Kanada: Covid-Einreisebeschränkungen und Maskenpflicht aufgehoben

27. September 2022von 2,7 Minuten Lesezeit

Kanada hebt die Impfpflicht für Einreisende mit 1. Oktober auf. Auch die Maskenpflicht in Zügen und Flugzeugen fällt. Eine der autoritärsten Covid-Herrscher, Justin Trudeau, beendet damit offiziell das Manöver. 

Ein weiteres Zeichen, dass das Covid-Manöver beendet wird: Kanada, das unter WEF-Regierungschef Justin Trudeau ein kompromissloses Regime aufgebaut hat, hebt wichtige Restriktionen auf. So werden ab 1. Oktober alle Einreisebeschränkungen im Zusammenhang mit Corona fallen. Aus keinem Land wird mehr eine „Impfung“ benötigt.

Kein Tracking und keine Maske

Auch die App „ArriveCAN“, die bisher am Flughafen verpflichtend zu installieren war, wird ersatzlos abgeschafft. Nach Kanada durfte man lange Zeit nur geimpft einreisen. Die „Washington Post“ fasst zusammen:

„Das bedeutet, dass Besucher nicht mehr verpflichtet sind, einen Impfnachweis vorzulegen, sich testen zu lassen, Gesundheitsinformationen über eine offizielle Online-Seite zu übermitteln, Symptome zu melden, sich zu isolieren oder in Quarantäne zu stellen oder in Flugzeugen oder Zügen eine Maske zu tragen.“

Auch die Maskenpflicht in Verkehrsmitteln wird fallengelassen. Auch für Kreuzfahrschiffe gelten keine Test- oder Impfpflichten mehr.

Nachdem bereits WHO-Chef Tedros gesagt hatte, dass die „Pandemie“ sich in Richtung Ende bewege und auch Joe Biden meinte, dass es vorbei sei, zieht jetzt Kanada nach. Dort hatte man im Winter Proteste der Trucker brutal niedergeschlagen und den Menschen das Bankkonto gesperrt, um den Widerstand gegen die Impf-Einreisevorschrift zu zerschlagen.

Kanadas Covid-Manöver beendet

Jetzt meinen die Behörden, dass aufgrund der Impfrate, den neuen Impfstoffen und der niedrigen Hospitalisierungs- und Sterberate die Regeln fallen können. Für die Politiker die Zeit, sich jetzt selbst auf die Schulter zu klopfen, nachdem man Millionen Kanadier gegen ihren Willen in die Nadel getrieben, die Menschen im Land voneinander isoliert und psychisch schwer verfolgt hat:

„Unsere Regierung hat von Anfang an die notwendigen Schritte unternommen, um die Kanadier angesichts einer globalen Pandemie zu schützen. Die COVID-19-Grenzmaßnahmen waren immer als vorübergehend gedacht, und wir nehmen Anpassungen an die aktuelle Situation vor, weil die Kanadier das erwarten“, so Marco Mendicino, Minister für öffentliche Sicherheit, in einer Erklärung.

Bis April hatte Kanada Impfung und Test bei der Einreise verlangt, danach noch die Impfung. In den Vereinigten Staaten müssen internationale Touristen nach wie vor geimpft sein, um einreisen zu dürfen. Die europäischen Staaten haben die Einreisebeschränkungen aufgehoben – sogar Deutschland.

Trudeau Must Go

In den letzten Wochen hatte sich ein neuer Internettrend entwickelt, der dem autoritären Justin Trudeau nicht gefallen dürfte. Unter dem Hashtag „Trudeau Must Go“ teilen Hunderttausende Kanadier ihre Erfahrungen unter dem Trudeau-Regime. Meist zeigen sie dabei auch ihr Gesicht.

Auch berühmte Kanadier, etwa die Olympiasiegerin Jamie Sale, unterstützten die Internetbewegung.

Zumindest – wenn auch nur vorübergehend – hat Kanada wieder etwas mehr Freiheit. Die Machtakkumulation der Oligarchie durch das Covid-Manöver scheint (vorerst) seinen Höhepunkt überschritten zu haben.

Bild GoToVan from Vancouver, Canada, Unity in Freedom, Dance Party with Truck Convoy, Feb 26th, 2022 (51905991391)CC BY 2.0

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Wirtschaftspolitik von EU und USA: Mit Vollgas gegen die Wand

Gates, WEF, Clinton – Globale Elite setzt auf Klima-Notstand statt Covid-Notstand

6 Kommentare

  1. Dude 1. Oktober 2022 at 18:25Antworten

    Wirft man nen Blick auf die IATA-Karte fällt Asien und Südamerika hinsichtlich C-Terror auf… in SA nur Argentinien am abweichen vom aufweichenden Schwachsinn wegen eines de facto nicht existenten Virus, ergo Hirngespinstes….
    Freude herrscht!

  2. anamcara 27. September 2022 at 12:37Antworten

    Trudeau hebt die Einschränkungen auf weil 9 von 10 Covid-19-Todesfällen in den letzten 3 Monaten unter den Dreifach-/Vierfach-Geimpften aufgetreten sind.

    Diese Zahlen deuten darauf hin, dass je mehr “Impfungen” man erhält, desto wahrscheinlicher ist es, dass man ins Krankenhaus eingeliefert wird oder sein Leben verliert, wenn man als Geimpfter dem Virus ausgesetzt ist.

    Aber das kann nur eines bedeuten.
    Es ist Zeit für eine neue Trudeau-Diktatur im Namen des „Klimawandels“.

    Zu dieser Schlussfolgerung kommt eine Analyse „Trudeau drops COVID Vaccine Mandate because 9 in every 10 Covid-19 Deaths have been among the Triple/Quadruple Vaccinated in the past 3 months“ von expose-news

  3. RAS 27. September 2022 at 12:27Antworten

    @ Raldl „WEF-Mitgliedschaft darf keine Entschuldigung sein…“

    WEF-Mitgliedschaft muss ein Straftatbestand sein, a la „Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung“, so wird ein Schuh draus…

  4. Peter Pan 27. September 2022 at 11:06Antworten

    Das Zertifikatesystem existiert doch noch, oder? Erst wenn das weg ist, sprich verboten ist, ist das „Corona“ Regime vorbei.

    Was wir in Kanada nun sehen, haben wir auch in vielen kleinen Variationen in anderen Ländern gesehen. In ein paar Wochen geht es wieder los mit „Corona“. Man muss sich nur mal den Irrsinn anschauen, der in Deutschland vorbereitet wird. Oder England, wo die „Kombinationsimpfung“ gegen „Corona“ und die Grippe derzeit propagiert wird.

    Und dann ist da noch die „Energiekrise“. Auch damit könnte das Regime weltweit weitermachen.

    Das eigentliche Problem, nämlich dass das grüne Klopapier, genannt US-Dollar, wertlos ist, ist nicht vom Tisch. Das bedeutet, dass die US-amerikanischen geisteskranken Superkriminellen weiterhin versuchen werden die absolute Kontrolle über so viele Länder wie möglich zu erhalten. Das geht über deren „digitaler Währung“, mit Untereinheiten verteilt über die EU usw. Technische Voraussetzung dafür ist der Einsatz von Zertifikaten und Software (Äpps). Die „Impfung“ und deren Nachweis war bisher der Hebel, mit dem man deren Zertifikate eingeführt hat. Die werden auch weiterhin diesen Weg gehen, so eine Art „Freiwilligkeit“ durch Erpressung, damit niemand auf die Idee kommt, dass in den Ländern ein Staatsstreich von oben läuft.

    Wenn ein Land keine Kontrolle mehr über die eigene Währung hat und obendrein die „Identität“ der Bürger und die Rechte der Bürger des Landes über Zertifikate von außerhalb kontrolliert und bestimmt werden, dann ist das Land de facto machtlos gegen die Strippenzieher hinter dem Zertifikatesystem. Die Wirtschaft der Länder wird damit ebenfalls vollständig kontrolliert. Totalitäre Kontrolle, möglichst weltweit. So wertvoll sind die Zertifikate.

    Die Zertifikate müssen weg.

    • Michael 27. September 2022 at 13:12Antworten

      Die dt. „Impf“fanatiker-Zeitung „taz“ schwurbelt heute wieder von angeblichem Anstieg der „Infektions“zahlen und von angeblichem Beginn einer siebten Welle (*https://taz.de/Coronazahlen-vom-27-September-2022/!5884532/ , [beim Lesen vorher wappnen für bunte vom Redakteur selbst erstellte Zahlen, Grafiken und Statistiken), Scholz und Faeser angeblich „infiziert“ – Zeit für die vierte Injektion, morgen dann die fünfte!

  5. Raldl 27. September 2022 at 10:42Antworten

    TRUDEAU darf nicht einfach gehen, er müsste überführt werden. WEF-Mitgliedschaft darf keine Entschuldigung sein. Er ist verantwortlich.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge