Beendet WHO die „Pandemie“? Europas letzte Covid-Bastionen fallen zusammen

28. Juli 2022von 3,8 Minuten Lesezeit

Frankreich hebt den gesundheitlichen Notstand auf, Bayern eröffnet die Schulen wie 2019, in Österreich kippt die Quarantäne. Eine überraschende Welle überzieht Europa, welche die letzten Corona-Regime zusammenfallen lässt. Ist etwas im Busch?

Zuerst war es Österreich: Die neue Verordnung, die ab 1. August gilt, übergibt die Covid-Verantwortung in die Hände der Menschen. Das staatliche Covid-Regime ist de facto erledigt. Am selben Tag erreichen zwei weitere überraschende Meldungen aus extremen Covid-Bastionen die Medien: aus Bayern und aus Frankreich.

Ein Ausnahmezustand weniger für Frankreich

In Bayern wird der Schul-Herbst beginnen wie 2019: Keine Masken, keine Testvorschriften. Es ist das, was Martin Sprenger in seiner Petition auch für Österreich fordert (TKP berichtete, mittlerweile haben etwa 14.000 Menschen die Petitionen unterzeichnet). Aus Frankreich kommt nur kurz darauf die nächste Meldung: Ab 1. August werden alle verbliebenen Covid-Restriktionen aufgehoben.

Das französische Parlament, in dem Emmanuel Macron seit der letzten Wahl nicht mehr als Alleinherrscher schalten und walten kann, hat am Dienstag ein Gesetz angenommen, mit dem Ausnahmezustand und Gesundheitskrise ausdrücklich aufgehoben wird. Das Gesetz gilt ab dem 1. August. Eine Testpflicht zur Einreise nach Frankreich könnte theoretisch implementiert werden, alle anderen Restriktionen wie eine G-Regel innerhalb des Landes ist nicht mehr möglich. Auch eine Impfung für Reisen kann mit dem Gesetz nicht mehr vorgeschrieben werden, außerdem gibt es rechtliche Möglichkeiten suspendiertes ungeimpftes Personal wieder einzustellen.

Gesundheitsminister François Braun. „In einer völlig neuen politischen Situation ist er das Ergebnis einer Methode, die zwei Schlüsselwörtern folgt: Dialog und Kompromiss ohne Kompromisse.“ Er sagte aber auch, dass das „letzte Wort“ in der sogenannten Pandemie noch „nicht gesprochen“ sei.

„Wenn die Regierung in Zukunft im Falle einer Gesundheitskrise außergewöhnliche Befugnisse benötigt, muss sie diese einzeln mit dem Parlament aushandeln“, kommentierte ein Politiker die neuen Zustände in Frankreich. Macron, der Covid kompromisslos instrumentalisiert hatte, ist sein Spielzeug los.

Was macht die WHO?

Damit verbleiben mehr oder minder nur noch Italien und Deutschland, mit seinem Hardliner Karl Lauterbach als Virus-Regent. Italien, das vor Neuwahlen steht, dürfte als Nächstes fallen. Lauterbach steht dann alleine da.

Polit-Blogger Gerald Markel, verweist auf ein Gerücht, das aktuell in den USA die Runde machen soll. Die WHO könnte die Covid-Pandemie für beendet erklären. Das hätte weitreichende Folgen, denn ohne den gesundheitlichen Notstand könnten die Covid-Impfstoffe, die in der EU weiterhin nur eine „bedingte Zulassung“ haben, vom Markt genommen werden. Nur aufgrund der Notlage reicht die bedingte Zulassung aus.

Der Grund, dass die WHO nun ein Ende machen könnte, ist die neue Variante, die sich in Indien ausgebreitet hat. „Centaurus“ ist der klingende Name. Auch in Großbritannien hat sich die Variante bereits festgesetzt. Sie dürfte noch ansteckender und noch milder als Omikron sein. Die „Indian Times“ schrieb schon vor einer Woche, dass „Centauras“ „absolut nicht gefährlich“ sei.

WHO hat schon die Affenpocken

Für die Covid-Industrie ein Armageddon, immerhin hat man seit dem Auftauchen von Omikron vor einer nächsten wieder gefährlicheren Variante gewarnt. Die Politik begründete damit die Verlängerung des gesundheitspolitischen Ausnahmezustandes. Doch jetzt kommt eine noch schwächere Variante, als es Omikron war. Eine Faktenlage, vor der eventuell auch die WHO nicht mehr die Augen verschließen könne, so Markel. Dieser lag mit seinen Vorhersagen jedoch nicht immer richtig und tendiert auch gerne dazu, zu übertreiben. Fakt ist jedoch, dass „Centaurus“ nicht die Variante ist, die sich die Covid-Krisengewinner gewünscht hatten.

Wenn die WHO die Notlage aufhebt, sind die Staaten jedenfalls aufgefordert, ihre Covid-Restriktionen aufzuheben. Ansonsten zeigen die Staaten ganz offen ihre autoritäre Fratze. Im Übrigen hat die WHO bereits ein neues Panikpferd: die Affenpocken. Tedros, der WHO-Chef, der die Affenpocken kürzlich im Alleingang zur Notlage erklärt hat, ruft aktuell die Big-Tech-Konzerne auf, gemeinsam mit der WHO gegen „Desinformation“ vorzugehen.

Ein seltsames Zurückrudern ist tatsächlich ersichtlich: Gerichte kippen in Deutschland plötzlich die 3G-Regeln, Virologe zweifeln plötzlich wieder an der Maske wie im März 2020. So etwa Dorothee von Laer oder Thomas Czypionka vom Institut für Höhere Studien.

Lauterbach spielt indes weiter an der Panikorgel und warnt vor der neuen „BA5-Variante“, die zu „mehr Hospitalisierungen“ und „mehr Durchbruchsinfektionen“ führen würde. Er hört nicht auf. Aber vielleicht beendet die WHO Lauterbachs Konzert.

Bild IAEA ImagebankTedros Adhanom Ghebreyesus (011110742) (51499914789)CC BY 2.0

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Impfung: „Gesundheit Österreich“ veröffentlicht Papier zur internationalen Studienlage

Tony Blair drängt auf digitale ID in Großbritannien

31 Kommentare

  1. Fritz Madersbacher 28. Juli 2022 at 19:36Antworten

    Die Hypochonder können es nicht fassen:
    „Es ist erstaunlich, wie ein Gesundheitsminister so viele Menschen verwirrt, ratlos und mitunter auch wütend zurücklassen kann. Johannes Rauch ist das jedenfalls gelungen. Das grüne Urgestein aus Vorarlberg hat eine Verordnung vorgelegt, die ab August das Aus der Corona-Quarantäne besiegelt … Rauch hat sicherlich recht, wenn er sagt, dass wir im Hinblick auf Corona aus dem Krisenmodus herauskommen müssen. Das gelingt aber nicht, indem man ein ganzes Land völlig unvorbereitet in eine neue Phase der Pandemie schickt und sich selbst überlässt. Ein solcher Schritt braucht eine Vorlaufzeit samt ordentlicher Debatte, um Unklarheiten in aller Ruhe auszuräumen. Zeit wäre noch genug“ („Ende der Corona-Quarantäne: Ohne Not ein großer Pfusch“, „Der Standard“, 28/07/2022)
    Es ist eben nicht mehr Zeit genug. Bis der letzte Hypochonder begriffen hat, dass wir zwar „mit dem Virus leben“, aber nicht bis Ende nie mit seinem Viruswahn leben können, da können wir uns gleich ins Land der Träume begeben:
    „Ich weiß, es wird einmal ein Wunder gescheh’n
    Und dann werden tausend Märchen wahr …“

  2. karl napp 28. Juli 2022 at 18:25Antworten

    Ist etwas im Busch?

    Schwer zu sagen. Es wird einige Wenige geben, die mehr wissen.

    Vielleicht waren die nunmehr unübersehbaren Injektions-Schäden größer als kalkuliert? Dass irgendjemand Gewissensbisse bekommen hat ist ganz sicher nicht die Ursache. Vielleicht dämmert es so langsam im Planungskommittee dass bald die weiße Fahne gehisst werden muss und China demnächst das Ruder übernimmt.

    Den Titanic-Tanker vom Covid-Terrorregime auf „komplette Entwarnung“ umzusteuern ist „was Größeres“. Der Riesenaufwand, jahrzehntelang ganze Staaten, die EU und internationale Organisationen zu unterwandern, Marionetten einzusetzen, -zig Pandemieübungen durchführen, Milliardensummen in cover-ups zu investieren, Millionen Injektionsgeschädigter und eine „verlorene Generation“ bei den Kindern, Zerstörung ganzer Wirtschaftszweige („das hatten wir nicht bedacht“), etc. etc. etc. und dann einfach so zurückrudern? Wir haben uns leider geirrt, tut uns sehr leid?
    Wird ganz sicher nicht passieren.

    Nachdem man ja immer noch „they’ll notice it next time“ mit Grinsen im Gesicht vor den Augen hat
    gibt’s vermutlich bald eine Überraschung 2.0. Hoffentlich nicht in Form einer verschärften Biowaffe.

  3. I.B. 28. Juli 2022 at 16:38Antworten

    @suedtiroler
    28. Juli 2022 at 14:44

    „möglich, aber dann trifft es nur noch die „Geimpften“, und spätestens dann ist die Mär von der wirksamen Spritze vorbei….“

    Wer sind die „Geimpften“?
    Sobald die Politik will, wird das Prädikat „ausreichend immunisiert“ (wie es jetzt so schön heißt) entzogen, je nachdem, ob man sich den 4. oder 5 oder 6.Stich abgeholt hat oder nicht. Selbst als Genesener ist man schließlich nach C-Impf-Politik nicht ausreichend immunisiert. Ganz nach Wunsch der jeweiligen Machthaber.

    In der Statistik sind es dann nicht die „Geimpften“, die erkranken, denn sie haben das „Geimpft-sein“ , sprich ausreichend immunisiert sein, bereits verloren. Es werden also wieder die „nicht ausreichend Immunisierten“ erkranken, zumindest in den Verlautbarungen der Statistik und Impf-Politik.

  4. Peter Pan 28. Juli 2022 at 13:39Antworten

    Bei corodok.de kann man regelmäßig Artikel aus Deutschland finden, die eines klar machen: Die Experimente an den Laborratten (Menschen) sollen in Deutschland fortgesetzt werden. Die Irren des Coronaregimes drehen vollkommen durch.

    Wir werden von Verbrechern regiert.

  5. Anton Specht 28. Juli 2022 at 12:36Antworten

    In einem ganzseitigen Inserat in einer hiesigen Lokalzeitung schreibt Herr Lauterbach gestern:
    „Wir müssen wegen der Sommerwelle nicht in Panik geraten, aber wachsam sein. Das Virus bleibt, auch im Sommer. Mein Rat an alle: Im Zweifel auch in Innenräumen Maske tragen.“

    Geschmückt wird diese Aussage mit einem witzigen Lauterbach-Piktogramm (man sieht nur Frisur und Brille). Hat er wahrscheinlich selbst entworfen? Ich hoffe, dass dies ein letztes Aufbäumen eines untragbaren Ministers ist und er schnellstmöglich die Bühne räumt. Eine Umkehr wie bei Herrn Rauch wird für ihn nicht möglich sein.
    Auch in Deutschland müssen alle C-Maßnahmen zum 1. Aug. 2022 beendet werden und die Fehler der letzten zwei Jahre müssen aufgearbeitet werden.

    • Anton Specht 28. Juli 2022 at 13:37Antworten

      In dem Inserat ist auch zu lesen: „Mit einer FFP2-Maske kann das Risiko, sich zu infizieren, bis auf 1% gesenkt werden.“ Ich finde solche Aussagen einfach unseriös und lächerlich.
      Wenn Sie das Inserat anschauen möchten, Sie finden es jeweils auf Seite 7 z.B. unter:
      wochenblatt.swp.de/wb/ulmer-wochenblatt/2022-07-27

    • Fritz Madersbacher 28. Juli 2022 at 17:18Antworten

      @
      Anton Specht
      28. Juli 2022 at 12:36
      „In einem ganzseitigen Inserat in einer hiesigen Lokalzeitung schreibt Herr Lauterbach gestern: „Wir müssen wegen der Sommerwelle nicht in Panik geraten, aber wachsam sein. Das Virus bleibt, auch im Sommer. Mein Rat an alle: Im Zweifel auch in Innenräumen Maske tragen“
      Seine Papageien in Wien sind bereits in Panik geraten:
      „Im Vorfeld dieser Beratungen übte der Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) heftige Kritik an der Vorgangsweise des Bundes und äußerte die Befürchtung, dass im Herbst ein neuer Lockdown drohen könnte. „Das Theater für Herbst und Winter ist vorprogrammiert“, meinte Hacker. „Spätestens im September fliegen uns die Zahlen um die Ohren.“ … Der Wiener Stadtrat verwies darauf, dass die Weltgesundheitsorganisation die Situation als besorgniserregend eingestuft und die Regierungen zu Maßnahmen aufgefordert habe. Und auch der deutsche Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) habe vor Lockerungen gewarnt. „Nur wir bilden uns ein, es besser zu wissen“, verwies Hacker auf die von der Regierung schon in den letzten Wochen vorgenommenen Lockerungen und kritisierte, dass der Bund die Pandemie für beendet erkläre“ („Der Standard“, 26/07/2022)
      Man bekommt eine Mutation der Heine’schen Albträume (Heinrich Heine, „Nachtgedanken“, 1844)
      Denk ich an Wien in der Nacht,
      Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
      Ich kann nicht mehr die Augen schließen,
      Und meine heißen Tränen fließen.

      • Batti 31. Juli 2022 at 15:09

        es wird unerträglich in Wien … so lange lebe ich schon hier, alles, was man braucht, von Kultur bis Natur alles dabei … schade, aber ich werde wohl bald die Konsequenzen ziehen und mir das „normalste“ Bundesland suchen
        noch bin ich im Stadium des „es ist noch nicht so schlimm“

  6. Aurelian 28. Juli 2022 at 12:22Antworten
  7. Fritz Madersbacher 28. Juli 2022 at 12:21Antworten

    „Ein seltsames Zurückrudern ist tatsächlich ersichtlich … Lauterbach spielt indes weiter an der Panikorgel und warnt vor der neuen „BA5-Variante“, die zu „mehr Hospitalisierungen“ und „mehr Durchbruchsinfektionen“ führen würde. Er hört nicht auf“ und hat seine treuesten Anhänger/-innen in seiner österreichischen „Schwester“-Partei, z.B. die Vorsitzende und die Wiener Stadtregierung berufen sich auf ihn …

    • Vortex 28. Juli 2022 at 14:40Antworten

      Ja, ein solcher Trend beginnt jetzt an vielen Orten der Welt tinyurl.com/ynm6ym5f und die dunkelsten Zellen werden für jeden Menschen offensichtlich, sofern man nur weiterhin wachsam bleibt.

      Meiner Ansicht nach wird jetzt nur die globale Taktik verändert, so beginnt z. B. eine US-Firma tinyurl.com/rr25cpa8 bereits Trinkwasser aus Austria zu vermarkten, da wird anscheinend mit „Liquid Death“ was ganz Großes vorbereitet!

  8. anamcara 28. Juli 2022 at 11:33Antworten

    “Im Übrigen hat die WHO bereits ein neues Panikpferd: die Affenpocken”

    Big Pharma “Moderna is turning its vaccine platform towards finding a jab to defend against the disease” bereitet sich gerade auf einen massiven Zustrom öffentlicher Gelder für die Herstellung von Affenpockenimpfstoffen vor.

    Dr. Robert Malone sagte kürzlich zu Recht, dass wir das „k“ aus „monkeypox“ streichen sollten.

    Wie hoch ist das Risiko in Bezug auf Affenpocken, das den Hintergrund für die derzeitige Panik bildet?

    Wenn es jetzt weltweit 17.186 bestätigte Fälle (Stand: 23.07.2022) von Affenpocken gibt dann sind das nur 0,0001 Prozent der Weltbevölkerung.

    -Zum Vergleich: Im Jahr 2020 gab es 241 Millionen Malariafälle und 627.000 Todesfälle.

    -Vietnam berichtet aktuell über 100.000 Dengue-Fälle

    -Laut dem aktuellen ECDC-Update steht Brasilien mit fast 1,5 Millionen registrierten Dengue-Fieber-Fällen bis zum 29. Juni weltweit an erster Stelle.
    Peru, Indonesien und die Philippinen sind die vier Länder die Brasilien in der Anzahl der Dengue-Fälle folgen:
    Dort wurden zw. 27.686 bis 63.000 Dengue Fälle registriert.

    Das Dengue-Virus infiziert jedes Jahr fast 400 Millionen Menschen in mehr als 120 Ländern.

    Malaria und Dengue scheint niemanden zu interessieren.

  9. Jens Tiefschneider 28. Juli 2022 at 11:16Antworten

    Bleibt zu hoffen, dass mit dem Ende des Corona-Terrors nicht die Täter in Vergessenheit geraten. Nicht nur die Mafiabosse der Pharmariesen, auch die korrupten Verbrecher in den Parlamenten (Trudeau, Ardern, Albenese, Macron, Johnson, Draghi, Merkel, Scholz, Kurz, Nehammer, … die Liste ist lang), sie alle gehören vor’s Gericht. Denn sie haben Ökonomien zerstört und Menschen in eine potentiell tödliche Spritze getrieben (VAERS meldet aktuell 22.193 Impftote und die EMA 22.319). Sie alle sind WEF-Minions und folgten (und folgen) ihrem Führer Klaus-Adolf Schwab bis ins letzte Hinterzimmer, bis hin zum JA zu Massenmorden, Enteignungen, Kontensperrungen und dem gezielten Ruinieren des Mittelstandes (zur Freunde von Großinvestoren wie Warren Buffett, Bill Gates und Weltbank).

    Und nicht vergessen dürfen wir all die Mitmacher in 2. und 3. Reihe. Die impfwilligen Ärzte und Klinikchefs, wie die der Berliner Charité, die jüngst ihr Sommerfest feierten – ohne die Nichtgeimpften. Dazu all die widerlichen Blockwarte aus dem Unterhaltungsmilieu, wie Schausteller Christoph Waltz, Fake-Arzt Eckhart von Hirschhausen, Lachnummer Sarah Bosetti oder die Lieblings-Witzfigur der Deutschen, Oliver Pocher.

    Natürlich dürfen auch die Tausenden von Gefälligkeitsjournalist*innen beim Letzten Gericht nicht fehlen, die das ganze Verbrechen erst möglich gemacht haben, wie der Chef-Denunziant des Berliner Tagesspiegels, Sebastian Lang. Oder der „Wissenschafts“-Propagandist der Deutschen Welle, Derrick Williams, der eine tägliche Sendung hat, wo er unverhohlen Werbung für die tödlichen Produkte der Pharmaindustrie machen darf. In einer der letzten Sendungen von Covid19-Special verkaufte er dem Publikum Impfnebenwirkungen als Long-Covid und empfahl die Gen-Spritze als wirksamen Schutz dagegen.

    Es wird viel aufzuarbeiten geben, da bleibt kaum Zeit für Affenpocken (waren es jetzt 2 oder doch schon 5 Affenpockentote, weltweit?).

  10. Matti 28. Juli 2022 at 11:00Antworten

    Die Wirtschaft mehr oder weniger zerstört, die Inflation tut ih Übriges

  11. suedtiroler 28. Juli 2022 at 10:51Antworten

    dass plötzlich eine gefährlichere Variante erscheint wäre nur möglich, wenn eine solche im Labor entwickelt und dann freigesetzt wird.

    In der Natur werden die Varianten fortlaufend harmloser, bis sie nur noch als banale Schnupfen kursieren und nicht mehr wahrgenommen werden.

    und genau so wurde das auch von Leuten wie Wodarg und Bhakdi korrekt vorausgesagt

    • wellenreiten 28. Juli 2022 at 11:08Antworten

      Ja. Die Frage ist nur, ob die menschliche Intervention (Injektion) einen Einfluss auf die Entwicklung des Virus hat oder noch haben wird. Momentan sieht es so aus als wären wir mit einem blauen Auge davongekommen. Zum Glück haben sich nicht wirklich a l l e Menschen die Schüsse abgeholt. Der Plan scheint nicht ganz aufgegangen zu sein, man hat den Faktor Mensch und vielleicht auch die Nebenwirkungen der Injektionen unterschätzt.
      Übrigens hat sogar Herr Drosten in einer ziemlich alten NDR-Podcast-Folge gemeint, dass Covid früher oder später wahrscheinlich nur noch ein Schnupfen sein wird.

      • suedtiroler 28. Juli 2022 at 14:42

        @wellenreiten
        der Drosten behaupten inzwischen einfach alles, eine Sache und auch ihr Gegenteil. wahrscheinlich damit man später immer irgendwo auch das richtige bei ihm findet (siehe auch Masken usw.)

      • Batti 31. Juli 2022 at 15:15

        der dr osten hat immer das eine und dann das Gegenteil gesagt, ich kenne nicht wirklich viele Sendungen von ihm, aber er hat es immer so wischiwaschi gesagt, dass man es ihm so oder so auslegen kann

        das war auch schon bei seinen früheren Panikmeldungen so, genau weiß ich es leider nicht mehr, aber ich meine, dass er schon bei der Schweinegrippe wischiwaschi geredet hat, müsste mir nochmal die Profiteure der Angst-Doku ansehen

    • HelmutK 28. Juli 2022 at 11:13Antworten

      Nur gefährlicher für Geboosterte, da deren adaptives Immunsystem stark geschädigt wurde.

    • Ulrich Jarzina 28. Juli 2022 at 11:22Antworten

      Prinzipiell haben Sie Recht. Hätten wir der Natur ihren Lauf gelassen und die Massen“impf“kampagnen unterlassen, wäre das Szenario, das Sie beschreiben, dasjenige, das zwangsläufig eintreten müsste. Für diejenigen, die sich nicht haben spritzen lassen, ist es ja auch nach wie vor so.

      Durch die „Impferei“ haben wir allerdings eine Situation geschaffen, in der der Erreger einem enormen Immun- und damit Anpassungsdruck ausgesetzt wird, schließlich wurde das Immunsystem der „Geimpften“ nur auf ein einziges Erregermerkmal (das Spikeprotein der längst ausgestorbenen Wuhanvariante) eingenordet. Es ist daher zwangsläufig so, dass das Virus vor allem in diesem Bereich mutiert – was es ja auch getan hat. Gegen Omikron haben „Geimpfte“ kaum neutralisierende Antikörper vorzuweisen und selbst die bindenden AK werden eher früher als später nicht mehr andocken können, da sich das Spikeprotein auch in diesem Bereich (die sgn. „N-Terminal-Domäne“) verändern wird. Darauf kann das Immunsystem der „Geimpften“ nicht mehr reagieren, das der Ungeimpften hingegen schon.

      Daher gilt für die „Geimpften“ das obige Szenario nicht. Für sie ist das Risiko sehr hoch, dass neue Mutationen von SARS-CoV 2 zu schwerwiegenden Komplikationen führen, während der Erreger für die Ungeimpften weiter ungefährlich bliebe.
      Es ist das Zusammenspiel zwischen Erreger und (festgefahrenem) Immunsystem, das hier entscheidend ist.

      • suedtiroler 28. Juli 2022 at 14:44

        @Ulrich Jarzina
        möglich, aber dann trifft es nur noch die „Geimpften“, und spätestens dann ist die Mär von der wirksamen Spritze vorbei. sieht man ohnehin jetzt in Australien und Neuseeland schon.

        ewig können die auch nicht alle Leute für dumm verkaufen

  12. Ulrich Jarzina 28. Juli 2022 at 10:35Antworten

    Glaubt man den Aussagen Geert Vanden Bossches, so ist in der Tat mit einer gefährlichen Variante zu rechnen.Dies wäre eine, die die Immunantwort der „Geimpften“ vollständig umgeht, sodass auch die bisher noch bindenden Antikörper nicht mehr an das Spikeprotein andocken können. Da das Immunsystem der „Geimpften“ in Hinblick auf seine Reaktion auf SARS-CoV 2 festgefahren ist (Stichwort Antigenerbsünde / Immunimprinting), kann es sich an neue Varianten nicht mehr anpassen. Das heißt, dass im Falle einer Infektion, „Geimpfte“ zwar einen hohen Antikörpertither haben, aber trotzdem schwer erkranken werden, da ihre Antikörper veraltet sind und sozusagen am Bedarf vorbei produziert wurden.

    Als einziger Schutz bliebe den „Geimpften“ ihr angeborenes, unspezifisches Immunsystem. Je später sie sich die Spritze haben geben lassen, desto größer ist die Chance, dass dieser Teil ihres Immunsystems entsprechend trainiert werden konnte. Ansonsten sind sie auf wirksame antivirale Mittel angewiesen, die zum Einen prophylaktisch verabreicht werden sollten. Im Falle einer Infektion wäre schnelles Handeln erforderlich, da sich der Gesundheitszustand der „Geimpften“ rapide verschlechtern dürfte.

    Ich denke, dass man bei der WHO und den Gesundheitsbehörden um dieses (sehr wahrscheinliche) Szenario weiß. Sollte es eintreten, während das Thema Corona noch in den Medien und im Alltag präsent ist, würden sehr wahrscheinlich viele Menschen die entsprechenden Schlüsse ziehen. Im Herbst wird man daher vermutlich versuchen, den Aufmerksamkeitsfokus auf andere Themen zu lenken, ob auf die Energiekrise, die Versorgung mit Lebensmitteln, die Inflation, einen möglichen Krieg mit Russland oder eine Kombination aus allem. Über Corona wird man kaum noch etwas hören. Die dann grassierende Übersterblichkeit, insbesondere unter jungen Menschen, wird medial ebenfalls ausgeblendet oder einem neuen Virus zugeschrieben werden (ich tippe auf Marburg). Man darf gespannt sein, wie viele Mitmenschen sich damit erneut verschaukeln lassen…

  13. OMS 28. Juli 2022 at 10:25Antworten

    Der Dank gehört den Menschen wie ihnen Herr Mayer, welche für die entsprechenden Informationen gesorgt haben und so dem Widerstand gegen diesen Wahnsinn einen sachlich und fachlich fundierten Weg vorgegeben haben. Viel zu viele Covid – Neurotiker sind nämlich der Politik und den MSM hörig bzw. auf den Leim gegangen und hätten alles mit sich machen lassen. Nochmals vielen Dank! Ich glaube jedoch, dass es noch nicht vorbei sein wird und noch weitere Anschläge auf unsere Gesundheit und Freiheit in den Tischladen liegen.

    • Jochen Schmidt 28. Juli 2022 at 13:24Antworten

      Sie haben mit beiden Punkten Recht:
      – Es wird noch viele Anschläge auf unsere Gesundheit geben.
      – Und wir müssen Menschen wie Herrn Dr. Mayer unendlich dankbar sein für ihre Aufklärung und für den Widerstand, den sie gegen Politik und Pharma geleistet haben!

      • Jo Ne 28. Juli 2022 at 14:17

        Auch ich möchte mich des Dankens anschließen und auch die hier Kommentierenden nicht vergessen!
        Viele interessante Informationen und geäußerte Positionen, bitte weiter so!

  14. zaungast 28. Juli 2022 at 10:22Antworten

    Meine Vermutung: die Verantwortlichen für des Coronadesaster – d.h. den medizinisch sinnfreien Maßnahmenterrorismus und die mehr und mehr deutlicher werdende Impfkatastrophe – wollen möglichst schnell in den Modus „Vergessen und Vergeben“ wechseln. Was schwierig wird, wenn die bislang konforme Medienlandschaft im „Aufdeckungsjournalismus“ eine Möglichkeit sieht, verlorenes Terrain wieder zu erlangen. Für die Pharmaindustrie dürfte das Massenexperiment mit einem neuen „Impf“-Stoff nun doch genug Daten geliefert haben. Bald bekommen wir als Frucht der Forschung das vorgesetzt, was schon am Beginn der Kampagne feststand: dass die mRNA – und Vektorimpfstoffe die neueste und größte Innovation der Medizin seit der Antike sind. Auch wenn man wohl gerne eine 100%-Impfung in der Population gesehen hätte – zu mindestens in den beiden klassisch autoritätshörigen Ländern Österreich und Deutschland – kann man mit dem kostenfrei abgegriffenen Datenmaterial zufrieden sein. Ob wohl jetzt eine Versuchsgruppe für die Affenpockenvakzine gesucht wird ? Da man Minderheiten auf die Füße treten könnte, ist wohl mehr Vorsicht geboten als bei Corona. Trotzdem: es bleibt die Frage offen, ob wir zu einer seriösen wissenschaftlichen Beurteilung der Sache zurückkehren, oder ob sich die kleinen und mittelgroßen Politautoritäten und Provinzdiktatoren vom Schlage Söder und Ramelow eine wundervolle Dressur durch Seuchenpanik aus der Hand nehmen lassen? Da liegt viel an uns – man muss die Proteste und die im privaten Umfeld mögliche Aufklärung aufrecht erhalten. Zumal in Deutschland, wo die schwierigsten Aufgaben darin bestehen, die beschädigte Justiz wieder zu rekonstruieren und das grausige Wirken des Herrn Lauterbach zu beenden.

    • Hollie 28. Juli 2022 at 14:42Antworten

      Richtig, es gilt weiter zu protestieren, z.B. für echte Gewaltenteilung und Freiheitssinn, gegen Dauerüberwachung und digitale Transformation/Transhumanismus.

      Dass die Pharamindustrie (und die Anteilseigner) schon jetzt zufrieden sein kann: auf jeden Fall. Nicht nur haben sie kostenlos und schnell eine Menge Daten bekommen, vielleicht sogar gepaart mit Soz.vers.nummer und Handynummer, wer weiss. Sondern auch noch enorm viel öffentliches Geld für Forschung und „Impf“-Stoffe.

  15. Reinhard 28. Juli 2022 at 10:11Antworten

    Herr Lauterbach ist eine traurige Gestalt. Seine blindes Vertrauen an eine noch existierende Pandemie, nehme ich ihm nicht mehr ab. Er wirkt auf mich eher wie ein Handelsvertreter kurz vor dem kompletten Ruin und dem Ende seiner beruflichen Existenz. Er will nicht die katastrophalen Folgen der Behandlungen (Psychische und Psychische) sehen und weigert sich konsequent neueste Forschungsergebnisse anzuerkennen. Die Beobachtungen lassen erkennen, dass an Orten mit vielen Behandlungen die Geburtenraten bereits besonders stark fallen und die Sterberate sehr hoch ist und die Ansteckungen besonders hoch sind usw….Das muss alles nichts damit zu tun haben. Aber es wird auch von offizieller Seite nichts getan, um diese experimentellen, nicht zugelassenen Stoffe damit in Verbindung zu bringen. Man schaut einfach weg. Man hört einfach auf, Zahlen zu veröffentlichen, die diese Vermutungen unterstützen. Und diese Zahlen waren ja von vorneherein manipuliert und geschönt! Was hier in den letzten zwei/drei Jahren an VERBRECHEN passiert ist, muss aufgearbeitet werden. Verantwortliche müssen in Haft! Betroffene müssen entschädigt werden. Die für die Gehirnwäsche zuständigen Mitarbeiter der Öffentlich/Rechtlichen müssen entlassen werden. Das ist doch unser eigentliches Problem gewesen. Die mediale Kontrollinstanz fehlte – hat die Menschen sogar hintergangen. Die Menschen wurden konsequent manipuliert, belogen und darauf konditioniert, Verweigerer der Behandlung und Kritiker der menschenverachtenden Vorgehensweise zu schneiden und zu diffarmieren. Dies hat unsere Gesellschaft erst gespaltet und hat viele Menschen ins Unglück gestürzt. Wären Kritiker in den Medien auch zu Wort gekommen, dann hätten die Menschen frei und selbstverantwortlich entscheiden können. So aber kann man mit Menschen nicht umgehen. Solange diese Geschichte nicht aufgearbeitet wird, kann uns allen das Selbe immer wieder passieren.

    Es ist noch nicht vorbei. Der Tsunami wird kommen. Die Zahl der (Impf/Maßnahmen)Toten wird bekannt werden. Und alle werden sich fragen, wie konnte es soweit kommen? Wie konnte ich mich so (durch diese neue Gemeinschaft der Maßnahmengläubiger) beeinflussen lassen und meine Menschlichkeit gegenüber Andersdenkenden vergessen?

    • I.B. 28. Juli 2022 at 12:37Antworten

      „Und alle werden sich fragen, wie konnte es soweit kommen? Wie konnte ich mich so (durch diese neue Gemeinschaft der Maßnahmengläubiger) beeinflussen lassen und meine Menschlichkeit gegenüber Andersdenkenden vergessen?“

      Kaum jemand von denen, die mitgemacht haben, wird sich fragen, wie es soweit kommen konnte. Das fragt sich bestenfalls die nächste Generation. Und genau diese nächste Generation wird genauso manipuliert werden können, weil sie die Zusammenhänge nicht sehen WOLLEN.

      Ich beobachte immer wieder, dass viele derjenigen, die über das Geschehen vor 90 Jahren entsetzt sind, bei der Covid-Ausgrenzung und -Diffamierung lustvoll mitgemacht haben. Auch gerade diejenige, deren Angehörige Opfer des damaligen Systems waren.

      Das wird sich, fürchte ich, immer und immer wieder wiederholen.

    • Rosa 28. Juli 2022 at 13:14Antworten

      „Er will nicht die katastrophalen Folgen der Behandlungen (Psychische und Psychische) sehen …“

      Da kann sich Lauterbach sofort mit Martin Thür zusammentun!

      Thür, ORF-Anchorman #2 der ZIB2, hat diese Woche in selbiger Nachrichtensendung im Interview mit BMG Rauch von diesem gefordert, man solle doch lieber für „mehr Psychiater“ sorgen als die Isolation von KINDERN und JUGENDLICHEN zu beenden.

      Selbst wenn Thür keine eigenen Kinder hätte – ich weiß es nicht, gehe nun aber davon aus -, seine Forderung ist katastrophal, ein Skandal ersten Ranges. Was tut sein Arbeitgeber, ihn verwarnen, vom Anchorman-Sessel abziehen? Nein. Der Mann darf weiter provozieren, hussen, beleidigen.

  16. Petzold 28. Juli 2022 at 10:10Antworten

    Zitiere: Damit verbleiben mehr oder minder nur noch Italien und Deutschland, mit seinem Hardliner Karl Lauterbach als Virus-Regent. Italien, das vor Neuwahlen steht, dürfte als Nächstes fallen. Lauterbach steht dann alleine da.
    Hoffentlich steht Lauterbach wirklich alleine da. Am besten sollte er weg und angemessene Aufgaben erhalten. Dieser versagt genau so wie Vorgänger Spahn.
    Die Covid-Spritze, die ja keine richtige Impfstoffe sind sollten schon vom Markt genommen werden. Es wurden genug Menschen geschädigt damit.
    Die neue Variante, die sich in Indien ausgebreitet hat. mit dem Witzname Centaurus wird nicht die letzte sein. Dieser Kreislauf schließt sich nie, dank der Gentherapie werde die Viren befeuert und finden immer einen Fluchtweg. Also Dauerzustand. Erschreckend genug.
    Wenn weitere Varianten noch ansteckender und noch milder sein werden, dann wird wohl dan der Alptraum wahr. Je milder je weniger Menschen bemerken kann sich eine tödliche Variante untermischen. Bis es entdeckt wird versterben Menschen und der Impfterror beginnt von vorn. Nur dann mit endgültige Vernichtung. Wie es auch immer aussehen wird. Das ist der wahre Horror.
    Und die Verlängerung des gesundheitspolitischen Ausnahmezustandes führt nur noch verstärkt zur nächsten Katastrophe. Darin sind ja Polirker Weltmeister.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge