Gefährliche Vergiftungen durch das Spike-Protein im Körper von Geimpften

28. Juli 2022von 3,8 Minuten Lesezeit

In dem Artikel „Impf-Spikes und Lipid-Nanopartikel verbleiben lange im Körper“ von gestern ging es darum, dass entgegen den Behauptungen von Politkern, Pharmaindustrie und Medien die Spikes und die Lipid-Nanopartikel lange im Blut und im Körper der geimpften Personen verbleiben.

Die Frage ist jedoch, was das für Konsequenzen hat und dazu sollte man wissen wie hoch die Belastung im Vergleich zum natürlichen Infekt ist, worauf mich eine Leserin aufmerksam gemacht hat. Denn – wie wir seit Paracelsus wissen – die Dosis macht das Gift.

RNA im Plasma liegt generell etwa bei 100 ng/ml im Mittel laut diesem Paper. Bei einem SARS-CoV-2 Infekt hat man etwa 200 – 1000 Einheiten/ml – also ca. 2-10 Einheiten RNA pro ng Plasma. Bestätigt werden in der Studie 1000 Einheiten/ml, manchmal sogar bis zu 10.000. Also kommt es auf allenfalls 100 Einheiten pro Nanogramm.

Demgegenüber hat man nach der Impfung bis 1000 Einheiten/ ng RNA im Plasma .

Erfahrungen mit früheren Immunisierungen und Toxizität

Eine interessante Beschreibung der Entdeckungen von Emil von Behring findet sich hier im Deutschlandfunk. Warum gelang es zu dieser Zeit nur ein Antiserum herzustellen als passive Immunisierung gegen Tetanus und Diphterie?

Man hat Tiere immunisiert und dann das Serum gewonnen und damit die Soldaten und Kinder passiv immunisiert. Viele Tiere sind aber auch gestorben an der Toxin-Gabe. Bis man gelernt hat, welche Tiere dieses Gift vertragen und welche nicht.

Ebenso welche Giftmenge dann zu der gewünschten Antiserum-Menge führt. So hat man dann das Anti-Tetanus-Serum von Pferden gewonnen.

Doch warum hat Emil von Behring nicht die aktive Immunisierung durchgeführt an Menschen? Ganz einfach: Weil er wusste, dass er Menschen damit möglicherweise umbringen kann und keine gewünschte Immunantwort erreicht.

Warum gelang aber danach dem US Militär die aktive Immunisierung gegen Tetanus? So wurden die Soldaten im 2. Weltkrieg aktiv immunisiert.

Auch das ist ganz einfach: Weil man gelernt hat, dass man das biologische Gift chemisch verändern muss, dann verliert es seine Giftigkeit, man kann so genug verabreichen, um eine ausreichende Immunantwort zu erzeugen.

Das US Militär hat das Tetanus Toxoid verwendet, das Toxin wurde mit Formalin chemisch denaturiert. Die Antigen-Eigenschaften blieben erhalten, aber die Giftwirkung war soweit reduziert, dass kein Schaden verursacht wurde und wird.

Diese Erkenntnisse, dass eine ausreichende Immunantwort erfordert, dass man eine ausreichende Menge des biologischen Giftes in einen Körper einbringen muss, dies aber nur gelingt, wenn das Gift chemisch verändert ist, um den Mensch nicht zu töten, das hat man wohl vergessen heutzutage.

Man weiß, dass das Spike Protein des SARS-CoV-2 ein biologisches Gift ist. Zwar behauptet der Präsident des PEI, dass dies bei dem Impf-Spike nicht so wäre, dazu fehlt aber der Beweis in GLP (Good Laboratory Practice) Prüfungen in zertifizierten GLP Prüfeinrichtungen. Also der Beweis, dass das Impf-Spike nicht giftig ist in der Menge, die im Mensch entstehen kann.

Zudem spricht die Realität ebenfalls dagegen und es sterben Menschen an der Vergiftung durch die Impfung, wie hier die beiden Teenager. Keine Herzmuskelentzündung – nein, Zeichen der Vergiftung.

Nun stirbt nicht jeder gleich an Alkohol die Spanne zwischen bleibenden Schäden und Tod ist sehr groß. Das gilt für jedes Gift. Wie wir seit Paracelsus wissen.

So sollte § 5 Arzneimittelgesetz (AMG) greifen. Es gibt wissenschaftliche Hinweise, dass das Impf-Spike giftig ist – ebenso wie das natürliche Spike Protein. Die Frage zu beantworten ist, ist wie giftig und wo sind die Grenzen, wo ist der Sicherheitsabstand.

Vermutlich ist dies wie bei dem Diphtherie oder Tetanus-Toxin. Damit eine ausreichende Immunantwort erreicht wird, nähert man sich der Grenze der Giftwirkung oder überschreitet diese. Und nochmals: Es sind die Unternehmen und Behörden, die beweisen müssen, dass dies nicht geschieht. So war unser System vor Corona. So war es seit Paracelsus.

Behring hat doch auch nicht an Kindern und gesunden Menschen experimentiert, wie viel die wohl vertragen mögen von dem Tetanus oder Diphtherie-Toxin. Das macht man aber heute.

So wirft man alle Erkenntnisse, die man seit 100 Jahren erarbeitet hat über Bord und verlangt von den Körpern von Kindern und Jugendlichen, Sportlern, jungen gesunden Menschen, sich mit einem auch noch im Körper produzierten Spike Protein unkontrolliert zu vergiften.

Wir sind auf eine Zeit vor Paracelsus zurückgefallen und Emil von Behring würde ausrasten bei soviel Menschenverachtung und Dummheit.

Bild von Arek Socha auf Pixabay

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Impf-Spikes und Lipid-Nanopartikel verbleiben lange im Körper

Impfung bringt 13 Billionen mRNA-Spikes in 35 Billionen Körperzellen

Das giftige Spike-Protein und die Dosis macht das Gift

17 Kommentare

  1. Charlott 4. August 2022 at 20:12Antworten

    Wenn man das Buch „Der Impf-Friedhof“ von 1912 liest (PDF im Internet), dann sieht man, dass auch damals schon recht munter an gesunden Kindern herumexperimentiert worden ist. Das ganze Geimpfe war von Anbeginn an nur ein großes Experiment und ein Riesengeschäft. Leider wurde das Impfen zur Religion, an die alle GLAUBEN, erklärt, und jeder Gegner oder schon jemand, der kiritisch hinterfragt, ist ein Ketzer und muss mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln bekämpft werden.

  2. Taktgefühl 1. August 2022 at 17:03Antworten

    „Reine Covid-Patienten sehe man schon seit Monaten nicht mehr in den Kliniken, so Voshaar im Welt-Interview. Er kenne „keinen befreundeten oder bekannten Arzt in irgendeinem Krankenhaus von München bis Flensburg, der auf Nachfrage sagt, dass auf seiner Station ein Covid-19-Patient liegt“. Die Corona-Pandemie als große Bedrohung mit schweren Krankheitsbildern und Todesfällen liege „hinter uns“.“ Berliner Zeitung, Welt

    Der great reset ist eher ein Stufenplan. Was schleichend kommt, galt immer als besonders gefährlich.
    Der größte reset nach dem Krieg war der Mauerfall. Die Umbruchstimmung ist für einen Putsch genutzt worden, wie das oft in der Geschichte gemacht worden ist. Der Putsch, das war die Ratifizierung des Maastricht Vertrags. Weil der Maastricht Vertrag inkompatibel ist mit Völkerrecht und freiheitlich-demokratischen Verfassungen, hat die kriminelle Clique die Staats-Verfassungen an ihre Wünsche angepaßt. Seitdem paßt sie die Verfassungen immer an ihre Wünsche an, obwohl darauf das strengste Verbot liegt!
    Wie das funktioniert, sieht man an Art. 23 GG. Der Artikel ist ganz eindeutig grundgesetzwidrig.
    Und die Parteien sind auch grundgesetzwidrig. – feindlich hört sich schlimmer an, aber -widrig ist die nächste Eskalationsstufe. Da schaue man Art. 21, 2 GG, der ein Relikt ist aus der demokratischen Zeit.

    Auch mit 100% Stimmenmehrheit ist der Eingriff in die Grundrechte VERBOTEN! Art. 19,2 GG „In KEINEM Falle darf ein Grundrecht in seinem Wesensgehalt angetastet werden.“ In keinem Falle heißt, es gibt KEINE Ausnahme, die den Eingriff legitimieren würde! Man braucht sich auf keine Debatte einzulassen, kein wenn, kein aber!

    Wenn man in eine Debatte gerät, warum einem was nicht gefällt, kann man schnell auf den „Putsch“ zurückgreifen. Damit gewinnt man immer.

    Insgesamt muß ich sagen, bin ich wohl das schwächste Glied in Kette? Ich finde, daß sich die Autoren und User hier irgendwie besser halten?

  3. karl napp 30. Juli 2022 at 23:04Antworten

    Sehr umfassender und beunruhigender Artikel – leider auf Englisch – des Pathologen Dr. Ryan Cole u.A. zum Thema auffällige Häufungen von Krebserkrankungen – in kürzester Zeit entwicken sich Stage IV – d.h. fast immer tödliche – Krebserkrankungen. Hinweise auch auf hohen Verunreinigungsgrad der mRNA-Injektionen, war hier im Blog schon einmal kommentiert wurde, und über ein durch und durch korruptes Regulierungssystem dass es zulässt dass in großem Stil Menschen ermordet werden. Anders ist das nicht zu bezeichnen.

    It’s highly concerning that we have regulatory agencies allowing the most dangerous medical product ever released on humanity to persist in the marketplace.
    — Ryan Cole, dr

    Es ist höchst besorgniserregend, dass die Aufsichtsbehörden zulassen, dass das gefährlichste medizinische Produkt, das jemals auf die Menschheit losgelassen wurde, weiterhin auf dem Markt bleibt.
    – Ryan Cole, Dr.

    Ähnlich wie Peter McCullough ist R. Cole dermaßen fest als Top-Experte in der US-Medizin etabliert dass es größte Anstrengungen benötigt, dieses Menschen zu diskreditieren und ihnen das Leben so schwer wie möglich zu machen. Genau dies läuft jedoch.

    https://www.theepochtimes.com/pathologist-speaks-out-about-covid-jab-effects_4574568.html

  4. karl napp 30. Juli 2022 at 17:35Antworten

    Sammlung von 1000 Studien zu Nebenwirkungen der gefährlichen experimentelle Gen-Injektion. Gerichtsfest.
    http://howbadismybatch.com/1000studies.pdf

    Auch sonst gibt es viel Neues bei howbadismybatch.

    Nachfolgender Auszug aus dem Dokument „Distribution of toxic Pfizer lots – what % of reports are severe?“
    by Craig Paardekooper
    ist starker Tobak, aber es erschüttert einem ja kaum noch was.

    „Is this toxicity deliberate?
    Governments and pharma are well aware of the excess toxicity of certain vaccine lots, but have failed to warn the
    public of it. On the contrary, they are actively denying and censoring information about this toxicity – and instead
    they are mandating and coercing vaccine uptake with a total absence of informed consent (no information on
    toxicity being given).
    It would seem, therefore, that governments, pharma, and regulatory agencies have an intention to harm.“

    Ist diese Toxizität beabsichtigt?
    Regierungen und Pharmaindustrie sind sich der übermäßigen Toxizität bestimmter Impfstoffchargen wohl bewusst, haben es aber versäumt, die Öffentlichkeit zu warnen. Im Gegenteil, sie leugnen und zensieren aktiv Informationen über diese Giftigkeit – und stattdessen und zwingen sie die Bevölkerung, sich impfen zu lassen, ohne dass eine informierte Zustimmung vorliegt (keine Informationen über die Toxizität gegeben).
    Es hat daher den Anschein, dass Regierungen, Pharmaunternehmen und Aufsichtsbehörden die Absicht haben, zu schaden.

  5. ingo 29. Juli 2022 at 10:04Antworten

    Wie nicht anders zu erwarten dreht man das einfach um :

    https://www.mdr.de/wissen/sars-corona-virus-spikeprotein-verursacht-schaeden-herzgewebe-100.html

    Corona wars, nicht die Impfung, ist doch logisch, und die Impfung hilft das zu verhindern. Alles wieder gut.

  6. Reacher110 28. Juli 2022 at 19:35Antworten

    Mir stellt sich die Frage warum wurde das/ein „Spikeprotein“ patentiert warum eigentlich ?Hier :https://patents.google.com/patent/US20170096455A1/en – Als einer der fast 10 Jahre in Biotech und zur Zeit des HIV Virus dem Aufkommen der modernen Sequenziermethoden, SDS-PAGE- DNA-RNA-Electrophorese, Immun focusing, ecet, mitsamt PCR (Das waren noch Dampfmaschinen) bin ich sehr, sehr skeptisch was aus der Molekularbiologie und der „Virologie“ geworden ist. Das sind alles nur Konstrukte.Kein einziges Virus (ausser das Tobacco Virus ? ) wurde jemals nach wissenschaftlichen Kriterien reproduzierbar isoliert. Ich bin lange nicht mehr in der Branche und bin erstaunt welche Fülle an Publikationen es zu CoV2 und anderen Viren gibt. Alle, wenn man so will am Computer modelliert. Wie die Prognosen einer „Pandemie“ die es übbrigens nie gab. Mein persönlicher Schluss aus dem ist, dass man sehr, sehr genau auf die „Virologie“ wissenschaftlich hinsehen muss. Aus meiner Beobachtung ist das keine Wissenschaft , hinter welcher eine starke Theorie steht . Es handelt sich eher um eine „biochemische Astrologie“, die von Menschen, die das Fach „studiert “ meist erstanlich Eloquent und immer mit ein wenig Panikmache dabei aber stets mit dem Hintertürchen der Beliebigkeit u Unbestimmtheit (Drosten und Andere „Virologinnen) ihre „wissenschaftlichen Ergebnisse“ öffentlichkeitswirksam Vortragen. Ich bin sehr sehr skeptisch geworden. Ja, es gibt Betrügerein im wissenschaftlichen Betrieb. Besonders die Herrn Koch und Pasteur wären da hervorzuheben. Unser Immunsystem ist bis jetzt unverstanden. – Ich möchte damit zum allgemeinen Nachdenken anregen ob es wirklich „Viren“ gibt oder ob es sich um Biotoxine die man synthetisiert hat, handelt . Peptide und Proteine lassen sich herstellen. Ebenso mRNA. Warum sollten meine Zellen ein toxisches Spikeprotein in unerforschter Menge herstellen ? Um mein Immunsystem anzuregen ? Das ist meiner Meinung nach ziemlich jenseitig.

    • CG Jung 31. Juli 2022 at 11:15Antworten

      Da kann ich Ihnen nur recht geben.

  7. Bernd Walther 28. Juli 2022 at 18:43Antworten

    Für mich gibt es seit langer Zeit nicht mehr den geringsten Zweifel daran, dass die sog. Covid-Impfstoffe eine Lebenszeit-verkürzende und sterilisierende Biowaffe sind. Die Tyrannen in der WHO und anderen globalistischen Organisationen haben sich zu diesem vorsätzlichen Genozid entschlossen, da aufgrund der sog. Hubbertklippe die globale Netto-Energieproduktion nun innerhalb von nur 8 Jahren (bis zum Jahr 2030) auf das Niveau von ca. 1920 fallen wird. Schon aufgrund dieser thermodynamischen Zwänge sind die sozialen Verträge (Renten, Pensionen etc.) nicht länger bezahlbar. Google nach ‚Net Energy Cliff Will Lead to Collapse of Civilization‘

    • CG Jung 31. Juli 2022 at 12:20Antworten

      Stimmt leider.

  8. Peter Pan 28. Juli 2022 at 13:36Antworten

    Die Stachelproteine von SARS-CoV-2 sind insbesondere auch deshalb gefährlich, weil sie
    – Körperzellen verkleben könne, was zu Thrombosen, Gefäßwandschäden und dergleichen führen kann, und weil sie
    – ACE2-Rezeptoren blockieren können, was zu Störungen der betroffenen Organe führen kann.

    Diese Gefahren sind in der Regel erst dann relevant, wenn die Viren stark vermehrt den Bereich des Immunsystems in den Atemwege überwunden haben und über das Blut in den gesamten Körper gelangen. Bei den allermeisten Menschen kommt es überhaupt nicht so weit. Ob beim Eintritt ins Blut die „Impfung“ wirkt, kann man bezweifeln. Ich habe bisher noch keinen Nachweis gesehen und die Statistiken (Krankenhaus wg. COVID-19 Gespritzt vs. Bio) sprechen gegen die „Impfung“.

    Der Unterschied zur Erkrankung gegenüber der „Impfung“ ist entscheidend. Die Spritzmittel kommen in die Blut- und Lymphgefäße, worüber sie sich verbreiten. Der Anteil, der so verteilt wird, kann im Einzelfall nicht vorhergesagt werden. Das ist Russisch Roulette. Behauptungen, dass das Spritzmittel im Armmuskel bleibt, sind Lügen von Spinnern wie den „Faktencheckern“ der zwangsfinanzierten Tagesschau.

    Die gentechnischen Spritzmittel haben noch eine weiter gefährliche Eigenschaft, nämlich dass sie Körperzellen programmieren, um die gefährlichen Stachelproteine zu exponieren, womit die Körperzellen selbst zum Ziel des Immunsystems werden. Auch dadurch können Bereiche des Körpers zerstört werden, wie zum Beispiel Gefäßwände.

    Das geht alles weit über Gifte hinaus. Nicht dass ich die Betrachtung und den Vergleich mit Giften ablehne. Aber ich halte es für wichtig, dass immer wieder der ganze Wahnsinn darstellt wird (ggf. mit Verweisen auf andere Artikel).

    Für mich stellt sich die Situation noch komplizierter dar, als wenn man nur Gifte vorliegen hätte (Lipide usw.). Jedes einzelne S1-Protein (Untereinheit der Stachelproteine) kann eine Verklebung und damit eine Zerstörung in einer Gefäßwand verursachen. Zu klären wäre, ob bereits ein S1-Protein einen tödlichen Schaden verursachen kann. Wenn dem so ist, und der vielleicht sogar irreparabel sein sollte, dann gibt es keinen Dosisschwellwert und das ganze wäre nur noch Russisch Roulette. Wir kennen eine ähnliche Situation mit ionisierender Strahlung (ein ionisierendes Teilchen kann den Krebstod verursachen).
    Vielleicht ist diese Überlegung gar nicht so relevant, weil durch den Spritzmitteleinsatz extrem viele Stachelproteine produziert werden, so dass ausreichend viele S1-Proteine vor Ort zur Gefäßwandzerstörung vorliegen.

    Und dann ist da noch die Nummer mit dem Prion, die aus meiner Sicht von verschiedenen Wissenschaftlern genauer untersucht, belegt bzw. widerlegt und bewertet werden sollte. Das wäre ein Hammer, denn wir wissen seit BSE, dass man mit Langzeitfolgen über Jahrzehnte rechnen muss.

    Ich hoffe, dass meine Kommentare dazu beitragen, dass immer mehr Menschen erkennen, was für ein Wahnsinn hinter dem Ansatz dieser „Impfung“ steckt und wie sehr die Menschenwürde missachtet wird.

    Niemand kann sagen, sie hätten es nicht gewusst. Bis zum Spritzmitteleinsatz hat es wirklich genug Warnungen gegeben. Zu allen Merkmalen der Stachelproteine von SARS-CoV-2 gab es rechtzeitig Veröffentlichungen, die die Gefahren aufzeigten. Beispielsweise hat das PEI vor dem Start des Spritzmitteleinsatzes das Verkleben von Zellen durch das S1-Protein demonstriert. Dass man beim PEI den Spritzmitteleinsatz trotzdem erlaubte und die Menschen belog, halte ich für ein kaum fassbares Verbrechen. Ich hoffe, dass die Verantwortlichen dafür wie Massenmörder bestraft werden.

    • rudi & Maria fluegl 28. Juli 2022 at 14:15Antworten

      Genau!
      Ich habe gerade angesetzt über Alpha Strahler zu schreiben, dann habe ich Ihren Kommentar gelesen.
      Meines Wissens nach ist die kleinere mrna Dosierung für Kinder auch nicht mit anderen Dosisminderungen vergleichbar!
      Wie und wo das Spike Protein exprimiert wird hängt auch vom Zufall ab!
      Paracelsus wusste nichts von ionisierender Strahlung und von neueren Genexperimenten schon gar nicht!
      Und über Dosis, Zeit (Verwieldauer) Ort und Kontaminierung sollte auch nachgedacht werden.
      Rudi Fluegl

    • Heiko 31. Juli 2022 at 10:12Antworten

      Für mich war von Anfang an klar, dass hinter dieser Pseudopandemie etwas steckt, dessen Dimension wir uns nicht vorstellen können. Man braucht gar kein medizinisches Fachwissen,einfache Logik reicht, um zu erkennen, dass es nie um ein medizinisches Problem und die Rettung von Menschenleben ging.
      Man sollte aber vermeiden, die Dinge zu fokussiert zu betrachten – je genauer man hinschaut, um so weniger erkennt man. Das Spikeprotein ist die gemeinsame Eigenschaft aller Coronaviren. Die SARS-CoV sollen an den ACE2-Rezeptor andocken, worin eine besondere Gefahr behauptet wird. Es gibt aber auch ein endemisches Coronavirus, dass an den gleichen Rezeptor wie die Grippeviren andockt. Der Rezeptor kann also nicht sein. Das SARS-CoV-1soll seit 2011 vollständig verschwunden sein. Ob es jemals real existiert hat? Auch das Genom des SARS-CoV-2 wurde per Alignment zsammengebastelt. Wenn man bei pubmed z.B. nach einer wissenschaftlichen Arbeit zum Nachweis der Omikronvariante sucht, findet man nichts. Lediglich die WHO hat die Existenz dieses Virus vermeldet.
      Wenn man ausreichend lange sucht, dann findet man,dass alle Probleme mit den mRNA-Spritzmitteln und den Spikes lange vor 2020 bekannt waren. Wenn es nur um Profit gehen würde, wäre eine Placebo-Impfung völlig ausreichend. Die Probleme, über die wir heute diskuieren, stellen noch gar nicht das Hauptproblem dar. Beim HIV dauert es von der Infektion bis zum Ausbruch von AIDS ca. 8 Jahre. Danach beträgt die Restlebenszeit 6 Monate. Bei den mRNA-Mitteln wird es schneller gehen.

    • CG Jung 31. Juli 2022 at 11:28Antworten

      Es macht keinen Sinn sich gegen Atemwegserkrankunen zu impfen.
      Und von April bis November gibt es keine Atemwegserkrankungen in Europa.
      Nur von November bis April. Alle PCR Tests sind daher von April bis November false positive. Zu 100%!

  9. Kriegsgegner 28. Juli 2022 at 8:20Antworten

    Das grösste Verbrechen ist es, wenn auch nicht unmittelbar erkennbar, da es sich mehr auf der geistigen Ebene abspielt, den Menschen die Eigenverantwortung für ihre eigene Gesundheit zu nehmen und Ihnen vorzugaukeln, sie wären auf der sicheren Seite, wenn sie diese Verantwortung den „Experten“ oder gar der Politik überlassen. Medizin also nicht als Hilfe zur Selbsthilfe, wie es seit Urzeiten war, sondern als Zwangsmassnahme, gerechtfertigt mit dem bewusst erzeugten und gepflegten diffusen Trugbild der „öffentlichen Sicherheit“.

    Die Nichterkennung dieser „geistigen“ Verbrechen und die nicht erfolgte Aufarbeitung all dieses kollektiven Wahnsinns führte Im Wesentlichen dazu, dass bis heute die darauf aufbauenden menschenverachtenden monströs-grotesken Fehlentwicklungen bei den sog. „Corona-Massnahmen“ gesamtgesellschaftlich nicht als das erkannt werden was sie sind, nämlich Menschheitsverbrechen!

  10. Jan 28. Juli 2022 at 8:10Antworten

    Sehr spannende Überlegungen. Personen mit kleineren Körpern, zB Kinder, die man mit gleichen Dosen spritzt, entwickeln dann noch höhere Giftkonzentrationen?

    Zum Satz „das hat man wohl vergessen, heutzutage“ möchte ich ein Gedicht von James Whitcomb Riley bemühen:

    „When I see a bird that walks like a duck and swims like a duck and quacks like a duck, I call that bird a duck.”

    Es ist ein wenig wie beim alten Freud: Man darf das Offensichtliche nicht benennen und interpretiert dann etwas sehr absurdes: Das das Renderl und der Herr Harvard überfordert waren.

    Spätestens seit den Demonstrationen hat jeder Verkalkte und weniger Begabte die Chance gehabt, zu erkennen, dass etwas nicht stimmt. Wer dann weiterspritzt, tut es in vollem Bewusstsein.

  11. Elisabeth 28. Juli 2022 at 7:59Antworten

    Und der „Notfall“, der dies alles legitimieren soll, wurde herbeigeschwindelt. Covid war nie gefährlicher als Grippe. Ich glaube, nicht einmal im Mittelalter war die Gehirnwäsche so ausgeprägt wie heute, denn die hatten ja kein Internet, kein Facebook, kein TV und keine Presse …

    Übrigens soll auch die neue Pockenimpfung ein Experiment sein. Ob das die Versuchsmenschen auch wissen?

    Auf Report24 zu finden:
    WHO gibt zu: Empfänger von Affenpocken-Impfstoff sind Versuchskaninchen.

    Deswegen hat der WHO-Chef wohl auch die Affenpocken – im Alleingang – zur gefährlichen Epidemie erklärt …

  12. Veron 28. Juli 2022 at 7:49Antworten

    Vielen Dank für die Erklärungen.
    Dass Tetanus-Impfstoff mit dem Gift gemacht wird, wusste ich, aber näheres nicht.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge