Sieben Zeichen des Corona-Betrugs

2. Januar 2023von 3,3 Minuten Lesezeit

Warum glauben noch immer viele Menschen, dass die Politik der letzten Jahre „alternativlos“ war. Hier sind sieben eindeutige Zeichen, dass Covid-19 vor allem ein politisches Manöver dargestellt hat. 

Der Biotechnologe und Journalist Simon Goddeck, der in Brasilien lebt, hat „sieben Zeichen“ zusammengefasst, die für ihn die „wichtigsten Argumente gegen eine gefährliche Pandemie“ darstellen. Angesichts der unlogischen Vorschriften, die man den Menschen auferlegt hat, sowie dem lückenhaften Narrativ, sei es ein Rätsel, wie manche Menschen noch immer daran glauben können.

Keine Logik und keine Pandemie

  • Hatte man ein Restaurant betreten, musste man eine Maske tragen. Sobald man sich an den Tisch setzte, durfte man sie abnehmen. Goddeck: „Es gibt kein einziges Virus, das sich ausschließlich in einer Höhe von 1,50 m und darüber aufhält oder doppelt prüft, ob jemand isst, bevor es diese Person als Wirt wählt.“ Dem sollte jeder, auch wenn er kein Virologe ist, zustimmen.
  • Die Hauptargumente, um die Wirksamkeit und Nützlichkeit der mRNA-Behandlung zu propagieren, werden ständig verschoben. Zunächst erklärten Drosten und Co., dass eine Herdenimmunität erreicht sein wird, wenn eine Impfrate von 60 Prozent erreicht ist. Goddeck: „Jetzt leiden die Länder mit den höchsten Impfraten an den höchsten Fallzahlen. Überraschung, Überraschung!“ Wien wirbt mittlerweile nur noch damit, dass der Shot das mysteriöse „LongCovid“ verhindern würde. Aber auch das ist nicht haltbar.

So wurde die Impfung wenige Woche, bevor sie zugelassen wurde, beworben. 

  • Es gibt keine wissenschaftlichen Belege, dass Masken wirken. Jedoch viele Belege, dass Masken denjenigen schaden, die sie tragen. Goddeck: „Dennoch müssen die Menschen in vielen Ländern immer noch den ganzen Tag über solche Masken tragen – auch im Freien. Dies lässt den Verdacht aufkommen, dass sie in erster Linie dazu dienen, uns zu knebeln und täglich daran zu erinnern, dass wir uns mitten in einer ‚tödlichen Pandemie‘ befinden.“ Man denke an das Personal in Österreichs Krankenhäusern oder an die Wiener Öffis. Ob aber manche Länder noch immer Masken im Freien vorschreiben, bezweifelt TKP. Dass dies aber überhaupt geschehen ist, stützt die These von Goddeck.
  • Die meisten „Experten“, die in den Medien als Corona-Sprecher aufgetreten sind, haben erhebliche Interessenskonflikte, weil sie von „der Gates Foundation oder Big Pharma finanziert werden“. Unabhängige, kritische Wissenschaftler hat man dagegen wie gefährliche Ketzer verfolgt.
  • Big Tech verfolgte und zensierte Positionen, die der Corona-Orthodoxie gefährlich werden konnte. Goddeck: „Es gibt nichts Gefährliches an Fakten über die virale Evolution, die Wirksamkeit von Ivermectin oder das Zitieren meiner eigenen Vitamin-D-Veröffentlichung. Noch schlimmer ist, dass derzeit darüber diskutiert wird, alternative soziale Medien wie Telegram zu verbieten, da sie eine Plattform für „gefährliche“ alternative Meinungen bieten.“
  •  Es gibt keinen einzigen Grund, junge Menschen oder gar Kinder mit mRNA zu behandeln. Sie sind quasi keinem Risiko ausgesetzt, ernsthaft zu erkranken. Zugleich werden alternative Behandlungsmethoden weiter abgewertet und bestritten, obwohl die Datenlage bereits ausführlich ist. Hier etwa zu Ivermectin. Argumente, Kinder zu impfen, sind alle aus einem Gemisch von Unlogik und Absurdität konstruiert.
  • Der Politik geht es nie um unsere Gesundheit. Würden die Politiker tatsächlich für die Gesundheit der Bevölkerung stehen, es gäbe eine Offensive für körperliche Bewegung, gesunde Ernährung oder gegen den chronischen Vitamin-D-Mangel. Goddeck: „Fettleibigkeit ist mit einem viel höheren Risiko von Krankenhausaufenthalten verbunden. Dennoch plädieren viele fettleibige Politiker für Pflichtimpfungen, anstatt sich auf ein Laufband zu begeben. Gut gemacht, ihr Heuchler.“

Simon Goddeck wurde sehr früh im Jahr 2020 von Twitter gesperrt. Der Biotechnologe hatte darauf hingewiesen, dass Mutationen ein Virus in der Regel weniger gefährlich machen. Ende 2022 wurde Goddecks Account nach 538 Tagen Sperre wieder freigegeben.

Bild pixabay / khairesuresh


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Christ und Anti-Christ – Benedikts großer Rücktritt

Impfschaden-Leugnung am Beispiel Österreich

17 Kommentare

  1. Martin Lan 2. Januar 2023 at 20:23Antworten

    Ich glaube ja eine große Gefahr besteht darin die Akteure der Plandemie zu unterschätzen so nach dem Motto “ Ha Ha da haben sie schon wieder einen Fehler gemacht“ . Die Verantwortlichen besitzen unglaubliche Ressourcen und setzten diese auch ein. Und so mancher „Fehler“ war mit Sicherheit keiner.

    • meMO an mich selbst 2. Januar 2023 at 22:32Antworten

      Sehe ich genau so. Hätte man einen Affen die Entscheidungen treffen lassen, dann hätte dieser zumindest statistische Treffer gelandet. Diese Politik war sehr oft bis eigentlich immer das Gegenteil des Gebotenen. So viel Falsch gibt es nicht zufällig.

  2. EuRuF 2. Januar 2023 at 19:36Antworten

    All diese Erklärungen erreichen die Geimpften kaum noch. Sie müssten ja ihre Entscheidungen in Frage stellen getreu dem Spruch: Da schließt der Mensch dann messerscharf, daß nicht sein kann was nicht sein darf.

  3. meMO an mich selbst 2. Januar 2023 at 19:35Antworten

    Vielen Dank, aber dennoch sinnlos. Die, die es immer noch nicht geschnallt haben, sind Teil einer Massenpsychose. Da helfen Argumente nix, da es um Glauben geht und auch ein bisserl um die (beinahe absolute) Macht des Unbewussten über einen selbst.

    Als mir meine Cousine (Biologin) erklären wollte, dass eine gründliche (und ehrliche) Ivermectin-Studie viel zu lange dauern würde, aber keine Antwort darauf fand, wie dann die ganze „Entwicklung“ und „Testung“ einer völlig neuen „Impfung“ in kürzerer Zeit möglich (und gründlich/ehrlich) sein soll, hat das nicht im Geringsten dazu geführt, dass sie ihren Widerspruch wirklich realisierte. Sie war zwar kurz sehr still, als ihr die „Falle“ aufgefallen war, aber schon 10 Sekunden später kam im nächsten Satz wieder dasselbe Narrativ.

    Oder jene „Expertin“ für Medikamentensicherheit, die mit jeder Minute mehr und mehr die Augen beim Sprechen schloss und sehr eindeutig sehr angestrengt nach einer wieder neuen Windung suchen musste, um das Narrativ ja nie zu verlassen. Da waren dann Masken zwar definitiv erwiesen wirksam, aber der Nachweis wurde nur deshalb noch nie wissenschaftlich erbracht, weil es so kompliziert ist. (Exakt DAS hat mir die Dame „erklärt“ – wie gesagt mit geschlossenen Augen ;)).

    Zumal, ganz ehrlich, ich denke da hätte ich aber auch auf der argumentativen Ebene bessere „linke Haken“ auf Lager, als dieser Herr Goddeck. Auch wenn ich natürlich jedem dankbar bin, der es versucht.

    Und aus Psychosen muss man sich als Mensch selbst befreien. Sieht man nicht nur an den Altnazis, für die Hitler nicht im Bunker starb, sondern glücklich mit seiner Eva weiterlebte um emsig am Endsieg zu basteln und an neuen Soldaten.

  4. Trimutant 2. Januar 2023 at 16:29Antworten

    Einfach mal den Betrug mit dem PCR-Test, für alle verständlich, beschreiben. Ohne diesen Test gebe es keine Pandemie! Der PCR ist die Grundlage der ganzen Verbrechen.

    • rudi & Maria fluegl 2. Januar 2023 at 17:02Antworten

      Das wurde bei TKP oft gemacht!
      Sehr hilfreich sind auch die verschiedenen Videos, in denen Dr.Dr. Martin Haditsch die rtPcr Tests erklärt!
      Noch dazu macht das einer, der sich an den Tests eine goldene Nase verdienen hätte können! (Testinstitut Hannover)!
      Darüber hinaus hat er 2015 eine Firma mit Kollaritsch gegründet, die nicht ausschließlich aber schwerpunktmäßig für die Fachbereiche Reise- und Tropenmedizin, Infektiologie und Migrationsmedizin, ausbildet. Eine gar nicht oft genug zu wiederholende, einzig artige Konstellation!
      Noch dazu seit langem ein sehr guter, sehr angenehmer Kunde bezüglich Musik, bei einem sehr guten Freund von mir.
      Kollaritsch ist einer der Haupttäter was betrifft, Beratung der Ösi Regierung, Die Viagra Griffel im Spiel bei Politikerinnen und ist der über drüber Held bei Behauptungen vom Pfizer Pult aus, nicht in Pharmaagenda involviert zu sein! Ein Hauptdarsteller bezüglich Interessenskonfliktfreiheit!
      Rudi Fluegl

      • Benno 2. Januar 2023 at 19:22

        rudi & Maria fluegl
        2. Januar 2023 at 17:02Antworten

        „Das wurde bei TKP oft gemacht!“

        Da haben sie absolut Recht. Oft gemacht und was hat´s gebracht ) Nix.

    • Gerhard 2. Januar 2023 at 18:56Antworten

      Echt kurios was in den alternativen Medien über den Drosten PCR Test geschrieben wurde und wird. Allein in Österreich gibt es ca Zehntausend Personen, die denselben Test in derselben Zeit oder kürzer ausarbeiten hätten können. Vielleicht hätten es einige eine Spur besser gemacht, im technischen Sinne und im Sinne der eher, für Fachleute, schlichten Aufgabenstellung. Einige hätten es aber wohl auch etwas schlechter gemacht.
      Ganz ein anderes Thema ist, warum der Test massenhaft in Anwendung gebracht wurde.

  5. Die hören nicht auf... 2. Januar 2023 at 15:47Antworten

    Widerstand zwecklos, wir werden ins Joch gespannt.

  6. Pfeiffer C 2. Januar 2023 at 14:37Antworten

    „Sieben Zeichen des Corona-Betrugs“ + 8.:

    Die Sicherheitsberichte des Paul-Ehrlich-Institutes PEI zu Meldungen von Covid Impfnebenwirkungen wurden immer seltener und immer dünner.

    Am 21.2.22 – kurz vor Weihnachten – veröffentlichte das PEI neue Zahlen.

    Neu: Es gibt ab sofort keinen separaten Sicherheitsbericht mehr. Vielmehr versteckt das PEI eine nur 6-seitige Berichterstattung im Fachmagazin „Bulletin für Arzneimittelsicherheit“ als einen von vielen Beiträgen.

    Der letzte Datenstand für die Meldungen zu Covid Impfnebenwirkungen war der 30.06.22. Die Daten vom Report 21.12.22 beziehen sich auf den 31.10.22. Auch die neuen Daten sind somit zwei Monate alt. Der Abstand zwischen den Berichtsständen hat sich mittlerweile auf 4 Monate verlängert.

    Wer im Bulletin 4/2022 in der Hauptgliederung den „Sicherheitsbericht“ zu Covid Impfstoffen sucht, wird enttäuscht.

    Der „Sicherheitsbericht“ findet sich unter einem der 5 Punkte der Hauptgliederung unter „Arzneimittel im Blick“. Unter diesem Punkt finden sich der „Sicherheitsbericht“ nach drei anderen Subpunkten:

    1: Verunreinigung von pflanzlichen, homöopathischen oder anthroposophischen Arzneimitteln in Pyrollzidinalkoholen ….

    Langwirksame Wachstumsanaloga zur Substitution von endogenen Wachstumshormonen ….
    Metamizol: Schwerwiegenden Nebenwirkungen Update

    Selbst der gesuchte Unterpunkt (4. Unterpunkt) mit der Sicherheitsberichterstattung ist mühsam zu lesen:

    „Verdachtsfälle von Nebenwirkungen oder Impfimplikationen nach den Variantenimpfstoffen Cormirnaty Original/Omicron BA.1, Cormirnaty Original/Omicron BA.4-5, Spikevax bivalent/Omicron BA.1 bis 31.10.2022 aus Deutschland.“

    Unter der Gliederung befindet sich ein Informationsblock zu „Meldung von Verdachtsfällen“. Wer hier eine Einführung oder Erläuterung zum „Sicherheitsbericht zu Covid Impfstoffen“ erwartet, wird mit Hinweisen zur Angabepflicht von Chargen-Nummern bei biologischen Impfstoffen verwirrt.

    Was steht in der 6 Seiten Berichterstattung zu Meldungen zu Covid Impfnebenwirkungen drin?

    Die 6 Seiten Berichterstattung des PEI ist nicht nur vom Umfang dünn, sie beinhaltet auch wenig Inhalt bzgl. der Gesamtdaten. Es fehlt zudem an geordneter Darstellung für eine schnelle Übersicht.

    Es finden sich nur ganz wenige Gesamtdaten die es ermöglichen die Lage der bisher aufgetretenen Nebenwirkungen einzuschätzen.

    So findet man die Zahl von 333.492 Verdachtsmeldungen zu Covid Impf Nebenwirkungen, davon 50.833 zu schweren Fällen. Todesfallzahlen zum Gesamtgeschehen fehlen komplett. Hier täuschen Todesfallmeldungen zu den einzelnen neuen bivalenten Omikron Impfstoffen, die bisher noch nicht in großer Zahl verabreicht wurden und für die möglicherweise noch verzögerte Meldungen erst eingehen, geringe Fallzahlen vor.

    Der letzte Gesamtstand vom 30.6.22 – also vor einem halben Jahr – zeigte 3.023 Reports zu Todesfällen. Über diese oder neue Gesamttodeszahlen ist kein Wort zu finden.

    Die neue PEI Berichterstattung hat offensichtlich zum Ziel die stetig zunehmenden Meldungen zu Nebenwirkungen der Öffentlichkeit vorzuenthalten. Die Covid Impfnebenwirkungen und -schäden werden jedoch weiter anwachsen. Das wird sich auch nicht ändern, wenn das PEI nicht angemessen darüber zu berichten gedenkt.

    Quelle:
    Transparenztest 1.1.2023 –
    „PEI versteckt 333.492 Covid Impf Nebenwirkungen in einem Fachmagazin – Todesfälle fehlen“

    • Pfeiffer C 2. Januar 2023 at 14:40Antworten

      Am 21.12.22 – kurz vor Weihnachten – veröffentlichte das PEI neue Zahlen. – Entschuldigung

  7. Michael R 2. Januar 2023 at 14:21Antworten

    2,1 Milliarden Plus der deutschen Rentenkasse, bei stabiler Beitragssituation, bedeutet: Es mussten 2022 entsprechend weniger Renten ausbezahlt werden. Bei einer angenommenen Durchschnittsrente von 1200 Euro lässt sich unschwer errechnen, wie viele Rentner 2022 (unerwartet?) gestorben sein müssen: 145.800. –
    Bei ZDFheute kann man zwei wichtige Informationen lesen, an verschiedenen Stellen allerdings:
    – Über 90% der über 80-jährigen wurden „vollständig“ geimpft.
    – In keiner anderen Altersstufe nimmt die Zahl der Neuinfektionen derzeit stärker zu als in der der 80-jährigen: plus 16%.
    Seit Beginn der Pandemie, vor ca. 3 Jahren, sind in Deutschland angeblich 160.000 an oder mit oder „Im Zusammenhang mit“ Corona gestorben.

  8. M. Illoinen 2. Januar 2023 at 14:03Antworten

    Ganz ehrlich, wenn Länder ohne Maßnahmen oder milderen alle bessere Daten haben, als Länder mit strikteren, sollte das doch schon alles erklären. Aber weit gefehlt, täglich erlebe ich auch heute noch Menschen, welche diese Daten bestreiten, ja man wird sogar angefeindet . 2 Milliarden gemeldete Nebenwirkungen und Millionen gemeldete Todesfälle nach Spritzen. Wie hoch mag wohl die weltweite Dunkelziffer sein, in einem Klima der Angst diese zu melden, ja sogar angefeindet wird? Wir haben in unserem Verwandtenkreis drei Menschen plötzlich und unerwartet nach den Spritzen verloren, aber niemand kam auf die Idee einen Zusammenhang zu sehen, im Gegenteil, ich der nur fragte, wurde sofort angefeindet.

  9. suedtiroler 2. Januar 2023 at 12:49Antworten

    auch die Datenerfassung ist so ein Punkt:
    es wird bei den Todesfällen jetzt nicht der Impfstatus erfasst – wegen Datenschutz!
    beim Betreten von Restaurant, Friseur-Salons, Veranstaltungen usw. galt der Datenschutz wohl nicht!

    man verhinderte Opduktionen! der Grund wieso Menschen starben war wohl nie wirklich wichtig. weder zu Beginn der Plandemie, noch seit den „Impfungen“.

    Analysen und Evaluierungen den Massnahmen werden nicht gemacht. Auch das hätte gezeigt, dass Länder/Regionen ohne Massnahmen kaum schlechter dastehen, im Gegenteil!

    Afrika wird komplett ausgeblendet: wo blieb die angekündigte Katastrophe? warum ist Covid dort kein Thema, obwohl (oder gerade weil?) kaum jemand „geimpft“ ist und kaum Massnahmen getroffen wurden (und wenn doch, wer hat sich groß daran gehalten?)

    Wieso verhinderte man alterantive Behandlungen wie z.B. mit Ivermectin u.a.?

    usw. da gibt es so viele Punkte und Anzeichen für Betrug!

  10. Max 2. Januar 2023 at 12:47Antworten

    Die Nummerierung bitte nochmal überprüfen.

  11. suedtiroler 2. Januar 2023 at 12:43Antworten

    an der Nummerierung sollten Sie nochmals arbeiten ;-)

    • Jan 3. Januar 2023 at 10:24Antworten

      Das Immunsystem kann zwischen Fremd- und Eigeneiweiss unterscheiden. Wie es das macht, weiss man kaum. Die Injektionen lassen theoretisch den Körper Fremdeiweiss produzieren. Wie lange, wurde nicht untersucht, A. Burkhard hat nach 8 Monaten noch mRNA-Aktivität gefunden. Die infiltrierten Zellen werden danach abgebaut. Das führt dazu, dass die Gefäßwände geschwächt werden und bei Belastung reißen. Statistiken dazu haben wir nicht. Der Schaden tritt auch nicht sofort auf.

      Die mRNA-Technik kann nur Antikörper im Blut produzieren. Eine Infektion wird in den Atemwegen abgefangen, wenn sie ins Blut gelangt, ist die Erkrankung schon weit fortgeschritten. Daher kann die Injektion nicht vor Ansteckung und Übertragung schützen, nur vor schweren Verläufen. Ein schwerer Verlauf heisst heftige Symptome, man ģeht nicht mehr arbeiten oder einkaufen. Epidemiologisch spielt die Injektion keine Rolle. Herdenimmunität kann nicht erzeugt werden. So hat es Pfizer vor dem EU-Parlament ausgesagt. Der Schutz vor schweren Verläufen ist nur sehr klein. Die Regierungen haben gelogen!

      Die Injektionen müssen sofort beendet werden.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge