Indien entwickelt COVID-Behandlungskit für weniger als 3 Dollar pro Person mit wirksamen Ivermectin

Durch die frühzeitige Behandlung mit Hydroxychloroquin und Ivermectin gibt es im dicht besiedelten Indien, das zweieinhalb Mal so viele Einwohner hat wie die EU weniger als ein Viertel der Todesfälle durch das Coronavirus.

Während die europäischen Staaten und die USA ihre aggressive militärische Einführung von neuartigen, teuren und gefährlichen pharmazeutischen Impfstoffen fortsetzen, hat Indien ein „erstaunlich“ wirksames und sicheres COVID-19-Behandlungskit entwickelt, das lediglich 2,65 Dollar pro Person kostet und dazu beigetragen hat, die Fall- und Todesraten der Nation in einen „steilen Rückgang“ zu bringen.

Letzten Monat sagten mehrere medizinische Experten vor einem Ausschuss des US-Senats aus und sprachen sich für die Zulassung von Ivermectin zur frühzeitigen Behandlung des neuen Coronavirus aus. Einer von ihnen, Dr. Pierre Kory, Gründungsmitglied der Front Line Covid-19 Critical Care Alliance (FLCCC) über die ich hier schon mehrfach berichtet habe, erklärte, dass Ivermectin, ein mit dem Nobelpreis ausgezeichnetes Mittel gegen Parasiten, „die Übertragung dieses Virus im Grunde auslöscht“, und zwar mit „erstaunlicher Wirksamkeit“.

Ivermectin ist Gegenstand von Dutzenden von Studien und anekdotischen Erfolgsgeschichten, seit im vergangenen Juni in einem Labor festgestellt wurde, dass es COVID-19 reduziert.

Die Erfolgsgeschichte von Ivermectin

„Ich behandle COVID so gut wie jeden Tag seit dem Ausbruch“, sagte Kory. „Wenn ich ‚Wunder‘ sage, verwende ich diesen Begriff nicht leichtfertig… das ist eine wissenschaftliche Empfehlung, die auf Bergen von Daten basiert, die in den letzten drei Monaten aufgetaucht sind.“

FLCCC hat ein Behandlungsprotokoll entwickelt, das Ivermectin enthält und von dem die Gruppe behauptet, dass es in den Krankenhäusern, die es angewendet haben, zu einer um bis zu 83 % niedrigeren COVID-19-Todesrate geführt hat als der Durchschnitt.

Die Food and Drug Administration (FDA) in den USA verweigert jedoch seit Monaten die Notfallzulassung von Ivermectin zur Behandlung des Coronavirus mit der Begründung, dass „weitere Tests erforderlich sind“. In Europa wird das Medikament weitgehend ignoriert.

Anwendung in Indien

Im Gegensatz dazu hat Indien das von Dr. Kory und seinen Kollegen vorgegebene Behandlungsprotokoll übernommen und stellt dieses Produkt nun unter dem Markennamen „Ziverdo Kit“ her, und es kostet nur etwa 2,65 Dollar pro Person.

Obwohl die U.S. National Institutes of Health (NIH) keine Behandlung für an SARS-COV-2 Erkrankte empfehlen, „es sei denn, der Patient wird ins Krankenhaus eingeliefert und benötigt Sauerstoff“, hat man in Indien frühzeitig mit der Behandlung von Coronavirus-Patienten begonnen, einschließlich der Verwendung von Hydroxychloroquin (HCQ).

Dr. Makarand Paranjpe und seine Frau, beide 77 Jahre alte indische Ärzte, erholten sich durch die frühzeitige Behandlung im vergangenen November vollständig von dem COVID-19-Virus, berichtet TrialSiteNews (TSN). Sie nahm Hydroxychloroquin und er Ivermectin.

„Wir wissen, dass das Virus ohne jede Behandlung in die Zellen eindringt und sich dort vermehrt“, sagte Paranjpe. „Dadurch können Krankheiten entstehen, die sehr viel schwerer werden.“ Diese Replikation so früh wie möglich zu stoppen, ist die einfache Funktion dieser kostengünstigen und sicheren Behandlungen.

Im vergangenen März, als in den USA Debatten über die Vorzüge von HCQ tobten, nachdem Präsident Trump das Medikament befürwortet hatte, hatte Indien es bereits in seinen nationalen Richtlinien empfohlen und bekräftigt, dass es „so früh im Krankheitsverlauf wie möglich eingesetzt werden sollte…und bei Patienten mit schwerer Krankheit vermieden werden sollte.“

Nach der Entdeckung der Wirksamkeit von Ivermectin bei der Behandlung des Virus im Juni und den anschließenden umfangreichen Tests gab der größte Bundesstaat des Landes, Uttar Pradesh (UP) (230 Millionen Einwohner), im August bekannt, dass er sein HCQ-Protokoll durch Ivermectin zur Prävention und Behandlung von COVID-19 ersetzt.

„Ende 2020 hatte Uttar Pradesh – das kostenloses Ivermectin für die häusliche Pflege verteilte – mit 0,26 pro 100.000 Einwohner im Dezember die zweitniedrigste Sterblichkeitsrate in Indien. Nur der Bundesstaat Bihar mit 128 Millionen Einwohnern war noch niedriger, und auch dort wird Ivermectin empfohlen“, schreibt Mary Beth Pfeiffer von TSN.

Dr. Anil K. Chaurasia, ein Arzt in UP, bestätigt, dass ab Mitte September „ein deutlicher Rückgang der COVID-Fälle und Todesfälle in Indien zu beobachten war … [und der] steile Rückgang der Fälle und Todesfälle hält noch immer an.“

Die gleichen Ergebnisse gelten für das benachbarte Bangladesch, eine der am dichtesten besiedelten Nationen der Welt, wo Ärzte ebenfalls eine Ivermectin-Therapie für zu Hause anwenden, und sie haben eine noch niedrigere Sterblichkeitsrate, die auf Platz 128 der Welt liegt.

Ivermectin auch in anderen Ländern erfolgreich

Kory führte ähnliche Ergebnisse in Peru, Argentinien, Brasilien und mehreren anderen südamerikanischen Ländern an, die die Wirksamkeit von Ivermectin belegen.

In seiner schriftlichen Aussage vor dem Senatsausschuss erzählte er zum Beispiel, dass in Peru „der Höhepunkt der Todesfälle zum Zeitpunkt der Verteilung“ von Ivermectin auftrat, das das Land im späten Frühjahr für die COVID-19-Behandlung zugelassen hatte. Jeder peruanische Bundesstaat erlebte einen „schnellen und anhaltenden Rückgang sowohl der Fallzahlen als auch der Sterberaten bei Patienten“, als Ivermectin in Umlauf gebracht wurde, so Kory.

Angesichts dieser neuen und umfassenden Beweise lehnen die USA und EU Ivermectin als Mittel zur Bekämpfung des Coronavirus jedoch unbeirrt ab und setzen stattdessen weiterhin auf Impfstoffe.

Mehr dazu hier: www.lifesitenews.com

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Neue WHO-gesponserte Metaanalyse zeigt hohe Wirksamkeit von Ivermectin

Ivermectin hilft auch gegen „Long Covid“

Erfolgreiche Covid-19 Behandlung mit Ivermectin

Empfehlungen zu Corona Prophylaxe und wirkungsvoller Behandlung von Top-Medizinern

10 Kommentare zu „Indien entwickelt COVID-Behandlungskit für weniger als 3 Dollar pro Person mit wirksamen Ivermectin

  1. „„Wir wissen, dass das Virus ohne jede Behandlung in die Zellen eindringt und sich dort vermehrt“, sagte Paranjpe.“

    Nagut. Das war aber jetzt echt eine Binsenweisheit.

  2. Jedenfalls wird deutlich, dass mit Ivermectin und Hydroxychloroquin langbewährte Medikamente vorhanden sind, die preisgünstig und zuverlässig die angenommene ‚Pandemie‘ beenden könnten. Statt dessen setzen die Regierungen auf experimentelle ‚Impfstoffe‘ (strenggenommen sind es keine Impfungen) mit sehr ungewissem Gefahrenpotetial. An fehlender oder mangelhafter ‚Beratung‘ kann es kaum liegen…

  3. Mal eine Frage an den Sachverstand hier in diesem Blog:

    Ich lese immer wieder von begeisterten Anhängern der Chlordioxid-Behandlung. Als Mundwasser (verdünnt) mag es ja gewissen Sinn machen da es antiseptisch/ desinfizierend wirkt. Es wird auch gegen Mundgeruch eingesetzt.

    Aber da behaupten Leute auch allen ernstes, dass Chlordioxid den Sauerstoffmangel bei Covid-Atembeschwerden beheben würde (wegen dem Dioxid???) und dass ClO2 auch injiziert werden würde zur Therapie. Das halte ich für kompletten Schwachsinn und die Injektion von ClO2-Lösung halt ich für eine Körperverletzung mit Gefahr der Todesfolge.

    Weiß hier jemand mehr über diese angeblich in Lateinamerika so erfolgreiche und angeblich von vielen Ärzten dort gepriesene Behandlungsmethode? Wie kann so ein Unsinn (meines Erachtens) wohl so eine Verbreitung finden?

  4. Wenn ich richtig informiert bin, sind das 0,2 prozentige Lösungen, die zur Anwendung noch in ein Glas Wasser verdünnt werden, da „bleicht“ also nichts mehr und es stellt auch keine Körperverletzung dar. Die genaue Wirkungsweise habe ich allerdings auch noch nirgends gefunden, es heißt immer, es würde die Erreger „oxidieren“ und zusätzlich Sauerstoff freisetzen … ??? Etwas mehr sachliche Hinweise zur Wirkungsweise täten diesem Mittel sicher gut, statt immer diese „Wunder“-Berichte.

  5. Hallo, vielen Dank für den Bericht. Hier in Dresden kosten 15mg Ivermectin 115€ in der Apotheke. War das immer so? 1kg reines Ivermectin kostet auf dem Pharmamarkt um 1600$, 1g also 1,60$, wieso 15mg 115€?

    1. schon mal beim tierarzt gefragt ? aber nicht bei wieler 🙂 hier in venezuela wird das beim veterinärmediziner angeboten und kostet nur ein paar $. bei covid patienten wird es hier auch erfolgreich angewandt !!!

  6. @ P. Metzger: Wieso 15 mg 115 Euro? Weil man damit Geld verdienen kann … und nur Gutverdiener können es sich so leisten, der „Pöbel“ soll sich impfen lassen.

Kommentar verfassen