Veränderungen in der Fallsterblichkeit zu Beginn der Impfkampagnen

Es wird immer klarer, dass Geimpfte genau so anfällig gegen Infektionen, Weitergabe des Virus, Erkrankungen und Todesfälle sind wie Ungeimpfte. Bonmot von gestern Abend am TV-Sender von oe24: „Hätte ich Bachblüten oder Globuli genommen, wäre ich wirksamer geschützt gewesen als mit ihrem so genannten Game Changer..“ – siehe unten. Es sollte aber nicht vergessen werden, was zu Beginn der Impfkampagne passiert ist – nämlich ein massiver Anstieg von Infektionen, Erkrankungen und Todesfällen.

Über die Ereignisse zu Beginn der Impfkampagnen im Dezember 2020 und Anfang 2021 habe ich hier mehrfach berichtet. Fokussiert waren die Berichte auf den Anstieg von Fällen und Todesfällen. Noch aussagekräftiger ist allerdings die Veränderung der Fallsterblichkeitsrate, der Case Fatality Rate CFR. Sie zeigt den Prozentsatz der Sterblichkeit bei den bekannten Fällen.

Twitter User Rounding the Earth hat in einem langen Thread genau diese Daten für eine Reihe von Ländern nochmals zusammengestellt.

Indien hat am 16. Januar mit der Massenimpfung begonnen. Die CFR ist ein wenig gestiegen. Dies sind keine mRNA-Impfstoffe. Der Anstieg des CFR könnte darauf zurückzuführen sein, dass die Wirksamkeit eher die milderen Fälle reduziert als die tödlicheren.

In den USA wurde am 21. Dezember 2020 mit der Massenimpfung begonnen und zwar hauptsächlich mit mRNA-Präparaten. Die CFR war zuvor rückläufig, stieg aber an, und zwar zu schnell, als dass sich die 12-tägige Verzögerung der Bildung von Antikörpern in einem nennenswerten Teil der Bevölkerung hätte aufbauen können.

Indonesien hat keine Massenimpfung durchgeführt. Bei einer geringen Fallzahl haben sie sich vielleicht für eine „Ringimpfung“ entschieden. Aber seit Beginn des Programms ist die Zahl der CFR-Fälle erst gesunken und dann wieder gestiegen.

Brasilien ist eines der am stärksten geimpften Länder und verwendet AstraZeneca und SinoVac. Nach einer langen Periode stabiler CFR-Werte ist der brasilianische Wert zusammen mit der Verabreichung von Impfstoffen in die Höhe geschossen.

Russland begann am 15. Dezember 2020 mit der Impfung seines Sputnik V Präparates und verzeichnete bis Anfang 2021 einen Anstieg seines CFR.

Sehr gut in diesem Tweet zu sehen, wie in Großbritannien unmittelbar nach Beginn der Massenimpfung am 8. Dezember die Todesfälle massiv angestiegen sind, die – obwohl Impf-Nebenwirkung – als COVID-Fälle gezählt wurden.

Was ist in Deutschland passiert?

Weiter zu Mexiko: Am 27. Dezember 2020, als das Massenimpfprogramm begann, betrug die CDR (7-Tage-Todesfälle)/(7-Tage-Fälle 18 Tage zuvor) 5,9%. 27 Tage später lag sie bei 13,61 %.

Bangladesch ist weder das am stärksten geimpfte Land noch weist es die meisten Fälle auf. Vom 26. Januar bis zum 20. März stieg die CFR jedoch um 140 % (2,4fach).

Es dauerte 18 Tage nach der mRNA-Impfung, bis sich die stabile CFR in Japan verdoppelte. Danach stieg sie weiter an.

In Äthiopien sind weniger als 2 % der Bevölkerung geimpft worden (ab 13. März 2021). Die CFR ist dort relativ stabil geblieben.

Ägypten ist ein weiteres Land, das seine Bevölkerung kaum geimpft hat (5,2 Dosen pro 100). Insgesamt scheint die CFR in den letzten Monaten zu sinken.

Uruguay ist eines der am stärksten geimpften Länder der Welt. Mit dem Beginn des Impfprogramms am 27. Februar verdreifachte sich der CFR in fünf Wochen. Auch die Fallzahlen explodierten, was bedeutet, dass auf dem Höhepunkt 16 Mal so viele Uruguayer starben.

Ungarns CFR stieg um das 3,4-fache vom 28. Dezember 2020, dem Beginn der Massenimpfung, bis zum 14. Februar, weniger als 7 Wochen später.

Schweden begann die Massenimpfung am 27. Dezember 2020 und der CFR stieg innerhalb von 18 Tagen um das 4,3-fache von 0,74% auf 3,19%.

Geimpft wurden natürlich zuerst die am meisten Gefährdeten, alte Menschen, Gebrechliche, solche mit vielen Vorerkrankungen.

Falls es noch nicht aufgefallen ist: Die Impfprogramme begannen in der nördlichen Hemisphäre größtenteils um die Spitzen der Winterwellen herum, in den Ländern der südlichen Hemisphäre dann ein paar Wochen *später* um die Spitzen der Sommerwellen herum. Gibt es einen besseren Weg, um die Sterblichkeitszahlen in denen der Covid-Todesfälle zu verstecken?

Polen begann am 28. Dezember 2020 mit der Impfung, und 18 Tage später hatte sich die CFR fast verdoppelt. Interessant sind diese 18-Tage-Zeiten bis zum Höchststand. Das ist der Median der Tage bis zum Tod bei einem COVID-Todesfall.

Wenn man Monate später einen zweiten Anstieg der CFR feststellt, liegt das wahrscheinlich nur daran, dass die Impfstoffe die Zahl der leichten COVID-Fälle stärker reduzieren als die Zahl der Todesfälle. Das schlimmste Szenario wären aber antikörperverstärkte Erkrankungen (ADE), aber bisher erklärt die verzerrte Wirksamkeit die meisten Daten.

Portugal begann am 27. Dezember, als die CFR bei 1,72 % lag. 20 Tage später erreichte er einen Höchststand von 4,72 %.

Dies ist Europa in Summe. Die meisten Länder begannen mit den Impfprogrammen etwa zum gleichen Zeitpunkt, aber nicht alle, daher ist dieses Diagramm auf Tage vor und nach dem Beginn der Impfung normalisiert. Es ist ganz klar, dass eine beträchtliche Welle von Todesfällen auf den Beginn der Impfung folgte. Die rote Linie zeigt die Summe der neuen Todesfälle, blau die Summe der neuen Fälle:

Besonders interessant ist,  dass sich die Zeitspanne zwischen den Fallzahlen und den Todesfällen plötzlich verändert hat.

Und hier die Summen für Europa, aggregiert nach Tagen seit Beginn des Impfprogramms. Der Anstieg der CFR in den ersten 18-20 Tagen ist unverkennbar! Die Impfstoffe haben viele, viele Menschen getötet.

Die geschätzte Übersterblichkeit in den ersten 30 Tagen der europäischen Impfung, die verdächtigerweise als COVID-Todesfälle gezählt werden: 17.000 oder mehr. Das sind etwas mehr als 1000 Todesfälle pro Million Dosen. Diese Zahlen gleichen sich wahrscheinlich erheblich an, nachdem die älteren Menschen geimpft oder verstorben sind, daher sollte man diese Zahlen nicht als endgültig betrachten.

Betrachten wir zum Schluss die Länder, die in erheblichem Umfang geimpft haben, nachdem sie relativ naiv gegenüber COVID waren. Trotz einer geringeren Anzahl älterer Menschen mit Komorbiditäten weisen sie 380 Todesfälle pro Million Dosen auf.

Hier das versprochene Video der Diskussion auf oe24.tv, wo Gerald Grosz die Erkenntnisse über die Wirksamkeit der Gentechnischen Präparate präzise und kurz zusammenfasst:

Unter dem Strich haben die Impfungen offenbar zumindest zu Beginn eine enorme Zahl an Todesfällen verursacht, denen aber kein langfristiger Nutzen gegenüber steht. Das Framing als „Schutzimpfung“ hilft wenig, wenn es gar keinen Schutz gibt.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Studie: breitere Immunabwehr durch Antikörper nach Infektion gegenüber mRNA-Impfung

„Lassen Sie sich nicht einschüchtern, Sie haben Recht“ – Wissenschaftler mit offenem Brief an Ungeimpfte

Studie über Altersverteilung von Covid Risiken – Vergleich mit Impfrisiko

Impfstoff als Pandemie: Anstieg der Covid Todesfälle ab Impfbeginn in mehreren Ländern

32 Kommentare zu „Veränderungen in der Fallsterblichkeit zu Beginn der Impfkampagnen

  1. Guten Tag,
    seit gestern kann ich den Textteil nur noch als Buchstabensalat empfangen. Was ist los?
    Gruß N. S.

  2. Der Verweis auf Gerald Grosz ist unterirdisch. Er hat kaum Sachliches vorgetragen, dafür aber etliche rassistischen Scheisse vom Stapel gelassen. Ganz schlechter Beitrag, wenn es um die Verteidigung des Rechtes geht, sich nicht impfen zu lassen.

    1. Ist dieser wütende Angriff von Gerhard Grosz nur ein Vorgeschmack auf das was kommen wird? Wie werden sich die Menschen verhalten, wenn sie erfahren, dass sie nicht nur betrogen, sondern auch körperlich geschädigt wurden? Wird dann der Stecker gezogen und – wie Wolfgang Wodarg ( https://www.rubikon.news/artikel/die-globale-luge ) vermutet – der wirtschaftliche Zusammenbruch durch das Zerstören der Lieferketten eingeleitet?

    2. Der Hirschplatz-Debattenstil in der Fellner-Live-Sendung ist wahrlich unterirdisch.

      Die wichtige Einlassung von Grosz bezüglich Impfwirkung geht leider damit auch unter.
      Nicht auf FPÖ schauen, sondern auf das Argument.

      »Das Großartige an der Aufklärung bestand ja von Anfang an darin, dass rationale Argumente ihren Wert unabhängig davon haben, wer sie äußert.«
      — Philosoph Slavoj Žižek (2016)

    3. @ Emi
      Wo hat denn der Herr Grosz in dem oben gezeigten Video, auf das verwiesen wird „etliche rassistische Scheisse“ vom Stapel gelassen? Das Video ist ja nur gut 2 Minuten kurz. Dort beschreibt er seine personliche Lage „Jetzt dage ich Ihnen zu mir persönlich etwas:..“ . Darf der nicht seine Meinung sagen, was ihn selbst betrifft? Inwiefern ist dann der verweis auf ihn „unterirdisch“
      Sie selbst haben dazu kaum Sachliches vorgetragen.

      @Gast
      Ja, das wird noch richtig krass werden, wenn die Leute merken wie sie verarscht wurden. Bleibt nur zu hoffen, daß der Ärger sich gegen die Verursacher wendet.
      Die Lage wird sich in den nächten Monaten und Jahren noch deutlich verschärfen und die anstehende dritte „Booster-Spritze“ wird ihren Teil dazu beitragen; siehe dazu auch den Artikel „Untersuchungen zeigen bei 62 Prozent langfristige Schäden durch Blutgerinnsel nach Impfung“ vom 08.07. auf diesem blog.

    4. RaS – ich habe 15 Minuten der Sendung gesehen. Grosz äußert sich zu dem ausländischen Aussehen des Gesprächspartners, schimpft auf die „ausländischen“ Beschäftigten im österreichischen Gesundheitswesen, sie hätten keine Staatsbürgerschaft, sie bekämen Kindergeld für Kinder, die nicht im Land leben… also krasse FPÖ-Propaganda. Und das, wo es um die Impfung geht.

    5. €mi
      Es ist ihr Problem, wenn sie das nicht abgrenzen können. Der Blogschreiber hat lediglich auf den obigen Ausschnitt verwiesen (und nicht auf die ganze Sendung). Und was er (Grosz) dort sagt trifft die Sache punktgenau.

  3. Das AD(E) Thema beschäftigt mich seit Beginn der Pandemie und der Impfstoffentwicklung. Das Problem wird in den meisten Medien noch nicht einmal erwähnt. Ich habe mir gestern mal die Mühe gemacht und das Aufklärungsformular zur Impfung von Biontech durchgelesen. Auch hier sucht man einen Hinweis auf dieses Problem vergebens. Wenn ich dann jemand erzähle, dass es Probleme weit jenseits einer schmerzenden Einstichstelle geben kann, dann lande ich in der Querdenker Ecke.
    Hier mal eine recht kompakte Darstellung:

    „Abstrakt
    Antikörperbasierte Medikamente und Impfstoffe gegen das schwere akute respiratorische Syndrom Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) werden durch die präklinische und klinische Entwicklung vorangetrieben. Daten aus der Studie zu SARS-CoV und anderen Atemwegsviren deuten darauf hin, dass Anti-SARS-CoV-2-Antikörper COVID-19 durch antikörperabhängige Verstärkung (ADE) verschlimmern könnten. Frühere Impfstoffstudien mit respiratorischem Syncytial-Virus und Dengue-Virus zeigten klinische Sicherheitsrisiken beim Menschen im Zusammenhang mit ADE, was zu fehlgeschlagenen Impfstoffstudien führte. Hier beschreiben wir die wichtigsten ADE-Mechanismen und diskutieren Strategien zur Eindämmung von SARS-CoV-2-Impfstoffen und -Therapien in der Entwicklung. Wir skizzieren auch kürzlich veröffentlichte Daten, um die Risiken und Chancen eines antikörperbasierten Schutzes gegen SARS-CoV-2 zu bewerten………“

    „Abschluss
    ADE wurde bei SARS, MERS und anderen humanen Atemwegsvirusinfektionen einschließlich RSV und Masern beobachtet, was auf ein echtes ADE-Risiko für SARS-CoV-2-Impfstoffe und antikörperbasierte Interventionen hindeutet. Klinische Daten haben jedoch noch nicht vollständig eine Rolle von ADE in der humanen COVID-19-Pathologie nachgewiesen. Schritte zur Verringerung der Risiken von ADE durch Immuntherapien umfassen die Induktion oder Verabreichung hoher Dosen potenter neutralisierender Antikörper anstelle von niedrigeren Konzentrationen nicht neutralisierender Antikörper, die mit höherer Wahrscheinlichkeit ADE verursachen würden.

    In Zukunft wird es entscheidend sein, tierexperimentelle und klinische Datensätze auf Anzeichen von ADE auszuwerten und ADE-bezogene Sicherheitsrisiken gegen die Wirksamkeit der Intervention abzuwägen, wenn klinisches ADE beobachtet wird. Laufende klinische Tier- und Humanstudien werden wichtige Einblicke in die Mechanismen von ADE bei COVID-19 liefern. Solche Beweise werden dringend benötigt, um die Produktsicherheit bei den groß angelegten medizinischen Eingriffen zu gewährleisten, die wahrscheinlich erforderlich sind, um die globale Belastung durch COVID-19 zu verringern.“

    https://www.nature.com/articles/s41564-020-00789-5

  4. Die so berechnete CFR dürfte sehr ungenau sein, denn sie hängt von der Anzahl der Tests und der Teststrategie ab (wie definiert man einen Case?). Entscheidend ist, ob die Übersterblichkeit sich merklich durch die Impfung ändert oder nicht. In Deutschland wurden ja die Alten zuerst geimpft, in den ersten Wochen von 2021 fällt die Übersterblichkeit für die 80+ schneller ab als für die anderen, was dafür spricht, dass der Nutzen der Impfung für die Alten größer ist als der Schaden, zumindest in der Zeit wo das Virus rumgegangen ist. Den Jüngeren schadet die Impfung vermutlich mehr als sie nützt, da Corona für sie insgesamt ungefährlich ist.

    1. 80+ ist oberhalb der statistischen Lebenserwartung. Dort können Sie keine Übersterblichkeit mehr feststellen, die Menschen in diesem Alter sind quasi tot bzw müssen immer damit rechnen, den nächsten Tag nicht zu erleben.

      Da in dieser Altersklasse ohne Impfung noch über 80% ihre Infektion überleben, kann man kaum eine Wirkung messbar darstellen.

      Die Übersterblichkeit ist mehr oder minder eine geratene Zahl, denn ist gibt keine Norm, wann jemand zu sterben hat.

      Man muss schauen, ob und wie viele Geimpfte im Krankenhaus landen und versterben. Sind es mehr oder gleich viele, wie in der Gruppe der Ungeimpften, dann kann es keinerlei Wirkung geben.

      Infizieren sich gar weniger Ungeimpfte prozentual, muss sogar von einer Schadwirkung ausgegangen werden.

    2. @Lars
      Klar kann man für 80+ eine Übersterblichkeit feststellen. Es sterben in D ca 10 000 pro Woche in dieser Altersgruppe. Sterben deutlich mehr (16 000 pro Woche, wie in der 2 Welle) spricht man von Übersterblichkeit. Auch aufpassen bei der Lebenserwartung. Wenn sie bereits 80+ sind, ist ihre Lebenserwartung >80 und nicht 79 wie bei Neugeborenen. Gesunde 80+ haben eine IFR von ca. 4% also werden 96% gesunde 80+ eine Infektion überleben. Was die IFR für 80+ hochtreibt, ist die IFR von ca 100% bei Vorerkrankten 80+, so dass die Gesamt IFR bei 80+ bei ca 7% liegt (alte Variante). Hier kann eine Impfung von Vorteil sein, solange der Schaden deutlich kleiner als 5% ist. Bei der AG 0-20 ist dagegen die IFR < 0.0004%. Hier überwiegt vermutlich das Risiko der Impfung.

      Bei den verstorbenen und erkrankten Geimpften muss man aufpassen, also nach Alter und Vorerkrankung differenzieren und auch auf die Todesursachen schauen. Kann sein, dass die Vorerkrankten verstärkt geimpft wurden, und die Gesunden abwarten. Dann kommt raus, dass man mehr Todesfälle unter den geimpften hat.

  5. Ich bin sicher, die Impfungen sind kein „game changer“ (zumindest nicht im positiven Sinne) und weisen ein schlechtes Nutzen-Risiko-Verhältnis auf. Aber die CFR ist meiner bescheidenen Meinung nach kein aussagekräftiger Messwert, sie ist von sehr vielen Faktoren abhängig und Vergleiche sind schwierig. Folgender Artikel thematisiert ein paar Kritikpunkte ganz gut, bezieht sich aber nur auf Entwicklungsländer:

    „COVID-19 case fatality rates can be highly misleading in resource-poor and fragile nations: the case of Yemen“

    https://doi.org/10.1016/j.cmi.2021.01.002

    Bereits wenn weniger getestet wird, wirkt sich das auf die Case Fatality Rate aus (sie steigt), mit zunehmender Durchimpfung sinkt vermutlich auch die Anzahl der Testungen.

  6. So sieht er aus, der Rattenschwanz, mit dem “Worldwide Entropy“ (ge)hörig zur Kasse bittet:

    https://www.impf-info.de/coronoia.html#israel-und-paul-watzlawick-05-08-2021

    Je länger der Tunnelblick währt, desto länger wird der Berg an Alternativen übersehen, durch den der Tunnel verläuft, weil sich einzig auf das Licht am Ende des Tunnel konzentriert wird, das jedoch mit keinem Schritt näher kommt, sondern unerreicht bleibt.

  7. In welchen Sumpf hat sich die Politik mit ihren Superexperten verfahren?
    Wird da nicht mal die wirkliche Situation gesehen mit all den Problemen? Impfungen die nicht wirken, steigende Todesfälle nach Impfung etc. etc.
    Sieht das keiner oder will das bewusst keiner sehen?
    warum drängt man die Menschen so in diese Giftspritze?
    Ich zweifle zutiefst an all den ganzen angeblichen Experten die diese Impfung als sicher und wirksam aber auch als Allheilmittel sehen .
    Und dann muss man sich auch noch anhören dass diese Impfung in Österreich keine Notfallzulassung ist?
    Eine bedingte Zulassung scheint bei uns bei so manchem Impfbesessenen als ein Freibrief zu gelten-selbst unter den Ärzten. Wobei sich die Frage stellt: Wissen die überhaupt was sie da spritzen bzw. was die Impfung macht?
    Ich bezweifle dies in sehr vielen Fällen- wobei bei vielen Ärzten ja schon die Genehmigung durch die EMA ein Ok zum Impfen bedeutet. Wie sehr man der EMA vertrauen kann bzw. wer dort das sagen hat , sagt eigentlich schon alles und sollte daher sehr mit Vorsicht zu geniessen sein.

  8. Das Sterbealter ist in Deutschland leicht gestiegen.Einerseits logisch da es mehr Alte als zuvor gab,das heisst aber auch das logischerweise mehr sterben da man in dem alter eben meistens verstirbt.Für ein Todesvirus spricht das nicht.

    SRF 2010 über die Schweine und Vogelgrippe

  9. Die Maske ist eine Entschuldigung für die schmutzige Automobilität, weil der Elektronen-Plan im Auto nicht aufgeht.

  10. Auf die stark erhöhte Sterblichkeit und Zahl von Neuinfektionen 6-8 Wochen nach Beginn des Ausrollens der Injektionskampagnen in vielen Ländern hatte bereits Ende Mai 2021 der Chirurg, Onkologe und Statistiker Gerard Delépine hingewiesen:

    https://aphadolie.com/2021/05/25/covid-19-injection-chimerique-transgenique-hecatombe-post-vaccinale-dans-le-monde/

    Grafiken für Nepal, Thailand, Kambodja, Mongolei, Kolumbien, Chile, Brasilien, VAE, Kuwait, Israel und div. Europ. Länder. Alles abgeleitet aus offiziellen WHO-Zahlen.

    Sein Fazit (deepL)
    „Totalitarismus, systematische Zensur und Verfolgung von Gegnern sowie die Unterdrückung grundlegender Freiheiten führen in Wissenschaft, Medizin und Wirtschaft mehr oder weniger langfristig nur zu Katastrophen, auch für die Verantwortlichen.
    Es ist höchste Zeit, sich wieder auf die Fakten zu besinnen und diese vorurteilsfrei kritisch zu prüfen. In allen Ländern kam es nach experimentellen Impfungen zu einer Zunahme der Kontamination und der Sterblichkeit, die auf Covid-19 und das Auftreten von Mutanten zurückgeführt wird.
    Bis zur Klärung des Phänomens ist ein Moratorium für Covid-Impfungen dringend erforderlich.“

    Dr. Gérard Delépine

  11. Heute auf https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps

    Weekly Excess mortality, 15-44 Jährige:
    Die Sterblichkeit ist doch einiges über dem Durchschnitt. Und der starke Abwärtstrend wird nächste Woche wieder korrigiert. Ich hab vom 28.7.21 noch einen Screenshot. Da gab es ab etwa Woche 26/27 den starken Abwärtstrend. Der wurde heute korrigiert auf Woche 28: 151.
    Gut, man kann sagen, dass es sich um Nachmeldungen handelt. Aber früher sind mir solche starke Abfälle nicht aufgefallen.

  12. Da sind aber ein paar ganz grobe Fehler in den Vergleichen.
    Text:
    „Brasilien ist eines der am stärksten geimpften Länder und verwendet AstraZeneca und SinoVac. Nach einer langen Periode stabiler CFR-Werte ist der brasilianische Wert zusammen mit der Verabreichung von Impfstoffen in die Höhe geschossen“
    Brasilien ist weit entfernt von den am stärksten geimpften Ländern. 20,6 % beträgt die Impfquote aktuell.
    Das passiert schon mal in der Hitze des Gefechts.
    Die CFR´s Deutschland´s :
    Gut. Wenn mann den Zeitraum bis 24. Feb. nimmt dann könnte man den Verdacht haben dass dies durch die Impfung herbeigeführt wurde. betrachtet man aber den Zeitraum von 24. Feb. bis. 06. April dann geht die CFR runter auf 1%. Wurde also vom 24. Feb. bis 06. Feb. nicht mehr geimpft ?
    Das selbe gilt für Brasilien. auch dort geht die CFR von 4 % auf 2 % runter.
    Wird auch dort nicht mehr geimpft ?
    Die Kurven der Statistiken müssen schon als Ganzes betrachtet bwerden und nicht nur einen kleinen Auschnitt
    Diese Vergleiche sind mit Verlaub nichtsaussagend.

  13. Und noch ein Bericht

    https://www.lifesitenews.com/news/video-points-out-unexpected-spikes-in-covid-19-deaths-following-vaccine-uptake/

    Falls es schon vergessen sein sollte – gerade 4 Monate her:

    https://corona-blog.net/2021/03/02/dramatischer-anstieg-der-todesfaelle-unter-senioren-seit-beginn-der-corona-schutzimpfungen/

    „Die Anzahl der im Zusammenhang mit Corona Verstorbenen ist in den vergangenen zwei Monaten fast überall mindestens so hoch wie in den 12 Monaten zuvor. In 51 Landkreisen ist die Sterblichkeit über viermal so hoch, in 22 Landkreisen davon sogar über sechsmal.“

Kommentar verfassen