Politik verlängert Gültigkeit des Impfzertifikats – Ende nicht in Sicht

6. April 2022von 3 Minuten Lesezeit

Der Zweck des Impfzertifikats ist rein politisch, um Gesundheit geht es nicht. Das hat der österreichische Gesundheitsminister am Dienstag eindrucksvoll bewiesen. Ohne jegliche medizinische Grundlage, wird die Gültigkeit des „Grüne Passes“ nun wieder verlängert.

Die Wirksamkeit der dritten Impfung fällt nach wenigen Wochen ab und ist nach etwa 12 Wochen verschwunden. Gegen die milde Omikron-Variante ist selbst dieser kurzfristige Schutz fragwürdig, wie die Masseninfektionen unter Geboosterten auf der ganzen Welt beweisen.

Impfzertifikat kaum mehr gebraucht

Der „Grüne Pass“, und hier besonders das „Impfzertifikat“, ist epidemiologisch zwecklos. Da es die Politik dennoch weitertreibt, muss es anders erklärt werden: Es geht um die Implementierung neuer digitaler Kontrollinstrumente und um die Angewöhnung an den QR-Code. Dieser soll – geht es nach der Fantasie der technokratischen EU – in Zukunft der ständige Begleiter werden. Am besten schon beim Verlassen des Hauses.

Der österreichische Gesundheitsminister Johannes Rauch hat am Dienstag nun den politischen und nicht medizinischen Wert des „Grünen Passes“ eindrucksvoll bewiesen. Bisher ist der „Zweitstich“ 180 Tage gültig, der „Drittstich“ 270 Tage. Das führte zuletzt dazu, dass es immer weniger „Geimpfte“ gab. Ende März gab man bekannt, dass fast eine halbe Million Österreicher, den Grünen Pass auslaufen hat lassen. Ein Problem für die Politik.

Denn benötigt wird das Zertifikat aktuell kaum mehr: Wien hält wie besessen an 2G fest. Das ist fast einmalig in Europa. Nur Griechenland hat ein ähnlich strenges Zertifikatsregime, in Italien gilt „3G“. Ansonsten gilt das Zertifikat nur noch bei Grenzübertritten. Doch auch hier heben mehr und mehr Länder die Covid-Vorschriften auf. Slowenien, Schweden, Ungarn sind nur einige Länder, die keine Test- oder Impfvorschriften für die Einreise mehr erheben.

Pandemie nicht am Ende

Dementsprechend niedrig ist der Impfdruck auf die Bevölkerung aktuell. Das schlägt sich auch auf die verabreichten Covid-Impfungen nieder: Kaum jemand geht in Österreich aktuell impfen. Die Booster-Rate stagniert bei knapp über 50 Prozent.

Am Dienstag kündigte der österreichische Gesundheitsminister Johannes Rauch ganz plötzlich die Verlängerung des Impfzertifikats an. Ab wann die Verlängerung gilt und für wie lange, wollte er nicht sagen.

Das beinhaltet aber noch etwas: Im Juni muss die Politik das Covid-19-Maßnahmengesetz verlängern. Denn dies würde mit 30. Juni auslaufen. Es kann maximal sechs Monate verlängert werden, der „Grüne Pass“ basiert in Österreich auf diesem Gesetz. Die Politik dürfte also keine Pläne verfolgen, dass Covid-Gesetz nicht zu verlängern.

Die „Pandemie“ ist nicht beendet, sondern wohl nur pausiert. So schreibt „Welt“-Journalist Tim Röhn, aus dem Bundestag, wo die Debatte um die Impfpflicht läuft, dass „die nun beginnende Phase fast ohne Grundrechtseinschränkungen kein Maßnahmen-Ende, sondern nur Maßnahmen-Pause sein“ soll. Es werde erwartet, „dass in diesem Jahr Herbst- und Winterwellen erneut für eine solch große Krankheitslast sorgen, dass Eingreifen der Politik notwendig wird.“

Seine Beobachtung aus Deutschland deckt sich mit den Vorzeichen in Österreich. Im Sommer will die Politik Impfung Nummer Vier beginnen, der Grüne Pass wird wohl auch außerhalb Wiens ein Comeback feiern. Egal, ob er epidemiologisch irgendetwas nützt. Die Frage ist nur, ob auch die Impfpflicht auf „scharf“ gestellt wird und die ungeimpften Bürger mit Impfung Nummer Eins anzufangen haben.

Ende Mai kommt der neue Bericht der Impfpflicht-Kommission. Dieser kann über das Schicksal der Menschen ohne Impfung im Land entscheiden. Indes wird die EU-Kommission den Grünen Pass in wenigen Tagen um ein weiteres Jahr verlängern.

Bild wikimedia

EU will Covid-Zertifikat um ein Jahr verlängern: Bisher 75.000 Stellungnahmen

Salzburger Bezirk sucht Angestellte für Impfpflichtstrafen

24 Kommentare

  1. Eva-Maria 7. April 2022 at 9:44Antworten

    In Schauungen wird gesagt, daß sich in der Endzeit die Leute an überhaupt keine Gesetze mehr halten werden.
    Das trifft sichtlich auf die Verkäufer zu, denen es wurscht ist ob was schadet oder nicht, Hauptsache es wird verkauft, aber auch aufs einfache Volk, weil diesem bleibt überhaupt nichts anderes mehr übrig, als sich ums Gesetz nicht mehr zu scheren, wenn es gesund bleiben will.

  2. Jens Tiefschneider 6. April 2022 at 16:30Antworten

    Dead-Shot für alle und die Überlebenden werden QR-Coded. So stellt sich die menschenverachtende WEF-Elite ihre neue Welt vor.

    • Eva-Maria 7. April 2022 at 10:23Antworten

      Keine unnötige Angst.
      Ich glaube, 99% passiert nur aus Dummheit und wegen Geldgier und maximal 1% der Menschen tun etwas, um anderen absichtlich zu schaden.

      Mir steckt die Schauung des Mühlhiasl in den Knochen, der absolut richtig gesagt hat.
      Der BETTELMANN auf dem Ross ist nicht zum derreiten.
      Auch die Buchela soll zur Frage wie lange gewählte Politiker dran bleiben sollen gesagt haben, maximal 5 Jahre und dann sofort alle austauschen.

      Heute überall failed states.
      300 Jahre Dimokresi und Mißachtung der 10 Gebote. Demut, Fleiss, Ehret die Alten wird abgeschafft, Wünsch dir was wird eingeführt, und alles ist ins Gegenteil verkehrt.

      Man sieht zB die x tausend sozialistischgrünen Quatscher-Sitzungen, wo nix herauskommt als heisse Luft und ständig dockt eine neue Beratungsstruktur an. Jeder berät jeden und sagen sich gegenseitig wies geht, aber konkret arbeiten tut keiner. Der Bettelmann arbeitet nicht mehr, dafür weiß er immer über alles Bescheid.

      • Eva-Maria 7. April 2022 at 11:02

        …und die andere Sorte Bettelleute wurde zum rafferischen Emporkömmling, zum Oligarchenplünderer und Großindustriellen oder zum professionellen Lügner oder zum parasitischen Anleger- Zocker, der von anderer Leute Arbeit lebt.
        Dieses Wünsch dir was ist keine gute Entwicklung.

        Kein Wunder, daß die abwehrenden Lügner so hart auf alle draufschlagen, die das sagen, man soll nicht kapieren, wo die Wurzel des Übels wirkllich liegt. In einem selber nämlich.

        Statt daß man dem Volk sagt, daß es braver und fleissiger werden muß, erzählt man dem Volk, daß ein anderer schuld ist und der andere der Bösewicht ist und man nur den erschlagen muß, dann wird man frei und reich sein. So wie jetzt die Russen die bösen sind und später dann die Chinesen und die nächsten und die nächsten.. etc.

  3. rudi & Maria fluegl 6. April 2022 at 16:30Antworten

    Und wichtig noch für alle neuen!
    Die können sich die schludrige Vorgangsweise des Herrn Mustermanns bei dem Blog „Die Schädigung des angeborenen Immunsystems Peter F. Mayer-3 April“ nachlesen!
    Da haben wir versucht wie es nur fair ist, auf dessen Vorstellungswelt einzugehen.
    Bloß, dabei geht man nur ein!

  4. rudi & Maria fluegl 6. April 2022 at 16:15Antworten

    Auch ein Mustermann, der Vorname erinnert mich zu sehr an Freunde, kann sich bis zur Unkenntlichkeit entstellen!
    Arne Burkhardt macht das bei weitem nicht allein! Er ist Sprecher einer Gruppe von Wissenschaftlern.
    Das geht zurück bis zum nunmehr emeritierten Pathologen Klaus Püschel, der schon im Vorfeld der Impfung massiv mit einer größeren Gruppe von anerkannten Wissenschaftlern – Matthias Schrappe — die Ablösung der Beratertruppe von Frau Merkel gefordert hat!
    Das er für die Gen Maßnahmen eintritt hat nach seiner Aussage nach damit zu tun, dass er sich schon immer gegen alles und jedes impfen ließ.
    Es wäre interessant diesen aus seiner Emeritierung zurück zu holen um heutige Pharmaopfer zu untersuchen.
    Er quält sich aber offensichtlich mit seiner Reputation. Was auch nichts neues ist sieht man sich den Werdegang von Stöhr, Bartels, Streek (der scheint sich in seiner Position doch zu profilieren?) etc. an die teils verbandelt dann wieder kritisch und so weiter auftreten.
    Ein Herr Füllmich egal wie sympathisch Rechtsverdreher rüberkommen hat auch schon vor Corona unbestreitbare Leistungen für den Verbraucherschutz vorzuweisen. Es ist ein Glücksfall dass sich Leute für Ihre Überzeugungen einsetzen und nicht „nur“ für Ihre Brieftasche. Wie kann man übrigen sals androider Bot leben? Füllmich und KollegInnen haben auch für wichtige internationale Vernetzung gesorgt. Die Reise als USA stämmiger dorthin ist ja wohl logisch!
    In den USA liegt leider auch die Quelle noch vorhandener kritischer Wissenschaft.
    Die Uni Rankings waren nie ganz falsch! Zum Glück für die hat man die talentierten Wissenschafter dorthin verjagt.
    Nebst kritischen Journalisten. Eine hiesige heutige „Qualitätszeitung“ lesen wir nur mehr gegen Bezahlung!
    Die allgemein bezahlten Medien strapazieren das Nervenkostüm der restlichen kritischen Masse der Bürger die hoffentlich die Kettenreaktion bezüglich Offenlegung der größten Schmarotzer, die die Weltgeschichte je gesehen hat, führt!
    Welche Leute man erreicht oder nicht und wie viele können die am besten beantworten die auf der verstimmten Klaviatur der 4ten Macht spielen und denen offenbar völlig egal ist dass nur mehr apokalyptische Töne herauskommen.
    Wir möchten mal ein Angebot von denen, die die Botsandroiden die leider unweigerlich dabei sein müssen, entgelten!
    Wir könnten denen mal eine Zeit lang mal zeigen wie das wirklich geht.
    Was da an unreflektierten offensichtlichen Zeugs daherkommt ist eigentlich eine Beleidigung.
    Die dürften sich darauf ausreden zumindest „neue“ von universellen, substantiellen Informationen abzuhalten.
    Das Fehlen der Motivation ist aber zu deutlich zu lesen!
    Die Pharmariesen die gewiss schon den nächsten Anschlag vorbereiten haben hier jedenfalls einiges zu verbessern.
    Wie die Motivation zum Lernen einpflanzen können wird bestimmt schon auf medikamentöser Ebene geprobt.
    Bei Muse und späterer Aufarbeitung sind Bots auch substantieller Forschung wert.
    Falls aber das System doch noch „trotz ihrer Störungen“ komplett in Ihre Richtung kippt bewahre uns das Schicksal vor deren grob gestrickten Machtgelüsten.

  5. Fritz Madersbacher 6. April 2022 at 14:25Antworten

    „Ende Mai kommt der neue Bericht der Impfpflicht-Kommission. Dieser kann über das Schicksal der Menschen ohne Impfung im Land entscheiden“
    Dieser wird aber auch über das Schicksal der Impfpflicht-Kommission entscheiden. Der wache Teil der österreichischen Bevölkerung lässt sich bestimmt nicht mehr von der Fünften Kolonne der „Impf“-Profiteure im Land überrumpeln und wird mit den geeigneten Maßnahmen antworten!

  6. Tatjana 6. April 2022 at 12:08Antworten

    Da muss man wohl blind sein wenn man Angesicht der Tatsache es nicht sieht…das man die Leute immer für blöd verkaufen muss. Es tauchen immer mehr Impfschäden auf und trotz Impfung stecken wir in demselben Mist und die Politiker möchten uns sagen alles wäre mit weiteren Impfungen alles besser und sehen die höheren Zahlen nicht, trotz Geimpfte und Tote. Politiker ist nichts zu peinlich.

    • Elisabeth 6. April 2022 at 12:12Antworten

      Ja, ist der Ruf erst mal ruiniert … sie genieren sich nicht, denn ihre gekauften Medien werden es schon richten und außerdem mit den Briefwahstimmen lässt sich auch einiges hinbiegen. Umfragen sind sowieso auch gefälscht, also, das geht ganz leicht.

  7. avstriavsky 6. April 2022 at 12:04Antworten

    Die in die Menschenrechte und in die Freiheit verliebte EU ist nur ein Imperium der Lüge!
    Ceterum censeo EUem esse delendam.

  8. Pfeiffer C. 6. April 2022 at 11:50Antworten

    „Wer glaubt, den Wandel einer freien Gesellschaft zur Totalität aussitzen zu können und dabei sein kleines privates Glück zu bewahren, wird in Kürze in einer bargeldlosen, digitalen Impf- und Klimaschutz-Kontrollwelt aufwachen, die in alle privaten Bereiche vorgedrungen ist.“ – © Raymond Unger

    Weltwirtschaftsforum Übung Cyber Polygon im Juli 2021 zum dritten Mal in Folge – zwischen den Zeilen:
    Menschen kontrollieren – Überwachung und Beschränkung – Digitales Zentralbankgeld kommt

    Der Generalverdacht, der mit Corona erstmals umfassend in die analoge Welt getragen wurde – jeder sei ein potenzielles Sicherheitsrisiko –, soll offensichtlich auf die digitale Welt übertragen werden. Veranstaltungen wie Cyber Polygon sind Teil der WEF-Strategie, dieses Mantra in der Öffentlichkeit zu verankern. Setzt sich diese Argumentation durch, könnte Cyberkriminalität in Zukunft dieselben politischen Funktionen erfüllen wie der Terrorismus in den Jahren nach 9/11 oder wie Corona aktuell: Ein allgegenwärtiger Angstmacher und eine Universalrechtfertigung für Gesetzesverschärfungen.

    Solchen Initiativen des Großkapitals werde immer ein wohlwollender, menschenfreundlicher Mantel umgehängt, von dem man sich nicht täuschen lassen sollte, argumentiert der Journalist Norbert Häring in seinem aktuellen Buch „Endspiel des Kapitalismus“. Dort schreibt er: Die großen Konzerne, die unter anderem im WEF versammelt sind, träumen von einer „totalüberwachten, neofeudalen Welt“ in der Menschen „praktisch nichts mehr tun können, ohne digitale Spuren zu hinterlassen“

    Alle Bürger der Erde sollen demnach bis 2030 mit einer biometrisch unterlegten, digitalen Identität versehen sein, wenn es nach der Initiative ID2020 geht, die unter anderem von Microsoft und der Impfallianz Gavi betrieben wird und sich auf die nachhaltigen Entwicklungsziele (SDG) der Vereinten Nationen beruft. Der gemeinsame Nenner zahlreicher Projekte, Planspiele und Initiativen der Superreichen und ihrer Stiftungen ist laut Häring:

    „das Ziel der umfassenden, automatisierbaren Sammlung und Speicherung verlässlicher Daten über das Tun und Lassen der Weltbevölkerung. Denn wer die Daten hat, hat die Macht, sowohl in kommerzieller als auch in politischer Hinsicht.“

    Nahezu alle bei Cyber Polygon besprochenen Aspekte vom Schutz vor Hacking bis zur digitalen Zentralbankwährung laufen auf dieses Ziel zu.

    P.S.:
    Freedom Convoy – Protestaktion (Protestaktion gegen Covid19-Verschärfungen) von hunderten LKW-Fahrern, die von Prince Rupert zu einer 5.000 Kilometer langen Protestfahrt zur Bundeshauptstadt Ottawa führte:

    Am 14.2.22 setze der kanadische Premierminister Justin Trudeau Bürgerrechte außer Kraft, „um die öffentliche Ordnung wiederherzustellen“:

    Das bis dahin noch nie angewandtes Notstandsgesetz erlaubt der Regierung unter anderem Bankkonten der Demonstrierenden einzufrieren.

  9. Max 6. April 2022 at 11:28Antworten

    Hans Im Glück
    6. April 2022 at 10:30Antworten

    Burkhardt hat durch die Zusammenarbeit mit Fuellmich’s Corona Ausschuss seine Reputation verspielt.
    Fuellmich geht nun auf große USA Tour weil Europa keine Milch mehr gibt.
    Zum Eintrittspreis von mindestens 228 USD pro Person !
    Was er Burghardt angetan hat ist dem völlig Wurst.
    Das die EU den Grünen Pass verlängert liegt daran das nur eine unbedeutende Anzahl von Stellungnahmen eingegangen ist.
    Der Zeitraum war lang genug.
    Fragen sie sich mal ehrlich. Welche Schlüsse würden sie aus einer Umfrage ziehen bei der von 470 Millionen nur 150.000 teilnehmen?
    Das ist ein eindeutiges Zeichen von Desinteresse.

  10. Gast22 6. April 2022 at 11:14Antworten

    Sollte die EU-Kommission den Grünen Pass verlängern, dann ist das ein klarer Verstoß gegen den Willen der EU-Bürger. Zur Zeit läuft ja noch bis zum 8. April die „Umfrage zur Verlängerung der Verordnung über das digitale COVID-Zertifikat der EU“. Die Anzahl der Teilnehmer hat sich die vergangenen Tage auf über 175.000 erhöht. Am aktivsten sind Lettland, Österreich und Niederlande. So gut wie alle Kommentare lehnen eine Verlängerung des Grünen Passes ab und sprechen sich gegen Impfpflicht oder Kontrollen durch QR-Codes aus. Demzufolge darf es keine Verlängerung des Grünen Passes geben. Alles andere wäre eine ungeheuerliche Missachtung des Willens der Bürgerinnen und Bürger.
    Nachfolgend die aktuelle, prozentuale Aufteilung der Teilnehmer je Land:

    Land~~Einwohner~~Kommentare~~Beteiligungsquote
    Deutschland~~83.155.031~~43018~~0,052%
    Italien~~60.367.471~~28053~~0,046%
    Niederlande~~17.173.094~~23277~~0,136%
    Frankreich~~67.422.000~~17507~~0,026%
    Österreich~~9.043.072~~13508~~0,149%
    Tschechien~~10.724.553~~10653~~0,099%
    Belgien~~11.632.334~~8229~~0,071%
    Spanien~~46.745.211~~3057~~0,007%
    Portugal~~10.167.923~~1408~~0,014%
    Polen~~37.797.000~~1770~~0,005%
    Rumänien~~19.200.000~~1762~~0,009%
    Lettland~~1.866.934~~3586~~0,192%

    Summen~~375.294.623~~155.828~~0,042%

    Anzahl Kommentare aus allen Ländern: ~~175336~~
    so viel Prozent der Kommentare kommen aus obigen Ländern: ~~88,9%~~

    Der Grüne Pass muss umgehend abgeschafft werden. Alle seither gespeicherten Daten im Zusammenhang mit der Corona-Impfung müssen gelöscht werden.

  11. Kooka 6. April 2022 at 11:13Antworten

    @Elisabeth
    Dieses Zitat aus ihrem Kommentar hat mir wirklich gut gefallen: „Unfassbar sein Satz: SPD-Chef Klingbeil verteidigte den neuen Vorstoß ebenfalls. „Diese Impfpflicht ab 60 wird uns helfen, in Freiheit auch durch den Herbst zu kommen“.
    die Freiheit der Ü60 ist offenbar unwichtig und entspricht einer Entmündigung von staatswegen. Dieser neue Vorschlag zeigt deutlich, dass das Ziel der Impfpflicht die Dezimierung der Rentenbgezieher in den Babyboomer-Jahrgängen ist.

  12. wellenreiten 6. April 2022 at 11:10Antworten

    Wen interessiert denn noch, was sich diese reaktionären Polit-Würstchen ausdenken bzw. von anderer Stelle diktieren lassen? Wenn der Trend anhält, werden sich trotz (oder wegen) dieser ID-Ideen immer weniger Menschen spritzen lassen. Der Zug ist abgefahren und ist inzwischen schon kurz vor Wladiwostok. Wer weiterhin mitspielt und sich weitere Dosen verabreichen lässt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen und da habe ich auch kein Mitleid mehr. Natürliche Selektion. Zwei Jahre müssen wir wohl oder übel noch durchhalten, das ist ein gutes Resilienztraining. Die Zeit spielt den Impfskeptikern in die Hände.

  13. Elisabeth 6. April 2022 at 11:02Antworten

    Wir werden augenscheinlich fremdregiert. Man hat uns „verraten und verkauft“. Umfragen sind gefälscht, Wahlen höchstwahrscheinlich auch.

    Wenn man an Leib und Leben bedroht wird, muss man davonlaufen. Es gibt viele demokratische Länder, die österr. Flüchtlinge gerne aufnehmen …

    • Filipa 6. April 2022 at 11:57Antworten

      @ Elisabeth
      Es gibt viele demokratische Länder, die österr. Flüchtlinge gerne aufnehmen …

      Bitte welche wären das? Danke im Voraus

    • Elisabeth 6. April 2022 at 12:06Antworten

      Im Prinzip alle osteuropäischen Länder, auch die Schweiz .. nach Deutschland oder Frankreich gehts nich, aber zB GB oder Afrika, auch Südamerika etc. Aber das wussten Sie sicher schon, odrrr? *wimperklimper“

    • Elisabeth 6. April 2022 at 12:09Antworten

      Kroatien zB ist ja sehr nett – die Sonne und das Meer – ihr Präsident bezeichnet unseren Impfzwang als „faschistisch“. Auf nach Kroatien … da kommt man auch mit dem Auto hin …

  14. Elisabeth H. 6. April 2022 at 10:55Antworten

    Genau so ist es, wie die Masseninfektionen unter Geboosterten auf der ganzen Welt beweisen. Und dass es immer weniger Geimpfte gibt liegt nur daran, dass viele erwacht sind und nicht mehr auf die Märchenstunde hereinfällt. Jeder Stich bringt jeden nicht in die Freiheit wie sie uns gern erzählen.
    Die Politik sollte ihre Pläne ändern, dass die Impfung kein Schutz ist und mehr Kosten veursacht durch die Impfschäden. Diese Kosten müssen die Ungeimpfte mittragen. Die geplante Erhöhung der Krankenversicherung steht bereits fest.
    Ein Mitarbeiter sagte: Ich möchte als Ungeimpfter jetzt gerne von der Erhöhung des Krankenversicherungsbeitrags ausgenommen werden. Habe diese Zusazkosten nicht mit verursacht. Genau hier liegt der Hund begraben.

  15. Slobodan Covjek 6. April 2022 at 10:36Antworten

    Und die obersten Richter werden wieder mit irgendwelchen Winkelzügen alles absegnen und damit unsere Verfassung zerstören.

  16. Ruth 6. April 2022 at 10:36Antworten

    Wir haben schon genug ständige Begleiter und müssen nicht noch unnötige Last tragen.
    Eine Impfpflicht ab 60 soll Bewegung in das Ringen um eine allgemeine Corona-Impfpflicht bringen. CDU und CSU lehnen diesen Vorstoß jedoch ab. Während Deutschland immer intensiver über die Impfpflicht und die vierte Impfung diskutiert, lassen auch immer mehr offizielle Zahlen an der Effektivität der Impfstoffe zweifeln. Laut dem neuen Wochenbericht des Robert-Koch-Instituts: Geboosterte Erwachsene unter 60 erkranken häufiger an Corona als Ungeimpfte. Laut dem neuen Wochenbericht des Robert-Koch-Instituts ist in der bevölkerungsstärksten Altersgruppe kaum mehr eine Wirkung der Impfung gegen eine symptomatische Covid-Erkrankung zu erkennen. Ungeimpfte infizieren sich sogar geringfügig seltener als Geimpfte und auch als Geboosterte.
    Die Befürworter einer Corona-Impfpflicht stoßen mit ihrem Kompromissvorschlag bei der Union auf Granit. Führende Politiker der CDU/CSU-Fraktion lehnen den Vorschlag einer Impfpflicht ab 60 strikt ab.
    Tino Sorge, lehnte den neuen Vorstoß strikt ab. „Wenn der neueste Kompromiss zwischen 18 und 50 jetzt plötzlich bei 60 liegen soll, kann etwas nicht stimmen“, sagte Sorge. Die beiden Gruppen verlören so ihre Glaubwürdigkeit und auch Unterstützer.
    Unfassbar sein Satz: SPD-Chef Klingbeil verteidigte den neuen Vorstoß ebenfalls. „Diese Impfpflicht ab 60 wird uns helfen, in Freiheit auch durch den Herbst zu kommen“.
    Der hat definitiv viel verpasst oder ist schlicht Dumm! Viele die Geimpft (60) sind starben trotzdem und haben das Virus weitergeleitet. Für wie Blöd hält uns die Politiker? Abartig!
    Impfpflicht steigert den Gewinn der US-Heuschreckenkonzerne, die den Impfstoff herstellen. Nicht unsere Freiheit und Gesundheit.
    Ullmann äußerte die Hoffnung, „dass wir im Sommer eine so hohe Impfquote erreicht haben, dass die Impfpflicht nicht mehr nötig ist.“ Dann hofft alle weiter.
    Hier und da fällt eine Lichtstrahl namens Wahrheit und es wird immer mehr.

  17. P.H. 6. April 2022 at 10:30Antworten

    Wenn einmal etwas ins Rollen kommt, dann ist nie ein Ende in Sicht. Die Unfähigkeit wird beibehalten in der Politik. Das Hick Hack zum Thema Corona geht in die Xte Runde weiter. Die zum 1. Mai geplante freiwillige Isolation von Corona-Infizierten soll es nun doch nicht geben. Kündigte gestern Karl Lauterbach. Seine unangenehm stammelnden Wortwahl und Stimme verursacht Kopfschmerzen.
    Vom Plan der freiwilligen Quarantäne bei einer Corona-Infektion verabschiedet sich Karl Lauterbach bereits wieder. Es bleibt dabei, wenn jemand krank ist, also hat sich infiziert, dann ordnet das Gesundheitsamt weiter an. Und wenn jemand nur Kontaktperson ist, und es ist Quarantäne, dann macht man es selbst, sagte Lauterbach. Die Regierung wechselt ihre Aussagen so oft und schnell wie eine Ampel umschaltet.Deswegen heißt es auch Ampel-Koalition. Wirkliche Fachleute erhalten bis heute immer noch einen Maulkorb. Wir wissen ja inzwischen warum. Viele Posten in der Politik sind falsch besetzt.
    Zwei Jahren mussten wir sie alle etragen und noch nie haben sie so genervt wie in der Pandemiezeit. Eine peinliche Aktion nach der anderen. Politiker und Experten sollten uns nun endlich in Ruhe lassen und verschonen mit ihrem Utopischen Szenarien. Stattdessen ein Auffrischungsseminar über ihre tatsächlichen Aufgaben. Nun rudert mal wieder brav zurück und hört auf, den Menschen irrationale Ängste weiter einzuimpfen.
    Viele hören schon lange nicht mehr hin, jeden Tag andere Regeln. Viele nehmen Eigenverantwortlichkeit in Anspruch und mogeln sich durch den Politik Dschungel der Verordnungen.
    Es wird gelogen, betrogen, entzogen. Auch eine Art von Lügenpresse. Das Wort Macht wird oft überschätzt und gern als Blinde Mine genutzt und dabei vergessen, dass niemand sich mit diesem Wort verkleiden kann. Echte Macht gibt es nur in der Natur und wenn die zuschlägt bleibt kein Fleisch über.
    Lauterbach war vor einiger Zeit einige Tage lang in der Öffentlichkeit nicht zu sehen oder zu hören. Sein Büro gab auf Anfrage bekannt, dass er sich wegen einer „Erkältung“ erhole. Genau, nichts anderes ist dieses mehr, eine Erkältung! Übrigens, die Impfung hilft, so Lauterbachs Worte und es hat ihn doch erwischt. Peinlich.
    Was will man von einer Ministerriege aus Lebenslauflügnern, Schulabbrechern , Wichtigtuern und Möchtegernmanagern auch erwarten. Heute so , morgen so. Keinen Plan, keine Linie, kein Sachverstand. Möge dieses Land vor einer wirklich schlimmen Situation – mit diesen Leuten geschützt sein. Aber ich habe wenig Hoffnung, denn diese Menschen sind gefährlicher als jedes Virus.

  18. Hans Im Glück 6. April 2022 at 10:30Antworten

    Ein guter Artikel zum Thema C19 Präparate auf achgut.

    The Shining II: Impfabos und Herzschäden

    „Eigentlich ist die Datenlage eindeutig. Die modRNA-Injektionen hätten niemals zugelassen werden dürfen, nachdem dies gegen jede Evidenz dennoch gemacht wurde, müsste die bedingte Zulassung nun sofort zurückgezogen werden und es wäre höchste Zeit, seriöse Untersuchungen anzustellen, wie viele Menschen dadurch bereits geschädigt wurden und welche Interessen dahinterstanden, dass es überhaupt so weit kommen konnte, Forderungen, die der Pathologe Professor Arne Burkhardt bereits mehrfach direkt per Brief an das Paul-Unehrlich-Institut erhoben hat.“

    Dem kann man nur zu 100 % zustimmen. Aber eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr als dass sich das PEI (Politsch Eingeschworenen Institut) hier auch nur einen Millimeter bewegt.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.