UN-Sicherheitsrat tagt zur Bio-Forschung der USA in der Ukraine

11. März 2022von 3.4 Minuten Lesezeit

Auf Bestreben Russlands tagt am Nachmittag der UN-Sicherheitsrat zu den Biolaboren in der Ukraine. Laut Russland werde dort auch an biologischen Waffen geforscht, Washington dementiert, sagt, es handle sich um russische „Desinformation“. Seit der Nacht auf Freitag ist nun auch die WHO involviert. Sie habe die Vernichtung „hochgefährlicher Erreger“ in „Gesundheitslabors“ empfohlen.

Von Waldo Holz*

Der UN-Sicherheitsrat tagt am Freitag zu den US-Biolaboren in der Ukraine. Dies geschieht auf Wunsch Russlands. Die Sitzung dürfte um 17 Uhr MEZ abgehalten werden. Es sollen die „militärisch-biologischen Aktivitäten der USA auf dem Territorium der Ukraine erörtert“ werden, wie ein russischer UN-Diplomat auf Twitter schrieb. Russland wirft der USA vor, in den dortigen Labors biologische Waffen zu entwickeln. TKP berichtete erst am Donnerstag, unter anderem mit Stellungnahmen des chinesischen Außenministeriums.

Hohe Nervosität

Das Statement Chinas, das von der USA ebenfalls Aufklärung wollte, kommt bei westlichen Faktencheckern kaum vor. Aber seit Donnerstag wird nun auch hier intensiv zur Causa berichtet. Und man gibt Entwarnung: Es gibt keine US-Biowaffen in der Ukraine. Das Weiße Haus warnt hingegen selber vor dem Einsatz russischer Massenvernichtungswaffen im aktuellen Krieg.

„Russland hat diese neuen falschen Behauptungen aufgestellt. Wir haben gesehen, dass China diese Propaganda unterstützt hat. Und deshalb sollten wir Ausschau halten, ob Russland möglicherweise chemische oder biologische Waffen in der Ukraine einsetzt oder eine Operation unter falscher Flagge startet„, sagte der UN-Botschafter der USA.

Auch die Nachrichtenagentur „Reuters“, die auf Chefebene mit Pfizer personelle Verbindungen hat, mischt mittlerweile mit. Dort veröffentlichte man in der Nacht auf Freitag eine Exklusiv-Story, wonach die WHO der Ukraine „geraten“ habe, „hochgefährliche Krankheitserreger in den Gesundheitslabors des Landes zu vernichten“.

WHO kooperiert

Man habe verhindern wollen, dass sich die Pathogene in der Bevölkerung ausbreiten, so die WHO. Durch den Krieg hätte sich diese Gefahr erhöht. Was aber „hochgefährliche Krankheitserreger“ in „Gesundheitslabors“ überhaupt zu suchen haben, kann der „Reuters“-Bericht nicht erklären.

Auch „Reuters“ spricht von russischer Desinformation. „Wie in vielen anderen Ländern“ gebe es eben auch in der Ukraine Labore, die erforschen, „wie die Bedrohung durch gefährliche Krankheiten, die sowohl Tiere als auch Menschen befallen, eingedämmt werden kann“. Man verweist auch auf Covid-19. Unterstützt werden die Labors nicht nur von der USA, sondern auch von der EU und der WHO. Ob dies aber in allen ukrainischen Biolabs der Fall ist, ist nicht bekannt.

„Im Rahmen dieser Arbeit hat die WHO dem ukrainischen Gesundheitsministerium und anderen verantwortlichen Stellen nachdrücklich empfohlen, hochgefährliche Krankheitserreger zu vernichten, um eine mögliche Freisetzung zu verhindern„, erklärte die WHO.

Aus Washington und Kiew sei keine Reaktion auf die „Reuters“-Anfrage gekommen. Als Russland am Mittwoch weitere Dokumente veröffentlicht hatte, kommentierte Kiew: „Die Ukraine weist jede derartige Behauptung strikt zurück.“

Moskau hatte mit den Dokumenten auch belegen wollen, dass es Anweisungen gegeben haben soll, „hochgefährliche Krankheitserreger“ am Tag der russischen Invasion zu vernichten. Am Donnerstag sprach Moskau auch davon, wonach dort mit Fledermaus-Coronaviren experimentiert worden wäre. Reuters: Man konnte die Echtheit der Dokumente nicht unabhängig überprüfen.

Die WHO sprach nun gar nicht über Biowaffen, sondern über Gesundheit. Die Biolabore wurden Gesundheitslabore. Am Nachmittag tagt der UN-Sicherheitsrat. Er hat seinen Sitz in New York.

Die fünf ständigen Mitglieder im Rat sind China, Frankreich, Großbritannien, Russland und die USA. Seit 2022 sind Albanien, Brasilien, Gabun, Ghana und Vereinigte Arabische Emirate (VAE) nicht ständige Mitglieder. Sie sind 2 Jahre im Amt. Indien, Irland, Mexico, Kenia und Norwegen sind noch bis Ende 2022 nicht ständige Mitglieder.

Update 11.30 Uhr: Die WHO wollte weder sagen, wann sie die Empfehlung abgegeben hatte, noch machte sie Angaben zu den Arten von Krankheitserregern, die sich in den Laboren der Ukraine befinden. Sie machte auch keine Angaben, ob ihren Empfehlungen nachgekommen werde.

Bild wikicommons


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


US-Biowaffen in der Ukraine? China will Aufklärung, Russland ermittelt

US-Biolabore in der Ukraine – Russland legt Dokumente vor

Notorious Nuland – US-Diplomatin im Video über die Ukraine

Wie verläuft der Krieg?

21 Kommentare

  1. Michael R 11. März 2022 at 19:06Antworten

    ARD Text, 11.3.22:

    》Flugobjekt über Zagreb abgestürzt

    Über einem Park der kroatischen Haupt­stadt Zagreb ist ein unbemanntes Mili­tärflugzeug abgestürzt. Dies bestätigte der kroatische Ministerpräsident Andrej Plenkovic. Menschen wurden nach Poli­zeiangaben nicht verletzt. Geparkte Autos wurden beschädigt.

    „Nach unseren Informationen handelt es sich um ein Flugzeug aus russischer Produktion“, so Plenkovic. „Es ist uns nicht bekannt, ob es im Besitz der russischen oder der ukrainischen Armee war“, fügte er hinzu. Das Fluggerät war über Rumänien und Ungarn kommend in den kroatischen Luftraum eingedrungen.《

    Das „unbemannte Flugzeug“ ist eine Aufklärungsdrohne, die in den 1970er Jahren in der Sowjetunion gebaut wurde. Anderen Quellen ist zu entnehmen, dass diese Drohne nur noch vom Ukraine Militär benutzt wird.

    Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Drohne mitten in Zagreb einschlägt, rein zufällig? Warum erinnert mich das an 9/11, auch wenn die Auswirkungen zum Glück in keiner Weise vergleichbar sind? Wie konnte diese Drohne unbemerkt bis nach Zagreb fliegen? Die Radaranlagen der NATO-Staaten leuchten ständig den Himmel ab, auch im niedrigen Bereich. Hatte die Drohne „Sondererlaubnis“?

  2. Andreas I. 11. März 2022 at 16:55Antworten

    Irgendwie erinnert die WHO an die Ratingagenturen:
    – privat finanziert bzw. private Eigentümer
    – Staaten haben den Einschätzungen von WHO und Ratingagenturen direkt oder indirekt zu folgen
    – Fehleinschätzungen, die mit Dummheit nicht erklärbar sind, sondern den Verdacht auf Vorsatz aufkommen lassen, 2008 Lehman u.ä. AAA+++, 2020 „Pandemie“
    – bei beiden wird so getan, als ob solche falschen Propheten irgendwas zu sagen hätten.

    Militärisch-industrielle Komplexe gibts noch immer, aber es hat sich ein agro-chemisch-pharmazeutisch-digitaler Komplex gebildet, von dem sich die Akteure wohl mehr Geld und mehr Macht erhoffen, Patente auf Gene u.ä. Irrsinn.

  3. rudi & Maria fluegl 11. März 2022 at 15:29Antworten

    Udo Schlenz@
    Und wenn schon! das beweist ja nur welche „Pfuscher“ und Zauberlehrlinge hier am Werk sind!
    Die bekommen überhaupt nichts richtig hin!

  4. Justos 11. März 2022 at 14:15Antworten

    Sicherheitsrat, was für ein Wort. Während die Welt zusamenbricht tagen sie. Hier hilft nichts anderes als ein Cut.
    Selbst eine Verhandlung mit Putin bedeutet für die Ukraine und der Westen mörderische Forderungen. Er könnte eine Entmilitarisierung der Ukraine verlangen und sehe das nicht als positive Veränderungen, sonder sehr kalkuliert. Er würde verlangen von die Ukraine und der Westen die Forderungen seitens Moskaus zu akzeptieren. Was für ein Schlag ins Gesicht.
    Mein Opa sagt: Diese Männer sind die größte Gefahr für den Weltfrieden. Sie verfolgen die gleiche irrsinnige Ziele: Weltmacht. Putin, Alexander Lukaschenko, Kim Jong-un sowie Xi Jinping werden weiter spielen, drohen und sogar Krieg führen.
    Und langsam reißt mir der Faden über diese Handlungsunfähigkeit bei Politiker und Mitläufer.

  5. Carlo 11. März 2022 at 13:37Antworten

    Das Statement kommt aus Chinas und Russland. War klar. Abschaffung von Atomwaffen statt Impfpflicht!
    Schockierende Nachrichten: In der Stadt Charkiw soll erneut ein nukleares Forschungszentrum beschossen worden sein. Laut ukrainische staatliche Atomaufsichtsbehörde. Man versuche nun genauer zu bestimmen, welche Folgen die Schäden hätten, heißt es weiter. Ein Treffer in der Forschungsanlage, in der sich demnach 37 atomare Brennelemente befinden, hätte im schlimmsten Fall eine Umweltkatastrophe auslösen können, warnte die Behörde.
    Nach Ansicht der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen hat das Risiko eines Atomwaffen-Einsatzes einen beispiellosen Grad erreicht. Besonders besorgt sind die Experten über ein mögliches Missverständniss, welches zur nuklearen Katastrophe führen könnte. Was für ein Desaster, dass man diesen Putin und sein Terror zulässt.

    • Eva-Maria 12. März 2022 at 8:10Antworten

      Zu Charkiv:
      Die Russen haben gesagt, daß die ukrainischen Nationalen einen kleinen Kern-Forschungsreaktor auf dem Gelände der technischen Universität Charkiv gesprengt haben. Um Spuren zu verwischen.

      Man weiß, daß die Russen von Anfang an sagten, das Material aus den Atomstromanlagen reiche nicht, die die Ukrainer hätten Plutonium aus den USA bekommen um eine schmuttige Atombombe zu bauen. Deren Fertigstellung würde aber noch ein halbes Jahr dauern.

      Die Sprengungs- Info ist auf Russenmedien nicht mehr leicht zu finden, wahrscheinlich tat man es weg wegen zu großer Verunsicherung der Bevölkerung wegen Verstrahlung. Zuvor wurde beschwichtigt, es wäre kein Problem, es wäre sowieso nur sehr sehr wenig Strahlungsmaterial dort gewesen, also keine Gefahr für die Nachbarschaft. Es wurde auch geschrieben, daß es Verschüttete und einige zehn Tote gab.

      DAS ist also die Gegenstellungnahme der Russen.

  6. Harald Eitzinger 11. März 2022 at 13:09Antworten

    So kommt eins zum Anderen und erklärt in erschreckender Weise, warum die USA Putin seine von ihm verlangte Sicherheitsgarantie nicht geben konnte, ist doch die Ukraine schon an die amerikanischen teils dubiosen Geschäftemacher a la Hunter Biden, verkauft. Schon 2014 nach dem von den USA inszenierten Majdan-Putsch stellte die amerikanische Administration die Regierung wie bei einem Satellitenstaat zusammen.

  7. Markus Schwarz-Greindl 11. März 2022 at 12:03Antworten

    Wir dürfen auch „kurz“ einmal auf französisches Korsika schauen.

    Es geht um einen Nationalisten.

    Und wir meinen immer noch nicht, dass die EU mehr Schein als Sein ist?

    Förderationen mit Kapitalismus als Imperialismus gehen eben nicht.

    Da müsste schon etwas sozialistisches Planvolles her.

  8. Eva-Maria 11. März 2022 at 11:11Antworten

    Das ist jetzt wirklich heiss. Ich hab anderswo schon gesagt, daß die Russen sagen, sie rechnen mit einer Aktion der überspannten Ukrainer, die der Überzeugung sind, die NATO hilft ihnen und wollen sie zum Tätigwerden animieren.
    Jetzt flog eine Riesenbombe von der Ukraine nach Kroation, mitten nach Zagreb rein, Kroatien ist Natomitglied.

    • Markus Schwarz-Greindl 11. März 2022 at 11:33Antworten

      Liebe Eva-Maria,

      was sagt uns das?

      Schwarz-Weiß hilft uns nicht.

      Wir wissen nichts, was die geheime Macht über uns mit uns noch so alles vorhat.

      mRNA ist der verschwindend kleine Anteil eines Anfanges …

      Der gesamte Ostblock ist ähnlich nationalistisch wie die Ukraine.

      „Vaterländer“ gefallen der EU UND RUSSLAND nicht!

      Was wurde versäumt?

      BILDUNG und ÖKONOMIEN ernsthaft zu fördern!

      Nur billige Arbeitskräfte für den Westen rächt sich eben so.

      Wer war stolz und kam sich „mega clever“ vor, dass er Jugoslawen schwarz im Haus beschäftigte?

      Ich stimme dem Bischof von Rom zu: „Hört auf zu jammern.“

      Die „Cleverness“ des Westens findet jetzt eben ein bitteres Ende …

    • Eva-Maria 11. März 2022 at 11:58Antworten

      @Markus, ich sehs etwas anders. Es gibt keine geheime Macht außer ein paar Weltuntergangsspinner, die zum Glück von verdeckten, GUT zusammenarbeitenden Geheimdienstleuten weltweit in Schach gehalten werden können. Es wird keinen Atomkrieg geben..
      Und Rom ist die Hure Babylons und sie geht unter. Dort braucht man nicht mehr nachzufragen, was Anstand ist, das wissen die ganz sicher nicht.

      Die Kroaten machens super, sie stellen sich blöd und sehen unbekanntes Flugobjekt und machen jetzt „Untersuchung“ bis St.Nimmerlein.

    • wellenreiten 11. März 2022 at 12:04Antworten

      Es war eine abgestürzte Drohne, keine „Riesenbombe“. Die NATO (USA) wird sich nicht großartig in der Ukraine engagieren – bis auf Waffenlieferungen o.Ä. werden sie nicht viel machen. Osteuropa ist den Amis nicht mehr so wichtig, für sie ist der asiatische Raum (China, Taiwan) interessanter. Putin wird sich am Ende durchsetzen, das ist nur eine Frage der Zeit. Die Ukrainer sollten nicht auf die NATO zählen, sondern baldmöglichst mit Russland Kompromisse finden, bevor das Land noch weiter zerstört wird.

    • Markus Schwarz-Greindl 11. März 2022 at 12:17Antworten

      @Eva-Maria

      Es ist sehr schön, dass es zwischen uns FRIEDLICH Differenzen gibt.

      Sie sind eine Frau, ich bin männlichen Geschlechts.

      Mir ist nicht nach Mensch ausbeuten unter dem Motto „Was nützt Du mir?“

      Ich unterstütze Ihren GLAUBEN, dass es keinen Krieg der unkontrollierten Kernspaltungen von Uran und Plutonium geben wird.

      Wer entdeckte spaltbares Material? Die ach so tolle „Wühlmaus“ Mensch, der wir Nobelpreise dafür zugestehen!

      Jeden Applaus sollten wir genau prüfen.

      Wir hätten VERTRAUEN in Gottes Kind.

      WISSEN haben wir über die ZUKUNFT NIE.

  9. Markus Schwarz-Greindl 11. März 2022 at 11:08Antworten

    Wer von Ihnen besitzt die Intelligenz, vom Westen geleaste Aeroflot-Maschinen per Overnight-Dekret als Pfand zurückzuhalten?

    Ein Moskauer Ex-KGB-Mann mit Wurzeln im Leningrader Hinterhaus schon!

    Da will jemand „West-Schweinereien“ beenden!?

    Sind wir eigentlich schon intelligent genug?

  10. Mammalina 11. März 2022 at 10:46Antworten

    Ob das alles Kriegspropaganda ist oder ob da wirklich etwas dran ist, das wird sich irgendwann zeigen! Natürlich will die WHO hier nach außen eine weiße Weste zeigen, da nimmt sie sich nichts mit Bill Gates, der ja auch nur Gutes tut, und US-Militätstrategen, die Unruhen zwischen zwei oder mehr verschiedenen Ländern inszenieren, aus gut geschützten, abhörfreien und mit Satelliten nicht auffindbaren Bunkern u.a. unter deutschen Städten wie Heidelberg, damit diese sich gegenseitig schwächen oder gar vernichten. Die mit der weißen Weste halten sich offiziell heraus und sind die Nutznießer, ihre Macht wird hierdurch immer stärker. Eine bewährte Methode in den USA.

  11. GB 11. März 2022 at 10:00Antworten

    Die WHO war/ist auch in Wuhan federführend beteiligt. Das Labor ist nämlich geteilt in einen nationalen,chinesischen Bereich und einen internationalen,im Namen der WHO, finanziert von den üblichen Verdächtigen, Gavi,B&M Gates,CDC etc.)
    Was als nächstes nötig wäre, ist das sich alle freie Staaten (RU,CHN,IND etc.)aus den UN-Unterorganisationen,wie WHO zurückziehen und denen dadurch jeglichen Anschein von Legitimität entziehen.
    Dadurch wären auch solche Allmachtsphantasien Richtung globalen Impfvorschriften eliminiert.
    Einzig und allein Generalversammlung und Sicherheitsrat sind brauchbar. Dadurch, dass die korrupten Unterabteilungen sich nicht mehr in innere Angelegenheiten von Staaten einmischen können, werden in der Generalversammlung immer mehr Länder es wagen, gegen die Tyrannei der Allerwertesten aufzubegehren.

    • helga 11. März 2022 at 15:05Antworten

      (RU,CHN,IND etc.) russland, china indien? etc =? die freien staaten. hab ich da was falsch verstanden?

    • Andreas I. 11. März 2022 at 17:13Antworten

      Hallo,
      „Was als nächstes nötig wäre, ist das sich alle freie Staaten (RU,CHN,IND etc.)aus den UN-Unterorganisationen,wie WHO zurückziehen und denen dadurch jeglichen Anschein von Legitimität entziehen.“

      Fehlen ja nur noch Brasilien und Südafrika und dann wären die BRICS beisammen und zu der Entwicklung habe ich schon vor Jahren diese politische Theorie gehört:
      Wenn es alteingesessene Mächte gibt, USA & „Verbündete“, dann wollen die ihre Privilegien nicht abgeben (das bezog sich dabei auf die WTO, könnte aber auf die WHO passen), aber neu aufstrebende Mächte, Beispiel BRICS, wollen entsprechend ihrer wachsenden (Wirtschafts)Macht in den internationalen Organisationen vertreten sein.
      Und wenn ihnen das in den alten Organisationen nicht gelingt, schaffen sie neue Organisationen. China tat ja sowas ähnliches mit dieser asiatischen Infrastruktur-Bank (komme jetzt nicht auf den Namen) als „Ergänzung“ zur USA-dominierten Weltbank.

  12. Peter Ruzsicska 11. März 2022 at 9:53Antworten

    Die WHO, diese „mutmaßliche“ Verbrecherorganisation „kooperiert“ zum Schein – leicht durchschaubare Taktik.
    Austritt aus diesem Mafia-Verein JETZT!!!

  13. Eva-Maria 11. März 2022 at 9:46Antworten

    30 Biolabore soll es in der Ukraine geben. Russen haben Dokumente und Beweise gesichert, wonach man im Affentempo Labore gesäubert und Erreger vernichtet hat. Sollen Vogel bzw Schweine-Influenza, Anthrax (Milzbrand) und sogar Pesterreger gewesen sein.
    Weltweit solls 300 Labore geben.
    Man kann die Erreger zwar ausschütten und schlagartig eine Masse Leute vergiften, aber diese Erreger vermehren sich nicht im Körper der Opfer, man kann also keinen Domino -Infekt, keine Infektions-Welle, auslösen.

    Perverse Wissenschaftler- Industrie. Das ist wahres Nazitum.

    PS: Wuhan war ein Naturereignis. Könnten das die irren Nazis, wäre ihre Achse des Bösen schon lang vernichtet: Nordkorea wäre schon lang Anthrax verseucht, der Iran hätte Lungenpest und Russland wäre menschenleer gefegt. Statt dessen mußten sie abziehen, zuletzt fluchtartig aus Afghanistan.

    • UdoSchlenz 11. März 2022 at 13:55Antworten

      mag sonst alles richtig sein (?) , aber SARS Cov2 stammt aus Labor, da bin ich zu 99% sicher.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.