Die Institutionen sind kompromittiert: „Wissenschaft“ wird von der Regierung gekauft

20. April 2022von 1 Minuten Lesezeit

Seit einiger Zeit wird es in Studien immer deutlicher, dass die Aussagen nicht mit den Daten übereinstimmen. Im Abstract ist zu lesen, dass die Impfung wirkt und man weiter impfen sollte. Sieht man sich die Daten an, so erkennt man, dass die Impfung nicht wirkt, ja sogar nach kurzer Zeit ins Negative dreht.

Kürzlich war in einem Artikel im The BMJ an den Entwicklungen eine fundamentale Kritik zu lesen. Es wird beschrieben, wie die Medizin korrumpiert wird durch Big Pharma, falsche Regulierung und Kommerzialisierung der Universitäten. Auf die falsche Regulierung geht der führende US-Mediziner und Kardiologe Dr. Peter McCullough in dem Video-Clip unten ein.

„Im Grunde müssen wir die enormen Vorurteile verstehen, die die meisten Institutionen haben. Sie haben das akzeptiert, was man COVID-Gegenregulierungsmaßnahmen nennt. Gegenregulierungsmaßnahmen sind im Grunde genommen Geldflüsse von der Bundesregierung für die Institutionen und die Autoren, damit sie das Narrativ akzeptieren und fördern.“


Medizin korrumpiert durch Big Pharma, falsche Regulierung und Kommerzialisierung der Universitäten

Schrottstudie zu Ivermectin – Kritik von Prof. Andreas Sönnichsen und Prof. Oliver Hirsch

Schrottstudien über Antikörper nach Impfung und die Ahnungslosigkeit von Virologinnen

20 Kommentare

  1. Al 23. April 2022 at 13:05Antworten

    Hier die Manipulationen der „Wissenschaft“ in anderem Bereich: Klima

    https://corona-transition.org/britisches-met-office-hat-die-abflachung-der-globalen-temperaturen-ausradiert

    Es ist erschreckend, wie gekaufte „Wissenschaft“ zum Herrschafts-, Nudgings und Manipulations-Instrument verkommen ist.

  2. Ben 22. April 2022 at 12:57Antworten

    UN-Experte sieht Systemversagen bei Polizeigewalt in Deutschland

    Die Überwachung der Polizei in Deutschland funktioniere nicht, sagt ein UN-Experte. Auch der Umgang der Bundesregierung mit dem Thema Polizeigewalt sei bedenklich.

    Quelle:
    https://www.zeit.de/gesellschaft/2022-04/polizeigewalt-deutschland-un-systemversagen

    „Polizei“ wird von der Regierung gekauft…..?

    Die Polizei verteidigt unsere „Wissenschaft“..?

  3. zaungast 21. April 2022 at 7:11Antworten

    @ Fritz Madersbacher
    Das dürfte auch für Deutschland zutreffen. Allerdings wird der Entlarvung angemaßten Wissens durch selbsternannte Autoritäten etwas länger dauern. Was in meinem Land fehlt, ist eine spezifische Form von Alltagsintelligenz und sozialer Empathie, die man spontan und nicht nach behördlicher Vorgabe leisten muss. Ein Beispiel vor dem Corona-Wahn: Auf der Insel Norderney sind nur drei Benziner zugelassen: für den Arzt, den Notarzt und die Polizei. Bein einem Notruf wollten „ökologisch“ bewusste Urlauber die Ausfahrt des Notarztwagens verhindern. Wir sehen an diesem mehr anekdotischem Vorgang: für viele – vor allem Grünbewegte – hat das apriorisch vorgegebene Dogma Vorrang vor dem empirisch Erforderlichen. Angesichts solcher weitverbreiteter Befindlichkeiten, bei der Großhirnaktivitäten nur stören werden Besucher des Nachmerkellandes weiterhin im Hochsommer alleinfahrende Maskenträger im Auto bewundern können. Auch ist zu befürchten, dass ab Ende August die Medien die nächste Apokalypseshow inszenieren werden. Es ist zudem eher mit einem Rückzug der Russen aus Russland (Paraphrase Biden) zu rechnen, als mit einem Sturz des Herrn Lauterbach, der für die Installation eines repressiven Kriegsregime für die ebenso korrupte wie infantil-dilletantische Scholz-Habeck-Lindner-Koalition noch gute Dienste leisten wird. Ich will keinen Pessimismus verbreiten: aber richten wir uns auf einen langen Kampf mit langem Atem ein!

    • Fritz Madersbacher 21. April 2022 at 14:34Antworten

      @zaungast
      21. April 2022 at 7:11
      „Es ist zudem eher mit einem Rückzug der Russen aus Russland (Paraphrase Biden) zu rechnen, als mit einem Sturz des Herrn Lauterbach, der für die Installation eines repressiven Kriegsregime für die ebenso korrupte wie infantil-dilletantische Scholz-Habeck-Lindner-Koalition noch gute Dienste leisten wird“
      Ich kann mir gut vorstellen, dass Sie mit dieser Prognose recht behalten. Für Österreich gilt Ähnliches: „Covid-Notstand soll in Österreich ein weiteres Jahr verlängert werden“, wie dem neuesten Beitrag des TKP-Blogs zu entnehmen ist.
      Für mich haben Sie die richtige Antwort gegeben: „Ich will keinen Pessimismus verbreiten: aber richten wir uns auf einen langen Kampf mit langem Atem ein!“
      Denn die Gegenseite fragt sich ratlos: „Wie kann es Rauch, wie kann es der Regierung gelingen, die Menschen in Österreich jemals wieder auf ihre Seite zu bringen?“ („Der Srandard, 17/04/2022)

      • Fritz Madersbacher 21. April 2022 at 14:36

        Korrektur: „Der Standard“, 17/04/2022

  4. C. 20. April 2022 at 13:11Antworten

    Ein sogenanntes „Ermächtigungsgesetz“ setze ich aufgrund meines Hausverstandes (beträgt beim Durchschnittsbürger ungefähr 10 Dekagramm) nicht mit einem rechtsgültigen Gesetzestext/Paragraphen gleich, sondern als einen den höchsten Grundrechten widersprechenden „Freibrief für uneingeschränkte Willkür unserer Politiker“.
    PUNKT

  5. Frühling 20. April 2022 at 12:22Antworten

    @ Jürgen. Widerstand beginnt in den Köpfen der Menschen. Ich teile Ihren Pessimismus nicht. Vor gar nicht allzu langer Zeit wäre es unvorstellbar gewesen, dass man Menschen ohne Masken sieht. Ohne den Widerstand vieler vieler Menschen wäre die Impfpflicht für ALLE in Deutschland beschlossene Sache gewesen. Sowohl viele Geimpfte als auch Ungeimpfte wurden in den vergangenen Jahren nicht müde immer wieder klarzumachen, dass sie jeglichen Zwang kategorisch ablehnen. All diese Menschen geben mir Anlass zur Hoffnung. Der Peak ist überschritten. Es werden neue Herausforderungen auf uns zukommen, die weitaus gefährlicher für unsere Existenz sein werden als SARS-CoV-2. Bis dahin, genießen Sie den Frühling.

    • Jürgen 20. April 2022 at 13:40Antworten

      Leider kann ich ihre Euphorie überhaupt nicht teilen. Die Masken fallen weil es keine Notwendigkeit mehr dafür gibt, die Impfpflicht in Deutschland ist aus reinen parteipolitischen Gründen nicht gekommen. Bis jetzt zumindest.
      Die Impfflicht in Österreich ist ausgesetzt weil die Gecko so entschieden hat aber nicht wegen des Widerstands.
      Auch in Österreich sind die Masken bis auf ein paar Außnahmen nicht mehr verpflichtend.

      Dass trotzdem in Deutschland wie auch in Österreich die meisten Leute noch Masken tragen ist für ein Zeichen wie klein der Widerstand in der Realtät ist.

      Ich bleibe dabei. Kleine Organisationen und viele Einzelkämpfer sind nicht mächtig genug um etwas zu drehen.
      Typische Beispiel ist die MFG Gewerkschaft FAN in Österreich. Nach nur einem halben jahr gibt es jetzt eine zweite die ein Stück vom Kuchen abhaben will.
      Viel Köche verderben den Brei.

      • Fritz Madersbacher 20. April 2022 at 21:17

        @Jürgen
        20. April 2022 at 13:40
        „Leider kann ich Ihre Euphorie überhaupt nicht teilen“
        Deswegen muss man nicht gleich in Pessimismus verfallen. Wo sind eigentlich die Damen und Herrn Politiker vom Bundespräsidenten abwärts bis zu Regierungsmitgliedern, Parlamentsabgeordneten, Landeshauptleuten etc., die sonst so gerne im Licht der Öffentlichkeit stehen? Momentan scheinen sie wenig Lust darauf zu haben, und schon gar nicht, sich bezüglich „Pandemie“ wichtig zu machen. Auch die Medien haben merklich zurückgeschraubt (werden allerdings immer noch von Zeit zu Zeit frech).
        „Die Masken fallen weil es keine Notwendigkeit mehr dafür gibt“ – jetzt plötzlich gibt es keine Notwendigkeit mehr dafür? (Nebenbei: sie fallen keineswegs, im Gegenteil, sie werden „einzementiert“). Ich glaube, Sie übersehen etwas, was den Leuten in Politik, in den Medien, bei den „Experten“ sonnenklar ist: sie haben massiv an Vertrauen eingebüßt und werden das noch massivstens zu spüren bekommen.
        „In Ihrer Überheblichkeit haben Sie jedoch auch die Tatsache ignoriert, dass die Wahrheit am Ende ans Licht kommen wird. Und sie beginnt, ans Licht zu kommen. Die Wahrheit ist, dass Sie das Vertrauen der Öffentlichkeit in Sie auf einen noch nie dagewesenen Tiefpunkt gebracht und Ihren Status als Autoritätsperson ausgehöhlt haben“ (Professor Ehud Qimron, Leiter der Abteilung für Mikrobiologie und Immunologie an der Universität Tel Aviv)
        Diese Aussage des israelischen Immunologen beschreibt treffend auch die Situation in Österreich …

  6. Jens 20. April 2022 at 11:52Antworten

    Die allermeisten Kontrollergebnisse werden geheim halten. Hier muss eine grundlegende Reformierung der Datenüberwachung gefordert werden. Zwei Jahre nach Feststellung der Mängel die öffentlich wurde zeigt wie manipulativ die Daten zum Himmel stinken.

  7. Pfeiffer C. 20. April 2022 at 11:15Antworten

    Danke für das Aufzeigen der nicht nur schleichenden, sondern lawinenartig fortschreitenden, sich penetrant kompromittieren lassenden Wissenschaft – welch ein Niedergang!

    Was mich betrübt ist, daß meine langen Jahre hindurch favorisierten Ö1-Sendungen, beispielsweise das Radiokolleg, dahingehend auf die leitmedial zugelassene Linie getrimmt wurde.

    Heute, den 20.4.2022 09:05, „Wie persönliche Ansichten unser Miteinander beeinflussen (2). Gestaltung: Julia Reuter“. Einmal mehr eine Pandemiereflexion, verschränkt mit der alleingültigen Corona-Narrativ-Metaebene.

    Einmal mehr will uns der Wissenschaftler Martin Moder denkbetreuen, daß Max Mustermann ultimativ keinen Schimmer von der komplizierten wissenschaftlichen Covid-Hintergrundlandschaft haben kann. Selbst er – Moder – benötigte z.B. über ein Jahr, um einschlägige Studien sinnstiftend verarbeiten zu können.

    Kleiner Einschub: Ich erinnere mich deutlichst an die Atomkraft-Zwentendorf-Epoche vor der Abstimmung: Bei „Informationsveranstaltungen“ wurde einem – wenn man das mobile Saalmikrofon überhaupt gereicht bekam / bzw. dieses nicht nach 2 Sätzen abgedreht wurde / tja, die Mikrofonhoheit war eine banale Machtfrage –

    wurde einem kaltblütig – so von oben herab – die wissenschaftliche Kernkompetenz abgesprochen (die Frage nach einem sicheren Atommüllendlager als unwesentlich und vernachläßigbar eingeordnet „Hochleistungstechniker arbeiten daran“) und die zivile Skepsis / Verseuchungs-Angst als völlig auszuschließendes Hirngespinst lächerlich gemacht. Ein klar formulierter, befürchteter SuperGAU wurde – mit einem wissenschaftlichen Studienergebnis von 1 : ich weiß nicht mehr wie vielen Millionen ausgeschlossen. Was hat das atomkraftüberzeugte Publikum gelacht…war dann aber kurz nach dem 26. April 1986 / 01:23 Uhr Mitglied der großen, alle Bevökerungsschicht übergreifenden, Antiatombewegung Mitteleuropas.

    Zurück zur Ö1 Sendung: Irgendwann sagt die Autorin Nunu Kaller in einem Nebensatz, sie bildet sich ihre Meinung mit den Betrachtungen von Position / Gegenposition und beurteilt die jeweilige Quelle als vertrauens- nicht vertrauenswürdig – hört – hört

    und zum Sendungsabschluß kriegte die Ö1 Wissenschaft-Leiterin Elke Ziegler wohl doch noch „Manschetten“ OT: „Das Wesen der Wissenschaft sei, daß immer mehr dazukommt und im Lauf der Zeit immer mehr dazugelernt wird. Das heißt nicht, daß frühere Dinge falsch waren, sondern daß das ganz einfach der Stand des Wissens damals war. Und daß es ganz einfach weiter geht. Und ich glaube, daß dieser Anspruch des Journalismus möglicherweise auf alles eine Antwort zu geben, das kann man ganz einfach nicht einlösen. Das führt meiner Meinung auch dazu, teilweise zurecht danach sagen: „Ja, ihr habt damals gesagt, daß…“ und es ist das gar nicht so. Und ich finde, man soll immer wieder transparent machen, auf welcher Basis die eigenen Aussagen fußen und welche Aussagen man einfach noch nicht treffen kann“.

    „Wir sind verpflichtet, über die beste verfügbare Version der Wahrheit zu berichten“ so hat es der Journalist und Watergateaufdecker Carl Bernstein formuliert“.

    Wurde als Schlusseinzeiler dieses Sendungselaborats ausgewählt,

    Häufig wird die Watergate-Affäre zugleich als ein Triumph der Pressefreiheit gedeutet, weil Journalisten wesentlich zu ihrer Aufklärung beigetragen hatten. Berühmt wurde in diesem Zusammenhang vor allem die 1973 mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnete Berichterstattung der Washington Post und ihrer beiden Reporter Bob Woodward und Carl Bernstein.

    Merke: Geschichtswissen kann deinem vegetativen Nervensystem stark zusetzen…

    • Thomas Melzer 21. April 2022 at 10:16Antworten

      Meine Frau hat vor kurzem nach 25 Jahren Mitgliedschaft Ihre OE-1-Clubkarte zurückgeschickt. Es ist tatsächlich erschreckend zu sehen, was für eine Propagandakloake aus einem Medium geworden ist, dem wir uns verbunden gefühlt und dem wir vertraut haben, das uns über Jahrzehnte hinweg begleitet und geprägt hat. Retrospektiv betrachtet, hat sich ein dunkler Schatten bereits vor vielen Jahren, insbesondere im Wirtschaftsresort, abgezeichnet. Es gab aber immer noch genügend hochqualitative Beitrage vor allem von externen Redakteuren. Mittlerweile ist der Sender nur noch unerträglich.

      Die Kritik an den von Ihnen beanstandeten Zitaten kann ich so nicht nachvollziehen. Das Problem ist ja nicht der Hinweis auf den tatsächlich nur vorläufigen Charakter wissenschaftlicher Erkenntnis (welcher jetzt offensichtlich von den Impfbefürwortern als Defensivargument eingesetzt wird), sondern dass dieser ignoriert bzw. verneint und Wissenschaft auf ein Glaubensbekenntnis und somit (leider unter Mitwirkung großer Teile der institutionellen Wissenschaft) eine Karikatur ihrer selbst reduziert wurde. Es macht einen Unterschied, ob man etwas schlicht nicht wissen konnte oder ob man es aktiv nicht wissen wollte.

      Oder habe ich Sie hier falsch verstanden?

  8. Jürgen 20. April 2022 at 10:54Antworten

    Es fällt mir schwer hier zu lesen bei all dem Pessimismus.
    Ja. Geld regiert die Welt. Geld ist Macht aber nicht erst seit gestern.
    Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben.
    Trotz alledem werde ich nicht in diesen Pessimismus verfallen, denn das ist kein lebenswertes Leben.
    Widerstand – Alles recht und schön.
    Um aber etwas zu erreichen braucht der Widerstand Geld, damit er Macht erhält.
    Ohne Macht und den damit verbundenen Einfluss, kein Erfolg.
    Der Widerstand besteht aus Hunderten Einzelorganisationen und Einzelpersonen die allesamt zu klein sind um etwas zu verändern.
    Sorry !

    • Al 21. April 2022 at 9:04Antworten

      ätJürgen „Um aber etwas zu erreichen braucht der Widerstand Geld, damit er Macht erhält.“

      Das ist eine sehr, sehr traurige Weltsicht. Sie meinen also, dass Geld alles ist? Ja, in einer entmenschlichten Welt schon.

      Aber in einer Welt MIT Menschen sind es die Menschen, die zählen.

      Wenn genug Menschen die Wahrheit kennen, und die Bedrohung derer sie gegenüberstehen verstehen, dann ist der Widerstand da. Automatisch. Mit oder ohne Geld.

    • Al 23. April 2022 at 13:14Antworten

      „Jürgen“, irgendwie bekommen Sie ihre Rolle nicht so recht hin.

      Sie beklagen den Pessimismus hier – und schreiben dann gleich, dass Widerstand sowieso nicht hilft. Das nennen Sie dann wohl Optimismus. Ja, je nach Standpunkt … Weiter oben haben sie es plötzlich mit dem angeblichen Zuviel an Euphorie Probleme … also doch lieber Pessimismus?

      Und angeblich wären Sie für Widerstand? Dass ich nicht lache. Sie sind doch der Vertreter der Mainstream-Sicht hier, wenn ich mich nicht täusche.

      Vielleicht sollte an ihrer Software noch etwas gefeilt werden ….? ;-(

  9. anamcara 20. April 2022 at 10:13Antworten

    Wissenschaftliche Arbeiten unterliegen jetzt einer extremen Zensur, wenn sie die „offizielle“ Darstellung zu Themen wie: COVID, AIDS, Impfstoffe, Klima, Virologie und mehr in Frage stellen

    Als „Preprint-Server“ für vorläufige Versionen wissenschaftlicher Studien, die zwar moderiert, aber noch nicht von Fachkollegen geprüft oder veröffentlicht wurden, sollen arXiv der Cornell University, das über zwei Millionen Preprints beherbergt, und seine 200 Moderatoren, neutral sein, wenn es darum geht zu begutachten, was veröffentlicht werden soll.

    In Wirklichkeit zensiert arXiv jedoch selektiv Studien und verbietet sogar Wissenschaftlern die Veröffentlichung von Arbeiten mit „kontroversen“ Standpunkten.
    Sponsoren von arXiv sind z.b. Google, Facebook, Deutsche Physikalische Gesellschaft..

    Dr. Marcia Angell, M.D., hielt einen Vortrag “The Truth About the Drug Companies“ über betrügerische Peer-Reviews und andere problematische Elemente der modernen „Wissenschaft“, in dem sie aufzeigte, wie spezielle Interessen die „Wissenschaft“ manipulieren, um sicherzustellen, dass nur bestimmte Darstellungen an die Öffentlichkeit gelangen.

    Angell besuchte die Harvard Medical School und ist pensionierte Chefredakteurin des New England Journal of Medicine (NEJM).
    Sie hat viele Jahre lang auf dieses Thema aufmerksam gemacht, selbst als es unpopulär und „verschwörerisch“ war, dies zu tun.

    Was arXiv angeht, so tritt dieses Repositorium in die Fußstapfen von Big Tech, indem es „kontroverse“ Wissenschaft mit Hochdruck zensiert, während es offensichtlich die Status-Quo-Pseudowissenschaft unterstützt.

    In der Wissenschaft geht es heutzutage mehr um die Kunst des Lügens als um überprüfbare Wahrheit und Fakten.

    Die Moral von der Geschicht: Seien Sie vorsichtig, was Sie als „Wissenschaft“ akzeptieren, denn es könnte nicht das sein, was es zu sein scheint so Angell.

    • anamcara 20. April 2022 at 12:14Antworten

      Ergänzend:
      Ein Paradebeispiel wie die Manipulation von Studien funktionniert, wird in der
      Cochrane-Überprüfung des HPV-Impfstoffs durch Götzsche, Jörgensen und Jefferson * ersichtlich.

      Die Autoren schlussfolgern:

      Ein Teil des Mottos der Cochrane Collaboration lautet ‚Trusted evidence‘.

      Wir sind der Meinung, dass der Cochrane-Bericht über den HPV-Impfstoff keine „vertrauenswürdige Evidenz“ ist, da er durch eine voreingenommene Berichterstattung und verzerrte Studiendesigns beeinflusst wurde.

      Wir sind der Meinung, dass der Cochrane-Review weder den Standards für Cochrane-Reviews noch den Bedürfnissen der Bürger oder Gesundheitsdienstleister entspricht, die Cochrane-Reviews konsultieren, um „informierte Entscheidungen“ zu treffen, was ebenfalls Teil des Cochrane-Mottos ist.

      Wir empfehlen den Autoren von Cochrane-Reviews, sich zu bemühen, alle Studien und deren Einschränkungen zu identifizieren und die Reviews entsprechend durchzuführen.

      *https://vaccine.guide/misconduct/data-manipulation/cochrane-hpv-vaccine-review-was-incomplete-and-ignored-important-evidence-of-bias/

      Die Geldgeber von Cochrane sind z.b

      -Mehr als 1 Million Pfund:
      National Institute for Health Research (UK)
      Danish Health Authorities (Denmark)

      -von 500 bis 1 Million Pfund:
      World Health Organization
      Federal Ministry of Health (Germany)
      National Health and Medical Research Council (Australia)
      National Institutes of Health (USA)

  10. Elisabeth H. 20. April 2022 at 10:11Antworten

    Die Aussagen mit den Daten haben noch nie übereingestimmt. Es wird immer getrickst wo es nur geht. Jetzt durch die Pandemie wird vielen klar wie sie alle wirklich ticken. Nie gab es was umsonst (man zahlt immer drauf). Nie gabe es die Wahrheit (es sei, sie wurde aufgedeckt). Nie waren Politiker und Co korrekt. Jeder korrumpiert den anderen und nicht nur in der Medizin. Und nie wird unsere Welt dieselbe sein wie wir vor der Pandemie gedacht haben, sie sei in Ordnung gewesen. Sie war nie in Ordnung und man hat lieber weggeschaut. Das können die meisten am besten, wegsehen.

  11. Fritz Madersbacher 20. April 2022 at 9:19Antworten

    „Die Institutionen sind kompromittiert: „Wissenschaft“ wird von der Regierung gekauft“
    „Kaufen“ kann nur, wer das Kapital dafür hat. Wer hat Kapital und investiert es in „Wissenschaft“ und Einfluß in der Politik? Und diese Investitionen müssen sich selbstverständlich rentieren. Wer kauft wen? Warum sind die staatlichen Institutionen kompromittiert? Die „Pandemie“ hat uns, zumindest vielen von uns, die Augen geöffnet …

  12. Peter Pan 20. April 2022 at 9:01Antworten

    Das deutsche Bundesverfassungsgericht hat bereits bzgl. der Impfpflicht bzw. des Impfzwangs im Bereich des Gesundheitswesens und der Feuerwehren erklärt, dass die deutsche Bundesregierung jede beliebige „Studie“ oder „Modellrechnung“ als Rechtfertigung aller Maßnahmen heranziehen kann (Soldaten der Bundeswehr werden ebenfalls zur Teilnahme an dem gentechnischen Experiment gezwungen). Zusammen mit Ermächtigungsgesetzen (*) ist die Verfassung in Deutschland bereits in wesentlichen Teilen außer Kraft gesetzt worden.

    Die Institute, die die Regierungen beraten sollten, werden nicht nur von den Regierungen finanziert und gesteuert. Auch „Menschenfreunde“ wie Bill Gates beteiligen sich an deren Finanzierung, bis hin zum RKI, direkt durch (meist zweckgebundene) Zahlungen an die Institute und indirekt über die zusätzliche Bezahlung von „Experten“. Es findet zudem ein Austausch von Personal zwischen den staatlichen Instituten und den privaten Organisationen der „Menschenfreunde“ statt.

    Ich gehe davon aus, dass der gesamte Staatsapparat von den „Menschenfreunden“ unterwandert wurde. Das war möglich, weil über die Kompromittierung die Korruption einherging. Die „Experten“ und Politiker sorgen nicht nur dafür, dass der Willen der „Menschenfreunde“ durchgesetzt wird, sondern auch, dass viel Geld der Bürger an die „Menschenfreunde“ verteilt wird, womit unter anderem die Kompromittierung und folglich die fortlaufende Korruption weiterer Institute finanziert wurde und wird.

    (*) https://duckduckgo.com/?q=gesetz+erm%C3%A4chtigt+ifsg

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.