werden so groß, dass Dr. Gerd Reuther in einem Interview
      (https://apolut.net/interview-mit-dr-gerd-reuther-koennen-100-aerzte-luegen/)
      sagte, die Lebenden werden die Toten beneiden! Wohl dem der weiß, wie die Sache ausgeht:
      Ich meine: Bibel- Leser wissen mehr, was wichtig ist und wird!
      In diesem Sinne allen hier eine gute Woche und liebe Grüße!

    • Lucie Zimmer 11. April 2022 at 19:54Antworten

      Man muss sich das einfach überlegen, was hier abgeht. Man kann nur noch mit dem Kopf schütteln. Die komplette Regierung fährt Deutschland gegen die Wand. All das was wir alle in Jahren erreicht haben, geht jetzt den Bach runter.
      Uns ging es wirklich sehr gut 2019.
      Aber keiner von uns will es wahr haben,was seitdem passiert .
      Der Rest der Welt lacht, selbst bis Amerika in die Presse ist es durchgedrungen. Die lachen ebenfalls über uns.
      Planlos im Herzen Europas als Hochindustrieland.

      Mir macht nicht Angst das Lauterbach so viel bestellt hat, sondern das es keiner kontrolliert und gestoppt hat. Wer zahlt das am Ende? …. Die Krankenkassen und wenn die nicht mehr können, die finanzspritze vom Staat und der kann Schulden machen.
      Den Rest zahlen alle, die arbeiten.Erwischen wird es die Armen und die, die jetzt schon arbeiten um zu Überleben.

      Im Übrigen haben schon im Oktober 2019 sehr viele Leute inkl Herrn Sahin Biontech Aktien für 15 Dollar gekauft. Damals war Biintech ne Niete am Markt.
      Komisch, für über 2.6 Milliarden wurden da Aktien gekauft. Natürlich alles nur Zufälle würde Max sagen.

      Ich sage, es gab selbst im Oktober schon den Plan, das Biontech seine mrna Impfstoffe vermarkten wird. Nachweislich gab es ja schon Covid im Oktober 19.Es fehlte nur noch der Test, den Drosten Mitte Januar in 14 Tagen entwickelt und publiziert hatte, nachweislich.

      Mitte Januar hat Herr Sahin seinem Vorstand schon die neue Strategie eines impfstoffes für die ganze Welt vorgestellt und die Firma darauf umstrukturiert.
      Alles nur Zufälle…. Ganz bestimmt… Und so schnell.
      Im Februar wurde dann die Pandemie ausgerufen. Auch da gab es kaum Fälle.

      Im April 2020 wurden schon erste Probanden geimpft.
      Man kann es versuchen zu glauben, aber immerwieder bleibt man in der Chronik an Ungereimtheiten hängen, die so einfach nicht möglich sind.

      Egal….. Schwurbler halt und Verschwörung.
      Aber die Wahrheit wird aufgedeckt. Alles hinterlässt digitale Spuren heutzutage. Es muss sich bloß einer alles im genauen zeitlichen Verlauf anschauen und niederschreiben.

      • Sabine 6. Mai 2022 at 13:11

        @ Lucie Zimmer
        kleine Korrektur…… Das Unternehmen Biontech ist, auf Grund der „Weitsicht von Herrn Sahin“ ;-)
        im Oktober 2019 mit dem genannten Startwert der Aktie an den Markt gegangen.
        Laut Veröffentlichung von den, an der Impfung beteiligten Unternehmen, hat man sich im Januar die Gensequenz aus Wuhan geholt
        (in dem Referenzlabor der WHO wurde ja nachweislich aus diversen Corona-Viren einige geklont und daraus ein neues Virus geschaffen. Welches zwar infektiöser für Menschen, aber wie man an Hand der Statistik sehen kann, nicht „gefährlicher“ als bisherige Grippe-Viren (egal wie sie benannt werden) ist.

        Ja, traurig aber Wahr: Laut Veröffentlichung besagter Unternehmen, wurde mit der Produktion der „Impfstoffe“ dann bereits im Februar 2020 begonnen.

        Zur Ergänzung: Im April 2020 wurden in China laufende Studien zu den schweren Corona-Fällen eingestellt, weil es keine Schwererkrankte mehr gab: (Tja, auch dort war die Grippesaison beendet…)

        Da ich unter einer sehr seltenen Autoimmun-Erkrankung leide, scheinbar von Geburt an, sind mir etliche der sogenannten „Covid-Symptome“ bekannt…. daher sah ich das Geschehen dann aus einer anderen Sicht und fand meine Informationen in offiziellen Quellen.
        Ebenso wie Sie auch, las ich in medizinischen Journalen, auf Universitätsseiten, Studien von Kliniken, Informationen auf den Seiten der Hersteller und natürlich auch Infos aus der Wirtschaft.

        August 2019 USA / UK
        Microsoft verstärkt Gesundheitsteam mit Chief Medical Officer
        https://www.digitalhealth.net/2019/08/microsoft-adds-to-health-team-with-chief-medical-officer/

        David Rhew, der die gleiche Position bei Samsung Electronics innehatte, schließt sich einem wachsenden Gesundheitsteam bei Microsoft an, zu dem auch der ehemalige Gesundheitsleiter von Google Cloud, Greg Moore, gehört.
        Er sagte: „Daten werden schnell zur neuen Währung im Gesundheitswesen.
        Unternehmen, die durch sichere Speicherung, klinische Interpretation und den nahtlosen Austausch von Daten zwischen Patienten und Anbietern Mehrwert schaffen, treten als neue Marktführer auf.
        „Microsoft ist positioniert, um in dieser Funktion führend zu sein.
        …wird Davids Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Partnern sicherstellen, dass unser kommerzielles Gesundheitswesen die richtigen Technologien und Fähigkeiten bietet, um die Branche neu zu gestalten.“
        Die Software wird im gesamten NHS weit verbreitet eingesetzt, wobei Microsoft zuletzt einen Vertrag über 39 Millionen Pfund mit dem NHS Wales für seine Office 365-Plattform unterzeichnet hat.

        2019: Durch das Digitale-Versorgung-Gesetz, welches am 7. November 2019 durch den Bundestag beschlossen wurde, wird der Innovationsfonds fortgeführt. . Von 2016 bis 2019 standen pro Jahr insgesamt 300 Mio. € für die Projektförderung zur Verfügung.
        In den Jahren 2020 bis 2024 beträgt das Fördervolumen pro Jahr 200 Mio. €.

        Hopp hat, laut Handelsblatt, durch eine Finte von den deutschen Steuerzahlern innerhalb weniger Tage 300 Mio. Euro für das Labor Curevac (80% Hopp, 20% Gates) erhalten, „um den deutschen Standort zu retten“ . Nochmal fast die gleiche Summe von der EU (den europäischen Steuerzahlern). Hauptstandort scheinbar in UK, und nach der Zahlung ging man gleich an den amerikanischen Aktienmarkt…. soweit zu „deutsche Standorte“. Der Impfstoff wurde laut deutscher „Presse“, nicht eingesetzt. (wird aber in der Statistik der WHO mit 2,..% aufgelistet)

        Das Ministerium für Forschung… hatte mal stolz verkündet, das man in den letzten 20 Jahren ca 300 Mio. Euro in die Forschung für „Seltene Erkrankungen“ investiert habe. Ein Schande.

        Ja, es ist erschreckend, wie der Trick der Impfinvestoren, trotz Schweinegrippe-Aufdeckung, noch effizienter umsetzbar war,
        Die überzeugten Impflinge, rufen zwar immer nach Quellenangaben, sind aber nicht gewillt diese zu lesen oder hören. Scheinbar unter dem Motto „Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß“

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.